bedeckt München

Reiseführer Thailand:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Thailandreise

Anreise

Bangkoks Airport Suvarnabhumi (gesprochen: Suwannapum www.airportsuvarnabhumi.com ) ist eine Drehscheibe für Südostasien und wird von den meisten europäischen und asiatischen Fluggesellschaften angeflogen. Der Flug ab Frankfurt am Main dauert ca. 11 Stunden. Chartergesellschaften landen auch auf der Insel Phuket ( www.phuketairportonline.com ).

Selbst in der Hochsaison Dezember/Januar werden Retourflüge nach Bangkok von renommierten Fluggesellschaften wie Lufthansa (ab Frankfurt) oder Thai Airways (ab Frankfurt und München) für rund 1000 Euro angeboten. Billigflieger offerieren Tickets schon ab ca. 800 Euro. Kurz vor Weihnachten können die Preise aber deutlich höher sein. Günstige Flüge finden Sie z. B. unter www.fliegen.de , www.billiger-fliegen.de und www.opodo.de .

Von den Flughäfen Bangkok und Phuket kommen Sie am günstigsten mit dem Zug (Bangkok, www.bangkokairporttrain.com ), mit dem Bus oder einem Meter Taxi in die Stadt bzw. an die Strände. Eine Fahrt mit dem Meter Taxi vom Flughafen Bangkok in die untere Sukhumvit Road kostet beispielsweise ca. 300 Baht, vom Flughafen Phuket an den Patong Beach rund 500 Baht.

Auskunft

Thailändische Fremdenverkehrsämter

  • Deutschland Bethmannstr 58 60311 069 1381390 www.thailandtourismus.de
  • Die Repräsentanz in Wien Heumühlgasse 3 01 5852420 www.tourismusthailand.at kann nach telefonischer Ankündigung besucht werden.
  • Die Repräsentanz in Bern 031 3003088 www.tourismthailand.ch ist nicht auf Publikumsverkehr eingestellt. Über beide Websites können Broschüren bestellt werden.

Tourism Authority of Thailand

In Thailand ist die TAT in Bangkok und in allen wichtigen Provinzhauptstädten mit Büros vertreten. Die Adressen finden Sie in den jeweiligen Regionenkapiteln dieses Bandes, die E-Mail-Adressen auf der Website der TAT: www.tourismthailand.org

Im Internet finden Sie eine Fülle an Informationen über Thailand, z. B. auf www.thaiwebsites.com , www.baanthai.com , www.amazing-thailand.com , www.thailine.de (mit Schwerpunkt Nordthailand) und www.diningthailand.com (Restaurants). Das Wetter gibt's unter www.wetteronline.de/thailand.htm und www.tmd.go.th .

Banken & Kreditkarten

Reiseschecks in Dollar, Euro oder Schweizer Franken werden von allen Banken gewechselt (Mo–Fr 8.30–15.30 Uhr, Wechselschalter tgl. oft bis 22 Uhr).

Mit Kreditkarte und Reisepass kann man Bargeld in Landeswährung bekommen. Einfacher ist das Abheben mit Geheimzahl an ATM-Geldautomaten (automatic teller machine). Mit EC-Karten bekommen Sie Geld an allen Automaten mit dem Maestro-Zeichen.

Visa wird von allen großen Banken akzeptiert. Auch Mastercard/Eurocard ist weit verbreitet. Mit der American Express Card erhalten Sie nur bei den Filialen der Bangkok Bank Bargeld. Für Bargeldabhebungen verlangen alle Banken eine Gebühr von 150 Baht pro Transaktion.

Bei Verlust Ihrer Karte sollten Sie diese sofort im Heimatland sperren lassen. Sie sollten also immer die deutsche Telefonummer Ihres Kartenanbieters dabei haben.

