Smartphone Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 13 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Smartphone

Das Smartphone ist aus unserer heutigen Zeit kaum noch wegzudenken. Freuten wir uns einst über die Erfindung des Mobiltelefons als mobilen Begleiter, um von unterwegs telefonieren zu können, so ist das Telefonieren bei manchen Menschen mit dem Smartphone inzwischen eher eine Nebensache. Denn im Internet surfen, die aktuellen Spiele zocken, Musik hören, E-Mails oder Messenger-Dienste nutzen sowie das Auffinden von nützlichen Informationen im Alltag – das Einsatzgebiet der Smartphones ist aufgrund der immer noch steigenden Zahlen von Apps fast unbegrenzt.

Doch auch die Zahl der Smartphones hat enorm zugenommen. Insofern fällt es Ihnen beim Kauf eines neuen Handys nicht immer leicht, das für Sie geeignete Modell zu finden. In unserem nachfolgenden Produktvergleich der Smartphones wollen wir Ihnen eine Auswahl einiger der derzeit auf dem Markt der mobilen Begleiter interessantesten Geräte aufzeigen. Dabei können Sie bereits sehen, wie unterschiedlich die Hersteller die Smartphones an verschiedene Nutzergruppen anpassen. In unserem nachfolgenden Ratgeber erfahren Sie dann die wichtigsten Fakten rund um die Smartphones. Abschließend blicken wir noch auf aktuelle Smartphone-Tests der Stiftung Warentest und von Öko Test.

4 leistungsstarke Smartphones in unserem großen Vergleich

Samsung Galaxy S9+ Smartphone
Hersteller
Samsung
Betriebssystem
Android
Displaygröße
6,2 Zoll
Gewicht
189 Gramm
Arbeitsspeicher
6 Gigabyte
Interner Speicher
64 Gigabyte
Rückkamera
12 Megapixel
Frontkamera
8 Megapixel
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
619,59€ Preis prüfen
Huawei P20 Lite Smartphone
Hersteller
Huawei
Betriebssystem
Android
Displaygröße
5,84 Zoll
Gewicht
145 Gramm
Arbeitsspeicher
4 Gigabyte
Interner Speicher
64 Gigabyte
Rückkamera
16 Megapixel
Frontkamera
16 Megapixel + 2 Megapixel
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
369,00€ 209,00€
Apple iPhone XS Smartphone
Hersteller
Apple
Betriebssystem
iOS
Displaygröße
5,8 Zoll
Gewicht
177 Gramm
Arbeitsspeicher
4 Gigabyte
Interner Speicher
64 bis 512 Gigabyte
Rückkamera
12 Megapixel
Frontkamera
7 Megapixel
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
1001,90€ 699,00€
Honor 9 Lite Smartphone
Hersteller
Huawei
Betriebssystem
Android
Displaygröße
5,65 Zoll
Gewicht
149 Gramm
Arbeitsspeicher
3 Gigabyte
Interner Speicher
32 bis 64 Gigabyte
Rückkamera
12,98 Megapixel + 2 Megapixel
Frontkamera
12,98 Megapixel + 2 Megapixel
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
199,99€ 152,00€
Abbildung
Modell Samsung Galaxy S9+ Smartphone Huawei P20 Lite Smartphone Apple iPhone XS Smartphone Honor 9 Lite Smartphone
Hersteller
Samsung Huawei Apple Huawei
Betriebssystem
Android Android iOS Android
Displaygröße
6,2 Zoll 5,84 Zoll 5,8 Zoll 5,65 Zoll
Gewicht
189 Gramm 145 Gramm 177 Gramm 149 Gramm
Arbeitsspeicher
6 Gigabyte 4 Gigabyte 4 Gigabyte 3 Gigabyte
Interner Speicher
64 Gigabyte 64 Gigabyte 64 bis 512 Gigabyte 32 bis 64 Gigabyte
Rückkamera
12 Megapixel 16 Megapixel 12 Megapixel 12,98 Megapixel + 2 Megapixel
Frontkamera
8 Megapixel 16 Megapixel + 2 Megapixel 7 Megapixel 12,98 Megapixel + 2 Megapixel
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
619,59€ Preis prüfen 369,00€ 209,00€ 1001,90€ 699,00€ 199,99€ 152,00€

Weitere Vergleiche rund um das Smartphone

Powerbank
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. Samsung Galaxy S9+ Smartphone mit 6,2 Zoll Display für anspruchsvolle Android-Anhänger

Zum Auftakt unseres umfangreichen Produktvergleichs der Smartphones blicken wir auf das Samsung Galaxy S9+ Smartphone. Hierbei handelt es sich um ein neueres Modell des südkoreanischen Herstellers, das Ihnen besonders gefällt, sollten Sie auf der Suche nach einem modernen Smartphone mit der neuesten Technik und der aktuellen Version des Google-Betriebssystems Android sein. Denn das Handy der neuen Generation mit seinem 6,2 Zoll großen Dual-Edge-Super-AMOLED-Display bietet eine aktuelle Ausstattung.

Bei dem hier angebotenen Gerät handelt es sich um die Dual-SIM-Variante. Dies bedeutet, Sie können mit diesem Smartphone zwei verschiedene SIM-Karten unabhängig voneinander nutzen. Darüber hinaus gibt es das Samsung Galaxy S9+ auch als Single-SIM-Version, wenn Sie nur eine SIM-Karte nutzen. Wenn Sie mehr als eine SIM-Karte nutzen, um beispielsweise private Anrufe auf einer anderen Rufnummer anzunehmen als berufliche, sollten Sie darauf achten, ein Smartphone zur Dual-SIM-Nutzung einzusetzen.

Das Galaxy S9+ DUOS, wie Samsung die Dual-SIM-Version selbst nennt, verfügt über einen Antrieb mit acht Kernen und 2,7 Gigahertz. Smartphones mit acht Kernen stellen im Jahr 2019 die schnellsten Rechenleistungen bei den Handys zur Verfügung. Das im vollen Rechteck 15,8 Zentimeter große Display hat eine Auflösung von 2.960 x 1.440 Pixeln, also eine sogenannte Full-HD+-Auflösung. Mehr zu den Auflösungen erfahren Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den umfangreichen Produktvergleich. Innerhalb der abgerundeten Display-Ecken ist das Smartphone aus dem Hause Samsung immer noch 6,1 Zoll groß.

Zu den Highlights dieses Smartphones zählen auch die Kameras. Zwar können diese beispielsweise nicht mit den Kameras des Huawei P30 Pro mithalten, doch die 12 Megapixel-Hauptkamera mit variabler Blende und Super Slow-Motion-Videofunktion liefert nach unseren eigenen Erfahrungen Aufnahmen auf einem guten Niveau. Zudem können Sie Videos in Ultra HD mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln anfertigen. Mit der Frontkamera mit einer f1,7-Blende können Sie Fotos mit bis zu 8 Megapixeln erstellen. Wie Sie die jeweiligen Fotomodi nutzen können bei dem Smartphone, zeigt ein Video des Herstellers selbst:

An Arbeitsspeicher stehen Ihnen bei dem Smartphone des südkoreanischen Herstellers 6 Gigabyte zur Verfügung, während Sie auf einen internen Gerätespeicher von 64 Gigabyte zurückgreifen können. Darüber hinaus können Sie microSD-Karten von bis zu 512 Gigabyte zur Speichererweiterung nutzen. Ferner steht Ihnen bei dem Smartphone ein 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss zur Verfügung. Dies ist bei Handys der neuen Generation nicht mehr unbedingt eine Selbstverständlichkeit. Bluetooth nutzen Sie mit dem Smartphone in der Version 5.0.

Nach Informationen des Herstellers hat das Smartphone einen leistungsstarken 3.500-Milliamperestunden-Akku. Damit können Sie demnach bis zu 15 Stunden am Stück das Internet nutzen, wobei dies von der jeweiligen Zugangsart abhängig ist. Zudem soll ein voll aufgeladener Akku bis zu 18 Stunden am Stück Videos und bis zu 94 Stunden Musik wiedergeben. Die reine Gesprächszeit am Telefon gibt Samsung mit bis zu 25 Stunden in 3G-Qualität an. Der Akku selbst ist dabei fest im Gerät verbaut.

Weitere Details zu dem Smartphone:

  • NFC vorhanden
  • Synchronisation: Smart Switch in der PC Version
  • Abmessungen: 158,1 x 73,8 x 8,5 Millimeter
  • Gewicht: 189 Gramm
Welche Smartphone-Betriebssysteme gibt es? Wie beim Desktop-Computer benötigen die Smartphones ein Betriebssystem. Ansonsten können Sie die integrierte Hardware nicht entsprechend nutzen. In den vergangenen Jahren konnten Sie auf verschiedene Betriebssysteme zurückgreifen. Inzwischen aber gibt es vor allem zwei Betriebssysteme auf dem Markt der Handys: Android und iOS. Alle Details hierzu erfahren Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den umfangreichen Produktvergleich.

Zusammenfassung

Bei dem Samsung Galaxy S9+ handelt es sich um ein Smartphone der neueren Generation, bei dem besonders die 12-Megapixel-Kamera mit variabler Blende und Super Slow-Motion-Videofunktion im Mittelpunkt steht. Darüber hinaus zeichnet sich dieses Android-Smartphone vor allem durch sein 6,2 großes Display, seinen leistungsstarken Akku und die umfangreichen Speichermöglichkeiten aus.

FAQ

Gibt es beim Samsung Galaxy S9+ Smartphone eine S-Pen-Unterstützung?

Nein, auf einen S-Pen können Sie bei diesem Gerät nicht zurückgreifen.

Welche Videoformate unterstützt das Smartphone?

Das Samsung-Smartphone unterstützt die Formate MP4, M4V, 3GP, 3G2, WMV, ASF, AVI, FLV, MKV und WEBM.

Welchen SIM-Typ kann ich bei dem Smartphone nutzen?

Bei dem Handy kommen Nano-SIM-Karten zum Einsatz.

Hat das Smartphone eine USB-Schnittstelle?

Ja, Sie können hier USB Typ-C in der Version 3.1 Generation 1 nutzen.

Hat das Smartphone eine WiFi-Direct-Möglichkeit?

Ja, dies ist beim Galaxy S9+ vorhanden.

Wie viel Gigabyte an Gerätespeicher stehen effektiv zur Verfügung?

Nach Angaben des Herstellers sind dies rund 50,3 Gigabyte.

Verfügt die Kamera des Smartphones über einen Autofokus und einen optischen Bildstabilisator?

Die Hauptkamera des Samsung Galaxy S9+ Smartphones hat sowohl einen Autofokus als auch einen optischen Bildstabilisator. Die Frontkamera hingegen hat einen Autofokus, aber keinen optischen Bildstabilisator.

2. Smartphone P20 Lite von Huawei mit Dual-SIM-Funktion für Nutzer mit gehobenen Ansprüchen und geringerem Budget

Beim zweiten Smartphone in unserem großen Produktvergleich handelt es sich um das Huawei P20 Lite, der abgespeckten Version des Huawei P20 aus der Spitzenklasse. Mit der Lite-Version verfügen Sie dennoch über ein leistungsstarkes Smartphone, das zudem im mittleren Preissektor zuhause ist und somit auch Menschen mit einem geringeren Budget den Zugang zu einem leistungsstarken Gerät bietet, für dessen Antrieb der Prozessor Huawei Kirin 659 mit acht Kernen sorgt. Auch hier kommt Android zum Einsatz.

Ein Highlight dieses Smartphone ist die Kamera, da der chinesische Hersteller seit einigen Jahren insbesondere auf dem Bereich der Kameras führend im Sektor der Smartphones ist. Hier kommt eine Hauptkamera mit 16 Megapixeln zum Einsatz. Diese hat einen Autofokus sowie eine f2,2-Blende. Videos können Sie mit einer Auflösung von bis zu 1.920 x 1.080 Pixeln aufnehmen, also in Full HD. Außerdem steht eine zusätzliche 2-Megapixel-Kamera auf der Rückseite zur Verfügung. Die „Selfie-Kamera“ an der Front des Geräts bietet Ihnen eine Auflösung von 16 Megapixeln.

