Fitnessarmband Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 14 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Fitness-Armband

Ein gesunder Lebensstil ist mit einer ausgewogenen, vollwertigen Ernährung und regelmäßiger Bewegung verbunden. Heute ist es gar nicht so einfach, den Körper in Schwung zu bringen. Gerade wenn Sie eine überwiegend sitzende Tätigkeit ausüben, kommen Sie schnell aus der Übung und können Ihr Bewegungsniveau eher schlecht einschätzen. Ein Fitnessarmband erfüllt die Aufgaben eines Motivators und eines digitalen Trainingspartners. Es bildet die Zeit, das Datum, den Puls und die Herzfrequenz ab.

Zu den beliebtesten Features gehören Schrittzähler, Bewegungssensoren, Trainingsprogramme und Statistiken, die ausreichend Bewegung in den Tag bringen. Sie können Ihre Laufstrecken und den Radweg per GPS verfolgen und gelangen so zu einem personalisierten digitalen Training, das zu Ihren Anforderungen passt. In unserem Fitnessarmband-Vergleich stellen wir 14 beliebte digitale Trainingshilfen für das Handgelenk vor. Dabei widmen wir uns ausführlich den Vor- und Nachteilen, den Funktionen, der Einstellung und den Extras, die Sie im Alltag für sich nutzen.

Anschließend geht es in einem umfassenden Ratgeber um die wichtigsten Kriterien, die beim Fitnessarmband-Kauf entscheiden. Bei dieser Gelegenheit finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Fitnessarmband. Selbstverständlich sollen auch die autorisierten Testportale nicht zu kurz kommen. Aus diesem Grund schauen wir bei der Stiftung Warentest, Öko Test und Fit For Fun vorbei, um uns ausgehend von einem Fitnessarmband-Test eine Expertenmeinung einzuholen und Ihnen beim Kauf eine praktische Hilfestellung zu leisten.

4 handliche Fitnessarmbänder im großen Vergleich

Fitbit Charge 2 Fitnessarmband
Marke
Fitbit
Displayart
OLED
Material
Elastomer
Größen
14 bis 17 Zentimeter oder 16,5 bis 20,6 Zentimeter
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schlafphasen
Anruf- und Nachrichten-Benachrichtigung
GPS
Schrittzähler
Bewegungserinnerung
Akkulaufzeit
Bis zu 5 Tage
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
125,00€ Preis prüfen
LUXSURE LU00000085-3 Fitnessarmband
Marke
LUXSURE
Displayart
LCD
Material
Silicagel und Kunststoff
Größen
41 x 26 x 13 Millimeter
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schlafphasen
Anruf- und Nachrichten-Benachrichtigung
GPS
Schrittzähler
Bewegungserinnerung
Akkulaufzeit
Mehrere Tage
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
37,99€ 59,27€
YAMAY SW333 Fitnessarmband
Marke
YAMAY
Displayart
LCD
Material
TPU
Größen
K.A.
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schlafphasen
Anruf- und Nachrichten-Benachrichtigung
GPS
Schrittzähler
Bewegungserinnerung
Akkulaufzeit
5 bis 8 Tage
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
29,99€ 21,76€
Xiaomi Mi Band 3 Fitnessarmband
Marke
Xiaomi
Displayart
LCD
Material
Edelstahl und Silikon
Größen
K.A.
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schlafphasen
Anruf- und Nachrichten-Benachrichtigung
GPS
Schrittzähler
Bewegungserinnerung
Akkulaufzeit
Mehrere Tage
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
44,95€ Preis prüfen
Abbildung
Modell Fitbit Charge 2 Fitnessarmband LUXSURE LU00000085-3 Fitnessarmband YAMAY SW333 Fitnessarmband Xiaomi Mi Band 3 Fitnessarmband
Marke
Fitbit LUXSURE YAMAY Xiaomi
Displayart
OLED LCD LCD LCD
Material
Elastomer Silicagel und Kunststoff TPU Edelstahl und Silikon
Größen
14 bis 17 Zentimeter oder 16,5 bis 20,6 Zentimeter 41 x 26 x 13 Millimeter K.A. K.A.
Armband austauschbar
Puls- und Herzfrequenz
Schlafphasen
Anruf- und Nachrichten-Benachrichtigung
GPS
Schrittzähler
Bewegungserinnerung
Akkulaufzeit
Bis zu 5 Tage Mehrere Tage 5 bis 8 Tage Mehrere Tage
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
125,00€ Preis prüfen 37,99€ 59,27€ 29,99€ 21,76€ 44,95€ Preis prüfen

Informieren Sie sich auch in diesen Vergleichen wie Sie sich fit halten

SmartwatchCrosstrainerLaufband
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. Fitbit Charge 2 Armband mit Smart-Track und GPS-Funktion

Dieses schlanke Fitnessarmband von Fitbit gibt es in sieben Farben. Das kompakte OLED-Display ist mit einer praktischen Touch-Funktion ausgestattet. Zugleich lassen sich die Armbänder wechseln und Ihrem Look anpassen. Das Armband integriert eine Pure-Puls-Herzfrequenz, Multisport-Tracking und GPS. So können Sie Ihre Strecken über den gesamten Tag hinweg tracken, um danach die verbrannten Kalorien, aktive Minuten, bewältigte Etagen und zurückgelegte Kilometer zu analysieren.

Programmieren Sie Bewegungserinnerungen, die Sie in jeder Stunde auffordern, ein Mindestmaß von 250 Schritten einzuhalten. Das Armband erkennt, wenn sein Träger schläft und schaltet in einen stummen Alarm. In diesem Zusammenhang erfasst das Fitbit Charge 2 leichte, unruhige und tiefe Schlafphasen. Es ist in der Lage, die Funktionen auf Ihre Schlafgewohnheiten abzustimmen und Sie mit einem leichten Vibrationsalarm sanft aufzuwecken.

Das Hauptaugenmerk liegt auf einem effektiven Training mithilfe eines digitalen Trainingspartners. Das Charge-2-Armband ist beim Krafttraining, Laufen und Yoga dabei. Nach jeder Trainingseinheit können Sie sich Ihre Leistungen auf dem Display analysieren. Werten Sie mithilfe der GPS-Funktion die Laufstatistiken aus und verfolgen Sie den Streckenverlauf in Echtzeit sowie das Tempo auf der gesamten Route.

Zugleich hat FitBit das neuere Armband mit der Smart-Track-Funktion ausgestattet und um weitere Sportarten, wie Wandern und Radfahren ergänzt. Damit ist es in der Lage, den Cabrio-Fitnessindex personalisiert aufzunehmen. Hier empfiehlt das System maßgeschneiderte Atemübungen, die sich an Ihrer Herzfrequenz orientieren und die Leistungsfähigkeit auf lange Sicht verbessern sollen.

Lassen Sie sich auf dem Handgelenk eingehende Nachrichten, Anrufe und Kalendertermine anzeigen. Selbstverständlich können Sie die Ziffernblätter im Design auf Ihre Anforderungen anpassen. So verbindet das Charge 2 die Vorzüge eines Fitness-Armbands mit einer digitalen Uhr, die mit dem iPhone ebenso kompatibel ist wie mit Windows- und Android-Geräten. Die kabellose Synchronisierung macht die Benutzung noch einfacher.

Wie funktioniert ein Schrittzähler? Zumeist integrieren die Hersteller in den Fitness-Trackern ein mikroelektrisch-mechanisches System – kurz MEMS. Diese Systeme befinden sich auch in Airbags und Smartphones. Die Sensoren nehmen alle Bewegungen dreidimensional war, sprich nach vorn, nach oben und zur Seite. Dank dieser Funktion erkennt der Schrittzähler, ob Sie sich bewegen. Die älteren Modelle kommen auf holprigen Strecken im Auto schon einmal durcheinander. Heute funktionieren die Sensoren relativ exakt.

Zusammenfassung

Dieses multifunktionale Fitnessarmband erscheint dezent im Design und lenkt die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche. Neben der Zeit und dem Datum zeigt es die Herzfrequenz, den Puls und die Atemfrequenz an, um das Aktivitätsniveau über den Tag hinweg im Blick zu behalten. Dank personalisierter Trainingsstatistiken werten Sie die Laufeinheiten, eine Radtour oder eine Wanderung effektiv aus. So können Sie so viel Bewegung wie möglich aus einem Tag herausholen, ohne sich zu sehr umstellen zu müssen.

FAQ

Kann ich das Fitbit Charge 2 am Oberarm tragen?

Nein. Der maximale Umfang kommt auf ungefähr 16 Zentimeter. Selbst wenn der Oberarm dünner ist, würde das Armband auf der Haut scheuern und keine korrekten Ergebnisse liefern.

Woraus besteht das Fitnessarmband?

Das Fitbit Standard Charge 2 Armband besteht aus leichtem Silikon und Kunststoff. In das Gehäuse hat der Hersteller gebürstetes Edelstahl eingefasst. Das sorgt für ein besonders edles Finish.

Was zeigt das Armband beim Krafttraining an?

Sie wählen den Modus Krafttraining. Entscheiden Sie sich für die Option Trainingsdauer und Kalorienverbrauch, Trainingsdauer und Puls oder Trainingsdauer und Uhr. Alle Aktivitäten können Sie auch ohne GPS nutzen.

Ist das Fitnessarmband wasserfest?

Laut Hersteller ist dieser Tracker spritzwassergeschützt. Sie können durch den Regen laufen, sollten aber nicht baden gehen.

2. LUXSURE LU00000085-3 Fitnessarmband und Tracker für Android- und iOS-Handy mit WearHealth-App

Dieses Fitnessarmband LU00000085-3 von LUXSURE ist mit einem wasserdichten Gehäuse ausgestattet, das der Schutzklasse IP68 entspricht und auch beim Baden dabei ist. So können Sie mit dem Tracker am Handgelenk schwimmen, kalt duschen und sich die Hände waschen. Vermeiden Sie zu hohe Wassertemperaturen. Das kann zu einem Absturz des Systems führen. Wie viele andere Fitnessarmbänder im Vergleich zeichnet dieses Modell die Laufbewegungen, die Schritte, die verbrannten Kalorien und die Laufzeit auf.

Mit einer Reichweite von 10 Metern entgeht diesem Armband so schnell nichts. Es bleibt Ihnen überlassen, mit dem Fitnessarmband die tägliche Herzfrequenz im Blick zu behalten, um Ihr Training besser abzustimmen. Über ein grünes Licht scannt dieses Modell den Puls und liefert Echtzeitdaten. Sobald Sie die Hand heben, aktivieren die Sensoren den Bildschirm und liefern die neuesten Werte.

Zugleich überwacht das Armband Ihre Schlafqualität. So sollten Sie es im Schlaf tragen, Ihren Tiefschlaf und unruhige Schlafphasen überwachen. Möchten Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin nicht aufwecken, aktivieren Sie den stummen Vibrationsalarm am Handgelenk. Dieser sollte Sie sanfter am Morgen aufwecken. Der Vibrationsalarm warnt Sie vor langen inaktiven Phasen, zum Beispiel im Büro auf dem Stuhl. Der Alarm ist eine Erinnerung, sich zu strecken, zu dehnen oder sich ein paar Schritte vor der Tür zu gönnen.

Gehen Anrufe oder Nachrichten auf dem Smartphone ein, bemerken Sie dies über einen Alarm am Handgelenk. Zugleich wird dieses Modell zu einer Fernbedienung, mit der Sie Videos und Bilder aufnehmen und abspielen. Wir haben es mit einem Allrounder zu tun, der zahlreiche digitale Funktionen in einem schmalen Armband aus Silikon und Kunststoff zusammenbringt.

Das softe Band liegt angenehm auf der Haut. Zugleich sollen die Schnallen rutschfest und komfortabel sitzen. Der OLED-Bildschirm kommt auf eine Bildschirmdiagonale von 0,96 Zoll und bildet dreidimensionale Symbole ab. Zusätzlich steht ein USB-Anschluss versteckt im Gurt zur Verfügung. Verbinden Sie das Armband mit dem PC und übertragen Sie Ihre Trainingsdaten auf Ihr aktuelles Sportprogramm. Darüber hinaus können Sie über diesen Zugang den Tracker aufladen. Der Akku gilt als leistungsstark und sollte bis zu drei Tage im aktiven Zustand durchhalten und bis zu fünf Tage im Stand-by Modus. Kompatibel mit diesem Armband sind Smartphones mit dem Betriebssystem iOS 9.0 und Android 4.4.