Viele Geschäfte akzeptieren Kreditkarten nur gegen einen – nicht korrekten! – Aufschlag von ein paar Prozent. Ein Tipp: Wenn Sie in solchen Fällen die Bezahlung mit Bargeld anbieten, können Sie den Preis oft nochmals etwas herunterhandeln.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

02 2879000 www.bangkok.diplo.de Mo–Fr 8.30–11.30 Uhr

Österreichische Botschaft

02 3036057 www.aussenministerium.at/botschaft/bangkok Mo–Fr 9–12 Uhr

Schweizer Botschaft

02 6746900 www.eda.admin.ch/bangkok Mo–Fr 9–11.30 Uhr

Deutschland und Österreich unterhalten auch Honorarkonsulate in Chiang Mai, Pattaya und Phuket (Adressen auf den Websites der Botschaften).

Einreise

Deutsche, Österreicher und Schweizer dürfen bei Einreise mit dem Flugzeug ohne Visum 30 Tage im Land bleiben (bei Einreise über Land 15 Tage). Der Reisepass muss mindestens noch sechs Monate gültig sein. Ein Touristenvisum für 60 Tage kostet in Deutschland 25 Euro, in Österreich 30 Euro, in der Schweiz 40 Franken. Bei den Tarifen gibt es häufig Änderungen, manchmal sind Visa sogar kostenlos zu haben.

Vertretungen Thailands für die Visumbeschaffung

Deutschland: Königlich-Thailändische Botschaft Lepsiusstr. 64–66 12163 Berlin 030 794810 www.thaiembassy.de

Österreich: Königlich-Thailändische Botschaft Cottagegasse 48 1180 Wien 01 4783335 www.thaiembassy.at

Schweiz: Königlich-Thailändische Botschaft Kirchstr. 56 3097 Bern-Liebefeld 031 9703030 www.thaiembassy.org/bern

Auf den Websites finden Sie auch Antragsformulare zum Herunterladen sowie die Adressen der Konsulate, die ebenfalls Visa ausstellen.

Fotografieren

Speicherkarten für Digitalkameras sind billiger, Ausdrucke von digitalen Fotos und Papierabzüge etwas billiger als in Deutschland. Diafilme sind abseits der Touristenzentren nur schwer zu bekommen. Bevor Sie Menschen fotografieren, sollten Sie mit einem Lächeln um Erlaubnis fragen. Das gilt besonders, wenn Sie muslimische Thais ablichten wollen.

Gesundheit

Impfungen sind nicht vorgeschrieben. In Dschungelgebieten nahe Myanmar und Kambodscha besteht Malariagefahr, die aber nicht so groß ist, dass Sie deshalb auf eine Trekkingtour verzichten müssen. Informationen über Malariaprophylaxe finden Sie auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin ( www.dtg.org ). Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr besteht ein beträchtliches Risiko, sich mit einer Geschlechtskrankheit oder HIV zu infizieren. Leitungswasser sollte man nicht trinken, aber zum Zähneputzen kann man es nehmen. Im Allgemeinen ist der hygienische Standard in Thailand gut. Weitere Gesundheitstipps bietet www.fit-for-travel.de .

In Bangkok und den Tourismuszentren praktizieren Ärzte und Zahnärzte, die in Europa oder Amerika ausgebildet wurden. Insbesondere die privaten Krankenhäuser sind denen im Westen in puncto Service und Preis oft sogar voraus.

Renommierte Kliniken sind z. B. in Bangkok das Bumrungrad Hospital 02 6671000 www.bumrungrad.com und das BNH Hospital 02 6862700 www.bnhhospital.com , in Chiang Mai das Chiang Mai Ram Hospital 05 3920300 www.chiangmairam.com , in Pattaya das Bangkok Pattaya Hospital 03 8259999 www.bph.co.th und auf Phuket das Bangkok Phuket Hospital 076 254425 www.phukethospital.com . Kleinere Kliniken sind auf Ko Samui das Bangkok Hospital Samui 077 429500 www.samuihospital.com und auf Ko Chang das Bangkok Trat Hospital 039 532735 www.bangkoktrathospital.com .Alle Krankenhäuser bieten einen 24-Stunden-Notfalldienst. Generell werden in thailändischen Hospitälern Patienten auch ambulant behandelt.

Die Krankenhäuser regeln die Kostenübernahme mit Ihrer heimischen Krankenversicherung, Ihre Versicherungskarte sollten Sie aber dabei haben. Falls die Versicherungsgesellschaft die Kostenübernahme nicht gleich garantiert, müssen Sie die Rechnung erst mal selbst bezahlen. Falls Ihre Versicherung Thailand nicht abdeckt, empfiehlt sich für die Zeit des Urlaubs eine Auslandskrankenversicherung.

Da es in Thailand kein landesweit organisiertes Rettungswesen gibt, müssen Krankenwagen direkt vom Krankenhaus angefordert werden.

Von hohem Standard sind auch viele eigenständige Arzt- und Zahnarztpraxen. Eine Zahnreinigung kostet beispielsweise ca. 20 Euro. Sehr preisgünstig sind in Thailand auch Brillen und Medikamente, die fast alle rezeptfrei zu haben sind.

Inlandsflüge

Fast jede größere thailändische Provinzstadt können Sie preiswert mit dem Flugzeug von Bangkok aus erreichen. Mit Thai Airways ( www.thaiair.com ) kostet z. B. ein Flug nach Phuket ab ca. 80 Euro. Teils bis zu 50 Prozent günstiger bringen Sie Air Asia ( www.airasia.com ), Bangkok Airways ( www.bangkokair.com ) und Nok Air ( www.nokair.com ) an Ihr Reiseziel. Besonders Air Asia bietet für fast jeden Tag und jede Uhrzeit einen anderen Tarif an.

Internetzugang

Der Minutenpreis in Internetcafés beträgt meist 1 Baht, oft gibt es sogar eine Stundenpauschale von unter 60 Baht. Wenn Sie am Hotel-PC ins Netz gehen, ist das meist deutlich teurer. In vielen Lokalen und fast allen Hotels kommen Sie mit dem eigenen Netbook via WLAN drahtlos ins Netz. Für das Passwort in Hotels müssen Sie aber eventuell Gebühren bezahlen, die zum Teil deutlich über denen in Internetcafés liegen. Manche Hotels zocken mit Stundenpreisen von 200 Baht oder mehr ihre Gäste regelrecht ab. Falls Sie in Ihrer Unterkunft länger online sein möchten, prüfen Sie besser vorher, wie hoch die WLAN-Gebühren sind.

Hotspot-Listen finden Sie z. B. auf www.hotspot-locations.de . In Thailand ist für WLAN der Begriff WiFi (gesprochen: waifai) gebräuchlich.

Kinderschutz

Sie haben Mitleid? Sie wollen Gutes tun und kaufen deshalb Kindern Blumen, Kaugummis oder Zigaretten ab? Tun Sie es nicht, rät die Kinderschutzorganisation Childwatch Phuket ( www.childwatchphuket.org ): „Je mehr ihnen abgekauft wird, umso sicherer ist es, dass sie bis in den frühen Morgen arbeiten müssen.“ Es ist nicht die schiere Not, die Kinder zu Nachtarbeitern in den Barvierteln macht, sondern knallhartes Geschäft, von Hintermännern ebenso straff organisiert wie die Bettelei.

Klima & Reisezeit

In der „kühlen“ Jahreszeit von November bis Februar liegen die Tagestemperaturen bei 30 Grad. Danach wird es bis ungefähr Mai sehr heiß bis zu 40 Grad. In der Regenzeit von Mai bis Oktober gehen die Temperaturen etwas zurück, aber dafür steigt die Luftfeuchtigkeit. Am ruhigsten ist die See von Dezember/Januar bis März/April. Ko Samui bekommt von November/Dezember bis Mitte Februar die Ausläufer des Nordostmonsuns ab. Dafür fällt allerdings die landesweite Regenzeit von August bis Oktober nicht sehr heftig aus, sodass der europäische Frühling und Sommer für Ko Samui die beste Reisezeit sind. Bedenken Sie, dass zu Monsunzeiten das Schwimmen im Meer lebensgefährlich werden kann!