Soll ich überhaupt noch ein Huawei-Smartphone kaufen? Im Frühjahr 2019 geriet der Namen Huawei besonders in die Schlagzeilen. Denn das US-Handelsministerium setzte Huawei auf die Schwarze Liste, woraufhin Google die Zusammenarbeit mit dem Hersteller beendet hat. Dies führte zu Verunsicherungen unter den Nutzern, ob der Kauf eines Huawei-Smartphones überhaupt noch Sinn macht. Da die bisher ausgelieferten Smartphones nicht von dem Bann betroffen sind, können Sie derzeit aber durchaus noch ein Huawei-Smartphone kaufen. Denn momentan erhalten Sie beispielsweise das Huawei P20 Lite mit einer kompletten Android-Lizenz und somit inklusive Play Store und allen relevanten Google-Apps.

Beim P20 Lite verbaut Huawei einen Akku mit einer Kapazität von 3.000 Milliampere-Stunden. Dieser hat nach Angaben des chinesischen Herstellers eine Laufzeit von bis zu 800 Minuten. Dabei handelt es sich um einen Schnellade-Akku, den Sie aber nicht induktiv laden können. Das Display des Smartphones ist 5,84 Zoll groß. Somit ist es etwas kleiner als das zuvor vorgestellte Samsung-Gerät, bietet aber immerhin noch eine gute Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. An Arbeitsspeicher stehen Ihnen 4 Gigabyte zur Verfügung, während Ihnen das Gerät einen internen Speicher von 64 Gigabyte bietet.

Eine weitere Besonderheit bei dem 145 Gramm leichten Smartphone: Sie können auch dieses Gerät wie schon das Modell zuvor mit zwei SIM-Karten nutzen. Somit sind Sie also auch bei diesem Smartphone beispielsweise mit Ihrer privaten Rufnummer und einer geschäftlichen erreichbar – ohne den Einsatz eines zweiten Smartphones. Geschickt ist dieses Feature auch, wenn Sie zwischen zwei Staaten dauernd pendeln und für jedes der beiden Länder eine eigene SIM-Karte nutzen.

Was bedeutet die Abkürzung ppi? Diese steht für „Pixels Per Inch“ bzw. Bildpunkte pro Zoll. Die Maßeinheit ppi definiert also die Auflösung von Bildern nach Punkten. Je höher der ppi-Wert, desto feiner wird das Bild dargestellt.

Zusammenfassung

Das Huawei P20 Lite ist ein technisch sehr gut ausgestattetes Smartphone, das Ihnen insbesondere leistungsstarke Kameras, einen sehr guten Akku, ein großes Display und einen modernen Prozessor mit acht Kernen bietet. Mit der abgespeckten Version des Huawei P20 stellt Ihnen der Hersteller aus China ein ähnlich gut bestücktes Gerät zur Verfügung, das jedoch in der mittleren Preisklasse antritt und somit auch eine Alternative für Sie ist, sollten Sie über ein geringeres Budget für den Kauf eines Smartphones verfügen.

FAQ

Hat die Hauptkamera des Huawei-Smartphones einen optischen Bildstabilisator?

Ja, dieser ist vorhanden.

Handelt es sich beim Huawei P20 Lite Smartphone um einen austauschbaren Akku?

Nein, Sie können den Akku nicht austauschen.

Welche Pixeldichte hat das Smartphone?

Das P20 Lite Huawei-Smartphone ist mit einer Pixeldichte von 432 ppi ausgestattet.

Welche SIM-Version kommt hier zum Einsatz?

Sie benötigen hier eine Nano-SIM-Karte Ihres Providers.

Kann ich den internen Speicher zusätzlich erweitern?

Ja, Sie können SD-Karten mit bis zu 256 Gigabyte nutzen.

Welche weiteren Features hat das Smartphone?

Bei diesem Gerät von Huawei können Sie unter anderem GPS, WLAN, ein Radio, NFC, Bluetooth in der Version 4.2 und einen Fingerabdrucksensor nutzen.

Kann ich dieses Android-Smartphone in mehreren Farben kaufen?

Ja, das Gerät gibt es in den vier Farben Blau (Klein Blue), Schwarz (Midnight Black), Pink (Sakura Pink) und Gold (Platinum Gold).

3. Apple iPhone XS Smartphone mit Smart-HDR-Feature für Fans von detailreicheren Fotos

An den Apple-Geräten scheiden sich die Geister: Entweder die Smartphones der US-Amerikaner aus der obersten Preisklasse gefallen – oder aber eben nicht. Wenn Sie zu den Apple-Fans gehören, dann dürfte Ihnen das Apple iPhone XS Smartphone allerdings zusagen. Denn wie bei den führenden Android-Herstellern richtet der amerikanische Hersteller seinen Blick bei dem iPhone XS vor allem auf die Kamera. Das vor allem beworbene Highlight dieses Smartphones mit dem Betriebssystem iOS 12 ist das sogenannte Smart-HDR-Feature.

Ist Apple der Erfinder des Smartphones? Nein! Wer an die mutmaßliche Erfindung der Smartphones denkt, der hat die Präsentation des ersten Apple iPhone im Kopf. Als Steve Jobs im Jahr 2007 das neuartige Smartphone vorstellte, das danach den Handymarkt revolutionieren sollte, gab es jedoch schon längst Smartphones. Das erste Smartphone erblickte schon Mitte der 1990er Jahre das Licht der Welt. Wobei es sich darum handelte, erfahren Sie in unserem ausführlichen Ratgeber.

Damit sollen Ihnen noch bessere Aufnahmen mit der 12-Megapixel-Dual-Kamera dieses Smartphones gelingen. Hierbei legt das Gerät im Speicher mehr Bilder mit anderen Belichtungszeiten und Blenden ab. Die Software nimmt sich danach aus den verschiedenen Aufnahmen die jeweils besten Bereiche und setzt so das finale Foto zusammen. Auch wenn das Apple iPhone XS nicht mit den Aufnahmen des Huawei P30 Pro mithalten kann, so bietet das Apple-Gerät durchaus gute Aufnahmen. An der Front hat dieses Apple-Handy eine 7-Megapixel-Kamera. Videos können Sie in Ultra HD aufnehmen.

Darüber hinaus hat Apple bei dem iPhone XS ein 5,8 Zoll großes Retina-Display verbaut. Für den Antrieb sorgt ein Prozessor von Apple selbst. Bei dem A12 Bionic handelt es sich um ein Ein-Chip-System, das auf 64-Bit-ARM basiert. Wenn Sie eine entsprechende Qi-Ladestation haben, können Sie das Apple iPhone XS kabellos laden. Als Betriebssystem kommt iOS 12 zum Einsatz. Zudem hat das Handy die Funktion Face ID zum Entsperren des Bildschirms per Gesichtserkennung.

Nach Angaben von Apple können Sie mit dem Smartphone bis zu 20 Stunden am Stück Telefongespräche führen. Bei einer reinen Internetnutzung wiederum hält der vollaufgeladene Akku bis zu 12 Stunden. Wenn Sie sich nur Videos anschauen, können Sie dies den Angaben zufolge 14 Stunden am Stück tun.

Das Apple iPhone XS mit seinem Design aus Glas und Edelstahl ist darüber hinaus nach der Wasser- und Staubschutzkategorie IP68 zertifiziert. Natürlich sollten Sie das Handy somit nicht unbedingt auf einen Tiefsee-Tauchgang oder den ganzen Tag ins Wellenbad mitnehmen, aber Sie können das Smartphone bis zu einer Tiefe von 2 Metern bis zu 30 Minuten lang nutzen. Alle Details zu den verschiedenen IP-Klassen erfahren Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den umfangreichen Produktvergleich der Smartphones.

Zusammenfassung

Beim Apple iPhone XS handelt es sich um ein Smartphone der neueren Generation mit einem schnellen Prozessor und einem verbesserten Kamera-System. Zudem ist das Gerät nach IP68 zertifiziert, sodass Sie damit auch Schnappschüsse im und unter Wasser erstellen können. Dafür allerdings müssen Sie beim Kauf dieses Smartphones wesentlich tiefer in die Tasche greifen als bei den vorherigen Smartphones.

FAQ

Hat das Apple iPhone XS Smartphone eine optische Bildstabilisierung?

Ja, das Apple iPhone XS hat eine duale optische Bildstabilisierung.

Welche Kamera-Objektive hat das Smartphone?

Hier hat der Hersteller aus den USA ein f1,8-Weitwinkelobjektiv und ein f2,4-Teleobjketiv verbaut.

Gibt es einen Portraitmodus?

Ja, Sie können mit diesem Handy auch Fotos im Portraitmodus erstellen.

Wie groß ist der interne Speicher?

Hier bietet Apple beim Smartphone iPhone XS drei Versionen mit 64, 256 und 512 Gigabyte. Wie üblich, können Sie diesen nicht mit einer microSD-Karte erweitern.

Welche Version des Betriebssystems kommt hier zum Einsatz?

Apple setzte beim iPhone XS auf iOS 12.

Was gehört neben dem Smartphone selbst zum Lieferumfang?

Sie erhalten neben dem Gerät EarPods mit Lightning Connector, Lightning auf USB-Kabel, einen USB-Power-Adapter und eine Dokumentation.

4. Honor 9 Lite – Smartphone aus der Mittelklasse mit 428 ppi Pixeldichte

Beim vierten Gerät in unserem Produktvergleich handelt es sich wieder um ein chinesisches Smartphone. Das Honor 9 Lite Smartphone ist ebenfalls eine abgespeckte Version eines High-End-Smartphones, nämlich des Honor 9. Die Lightversion platziert sich in der Mittelklasse der Smartphones mit seinem Huawei HiSilicon KIRIN 659 Prozessor mit acht Kernen und dem Grafikchip ARM Mali-T830 MP2. Zudem bietet es Ihnen einen 3-Gigabyte-Arbeitsspeicher sowie einen internen Speicher von 32 oder 64 Gigabyte – je nach Wahl.

Wer ist Honor? Wenn Sie den Namen Honor hören, dann können Sie damit vielleicht zunächst einmal nicht viel anfangen. Doch schon beim zuvor genannten Detail des Prozessors haben Sie einen Anhaltspunkt, wer für die Marke Honor zuständig ist. Dabei handelt es sich nämlich um eine Untermarke des Herstellers Huawei aus China. Unter dem Namen Honor finden Sie im Elektrofachhandel nicht nur Smartphones, sondern auch Tablets und Wearables.

Interessant für Sie dürfte zudem das IPS-Display dieses Android-Smartphones sein. Denn dieses ist 5,65 Zoll groß und hat eine maximale Auflösung von 1.080 x 2.160 Pixeln. Somit liegt die Pixeldichte bei 428 ppi. Wenn die Displaygröße unverändert bleibt, dann steigt das Auflösungsvermögen der Displays, je geringer dieser Abstand ist. Mit einer Pixeldichte von über 800 ppi ist das Sony Xperia XZ Premium Spitzenreiter in diesem Bereich, aber 428 ppi beim Honor 9 Lite können sich insbesondere mit Blick auf die Preisklasse durchaus sehen lassen.

Der Akku des Honor 9 Lite hat eine Kapazität von 3.000 Milliampere-Stunden, wobei Sie ihn über den Micro-USB-Anschluss aufladen können. Das Honor 9 Lite hat zwei Hauptkameras mit 12,98 und 2 Megapixeln. An der Front befindet sich zudem zwei weitere Kameras mit 12,98 und 2 Megapixeln. Als Betriebssystem kommt Android 8.0 vorinstalliert zum Einsatz. Zudem verfügt das Handy über einen Fingerabdrucksensor, NFC, Bluetooth 4.2 und WLAN. Darüber hinaus können Sie bei diesem Smartphone einen Kopfhöreranschluss nutzen.