Wie funktioniert ein OLED-Bildschirm? Dahinter verbirgt sich „Organic-LED“ oder die selbstleuchtenden LEDs. Diese Displays bestehen aus einem organischen Material und lassen sich auf biegsamen Kunststofffolien bringen. Das gewährt mehr Chancen in der Weiterverarbeitung. Im Prinzip besteht eine OLED-Anzeige aus organischen Halbleiterschichten, die sich zwischen zwei Elektroden befinden. Eine der Elektroden muss mindestens transparent sein. Gerade bei den Wearables treffen Sie häufig auf OLED. Sie gehen mit einer höheren Lebenszeit und mehr Power einher

Für die Verbindung zum Handy müssen Sie nichts weiter tun, als sich eine App herunterzuladen. Im Handbuch zum Fitness-Tracker finden Sie einen QR-Code, den Sie scannen, um sich mit dem Armband zu verbinden. Alternativ dazu installieren Sie die App „WearHealth“, die Sie im App-Store oder im Google Play Store finden. Wahlweise teilen Sie mit Ihren Freunden die Tracking-Daten. Auf dieses Armband gibt es eine Garantie von 24 Monaten. Der Akku ist im Lieferumfang enthalten. Dank der Bluetooth Schnittstelle dürfte es kein Problem sein, Verbindungen zu anderen Geräten herzustellen.

Zusammenfassung

Das wasserdichte, weiche Gurtband dieses Trackers liegt angenehm auf der Haut und kontrolliert über grüne LEDs den Puls- und die Herzfrequenz. So behalten Sie die verbrannten Kalorien im Blick ebenso wie die zurückgelegten Kilometer und den gesamten Streckenverlauf. Ob Wandern, Radfahren, Laufen oder Schwimmen: Mit diesem smarten Fitnessarmband sollten Sie Ihr Training effektiver gestalten können. Zugleich kontrolliert der Tracker Ihre Schlafphasen und das Schlafverhalten, um einen entscheidenden Schritt in Richtung gesünderes und ausgewogenes Leben zu gehen.

FAQ

In welcher Sprache ist die WearHealth-App?

In dieser App können Sie die deutsche Sprache auswählen. Das erleichtert die Installation und die Auswahl der Programme.

Wie schalte ich die Uhr ein?

Ein neues LUXSURE LU00000085-3 Fitnessarmband sollten Sie zunächst für 2 Stunden laden. Danach halten Sie eine Taste 3 Sekunden gedrückt und haben damit die Uhrzeit aktiviert.

Wie lang ist das LUXSURE LU00000085-3 Fitnessarmband?

Laut Nutzerantworten kommt es auf einer Länge von 23 Zentimetern mit der Uhr. Es sollte den meisten Handgelenken problemlos passen, da es sich ohnehin durch die einzelnen Schnallen nochmals verändern lässt.

Wie kann ich das Armband aufladen?

Sie schließen es über den integrierten USB-Anschluss und einen Adapter an den Stromkreis an. Das Ladekabel verfügt über einen universellen Anschluss, der als Verbindungsstück zum PC funktioniert.

3. YAMAY SW333 Fitnessarmband mit Pulsmesser in sechs Farben

Wer über den ganzen Tag seine Bewegungen und Aktivitäten verfolgen möchte, findet mit dem Fitnessarmband SW333 von YAMAY einen digitalen Partner. Fortan brauchen Sie keinen unangenehmen Brustgurt mehr. Sie können auch am Handgelenk über die Herzfrequenzsensoren den Puls und die Herzfrequenz messen. Sobald das grüne Licht auf der Herzfrequenzseite der Rückseite auf dem Armband aufleuchtet, beginnt die Messung. Der Hersteller hat bei diesem Armband die ersten drei Aktivitäten voreingestellt. Sie werden beim Anschalten direkt angezeigt. Stellen Sie die anderen elf Aktivitäten in der App ein.

Zur Auswahl stehen 14 Trainingsmodi, die Sie auf Ihre Sportart einstellen:

  • Laufen und Joggen
  • Radfahren und Wandern
  • Fitness und Laufband
  • Tennis und Basketball
  • Badminton und Dynamik
  • Klettern und Fußball
  • Yoga und Tanzen

Zudem trackt dieses Wearable Ihre Schlafqualität und die Schlafdauer. Umfassende Analysen können Sie ausgehend von der App vornehmen und somit die Qualität der Daten besser nachvollziehen. Zumeist startet die Schlafüberwachung zwischen 21:00 Uhr und 8:00 Uhr. In dieser Zeit schlafen die meisten Nutzer. Anhand Ihrer Bewegungen erkennt das Armband eine ruhige Herzfrequenz und aktiviert den Schlafmodus. Eine ebenso intelligente Funktion ist die Bewegungsmeldung, wenn Sie zu lang gesessen haben.

Dann vibriert das Armband und signalisiert, dass es Zeit für Bewegung ist. Das Gehäuse ist schweiß- und staubdicht sowie spritzwassergeschützt. Sie sollten es dennoch nicht beim Baden oder Duschen tragen und nicht zu heißen Temperaturen aussetzen. Weitere Details entnehmen Sie der Schutzklasse IP 67.

Wie lade ich das Fitnessarmband auf? Bei den meisten Armbändern sitzt versteckt unter der Schnalle oder im Verschluss ein USB-Anschluss. Sie ziehen den oberen Teil des Armbands ab und sehen dann das USB-Verbindungsstück. Dieses lässt sich in jeden handelsüblichen PC stecken. Oftmals dauert es nicht länger als 2 bis 3 Stunden, bis die Uhren aufgeladen sind und über die nächsten fünf Tage zuverlässig ihre Dienste tun.

Zusammenfassung

Das YAMAY Fitnessarmband SW333 kombiniert ein wasserdichtes Gehäuse und eine unkomplizierte Herzfrequenzmessung am Handgelenk. Es zählt Ihre Schritte und die verbrannten Kalorien sowie die zurückgelegten Kilometer. Zugleich wertet es die aktiven Stunden des Tages aus und wechselt des Nachts in den Schlafmodus, um Ihre qualitative Schlafzeit zu analysieren. Lassen Sie sich durch den stummen Vibrationsalarm wecken und behalten Sie Ihre Anrufe, eingehende Nachrichten, die Uhrzeit und das Datum im Blick.

FAQ

Gibt es bei dem YAMAY Fitnessarmband SW333 einen Wecker?

Ja. Sie können den Vibrationsalarm auf eine beliebige Weckzeit einstellen. Ohne dass Ihr Partner oder Ihre Partnerin aufwacht, vibriert das Armband, bis Sie aufgestanden sind.

Hat das Armband einen Höhenmesser?

Nein. Bei dem Tracker gibt es keine vergleichbare Funktion. Es kontrolliert den Puls, die Herzfrequenz, die verbrannten Kalorien und die Schritte, die Sie zurückgelegt haben.

Wie stelle ich den Schlafmodus ein?

Das übernimmt das YAMAY Fitnessarmband SW333 automatisch. Es erkennt anhand der Bewegung und der Herzfrequenz, ob Sie wach sind oder sich in einer Tiefschlafphase befinden. Alternativ können Sie den Nicht-Stören-Modus aktivieren, indem Sie im Menü unter MEHR den gleichnamigen Modus anklicken. Hier finden Sie die Möglichkeit, die Uhrzeit einzustellen, wenn Sie wieder Benachrichtigungen erhalten wollen.

Zählt der Schrittzähler kontinuierlich über den ganzen Tag?

Ja. Sie kontrollieren tagesaktuell die zurückgelegten Schritte. Drücken Sie auf Gehen, dann wissen Sie, wie viele Kilometer Sie zurückgelegt haben. In der App definieren Sie Ihre Tagesziele.

4. Xiaomi Mi Band 3 Fitnessarmband mit Herzfrequenzmessung im edlen Armband-Look

Anders als die vorhergehenden Fitnessarmbänder ähnelt dieses Modell der klassischen Armbanduhr. Es besteht aus rostfreiem Edelstahl in Silberoptik und ist als Wechselarmband zu haben. Sie können Ihren Look später verändern. Die Pulsmessung funktioniert über die optischen LED-Sensoren. Zu den Basics gehören der Schrittzähler und der Aktivitätstracker für unterschiedliche Sportarten. Hinzu kommen die Schlafanalyse sowie die Berechnung der verbrannten Kalorien innerhalb der App. Per Smart Notification geht eine Benachrichtigung in Echtzeit auf Ihrem Display ein, sobald Sie eine SMS, einen Anruf, eine Nachricht oder eine WhatsApp-Nachricht erhalten. Durch die Mi-Fit-App geht ein Inaktivitätsalarm bei Ihnen ein, wenn Sie zu lang stillgesessen haben.

Wie viel sitzen ist gesund? Das kommt auf mehrere Faktoren an. So durchläuft ein Grundschulkind zum Beispiel einen hochsensiblen Reifungsprozess und kann meist keine 3 Minuten still sitzen. Erwachsene benötigen nach 20 Minuten einen Positionswechsel. Demnach spielt die Dauer und die Art und Weise, wie Sie sitzen eine erhebliche Rolle, ob es zum Risikofaktor für die Gesundheit wird.

Beschränken Sie Ihre tägliche Sitzzeit auf maximal 6 Stunden und vermeiden Sie statisches, passives Sitzen. In vielen Büros gibt es Steharbeitstische, die eine aktivere Position ermöglichen. Nicht zuletzt über den Einsatz eines Fitnessarmbands finden Sie leicht heraus, wann es Zeit für Bewegung ist.

Ebenso positiv fällt im direkten Vergleich die lange Akkulaufzeit von bis zu 20 Tagen auf. Sie können das Armband mit ins Wasser nehmen und auf eine Tiefe von bis zu 50 Metern tauchen. Das entspricht den Testkriterien der IP67-Schutzklasse. Verbinden Sie das Armband mit der App, die mit Android oder iOS kompatibel ist. Im Lieferumfang enthalten ist der Fitness-Tracker ebenso wie das Wechselarmband. Sie erhalten nicht nur ein silbernes Mesh-Armband, sondern auch ein schwarzes Wechselarmband. Hinzu kommen ein Ladekabel und ein Benutzerhandbuch in Deutsch.

Zusammenfassung

Das Xiaomi Mi Band 3 Fitnessarmband integriert die Herzfrequenzmessung in einem edlen Wechselarmband aus Edelstahl. Je nach Wunsch machen Sie das Armband aus Silikon um und entscheiden sich für einen eher sportlichen Look. Zunächst sehen Sie die Uhrzeit auf dem Display. Sobald Sie die rundliche Mulde im unteren Bereich berühren, beginnt die Herzfrequenzmessung. Zugleich überwacht der Tracker den Schlafmodus, Ihr Aktivitätsniveau, die verbrannten Kalorien sowie die Schritte, die Sie bereits zurückgelegt haben.

FAQ

Kann ich mit dem Xiaomi Mi Band 3 Fitnessarmband per GPS orten?

Nein. Diese Funktion ist nur in Kombination mit einem Smartphone möglich. Allein das Armband hat kein integriertes GPS.

Wie aktiviere ich das Display?

Es sollte ausreichen, das Display zu drehen oder das Handgelenk zu bewegen. Schon taucht die aktuelle Anzeige auf dem Armband auf.

Kann ich die Uhr als Wecker benutzen?

Ja. Bei dem Xiaomi Mi Band 3 Fitnessarmband gibt es eine Weckfunktion. Es handelt sich um einen Vibrationswecker, den Sie über die App einstellen. Wählen Sie im Einstellungsbereich der Uhr zwischen Abschalten und Schlummern.

Welche Funktionen kann ich ohne App nutzen?

Allein über das Armband stehen die Herzfrequenz, der Schrittzähler und die Zeit zur Verfügung.

5. Letsfit ID131Color HR Fitnessarmband mit Flachbildschirm und Pulsmesser

In mehr als sechs Farben und Designs bekommen Sie das Letsfit ID131Color HR Fitnessarmband, das Sie als Schrittzähler, Pulsuhr und Aktivitätstracker nutzen. Automatisch misst das Armband Ihre Herzfrequenz kontinuierlich über 24 Stunden. Für die Analyse steht eine dynamische Herzfrequenzkurve zur Auswahl, die Sie über die App abrufen.

