ANZEIGE EIN ANGEBOT DER SAVINGS UNITED GMBH

Versicherungen vergleichen

Welche versicherungen braucht man

Versicherungen Vergleich der SZ – Ihr unabhängiger Ratgeber für optimalen, und trotzdem günstigen Schutz. Wir zeigen Ihnen, welche Versicherungen für Ihre individuelle Situation sinnvoll sind, und worauf Sie bei Ihrem Versicherungsvergleich besonders achten sollten. Sie möchten gegen Sachschäden besonders umfassend geschützt sein? Dann bietet Ihnen unser Vergleich wichtige Informationen zur Kfz-, Haftpflicht-, Wohngebäude- und Unfallversicherung. Sie möchten sich in allen Lebenslagen sicher fühlen? Auch für Berufsunfähigkeits-, Risikolebens-, Unfall-, Kranken-, Rechtschutz- und Rentenversicherungen haben wir für Sie umfassende Ratgeber zusammengestellt. So können Sie beruhigt an den Abschluss Ihrer Versicherung gehen und sich sicher sein, in allen Situationen optimal abgesichert zu sein.


Versicherungsvergleich - optimal geschützt für weniger Geld

In Deutschland gibt es mittlerweile mehr als 500 Versicherungsunternehmen.  Davon bietet jedes unzählige Produkte und Tarife für alle Lebenslagen. Aber welche Versicherungen brauche ich? Auf welche Leistungen sollte ich besonderen Wert legen? Und wo bekomme ich meinen idealen Versicherungsschutz zum besten Preis? 

Wir liefern Ihnen eine Übersicht, welche Absicherungen für Sie sinnvoll sind. Im Anschluss können Sie die Tarife der Testsieger in unserem Vergleichsrechner vergleichen - und können damit einiges an Versicherungskosten sparen.

Warum sollte ich Versicherungen vor Vertragsabschluss vergleichen?

Eine Privathaftpflichtversicherung für eine alleinstehende Person kostet jährlich zwischen 15 € und 200 €. Allein bei diesem einen Vertrag haben Sie also die Möglichkeit, bis zu 185 € zu sparen – jedes Jahr! Das Beste daran: Sie müssen nicht stundenlang Angebote einholen und mühsam die Details vergleichen – das erledigt unser Vergleichsrechner innerhalb von Sekunden für Sie. Noch einfacher könnte es also kaum sein, jedes Jahr eine beträchtliche Summe an Geld zu sparen.

Worauf muss ich beim Versicherungsvergleich achten?

Nicht nur die Versicherungsbeiträge könnten verschiedener nicht sein – auch die Produktpalette und der Leistungsumfang unterscheidet die Versicherungen der einzelnen Anbieter erheblich. Ist der teuerste Tarif automatisch der beste für mich? Bin ich auch mit dem günstigsten ausreichend abgesichert?

Diese Fragen lassen sich nicht pauschal beantworten - denn die passende Versicherung für Sie ist diejenige, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Mit unserem Versicherungsvergleich finden Sie die passende Absicherung schnell und unkompliziert. Im Vergleichsrechner erhalten Sie die wichtigsten Daten zu den einzelnen Versicherungen und bestimmen selbst, welche Leistungen Ihnen am Herzen liegen. Danach wählen Sie unter den passenden Angeboten nur noch den günstigsten Anbieter aus und haben dann die Möglichkeit, Ihren Versicherungsvertrag direkt online abzuschließen. 

Welche Versicherungen brauche ich?

Nicht jede Versicherung macht auch für jede Person Sinn - wer zur Miete wohnt, für den hat eine Wohngebäudeversicherung keinen Nutzen. Auch eine Pferdehalterhaftpflichtversicherung ist natürlich unnötig, wenn das einzige Haustier ein Goldfisch ist. Neben solch offensichtlichen Beispielen gibt es aber auch Versicherungen, bei denen man sich im ersten Moment gar nicht vorstellen kann, worin die Absicherung besteht. Mit unserem Versicherungsvergleich finden Sie nicht nur das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern Sie erfahren auch, welche Versicherungen überhaupt für Sie interessant oder gar unabdingbar sind.

