Reisetipps Loire-Tal

Szene Loire-Tal

Benjamin Beilke

Unser Szene-Scout Benjamin Beilke ist Deutsch-Franzose und kennt das Loire-Tal in- und auswendig. Obwohl er mittlerweile als freier Journalist, Moderator und DJ in Augsburg lebt, zieht es ihn mehrmals im Jahr - beruflich wie privat - zurück in die Region der historischen Schlösser und des guten Weins. Dort ist er sowohl tagsüber als auch nachts auf der Suche nach den neuesten Trends.

Wasserspiele

Trendsport Kajak-Polo

Die Actionfans der Region zeigen sich erfinderisch und binden die üppigen Flusslandschaften in ihr Sportprogramm mit ein. Der letzte Schrei in Angers und Orléans heißt Kajak-Polo und ist ein Mix aus Kajak, Basketball und Wasserpolo. Ziel des Teamsports ist es, möglichst viele Punkte zu sammeln, indem man den Ball per Paddel oder per Hand in einen nach unten offenen Korb befördert. Der Canoë Kayak Club d'Angers (75 avenue du lac de Maine | Angers | http://ckcac.free.fr) bringt Interessierten die besten Tricks und Kniffe bei. Wer sich in Orléans in dem Trendsport versuchen will, geht am besten zum Canoë Kayak Club Orléans. Hier gibt's Kurse und Spielmöglichkeiten - Action und Fun pur (Base de l'Ile Charlemagne | St Jean le blanc | www.orleanskayak.com)!

Süsse Verführung

Meisterwerke aus Kakao

Chocolatiers sprühen nur so vor Phantasie. Dabei geht der Trend zu immer edleren Variationen. Im Atelier du Chocolat in Angers stehen wahre Schokoschönheiten im Schaufenster (10 rue St Laud). Eine Riesenauswahl süßer Experimente von orangefarbener Schokolade bis zu den typisch blauen Quernons d‘ardoises gibt‘s bei La Fontaine aux Délices (9 rue St Etienne | Angers). Bei La Duchesse Anne steht Schokolade mit Konfitüre hoch im Kurs (38 rue du Faubourg Bannier | Orléans). Wer‘s klassischer mag, geht in die Chocolaterie Royale in Orléans, die in den Tagen vor der Revolution der beliebteste Schokolieferant der französischen Monarchie war. Heute hat die Chocolaterie die größten Chancen Kultstatus zu erreichen. Kreationen mit Chili und andere scharfe Kombinationen lassen Schokofans dahinschmelzen (51 rue Royale | 45000 | Orléans).

Verhext im Loire-Tal

Pure Zauberei

Illusionen und Geheimnisse sind im Loire-Tal zu Hause. Zauberer haben Hochkonjunktur. Im Centre International de la Prestidigitation et de I'Illusion (CIPI) in Blois (Rue de la Mare | www.cipi-magie.com) kann man die hohe Kunst der Zauberei und des Taschenspiels von der Pike auf lernen. Vorbild für die Künstler des Loire-Tals ist unter anderem Patrick Droude (www.patrickdroude.com), der mit seiner Show immer wieder die Gäste im CIPI verzaubert. Und auch Frankreichs bekanntester Zauberkünstler Gaëtan Bloom lässt sich gerne auf den Bühnen der Region sehen. Wer‘s lieber bunt und kindlich mag: Bidou, Meister des Balloonings und für seine überdimensionalen Pudel aus Luftballons berühmt, gibt Workshops im CIPI (www.bidou.net).

Action und Fun

Kombi aus Golf und Frisbee

Die Frisbeescheibe erfährt ein Revival! Wer dabei an simples Hin- und Herwerfen denkt, wird sich wundern: In der Loire-Region heißt die neue Freizeitbeschäftigung Disc-Golf, eine Kombination aus Frisbee und Golf. Das Spielfeld hat die Größe eines Golfplatzes und wer mit den wenigsten Würfen das Frisbee in den Korb trifft, hat gewonnen. Star der Szene ist Franck Pagnier aus der Nähe von Tours, der schon mehrere Turniere für sich entscheiden konnte. Geübt wird unter anderem auf der Anlage Frisbee en Rabelaisie (Parc de la Pommardière | St Benoit La Forêt).

