Reisetipps Kenia

Einkaufen Kenia Kalebassen, Kikois & Co

Kunstvoll und originell: Schnitzereien und Schmuck, Tücher und Gebrauchsgegenstände

Geht es um Reiseandenken, dann ist das Problem in Kenia nicht das mangelnde Angebot, sondern eher das begrenzte Gewicht des Fluggepäcks. Die Zeiten, da das Personal beim Einchecken in Nairobi oder Mombasa bei Übergepäck zumeist beide Augen zudrückte, sind vorüber. Die Möglichkeiten, Geld für Reisemitbringsel auszugeben, sind nahezu unbegrenzt - auch was den finanziellen Rahmen betrifft. Aber es muss ja nicht gleich der holzgeschnitzte Massaikrieger, Designermode oder exklusiver Schmuck sein, kunsthandwerklich gearbeitete Gebrauchsgegenstände kleineren Formats tun es ja auch.

Die Geschäfte sind normalerweise montags bis freitags 9.30-18 Uhr und samstags 9.30-13 Uhr geöffnet.

Bei den fliegenden Händlern am Strand, an Kiosken und auf den Märkten, z.T. aber auch in Boutiquen und Geschäften ist der Preis verhandelbar und damit abhängig vom Verhandlungsgeschick des Käufers. Auf keinen Fall kaufen sollte man Muscheln, Felle oder Elfenbein bzw. Erzeugnisse daraus - die Einfuhr nach Deutschland ist streng verboten.

Kunsthandwerk

Dekorativ, mit eingeschnitzten Motiven versehen, sind ockerfarbene Kalebassen, die auch mit Lampenfassungen zu haben sind. Kunstvoll und bunt: aus Perlen gearbeitete Hals- und Armbänder, zumeist im traditionellen Massai-Design, oder mit Perlen geschmückte Ledergürtel in guter Qualität. Strapazierfähig und praktisch: die Kiondos, aus Sisal geflochtene und mit Lederriemen versehene Einkaufskörbe.

Mode & Schmuck

Wer das Exklusive sucht, dem bieten sich die Produkte der in Kenia lebenden deutschen Modedesignerin Anna Trzebinski an, deren Name in der internationalen Modeszene längst ein Begriff ist. Alles ist handgearbeitet und von auserlesenem Design, die Farben und Muster sind afrikanisch: Wildledertuniken, Massaimäntel, afrikanische Pantoletten, Straußenleder-Handtaschen. Für Kenianer exklusiv, aber preiswerter als in Europa ist Schmuck. Verarbeitet werden in Kenia vorkommende Edelsteine wie Safire, Rubine oder Smaragde. Jüngste Entdeckung ist ein Edelstein, der bisher nur in Kenia und Tansania gefunden wurde: der dunkelgrüne Tsavorite. Nicht vergessen: beim Kauf unbedingt ein Echtheitszertifikat ausstellen lassen!

Musik

Auch wenn es zahlreiche und gute Bands gibt: Noch steckt die Musikindustrie in Kenia weitgehend in den Kinderschuhen. Dennoch gibt es inzwischen CDs und Musik-DVDs neuester Swahili-Hits in akzeptabler Qualität. In der Beliebtheit an erster Stelle steht in Kenia allerdings Musik aus Zaïre und Südafrika.

Schnitzereien

Preiswert und nahezu überall zu finden sind Schnitzereien aus Holz. Hier reicht die Skala von Kitsch bis Kunst. Von Gebrauchsgegenständen wie Kämmen, Kopfstützen, die das Kopfkissen ersetzen, und Obstschalen abgesehen, sind die Motive der afrikanischen Tierwelt entlehnt: Elefanten, Nashörner, Giraffen. Sehr phantasie- und kunstvoll sind Vögel (z.B. Perlhühner) in den unterschiedlichsten Größen. Ähnliche Figuren - wenn auch entschieden gewichtiger - gibt es auch aus zumeist rosafarbenem Speckstein.

Tücher

Ausnahmsweise nicht nur für Touristen hergestellt, sondern überwiegend für den Eigengebrauch sind Kangas, mit phantasievollen afrikanischen Motiven bunt bedruckte Baumwolltücher. Ihrer Verwendung scheinen bei Kenianerinnen keine Grenzen gesetzt, eine trägt sie als Kopftuch, die andere als Rock. Beliebt sind auch Kikois, einfarbige oder mit Streifen bedruckte Tücher, die von den Männern an der Küste um die Hüften geschlungen und als Hosenersatz getragen werden.

Region: Mombasa

Mombasas Geschäfte und Märkte

Moderne Geschäfte sind in der Moi und Nyerere Avenue zu finden. Basaratmosphäre vermittelt die Digo Road. Angeboten werden Gewürze und Parfüm, Silberschmuck, Holz- und Seifensteinschnitzereien. Textilien, Kikois und buntbedruckte Stoffe sind in den Läden der Biashara Street zu finden. Eher zum Sehen und Genießen der Atmosphäre geeignet sind die offenen Märkte mit ihrer afrikanischen Lebendigkeit und Vielfalt: der Municipal Market (ehemals Mackinnon Market) in der Abdel Nasser Road (Verlängerung der Digo Road) und der Makupa Market im Zentrum des Majengo-Viertels.

Region: Nairobi

City Market

Quicklebendig geht's auch auf dem City Market zu, zwischen Muindi Mbingu und Koinange Street. Morgens vor allem, wenn frischer Fisch und Meerestiere von der Küste angeliefert werden, Obsthändler ihr Angebot an exotischen Früchten ausbreiten, Kikuyu-Frauen und Inderinnen um jeden Shilling feilschen. An die Hallen schließt sich ein offener Markt an, auf dem es ein buntes Angebot an geflochtenen Körben, Holz- und Specksteinschnitzereien und schönem Perlenschmuck gibt. Hier gilt es zu handeln. Die übliche Faustregel: als Gegenangebot die Hälfte des geforderten Preises nennen. Man sollte aber nicht vergessen, dass die wenigen Shillinge, um die europäische Besucher meist aus Spaß feilschen, für die Händler sehr viel bedeuten.

Einkaufszentren

Shopping Malls sind auch in Nairobi im Trend. Die großen Einkaufszentren, in denen es eine Vielzahl von Läden, Boutiquen, Cafés und preiswerten Restaurants gibt, liegen vor allem in den Randbezirken: The Junction Mall (Ngong Road/ABC Place/Waiyaki Way), Yaya Centre (Argwinghs Kodhek Road), Sarit Centre (Westlands), Village Market (Limuru Road).

House of Treasures

Eine „Schatztruhe“ für Reiseandenken im vornehmen Wohnviertel Karen. Afrikanisches nicht nur aus Kenia: Schmuck, Mode, Accessoires. | Dagoretti Road 70 | Karen

Pimbi Gallery

Reizvolles Freilichtatelier des kenianischen Künstlers Kioko Mwitiki. Metallskulpturen. | General Mathenge Close/Gen. Mathenge Drive | Westlands | Tel. 0724/378490

Text Book Centre

Die beste Auswahl an Büchern: Bildbände, Landkarten, Literatur über Kenia und andere afrikanische Länder. | Im Sarit Centre | Westlands

Undugu Handicraft Shop

Große Auswahl an originellen und preiswerten Souvenirs, Kunsthandwerk, Holz- und Steinschnitzerei, Batik, Schmuck. Der Erlös kommt der Undugu Society zugute, einer Kinderhilfsorganisation. | Wegen Renovierung zeitweise vom Woodvale Grove (Westlands) in das Einkaufszentrum The Mall (gegenüber) umgezogen