Ein Muss für jeden Fahrzeugbesitzer: Infos zur Kfz-Versicherung

Wer mit einem eigenen Fahrzeug mobil ist, für den ist die folgende Absicherung nicht nur äußerst sinnvoll, sondern sogar gesetzlich vorgeschrieben: die Kfz-Haftpflichtversicherung. Sie leistet bei Schäden, die Sie mit Ihrem Fahrzeug verursacht haben. Von der Delle beim unvorsichtigen Einparken bis hin zu Personenschäden bei einem Unfall: Die Kfz-Haftpflicht kommt für berechtigte Schadensersatzansprüche auf – und wehrt außerdem unberechtigte Forderungen ab. 

Die Beitragshöhe ist von verschiedenen Faktoren abhängig: unter anderem zum Beispiel von Ihrem Fahrzeug, dem Zulassungsbezirk und Ihrer Schadenfreiheitsklasse – kurz SF-Klasse. Je nach Anbieter variieren außerdem die Deckungssumme und die enthaltenen Zusatzleistungen – wie die Mallorca-Police für Mietwagen oder ein Schutzbrief, der für Pannenhilfe aufkommt.

Mit uns behalten Sie den Überblick beim Kfz-Versicherungsvergleich: Wir erklären Ihnen alles wissenswerte zum Schadenfreiheitsrabatt und liefern weitere Informationen zu sinnvollen Ergänzungen. So finden Sie schnell und einfach die richtige Haftpflichtversicherung für Ihren PKW, Ihr Motorrad oder Moped, und auch alle anderen Fahrzeuge. Bei Vertragsabschluss erhalten Sie außerdem umgehend die zur Zulassung notwendige evb-Nummer – so steht dem Kfz-Versicherungsvergleich auch bei einer Neuzulassung nichts im Weg. 

Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung kann eine Autoversicherung aber noch mehr: Wer auch sein eigenes Fahrzeug im Schadensfall abgesichert wissen möchte, kann zusätzlich eine Teilkaskoversicherung gegen Diebstahl, Tierbiss, Wildschäden, Glasbruch und Schäden durch Sturm und Hagel abschließen. Der Baustein Vollkasko versichert zusätzlich gegen Vandalismus und selbstverschuldete Unfälle.

Ob Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung: Durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung können Sie hohe Beiträge oft auf einen Bruchteil reduzieren – und erhalten so im Schadensfall trotzdem finanzielle Unterstützung. Anhand welcher Kriterien Sie eine gute Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung erkennen – und wie Sie unter den Tarifen den für Sie passenden finden – erklären wir Ihnen step-by-step in unserem Kfz-Versicherungsvergleich.

Unumgänglich für jedermann: weitere Formen der Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung für ein eigenes Fahrzeug ist so wichtig, dass sie sogar gesetzlich vorgeschrieben ist. Genauso wichtig ist aber auch die private Haftpflichtversicherung: Obwohl sie keine Pflichtversicherung ist, sollten Sie auf keinen Fall auf diesen Schutz verzichten! Die Privathaftpflichtversicherung leistet ebenfalls für Schadensersatzansprüche: vom versehentlich fallengelassenen Handy eines Freundes bis hin zu Unfallschäden, die Sie als Radfahrer oder Fußgänger verursacht haben. 

Die Tarife unterscheiden sich durch die vereinbarten Deckungssummen und die von Ihnen gewählten Zusatzbausteine – wie Leistungen bei Verlust privater und beruflicher Schlüssel oder bei Beschädigung von gemieteten und geliehenen Sachen. Welcher Schutz individuell für Sie der beste ist – und wo Sie ihn zum günstigsten Preis erhalten – erfahren Sie in unserem Versicherungsvergleich zur privaten Haftpflichtversicherung.

Weitere Haftpflichtversicherungen, und wer Sie benötigt:

  • Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung: Wer ein Grundstück oder Gebäude besitzt, haftet für dessen Verkehrssicherheit. Daher sollten Haus- oder Wohnungsbesitzer für den Fall der Fälle auf jeden Fall ausreichend versichert sein.
  • Berufshaftpflichtversicherung: Für Selbstständige und Freiberufler ist eine Berufshaftpflichtversicherung unverzichtbar. Sie kommt für Schäden auf, die Sie im Beruf durch einen Fehler verursachen. Das kann auch Arbeitnehmer betreffen: Obwohl Ihr Arbeitgeber meist umfassend versichert ist, kann dessen Versicherung Schadensersatz gegen Sie geltend machen, wenn Ihr Fehler hohe Verluste zur Folge hat. In unserem Versicherungsvergleich für Berufshaftpflichtversicherungen erhalten Sie weitere Infos und anschauliche Beispiele – und können sich so für Ihre individuelle Situation absichern.
  • Pferdehalterhaftpflicht- und Hundehalterhaftpflichtversicherung: Wer ein Pferd oder einen Hund hält, haftet automatisch für von ihm verursachte Schäden. Für diese Tierhalter ist Versicherungsschutz also unabdingbar – und in vielen Bundesländern sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Lebensunterhalt bestreiten ohne Arbeitseinkommen: Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Stellen Sie sich vor, Sie können Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr länger ausüben. Wovon bezahlen Sie die Miete? Womit kaufen Sie Lebensmittel und Drogerieartikel?

Laut Statistiken der deutschen Rentenversicherung wird jeder vierte Arbeitnehmer im Laufe seines Lebens berufsunfähig. Dabei kann es jede Alters- und Berufsgruppe treffen. Natürlich gibt es eine gesetzliche Absicherung für Erwerbsunfähigkeit: die Erwerbsunfähigkeitsrente. Sie beträgt – abhängig von den gesundheitlichen Einschränkungen – bis zu 35% Ihres bisherigen Bruttoeinkommens. Doch könnten Sie Ihren Lebensunterhalt auch mit weniger als der Hälfte Ihres Gehalts noch bestreiten?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist also für alle Berufstätigen eine sinnvolle Absicherung: Sie sorgt bei Erwerbsunfähigkeit dafür, dass Ihr Lebensunterhalt gesichert ist, und gleicht bei Berufsunfähigkeit das Gehalt aus, das Sie durch einen Berufswechsel einbüßen. Auf welche Kriterien Sie beim Versicherungsvergleich achten sollten, wie Sie die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente richtig festlegen und welcher Anbieter Ihnen das beste Angebot bietet, erfahren Sie mit unserem Vergleichsrechner für Berufsunfähigkeitsversicherungen.

Die Familie vor finanzieller Notlage bewahren: Hinterbliebenenvorsorge mit der Risikolebensversicherung

Wer Familie hat, sichert mit seinem Arbeitseinkommen oft nicht nur den eigenen Lebensunterhalt: Könnte Ihre Familie sich auch über Wasser halten, wenn Ihnen etwas zustößt? Reicht das Geld noch zum Leben, wenn ein Gehalt wegfällt? Ist die Kinderbetreuung gesichert, wenn nur noch ein Elternteil für die Kinder sorgt? 

Zumindest vor den finanziellen Folgen Ihres Todesfalls können Sie Ihre Hinterbliebenen durch Abschluss einer Risikolebensversicherung bewahren. Sie leistet bei Tod der versicherten Person. Wie hoch die Versicherungssumme sein sollte, ist individuell verschieden und hängt von einigen Faktoren ab: Müsste zukünftig ein Kindermädchen angestellt werden? In welcher Höhe reduziert sich das monatliche Einkommen? Bestehen noch Finanzierungen oder Hypotheken, deren Begleichung die Hinterbliebenen allein nicht bewältigen können?

Unser Versicherungsvergleich für Risikolebensversicherungen hilft Ihnen nicht nur bei der Berechnung der passenden Leistungshöhe, sondern liefert auch zusätzliche Informationen darüber, was es beim Vertragsabschluss zu beachten gilt. Im Anschluss an den Vergleich können Sie Ihren individuellen Versicherungsschutz beim Anbieter Ihrer Wahl praktischerweise direkt online beantragen.

Auch gegen Unvorhergesehenes bestens gewappnet: Lebensqualität behalten dank der privaten Unfallversicherung

In Deutschland ist jeder Arbeitnehmer, jeder Auszubildende, jeder Schüler und Student in der gesetzlichen Unfallversicherung pflichtversichert. Auch zahlreiche weitere Personengruppen genießen Versicherungsschutz: Von ehrenamtlich Beschäftigten bis hin zu den Patienten in einer Klinik – sie alle stehen unter dem Schutz der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Warum ist eine private Unfallversicherung also überhaupt eine sinnvolle Absicherung?

Obwohl in der gesetzlichen Unfallversicherung nahezu jeder abgesichert ist, ist der entscheidende Faktor, wann der Versicherungsschutz greift: Nur für Unfälle, die auch in direktem Zusammenhang mit der Beschäftigung geschehen, besteht Versicherungsschutz. Konkret bedeutet das, ein Arbeitnehmer ist nur abgesichert, wenn er gerade seiner Arbeit nachgeht oder sich auf dem Weg zur Arbeitsstätte oder zurück nach Hause befindet. Laut jährlichen Statistiken des Verbraucherschutzes umfasst dies weniger als 30% aller Unfälle – verletzen Sie sich in Ihrer Freizeit, erhalten Sie keinerlei finanzielle Unterstützung.

Wer kommt aber dann dafür auf, wenn Sie aufgrund bleibender Schäden Umbauten an Haus und Auto vornehmen müssen? Wenn Sie zukünftig auf Hilfsmittel angewiesen sind? Wenn jeden Monat zusätzliche Kosten für Medikamente und spezielle Behandlungen anfallen? Nur durch den Vertragsabschluss einer privaten Unfallversicherung sind Sie auch bei Unfällen im Haushalt, beim Sport oder auf privaten Fahrten versichert – das macht solche Versicherungen zur unumgänglichen Ergänzung für Sie und Ihre Familie. Wie Sie den richtigen Schutz konfigurieren und zum besten Preis abschließen, erfahren Sie bei unserem Unfallversicherungsvergleich.

Im Krankheitsfall rundum versorgt: Vollversicherung und Zusatzversicherungen der privaten Krankenversicherung

Eine private Krankenversicherung – kurz PKV – bietet zwei verschiedene Formen der Absicherung: Die Krankenvollversicherung bietet umfassenden Versicherungsschutz für Privatpatienten – Krankenzusatzversicherungen dagegen ergänzen die Leistungen der Krankenkassen. Dadurch eignet sich die PKV für jedermann. Ob Sie sich privat krankenversichern können und sollten, und welche Ergänzungen zur gesetzlichen Krankenversicherung angeboten werden, zeigen wir Ihnen in unserem Versicherungsvergleich.