Dynamische Musikszene

Live und engagiert

Tours avanciert zum Mekka für junge Musiker aus dem Loire-Tal: An der Uferpromenade unterhalb des Pont Wilson präsentieren Nachwuchsbands ihr musikalisches Können. Bei schlechtem Wetter finden die Jam-Sessions in den Clubs in der City statt. Für ihre Livekonzerte lokaler Bands ist die Disco Les 3 Orfèvres (6 rue des Orfèvres | Tours | www.3orfevres.com) bekannt. Shootingstars wie Dewey aus Tours rocken dort die Bühne (www.dewey.fr). Kein Wunder, dass in Tours die Musikszene so lebendig ist: Die Musikervereinigung Tempo Loco (42 rue du Pont aux Oies | Tours | www.tempoloco.com) bietet Nachwuchsbands Studios und Equipment für Konzerte an.

Tree Trekking

Ab durch die Wipfel

Die neuen Adventure Parks setzen auf Spannung und Koordination: Beim Parcours in luftiger Höhe des Fantasy Forrest balanciert man über wackelige Schaukeln und hangelt sich an Netzen empor (Château des Thomeaux | Mosnes | www.fantasyforest.fr). Auch im Abenteuerpark von Nancay warten Trampolin, überdimensionale Spinnennetze und Hängebrücken zum Auspowern (Route de Bourges | www.aventure-parc.fr/nancay). Ultimativer Action-Kick: der Nachtparcours im Parc Anjou (Parc des Sablières | Ecouflant | www.parcanjouaventure.fr).

Kultur von der Basis

Die neue Selfmade-Kunst

Das Prinzip der Eigeninitiative sorgt für eine kleine Revolution des Kunstverständnisses. Statt in klassische Theater und Kabaretts zieht es immer mehr Menschen auf die offenen Bühnen der Region. Bei den Scènes ouvertes, z.B. in Tours (Centre Léo Lagrange Gentiana | 90 avenue Maginot | www.lepotauxroses.org), wird der Zuschauer zum Künstler und umgekehrt. Von Lesungen eigener Texte bis hin zum Vortrag selbst komponierter Musikstücke - das Spektrum kennt keine Grenzen. Regelmäßige Veranstaltungen derselben Art gibt‘s in Blois (Chato'Do | 113 avenue de Vendôme | Blois | www.chatodo.com). In Orléans kann jeder sein Schauspieltalent im Beach Café unter Beweis stellen und kostenlos auf die offenen Bühnen treten (45 rue de la Charpenterie | Orléans | www.myspace.com/scenepandore).

Bio-Hochburg

Dynamisch, praktisch... gut!

Bio allein tut es schon lange nicht mehr. Wer auf der Ökowelle oben mitschwimmen will, der produziert biodynamisch - die Königsdiziplin unter Biobauern. Dabei wird besonderer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt und das bewirtschaftete Land als lebender Organismus verstanden. Dieser Philosophie hat sich auch das Bioweingut Manoir de la Tête Rouge zu Herzen genommen (3 place Jules Raimbault | Le Puy-Notre-Dame | www.manoirdelateterouge.com). Auch St Dalfour hat sich der „reinen Natürlichkeit“ verschrieben. Klingt abstrakt? Am Besten eines der Gourmetprodukte probieren: Der Geschmack ist intensiver, da dank schonender Produktionsverfahren Nährstoffe und Aromen besser erhalten bleiben (www.stdalfour.com). Das Wirtspaar Bernard und Dominique Charret des Biorestaurants Les Chandelles Gourmandes geben auf ihrer Website die Bezugsquellen ihrer Landwirte und Lebensmittellieferanten an (44 rue Nationale | Larcay | www.chandelles-gourmandes.fr).