Das Armband erkennt automatisch Ihren Schlafrhythmus zwischen 21:00 Uhr und 8:00 Uhr. In diesem Zusammenhang analysiert der Tracker, wann Sie sich im Tiefschlaf, im Wachschlaf oder im leichten Schlaf befinden. Das LC-Display zeigt auf 0,96 Zoll die wichtigsten Informationen zur Zeit, zum Datum und zur Pulsfrequenz an. Hier punkten insbesondere die HD-Bildqualität und die einstellbare Helligkeit des Bildschirms.

Variieren Sie die Helligkeit in fünf Stufen und passen Sie diese an die Intensität des Sonnenlichts an. Weitere Helligkeitsstufen rufen Sie über die App ab. Dieses Armband unterstützt vier Trainingsmodi, wovon wiederum drei Modi vorinstalliert sind. Die restlichen Trainingsprogramme stellen Sie über die App ein. Fortan können Sie über die Verbindung des Armbands mit dem Smartphone Ihre Texte, Anrufe und sozialen Nachrichten auf den Bildschirm senden. Sie haben beim Laufen, Radfahren und beim Krafttraining die Hände frei und verpassen zukünftig keine Nachricht.

Wie lang hält der Akku? Dieses Armband hat einen leistungsstarken Akku verbaut. Der Akku braucht maximal 2 Stunden, um vollständig aufzuladen und über die nächsten 5 bis 8 Tage durchzuhalten. Im Prinzip können Frauen wie auch Männer dieses Armband tragen. Es stehen unterschiedliche Farben zur Auswahl. Das intelligente, wasserdichte Design erweist sich im Alltag als robust und verkraftet einen Regenschauer, Hände waschen ebenso wie eine Schwimmeinheit.

Der helle Farbbildschirm zeigt die Uhrzeit in der Richtung an, in der Sie die Hand heben. Zugleich ist dieses Armband kompatibel mit Android- und iOS-Smartphones. Sie laden sich die VeryFitPlus-App aus dem Google Play Store oder dem App Store von Apple. Anschließend installieren Sie die Anwendung auf dem Smartphone, dem PC oder Tablet und scannen den QR-Code aus dem Handbuch ein. Danach verbindet sich das Gerät automatisch und beginnt mit der Aufzeichnung.

Zusammenfassung

Das sportliche Letsfit-Fitnessarmband verbinden Sie mit der VeryFitPlus-App, die mit iOS und Android kompatibel ist. Das Gehäuse ist wasserfest und für Frauen wie auch Männer geeignet. Neben dem Schrittzähler, dem Kalorienzähler und dem Schlaf-Tracking stehen die Uhrzeit, die Nachrichten-Erinnerung, der Alarm und der Bewegungsmelder zur Verfügung. Dieses Armband unterstützt 14 Sportarten und ist in mehr als sechs Farben erhältlich.

FAQ

Wie empfängt das Armband Anrufe und Nachrichten?

Zunächst müssen Sie in der App festlegen, dass beide Geräte verbunden sind. Öffnen Sie die App, verbinden Sie das Letsfit ID131Color HR Fitnessarmband mit einem Klick auf das Benutzersymbol. Danach können Sie die Einstellung „Schnittstelle aufrufen“ und die Benachrichtigungserinnerung aktivieren.

Wie stelle ich meine Körpergröße und mein Gewicht ein?

Ihre persönlichen Einstellungen nehmen Sie über die App vor. Im Prinzip macht das Armband nichts weiter, als über die Sensoren die Aktivität, die Herzfrequenz, den Puls und die Schritte zu messen.

Ist das Display dauerhaft sichtbar?

Nein. Nach einer gewissen Zeit schaltet es sich in den Standby-Modus. Andernfalls wäre der Akku zu schnell aufgebraucht. Sie müssen Ihr Handgelenk nur bewegen, um das Display zu aktivieren.

Mit welchen Betriebssystemen ist das Letsfit ID131Color HR Fitnessarmband kompatibel?

Sie können dieses Modell mit Geräten mit Apple iOS 8.0 und höher benutzen, sowie mit Android-Smartphones ab der Version 4.4.

6. Willful SW352 Fitnessarmband mit 14 Trainingsmodi für Hobbysportler und Profis

Auf dem LCD-Farbbildschirm liefert das Fitnessarmband SW352 von Willful alle Informationen zum Puls, zur Herzfrequenz, zur Uhrzeit und zum Datum. Die Bildschirmhelligkeit verändern Sie in fünf Stufen per App und stellen diese auf Ihre Bedürfnisse ein. Zur Auswahl stehen 14 Trainingsprogramme, die von Radfahren und Laufen über Fußball, Dynamik, Klettern und Badminton bis hin zu Tanzen, Laufband und Basketball reichen. Voreingestellt sind drei Trainingsprogramme. Auch hier übernehmen Sie alle Einstellungen über die VeryFitPro-App. Sie müssen nichts weiter machen, als den dazugehörigen QR-Code aus dem Handbuch zu scannen. Im nächsten Moment verbindet sich die Uhr mit dem Smartphone.

Schlussendlich landen alle Anrufe und Nachrichten sowie soziale Kontakte auf dem Armband. Sie haben bei der nächsten Trainingseinheit die Hände frei und verpassen keinen Anruf. So lässt sich dieses digitale Armband nicht nur als Fitness-Tracker, sondern auch als direkte Verbindung zu Ihrem Smartphone verstehen. Selbstverständlich ist die mobile Anwendung kompatibel mit Android und iOS. Nach den Vorgaben der IP68-Schutznorm punktet Willful mit einer wasserdichten Ausstattung, die gegen Regen und Spritzwasser geschützt ist. Das Armband gewährleistet über den gesamten Tag hinweg eine Pulsüberwachung in Echtzeit. Auf der App erfolgt die Auswertung der Pulsfrequenz in einem übersichtlichen Diagramm. So können Sie verfolgen, wie aktiv oder inaktiv Sie den Tag verbracht haben.

Für wen lohnt sich ein Fitnessarmband? Schauen Sie sich nach einer neuen Digitaluhr um, kann ein Fitnessarmband eine praktische Erweiterung sein. Zumeist fühlen sich nicht nur Profis und Sportler angesprochen. Auch Einsteiger, Laien und Hobbysportler profitieren von der Überwachung der Puls- und Herzfrequenz. Sie können dank der individuellen Steuerung Ihrer Aktivität über den Tag hinweg überprüfen und unkompliziert ein paar Verbesserungen erreichen.

Wer ein paar Pfunde verlieren möchte, sollte über den Kauf eines Fitnessarmbands nachdenken. Die Wearables berechnen den aktuellen Kalorienverbrauch und werden so zur Motivation im Fitnessstudio. In unserem anschließenden Ratgeber liefern wir weitere Vor- und Nachteile der neuesten Tracker.

Am Abend wechselt das Fitnessarmband in den Schlafmodus. Es erkennt, ob Sie sich in einem leichten Schlaf oder im Tiefschlaf befinden. Anhand der persönlichen Angaben erstellt das System eine Schlafzustandstabelle. Im Nachhinein können Sie die Intensität und das Schlafverhalten einschätzen und bei Schlafproblemen leichter die Ursache herausfinden. Am Morgen weckt Sie ein lautloser Alarm mit einem leichten Vibrieren am Armband. Dies ertönt bei Benachrichtigungen, Anrufen und bei andauernder Inaktivität. Wenn Sie auch selbst nicht daran denken, erinnert das Armband Sie im Büro, eine Pause einzulegen und mit einfachen Übungen Ihren Körper zu lockern. Das soll Ihnen helfen, gesünder zu leben und Stress schneller abzubauen.

Zusammenfassung

Mit dem Fitnessarmband SW352 von Willful binden Sie sich einen funktionalen Tracker ums Handgelenk, der nicht nur Ihre Pulsfrequenz misst, sondern auch individuelle Diagramme anlegt. Wählen Sie aus 14 Sportarten und überprüfen Sie Ihr Schlafverhalten über den Schlafmonitor. Zugleich stellen Sie über eine kostenfreie App eine Verbindung zum Smartphone her und verpassen keine eingehende Nachricht oder Anruf mehr. Der längliche Farbbildschirm lässt sich in fünf Beleuchtungsstufen individuell einstellen und verspricht eine gute Übersicht.

FAQ

Kann ich die Bluetooth-Funktion deaktivieren?

Direkt auf dem Willful SW352 Fitnessarmband können Sie Bluetooth nicht beenden. Es bietet sich die Möglichkeit, die Verbindung zum Telefon zu trennen.

Sehe ich die gelaufene Strecke auf dem Handy?

Nein. Das Armband bietet keine GPS-Funktion. Sie können die Entfernung, die Schritte und die Kalorien über den Tracker abrufen.

Woraus besteht das Willful SW352 Fitnessarmband?

Das Armband ist aus weichem TPU-Material gefertigt. Es lässt sich nicht so leicht verformen und soll komfortabel auf der Haut liegen.

Lässt sich der Schlafmodus manuell aktivieren?

Im Prinzip funktioniert der Sleeptimer in Verbindung mit den Körperbewegungen und dem Handgelenk. Er beurteilt automatisch zwischen 21:00 Uhr und 8:00 Uhr Ihre Schlafqualität. Gleichzeitig werden alle Schlafdaten in der App synchronisiert. Manuell müssen Sie die Funktion nicht aktivieren.

7. Seneo Fitness-Tracker und Fitnessarmband für Einsteiger und Hobbysportler

Der Seneo Fitness-Tracker gehört zu den günstigen Wearables, bringt aber die beliebten Basics in einem benutzerfreundlichen Menü zusammen. Grundsätzlich ist diese Smartwatch mit einem Pulsmesser ausgestattet, der über drei Sportmodi verfügt. So können Sie die zurückgelegte Strecke, die Aktivität, die Kalorien, die Herzfrequenz und die Schritte zählen. Verbinden Sie das Armband mit der Hey-Band-App und integrieren Sie die Routenführung und die zurückgelegte Strecke zu Fuß und auf dem Fahrrad. Zugleich benachrichtigt das Armband seinen Träger bei eingehenden Anrufen, E-Mails, Facebook- oder WhatsApp-Nachrichten. Außerdem überwacht der Tracker Ihre Schlaffunktionen und die Schlafqualität in den folgenden 24 Stunden.

Sitzen Sie über den gesamten Tag am PC, schaltet sich der Tracker ein, wenn es Zeit für etwas Bewegung und Entspannung wird. Darin eingebunden ist einer Wasser-Erinnerung. Tatsächlich trinken viele bei der Arbeit und in der Freizeit zu wenig. Oder hätten Sie gedacht, dass Durst bereits ein Zeichen für einen bestehenden Wassermangel ist. Müdigkeit und Kopfschmerzen gehören zu den gängigen Beschwerden, die Sie mithilfe der Wasser-Erinnerung umgehen. Dieses Wearable ist kompatibel mit iOS und Android. Dafür sollten Sie die neuesten Updates durchführen, um von dem vollen Funktionsumfang zu profitieren. Sie bekommen auf das Armband eine Garantie von 18 Monaten und eine Rückgaberecht von 14 Tagen nach dem Kauf.

Warum macht der Kauf eines Fitnessarmband Sinn? Der digitale Zeitmesser überwacht Ihre Körperfunktionen und überträgt im Tagesverlauf und überträgt diese auf die App, die Sie kostenfrei zum Armband herunterladen. Sie verfolgen, bei welchen Aktivitäten Sie am meisten Kalorien verbrauchen und wo Handlungsbedarf besteht. Viele beschäftigen sich zum ersten Mal mit Ihren Bewegungen, den Ruhephasen und dem Schlaf, wenn Sie diese Wearbales tragen. Es geht nicht um eine lückenlose Überwachung diskreter Informationen, sondern vielmehr um ein bewussteres und gesünderes Leben. Das Fitnessarmband fungiert als digitaler Helfer. So ist dieses Armband für Einsteiger geeignet. Es bietet die Chance, sich eine erste Übersicht über Ihre körperliche Verfassung zu machen.

Zusammenfassung

Das Seneo Fitnessarmband ist in neutralem Schwarz gehalten und eignet sich für Männer wie auch Frauen. Laut IP67-Schutznorm ist es spritzwassergeschützt und aus robustem Material gefertigt. Auf dem länglichen Bildschirm sehen Sie die Uhrzeit und das Datum, die aktuelle Schrittfrequenz und den Puls. Zudem können Sie das Armband auf die nächste Trainingseinheit einstellen.

FAQ

Zeigt das Fitnessarmband die Uhrzeit an?

Ja. Die Basis bildet die Uhrzeit-Anzeige. Dazu kommen das Datum, der Schrittzähler, der Wochentag, der Batteriestatus sowie der Sendestatus per Bluetooth.

