Reisetipps Ibiza

Insider Tipps Ibiza MARCO POLO Autor Andreas Drouve im Interview

Andreas Drouve lebt seit Mitte der Neunzigerjahre in Spanien und ist als freier Autor und Journalist ständig auf Achse.

Was reizt Sie an Ibiza und Formentera?

Die Kontraste - in jederlei Hinsicht! Lange Strände und kleine Buchten, Klippen und grüne Höhenzüge, der große Dreh- und Angelpunkt Ibiza-Stadt und die ausgestreuten kleinen Dörfer im Hinterland. Außerdem: die Inseln im Sommer und im Winter, das sind Unterschiede wie Tag und Nacht. Klimatisch lebt man natürlich auf der Sonnenseite des Lebens.

Was ist mit der Landschaft, der Kultur?

Das Meer und die herrlichen Strände sind eine Sache, die Berge und die Ausblicke eine andere - zumindest auf Ibiza. Wer einmal oben auf dem Sa Talaia steht, wird vom Naturpanorama und der Fülle an Grün angenehm überrascht sein. Auf Formentera spielt sich alles auf geringerer Höhe ab, da sorgen Dünen und Felsenküste für die landschaftlichen Kontraste zu den Stränden. Kulturell gibt es sicher spannendere Ziele als die Pityusen, doch immerhin werden immer mal wieder gute Konzerte veranstaltet. An die Kultur vergangener Zeiten erinnern Ibizas Altstadt und die wulstigen Wachtürme, die Talaiots.

Und was mögen Sie hier nicht so?

Den starken Verkehr, keine Frage. Aber der lässt sich ebensowenig ändern wie die Anblicke von manch tristen Wohnblocks und Gewerbegebieten, die es ebenfalls gibt.

Sprechen Sie die Landessprache?

Da müsste man besser sagen: die Sprachen. Spanisch und Katalanisch sind auf den Inseln ja parallel vertreten, wobei ich kein Freund der Katalanisierung bin. Spanisch hatte ich schon als Abiturfach und habe es, neben Germanistik und Völkerkunde, auch studiert. Katalanisch verstehe ich problemlos, bin aber kein aktiver Sprecher.

Was machen Sie beruflich?

Mein Ziel war es schon immer, Bücher und Reportagen über Reisen und fremde Kulturen zu schreiben - und damit bin ich als freiberuflich tätiger Autor und Journalist auch vollends ausgelastet, zum Glück. Meine Bücher erscheinen in vielen bekannten deutschen Verlagen.

Mögen Sie die Küche der Inseln?

Na klar, mein Favorit sind die wunderbaren Tintenfische in der eigenen Tinte. Da wird einem richtig schön schwarz vor den Augen...