Reisetipps Nizza

Insider Tipps Nizza MARCO POLO Insiderinnen Jördis Kimpfler und Muriel Kiefel im Interview

Autorin Jördis Kimpfler lebt seit sechs Jahren in Vallauris. Und möchte Café Crème und Croissant am Sonntagmorgen auf dem Markt nicht mehr missen! Koautorin Muriel Kiefel ist gebürtige Pariserin und lebt seit sieben Jahren in Valbonne Sophia Antipolis.

Was verschlug Sie in den Süden Frankreichs?

J. K.: Ein Jobangebot. Der Möglichkeit, in Südfrankreich zu arbeiten und zu leben, konnte ich nicht widerstehen.

M. K.: Die Liebe zur Sonne, zur Landschaft und zur art de vivre.

Was genau machen Sie beruflich?

J. K.: Seit zehn Jahren arbeite ich in der Touristik-PR und als Reisejournalistin.

M. K.: Ich arbeite als freie Mitarbeiterin für verschiedene deutsche und französische Zeitungen. Seit der letzten Gemeindewahl bin ich auch Stadträtin der Stadt Valbonne.

Was prädestiniert Sie als MARCO POLO Autorinnen?

J. K.: Wir wohnen beide mittendrin: Nizza, Cannes und Antibes liegen direkt vor der Haustür. So sammelt sich über die Jahre ein großer Erfahrungsschatz an, und es macht Spaß, den weiterzugeben. Durch unsere deutsch-französische Zusammenarbeit konnten wir dem vorliegenden Band eine ganz besondere Note geben.

Wie sieht Ihre Freizeit aus?

J. K.: Freizeit findet draußen statt: Ausflüge in die Umgebung, Picknick am Strand, wandern im Hinterland, ein goûter mit Freunden - das ist das Wort für einen Nachmittagssnack.

M. K.: Freizeit ist Kultur - Kino, Theater, Ausstellungen und Festivals; für Freunde kochen; Natur - Ski fahren oder Picknick auf dem Schiff nahe der Île St-Honorat.

Mögen Sie die Nizzaer Küche? Ihre Lieblingsspeise?

J. K.: Ja, und es macht viel Spaß, neue Restaurants zu entdecken und neue Spezialitäten der großen Chefs auszuprobieren.

M. K.: Nach einem Bummel durch die Altstadt schmeckt eine frische socca aus Kichererbsenmehl am besten!

Können Sie sich vorstellen, irgendwann wieder in Ihrem Heimatland zu leben?

J. K.: Ich könnte mir vorstellen, irgendwann auch wieder nach Deutschland zurückzugehen. Jedes Land hat seine schönen Seiten: Hier das Baguette, dort das Bauernbrot - beides ist perfekt!