Medien

Die Tageszeitungen „Bangkok Post“ ( www.bangkokpost.com ) und „The Nation“ ( www.nationmultimedia.com ) informieren ausführlich über nationale Ereignisse und übers Weltgeschehen. Der in Thailand verlegte „Tip“ ( www.tipthailand.de ) bringt wöchentlich Berichte über Thailand und deutsche Nachrichten. In den Touristenorten bekommen Sie auch fast alle führenden ausländischen Zeitungen und Magazine. Alle besseren Hotels bieten Satellitenfernsehen an (Deutsche Welle, CNN, CNBC, BBC).

Mehrwertsteuer

Viele der besseren Geschäfte, Restaurants und Hotels erheben auf den Preis eine Mehrwertsteuer (VAT = Value Added Tax) von 7 Prozent. Bei anderen heißt es VAT included (im Preis schon drin). Wer Waren im Wert von mindestens 5000 Baht einkauft (Reisepass vorzeigen!) und pro Geschäft mindestens 2000 Baht ausgibt, kann bei der Ausreise die VAT zurückbekommen. Rechnungen müssen vor der Ausreise den VAT-Büros in den Flughäfen von Bangkok, Hat Yai, Chiang Mai und Phuket (nur dort ist Erstattung möglich) präsentiert werden. Das kann aber bei großem Andrang eine zeitraubende Prozedur sein! Nicht ohne Grund warnt ein Zettel am VAT-Schalter im Bangkok Airport: „Wer die Beamten beleidigt, kann bestraft werden.“ Weitere Informationen finden Sie unter www.rd.go.th/vrt .

Mietwagen

Viele einheimische und internationale Verleihfirmen wie Avis www.avisthailand.com und Budget Rent A Car www.budget.co.th bieten Fahrzeuge an. Ein Kleinwagen mit Klimaanlage kostet ca. 1500 Baht pro Tag, ein offener Jeep 1000–1200 Baht (bei längerer Mietzeit Rabatt). Achten Sie auf eine Versicherung, die sowohl Personen- als auch Sachschaden einschließt. Da es in Thailand keine allgemeine Versicherungspflicht gibt, ist der Ausländer bei einem Unfall oft der Dumme, da meist nur von ihm etwas zu holen ist. An den Linksverkehr gewöhnt man sich rasch, aber die oft äußerst riskante Fahrweise der Einheimischen erfordert ganz besondere Aufmerksamkeit. Ein internationaler Führerschein ist Vorschrift. Alternative zum Selbstfahren: ein Mietwagen mit Fahrer (für einen Achtstundentag oft schon für einen Aufpreis von nur etwa 600 Baht).

Öffentliche Verkehrsmittel

Die wichtigsten Bahnstrecken führen von Bangkok nach Norden, in den Nordosten bis zur laotischen Grenze und nach Süden bis Malaysia und nach Singapur. Zugfahrpläne und Tarife: www.railway.co.th/english/index.asp

Mit Direktbussen erreichen Sie von Bangkok aus praktisch jede größere Stadt des Landes. Bequem sind die klimatisierten VIP-Busse mit Schlafsitzen (von Bangkok nach Phuket ca. 25 Euro).

Post

Luftpostbriefe nach Europa bis 10 g kosten 17 Baht, Postkarten 15 Baht. Sie sind meist fünf bis sieben Tage unterwegs. Tarife für Pakete sind gestaffelt nach Gewicht und Beförderungsart (per Schiff oder Flugzeug). Luftpostpakete mit 10 kg Gewicht kosten 4250 Baht. Die meisten Postämter verkaufen genormte Pakete.

Preise & Währung

Der thailändische Baht wird in 100 Satang unterteilt. Im Umlauf sind Münzen zu 1, 2, 5 und 10 Baht sowie Scheine zu 20, 50, 100, 500 und 1000 Baht. Münzen zu 25 und 50 Satang erhält man fast nur in Supermärkten.

Im einfachen Restaurant kostet eine Hauptmahlzeit selten mehr als 150 Baht. Im Supermarkt bekommen Sie eine kleine Flasche einheimisches Bier für 30 bis 40 Baht. Thais sehen es übrigens nicht als ungerecht an, wenn sie den „reichen“ Ausländern höhere Preise abknöpfen. Das gilt nicht nur bei Einkäufen auf Märkten, sondern auch in Hotels, Zoos, Vergnügungsparks etc. Auch in staatlichen Einrichtungen wie z. B. Nationalparks gilt das Zweitarifesystem.