Zusammenfassung

Das Honor 9 Lite Smartphone ist besonders für Sie geeignet, wenn Sie auf der Suche nach einem Mittelklasse-Gerät aus der unteren Preisklasse sind. Insbesondere das Display, die vier Kameras und die Prozessoren sind dabei Produkthighlights, die sich durchaus sehen lassen können.

FAQ

Welche SIM-Karte muss ich einsetzen?

Beim Honor 9 Lite Smartphone benötigen Sie eine Nano-SIM-Karte.

In welchen Farben ist das Honor 9 Lite Smartphone lieferbar?

Sie können das Gerät in den Farben Glacier Grey, Midnight Black und Sapphire Blue erhalten.

Ist das Smartphone wasserdicht?

Nein, dieses Android-Gerät hat keine entsprechende Zertifizierung.

Kann ich den Speicher mittels microSD-Karten erweitern?

Ja, das ist kein Problem.

5. Samsung-Smartphone Galaxy A7 (2018) – mit Triple-Kamera für preisbewusste Fotoliebhaber

Auch beim nächsten Smartphone in unserem umfangreichen Produktvergleich handelt es sich um ein Gerät, das vor allem aufgrund seiner Kamera in den Fokus rückt. Denn das Samsung Galaxy A7 (2018) Smartphone hat eine Triple-Kamera. So finden Sie hier ein 24-Megapixel-Weitwinkelobjektiv, ein 5-Megapixel-Objektiv für Bokeh-Effekt und ein 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkelobjektiv vor. Mit dem 77-Grad-Weitwinkel- und dem 120-Grad-Ultra-Weitwinkelobjektiv können Sie somit auch weitläufige Landschaften aufnehmen und sicherstellen, dass auf einem kompletten Hochzeitsfoto auch alle Gäste zu finden sind.

Zudem passt die Kamera nach Angaben des Herstellers automatisch die Sättigung, den Weißabgleich und die Helligkeit an. Ferner erkennt sie über 19 unterschiedliche Motive, um diese entsprechend zu filtern. Die Auflösung der Hauptkamera beträgt 24 Megapixel. Videos können Sie bei diesem Gerät in Full HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln aufnehmen.

Welche Auflösung hat welche Bezeichnung? Wenn Sie unseren Produktvergleich bislang aufmerksam gelesen haben, sind Ihnen nun schon einige wichtige Auflösungen und die entsprechenden Bezeichnungen begegnet. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Bezeichnungen:

  • 640 x 480 Pixel = VGA
  • 800 x 600 Pixel = SVGA
  • 960 x 540 Pixel = qHD
  • 1.280 x 720 Pixel = HD oder 720p
  • 1.920 x 1.080 Pixel = Full HD oder 1.080p
  • 2.960 x 1.440 Pixel = Full HD+
  • 3.840 x 2.160 Pixel = UHD oder 4k

Doch auch die weiteren technischen Ausstattungsmerkmale können sich mit Blick auf die untere Preisklasse der Samsung-Smartphones durchaus sehen lassen. Denn das A7 ist mit einem Achtkern-Prozessor mit 2,2 Gigahertz und einem 6-Zoll-Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.220 x 1.080 Pixeln ausgestattet. An Arbeitsspeicher verbaut Samsung bei diesem Android-Smartphone 4 Gigabyte, während der interne Speicher bei 64 Gigabyte liegt. Zudem können Sie auch dieses Smartphone mit zwei verschiedenen SIM-Karten nutzen, da es über einen Dual-SIM-Slot verfügt.

In Sachen Konnektivität können Sie bei diesem Handy auf ANT+, eine Micro-USB-Schnittstelle in der Version 2.0, GPS, WLAN und NFC zurückgreifen. Zudem steht Ihnen Bluetooth in der Version 5.0 und Wi-Fi Direct zur Verfügung. Das Smartphone aus dem Hause des südkoreanischen Elektronikkonzerns hat einen Akku mit einer Kapazität von 3.300 Milliampere-Stunden. Somit können Sie nach Angaben des Herstellers 19 Stunden am Stück telefonieren, bis zu 14 Stunden am Stück das Internet nutzen oder sich bis zu 17 Stunden lang Videos anschauen. Ein Austausch des Akkus ist nicht möglich.

Gibt es eine Möglichkeit, die Akkulaufzeit zu verlängern? Da die Displays zunehmend hochauflösend sind und in der Größe stets zulegen, verbrauchen die Handys der neuen Generation auch wesentlich mehr Energie. Das Display gilt hierbei als größter Stromfresser. Dies liegt vor allem an der Helligkeit. Deswegen sollten Sie, um Energie zu sparen, die Helligkeit nach Möglichkeit drosseln. Selbst die automatische Einstellung der Helligkeit ist bei den Handys zu hoch eingestellt. Wenn Sie den Bildschirm manuell abdunkeln, dann können Sie die Akku-Laufzeit mitunter deutlich verlängern. Weitere Tipps zur Verlängerung der Akku-Laufzeit erhalten Sie in unserem umfangreichen Ratgeber nach dem Vergleich der 13 Smartphones.

Zusammenfassung

Beim Samsung Galaxy A7 (2018) Smartphone handelt es sich um eines der günstigeren Smartphones des südkoreanischen Herstellers, das aber dennoch insbesondere in Sachen Fotoqualität keine Abstriche macht. Denn es stehen Ihnen eine Triple-Kamera sowie auch interessante Softwarefunktionen im Fotobereich zur Verfügung. Zudem können Sie auch dieses 168 Gramm leichte Smartphone mit zwei SIM-Karten gleichzeitig nutzen.

FAQ

Welche Maße hat das Samsung-Smartphone?

Es verfügt über die Maße 159,8 x 76,8 x 7,5 Millimeter.

Wie viel Gerätespeicher stehen effektiv beim Samsung Galaxy A7 (2018) Smartphone zur Verfügung?

Dies sind 50,2 Gigabyte nach Angaben des Herstellers.

Kann ich den Speicher erweitern?

Ja, eine Speichererweiterung ist um bis zu 512 Gigabyte per microSD-Karte möglich.

Hat das Handy eine MHL-Schnittstelle?

Nein, eine entsprechende Schnittstelle finden Sie nicht vor.

Gibt es einen integrierten Fingerabdruck?

Ja, das Samsung Galaxy A7 (2018) verfügt über ein entsprechendes Feature.

Welche SIM-Karten kommen hier zum Einsatz?

Bei diesem Smartphone nutzen Sie Nano-SIM-Karten.

Hat das Smartphone einen Kopfhöreranschluss?

Ja, Sie können bei diesem Handy auf einen 3,5 Millimeter großen Klinkenanschluss zurückgreifen.

6. Xiaomi Redmi 5 Plus Smartphone mit einem leistungsstarken Akku für Vieltelefonierer

Beim sechsten Produkt in unserem Smartphone-Produktvergleich handelt es sich wieder um ein in China gefertigtes Gerät. Das Xiaomi Redmi 5 Plus Smartphone richtet sich dabei vor allem an Vielnutzer. Denn das Gerät hat einen leistungsstarken 4.000 Milliampere-Stunden-Akku verbaut. Aufladen können Sie den Akku mit einem Mikro-USB-Kabel.

Aufpassen mit der Akku-Laufzeit! Auch wenn das Xiaomi Redmi 5 Plus mit einem leistungsstarken Akku versehen ist und wenn Sie selbst auf die „Stromfresser“ achten, die wir Ihnen im Ratgeber ausführlich vorstellen, bedeutet dies nicht automatisch bei jedem Nutzer eine lange Akku-Laufzeit. Denn es gibt neben dem Akku selbst eine Reihe von wichtigen Faktoren, die die Laufzeit beeinflussen. So beispielsweise spielt auch die Netzqualität eine Rolle. Bei einem schwachen Handynetz verbrauchen Sie wesentlich mehr Strom als bei einer vollständigen Netzabdeckung.

Ansonsten erhalten Sie bei diesem Android-Gerät ein 6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.080 x 2.160 Pixeln. In der unteren Preisklasse der modernen Smartphones ist dies durchaus erwähnenswert. Für den Antrieb sorgt ein Qualcomm Snapdragon 625 Prozessor, während es sich beim Grafikprozessor um einen Qualcomm Adreno 506 handelt. An Arbeitsspeicher stehen Ihnen bei diesem China-Smartphone 4 Gigabyte zur Verfügung, während der interne Gerätespeicher 64 Gigabyte groß ist. In Sachen Konnektivität jedoch gibt es einige Abstriche, die Sie hinnehmen müssen. So gibt es Bluetooth nur in der Version 4.20, WLAN nicht im Standard IEEE 802.11ac, sondern nur mit IEE 802.11n.

Als Hauptkamera steht Ihnen beim Redmi 5 Plus Xiaomi-Smartphone eine Kamera mit einer Auflösung von 12 Megapixeln zur Verfügung. Zudem können Sie Videos sogar in 4K mit einer Auflösung von maximal 3.840 x 2.160 Pixeln anfertigen. An der Vorderseite findet sich eine weitere Kamera mit 5,04 Megapixeln, die Videos in Full HD mit bis zu 1.920 x 1.080 Pixeln aufnehmen kann.

Wer ist Xiaomi? Während sich Firmen wie Apple, Samsung, Sony oder auch Huawei schon seit einigen Jahren fest auf dem Smartphone-Markt etabliert haben, ist Ihnen Xiaomi vielleicht nicht so bekannt. Dies verwundert auch nicht sonderlich, denn die Gründung des Unternehmens erfolgte erst im Jahr 2010 in China. Interessant ist dabei aber, dass der chinesische Elektronik-Hersteller bereits im dritten Jahr des Bestehens für kurze Zeit sogar Marktführer in seiner Heimat bei den Smartphones war, ehe die Ablösung durch Huawei erfolgte.

Zusammenfassung

Beim Xiaomi Redmi 5 Plus Smartphone handelt es sich um eines der in China gefertigten Smartphones, die aus dem unteren bis mittleren Preisniveau stammen und dafür eine sehr gute technische Ausstattung bieten. Besonders erwähnenswert sind hier der leistungsstarke Akku und die gute Kamerabestückung. Die Abstriche in Sachen Konnektivität hingegen sind vorhanden, aber kaum spürbar für den herkömmlichen User.

FAQ

Kann ich den Speicher des Smartphones erweitern?

Ja, Sie können den internen Gerätespeicher mit einer microSD-Karte erweitern.

Mit welchen SIM-Karten nutze ich das Gerät?

Das Xiaomi Redmi 5 Plus Smartphone funktioniert mit einer Nano-SIM-Karte.

Gerhört das Ladekabel zum Standard-Lieferumfang?

Ja, Sie erhalten Ladegerät und Kabel.

Ist das Xiaomi Redmi 5 Plus Smartphone gegen Spritzwasser geschützt?

Nein, dieses Gerät verfügt über keine entsprechende IP-Zertifizierung.

7. Umidigi-Smartphone One mit drei Kameras für preisbewusste Handynutzer

Beim siebten Smartphone aus unserem umfangreichen Produktvergleich handelt es sich um ein Smartphone aus der unteren Preisklasse, das Ihnen dafür eine mehr als ordentliche Ausstattung bietet. Das Android-Smartphone verfügt beispielsweise über gleich drei Kameras mit 5, 12 und 16 Megapixeln. Dabei ist die 16-Megapixel-Kamera an der Front angebracht, während die anderen beiden Kameras auf der Rückseite verbaut sind. Der Arbeitsspeicher ist 4 Gigabyte groß, während der interne Speicher 32 Gigabyte groß ist. Beim Display handelt es sich nach Angaben des Herstellers um ein 5,9 Zoll großes Display mit dem eher ungewöhnlichen Format 19:9 bei einer Länge von 14,84 Zentimetern und einer Breite von 7,14 Zentimetern. Die maximale Auflösung beträgt 1.520 x 720 Pixel.