  • Eine Krankenvollversicherung kann abschließen, wer nicht der Versicherungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherung – kurz GKV – unterliegt. Das sind sowohl Selbstständige und Freiberufler (Ausnahmen: Landwirte, Gärtner, Künstler und Publizisten), als auch Beamte. Angestellte können sich von der Versicherungspflicht der GKV befreien lassen, wenn Ihr Bruttojahreseinkommen über der Versicherungspflichtgrenze liegt, und Sie anschließend ebenfalls in die private Krankenversicherung wechseln. Die Beiträge der Krankenvollversicherung hängen ab vom gewünschten Versicherungsschutz, dem Eintrittsalter und dem Gesundheitszustand bei Vertragsabschluss. In unserem Krankenversicherungsvergleich erhalten Sie weitere Infos zu den verschiedenen Tarifen – und für wen sich der Wechsel in die PKV lohnt.
  • Stationäre Zusatzversicherungen optimieren Ihre zukünftigen Krankenhausaufenthalte: Genießen Sie den Komfort eines Ein- oder Zweibettzimmers, lassen Sie sich auf Wunsch direkt vom zuständigen Chefarzt behandeln und gleichen Sie die tägliche Zuzahlung durch ein Krankenhaustagegeld aus.  
  • Die Leistungen von ambulanten Zusatzversicherungen umfassen – je nach gewähltem Tarif – verschiedene Bereiche: Verbesserte Vorsorgeleistungen übernehmen Kosten für die erweiterte Krebsvorsorge und umfassende Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen. Der Baustein Heilpraktikerversicherung ermöglicht Ihnen Kostenerstattung für Methoden der alternativen Medizin, Chiropraktik, Osteopathie und TCM – der traditionellen chinesischen Medizin. Erstattungsfähig sind sowohl vom Arzt oder Heilpraktiker durchgeführte Behandlungen, als auch verschriebene Medikamente. Reise- und Schutzimpfungen, die von der Krankenkasse häufig nicht übernommen werden, sind ebenfalls im Rahmen der ambulanten Krankenzusatzversicherung versicherbar. Ebenfalls enthalten ist meist eine Brillenversicherung, die finanzielle Unterstützung beim Kauf von Sehhilfen bietet, Augenlaseroperationen bezuschusst und die Kosten für Hörgeräte erstattet.
  • Mit einer Zahnzusatzversicherung versichern Sie Kosten für Zahnersatz und Zahnbehandlungen – beispielsweise eine professionelle Zahnreinigung – sowie teilweise für Kieferorthopädie und sogar kosmetische Behandlungen wie Bleaching. Selbst bei einer zahnärztlichen Behandlung im Rahmen der Regelversorgung tragen Sie ohne Zusatzversicherung etwa die Hälfte der Kosten selbst. Entscheiden Sie sich für eine höherwertige Versorgung, steigt Ihr Eigenanteil oft auf ein Vielfaches: So übernimmt die Krankenkasse beispielsweise vom empfohlenen Zahnersatz im Durchschnitt nur etwa 20%. Die übrigen Kosten liegen dabei schnell im vierstelligen Bereich. Finanzielle Unterstützung sichern Sie sich durch Abschluss einer Zahnzusatzversicherung.
  • Wer gesetzlich krankenversichert ist, der ist auch Mitglied in der gesetzlichen Pflegeversicherung. Auch Privatversicherte haben meist nur die Pflegepflichtversicherung in Ihrem Tarif vereinbart, die sehr ähnliche Leistungen erbringt. Dabei erhalten pflegebedürftige Versicherte – abhängig von ihrem festgestellten Pflegegrad – monatliche Zahlungen, die die Kosten für eine ambulante Pflegehilfe oder ein Pflegeheim decken sollen. Oftmals bleibt aber hier noch eine Versorgungslücke zurück, die anderweitig gedeckt werden muss. Ist keine private Pflegezusatzversicherung vorhanden, muss der Pflegebedürftige dafür zunächst auf sein eigenes Vermögen zurückgreifen. Anschließend kann das zuständige Sozialamt bei entsprechendem Einkommen sogar die Nachkommen verpflichten. Wer sein eigenes Vermögen – aber auch das seiner Kinder – hiervor schützen möchte, kann das durch Abschluss eines Pflegetagegelds. Unser Vergleichsrechner hilft Ihnen, den passenden Anbieter zu finden.
  • Wer im Ausland krank wird, hat oft mehr Probleme als nur die Verständigung in einer fremden Sprache: In den meisten Ländern hilft einem die gewohnte Vorlage der Versichertenkarte nicht weiter. Stattdessen erhält man nach der Behandlung im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis eine Rechnung, von der die gesetzliche Krankenversicherung oft nur einen Bruchteil übernimmt. Daher sollte man vor Reiseantritt unbedingt rechtzeitig an den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung denken – diese sorgt auch außerhalb Deutschlands für ausreichenden Versicherungsschutz.

Auf alles vorbereitet: den eigenen Besitz absichern mit Wohngebäudeversicherung, Hausratversicherung und Glasversicherung

Schon Arthur Schopenhauer wusste: Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Nachdem Sie Ihre Gesundheit bestmöglich abgesichert haben, ist es nun an der Zeit, auch an Ihre materiellen Reichtümer zu denken.

