Met Gala:Ein Lob des schlechten Geschmacks

Lesezeit: 2 min

Lauren Sánchez und Jeff Bezos bei Trainingsläufen zum Formel-1-Grand-Prix in Miami im Mai 2023. (Foto: Clive Mason - Formula 1/Formula 1 via Getty Images)

Es heißt, Anna Wintour habe beim Auftritt von Jeff Bezos' Verlobter Lauren Sánchez auf der diesjährigen Met Gala das Schlimmste befürchtet. Warum eigentlich?

Eine Kolumne von Tanja Rest

Schlechter Geschmack ist auf dem roten Teppich leider völlig aus der Mode gekommen. Dabei war er nie wertvoller als heute! Schlechter Geschmack powert die Zunft der People-Fotografen, hält die Autoren der Worst-dressed-Listen in Lohn und Brot, gibt den Internet-Trollen ein Häme-Ventil, speist das Überlegenheitsgefühl der geschmackvollen Minderheit, ist eine Genugtuung für die Masse derer, die sich ebenfalls geschmacklos anziehen, dies aber für weniger Geld. Von dem als geschmacklos geouteten Promi abgesehen, gibt es eigentlich nur Gewinner.

Keinen Geschmack hat auch Lauren Sánchez, 54, Dauerverlobte von Jeff Bezos. Sie ist optisch eine Mischung aus Jessica Rabbit und Carmen Geiss, also große (gemachte) Brüste, große (gemachte) Lippen, und zwischen diesem ihrem Körper und der Welt nur ein Fetzchen Stoff. Zum State Dinner neulich im Weißen Haus kam sie in einer hautengen Nummer aus blutroter Spitze - Joe und Jill Biden hätten einen Abend lang schon sehr konzentriert an die Decke starren müssen, um Sánchez' Brüste nicht zu sehen. Wahnsinnig komisch wird das Ganze, wenn man die Biografie hinzuaddiert: Lauren Sánchez hat mexikanische Wurzeln, als Sport-Reporterin einen Emmy gewonnen und als erste Frau der Welt eine Produktionsfirma für Luftaufnahmen gegründet, was naheliegt, denn sie fliegt mit einem großen Aplomb Helikopter. Wer Brüste sieht und "Doof" denkt, kann das ja mal sacken lassen.

Dass Sánchez nicht unbedingt bei Prada shoppt, weiß auch Anna Wintour, Hohepriesterin der Vogue und Organisatorin der New Yorker Met Gala. Anfang der Woche also diese Meldung, auf allen Kanälen: Ein Insider sagt, die Wintour-Biografin habe verraten, Wintour sei der Meinung, Sánchez habe keinen Geschmack. Sie dürfe an der Met Gala nur teilnehmen, nachdem sie von ihr, Wintour, beraten worden sei. Das war natürlich ein Downer. Wintour empfehle, so hieß es, einen Look des US-Designers Oscar de la Renta, der elegante, aber unfassbar langweilige Abendkleider macht.

Interessant! Die Vogue-Chefin hat von ihrer eigenen Veranstaltung offenbar nicht das Fetzchen einer Ahnung. Wenn es nämlich einen roten Teppich gibt, auf dem der schlechte Geschmack noch zu Hause ist, so liegt er an jedem ersten Montag im Mai vor dem Metropolitan Museum in New York. Die Met Gala ist de facto das "Mainz, wie es singt und lacht" der Mode, auf der Worst-dressed-of-all-time-Liste stehen Sarah Jessica Parker mit einer Narrenkappe aus Flammen, Katy Perry mit mannshohen Engelsflügeln, Jared Leto mit seinem eigenen Latexkopf als Accessoire, Cardi B mit einer Schleppe, auf deren Quadratmeterzahl eine Münchner Familie bequem wohnen könnte, sowie eine Chefredakteurin in einem mit Wülsten beladenen Silberkleid, das an Padmé Amidala in "Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger" erinnerte. Und da hatte Anna Wintour sich selbst einfach wahnsinnig schlecht beraten.

Mit freundlichen Grüßen von Anna: Lauren Sánchez auf der Met Gala. (Foto: ANGELA WEISS/AFP)

Lauren Sánchez trug dann übrigens eine bodenlange Robe mit Perlmutt-Plättchen. Während andere Damen schamlos blankzogen, waren ihre Brüste in einem samtenen Bustiertop luftdicht verpackt. Das Kleid war von Oscar de la Renta. Es war eine herbe Enttäuschung.

Korrekturhinweis: In einer früheren Version dieses Textes haben wir geschrieben, dass Lauren Sánchez die Verlobte von Elon Musk sei. Das ist falsch. Korrekt ist, dass sie mit Jeff Bezos verlobt ist.

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusMet-Gala
:Mauerblümchen? Fehlanzeige

Lana del Rey kam mit Ästen, Zendaya mit Blumenbouquet und Demi Moore blühte buchstäblich selbst auf: Die Met-Gala ist die glamouröseste Motto-Party des Jahres. Diesmal lautete der Dresscode "Garden of Time".

Von Silke Wichert

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: