Reisetipps Stockholm

Highlights Stockholm

Region: Gamla Stan/Helgeandsholmen/Riddarholmen

Kungliga Slottet/Königliches Schloss

Ein schwerer Brand zerstörte 1697 die einst mittelalterliche Burg Tre Kronor, inzwischen zu einem Renaissanceschloss umgebaut. Nicodemus Tessin d. J. ließ an dieser Stelle das imposante Gebäude mit italienischer Fassade und französischem Interieur errichten, das erst 60 Jahre später für König Adolf Fredrik bezugsfertig war. Die besten Künstler und Handwerker Europas waren an der Gestaltung der 608 Räume des Königlichen Schlosses beteiligt, das als das größte der Welt gilt. Außer den königlichen Paraderäumen mit unzähligen kostbaren Kunstgegenständen, Möbeln und Tapeten ist die Galerie Karls XI. im Spätbarock ein besonderes Prunkstück. Sie ist dem Spiegelsaal in Versailles nachempfunden, hier finden die königlichen Bankette statt. Ebenfalls sehr sehenswert sind der prächtige Reichssaal mit dem Silberthron der Königin Kristina von 1650 und das Schlafzimmer Gustavs III., der dort nach einem Attentat in der Stockholmer Oper 1792 starb. Das Schloss beherbergt außerdem die Schlosskirche im Rokokostil, in der im Sommer Konzerte stattfinden. Im Kellergewölbe liegt die Schatzkammer mit kostbaren Kronjuwelen und Königsinsignien, etwa das Reichsschwert von Gustav I. Wasa (1496-1560), Krone, Zepter und Reichsapfel Eriks XI. (1533-77) und die Krone der Königin Lovisa Ulrika (1720-82).

Im Keller des Schlosses ist auch das Museum Tre Kronor untergebracht, das eindrucksvoll die fast tausendjährige Schlossgeschichte illustriert. Viele Gegenstände konnten vor dem Feuer gerettet werden und sind hier zu sehen. Helme, Rüstungen sowie eine Hochzeitskarosse aus dem 17. Jh. werden in der Rüstkammer des Schlosses präsentiert. Besonderes Highlight: das ausgestopfte Pferd Streiff von König Gustav II. Adolf, auf dem er im Dreißigjährigen Krieg in der Schlacht bei Lützen 1632 fiel. Heute wird das Schloss nicht mehr als Residenz, sondern nur als Amtssitz sowie für offizielle Empfänge und Staatsbesuche genutzt.

Große Touristenattraktion ist die Wachablösung mit Musik und Parade im äußeren Königlichen Schlosshof (im Sommer Mo-Sa 12.15, So 13.15, sonst Mi, Sa 12.15, So 13.15 Uhr). Feb. bis Mitte Mai, Mitte Sept.-Dez. Di-So 12-15, Mitte-Ende Mai, Anfang-Mitte Sept. tgl. 10-16, Juni bis Aug. tgl. 10-17 Uhr | Slottsbacken | Eintritt ab 90 SEK | www.royalcourt.se | Bus 2, 43, 55, 71, 76: Slottsbacken | Grüne, rote Linie: Gamla Stan

Region: In anderen Vierteln

Drottningholm

Mitten im Grünen, gut 10 km außerhalb von Stockholm, residiert seit 1981 die schwedische Königsfamilie im Südflügel dieses Schlosses. Nicodemus Tessin d. Ä. ließ die barocke Schlossanlage 1662 bis 1700 nach dem Vorbild von Versailles erbauen. Seit 1991 gehört sie zum Unesco-Weltkulturerbe. Eines der Glanzstücke Drottningholms ist das Treppenhaus mit italienischem Stuckdekor, großen Marmorstatuen und Malereien von Hofmaler David Klöcker Ehrenstrahl (1628-98). Besonders prunkvoll ist auch das Paradeschlafzimmer der Königin Hedvig Eleonora (1636-1715).

Zum Schloss gehört ein riesiger Park mit einer Kaskadenanlage, der in einen symmetrisch angelegten französischen und einen naturromantischen englischen Teil gegliedert ist. Am Ende des Parks liegt Kina Slott, ein chinesischer Pavillon mit Pagodendach, Lackmöbeln und Seidentapeten, der 1753 errichtet wurde und als Lustschloss diente. Sehr sehenswert ist außerdem das einzigartige Schlosstheater (1766) mit seiner ausgesprochen raffinierten Bühnentechnik. Noch heute gibt es hier Opern- und Theateraufführungen zu sehen. Okt.-April Sa-So 12 bis 15.30, Mai-Aug. tgl. 10-16.30, Sept. tgl. 12-15.30 Uhr, Führungen (auch auf Englisch): Mai Sa-So 10, 12, 14, 16, Juni-Aug. tgl. 10, 12, 14, 16, Sept. tgl. 12, 14, Okt.-April Sa-So 12, 14 Uhr | Eintritt 70 SEK inkl. Führung | hin und zurück 140 SEK | Lovön | www.royalcourt.se | www.strommakanalbolaget.com | Grüne Linie: Brommaplan, dann Bus 176, 177, 323, 338 nach Drottningholm | Schiff ab Stadshusbron am Stadshuset

Moderna Museet

Auf 5000 m² präsentiert das Moderne Museum eine phantastische Sammlung schwedischer und internationaler Kunst, darunter bedeutende Werke von Robert Rauschenberg, Pablo Picasso, Henri Matisse, Nils von Dardel und Sigrid Hjertén. Das Gebäude entwarf der spanische Architekt Rafael Moneo anlässlich des Kulturhauptstadtjahres 1998. Di 10 bis 20, Mi-So 10-18 Uhr | Eintritt 80 SEK | Exercisplan | Skeppsholmen | www.modernamuseet.se | Bus 65: Moderna Museet | Blaue Linie: Kungsträdgården

Stadshuset/Rathaus

Der führende Architekt Ragnar Östberg ließ das Wahrzeichen Stockholms mit dem 106 m hohen Turm 1923 im nationalromantischen Stil aus 8 Mio. Backsteinen errichten. In dem Gebäude residiert die Stadtverwaltung, im Blauen Saal findet an jedem 10. Dezember das große Nobelbankett mit rund 1300 Gästen statt. Wunderschön ist der Goldene Saal mit Wandmosaiken aus 19 Mio. Blattgoldteilchen, in dem die Nobelgäste den Abend nach dem Diner beim Tanzen ausklingen lassen. Sehenswert ist auch die Prinzengalerie mit einem Fresko des Prinzen Eugen. Nur mit Führung tgl. 10, 12, 14 Uhr | Eintritt 60 SEK | Eintritt 20 SEK | Hantverkargatan 1 | Kungsholmen | www.stockholm.se/stadshuset | Bus 3, 62: Stadshuset | Blaue Linie: Rådhuset

Region: Djurgården

Skansen

Um die alte Volkskultur der niedergehenden Bauerngesellschaft zu retten, gründete Arthur Hazelius 1891 Skansen, das älteste Freilichtmuseum der Welt. Er ließ rund 150 typische Bauernhäuser und Herrenhöfe inklusive Möbeln, Haushaltsgegenständen und Trachten aus ganz Schweden zusammentragen und auf dem Gelände auf Djurgården wieder aufbauen.

Besonders sehenswert ist die Seglora-Holzkirche, die um 1730 in Westschweden gebaut wurde und in der heute Trauungen abgehalten werden. Auch eine kleine Stadt aus dem 19. Jh. mit Holzhäusern und Handwerksbetrieben wie Bäckerei, Buchdruckerei und Glasbläserei wurde angelegt. Eine weitere Attraktion ist das Wildgehege mit typisch nordischen Tieren wie Bären, Elchen und Rentieren. Besonders lohnend ist ein Besuch der Gehege im Mai oder Juni, wenn die Jungtiere auf die Welt kommen. Im Sommer werden in diesem riesigen, grünen Park mit hohen Bäumen und duftenden Bauernblumen zahlreiche Feste mit Volksmusik und Volkstänzen veranstaltet. Park und Gelände: Okt.-April Mo-Fr 10 bis 15, Sa-So 10-16, Mai und Sept. tgl. 10-20, Juni-Aug. tgl. 10-22 Uhr, Häuser: Mai-Sept. tgl. 11-17 Uhr | Eintritt ab 65 SEK, im Sommer ab 100 SEK | Djurgården | www.skansen.se | Bus 44, 47: Skansen | Rote Linie Richtung Ropsten: Karlaplan

Vasa

Im 17. Jh. war Schweden eine Großmacht im Ostseeraum. Während des Dreißigjährigen Kriegs (1618-48) gab König Gustav II. Adolf aus dem Herrschergeschlecht Wasa den Auftrag für den Bau eines stattlichen Kriegsschiffs, das die Welt noch nicht gesehen hatte. Mit diesem gigantischen Projekt hoffte der König die schwedischen Interessen gegen Polen wahren zu können, mit dem sich das Land seit 1600 im Krieg befand.

Geplant war ein riesiges Schiff, das über 64 Kanonen haben sollte, mit 300 Soldaten und 145 Seeleuten segeln und Seegefechte mit Artillerie führen konnte. Darüber hinaus sollte die Vasa Macht demonstrieren und dem Feind ordentlich Furcht einflößen - die imposanten Löwenköpfe und rund 500 bunt bemalte antike Kaiser und Götter, Seejungfrauen und Krieger, Engel und Teufel aus Eichen-, Kiefern- und Lindenholz sollten dafür sorgen. Doch dazu kam es niemals. 1628 sank das 53 m hohe und 69 m lange königliche Kriegsschiff der Schweden wegen eines Konstruktionsfehlers bereits auf seiner Jungfernfahrt im Stockholmer Hafen.

Erst 333 Jahre später, 1961, wurde das Schiff geborgen, sorgfältig konserviert, restauriert und ein eigenes Museum dafür gebaut. Ein ständiges Problem der Restauratoren bleiben allerdings die 2,5 t Schwefel, die sich im Holz der Vasa gebildet haben. Der Schwefel oxidiert zu Schwefelsäure, wenn er mit dem Sauerstoff in der Luft und mit Wasser in Berührung kommt und greift das Holz an. Dieser Prozess wird durch das Eisen der etwa 5500 Bolzen zusätzlich beschleunigt.

Ein Erlebnis ist das Vasa-Museum schon beim Eintreten: In einer riesigen Halle erhebt sich das imposante Kriegsschiff aus der Dunkelheit. Auf drei Galerien, die den Originalrumpf der Vasa umgeben, sind verschiedene Ausstellungen mit Exponaten zum Bau, zur Geschichte und zur Bergung des Schiffs sowie zum Leben an Bord zu sehen. Ein Film informiert über die äußerst komplizierte Bergung und Restaurierung. Sept.-Mai Do-Di 10-17, Mi 10-20, Juni-Aug. tgl. 8.30-18 Uhr | Eintritt 95 SEK | Galärvarvsvägen 14 | www.vasamuseet.se | Bus 44, 47: Vasamuseet | Rote Linie Richtung Ropsten: Karlaplan

Region: Stockholm

Edsbacka Krog

Schwedische Küche mit französischem Touch, perfekter Service, historisches Ambiente: Chefkoch Christer Lingström hat zwei Michelinsterne für sein Lokal in herrlicher Lage am Wasser errungen - als Einziger in ganz Schweden. Hauptgericht ab 45 Euro, Menüs ab 95 Euro. So geschl. | Sollentunavägen 220 | Sollentuna | ca. 18 km nördlich | Tel. 963300 | www.edsbackakrog.se | S-Bahn ab Centralen Richtung Märsta bis Sollentuna, dann Bus 607 oder 627 Richtung Danderyd bis Edsbacka

Designtorget

Etablierte und junge Designer präsentieren in dieser Stockholmer Institution ihre ausgefallenen und funktionalen Ideen. Tolle Mitbringsel! Sergelgången 29 | unter dem Kulturhuset | Norrmalm | www.designtorget.se | Bus 47, 56, 59, 69: Sergels torg | Alle Linien: Centralen

Östermalms saluhall/Östermalms Markthalle

Erlesene Delikatessen kaufen und probieren Sie in dem traditionellen Spezialitätentempel (1888) im Stil der vorletzten Jahrhundertwende. Mo-Do 9.30-18, Fr 9.30-18.30, Sa 9.30-16 Uhr | Östermalmstorg | www.ostermalmshallen.se | Rote Linie: Östermalmstorg

Absolut Icebar

Supercoole Bar, in der Sie bei minus fünf Grad Cocktails aus Eisgläsern trinken. Ein Erlebnis! Von der Decke bis zum Fußboden ist alles aus nordschwedischem Eis. Gegen die Kälte gibt's Handschuhe und dicke Umhänge. Unbedingt im Voraus buchen! Sehr stark variierende Öffnungszeiten | Eintritt ab 180 SEK | im Nordic Sea Hotel | Vasaplan 4 | Norrmalm | Tel. 50563124 | www.nordicseahotel.se | Alle Linien: Centralen

Grand Hôtel

Das traditionsreiche Fünfsternehotel von 1874 ist das Hotel am Platz und gehört zu den besten der Welt. Hier steigen VIPs ab - Stars, Politiker, ausländische Gäste; auch die Nobelpreisträger dürfen hier wohnen. Das Gebäude atmet Eleganz und Noblesse; perfekter Service, exquisite Küche und der atemberaubende Blick aufs Königliche Schloss machen den Aufenthalt unvergesslich. 376 Zi. | ab 363 Euro | Södra Blasieholmshamnen 8 | Norrmalm | Tel. 6793500 | Fax 6118686 | www.grandhotel.se | Bus 65: Nationalmuseum | Blaue Linie: Kungsträdgården

Gröna Lund

Stockholms größter Vergnügungspark bietet eine Fülle phantastischer Attraktionen für kleine und große Besucher. Hier kann die ganze Familie in rasender Geschwindigkeit Achterbahn fahren oder sich im Spökhuset so richtig gruseln. Stark variierende Öffnungszeiten | Eintritt 70 SEK, Kinder unter 7 Jahren frei, Fahrgeschäfte extra | Lilla Allmänna Gränd 9 | Djurgården | Tel. 58750100 | www.gronalund.com | Fähre ab Slussen: www.waxholmsbolaget.se | Bus 44, 47 | Straßenbahn ab Norrmalmstorg: Konsthallen/Gröna Lund | Rote Linie Richtung Ropsten: Karlaplan