  • Wer eine eigene Immobilie besitzt, hat sich mit höchster Wahrscheinlichkeit bereits Gedanken darüber gemacht, wie er diesen wertvollen Besitz angemessen schützen kann. Dabei dürften Sie unweigerlich auch mit der Wohngebäudeversicherung in Berührung gekommen sein. Sie versichert Ihr Eigenheim – abhängig vom gewählten Tarif – gegen Beschädigung und Zerstörung durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Elementarschäden. Ob die Immobilie durch ein geplatztes Rohr zu Schaden kommt, ein Kurzschluss die Heizanlage beschädigt, oder eine Überschwemmung durch Starkregen den Keller flutet: Die Wohngebäudeversicherung kommt für die Kosten zur Beseitigung des Schadens auf. Brennt das Haus komplett nieder, stellt sie sogar die finanziellen Mittel, um erneut ein solches Gebäude zu errichten. Und wer möchte nach einem solchen Schicksalsschlag nicht die Gewissheit haben, auch zukünftig wieder ein angenehmes Heim zu haben? Was eine gute Wohngebäudeversicherung auszeichnet, welche Zusatzbausteine für Sie nützlich sein könnten, und welcher Anbieter das Gesamtpaket zum niedrigsten Beitrag bietet – bei dieser Suche hilft Ihnen unser Vergleichsrechner.
  • Durch Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- und Elementarschäden wird meistens nicht nur das Gebäude beschädigt. Auch Möbel und anderer Hausrat können komplett zerstört werden. Um neben Ihrer Immobilie auch Ihr restliches Hab und Gut zu schützen, ist eine Hausratversicherungeine sinnvolle Ergänzung. Neben den versicherten Gefahren der Wohngebäudeversicherung deckt Sie zusätzlich den Einbruchdiebstahl Ihres Hausrats ab. Damit ist die Hausratversicherung gleichermaßen für Immobilienbesitzer und Mieter sinnvoll – denn schützenswerten Hausrat haben Sie in jedem Fall!
  • Die Glasbruchversicherung ist häufig ein Baustein der Wohngebäude- oder Hausratversicherung, kann aber auch als eigenständige Versicherung abgeschlossen werden. Sie versichert Scheiben, Platten und Spiegel aus Glas, Glaskeramik oder Kunststoff. Versicherungsschutz genießen dabei sowohl fest mit dem Gebäude verbundene Scheiben – wie Fenster oder auch die Wände eines Wintergartens – als auch die Mobiliarverglasung – beispielsweise Vitrinen, Spiegel oder Tischglasplatten. Zusätzlich können tarifabhängig auch Aquarien, Glaskeramikkochfelder und Sonnenkollektoren mitversichert sein. Hier lohnt sich auf jeden Fall unser Vergleichsrechner: Bestimmen Sie selbst, welche Kriterien Ihr Versicherungsschutz erfüllen muss, und wählen Sie anschließend nur noch das günstigste der Angebote aus.

 

Recht bekommen, statt nur Recht zu haben: Die eigenen Rechte durchsetzen mit der Rechtsschutzversicherung

Der Klügere gibt nach – diesen Ausdruck kennt wohl jeder schon seit Kindertagen. Häufig bringt dieses Nachgeben auch kaum Nachteile mit sich und schont die eigenen Nerven. Bei einem Rechtsstreit geht es aber oft nicht nur um den eigenen Stolz, sondern auch noch um eine hohe Summe Geld. Ob Sie trotzdem lieber nachgeben und diesen Verlust in Kauf nehmen, oder für Ihre Rechte kämpfen möchten, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Mit einer Rechtsschutzversicherung halten Sie sich beide Optionen offen, indem Sie im Fall der Fälle nicht selbst für Anwalts- und Gerichtskosten aufkommen müssen. Frei entscheiden können Sie nämlich nur, wenn Sie einen Rechtsstreit auch finanziell stemmen können!