Sperrstunde

Die nächtliche Sperrstunde wurde von der Regierung auf 1 Uhr festgelegt, für ausgewählte Nightlifebezirke auf 2 Uhr.

Strom

Die Netzspannung beträgt 220 Volt. In der Provinz werden teilweise noch Stecker mit flachen Polen verwendet. Zwischenstecker bekommen Sie in Elektrogeschäften.

Taxi

Sogenannte Meter Taxis, die auch den Taxameter einschalten, finden Sie nur in Bangkok und auf Phuket. Auf Phuket sind die Meter Taxis allerdings nur am Flughafen stationiert. Überall sonst muss der Fahrpreis ausgehandelt werden – und zwar vor Antritt der Fahrt! Der erste Kilometer im Meter Taxi kostet 35 Baht, jeder weitere 5,50 Baht. Zu diesen Preisen ist es, zumindest für Touristen, fast unmöglich, ein dreirädriges Tuk-Tuk (Motorradrikscha) zu chartern.

Telefon & Handy

Vorwahl nach Deutschland 00149, nach Österreich 00143, in die Schweiz 00141, dann die Ortsnetzkennzahl ohne Null. Vorwahl aus dem Ausland nach Thailand 0066, dann die örtliche Nummer ohne Null. In Thailand wird auch bei Ortsgesprächen die Ortsvorwahl mitgewählt: Das sind die ersten zwei (Bangkok) bzw. ersten drei (Provinz) Ziffern der in diesem Band angegebenen Telefonnummern.

Das mitgebrachte Handy wählt sich automatisch in das Netz des thailändischen Partners Ihrer Mobilfunkgesellschaft ein. Die Roaminggebühren sind aber sehr hoch. Selbst bei ankommenden Anrufen aus Deutschland müssen Sie den größten Teil der Gebühren selbst bezahlen. Auch Anrufe über Hoteltelefone sind oft sehr teuer. Günstiger telefonieren Sie mit einer thailändischen SIM-Karte, für die Sie eine eigene Telefonnummer bekommen (funktioniert aber nur, wenn Ihr Handy nicht für andere SIM-Karten gesperrt ist). Diese wiederaufladbaren Karten gibt es in vielen Shops sowie in allen 7-Eleven-Läden. Ein Anruf nach Deutschland kostet ca. 20 Baht pro Minute. Wenn Sie statt der 001 die Billigvorwahlnummern 007, 008 oder 009 eintippen, kostet der Anruf sogar nur noch ca. 10 Baht.

Am günstigsten telefonieren Sie in den Filialen der Communications Authority of Thailand (Adressen auf www.cattelecom.com/site/en/listservice.php ). Dort kostet eine Minute nach Deutschland, nach Österreich oder in die Schweiz nur 2,50 Baht. Umsonst geht's auch: von Skype zu Skype ( www.skype.com/intl/de ) im Internetcafé oder am eigenen Laptop.

Falls Sie ein Zweithandy für die thailändische SIM-Karte suchen, werden Sie in vielen Shops fündig. Ein brandneues Handy ohne Schnickschnack und Vertragsbindung gibt es schon ab ca. 25 Euro. Gebrauchte Handys sind noch günstiger zu haben.

Touristenpolizei

Für Touristen zuständig ist die Tourist Police, die landesweit unter 1155 verständigt werden kann.

Trinkgeld

Trinkgeld, der tip, ist in sehr einfachen Lokalen oder an Imbissständen nicht üblich. Viele bessere Restaurants erheben eine service charge (Bedienungszuschlag) von 10 Prozent. Hier sollte man nur Trinkgeld geben, wenn die Bedienung außergewöhnlich aufmerksam war. In Restaurants ohne service charge, aber mit gutem Service sind 10 Prozent Trinkgeld angemessen. Auch viele Hotels schlagen auf den Zimmerpreis eine zehnprozentige service charge auf. Gleichwohl freuen sich Gepäckträger oder Roomboy über einen kleinen Schein. Trinkgeld für Taxifahrer ist nicht üblich, schon gar nicht, wenn der Preis erst ausgehandelt werden musste.