Wie viele Trainingsmodi kann ich einstellen?

Bei dem Seneo Fitness-Tracker stehen drei Sportarten zur Auswahl. Sie tracken Ihre Schritte, die Strecke, die Kalorien und die Herzfrequenz.

Wie lang habe ich Garantie auf das Armband?

Vom Hersteller bekommen Sie eine Garantie über die nächsten 18 Monate.

Gibt es zum Seneo Fitnessarmband eine App?

Ja. Über diese App verbinden Sie Ihr Armband mit dem Smartphone und werten alle Körperdaten im Diagramm aus.

8. Mpow Fitnessarmband mit Fotofunktion und Bluetooth-Schnittstelle

Der Mpow Fitnesstracker bietet die Auswahl aus vier verschiedenen Designs. Sie aktivieren den Bildschirm, indem Sie mit dem Handgelenk wackeln. Verfolgen Sie über den ganzen Tag Ihre Aktivitäten mit diesem Armband, das die zurückgelegte Entfernung, die Herzfrequenz, die Kalorien, die Schritte und den Schlaf analysiert. Über das integrierte GPS-Signal speichern Sie die Echtzeitrouten in der VeryFitPro-App. Sie können 14 Sportarten einstellen, wie zum Beispiel

  • Klettern
  • Wandern
  • Basketball
  • Tanzen
  • Laufband
  • Radfahren

Das gewährleistet eine professionelle Aufzeichnung der Sportarten und die Möglichkeit, die Trainingseinheiten effektiver zu gestalten. Dieses Armband passt Ihnen bei einem Handgelenksumfang von 137 bis 193 Millimetern. In diesem Rahmen lässt es sich über die Ösen an der Schnalle beliebig verändern. Zugleich verwendet Mpow TPU als Material, um unangenehme Hautallergien auszuschließen.

Der OLED-Bildschirm kommt auf eine Größe von 0,96 Zoll. Gehen auf Ihrem Smartphone Anrufe, Nachrichten oder E-Mails ein, vibriert das Armband. Dieser lautlose Alarm gewährleistet eine harmonische Weckfunktion, die nur Sie bemerken. Stellen Sie 10 Alarme ein und koordinieren Sie Ihren individuellen Zeitplan. Per Bluetooth halten Sie die Verbindung zu Ihrem Smartphone auf einer Entfernung von maximal 10 Metern. In diesem Radius spielen Sie Songs vom Smartphone ab oder rufen Fotos ab. Die integrierte Kamera im Handgelenk liefert Aufnahmen von der Strecke. Diese Kameraaufnahmen können Sie später in der App nochmals anschauen und teilen oder weitersenden.

Eine vollständige Aufladung nimmt 1 bis 2 Stunden in Anspruch. Je nach Nutzungsintensität hält das Armband dann für 5 bis 10 Tage durch. Die maximale Akkulaufzeit ist nur im Standby-Modus bei ausgeschalteter Herzfrequenzfunktionen gegeben. Wollen Sie den Akku aufladen, ziehen Sie das Armband vom Display. Hier ist eine USB-Schnittstelle zu sehen. Mit einer handelsüblichen USB-Kabel können Sie das Armband mit dem PC oder einem Ladekabel verbinden. Es handelt sich um eine aufbladbare Polymer-Lithium-Batterie mit einer Leistung von 65 Milliampere-Stunden. Sie erhalten im Lieferumfang ein deutschsprachiges Benutzerhandbuch, das die ersten Schritte zur Einstellung und Installation erklärt.

Wie lade ich die App für mein Fitnessarmband herunter? Werfen Sie bei dieser Gelegenheit einen Blick in die Produktbeschreibung. Die Hersteller verweisen auf die medialen Anwendungen, die in den meisten Fällen mit iOS und Android kompatibel sind. Bei diesem Modell handelt es sich um die VeryFitPro-App. Sie scannen auf einer der letzten Seiten im Benutzerhandbuch den QR-Code und öffnen im nächsten Moment den Browser. Hier suchen Sie im App Store oder Google Play Store nach der entsprechenden App, laden diese herunter und verbinden sich mit dem Armband.

Zusammenfassung

Das Mpow Fitnessarmband bildet neben der Uhrzeit und dem Datum den Akkustand, das Bluetooth-Signal ebenso wie Puls und Herzfrequenz ab. Außerdem haben Sie die Chance, Ihre Schritte über den Tag hinweg zu zählen, per GPS den Streckenverlauf zu verfolgen oder Ihre Bewegungsdaten auf eine der 14 verfügbaren Sportarten einzustellen. Im Vergleich zu den anderen Trackern gibt es eine Kamera, um Fotos während des Trainings aufzunehmen.

FAQ

Wie kann ich feststellen, ob mein Smartphone mit dem Fitnessarmband kompatibel ist?

Das Smartphone sollte die Bluetooth-Funktion unterstützen. Dann stellen Sie einfach die Verbindung her. Vorher laden Sie sich die App herunter. Hier gibt es keinerlei Einschränkungen.

Kann das Fitnessarmband von Mpow die Uhrzeit sekundengenau darstellen?

Nein. Es erfolgt eine digitale Wiedergabe der Zeit in Stunden und Minuten.

Nimmt der GPS-Tracker die Entfernung und ein Höhenmeter mit auf?

Im Prinzip nimmt das Mpow Fitnessarmband durch die integrierte GPS-Funktion den gesamten Streckenverlauf und die Entfernung auf. In der Produktbeschreibung konnten wir die Funktion des Höhenmeters nicht entdecken.

Funktioniert das Armband ohne Fitness-App?

Sie können den Fitnesstracker ohne die App nutzen. Sie rufen den Schrittzähler und den Pulsmesser ab und stellen den Sportmodus ein. Erst durch die App werten Sie Ihre aufgenommenen Daten aus und stellen den Wecker sowie die Schlafdauer ein.

9. Antimi Fitnessarmband mit Benachrichtigungsfunktion und zwei USB-Ausgängen

Das Antimi Fitnessarmband besteht aus einem spritzwassergeschützten Armband und einem länglichen Display, auf dem Sie das Datum, die Uhrzeit, den Ladestand und die Empfangsintensität sehen. Verbinden Sie den Tracker mit der VeryFitPro-App, die Sie aus dem Google Play Store oder dem App Store herunterladen. Danach nimmt das Smartphone via Bluetooth die Verbindung zum Armband auf. Dieser digitale Gesundheitsassistent überwacht Ihre Herzfrequenz und den Puls. Darüber hinaus können Sie einen Wecker einstellen und erhalten vibrierende Benachrichtigungen, sobald eine SMS, E-Mails oder Anrufe auf dem Smartphone eingehen. Zu guter Letzt unterstützt das System einen Schlaf-Tracker, um Ihre Schlafphasen zu analysieren und auf lange Sicht die Schlafqualität zu verbessern.

Über den eingebauten USP-Eingang können Sie das Fitnessarmband mit dem PC oder einem passenden Netzadapter verbinden, um es aufzuladen oder die Daten zu übertragen. Bleibt die digitale Sportuhr überwiegend im Standby-Modus, reicht die Akkulaufzeit auf bis zu zehn Tage. Sie benötigen zum Aufladen nur einen der beiden USB-Anschlüsse. Dieser Tracker verspricht eine dynamische Überwachung der Herzfrequenz in Echtzeit. Passen Sie die maximale Herzfrequenz individuell an und verfolgen Sie die aktuellen Herz-Intervalleinstellungen. Nach Abschluss des Trainings steht eine Herzfrequenzkurve zur Auswahl. Auf der Innenseite des Displays befinden sich grüne LEDs, die eine relativ genaue Übertragung der Pulsfrequenz gewährleisten.

Dieses Armband können Sie auf Ihre Sportart einstellen. Zur Verfügung stehen 14 Sportmodi von Radfahren, wie Wandern, Basketball und Badminton, Fitness und Laufband. Haben Sie Ihre Trainingseinheit beendet? Dann rufen Sie den aktuellen Sportartenbericht über die App auf. Hier sind drei Modi voreingestellt und lassen sich direkt anzeigen, die 11 weiteren Modi stellen Sie manuell in der App ein. Im Prinzip macht das Gerät nichts anderes, als Ihre Aktionen zu analysieren und zu identifizieren. Längere Schlafphasen, die über viele Stunden hinweg andauern, werden ebenso aufgezeichnet. Möchten Sie in der App die aktuellen Daten überprüfen, sollten Sie die Startseite nach unten schieben, um für einen aktuellen Verbindungsstatus zu sorgen.

Zusammenfassung

Mit diesem Tracker behalten Sie Ihre Gesundheitswerte im Blick. Verfolgen Sie die zurückgelegten Schritte, Ihren Puls und den Kalorienverbrauch über die Gratis-App und verbinden Sie das Armband in wenigen Augenblicken mit Ihrem Smartphone. Zusätzlich bringt dieser Health-Tracker gleich zwei USB-Ausgänge mit.

FAQ

Kann ich das Antimi Fitnessband ohne Bluetooth verwenden?

Ja. Sie stellen über Bluetooth ist die Verbindung zum Smartphone und zur App her, um alle Gesundheitsdaten auszuwerten.

Kann ich mich in der passenden Schlafphase wecken lassen?

Ja. Sie können auf dem Antimi Fitnessband eine Weckzeit einstellen, die bestmöglich in einer leichten Schlafphase und nicht in einer Tiefschlafphase liegt.

Gibt es einen Schwimmmodus?

Ein spezieller Trainingsmodus geht aus der Produktbeschreibung nicht hervor, wenn dieses Armband auch wassergeschützt ist.

Welche App brauche ich für das Fitnessarmband?

Laut Hersteller handelt es sich um die VeryFitPro-App, die Sie bei Apple im Store ebenso bekommen wie im Google Play Store. Stellen Sie nach der Installation Ihre Körpergröße, Ihr Gewicht und Ihr Alter sowie die Trainingsziele ein.

10. Swisstone SW 400 Fitnessarmband mit leistungsstarkem Akku und hoher Laufzeit

Das Swisstone SW 400 gehört zu den eleganten Wearables mit einer integrierten Bluetooth-Funktion. Neben der Benachrichtigungsfunktion über eingehende WhatsApp, Facebook-News, E-Mails, SMS und Anrufe messen Sie Ihre Schritte, die zurückgelegte Distanz, die Schlafphasen und den Kalorienverbrauch. Ein weiteres praktisches Extra ist der UV-Lichtsensor. Hier erhalten Sie eine digitale Uhr, die mit einem formschönen, kreisrunden OLED-Display ausgestattet ist und mit einem wasserfesten Gehäuse nach IPX7-Schutznorm punktet.

Über eine Distanz von 10 Metern halten Sie eine drahtlose Verbindung und profitieren von einer zuverlässigen Übertragung. Sie sehen über den ganzen Tag hinweg, wie viele Schritte Sie gegangen sind und welche Distanz Sie zurückgelegt haben. Koppeln Sie diese Armbanduhr mit dem Smartphone und laden Sie sich die kostenlose App herunter. Integriert ist ein aufladbarer Akku, der im Standby-Modus bis zu zehn Tage durchhält. Im Lieferumfang enthalten sind zwei Wechselarmbänder aus TPU.

Über den Dreiachsenbewegungssensor sollte das System relativ zuverlässig ihre Bewegungen aufnehmen. Der angenehme Vibrationsalarm ist nur für den Träger gedacht und stört nicht die Menschen in der unmittelbaren Umgebung. Mit 16 Gramm bleibt diese Armbanduhr mit Herzfrequenzmesser ein federleichter Tracker, der in Sachen Design und Eleganz neue Weg geht. Sie können das Armband individuell auf Ihr Handgelenk anpassen und die Einstellungen direkt über die App an Ihrem Smartphone vornehmen.

Wofür brauche ich einen UV-Lichtsensor? Sie brauchen am besten jeden Tag frische Luft. Das regt die Bildung von Glückshormonen an und gibt dem Körper Sauerstoff, um seine volle Konzentrationsfähigkeit zu entfalten. Wollen Sie Ihre Trainingseinheiten an den sonnigen Tagen fortsetzen, sollten Sie Ihre Haut vor den gefährlichen UVB-Sonnenstrahlen schützen. Mit dem Lichtsensor können Sie die Intensität der Sonneneinstrahlung folgerichtig für Ihren Körper einschätzen und ein unnötiges Risiko oder einen Sonnenbrand umgehen.

Zusammenfassung

Das SW 400 gehört zu den stylischen und modischen Fitnessarmbändern, das die bewährten Funktionen, wie Bluetooth, Wecker, Benachrichtigungen, Schrittzähler, Distanz und Herzfrequenzmesser, mitbringen. Kontrollieren Sie Ihren Kalorienverbrauch und überwachen Sie die Schlafphasen, um auf lange Sicht erholter und gesünder zu leben. Die hochauflösende OLED-Anzeige und der UV-Lichtsensor gehören zu den Extras im direkten Fitnessarmband-Vergleich.

FAQ

Kann ich den Schrittzähler jeden Tag zurückstellen?

Das ist nicht notwendig. Das Swisstone SW 400 Fitnessarmband beginnt jeden Tag von vorn. Die einzelnen Schritte der Tage werden gespeichert und wahlweise an die App weitergegeben.

Zeigt das Swisstone SW 400 Fitnessarmband den eingehenden Nachrichtentexte an?

Nicht unbedingt. Sie erhalten lediglich eine Benachrichtigung durch Vibrationen über den Eingang einer Textnachricht. Für eine vollständige Anzeige des Nachrichtentextes wäre das Display zu klein.

Auf welchen Handgelenksumfang kann ich das Armband einstellen?

Laut Nutzerantworten fällt die geringste Umfangsgröße auf 4,5 Zentimeter. Das ist schon relativ klein und dürfte sogar Kindern passen. Sie sollten bei der Einstellung darauf achten, dass dieses Armband niemals Druckstellen erzeugt.

Gibt es bei diesem Armband eine Timer-Funktion mit Vibration?

Es gibt so etwas Ähnliches. Gemeint ist eine Nickerchen-Funktion oder Sleep-Funktion. Vorab stellen Sie die Zeit ein, über die Sie schlafen wollen. Nach Ablauf der Zeit vibriert das Armband und Sie wachen wieder auf. Hier steht eine Dauer von 1 Minute bis hin zu 4 Stunden zur Auswahl. Sie stellen die Zeiten in Minutenschritten ein.

11. X-WATCH SIONA Smartwatch und Fitnessarmband für Hobbysportler und Technikfreaks

Die X-WATCH SIONA Smartwatch ist eine stilvolle digitale Armbanduhr für Damen, die mit sportlichen und praktischen Extras punktet. So nutzen Sie den Herzfrequenzmesser, den Blutdruckmesser, den Schlafmonitor und den Schrittzähler. Im Grunde genommen soll dieses Wearable Ihnen helfen, überflüssige Pfunde zu verlieren und Ihr Leben gesünder zu gestalten. Verbinden Sie den Tracker mit Ihrem Smartphone und erhalten Sie Benachrichtigungen über eingehende Anrufe, E-Mails und Nachrichten.

Die folgenden Funktionen bieten sich bei der Smartwatch:

  • Blutdruckmesser
  • Pulsmesser
  • Schrittzähler
  • Distanzmesser
  • Kalorienzähler
  • Schlaftracker
  • Bewegungsreminder
  • Wecker
  • Smartphone-Notification

Diese Digitaluhr steht in Rosegold und Silber zur Auswahl. Auf dem runden Display erscheinen die Uhrzeit, das Datum, der Akkuladestand und Ihre Herzfrequenz sowie die aktuelle Schrittrate. Im Lieferumfang enthalten ist ein Ladeport mit passendem USB-Ladekabel. Das Kabel kommt auf eine Länge von 35 Zentimetern. Der Kupferkern gewährleistet eine gute Leitfähigkeit gekoppelt mit einer sicheren Abschirmung und einer hochwertigen Ummantelung. Die Uhr ist kompatibel mit nahezu allen Betriebssystemen, wie iOS und Android. Im Lieferumfang ist ein deutschsprachiger Quick-Start-Guide für die erste Einstellung und Inbetriebnahme vorhanden.

Wie misst das Fitnessarmband den Puls? Drehen Sie das Display auf die Rückseite, entdecken Sie hier LEDs. Platzieren Sie das Armband auf dem Handgelenk, an der Stelle, an der Sie gewöhnlich auch Ihre Armbanduhr tragen. Stellen Sie dann das Fitnessarmband an und es beginnt automatisch mit der Pulsmessung über die integrierten LEDs. Im Vergleich zum Blutdruckmesser am Arm ist die Pulsmessung am Handgelenk nicht so genau, dennoch gewährleistet es eine objektive Übersicht über Ihre Gesundheitswerte.

Zusammenfassung

Die X-WATCH SIONA gehört zu den stylischen Smartwacthes in unserem Fitnessarmband-Vergleich. Auf den ersten Blick ähnelt der Tracker einer modischen Armbanduhr für Damen, integriert aber alle praktischen Sportfunktionen. Kontrollieren Sie über den gesamten Tag hinweg Ihre Herzfrequenz und zählen Sie die Schritte, die Sie zurücklegen. Per Bluetooth verbinden Sie die Smartwatch mit Ihrem Handy und bekommen alle Benachrichtigungen, bei eingehenden Anrufen und E-Mails, auf das Display.

FAQ

Kann ich das Armband tauschen?

Ja. Im Prinzip können Sie das Armband der X-WATCH SIONA Smartwatch gegen jedes andere Standardarmband mit einer Breite von 18 Millimetern tauschen.

Kann ich mit der X-WATCH SIONA Smartwatch den Blutdruck messen?

Sie können mit dem Armband die Herzfrequenz und den Puls messen. Dafür befinden sich unter dem Display LEDs, die auf dem Handgelenk liegen und eine immerwährende Überprüfung gewährleisten.

Muss ich die App öffnen, um die Uhr zu nutzen?

Nein. Sie laden sich die App auf Ihr Smartphone herunter. Danach überprüfen Sie Ihre Daten in einer Leistungskurve oder in einem Diagramm. Sie können anschließend die App schließen, dennoch funktioniert das Armband.

Hat die Smartwatch ein Farbdisplay?

Nein. Die Anzeige erscheint in weißer Farbe und nicht in mehreren Farben.

12. YOMETOME Fitnessarmband für das FitBit Charge 2 aus Silikon

Achtung: Es handelt sich nicht um einen vollständigen Tracker. Wir haben es lediglich mit den Silikonbändern für das FitBit zu tun. Sie sollten also dieses Wearable kaufen und sich danach die passenden Farben und Ersatzarmbänder aussuchen.

Kunterbunt und zum günstigen Preis verfügbar ist das YOMETOME Fitnessarmband für das Charge 2 in zehn verschiedenen Designs. Problemlos können Sie die Größe der Armbänder auf Ihren Handgelenkumfang anpassen. Das Material ist wasserfest. So können Sie mit dem Armband auch Schwimmen gehen. Sie sehen auf dem Display die Uhrzeit und das Datum. Zugleich überprüfen die LEDs auf der Innenseite am Handgelenk Ihre Pulsfrequenz.

Wie pflege ich das Fitnessarmband? Aus Gründen der Hygiene sollten Sie den Tracker möglichst nach den Trainingseinheiten säubern. Nach einem schweißtreibenden Training bleiben Schweißpartikel und Schmutzrückstände zurück, die Sie mit einem Mikrofasertuch oder einem feuchten Lappen beseitigen. Achten Sie darauf, das Armband extra zu säubern und das elektronische Teil abzunehmen.

Zusammenfassung

Das Fitnessarmband von YOMETOME stellt ein Ersatzarmband dar. Es ist kein eigentlicher Tracker im herkömmlichen Sinne.

FAQ

Wie schließe ich das Fitnessarmband?

Zunächst stellen Sie die gewünschte Länge ein. Drücken Sie den kleinen Metallknubbel in das mittlere Loch. Danach können Sie das Ende durch die entsprechende Lasche ziehen.

Was ist im Lieferumfang enthalten?

Es handelt sich lediglich um wechselbare Armbänder für den FitBit Tracker. Sie bekommen also nur die Armbänder aus Silikon, die Sie individuell miteinander kombinieren.

Woraus besteht das Fitnessarmband?

Es besteht aus beweglichem und dehnbarem Silikon, der angenehm auf der Haut auffliegen soll.

Wie kann ich das Armband reinigen?

Nehmen Sie zunächst das elektronische Teil beziehungsweise das Display ab. Danach können Sie das Armband unter fließendem Wasser reinigen und mit einem Mikrofasertuch trocknen.

13. YAMAY SW016 Smartwatch mit Herz- und Pulsdiagrammkurve für eine detaillierte Auswertung

Das YAMAY SW016 Smartwatch kombiniert die Funktionen einer Armbanduhr mit den sportlichen Features eines Aktivitäts-Trackers. Im Display dieser digitalen Armbanduhr steckt eine kleine Kamera, mit der Sie Aufnahmen von der Strecke machen. Zugleich rufen Sie das Datum und die Uhrzeit ab und erhalten dann per Benachrichtigungsfunktion alle eingehende Anrufe, E-Mails und Textnachrichten im Blick.

Laden Sie sich eine kostenlose Sport-App auf Ihr Smartphone und scannen Sie den QR-Code mit dem Smartphone ein. Danach verbinden Sie automatisch das Handy mit dem Fitnessarmband. Sie können nicht nur die Benachrichtigungsfunktion nutzen, sondern auch den Schrittzähler, den Kalorienverbrauch, die Puls- und die Herzfrequenz in den Diagrammkurven der App auswerten. So zählt der Computer Schritt für Schritt Ihre Bewegungskurve über den gesamten Tag hinweg. Im Nachhinein sollte es Ihnen leichter fallen, Ihre Bewegungen aktiv zu steuern und neben Beruf und Alltag für mehr Bewegung zu sorgen.

Es handelt sich bei der Anzeige um einen Berührungssensor, der auf Ihre Fingertipp reagiert. Das gewährleistet eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Darüber hinaus ist eine Fernsteuerungsfunktion für die Musik ausgehend von Ihrem Mobiltelefon am Handgelenk verfügbar. Das macht sich im Fitnessstudio auf dem Laufband bezahlt, um die nächste Trainingseinheit voranzutreiben. Sobald Sie sich hinlegen, aktiviert sich der Schlafmonitor und analysiert Ihre Schlafphasen.

Wie wichtig ist ausreichend Schlaf? Wer dauerhaft zu wenig schläft, bringt nicht nur seine Gesundheit, sondern auch seine Konzentration, sein Wohlbefinden und den Immunstoffwechsel in Gefahr. Erwachsene brauchen im Durchschnitt 7 Stunden Schlaf jede Nacht. Eben genau diese Orientierungsgrundlage sollten Sie dauerhaft nicht unterschreiten. Haben Sie mit Schlafproblemen zu kämpfen und kommen Sie nicht gut zur Ruhe, sollten Sie feste Rituale einführen, die Ihnen helfen, abends zur Ruhe zu kommen. Mithilfe des Schlafmonitors stellen wie Ihre Schlafphasen auf den Prüfstand.

Zusammenfassung

Mit der YAMAY Smartwatch SW016 überprüfen Sie den Puls, die Herzfrequenz, die Schritte und die verbrauchten Kalorien und des Nachts analysiert der Schlafmonitor Ihre Schlafphasen. Zugleich können Sie das Fitnessarmband als Fernsteuerung für Ihre Musik oder die Kamera nutzen. Die digitalen Benachrichtigungen über das Smartphone, der hohe Tragekomfort und das neutrale Design gewährleisten eine hohe Nutzerzufriedenheit. Darüber hinaus können Sie Ihr Armband mit der Funrun-App mit Ihrem Smartphone verbinden und zugleich einen Ordnungsdienst aktivieren.

FAQ

Zeigt das Display die WhatsApp-Nachrichten?

Sie sollten das Smartphone über die FunRUn-App mit dem Fitnessarmband verbinden. Dann können Sie die Nachrichten darauf sehen.

Ist die YAMAY Smartwatch SW016 kompatibel mit Spotify?

Ausschlaggebend für den Funktionsumfang des Trackers ist zum großen Teil Ihr Smartphone. Wenn Sie die Spotify-App installieren und Ihren Account aktivieren, können Sie über das Armband Musik hören.

Wie sehe ich die Uhrzeit auf dem Display?

Dafür müssen Sie nur kurz das Handgelenk drehen.

Ist die Smartwatsch wasserfest?

Nein. Die YAMAY Smartwatch SW016 ist nicht wasserfest. Sie sollten vor dem Schwimmen das Armband ablegen.

14. Navtour Fitnessarmband mit vier austauschbaren Armbändern

Das Navtour Fitnessarmband geht mit drei Ersatzbändern in den Versand und bietet damit einen flexiblen Look, den Sie an Ihrem Outfit orientieren können.