Auch bei dieser Versicherung gibt es zahllose Leistungsunterschiede – von Versicherer zu Versicherer, von Tarif zu Tarif. Verschiedene Bausteine der Rechtsschutzversicherung sichern dabei den Schutz im jeweiligen Lebensbereich: Der Privatrechtsschutz vertritt den Versicherungsnehmer (und auch mitversicherte Familienmitglieder) bei Rechtsstreits im privaten Bereich – beispielsweise bei Problemen im Steuer- und Sozialversicherungsrecht oder im Vertragsrecht. Der Berufsrechtsschutz unterstützt Sie bei allen Streitigkeiten rund um Ihre nicht-selbstständige Tätigkeit. Ein Verkehrsrechtschutz schützt Ihre Interessen als Fahrzeugführer und -halter. Der letzte Baustein bezieht sich auf Ihre Wohnsituation: Je nach Vertrag genießen Sie Schutz vor Rechtsstreitigkeiten als Mieter und Pächter, Nutzungsberechtigter, Eigentümer und Vermieter von Grundstücken und Immobilien. Für welche Lebensbereiche Sie sich auch absichern wollen: Die Leistungen und Preise unterscheiden sich erheblich. Unser Versicherungsvergleich zur Rechtsschutzversicherung hilft Ihnen bei der Auswahl des passenden Versicherungsschutzes – und liefert Ihnen auch gleich den geeignetsten Tarif.

Auch im Rentenalter das Leben genießen: Dank richtiger Altersvorsorge ohne Sorgen in die Zukunft blicken

Das steigende Renteneintrittsalter und die sinkenden Rentenzahlungen sind längst kein Geheimnis mehr: Altersarmut ist in aller Munde und scheint sich immer mehr zur Regel, statt zur Ausnahme zu entwickeln. Eine zusätzliche private Altersvorsorge ist unabdingbar, um auch den Lebensabend noch in vollen Zügen genießen zu können. Unter unzähligen Produkten der verschiedenen Finanzdienstleistern, und komplex dargestellten staatlichen Förderungen und steuerlichen Vorteilen, verliert man leicht das Ziel aus den Augen – geschweige denn den richtigen Weg dorthin.

Abhängig von den Möglichkeiten zur Steuerersparnis teilt man die Altersvorsorgeprodukte in drei verschiedene Schichten ein:

  • In der ersten der drei Schichten befinden sich die gesetzliche Rentenversicherung, berufsständische Versorgungswerke und die Basisrente – auch Rürup-Rente genannt. Die eingezahlten Beiträge dieser Verträge können Sie als Sonderausgaben von der Einkommenssteuer absetzen. Der absetzbare Höchstbetrag beträgt im Jahre 2021 für Ledige 25.787 €, für Verheiratete 51.574 €. Im Rentenbezug wird dafür die gesamte Rente mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuert. Bis zum Jahre 2040 befindet sich sowohl der Steuervorteil als auch die Besteuerung der Rente noch im Wandel: Im Jahr 2021 sind Ihre Beiträge zu 92% absetzbar – bis 2025 steigt dieser Prozentsatz jedes Jahr um 2%, bis Sie Ihre Zahlungen schließlich komplett in der Einkommenssteuererklärung geltend machen können. Wer in 2021 Rentenleistungen einer Rürup-Rente bezieht, muss nur 81% davon versteuern – dieser Wert erhöht sich bis 2040 um je einen Prozentpunkt pro Jahr.
  • Die zweite Schicht besteht aus derRiester-Rente und der betrieblichen Altersvorsorge. Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge werden bereits vom Bruttoarbeitseinkommen abgezogen und sind somit steuer- und sozialversicherungsfrei. Für die Riesterrente erhalten Sie jedes Jahr staatliche Zulagen – sowohl für sich, als auch für Ihre Kinder. Auch diese Rentenleistungen werden mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuert. Für welche der Förderungen Sie berechtigt sind und wie viel Sie einzahlen sollten, um sich den maximalen Steuervorteil zu sichern, haben wir für Sie zusammengetragen. Im Anschluss können Sie die Tarife der Anbieter direkt miteinander vergleichen – und sich schnell und einfach für den passenden entscheiden.
  • Die dritte Schicht umfasst alle privaten Lebens- und Rentenversicherungen, die keine staatliche Förderung erhalten. In der Beitragsphase können Sie sich bei diesen Verträgen keine steuerlichen Vorteile sichern. Stattdessen haben Sie einen Vorteil bei der Auszahlung der Leistung: Eine Rente wird mit dem sogenannten Ertragsanteil versteuert. Dieser ist abhängig von Ihrem Renteneintrittsalter – beispielsweise beträgt er bei Rentenbeginn mit 60 Jahren 22%, mit 67 Jahren nur noch 17%. Nur dieser Ertragsanteil wird bei Auszahlung der Rente mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuert – ein deutlicher Vorteil gegenüber anderen Altersvorsorgeprodukten. Ein weiterer Vorteil der Verträge dieser Schicht ist das Kapitalwahlrecht: Statt einer lebenslangen monatlichen Rente können Sie sich auch eine Einmalzahlung auszahlen lassen. Haben Sie bei Auszahlung das 62. Lebensjahr vollendet und beträgt die Laufzeit der Versicherung bereits mindestens 12 Jahre müssen Sie auch hier nicht den gesamten Gewinn versteuern – nur die Hälfte des Ertrags wird mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuert.