Unterkunft

Die in diesem Band angegebenen Kategorien für Hotelpreise beziehen sich auf die allgemeine Hauptsaison von ca. Mitte November bis Ende Februar. Viele Hotels erheben für die sogenannte Peak Season zwischen Weihnachten und Neujahr nochmals einen Zuschlag von 10 bis 20 Prozent. In der Vor- und Nachsaison dürfen Sie dafür mit Preisnachlässen von bis zu 40 Prozent rechnen. Zum Teil erheblich sparen können Sie auch, wenn Sie das Zimmer nicht telefonisch oder persönlich am Hotelschalter buchen, sondern über das Internet – entweder direkt über die Hotelwebsite oder über einen auf Hotelbuchungen spezialisierten Anbieter.

Hotelbuchungen sind z. B. über www.german.hotelthailand.com (deutsch) und www.asiarooms.com (englisch, mit Gästewertung) möglich, Last-Minute-Schnäppchen auf www.latestays.com . Nicht nur für Rucksackreisende interessant ist www.travelfish.org . Exzellente Karten, auf denen Sie einzelne Hotels finden können, hat www.athailand.com . Erfahrungsgemäß sind die Zimmerpreise bei Pauschalarrangements (Flug und Unterkunft) oft deutlich niedriger, als wenn Sie selbst direkt buchen. Ein Vergleich kann sich lohnen!

Leider macht sich in Thailand immer mehr die Unsitte breit, dass Hotels ihre Gäste zum teuren Dinner an Weihnachten und Neujahr zwangsverpflichten (compulsory dinner). Achten Sie bei der Buchung darauf, damit Sie hinterher keine unliebsame Überraschung erleben.

Zeit

Thailand ist der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) um sechs Stunden voraus, während der Sommerzeit um fünf Stunden.

Zoll

Bei der Einreise dürfen Gegenstände des persönlichen Bedarfs zollfrei eingeführt werden. Devisen im Wert von über 10 000 US-Dollar müssen deklariert werden. Verboten ist die Einfuhr von Waffen, Drogen und Pornografie. Auch die Einfuhr von Vaporizern wie E-Zigaretten sowie von Zubehör wie Liquids ist verboten. Bei Zuwiderhandlung müssen Reisende mit einer Geldstrafe sowie Haftstrafen von bis zu 10 Jahren rechnen. Für die Ausfuhr von Buddhastatuen, Antiquitäten und Tierprodukten ist eine Genehmigung erforderlich. Zahlreiche Tierprodukte sowie historisch wertvolle Buddhastatuen dürfen gar nicht ausgeführt werden.

Bei der Einreise in die EU gilt für Flug- und Seereisende, die aus Nicht-EG-Ländern kommen, für Waren des persönlichen Bedarfs die Freigrenze von 430 Euro (Schweiz: 300 Franken). Zollfreie Mengen in die EU (in die Schweiz): u. a. 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 1 l Spirituosen mit mehr als 22 Vol.-% oder 2 l alkoholische Getränke mit bis zu 22 Vol.-% (Schweiz: 15 Vol.-%) Alkoholgehalt. Weitere Angaben finden Sie unter www.zoll.de , www.ezv.admin.ch , www.bmf.gv.at/zoll/_start.htm .

Weiter zu Kapitel 10

Seit der Journalist Wilfried Hahn 1978 erstmals nach Thailand reiste, kehrt er jedes Winterhalbjahr dorthin zurück. Für Zeitungen und Reisemagazine hat er unzählige Artikel über das Land verfasst. Für MARCO POLO schreibt er die Reiseführer Thailand, Bangkok, Phuket, Ko Samui und Krabi. Und wo in Thailand gefällt es ihm am besten? „Überall dort, wo gelächelt wird – und das ist wirklich überall.“

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de