Welche Formate sind bei den aktuellen Smartphones üblich? Der Blick auf die Handys der aktuellen Generation zeigen auf, dass es vor allem zwei Formate gibt, die sich etabliert haben: 16:9 und 18:9. Ein Smartphone mit einem Display von 6 Zoll hat bei einem Format von 16:9 eine Länge von 13,3 Zentimeter und eine Breite von 7,5 Zentimetern. Bei einem Format von 18:9 wiederum betragen Länge und Breite 13,6 Zentimeter und 6,8 Zentimetern. Interessant ist dabei, dass die Fläche beim 18:9-Format kleiner ist als beim 16:9-Format.

Auch dieses Android-Smartphone können Sie mit zwei verschiedenen SIM-Karten zur gleichen Zeit nutzen, da es einen Dual-SIM-Slot hat. Für den Antrieb sorgt bei diesem Gerät aus dem Niedrigpreissektor ebenfalls ein Prozessor mit acht Kernen mit dem Helio P23 MTK6763. Ebenso ist ein ARM-Mail-G71-MP2-Grafikchip mit 700 Megahertz verbaut. Sie entsperren den Bildschirm dieses Geräts entweder per Fingerabdruck oder aber per Gesichtserkennung. Ebenso sind USB, Bluetooth und Wi-Fi vorhanden. Der Akku bei diesem Gerät hat 3.350 Milliampere-Stunden und liegt damit eher in einem höheren Bereich, wobei aber wie schon angemerkt, die Kapazität des Akkus nur bedingt Aussagekraft in Sachen der Akku-Laufzeit hat.

Von den Anfängen des Smartphones: Mit dem Umidigi One Smartphone erhalten Sie also ein gut ausgestattetes Smartphone in der unteren Preisklasse. Dies war übrigens zur Anfangszeit der Handys in Deutschland kaum vorstellbar. Das erste tragbare Mobiltelefon kostete in Deutschland nämlich nicht weniger als 3.000 DM, umgerechnet also rund 1.534 Euro. Vodafone, das damals in Deutschland noch als Mannesmann Mobilfunk agierte, brachte für diesen Preis im Juni 1992 das Motorola International 3200 auf den Markt.

Satte 520 Gramm brachte das aufgrund seiner Abmessungen auch als Knochen bekannte Gerät auf die Waage. Für Menschen, die in der heutigen Smartphone-Generation aufwachsen, sind diese Dimensionen und Preise nicht nachvollziehbar. Weitere Informationen zur Geschichte der Smartphones und Betriebssysteme erhalten Sie in unserem Ratgeberteil.

Zusammenfassung

Das Umidigi One Smartphone zeichnet sich durch eine ordentliche Leistungsfähigkeit im Bereich der unteren Preisklasse der Smartphones aus. Insbesondere drei Kameras, der schnelle Prozessor, der leistungsstarke Akku und das große Display sind durchaus Vorzüge, die Sie schätzen dürften, wenn Sie ein derartiges Gerät aus der unteren Preisklasse suchen.

FAQ

Ist es möglich, den Gerätespeicher beim Umidigi One Smartphone zu erweitern?

Ja, Sie können hier microSD-Karten mit bis zu 256 Gigabyte nutzen.

Wie schwer ist dieses Android-Smartphone?

Dieses Gerät wiegt 180 Gramm.

Welche Version von Android hat das Gerät?

Bei der Auslieferung erhalten Sie das Umidigi-Smartphone One mit der Version 8.1 des Betriebssystems.

Gibt es einen USB-Anschluss?

Ja, das Gerät hat einen C-USB-Anschluss.

Was gehört zum Standard-Lieferumfang?

Sie erhalten neben dem Smartphone selbst noch ein Ladegerät, eine Handyhülle, ein SIM-Karten-Werkzeug, ein USB-Kabel und eine Bedienungsanleitung.

8. Smartphone Moto G5S von Motorola mit 5,2 Zoll Display für weniger anspruchsvolle Nutzer

Beim achten Modell in unserem Smartphone-Produktvergleich handelt es sich um das Motorola Moto G5S Smartphone. Beim Nachfolger des G4S zeigt sich schon beim ersten Blick auf die Details des Geräts, dass es sich hier um ein kleineres Modell als bei den bisher vorgestellten Smartphones handelt. Denn das Motorola-Handy verfügt über ein 5,2 Zoll großes Display, das kleiner ausfällt als bei vielen heutzutage üblichen Geräten. Dabei beträgt die Auflösung immerhin 1.920 x 1.080 und damit Full HD. Somit kann es eine Pixeldichte von 424 ppi vorweisen. Das Display ist dabei aus Corning Gorilla Glass 3.

Was ist Corning Gorilla Glass? Bei Gorilla Glass des Herstellers Corning handelt es sich um ein besonders bruchsicheres und kratzfestes Display, das viele Hersteller inzwischen bei den Smartphones einsetzen. Es besteht aus Alkalimetallsilikat, einer Verbindung aus Aluminium, Silizium und Sauerstoff. Dies sorgt für die besondere Härte des Gorilla Glass, das theoretisch sogar Hammerschläge aushalten soll. Alle Details zum Gorilla Glass finden Sie in unserem umfangreichen Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

Zudem hat das Motorola G5S einen Arbeitsspeicher von nur 3 Gigabyte und einen internen Gerätespeicher von lediglich 32 Gigabyte. Als Betriebssystem kommt ebenfalls Android aus dem Hause Google zum Einsatz. Beim Prozessor dieses Smartphones von Motorola handelt es sich um einen Qualcomm Snapdragon 430 mit acht Kernen und 1,4 Gigahertz. Auch dies ist nicht der aktuellste und schnellste Prozessor auf dem Markt – dennoch sorgt er für ein schnelles Smartphone.

Bei den Kameras müssen Sie ebenfalls leichte Abstriche hinnehmen. Denn hier erhalten Sie eine 5-Megapixel-Kamera mit Weitwinkelobjektiv an der Frontseite sowie eine 16-Megapixel-Kamera mit Phasenerkennungs-Autofokus. Angesichts des Preislevels ist dies aber immer noch eine ordentliche Ausstattung.

Weitere Features des Smartphones sind unter anderem:

  1. Wasserabweisende Nanobeschichtung
  2. Unibody-Vollmetallgehäuse
  3. Multifunktions-Fingerabdrucksensor mit One-Touch-Navigation
  4. Dual-SIM-Funktion

Die entscheidenden Unterschiede zwischen dem Motorola G5S und seinem Vorgänger fasst der Hersteller selbst in einem interessanten Video zusammen:

Zusammenfassung

Beim Motorola G5S handelt es sich um ein Smartphone mit einem eher kleineren Display von 5,2 Zoll, das aber mit dem vorhandenen Gorilla Glass besonders bruchsicher und kratzfest ist. Zudem sind zwei ordentliche Kameras und ein Acht-Kern-Prozessor verbaut. Das Gerät aus der unteren Preisklasse ist für Sie besonders geeignet, wenn Sie keine allzu großen Ansprüche an ein Smartphone stellen.

FAQ

Kann der Speicher beim Motorola G5S eine Erweiterung erfahren?

Ja, Sie können den internen Gerätespeicher des Smartphones mit einer microSD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erweitern.

Was für ein Akku kommt zum Einsatz?

Es handelt sich um einen Akku mit einer Kapazität von 3.000 Milliampere-Stunden, den Sie nach Angaben des Herstellers mit einem TurboPower-Ladegerät innerhalb von 15 Minuten so aufladen können, dass Sie wieder für bis zu 5 Stunden Energie haben.

Gibt es Informationen zum Grafikchip?

Hierbei handelt es sich um einen Qualcomm Adreno 505.

Welche Version von Bluetooth kommt hier zum Einsatz?

Der Hersteller setzt bei dem G5S-Motorola-Smartphone auf die Version 4.20.

9. OnePlus 6T Smartphone mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher für anspruchsvolle No-Name-Nutzer

Beim neunten Produkt in unserem großen Vergleich handelt es sich um ein Gerät, dass in Sachen Ausstattung mit den Geräten aus der Smartphone-Oberklasse locker mithalten kann. Dafür liegt das OnePlus 6T Smartphone preislich in der mittleren Preiskategorie. Somit kommen Sie hier vor allem dann auf Ihre Kosten, wenn für Sie der Markenname nicht wichtig ist, Sie aber gehobene Ansprüche an Ihr Smartphone haben. Denn das OnePlus 6T verfügt zum Beispiel über einen Arbeitsspeicher von 8 Gigabyte, was Ihnen nur wenige Konkurrenten auf dem Smartphone-Markt bieten. Der interne Gerätespeicher wiederum liegt zwischen 32 und 256 Gigabyte – je nach Wahl.

Der interne Gerätespeicher spielt keine ganz so große Rolle mehr wie noch zu den Anfangszeiten der Smartphones. Denn Sie können den Speicher bei manchen Android-Smartphones mittels microSD-Karten erweitern. Auch wenn diese Möglichkeit nicht beim OnePlus 6T vorhanden ist, so gibt es dennoch eine Möglichkeit, wie Sie den Gerätespeicher auch bei diesem Gerät entlasten. Sie können nämlich Ihre Daten sicher in einer Cloud speichern und gleichzeitig auf mehreren Geräten auf die Fotos, Videos oder Musik zugreifen, wobei hier aber mitunter Kosten für die Internetnutzung anfallen. So haben Sie aber immer die wichtigsten Daten jederzeit zur Hand, ohne sie auf dem Smartphone speichern zu müssen.

Das AMOLED-Display gehört mit 6,41 Zoll zu den größeren unter den Modellen. Da aber die Auflösung 2.340 x 1.080 Pixel beträgt, erhalten Sie immer noch eine hohe Pixeldichte von 402 ppi, sodass Sie Fotos und Videos in guter Qualität und Schärfe auf Ihrem Display sehen können. Darüber hinaus besteht das Display, in dem auch ein Fingerabdruckscanner integriert ist, aus dem kratzfesten und bruchsicheren Corning Gorilla Glass 6 – also der neuesten Version.

Bei dem Android-Smartphone sind zudem eine 20-Megapixel-Hauptkamera sowie eine 16-Megapixel-Frontkamera verbaut. Außerdem können Sie dieses Gerät mit der Funktion Fast Charge nach Angaben des Herstellers innerhalb von einer halben Stunde so aufladen, dass es für einen ganzen Tag ausreichend Energie hat. Auch bei diesem Smartphone aus unserem Vergleich können Sie zwei SIM-Karten zur gleichen Zeit nutzen.

Zusammenfassung

Das OnePlus 6T Smartphone gilt unter einigen Smartphone-Fans als Geheimtipp. Denn bei dem Hersteller handelt es sich um einen Anbieter, der nicht jedermann bekannt ist. Doch mit dem Gerät mit seinem 6,41 Zoll großen Display aus Gorilla Glass und einer Pixeldichte von 402 ppi, den Kameras und den hohen Speicherkapazitäten kann sich das Gerät aus der mittleren Preisklasse unter den Oberklasse-Geräten behaupten.

FAQ

Welche SIM-Karten kann ich hier nutzen?

Sie benötigen Nano-SIM-Karten.

Welche Version von Android hat das Smartphone?

Beim OnePlus 6T Smartphone kommt Android in der Version 9.0 Pie zum Einsatz, wobei der Hersteller aber seine Oxygen OS Oberfläche darüberlegt.

Was gehört beim OnePlus 6T Smartphone zum Lieferumfang?

Sie erhalten neben dem Smartphone selbst einen Adapter USB Typ-C auf 3,5 Millimeter, einen vorapplizierten Bildschirmschutz, ein OnePlus-Fast-Charge-Typ-C Kabel, ein Netzteil, ein SIM-Fach-Auswerfer, eine Kurzanleitung und eine Sicherheitsinformation.