Diese Fitnessuhr integriert die folgenden Funktionen:

  • Telefon suchen
  • Entfernung
  • Schrittzähler
  • Kalorienzähler
  • Schlafmonitor
  • Weckfunktion
  • Kamerasteuerung
  • Warnung

Die Warnung setzt bei einem bewegungsarmen Zustand ein, den Sie über die nächsten Stunden einnehmen. In diesem Fall geht ein stummer Alarm über die Vibration an das Handgelenk. Sie sollte nun aufstehen und ein paar Lockerungs- und Dehnungsübungen machen. Bestenfalls finden Sie 10 Minuten für einen kurzen Spaziergang. Gerade das überdauernde und lange Sitzen kann dem Körper zusetzen und zu Verkrampfung, Verfestigung, Hexenschuss und Rückenschmerzen führen.

Wie viele Schritte sollte ich am Tag gehen, um abzunehmen? Der Körper braucht Bewegung. Flottes Gehen reicht aus, um die Fettverbrennung anzukurbeln. Ab circa 30 Minuten schöpft der Körper seine Energie bei leichter Anstrengung aus den Fettreserven. Tatsächlich zählt jeder Schritt, den Sie in der Woche gehen.
Für eine ausgewogene Grundbewegung werden von Fitness-Expertin Lucy Knight täglich etwa 6.000 Schritte empfohlen – wer abnehmen möchte, sollte 10.000 Schritte am Tag tun. Dies entspricht etwa einer halben Stunde zügigem Gehen.InStyle Redaktion

Das Armband besteht aus wasserdichtem Material und kann auf Tauchgang gehen. Das gewährleistet die Schutznorm IP67. Hinter dieser Abkürzung verbergen sich die Anforderungen an das Material eines Armbands, das in einem autorisierten Prüflabor getestet und zertifiziert wird. So gibt die Schutznorm eine Orientierung für die Nutzer. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang, dass der Tracker zwar Wasser verträgt, aber für das Tauchen nicht geeignet ist. Über den integrierten USB-Port am Display können Sie das Armband aufladen – entweder über den PC oder mithilfe eines Adapters über den Stromkreislauf. Innerhalb 1 Stunde ist der Akku vollständig geladen und kann dann bis zu zehn Tage ohne Aufladung durchhalten.

Zusammenfassung

Das Navtour Fitnessarmband geht mit vier austauschbaren Armbändern in unterschiedlichen Farben in den Versand. Sie sehen auf dem länglichen Display das Datum, den Batteriestatus und die Uhrzeit. Über den gesamten Tag hinweg verfolgt der Tracker jeden Schritt, den Kalorienverbrauch und die Herzfrequenz. Das wasserdichte Gehäuse, die elegante Verarbeitung und die unkomplizierte Kopplung an Ihr Smartphone bilden die Stärken dieses Trackers, der sich für ein aktiveres und gesünderes Leben einsetzt.

FAQ

Kann ich mit dieser Uhr schwimmen gehen?

Laut IP67-Schutznorm ist das Armband spritzwassergeschützt, sollte aber niemals auf Tauchgang gehen. Machen Sie die Uhr sicherheitshalber vor dem Schwimmen ab.

Zeigt das Navtour Fitnessarmband den Grundumsatz an?

Ja. Es erscheinen der Kalorienverbrauch, der Schrittzähler und Ihr Grundumsatz als Orientierung für die sportlichen Fortschritte.

Wo kann ich den Alarm einstellen?

Im Prinzip nehmen Sie alle Einstellungen über die App vor. Hier überprüfen Sie Ihre eigenen Gesundheitsdaten und erhalten eine Auswertung über die vergangenen Tage.

Kann ich die Abbildung der Uhrzeit verändern?

Ja. Auch hier können Sie im Einstellungssegment der App Veränderungen vornehmen. So zeigt das Navtour Fitnessarmband die Uhrzeit auf Wunsch horizontal oder waagerecht?

Was ist ein Fitnessarmband?

Fitnessarmband TestSie können das Fitnessarmband als Fitness-Tracker bezeichnen und wie eine Armbanduhr am Handgelenk tragen. Neben der Uhrzeit und dem Datum liefern die meisten Wearables die folgenden Gesundheitswerte

  • Herzfrequenz
  • Entfernung
  • Schritte
  • Schlafmuster
  • Schritte
  • Puls
  • Kalorienverbrauch

Dafür nehmen Sie via Bluetooth Verbindung über eine App mit dem Smartphone oder einem anderen mobilen Endgerät auf. Sie haben die Möglichkeit, sich Ihre Aktivitätsdaten herunter zu laden. Die meisten der modernen Smartwatches unterstützern beliebte Sport-Apps und Anbieter.

Wie funktioniert ein Fitnessarmband?

Im direkten Vergleich zu den komplexeren Smartwatches sind die Fitnessarmbänder einfacher aufgebaut. Sie integrieren eine ganze Zahl unterschiedlicher Funktionen, wobei der Großteil auf die Überwachung Ihrer Herz- und Pulsfrequenz abzielt. Je nachdem, welche Funktion ein Sportarmband unterstützt, gestaltet sich deren Funktionsumfang unterschiedlich.

  • Beschleunigungssensor: Dieser Sensor ist in den meisten Fitnessarmbänder verbaut und lässt sich auf unterschiedliche Zwecke anwenden. In den meisten Fällen zählt der Tracker Ihre Schritte. Neben der Beschleunigungskraft misst er die Ausrichtung, in der Sie sich bewegen. Diese Orientierung kann auf Basis von 2-Achsen oder 3-Achsen-Sensoren erfolgen. Letzteres gewährleistet eine dreidimensionale Positionsbestimmung. Das verlangt von den Sensoren recht fortschrittliche Beschleunigungssensoren, die mit einer entsprechend hohen Genauigkeit ausgestattet sind.
  • Geographisches Positionierungssystem: Die meisten kennen dieses System unter der Abkürzung GPS. Mittlerweile gibt es diese Technologie seit ein paar Jahrzehnten. Dennoch ist Ihre Verwendung in Verbindung mit den Fitness-App relativ neu. Grundsätzlich ist zu sagen, dass sich die Effizienz der meisten Chips deutlich verbessert hat. Das Ortungssystem der Welt besteht aus 29 Satelliten, die unentwegt um die Sonne kreisen. Für eine genaue Standortbestimmung sollte sich eine Person in Reichweite von vier Satelliten befinden. Nun geht das hochfrequente Funksignal mit einer geringeren Leistung an den GPS-Empfänger. Das Signal benötigt einige Zeit, um es bis zu Ihrem Handgelenk zu schaffen. Es sollten ausreichend Satelliten vorhanden sein, um die Koordination zu übersetzen. Im direkten Vergleich zum einfachen Schrittzähler profitieren Radfahrer, Fußgänger und Läufer vom GPS-Fitnessarmband, denn sie können ihre Strecken im Anschluss portieren und das Gelände nach seinem Verlauf analysieren.
  • Herzfrequenzmonitor: Mithilfe eines optischen Herzfrequenzmonitors ist es möglich, durch Licht die Herzfrequenz zu messen. Dafür leuchtet ein LED durch die Haut und in diesem Zusammenhang untersucht der optische Sensor das zurückfallende Licht. Bedenken Sie, dass Blut mehr Licht absorbieren kann, was eine Vermeidung von Schwankungen unmöglich macht. Demnach ist die Bestimmung der Herzfrequenz mithilfe von optischen Sensoren nicht so genau am Handgelenk als am Brustkorb. Diese Abweichungen können von Marke zu Marke variieren. Der Fokus liegt auf der allgemeinen Herzfrequenzführung.
  • Hautreaktionssensor: Diese Sensoren bestimmen die elektrische Verbindung in der Haut. Aus der inneren oder der äußeren Kraft wird die Haut zu einem Stromleiter. Das ist immer dann der Fall, wenn sie sich in Bewegung setzen und schwitzen. Dann startet die Überwachung. Im Prinzip erkennt der Sensor, wann sein Träger schwitzt und erhält dann weitere Informationen über seine Gesundheitswerte. In diesem Zusammenhang kann das Gerät Belastungsstufen empfehlen und bestimmte Übungen vorschlagen.
  • Umgebungslichtsensor: Im Prinzip sind wir in unserer Umgebung überall von Umgebungslichtsensoren umgeben. So sind die Telefone in der Lage, des Nachts die Helligkeit der Bildschirme zu dimmen und in der Sonne nach oben zu fahren. Demnach sollte es einem Fitnessarmband möglich sein, mithilfe dieser Umgebungslichtsensoren die aktuelle Tageszeit zu erkennen.
  • Bioimpedanzsensoren: Die modernen Fitnessarmbänder verwenden einen Bioimpedenzsensor. Diese Sensoren decken die Atmungsfrequenz, die Herzfrequenz und die galvanische Hautreaktion ab. Sie tragen die Sensoren um das Handgelenk auf der Haut. Hier sind sie in der Lage, Ihre Atmung und die Flüssigkeitszufuhr zu erkennen und daraus konkrete Messgrößen für den Sauerstoffgehalt im Blut heranzuziehen.
  • Thermometer: Sie klassischen Funktionen eines Thermometers sind nicht zu unterschätzen, gerade wenn es die Hauttemperatur misst. Steigt Ihre Temperatur, kann dies auf einen höheren Aktivitätsgrad verweisen. Sie strengen sich in diesem Moment vermutlich an. Steigt nur die Hauttemperatur und nicht die Herzfrequenz, kann dies ein Symptom für einen Krankenträger sein. In diesem Moment können die Sensoren ungewöhnliche Gesundheitszustände anzeigen und ihren Träger warnen.

Für wen ist ein Fitnessarmband geeignet?

FragezeichenDie Wearables sind im Kommen, was nicht zuletzt an der breiten Angebotsvielfalt und den praktischen Funktionen liegen mag. In diesem Zusammenhang wird die Zielgruppe für diese Armbänder größer. Wollen Sie zum Beispiel Ihren Kalorienverbrauch über den Tag hinweg im Blick behalten und bewegungsarme Zeiten vermeiden, liefert das Fitnessarmband eine digitale Hilfestellung.

Angesprochen fühlen sich Einsteiger, Laien und Hobbysportler ebenso wie Profis, die Ihre Trainingseinheiten detailliert in einem Diagramm oder in einer Fitnesskurve analysieren und auswerten. Ob als Motivation, Trainingspartner oder digitaler Überwacher: Die Armbänder integrieren eine Menge verschiedener Sensoren, die Ihre Körperfunktionen überwachen und Ihnen einen praktischen Anhaltspunkt liefern, um sich mehr zu bewegen, gesünder zu ernähren und ausgeglichener zu leben.

Wo kann ich ein Fitnessarmband kaufen?

Abgesehen von den aktuellen Angeboten im Einzelhandel, finden Sie eine ordentliche Auswahl in den Elektrofachmärkten und mitunter bei Discountern. Hier bestimmen die bekannten Marken das Angebot und Sie erhalten im Fachhandel auch eine persönliche Beratung vor Ort. Zugleich können Sie das Material, seine Haptik, die Funktionen und das Design ausgiebig begutachten, um sich für das passende Fitnessarmband zu entscheiden. Bei dieser Gelegenheit sollten Sie die Vorteile des Onlinemarktes nicht unterschätzen.

So finden Sie auf einen Klick die führenden Hersteller der Fitnessarmbänder und können die Acitivity-Tracker nach Ihren persönlichen Kriterien vergleichen. Damit einher geht häufig ein nicht zu unterschätzender Preisvorteil. Die bekannten großen Versandhändler liefern die Armbänder in wenigen Werktagen, sodass Sie schon bald Ihre Schritte, den Kalorienverbrauch und die Herzfrequenz digital verfolgen.

Welche Arten von Fitnessarmband gibt es?

Fitnessarmband VergleichSie suchen vergebens nach speziellen Fitness-Trackern für Läufer, Kraftsportler, Einsteiger oder Profis. Im Einzelhandel verschwimmen die Grenzen. Die besten Modelle kombinieren unterschiedliche Trainingskonzepte miteinander und bieten einen spezifischen Modus, der sich auf Ihre individuellen Bewegungen einstellt.