Das Thema Altersvorsorge ist nicht nur komplex, sondern auch umfangreich. Wir helfen Ihnen, den Überblick zu behalten: Wir erklären Ihnen bei jedem Produkt, ob Sie staatliche Förderungen oder steuerliche Vorteile in Anspruch nehmen können. Wir zeigen Ihnen auf, welche Vor- und Nachteile die Verträge mit sich bringen, in welcher Höhe eine Beitragszahlung für Sie sinnvoll sind und worauf Sie bei der Wahl Ihres Vertragspartners achten sollten. Mit unserem Versicherungsvergleich finden Sie nicht nur das passende Produkt, sondern den besten Anbieter gleich mit dazu!

Auch als eigener Chef bestens geschützt: Versicherungen für die selbstständige Tätigkeit

Nun haben Sie einen Einblick erhalten, welche Versicherung welchen Schutz bietet, und welche Verträge für eine ausreichende Absicherung nötig sind. Gehen Sie einer selbstständigen Tätigkeit nach und führen Ihr eigenes Unternehmen, haben Sie aber immer noch eine erhebliche Versorgungslücke. Zwar sind Sie und Ihre Familie nun versichert, doch für Ihr Gewerbe müssen Sie dasselbe tun: Eine Berufshaftpflichtversicherung ist als Ergänzung zur privaten Haftpflichtversicherung unabdingbar. Besteht die Möglichkeit, einem Kunden einen rein finanziellen Schaden zuzufügen, ist eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ebenfalls sinnvoll. Sie kommt für Schadensersatzansprüche wegen von Ihnen verursachten Umsatzeinbußen auf. Die Inhaltversicherung schützt auch das Hab und Gut Ihrer Firma vor Beschädigung und Zerstörung. Eine Rechtsschutzversicherung ist nur ein umfangreicher Schutz, wenn Sie auch Ihre selbstständige Tätigkeit miteinschließt – dafür ist meist ein separater Vertrag nötig. Aber auch bei der Existenzgründung können Sie sich auf unseren Versicherungsvergleich verlassen: Wir liefern hilfreiche Tipps und Tricks und begleiten Sie auf der Suche nach dem richtigen Produkt – auch dann wieder zum besten Preis.

Fazit

Beim Vergleichen von Versicherungen gibt es viel zu beachten. Schnell kann man sich in komplizierten Klauseln verlieren, statt das große Ganze im Auge zu behalten. Trotzdem ist es die Mühe in jedem Fall wert: Durch den Versicherungsvergleich können Sie Jahr für Jahr hunderte Euros sparen. Dabei stehen Sie nicht alleine da: Wir stellen Ihnen alle Informationen bereit, die Sie für fundierte Entscheidungen brauchen. Wir liefern Ihnen einen roten Faden, damit keine nötige Absicherung übersehen werden kann. Und bei jedem Produkt helfen wir Ihnen nicht nur, den für Sie idealen Versicherungsschutz zu finden – sondern auch den Anbieter, der Ihnen dafür den besten Preis bietet. Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner und stehen Sie den Themen Versicherungen und Vorsorge entspannt gegenüber – umfassend informiert und bestens abgesichert.