Welche Kapazität hat der Akku?

Nach Angaben des Herstellers handelt es sich um einen 3.700-Milliampere-Stunden-Akku.

Ist eine Speicher-Erweiterung möglich?

Nein, Sie können den Gerätespeicher nicht durch eine microSD-Karte erweitern.

Gibt es einen Kopfhöreranschluss?

Es gibt keine feste Klinkenbuchse mit 3,5 Millimeter. Aber zum Lieferumfang gehört – wie schon angemerkt – ein entsprechender Adapter für einen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker.

10. Smartphone Blade V9 von ZTE mit Oberklasse-Ausstattung für preisbewusste Technikfreaks

Das ZTE Blade V9 Smartphone gehörte zum Zeitpunkt seines Erscheinens im Jahr 2018 eher zu den Oberklasse-Geräten – obwohl es in der mittleren Preisklasse anzusiedeln ist. Das Gerät hat ein 5,7 Zoll großes Display mit einer hohen Auflösung von 2.160 x 1.080 Bildpunkten im 18:9-Format. Somit können Sie bei diesem Android-Smartphone Videos beispielsweise in Full-HD-Qualität anschauen. Die Kameras gehören mit 16 Megapixeln und 5 Megapixeln auf der Rückseite sowie einer 13-Megapixel-Frontkamera ebenfalls zu den leistungsstärkeren. Ebenso kommt hier eine Super-Night-Foto-Funktion zum Einsatz, die auch in der Nacht gute Aufnahmen erlauben soll. Für den Antrieb sorgt zudem ein Qualcomm Snapdragon Octa-Core Prozessor

Dafür müssen Sie aber beim ZTE Blade beim Speicher Abstriche machen. Denn der Arbeitsspeicher liegt bei nur 3 Gigabyte. Der Gerätespeicher wiederum hat ebenfalls nur 32 Gigabyte. Immerhin aber können Sie diesen mit einer microSD-Karte um bis zu 256 Gigabyte erweitern. Darüber hinaus können Sie auch bei diesem Gerät zwei verschiedene SIM-Karten einsetzen, verfügt es doch über eine Dual-SIM-Funktion.

Weiterhin gehören zur Ausstattung des Smartphones folgende Features:

  • Gesichtserkennung
  • Akku mit einer Kapazität von 3.200 Milliampere-Stunden
  • NFC

Zusammenfassung

Das ZTE Blade V9 Smartphone bietet Ihnen eine Reihe von modernen Ausstattungsmerkmalen wie einen Acht-Kerne-Prozessor, drei leistungsstarke Kameras oder ein hochauflösendes Display mit einer hohen Pixeldichte von über 423 ppi. Ebenso können Sie dieses Gerät mit zwei SIM-Karten zur gleichen Zeit betreiben und zahlreiche Features in der Fotografie nutzen. Dafür allerdings ist der Arbeitsspeicher bei dem Gerät mit 3 Gigabyte etwas eng bemessen.

FAQ

Welche Android-Version verwendet das ZTE Blade V9 Smartphone?

Bei diesem Modell kommt Android in der Version 8.1 Oreo zum Einsatz.

Was gehört zum Lieferumfang?

Das ZTE Blade V9 Smartphone inklusive Akku, Stereokopfhörer, ein Netzteil, ein USB-Kabel, eine Kurzanleitung, eine Garantiekarte, eine SIM-Nadel und eine Schutzhülle.

Welche Verbindungstechnologien gibt es?

Bluetooth, WLAN, NFC und ein USB-Kabel.

Wie schwer ist das Smartphone?

Dieses Modell wiegt 153 Gramm.

In welchen Farben ist das Smartphone erhältlich?

Sie können dieses Gerät in Schwarz, Blau oder Gold kaufen.

11. Apple iPhone XR Smartphone – abgespeckte Version des iPhone XS

Beim nächsten Produkt in unserem Smartphones-Vergleich handelt es sich um ein weiteres iPhone. Dieses Mal blicken wir auf das Apple iPhone XR. Wie schon beim zuvor vorgestellten Apple iPhone XS handelt es sich dabei um einen der drei Nachfolger des iPhone X. Auch diese Version des iPhone ist somit mit einem Apple A12 Bionic Prozessor, einer 12-Megapixel-Dual-Kamera und einer 7-Megapixel-Frontkamera ausgestattet. Darüber hinaus aber ergeben sich einige interessante Unterschiede zwischen dem zuvor vorgestellten Modell und dem Apple iPhone XR Smartphone.

Denn diese Variante des Apple-Smartphones hat nur 3 anstelle von 4 Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut. Auch beim internen Speicher müssen Sie Abstriche hinnehmen. Denn hier gibt es nur Varianten von bis zu 256 Gigabyte. Da Apple bekanntlich keine Erweiterungsmöglichkeiten verbaut, sind Sie hier auf den Cloud-Speicher angewiesen. Anstelle eines 5,8 Zoll großen LED-Displays ist hier ein 6,1 Zoll großes Retina-LC-Display verbaut. Allerdings ist die Auflösung mit 1.792 x 828 Pixeln deutlich geringer. Somit sinkt auch die Pixeldichte von 458 ppi beim iPhone XS auf 326 ppi beim XR. Immerhin kommt der Akku mit einer höheren Kapazität von 2.942 Milliampere-Stunden zum Tragen.

Von wegen „teurer Preis = leistungsstarkes Smartphone“: Dieses Motto ist nicht korrekt. Denn das Apple iPhone XR beispielsweise sortiert sich in der oberen Preisklasse ein. Doch die chinesischen Hersteller wie Huawei oder Xiaomi bieten Smartphones mit einer mindestens gleichwertigen Ausstattung an, liegen aber preislich unter dem iPhone. Sie müssen einen genauen Vergleich der einzelnen Ausstattungsmerkmale anstellen, um ein Smartphone zu bewerten. Der Preis allein lässt keine Aussage über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Gerätes zu.

Auch dieses iPhone ist IP-67-zertifiziert. Sie können das Gerät demnach bis zu 30 Minuten bis zu einer Tiefe von 1 Meter nutzen. Ebenso ist Face ID verbaut, sodass Sie das Display per Gesichtserkennung entsperren können. Darüber hinaus können Sie auch dieses iPhone kabellos laden mit einer Qi-Ladestation. Das Betriebssystem bei diesem Modell ist Apple iOS 12.

Zusammenfassung

Das Apple iPhone XR gehört zusammen mit dem zuvor schon ausführlich präsentierten iPhone XS zu den Nachfolgern des iPhone X. Allerdings ist dieses Modell eher ein Mittelklasse-Gerät. Denn der Blick auf die Ausstattungsmerkmale zeigt auf, dass das iPhone XR weniger gut bestückt ist als sein Pendant.

FAQ

Gibt es bei der Kamera des Apple iPhone XR Smartphones einen Portraitmodus?

Ja, dieser ist bei dem XR vorhanden.

Wie länge hält der Akku bei diesem iPhone?

Apple gibt die Sprechdauer von bis zu 25 Stunden am Stück, die Internutzung mit bis zu 15 Stunden und die Videowiedergabe mit bis zu 16 Stunden am Stück an.

Was gehört zum Lieferumfang?

Das Apple iPhone XR Smartphone mit iOS 12, EarPods mit Lightning Connector, Lightning auf USB-Kabel, USB-Power-Adapter und eine Dokumentation.

In welchen Speicher-Versionen gibt es das Smartphone?

Sie können das Apple iPhone XR mit 64 Gigabyte, 128 Gigabyte oder 256 Gigabyte internem Gerätespeicher kaufen.

12. Blackview A60 Smartphone aus der Einsteiger-Klasse

Als ein gutes Beispiel für ein Smartphone, das perfekt für Einsteiger geeignet ist, kann das Blackview A60 erwähnt werden. Dieses Modell ist mit einem 6,1 Zoll großen Display ausgestattet und bietet auf der Front das sogenannte Wassertropfen-Design. Dieses ist notwendig, um die Frontkamera recht gut im Bildschirm platzieren zu können.

Hierbei kommen natürlich auch mehrere Kameras zum Einsatz. So handelt es sich um Dual-Module mit einer Auflösung von bis zu 13 Megapixeln. 1 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher steht genauso zur Verfügung wie 16 Gigabyte interner Speicher, der natürlich auch mithilfe einer separaten Micro SD Karte maximiert werden kann.

Was bedeutet Einsteiger-Smartphone? Wenn davon die Rede ist, dann heißt dies nicht, dass es sich hierbei um ein Smartphone für Menschen handelt, die sich ihr erstes Handy der neuen Generation kaufen. Stattdessen handelt es sich um ein Smartphone, das mit weniger umfangreichen Funktionen und weniger leistungsfähiger Hardware bestückt ist. Alles zu den unterschiedlichen Smartphone-Klassen erfahren Sie in unserem umfangreichen Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

Als Betriebssystem kommt bei diesem Smartphone des Herstellers Blackview Android 8.1 in der Go Edition zum Einsatz. Ein langlebiger Akku, der eine Kapazität von 4.080 Milliamperestunden bietet, wird ebenfalls verbaut. Somit werden sie in aller Ruhe über den Tag kommen, wenn das Smartphone vollständig aufgeladen ist. Hierfür sorgt auch das energiesparsame Betriebssystem Android 8.1 Oreo.

Akkus mögen es nicht zu heiß und nicht zu kalt: Gerade bei einem Smartphone der Einsteiger-Klasse sollten Sie darauf achten, insbesondere mit dem Akku vernünftig umzugehen. So ist es auch beim Blackview A30 Smartphone wichtig, dass Sie dieses Gerät dauerhaft keiner großen Hitze oder eisigen Kälte aussetzen. So nämlich verschleißt die Batterie wesentlich schneller. Die beste Umgebungstemperatur für einen Smartphone-Akku finden Sie bei 0 bis 45 Grad Celsius vor.

Zusammenfassung

Als echter Einsteiger, der ein solide laufendes Smartphone benötigt, welches aus der Einsteigerklasse stammt, machen Sie mit dem Blackview A60 überhaupt keinen Fehler. Um diesen niedrigen Preis zu erreichen, verzichtet die Marke auf einige moderne Funktionen. Möchten Sie hingegen nur die grundlegenden Features benutzen, die ein Smartphone bietet, so profitieren sie hierbei von einem Gerät mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

FAQ

Welche Qualität hat die Frontkamera?

Die Kamera auf der Front ist mit einem 5 Megapixel Sensor ausgestattet.

Können mehrere SIM-Karten in dem Gerät eingesetzt werden?

Ja. Es handelt sich nämlich um ein Dual Sim Smartphone.

Unterstützt dieses Smartphone auch Apps wie WhatsApp, YouTube und Google Mail?

Aufgrund des Betriebssystems Android können Sie auf den Google Play Store zugreifen und sich all diese Applikationen auf das Smartphone herunterladen, was wirklich praktisch ist.

13. P20 Cubot-Smartphone mit leistungsstarkem Akku für Dauernutzer

Beim letzten Produkt unseres Smartphone-Vergleichs handelt es sich um das Smartphone Cubot P20. Dieses Gerät kann eine Reihe von interessanten Ausstattungsmerkmalen vorweisen. Technisch gesehen gehört es zu den Mittelklasse-Modellen, während sich das Smartphone preislich im unteren Level einsortiert. Insbesondere Menschen, die rund um die Uhr am mobilen Telefon hängen, sollten hier besonders auf ihre Kosten kommen.