Fitnessarmband für Läufer

Ausgehend von den ersten Trackern versprachen sich die Sportler eine Analyse ihrer Cardio-Werte. Heute gehören Distanzmesser, Schrittzähler und Laufeinheiten zum Standard der Lauftracker. Ein praktisches Extra ist eine Messefunktion der Etagen oder ein Höhenmeter. So erkennt das Armband Treppenstufen. Einige der Modelle sind in der Lage, Ihre Beschleunigung zu messen. Die Laufarmbänder gehören im direkten Vergleich zu den günstigsten Modellen, da sie mit den einfachen Funktionen zurechtkommen.

Fitnessarmband für Schwimmer

Schwimmer und Taucher benötigen ein besonders robustes Armband, das in Kontakt mit Wasser und unter Wasser keinen Schaden nimmt. Zu den wichtigsten Details gehört ein Kalorienzähler, denn er liefert neben dem Streckenverlauf die effektiven Ergebnisse Ihres Trainings. Bei diesen Trackern reicht es nicht aus, wenn sie ein spritzwassergeschütztes Band mitbringen. Sie sollten auch einen Tauchgang in mehreren Metern Tiefe aushalten. Bestenfalls zählt der Acitivity-Tracker die Bahnen, die Sie im Schwimmbad zurücklegen und kann sich an den Schwimmbewegungen orientieren.

Fitnessarmband für Kraftsportler

Im Vergleich zu den Schwimmbändern sucht ein Bodybuilder nicht nach einem wasserdichten Tracker. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Kalorienzähler, der Herzfrequenz und der Pulsmessung, um ein effektives Krafttraining zu gewährleisten. So messen die Armbänder die Körperfunktionen und orientieren daran den Trainingserfolg. Sie sollten den Einsatz der Trainingsbänder, das Fitnessstudio und die Ernährung aufeinander abstimmen.

Fitnessarmband für Radsportler

Bei einem Tracker für Radfahrer sollte mindestens ein Distanzmesser dabei sein. Besonders praktisch ist die Standortbestimmung per GPS. Anhand derer können Sie den Streckenverlauf, die Höhe, die Schwierigkeit und das Gelände konkreter abschätzen. Darüber hinaus sollte ein Armband die Atmung und den Puls überprüfen. So gehen Sie gezielt bis an Ihre Leistungsgrenzen und verbessern damit die Fähigkeiten auf dem Zweirad.

Was ist ein Health- und Fitnessarmband? Im Prinzip haben wir es nur mit den englischen Bezeichnungen für das Sportarmband zu tun, das zu den „Smart Devices“ gehört. Im direkten Vergleich zu anderen Trackern binden Sie das Fitnessarmband um das Handgelenk. Sobald der Tracker die Gesundheitswerte, wie den Puls, den Kalorienverbrauch und die Herzfrequenz aufnimmt, gehört es zu den Health-Bändern. Am häufigsten kommen die Healthtracker bei Hobby- und Profisportlern zum Einsatz. Sie sollen Ihre persönlichen Ziele erreichen und wünschen sich einen digitalen Helfer, der alle Ihre Kalorienwerte, den Verbrauch und den Puls aufzeichnet.

Gibt es Alternativen zum Fitnessarmband?

Der klassische Vorläufer und der persönliche Berater ist der Fitnesscoach im Studio. Wobei dieser noch den Zusatz liefert, praktische Tipps bei der Ausübung der Übungen zu geben und gemeinsam mit Ihnen ein effektives Trainingsprogramm zu entwickelt. Bei dem Armband fehlt die persönliche Beratung und der Kontakt zu einem Profi. Dafür sind Sie zeitlich vollkommen unabhängig und können bereits mit kleinen Bewegungseinheiten, Lockerungsübungen und mehr Schritten am Tag Veränderungen erzielen. Ergänzend zum Healthtracker gibt es mobile Versionen und Apps, die bei der Ernährungsumstellung helfen, praktische Tipps liefern und Ihnen auf dem Weg zu einem gesünderen Leben helfen. Hier können Sie sich ein digitales Paket schnüren, um fortan bewusster zu leben.

Wie misst ein Fitnessarmband die Herzfrequenz?

FrageDie genaue Vermessung der Herzfrequenz gelinkt über den Brustkorb. Etwas ungenauer fällt Sie am Handgelenk aus. Die LEDs auf der Unterseite des Armbands strahlen durch die Haut und durchdringende das Gewebe und die Blutgefäße. Durch diese Bestrahlung ist es möglich, die Änderung des Blutvolumens innerhalb der Gefäße zu messen. Aus der jeweiligen Blutmenge die durch die Arterien fließt, schließt der Tracker auf den Puls.

Was kostet ein Fitnessarmband?

Die Preise orientieren sich in erster Linie an den Funktionen. So gibt es Modelle mit den Basics, wie dem Kalorienverbrauch und dem Schrittzähler sowie der Uhrzeit schon ab 20 bis 30 Euro. Sollen individuelle Messwerte hinzukommen und möchten Sie Ihre Trainingsziele daraufhin abstimmen, landen die professionellen Geräte schnell bei 300 Euro. Dafür dürfen Sie die akkurate Uhrzeit, das Datum, eine Bestimmung der Tagesziele, GPS und eine Benachrichtigungsfunktion verlangen. Die meisten Armbänder bewegen sich im mittleren Niveau und sind zwischen 40 und 100 Euro zu haben. Für diesen Preis bekommen Sie ein zuverlässiges Messgerät.

Wo liegen die Vor- und Nachteile der Fitnessarmbänder?

Die Puls- und Herzfrequenzmessung am Handgelenk ist unkompliziert. Im Prinzip machen Sie nichts weiter, als das Armband wie eine Uhr umzulegen. Auf Handgelenksbewegungen, Schütteln oder Knopfdruck aktivieren Sie die Uhrzeit und können auch das Datum, den Akkustatus und die Schritte ablesen. Dieser hohe Benutzerkomfort geht einher mit einer übersichtlichen Auswertung Ihrer Gesundheitsdaten über die App.

Zugleich lassen sich viele Tracker mit portablen Endgeräten koppeln, was den Funktionsumfang nochmals erweitert. Mit den Features steigen unweigerlich auch die Preise. Zudem finden es nicht alle Nutzer angenehm, über den ganzen Tag hinweg die Armbänder aus Kunststoff oder Silikon zu tragen. Achten Sie von daher beim Kauf auf das Material, das sich gut auf der Haut anfühlt.

Pro und Contra

  • Unkompliziert in der ersten Anwendung
  • Mit dem Smartphone über Gratis Sport-App verbinden
  • Benachrichtigungsfunktion auf dem Display
  • Herzfrequenz, Puls, Schritte und Kalorienverbrauch im Blick behalten
  • Über Kamera und Fernbedienung Fotos vom Training machen
  • GPS-Verfolgung und Kartenaufzeichnung
  • Schlafphasen analysieren
  • Mit dem Funktionsumfang steigt der Preis
  • Tracker über den ganzen Tag und in der Nacht ragen

Was sollte ich beim Kauf eines Fitnessarmbands beachten?

Bitte beachten!In unserem Fitnessarmband-Vergleich liegt das Hauptaugenmerk auf einem angenehmen Tragekomfort, einer hohen Akkuleistung und praktischen Funktionen. Grundsätzlich ergibt sich aus der Gegenüberstellung eine Checkliste von Kriterien, die Ihnen beim Kauf eines Fitnessarmbands hilft. Wir haben diese Punkte übersichtlich in unserem Ratgeber zusammengestellt:

  1. Armband: Geht es um den Tragekomfort, entscheidet das Armband beziehungsweise das Material. Bestenfalls befestigen Sie den Tracker komfortabel und angenehm am Handgelenk. Die guten Produkte kombinieren spritzwassergeschütztes Material mit einer stufenweisen Einstellung auf die Handgelenkweite. Prüfen Sie die Befestigungsmöglichkeiten auf die Sicherheit, damit Sie unterwegs den Activity-Tracker nicht verlieren.
  2. Schutzklasse: Geht es um den Wasser- und den Staubschutz, sollten Sie sich an den Schutzklassen orientieren. Gemeint ist eine allgemeingültige Norm, auf deren Grundlage die Bänder einen Test durchlaufen. So halten Armbänder der Schutzklasse IP67 bis zu 30 Minuten im flachen Wasser aus, während Sie sich mit einem Armband der Schutzklasse IP58 länger im flachen Gewässer aufhalten. Wenn Sie mit dem Fitnessarmband auf Tauchgang gehen, sollten Sie einen Blick auf die Wassertiefe werfen, die es aushält.
  3. Gewicht: Nicht unwichtig ist das Gesamtgewicht der Armbänder, gerade wenn Sie diese über den ganzen Tag hinweg tragen. Das macht sich in einem hohen Tragekomfort bemerkbar. So sollten die Tracker nicht mehr als 30 Gramm wiegen. Bestenfalls legen Sie das Armband an und spüren es schon nach ein paar Augenblicken nicht mehr.
  4. Fitnessarmbänder Test und VergleichDesign und Farbe: Einige Tracker können Sie mit unterschiedlichen Bändern ausstatten. Passen Sie das Gerät an Ihren Look und die heweilige Gelegenheit an. Doch Achtung, Sie können nicht einfach jedes Band mit jedem Tracker verbinden. Hier sollten Sie vorher die Kompatibilität der Verschlüsse überprüfen. Jedes der Bänder verfügt über Ösen. Sie haben die Gelegenheit, das Band im Handumdrehen auf Ihr Gelenk einzustellen. Kontrollieren Sie vor dem Kauf die Armbandlänge. Diese liegt je nach Modell bei 12 bis 23 Zentimetern.
  5. Funktionen: Zu den Standards gehören der Schrittzähler, Puls und Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, Datum und Uhrzeit. Je nachdem wie viele Bewegungssensoren der Hersteller einsetzt, lässt sich das Wearable auf Ihre Sportart einstellen. Das soll für möglichst genaue Ergebnisse sorgen. Weiterhin können ein Höhenmesser, ein Brustgurt zur Herzfrequenzmessung, ein Wecker, ein Timer und ein Vibrationsakku integriert sein. Damit zeichnen Sie Ihr Bewegungsprofil über den gesamten Tag und im Schlaf auf und sehen sich die Ergebnisse später auf dem Smartphone an.
  6. Display: Wenn wir uns bei vielen Elektro- und Unterhaltungsgeräten ein entsprechend großes Display wünschen, kommen wir hier mit maximal einem Zoll und einer länglichen oder runden Anzeige aus. Mit der Funktionsvielfalt sollte die Displaygröße ansteigen. Andernfalls verlieren Sie schnell die Übersicht. Ein zu großes Display schränkt die Akkulaufzeit erheblich ein. In der Regel würde ein E-Link-Display ausreichen. Die meisten modernen Tracker kombinieren einen LCD oder einen OLED-Bildschirm.
  7. Datenverbindungen: Sie können ein Armband über die integrierte USB-Schnittstelle mit dem PC verbinden, um die Daten zu übertragen. Am einfachsten gelingt so die Aufladung. Zu den gängigen Betriebssystemen gehören Android von Microsoft und iOS von Apple.
  8. App und Betriebssystem: Auch wenn ein Fitnessarmband die grundlegenden Funktionen ohne App gewährleistet, sollten Sie sich die passende Anwendung auf Ihr Smartphone herunterladen. Die bekannten Sport-Apps sind mit den gängigen Betriebssystemen, wie Windows, Android und Apple, kompatibel. Der Datentausch erfolgt zumeist über eine USB Schnittstelle, während Sie das Smartphone per Bluetooth mit Ihrem Fitness-Tracker verbinden.

