Reisetipps Dänemark

Szene Dänemark

Katrine Garder

ist Designerin und Mitbegründerin der Cookiefactory in Aalborg. Das Designerlabel vereint Studio, Galerie, Café und Shop unter einem Dach und ermöglicht Kreativen, ihre Projekte zu verwirklichen, sie auszustellen und zu verkaufen (www.cookiefactory.dk). Aalborgs Designhotspot ist regelmäßig Schauplatz für Fashionshows und Musikevents.

Reine Nervensache

Mit Highspeed über den Sand

Gekitet wird in Dänemark nicht nur auf dem Wasser, auch an den breitesten Stränden Europas stürzen sich immer mehr Sportler ins Vergnügen. Zwei Variationen beherrschen die Szene: Im Stehen kiten auf einem All-Terrain-Board - einer Art überdimensionalem Skateboard - oder bequem sitzend im Buggy. Egal, für welche Variante Sie sich auch entscheiden: Bei bis zu 100 km/h ist Adrenalin garantiert! Beliebtes Ziel für Strandkiter ist die Insel Rømø. Schnupperkurse und Equipment gibt es dort bei Marcs Buggyfahrschule (www.marcs-buggyfahrschule.de).

Mondäne Dünen

Hotspot am nördlichsten Zipfel

Das ehemals so verschlafene Skagen rückt immer mehr in den Fokus des dänischen Jetsets. Das kleine Örtchen hoch im Norden war von jeher ein beliebtes Ziel für Bohemiens und Künstler, mittlerweile hat es sich zum Hotspot für die glamouröse Sommerfrische entwickelt. Dänemarks Sylt zieht die schicke Szene an. Man speist Seehasenkaviar oder glasierte Fasanenbrust im stilvollen Ålbæk Gl. Kro (Skagensvej 42 | Ålbæk | Tel. 98489022 | www.aalbak-gl-kro.dk), danach gehts auf einen Absacker ins angesagte Jakobs (Havnevej 4 | Skagen | www.jakobscafe.dk).

Fresh Art

Moderne Kunst zum Anfassen - und Aufessen

Die dänische Kunstszene ist in Bewegung: Landesweit öffnen Künstlerateliers und neue Galerien ihre Pforten. Vor allem zeitgenössische Kunst steht hoch im Kurs - von Malerei über Fotografie bis hin zu Installationen. Lohnenswerte Hingucker: die Galerie Wolfsen in Aalborg (Tiendeladen 6 | www.galeriewolfsen.dk), die Galerie Moderne in Silkeborg (Hostrupsgade 39 | www.galeriemoderne.dk), die Mogadishni Gallery in Århus (Katrinebjergvej 113 | www.mogadishni.com). In der Cookiefactory in Aalborg können die Besucher die Kreationen der Künstler nicht nur bestaunen, sondern auch essen - im Café gibt es hausgemachte Kunstwerke (Nørregade 4 | www.cookiefactory.dk).

Cool Sports

Golf auf Eis

Auf Dänemarks Insel Grönland lassen sich alljährlich Golfer aus aller Welt den kalten Wind um den Schläger wehen. Bei den World Ice Golf Championships geben die Spieler bei Temperaturen von bis zu -50°C ihre Künste zum Besten. Gespielt wird selbstverständlich nicht auf einem Green, sondern einem White, und mitmachen kann jeder mit einem Handicap von mindestens 18. Gespielt werden bei dem Turnier 36 eisige Löcher (www.golfonice.com).

Musikszene

Hier gibt's was auf die Ohren

Die dänische Musikszene ist im Aufwind. Bands wie Kashmir (www.kashmir.dk), Under Byen (www.underbyen.dk) oder die Figurines (www.figurines.dk) erobern den weltweiten Musikmarkt. Und auf den Tourkalendern der Großen tauchen vermehrt auch kleine Städte wie Horsens auf. Wichtige Plattform für nationale und internationale Künstler sind die zahlreichen Musikfestivals. Wer sich über skandinavische Musiktrends informieren will, nimmt neben dem berühmten Roskilde (www.roskilde-festival.dk) auch noch das Spot-Festival in Århus mit (www.spotfestival.dk), wo sich jedes Jahr dänische und nordische Künstler aus Rock, Pop, Metal, Jazz, Folk, Hip-Hop etc. präsentieren.

Wasserspass

Dänische Paddellust

Ob Fjord, Meer oder Fluss - paddeln kann man überall. Und das tun sie auch, die Dänen. Kein Gewässer ist vor ihnen sicher: Kajakfahren ist Trend! Anfänger bleiben auf den Binnengewässern, Profis machen, mit Meereskajaks ausgerüstet, auch gern Nord- und Ostsee unsicher. Kurse und Infos bei Nicus Nature (Vindebyøre Camping 52 | Svendborg | Tel. 40418982 | www.nicusnature.com).

Unique Hotels

Wunschlos glücklich wohnen

Die Phantasie der Hoteliers kennt in diesem Land keinerlei Grenzen, was sich in Sachen Design besonders im Hotel Fox (www.hotelfox.dk) zeigt: Die 61 Zimmer wurden von 21 internationalen Künstlern in ein einzigartiges Kunstwerk verwandelt. Etwas kühler geht es im Eishotel in Grönland zu: Bei -10°C kann man es sich dort gut gehen lassen - zum Glück ist man in Moschusochsenfelle eingehüllt (Greenland Tourism | P.O. Box 1139 | Kopenhagen | Tel. 33693200 | www.greenland.com). Geradezu königlich fühlt sich, wer in eines der zahlreichen Schlösser und Palais eincheckt, die zu schicken Hotels umgebaut wurden. Besonders empfehlenswert sind das Kokkedal Slot (Kokkedalsvej 17 | Brovst) und das Hvedholm Slot (Hvedholm Slot 1 | Faaborg). Infos und Buchungen bei Danske Slotte Herregaarde (www.slotte-herregaarde.dk).

Øl mal anders

Gletscherwasser für moderne Bierkultur

Die Dänen revolutionieren das Bier: Immer mehr Microbreweries - Minibrauereien - sorgen für Abwechslung in Sachen Øl. Das erklärt, wieso man in zahlreichen Restaurants, Bars und Kneipen neben Wein- auch spezielle Bierkarten findet. Bestens sortiert ist auch die angesagte RIS RAS Bar in Århus (Mejlgade 24 | Århus | www.risras.dk). Auf Dänemarks größter Insel Grönland steht abgefahrenes Gebräu ebenfalls ganz hoch im Kurs: Die kleine Brauerei Greenland Brewhouse (www.brewhouse.gl) verwandelt dort 2000 Jahre altes Gletscherwasser in frisches, kühles Bier.