Das sind die Features des Cubot-Smartphones:

  • 6,18 Zoll großes Display mit einer Full-HD-Auflösung von 2.246 x 1.080 Pixeln
  • Arbeitsspeicher: 4 Gigabyte
  • Interner Arbeitsspeicher: 64 Gigabyte
  • Gewicht: 176 Gramm
  • Betriebssystem: Android in der Version 8.0
  • Nutzung von zwei SIM-Karten zur gleichen Zeit
Leistungsstark den ganzen Tag: Mit dem leistungsstarken, fest verbauten Akku von 4.000 Milliampere-Stunden sollten Sie auch bei einer ständigen Nutzung des Geräts über den Tag hinweg keinen Ladevorgang des Geräts benötigen.

Auch die verbauten Kameras können sich bei diesem Android-Gerät sehen lassen. Denn an der Rückseite steht die Hauptkamera mit 20 Megapixeln sowie eine weitere 2-Megapixel-Kamera zur Verfügung. An der Front wiederum ist eine 13-Megapixel-Kamera verbaut, mit der Sie beispielsweise Selfies anfertigen können. Für den Antrieb wiederum sorgt ein 1,5-Gigahertz-Octa-Core-Prozessor MT6750T.

Zusammenfassung

Das Cubot P20 Smartphone reiht sich ebenfalls in die Mittelklasse ein, trotz eines vergleichsweise niedrigen Preises dafür. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem der leistungsstarke 4.000-Milliampere-Stunden-Akku sowie das große Display mit seiner hohen Auflösung. Mit diesem Smartphone können Sie zwei SIM-Karten zur gleichen Zeit nutzen.

FAQ

Ist eine Erweiterung des Speichers möglich?

Ja, Sie können den Speicher des Cubot P20 Smartphones um bis zu 128 Gigabyte erweitern.

Welche SIM-Karten nutze ich mit dem Smartphone?

Hier kommen Nano-SIM-Karten zum Einsatz.

Ist bei dem Smartphone ein NFC-Modul verbaut?

Nein, NFC können Sie mit diesem Gerät nicht nutzen.

In welcher Farbe gibt es das Cubot P20 Smartphone?

Sie können das Gerät in Schwarz bestellen.

Was ist ein Smartphone?

Smartphone TestBei einem Smartphone handelt es sich um ein Mobiltelefon, das Ihnen zahlreiche Funktionen bietet. Wie bei einem Handy der 1980er Jahre und davor können Sie mit einem Smartphone telefonieren sowie Kurznachrichten versenden und empfangen, wobei aber der SMS-Verkehr in den vergangenen Jahrzehnten gewaltig abgenommen hat. Denn mit einem Smartphone können Sie darüber hinaus nicht nur auf Ihr E-Mail-Postfach und das Internet zugreifen, sondern auch Fotos und Videos erstellen und Musik hören.

Außerdem es ist möglich, eine Reihe von Apps zu benutzen. Hierbei handelt es sich um spezielle Anwendungen, die Sie sich auf das Smartphone laden können. Insbesondere Kommunikations-Apps wie WhatsApp oder die Sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Twitter sind dabei besonders beliebt. Zudem findet sich auf jedem Smartphone auch ein Betriebssystem, wobei wir Sie im späteren Verlauf unseres Ratgebers über die verschiedenen Systeme informieren. Smartphones haben keine herkömmliche Tastatur, sondern ein berührungsempfindliches Display.

Was ist eine App? Bei der Bezeichnung App handelt es sich um die Abkürzung des englischen Wortes Application. Hierbei handelt es sich also um ein ausführbares Programm, das aber keine Auswirkung auf das Betriebssystem selbst hat. Stattdessen erweitern Sie damit den Funktionsumfang eines Smartphones. Das Portfolio der angebotenen Apps für Smartphones und auch Tablets ist im Jahr 2019 nahezu unendlich groß.

Welche Arten von Smartphones gibt es?

Nachdem wir nun wissen, was ein Smartphone eigentlich ist, schauen wir nachfolgend darauf, welche Arten von Smartphones es eigentlich gibt. Nachfolgend erfahren Sie alles zu

  • Einsteiger-Smartphones
  • Mittelklasse-Smartphones
  • Oberklasse-Smartphones

Einsteiger-Smartphones

Die Klasse der Einsteiger-Smartphones können Sie im ersten Moment falsch interpretieren. Denn damit ist nicht gemeint, dass sich diese Geräte an Neulinge auf dem Telefonsektor richten. Denn auch Menschen, die sich ihr erstes Smartphone kaufen, haben mitunter gehobene Ansprüche. Viel mehr geht es bei dieser Smartphone-Klasse um die Ausstattung der mobilen Telefone. Einfach ausgestattete Geräte gehören den Einsteiger-Smartphones an. Ein Beispiel aus unserem Produktvergleich ist hierbei beispielsweise das Blackview A30.

  • Es sind preisgünstige Smartphones
  • Gut für Menschen, die hauptsächlich telefonieren
  • Umfangreiche Features sind nicht zu erwarten
  • Hardware und Software sind auf einem einfachen Level gehalten

Mittelklasse-Smartphones

Der Mittelklasse im Bereich der Smartphones gehören die meisten der von uns zuvor im Produktvergleich vorgestellten Smartphones an. Diese zeichnen sich durch eine gute Mischung aus Hardware, Software und Preisklasse aus. Ein gutes Beispiel für diese Klasse aus unserem Produktvergleich ist das Samsung Galaxy A7 (2018).

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Große Auswahl an verschiedenen Geräten
  • Sie sollten hier immer ein Smartphone finden, das genau Ihre Bedürfnisse abdeckt
  • Auswahl des geeigneten Modells fällt Ihnen mitunter schwer aufgrund der großen Auswahl

Oberklasse-Smartphones

In der Klasse der Oberklasse-Smartphones fallen nicht viele Geräte. Hierbei handelt es sich jeweils um die aktuellen Topmodelle der Hersteller – die sogenannte Flaggschiffe. Dies sind nicht nur die teuersten Geräte der Hersteller, sondern auch die, die sie am weitesten entwickelt haben. Die Macher der Oberklasse-Smartphones verbauen hier die neueste Technik in Sachen Hardware mit den neuesten Entwicklungen an Software. In diese Klasse fallen vor allem die Apple iPhones, die Serie der Galaxy S von Samsung oder aber die neuesten Top-Modelle von Huawei wie das P30 Pro. Aber Vorsicht: Gerade in den ersten Verkaufswochen sind die Preise für die Oberklasse-Smartphones mitunter sehr hoch.

  • Beste Ausstattung im Bereich der Smartphones
  • Hersteller verbauen die aktuellsten Komponenten
  • Sie erhalten mitunter mehrere Jahre Software-Updates
  • Geräte sind sehr teuer
  • Mitunter bezahlen Sie aufgrund des bekannten Namens des Herstellers mehr als für ähnlich gut ausgestattete Geräte „kleinerer“ Hersteller

Welche Hersteller von Smartphones gibt es?

Wie Sie bereits im umfangreichen Produktvergleich erfahren konnten, gibt es eine Vielzahl verschiedener Hersteller von Smartphones. Allerdings zeigt der Blick auf die Absatzzahlen der Smartphones im ersten Quartal 2019, dass vor allem vier Firmen als führend auf dem Weltmarkt der Geräte zu bezeichnen sind:

  1. Samsung mit einem Marktanteil von 23,1 Prozent
  2. Huawei mit 19,0 Prozent Marktanteil
  3. Apple mit einem Anteil von 11,7 Prozent bei den Smartphone-Verkäufen
  4. Xiaomi mit 8,0 Prozent

Darüber hinaus gibt es noch Hersteller wie Vivo, Oppo, Motorola, Lenovo, LG, HTC, ZTE, Nokia oder Sony, die aber allesamt nicht in die Bereiche des Spitzenquartetts mit ihren Verkaufszahlen reichen.

Smartphone VergleichWer hat das Smartphone erfunden?

Der Blick auf die Geschichte des Smartphones zeigt auf, dass viele Menschen glauben, Steve Jobs und Apple seien die Erfinder des Smartphones. Denn schließlich präsentierte der US-Konzern mit seinem charismatischen und inzwischen viel zu früh verstorbenen Chef an der Spitze im Jahr 2007 mit dem ersten iPhone ein Gerät, das den Handymarkt komplett verändern sollte. Schließlich übertraf das erste iPhone zum damaligen Zeitpunkt alle auf dem Markt vorhandenen Modelle um Welten. Insofern gilt Apple zumindest als das Unternehmen, das dem Smartphone dazu verhalf, zum festen Bestandteil unserer Gesellschaft zu werden, der er heute ist.

Allerdings gab es die ersten Smartphones schon Mitte der 1990er Jahre. So beispielsweise das Gerät namens Simon, das allgemein als das tatsächlich erste Smartphone gilt. Dieses Gerät stellt einen Communicator dar, den IBM und BellSouth entwickelten und zwischen 1994 und 1995 in einigen Teilen der USA verkauften. Die ersten Communicatoren, die wenigstens einige kleine Erfolge erzielten, waren die Modelle von Nokia der Reihen 9200 bis 9500.

Diese enthielten das Betriebssystem Symbian, das Sie vielleicht gar nicht mehr kennen. Dennoch hatte dieses Betriebssystem bis zur Geburtsstunde des Apple iPhone den Smartphone-Markt mit einem Anteil von satten 70 Prozent fest in der Hand – vor Windows Mobile, Blackberry OS und Palm OS. Allerdings lagen die Verkaufszahlen damals in einem überschaubaren Rahmen.

Android, iOS und was noch? Der Blick auf die aktuellen Betriebssysteme

Bitte beachten!Der Markt der Betriebssysteme hat sich deutlich verändert. Dies zeigt der Blick auf die Marktanteile in Europa. Im Januar 2009 sah die Reihenfolge auf dem Betriebssysteme-Markt für Smartphones der wichtigsten Systeme wie folgt aus:

  1. Symbian mit rund 44 Prozent
  2. iOS mit rund 36 Prozent
  3. BlackBerry mit 0,45 Prozent
  4. Android mit 0,18 Prozent

Ganz anders hingegen die Marktsituation im Januar 2019:

  1. Android mit 70,91 Prozent
  2. iOS mit 27,95 Prozent
  3. Windows mit 0,54 Prozent
  4. Symbian mit 0,1 Prozent
  5. BlackBerry OS mit 0,03 Prozent

Windows Phone/Windows Mobile sowie BlackBerry OS und Symbian spielen inzwischen keine wirkliche Rolle mehr auf dem Markt der Betriebssysteme. Dies liegt auch daran, dass die Verantwortlichen der jeweiligen Systeme inzwischen aus der Weiterentwicklung ausgestiegen sind. Ein ähnliches Schicksal ereilte zuvor schon die Betriebssysteme Baada, Meego oder Firefox OS. Weitere Systeme wie Tizen, WebOS, Sailfish OS, Ubuntu oder Limo hingegen haben gegen die beiden überragenden Marktführer Android und iOS keine ernsthafte Chance. Auf diese beiden Systeme blicken wir in den folgenden Abschnitten.

iOS aus dem Hause Apple

Im Jahr 2005 startete Apple mit der Entwicklung eines Betriebssystems für Smartphones. Eigentlich wollte der Großteil der Verantwortlichen ein Tablet entwickeln. Doch Steve Jobs lehnte dies ab und setzte stattdessen auf die Entwicklung eines Smartphones. Unter der Leitung von Scott Forstall sollte zunächst ein Telefon entstehen, das über Mac OS X, das Betriebssystem für die Apple-Computer, verfügt. Da Apple die Forschungen enorm geheim hielt, gelangte von den Entwicklungen nichts an die Öffentlichkeit. Am 9. Januar 2007 dann stellte Apple das erste iPhone vor und sollte damit den Weltmarkt der Handys revolutionieren.

Zu Beginn wenig Funktionen: Noch heute belächeln Fachleute und Fans die erste Version von Apple iOS. Denn auch wenn das System damals für eine komplette Veränderung des Handymarktes sorgte, verfügte das System doch über einen sehr spärlichen Funktionsumfang – insbesondere im Vergleich mit iOS im Jahr 2019. Denn Hauptmerkmale waren damals die Bedienung per Touchscreen und die Nutzung einiger weniger vorinstallierter Anwendungen.