FAQ: Die 10 häufigsten Fragen und Antworten zum Fitnessarmband

  1. Bitte merken!Kann ein Fitnessarmband gesundheitsschädlich sein? Bisher gibt es keinerlei Studien, die eine Gesundheitsgefährdung belegen. Liegen bei Ihnen Allergien gegenüber bestimmten Materialien vor, sollten Sie einen Blick auf die Zusammensetzung der Armbänder werfen. Andernfalls zeigen sich schnell Rötungen und Pickelchen. Als gut zu bewerten sind die Armbänder mit zahlreichen Öffnungen, denn so kann es auf der Haut nicht zu einem unangenehmen Hitzestau kommen. Zugleich sollten Sie das Armband nicht zu eng stellen, um die Haut nicht einzuschnüren.
  2. Kann ich ein Fitnessarmband ohne App benutzen? In den meisten Fällen sollte dies kein Problem sein. Sie laden das Armband auf, wickeln es um das Handgelenk und aktivieren es über eine kurze Handbewegung oder einen Druckknopf. Im Prinzip gewährleistet eine App die Weiterleitung der gespeicherten Daten und eine anschließende Auswertung. So können Sie nach einer Woche überblicken, wie viele Schritte Sie jeden Tag gegangen sind und wie sich Ihr Puls und die Herzfrequenz beim Training oder bei einem Spaziergang verändern. Daraus lassen sich Rückschlüsse für ein gesünderes Leben ziehen. Eben genau diese Auswertungsfunktion fehlt, wenn Sie das Fitnessarmband ohne App benutzen.
  3. Wie häufig sollte ich ein Fitnessarmband tragen? Das kommt ganz darauf an, wie häufig Sie Ihre Gesundheitsdaten aufnehmen und überprüfen. In den meisten Fällen empfehlen die Hersteller, das Armband über den gesamten Tag hinweg und beim Schlafen zu tragen. Je nach Systematik nimmt das LED am Handgelenk unentwegt den Puls und die Herzfrequenz auf oder führt zu bestimmten Zeitungen Messungen durch. Die Schrittzähler arbeiten parallel und zeigen über die gesamte Zeit hinweg die aktuelle Frequenz an. Nehmen Sie das Armband zwischendurch ab, pausiert die Analyse, was die Ergebnisse verfälschen könnte.
  4. Wie alt muss ich für ein Fitnessarmband sein? Ein Mindestalter gibt es nicht. Jedoch ist es fraglich, ob es Sinn macht, einem kleinen Kind oder einem Kleinkind das Armband ums Handgelenk zu binden. Es wäre ärgerlich, wenn die Kinder es im Sandkasten verlieren oder abmachen und liegen lassen. Grundsätzlich steigt das Interesse an den Gesundheitswerten bei den meisten Jugendlichen. Dank der individuellen Armbandgrößen können Sie die Bänder auf Ihr Handgelenk einstellen.
  5. Wie gut funktioniert der Schrittzähler an einem Fitnessarmband? In Verbindung mit den Sensoren und der vielfältigen Ausrichtung in dreidimensionaler Richtung können Sie recht genau die einzelnen Schritte zählen. Wer sich einen Überblick über die Präzision und Zuverlässigkeit machen möchte, dem empfehlen wir einen Blick in die Nutzerfragen und Bewertungen. Hier wird sehr schnell deutlich, wie exakt der Tracker die Schritte aufnimmt.
  6. Das beste FitnessarmbandWie trage ich ein Fitnessarmband, auf welcher Hand? Hier gibt es keine Präferenz für Links- oder Rechtshänder. Es können das Armband an beiden Handgelenken tragen und die Messungen vornehmen. Es ist empfehlenswert, den Tracker direkt über dem Handgelenk auf die richtige Größe einzustellen. Achten Sie darauf, dass die Armbänder breit genug sind, um ein angenehmes Tragegefühl zu vermitteln und niemals in die Haut einzuschneiden. Das würde die Genauigkeit der Messergebnisse gefährden.
  7. Wie kann ich am besten abnehmen mit einem Fitnessarmband? Die meisten Menschen entscheiden sich für den Kauf eines Fitnessarmbands, wenn Sie Körperfett und Gewicht abbauen. Zunächst führt der Tracker die aktuelle Situation vor Augen. Sie erfahren, wie viele Kalorien Sie über den Tag hinweg verbrauchen. Wer langfristig erfolgreich abnehmen möchte, braucht eine negative Kalorienbilanz. Mit anderen Worten: Sie müssen mehr Kalorien verbrennen als Sie über die Nahrung und die Getränke aufnehmen. Erhöhen Sie die körperlichen Aktivitäten, steigt die Menge der verbrannten Kalorien. Praktischerweise verfügen einige Apps dieser Armbänder zum Beispiel über eine Eintragungsfunktion, was Sie am Tag gegessen und getrunken haben.
    Aus einer Datenbank von Lebensmitteln berechnet der Tracker danach den eigentlichen Kalorienverbrauch und die Tagesbilanz. Nicht zu unterschätzen ist der motivierende Aspekt der Armbänder, die Sie über den Vibrationsalarm darüber in Kenntnis setzen, ihre Mindestschritt-Menge erreicht zu haben. Sie setzen sich Tagesziele und gleichen diese mit dem Tracker ab. Zugleich halten Sie den Kalorienverbrauch und das Bildungsniveau im Blick.
  8. Was genau trackt das Fitnessarmband? Das kommt ganz auf die Sensoren an, die sich im Tracker befinden. Bestenfalls sollten Sie täglich die Daten mit Ihrem Smartphone synchronisieren und an verfügbare Trainingsprogramme anpassen. Wer sich für ein Fitnessarmband entscheidet, speichert seine Gesundheitswerte, die Streckenverläufe und den Kalorienverbrauch.
  9. Wie robust ist das Fitnessarmband und wie lang hält der Akku? Mit dem Laufen, dem Kraftsport, dem Schwimmen und dem Radfahren ist ein gewisses Verletzungsrisiko verbunden. Kleinere und größere Unfälle sind nicht ausgeschlossen. Die Tracker wurden spezifisch auf die Belastungen beim Training hin konzipiert und setzen auf ein robustes Armband und einen kratzfesten Bildschirm. Achten Sie bei dieser Gelegenheit auf einen haltbaren Akku, der mehr als ein bis zwei Tage durchhält.
    Achtung: Die meisten Hersteller geben die Akkuleistung im Standby-Modus an. Um die Akkuleistung zu verlängern, müssen Sie den Herzfrequenz- und Pulsmesser deaktivieren. Andernfalls sinkt die Akkuzeit. Ohnehin sollten Sie die volle Ladezeit nicht ausreizen und eine Entladung vermeiden. Das kann zu einem unwiederbringlichen Defekt führen.
  10. Welche rechtlichen Fragen zum Datenschutz bestehen bei einem Fitnessarmband? Aus datenschutzrechtlicher Hinsicht ist die Verwendung eines Fitnessarmband nicht ganz unbedenklich. So lassen sich die eigenen Daten zumeist über die sozialen Netzwerke teilen. Nicht in jedem Fall ist die Verbindung zwischen einem Armband und einem Smartphone sicher. Hierbei besteht die Gefahr, dass die Daten verloren gehen oder manipuliert sind. Von daher sollten Sie sich gründlich die Produktbeschreibung durchlesen und auch nur Ihre persönlichen Informationen mit Freunden und Bekannten teilen.

Gibt es einen Fitnessarmband-Test bei Fit For Fun?

Die Redaktion des Sportmagazins Fit For Fun hat sich ausgiebig mit dem Activity Tracker auseinandergesetzt, um Ihnen einen Wegweiser durch den Dschungel der Weaerables zu geben. Sie können auf den folgenden Seiten einen Test machen und herausfinden, welcher Tracker zu Ihnen passt.

Bereits 17 Prozent der Deutschen nutzen laut Umfragen von PricewaterhouseCoopers die digitalen Trainingsbegleiter, 2014 hielten sie noch 96 Prozent der Befragten für „unnötigen Schnickschnack“. Wie schnell sich der Markt vom Nischen- zum Massenprodukt wenden kann, zeigen auch die geschätzten Wachstumsraten des Tracker-Absatzes: jährlich fette 21 Prozent bis 2018!Sina Weneit, Fit For Fun

Fitnessarmband bestellenNicht zu unterschätzen ist die Optik der Tracker. Schließlich tragen Sie ein Fitnessarmband mit Überwachung der Schlafqualität Tag und Nacht, um die Schlafphasen zu überwachen. Zu den deutlichsten Unterschieden soll es je nach Anzahl der Messparameter kommen. Wollen Sie nur wissen, wie viele Schritte Sie am Tag gehen und wie viele Kalorien Sie verbrennen, bekommen Sie ein passendes Armband zu einem günstigen Preis. Erst zusätzliche Sensoren führen zu aussagekräftigen Ergebnissen.

Am häufigsten treffen wir auf den Sensor zur Herzfrequenzmessung, der in fasten allen Armbändern enthalten ist und auf Basis von LED-Lichtimpulsen funktioniert. Sie durchdringen das Gewebe am Handgelenk und können durch die Reflexion den Herzschlag ermitteln. Hier ergeben sich einige Unterschiede zwischen den Trackern. Während die einen die Herzfrequenz nur ein paar Mal am Tag bestimmen, messen die anderen über die ganze Zweit hinweg.

Den meisten Nutzern geht es beim Kauf und der Entscheidung für eines der Wearables um ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Steigt der Preis, sollte das Armband mehr Funktionen und Features bieten. In zweiter Instanz entscheiden die Bedienung, die Datensicherheit und die Kompatibilität mit anderen Geräten, die Konnektivität zu sozialen Medien sowie das Design.

Über die Apps und Gadgets gelingt eine stabile Verbindung zwischen den Smartphones und Wearables. Sie haben schlussendlich die Möglichkeit, Ihren Tagesverlauf, die Schlafphasen oder das Training zu analysieren, um bewegungsarme Zeiten neu zu aktivieren, ausgeblichener zu schlafen und den Kalorienverbrauch oder den Muskelaufbau effektiv zu steigern.

Gibt es bei der Stiftung Warentest einen Fitnessarmband-Test?

Pfeil zum InhaltDer letzte Fitnessarmband-Test ist drei Jahre alt, was in der digitalen Branche einer halben Ewigkeit gleichkommt. Dennoch sollten Sie sich die Ergebnisse ansehen. Damals waren nur zwei der zwölf getesteten Fitnessarmbänder wirklich gut. Sechs Tracker integrierten eine Herzfrequenzmessung und bei den anderen sechs Trackern fehlte diese Funktion. Die Testkandidaten waren drei Männer und zwei Frauen. Sie trugen die Tracker beim Gehen, Liegen und Laufen.

Zu den wichtigsten Funktionen gehören der Schrittzähler, die Distanz, die Höhe und der Kalorienverbrauch. Der zweite Bewertungspunkt ist die Handhabung mit 25 Prozent, wozu die Gebrauchsanweisung, die Einstellung und der Akku gehören. 20 Prozent der Bewertung fielen auf die App, die Kompatibilität mit den Betriebssystem und die PC-Anbindung. Zu guter Letzt ging es um die Haltbarkeit, Wasserbeständigkeit und Temperaturempfindlichkeit mit 15 Prozent und um die Schadstoffe mit 5 Prozent.

Tipp: Die Stiftung Warentest rät zu mindestens 6.000 Schritten am Tag. Das Optimum liegt bei etwa 10.000 Schritten. Das entspricht den aktuellen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation, um bis ins hohe Alter fit zu bleiben.

Die tägliche Aufzeichnung Ihrer Aktivitäten kann tatsächlich motivierend wirken. Die Experten sind nach den einschlägigen Praxistests der Meinung, dass die geprüften Tracker einige Abweichungen in ihren Ergebnissen liefern. Es handelt sich lediglich um eine grobe Schätzung. Bevor Sie sich überhaupt für einen der Tracker unterscheiden, sollten Sie einen Blick auf die technischen Voraussetzungen Ihres Smartphones werfen, das mindestens Bluetooth 4.0 unterstützen sollte. Andernfalls können Sie keine Verbindung aufnehmen.

Hat Öko Test einen Fitnessarmband-Test durchgeführt?

Leider konnten wir weder einen Ratgeber noch einen aktuellen Fitnessarmband-Test auf dem Portal von Öko Test entdecken. Interessant wären die Kriterien der Strahlungsbelastung, der Nachhaltigkeit, des Materials und potenzieller Schadstoffe. Schließlich sind die Experten dieses Verbrauchermagazins dafür bekannt, genau hinzusehen und die Produkte detailliert auf den Prüfstand zu stellen. Selbstverständlich bleiben wir zukünftig am Ball und werden Testergebnisse jedweder Art zum Fitnessarmband in diesem Ratgeber veröffentlichen.

Weiterführende Links zum Fitnessarmband

Fitnessarmbänder Vergleich 2019: Finden Sie Ihr bestes Fitnessarmband

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Fitbit Charge 2 Fitnessarmband 08/2019 125,00€ Zum Angebot
2. LUXSURE LU00000085-3 Fitnessarmband 09/2019 37,99€ Zum Angebot
3. YAMAY SW333 Fitnessarmband 08/2019 29,99€ Zum Angebot
4. Xiaomi Mi Band 3 Fitnessarmband 08/2019 44,95€ Zum Angebot
5. Letsfit ID131Color HR Fitnessarmband 08/2019 36,95€ Zum Angebot
6. Willful SW352 Fitnessarmband 08/2019 34,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Fitbit Charge 2 Fitnessarmband