Reisetipps Niederländische Küste

Insider Tipps Niederländische Küste MARCO POLO Korrespondentin Anneke Bokern im Interview

Anneke Bokern hat in Berlin Kunstgeschichte studiert. Inzwischen möchte sie die Nähe zum Meer nicht mehr missen

Wieso leben Sie in Amsterdam?

Ich bin meinem Freund hinterhergezogen, der schon zwei Jahre vor mir in Amsterdam wohnte.

Was reizt Sie an der Küste?

Es ist toll, so nah am Meer zu wohnen und einfach mal einen Strandspaziergang machen zu können. Außerdem sind die Niederländer schön unkompliziert, das Leben ist hier sehr entspannt.

Und was mögen Sie nicht so?

Alles hat eine Kehrseite: Die Unkompliziertheit der Niederländer kann manchmal in Nachlässigkeit umschlagen und die Kleinheit des Landes zur Enge werden.

Wie haben Sie die Sprache gelernt?

Am Anfang habe ich das meiste beim Lesen von Untertiteln im Fernsehen gelernt. Den Rest habe ich mit der Zeit aufgeschnappt und irgendwann in einem Fortgeschrittenen-Sprachkurs zurechtgeschliffen. Wenn man hier wohnt, sollte man die Sprache schon lernen, sonst bleibt man auf ewig Tourist.

Was genau machen Sie beruflich?

Ich bin freie Journalistin und schreibe über Architektur, Kunst und Design, vor allem für deutschsprachige Zeitschriften.

Kommen Sie viel in den Niederlanden herum?

Ja, ich fahre häufig zu Ausstellungen in andere Städte. Privat mache ich oft Wochenendausflüge – entweder Kurztrips zum Strand oder ans IJsselmeer, oder verlängerte Wochenenden in Zeeland oder auf den Watteninseln.

Was prädestiniert Sie als MARCO POLO Autorin?

Ich glaube, dass ich mich nach acht Jahren ganz gut in den Niederlanden auskenne. Gleichzeitig versuche ich aber, mir den Blick einer Außenstehenden zu bewahren.

Mögen Sie die niederländische Küche?

Ich mag niederländische Zutaten lieber als die niederländische Küche. Vor allem an der Küste bekommt man unglaublich guten frischen Fisch und Meeresfrüchte, leckeres Lamm, fast vergessene einheimische Gemüsesorten. Daraus koche ich lieber selbst etwas.

Können Sie sich vorstellen, irgendwann wieder in Ihrem Heimatland zu leben?

Mir würde die Nähe zum Meer fehlen. Ich könnte mir nicht mehr vorstellen, in einer Stadt ohne viel Wasser zu leben.