Wenn Sie sich für das Betriebssystem iOS von Apple entscheiden, dann sind Sie in der Auswahl des Smartphones schon enorm eingeschränkt. Denn dieses System findet sich ausschließlich auf einem iPhone des US-Herstellers. Zugleich müssen Sie damit rechnen, tief in die Tasche zu greifen. Denn Apple-Smartphones liegen in der absolut obersten Preisklasse. Hier bezahlen Sie für die neuesten Modelle sogar einen vierstelligen Betrag. Aus diesem Grunde greifen viele Menschen beim Neukauf eines Handys auf ältere Modelle zurück. Dies aber macht auch die älteren Modellvarianten der Apple iPhones zu Geräten mit einem teilweise stolzen Preis mit Blick auf die Geräteausstattung.

Allerdings bekommen Sie mit einem Apple iPhone eine Seltenheit: Hier stammen Hardware und Betriebssystem vom gleichen Hersteller. Dementsprechend lange können Sie auch auf die verschiedenen Updates des Betriebssystems zurückgreifen. Zudem ist das Betriebssystem iOS enorm sicher und auch datenschutzrechtlich eher unbedenklich.

Android der Marktführer

Nachdem Google im Bereich der Suchmaschinen schon lange Zeit zuvor keine Konkurrenz mehr fürchten musste, hat der US-Gigant auch in Sachen Smartphone-Betriebssysteme das Heft fest in der Hand. Denn Android findet sich mit Ausnahme der Apple-Geräte auf allen Smartphones wie von Samsung, Sony, Motorola, den vor dem Sommer 2019 erschienenen Huawei-Modellen oder aber der eigenen Pixel-Serie. Hier haben Sie also im Gegensatz zu iOS freie Wahl des Geräteanbieters. Meist jedoch verpassen die Hersteller dem Betriebssystem noch eine eigene angepasste Benutzeroberfläche.

Android ist ein offenes Betriebssystem und gewährt Ihnen sehr viele Freiheiten. Zudem gibt es inzwischen Millionen von Apps für die Smartphones. Ein Nachteil ist aber, dass die Updates für manche Geräte einige Zeit dauern oder mitunter erhalten Sie sogar keine Updates mehr für ältere Geräte. Außerdem sind die Sicherheitslücken deutlich größer als beispielsweise bei iOS.

Die Verantwortlichen setzen seit der Android-Version 1.5 ausschließlich auf Süßigkeiten bei der Namensvergabe:

  • Cupcake (1.5)
  • Donut (1.6)
  • Ice Cream Sandwich (4.0)
  • Jelly Bean (4.1)
  • Kitkat (4.4)
  • Marshmallow (6.0)
  • Oreo (8.0)
  • Pie (9.0)

Verantwortlich für die Entstehung des Betriebssystems ist Andy Rubin, ein US-amerikanischer Softwareentwickler. Er arbeitete einst übrigens bei Apple. Danach wechselte er zu General Magic und entwickelte ein Betriebssystem sowie eine Schnittstelle für mobile Endgeräte. Über Artemis Research und Microsoft landete Rubin in seiner eigenen Firma Danger Inc., die Microsoft im Februar 2008 kaufte. Rubin jedoch hatte das Unternehmen schon 5 Jahre zuvor verlassen.

Denn er gründete stattdessen 2003 seine nächste Firma namens Android. Seine damalige Vision: Die Entwicklung eines mobilen und freien Betriebssystems. Bei einer Präsentation lernten sich dabei Google-Gründer Larry Page und Rubin kennen. Kurzer Hand kaufte Google Android im Jahr 2005 für 50 Millionen US-Dollar. Rubin arbeitete noch bis zum Jahr 2014 als Chefentwickler bei Android, ehe er das Unternehmen verließ.

Interessanterweise sollte Android als Zusammenstellung mehrerer Open-Source-Bausteine einst vor allem Digitalkameras steuern. Am 21. Oktober 2008 erlebte das Betriebssystem seine Geburtsstunde. Als erstes mobiles Telefon erhielt das HTC Dream das neue System. Nach und nach erfolgte die Weiterentwicklung von Android.

Corning Gorilla Glass: Das besonders bruchsichere und kratzfeste Display

Schon gewusst?Einen wesentlichen Unterschied zwischen Smartphone und dem „guten alten“ Handy stellt das Display dar. Fiel nämlich in den 1990er Jahren ein Mobiltelefon des damaligen Marktführers Nokia zu Boden, so bestand Ihre vornehmliche Aufgabe darin, den Akku wiedereinzusetzen oder das Displaygehäuse wieder zusammenzusetzen – spätestens nach dem zweiten Mal ein Routinevorgang. Doch bei den Smartphones ist dies etwas anders. Wenn Ihnen nämlich im Jahr 2019 ein Smartphone zu Boden fällt und Sie nicht über einen zusätzlichen Displayschutz verfügen, dann ist ein zersplittertes Display keine wirkliche Seltenheit.

Eine Ausnahme stellen dabei die Gorilla Glass Displays aus dem Hause Corning dar. Denn diese enorm stabilen Displays lassen sich mit einem einfachen Sturz nicht beschädigen. Selbst Hammerschläge sollen diesen besonders kratzfesten und bruchsicheren Displays nichts anhaben können. Nach eigenen Angaben verbaute das Unternehmen bei mehr als 6 Milliarden Geräten von 45 Herstellern entsprechende Displays. Inzwischen gibt es Gorilla Glass in der sechsten Generation.

Zuerst im iPhone: Für den Durchbruch dieser Displays bei den Smartphones sorgte übrigens ebenfalls Apple-Gründer Steve Jobs. Denn für sein erstes iPhone suchte Apple nach einem Displaymaterial, das vor Kratzern und Stößen geschützt ist. Jobs wandte sich an Corning und verhalf dem Unternehmen zu einem neuen Wachstum. Denn nach Auslaufen des Exklusivvertrages mit Apple setzten viele Smartphone-Hersteller auf das Corning Gorilla Glass.

Smartphones TestMit diesen Tipps hält Ihr Smartphone-Akku länger

Ein Thema beschäftigt Smartphone-Nutzer, seitdem es die Handys der neuen Generation gibt: Der Energieverbrauch. Denn teilweise sind die Akkus ein echtes Ärgernis, da sie ihren Dienst viel zu schnell aufgeben, sodass Sie Ihr Handy wieder aufladen müssen. Viele Smartphones halten heutzutage gerade einmal einen Tag bei herkömmlicher Benutzung. Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps an die Hand, wie Sie die Laufzeit der Akkus verlängern können. Bereits im Produktvergleich haben wir Sie darüber informiert, dass eine niedrigere Einstellung bei der Helligkeit Erfolge erzielt. Zudem sollten Sie Folgendes beachten:

Nicht nur die Helligkeit ist ein Stromfresser, sondern auch zahlreiche weitere Features des Smartphones kosten Sie eine Menge Energie. Wenn Sie zuhause oder im Büro sind und das Smartphone nicht benutzen, können Sie beispielsweise GPS, Bluetooth und mobiles Internet abschalten, wenn Sie es nicht benötigen. Wenn Sie dagegen unterwegs sind, können Sie zudem auch WLAN abschalten. Bei den meisten Smartphones finden Sie die Shortcuts hierfür in den Menüs für die Schnellzugriffe.

Darüber hinaus sind auch manche Apps wahre Stromfresser. Insbesondere einige kostenlose, werbefinanzierte Anwendungen, die ständig Botschaften anzeigen, gehen zu Lasten des Akkus. Damit Sie nämlich diese Botschaften erhalten, müssen die Apps nicht nur den Bildschirm aktivieren und aus dem Ruhezustand holen, sondern unter Umständen sogar den Sound. Ebenso verbrauchen Kommunikationssoftware wie WhatsApp oder der Messenger sowie E-Mail-Programme jede Menge Energie. Wenn Sie keine dringenden Nachrichten oder wichtige E-Mails erwarten, sollten Sie die Abrufintervalle entsprechend auf manuelle Synchronisation einstellen. Wie sich eine App jeweils verhalten soll, können Sie auch in den Einstellungen Ihres Smartphones festlegen.

Achtung – nicht überladen! Die Lithium-Ionen-Akkus, die in den heutigen Smartphones zum Einsatz kommen, vertragen in der Regel zwischen 1.000 und 3.000 Ladezyklen, bis sie in der Leistung etwas abbauen. Allerdings ist nicht erwiesen, ob sich ein Ladezyklus von beispielsweise 70 bis auf 100 Prozent ebenso negativ auswirkt, wie ein Ladezyklus von 0 auf 100 Prozent. So oder so: Sie sollten einen Lithium-Ionen-Akku nicht überladen!

Was ist eine IP-Schutzklasse?

Bitte genau hinschauenIn unserem Produktvergleich haben Sie den Begriff IP-Schutzklasse gelesen. Was aber genau ist eine IP-Schutzklasse? Diese Schutzklassen zeigen Ihnen jeweils auf, welche Schutzarten gegen Fremdkörper bestehen, um einen Ausfall oder eine Beschädigung der Elektronik zu verhindern. Dies sind die wichtigsten Schutzklassen:

  • IP20: Kein Schutz gegen möglicherweise eindringendes Wasser, Schutz gegen Fremdkörper, die größer als 12,5 Millimeter sind, Einsatz in trockenen Bereichen
  • IP22: Eingeschränkter Schutz gegenüber Feuchtigkeit, Schutz gegen Fremdkörper, die größer als 12,5 Millimeter sind
  • IP23: Schutz gegen Sprühwasser, Einsatz an Eingangsbereichen
  • IP44: Schutz gegen Spritzwasser und feste Objekte, die größer als ein Millimeter sind
  • IP65: Staubdichte und Schutz gegen schwere See
  • IP66: Steht für Wasserdichte, wobei eine Dichtung das Eindringen von Wasser verhindert und ist ebenfalls gegen Staub geschützt
  • IP67: Steht für Schutz gegen Staub, Berührung und Untertauchen
  • IP68: Schutz gegen Staub, Berührung und dauerhaftes Untertauchen

Worauf muss ich beim Kauf eines Smartphones noch achten?

Nachfolgend blicken wir auf die wichtigsten Kriterien, die Sie beim Kauf eines Smartphones beachten sollten. Dabei handelt es sich um

  1. Displaygröße
  2. Abmessungen und Gewicht
  3. Akku
  4. Prozessor
  5. Arbeitsspeicher und interner Speicherplatz
  6. Kamera
  7. SIM-Karten-Slots
  8. Weitere Features
  9. Preis
  10. Zubehör

BestellungDisplaygröße

Ein wichtiger Punkt beim Kauf eines neuen Smartphones ist die Displaygröße. Die von uns vorgestellten Geräte verfügen alle über eine Displaygröße von mindestens 5 Zoll. Einige Handys der neuen Generation bieten hingegen schon Größen von mehr als 6 Zoll. Grundsätzlich aber sollten Sie nicht nach dem Motto verfahren: Je größer, desto besser.

Denn zum einen stellt sich die Frage, ob Sie das Smartphone tatsächlich nur zum Konsum von Videos und Fotos benutzen. Ob Sie nämlich eine E-Mail, eine WhatsApp-Nachricht oder die aktuellen Börsenkurse auf einem 5 Zoll großen Display oder einem 6-Zoll-Display anschauen, unterscheidet sich kaum. Ein größeres Display kann aber einen teureren Preis sowie auch ein größeres und damit schwereres Smartphone nach sich ziehen.

Wie wichtig sind Auflösung und Pixeldichte? Achten Sie beim Kauf des Smartphones aber nicht nur auf die Displaygröße, sondern auch auf die Auflösung und die Pixeldichte. Denn wenn Sie die gleiche Auflösung auf einem 5-Zoll-Display und einem 6 Zoll großen Display haben, bildet das größere Display die Inhalte weniger scharf ab. Deswegen sollte ein größeres Display auch zwingend eine höhere Auflösung haben.

Abmessungen und Gewicht

Die zuvor angeschnittene Größe des Displays hat auch Auswirkungen auf Abmessungen und Gewicht des Smartphones. Je größer das Display, desto größer ist das Gerät selbst. Insbesondere wenn Sie das Gerät gerne in die Hosentasche stecken, spielen die Abmessungen durchaus eine Rolle. Darüber hinaus müssen Sie darauf achten, dass die Spitzenmodelle gerne auch über 150 Gramm wiegen und Sie den Unterschied zu Geräten aus den unteren Klassen mit einem Gewicht von um die 100 Gramm durchaus spüren.

Akku

Das Thema Akku haben wir bereits mehrfach in unserem Vergleich und Ratgeber angeschnitten. Bei der Kaufentscheidung ist dies natürlich auch ein wichtiger Punkt. Denn die Akkulaufzeit ist bei manchen Geräten durchaus ein Ärgernis. Immerhin: bei den meisten Geräten kommen Sie in der heutigen Zeit bei durchschnittlicher Nutzung mindestens einen Tag aus.

Bei Geräten mit einem Akku von mindestens 4.000 Milliampere-Stunden oder mehr müssen Sie sogar erst jeden zweiten oder dritten Tag laden – auch insbesondere, wenn Sie sich an unsere zuvor vorgestellten Tipps zur Verlängerung der Akku-Laufzeit halten. Achten Sie auch darauf, ob Sie den jeweiligen Akku vielleicht induktiv oder mit einem Schnellladegerät wieder aufladen können. Beim induktiven Laden ist das Aufladen bequemer, beim Schnellladegerät haben Sie recht schnell wieder „Saft“.

Prozessor

Beim Prozessor sollten Sie Ihr Augenmerk darauf legen, dass der Hersteller bei dem von Ihnen gewünschten Smartphone einen schnellen Prozessor verbaut. Nach Möglichkeit sollte es sich um einen Octa-Core-Prozessor handeln, also einen Prozessor, der mit acht Kernen arbeitet. Mindestens aber sollte das Gerät einen Quad-Core-Prozessor haben.

Arbeitsspeicher und interner Speicherplatz

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Neukauf eines Smartphones sind die Speicher. Zum einen betrifft dies den Arbeitsspeicher, den die Hersteller in RAM angeben. Achten Sie hier darauf, dass dieser mindestens 2 Gigabyte groß ist. Je mehr Arbeitsspeicher Sie in Ihrem Smartphone haben, desto weniger Schwierigkeiten haben Sie bei mehreren gleichzeitig geöffneten Anwendungen.

Der interne Gerätespeicher wiederum ist wichtig für Sie, wenn Sie viele Fotos oder Video anfertigen oder gerne eine große Musiksammlung auf Ihrem Smartphone lagern. Auch wenn Sie eine Reihe von Apps nutzen, spielt dies eine Rolle. Dann sollten Sie auf einen ausreichenden Speicher achten. Allerdings gibt es bereits eine Reihe von Herstellern, die Ihnen auf den Geräten 256 Gigabyte Speicher oder noch mehr zur Verfügung stellen.

Kamera

In den Anfangszeiten der Smartphones spielten die Kameras keine wirklich große Rolle. Dies hat sich aber in den Jahren danach deutlich verändert. So gibt es inzwischen eine regelrechte Schlacht um das beste Kamera-Smartphone. Vor allem in den Jahren 2018 und 2019 standen die Kameras besonders im Fokus, als Huawei zunächst mit dem P20/P20 Pro und danach vor allem mit dem P30/P30 Pro neue Maßstäbe setzte.

Wenn Sie kein professioneller Fotograf sind, kann das Smartphone inzwischen sogar die Spiegelreflex-Kamera ersetzen. Denn die Resultate sind bei manchen Modellen mindestens genauso gut – dafür ist das Smartphone handlicher zu transportieren. Optische Bildstabilisierung und Weitwinkelobjektiv gehören bei einigen Herstellern inzwischen bereits zur Standardausrüstung der Handys.

Welche Funktionen sollte eine Smartphone-Kamera haben? Achten Sie beim Kauf des Smartphones nicht ausschließlich auf die Anzahl der Megapixel der Kamera. Denn eine höhere Anzahl an Megapixeln bedeutet nicht zwangsläufig, dass sie besser ist. Die Megapixel-Anzahl bestimmt nur die Höhe der Auflösung, nicht aber die Qualität der Fotos. Deswegen sind Features wie Autofokus, Bildstabilisator, Auslösezeit oder Art des Objektivs mitunter wichtiger als die reine Pixelanzahl. Eine Kamera mit 12 Megapixeln kann vollkommen ausreichend sein, um vernünftige Fotos zu liefern.

Das beste SmartphoneSIM-Karten-Slots

Auch der Blick auf den SIM-Karten-Slot ist wichtig. Zunächst einmal sollten Sie sich informieren, ob Sie Micro-SIM-Karten oder Nano-SIM-Karten nutzen können. Ebenso ist es wichtig, auf einen Dual-SIM-Slot zu schauen, sollten Sie zwei SIM-Karten gleichzeitig nutzen – beispielsweise als Grenzgänger eine deutsche und eine ausländische oder als Selbständiger eine private und eine berufliche.

Weitere Features

Ob das Smartphone weitere Funktionen wie einen Fingerabdrucksensor oder die Gesichtserkennung zum Entsperren des Smartphone-Displays, eine bestimmte IP-Schutzklasse oder LTE-Fähigkeit hat, sind eher persönliche Vorlieben als wichtiger Nutzen beim Kauf.

Preis

Natürlich spielt für Sie auch der Preis eine wichtige Rolle. Allerdings können wir hier keinen direkten Preis als Faktor nennen. Denn die Preisunterschiede sind gewaltig. Sie erhalten bereits Smartphones für unter 100 Euro, auf der anderen Seite können Sie aber auch weit über 1.000 Euro für ein neues Handy ausgeben. Hierbei gilt auch nur bedingt der Grundsatz, dass ein teures Smartphone automatisch besser ausgestattet ist. Denn ein Apple iPhone beispielsweise kostet allein schon wegen des Namens mehr als beispielsweise ein chinesisches „No-Name-Handy“ mit der identischen Ausstattung. Legen Sie Ihr verfügbares Budget fest und machen Sie sich klare Gedanken, welche Features das Gerät zu diesem Preis haben soll.

Zubehör

Welches Zubehör Sie nutzen wollen, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. So gibt es beispielsweise Smartphones, bei denen können Sie nur Kopfhörer nutzen, die Sie per Bluetooth, USB-C-Anschluss oder Lightning verbinden. Denn einige neuere Modelle verzichten auf einen 3,5-Millimeter-Miniklinkenanschluss – insbesondere hochpreisige Modelle. Offiziell begründen dies die Hersteller damit, dass ohne den Kopfhöreranschluss mehr Platz für Akku oder weitere Technik im Gerät zur Verfügung steht. Ebenso entfällt bei Smartphones, die wasserfest sind, die durchaus komplizierte Abdichtung der Klinkenbuchse. Achten Sie also beim Handykauf darauf, welche Kopfhörer Sie mit dem Smartphone nutzen können.

Ebenfalls spielt beim Zubehör das Laden des Akkus eine wichtige Rolle. So gibt es Geräte, die Sie mit einer zusätzlich zu kaufenden Qi-Ladestation kabellos laden können. Ebenso können Sie bei manchen Smartphones Schnellladegeräte nutzen, worauf Sie achten sollten. Zu guter Letzt spielt für Sie vielleicht auch eine Rolle, dass es geeignete Displayschutzfolien und Schutztaschen gibt. Wenn Sie sich bereits vor dem Kauf des Smartphones ausführlich über das geeignete und auf dem Markt vorhandene Zubehör informieren, bleiben hinterher Enttäuschungen aus.

Gibt es einen Smartphone-Test der Stiftung Warentest?

Wichtig!Bei der Stiftung Warentest gibt es ständig einen Smartphone-Test. Denn die Verbraucherorganisation erweitert ihren Test zu den Handys der neuen Generation ständig. Aktuell finden sich nicht weniger als 294 verschiedene Handys und Smartphones aller Hersteller im Smartphone-Test der Stiftung Warentest. Der Smartphone-Test der Stiftung Warentest steht Ihnen kostenpflichtig hier zur Verfügung.

Gibt es einen Smartphone-Test bei Öko Test?

Auch Öko Test ist im Bereich der Smartphones zur Stelle. Allerdings behandeln die Verantwortlichen des Magazins das Thema Smartphones unter anderen Gesichtspunkten. Einen richtigen Smartphone-Test gibt es hier nämlich nicht. Stattdessen geht Öko Test kritisch mit der Umweltfrage um. Gleiches gilt auch für die Sicherheit beim Bezahlen mit Smartphones. Die Informationen hierzu können Sie hier finden.

Glossar

Was ist AMOLED?

Bei AMOLED handelt es sich um die OLED-Technik, die Samsung bei seinen Geräten schlichtweg AMOLED nennt. Hierbei ist jeder Pixel auf dem Display des Smartphones eine eigene Lichtquelle. Diese kann je nach Bedarf ihre Farbe und Intensität verändern. Somit muss der Hersteller keine Hintergrundbeleuchtung mehr verbauen.

Was ist Nano-SIM?

Eine Nano-SIM-Karte ist wesentlich kleiner als eine herkömmliche SIM-Karte Ihres Mobilfunkanbieters. Vor den heute weit verbreiteten Nano-SIM-Karten setzten die Anbieter auf Micro-SIM-Karten. Doch die Nano-SIM benötigt nur noch 40 Prozent Platz der Micro-SIM.

Was ist NFC?

Bei NFC handelt es sich um einen internationalen Übertragungsstandard für den drahtlosen Austausch von Daten über kurze Distanzen von bis zu 20 Zentimetern. Dazu halten Sie das NFC-fähige Smartphone an einen vorprogrammierten NFC-Tag, um bestimmte Anwendungen wie einen Zahlungsvorgang zu aktivieren.

Was ist ein Octa-Core-Prozessor?

Bei einem Smartphone mit einem Octa-Core-Prozessor sorgen acht Rechenkerne für das Abarbeiten der Prozesse und Aufgaben. Hierbei allerdings arbeiten nicht alle Kerne gleichzeitig. Stattdessen verteilen sich die jeweiligen Aufgaben je nach Betriebssystem und Anwendung auf die aktiven Kerne.

Was ist eine microSD-Karte?

Bei der microSD-Karte handelt es sich um eine Speicherkarte mit einer enorm kompakten Abmessung von 15 x 11 x 0,7 Millimetern, die gerade einmal 0,25 Gramm wiegt. Die microSD-Karte ist aufgrund ihrer kleinen Abmessungen das ideale Speichermedium für Smartphones.

Was ist Wi-Fi Direct?

Bei Wi-Fi Direct handelt es sich um einen Standard zur Datenübermittlung zwischen zwei WLAN-Endgeräten, die hierfür keinen zentralen Wireless Access Point benötigen.

Smartphones Vergleich 2019: Finden Sie Ihr bestes Smartphone

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Samsung Galaxy S9+ Smartphone 07/2019 619,59€ Zum Angebot
2. Huawei P20 Lite Smartphone 07/2019 369,00€ Zum Angebot
3. Apple iPhone XS Smartphone 07/2019 1001,90€ Zum Angebot
4. Honor 9 Lite Smartphone 07/2019 199,99€ Zum Angebot
5. Samsung Galaxy A7 Smartphone 06/2019 349,00€ Zum Angebot
6. Xiaomi Redmi 5 Plus Smartphone 06/2019 152,47€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Samsung Galaxy S9+ Smartphone