bedeckt München 22°

Reiseführer Teneriffa:Events, Feste & mehr

Das ganze Jahr über findet irgendwo auf Teneriffa eine Prozession statt oder wird eines Heiligen gedacht. Anlässe dazu gibt es genug auf der Insel, die den Naturgewalten Meer und Vulkan stets schonungslos ausgesetzt war. Jedes Dorf hat daher seinen eigenen Schutzpatron. Ostern und katholische Feste wie Fronleichnam gleichen Wallfahrten. Auf Bauernfesten und anderen traditionellen Feiern geben prächtig geschmückte Ochsenkarren den Ton an. Es wird ausgelassen gefeiert, getanzt und geschlemmt. Moderne Festivals und Events wie Musik- und Ballettabende in Santa Cruz, Rock- und Folkfestivals in La Laguna zeigen, dass die Insel international Anschluss hält. Und der alljährliche Karneval ist der abgefahrenste nördlich von Rio.

MARCO POLO Koautorin Izabella Gawin

Feiertage

1. Januar

Neujahr

6. Januar

Dreikönigstag

19. März

Josephstag (San José)

März/April

Karfreitag

1. Mai

Tag der Arbeit

30. Mai

Tag der Kanaren (Día de las Islas Canarias)

Mai/Juni

Fronleichnam

25. Juli

Jakobstag (Santiago Apóstol)

15. August

Mariä Himmelfahrt

12. Oktober

Tag der Entdeckung Amerikas (Día de la Hispanidad)

1. November

Allerheiligen

6. Dezember

Tag der Verfassung (Día de la Constitución)

8. Dezember

Mariä Empfängnis

25. Dezember

Weihnachten

Feste & Veranstaltungen

Januar/Februar

Beim Festival de Música de Canarias gibt es einen Monat lang – vom Kammer- bis zum Philharmoniekonzert – Musik aus aller Welt im Teatro Guimerá und im Auditorio in Santa Cruz de Tenerife. www.festivaldecanarias.com

Februar/März

Beim Carnaval herrscht wochenlanger Fiestataumel. Seinen Höhepunkt findet er in den Umzügen und Tanzfeten von Santa Cruz de Tenerife.

März/April

Besonders in La Laguna finden während der gesamten Karwoche prächtige Prozessionen statt. Den Höhepunkt bilden die schwermütigen Prozessionen am Karfreitag.

Mai

Fiesta de San Isidro : In Araya, Granadilla, Los Realejos und La Orotava wird rund um den 15. Mai der Schutzheilige der Bauern gefeiert. Die Menschen kleiden sich in Trachten und spielen mit kanarischen Instrumenten zum Tanz auf.

Mai/Juni

Zu Corpus Christi , Fronleichnam, finden besonders schöne Prozessionen in La Laguna und La Orotava statt. Dabei werden herrliche Teppiche aus Blumen und gefärbtem Vulkansand auf Straßen und Plätze gezaubert.

Juli

Am zweiten Sonntag wird in der Fiesta y Romería del San Benito Abad mit einer Wallfahrt und einem großen Volksfest der Schutzpatron von La Laguna geehrt.

Am 25. Juli wird der Jakobstag als Volksfest in vielen Orten gefeiert. Zu Ehren der Schutzheiligen der Fischer, Nuestra Señora del Carmen , finden am 16. Juli Bootsprozessionen in Santa Cruz de Tenerife und Puerto de la Cruz statt.

August

Romería de la Virgen de Candelaria , zu Ehren der Schutzheiligen Teneriffas pilgern Zehntausende am 15. August nach Candelaria. Tags darauf steigt in Garachico die Romería de San Roque , ein klassisches Bauernfest mit farbenfrohen Umzügen auch in den umliegenden Gemeinden.

September

Im Rahmen der Fiestas del Cristo spielen die besten Folkbands der Kanaren zwei Tage lang in La Laguna beim Festival Sabandeño , das von Tausenden junger Leute besucht wird.

November

Alle zwei Jahre wird die Insel beim Festival Foto-Noviembre zum Tummelplatz international renommierter Fotografen, die ihre Werke zeigen. Zentren sind Santa Cruz und La Laguna. www.fotonoviembre.com

Weiter zu Kapitel 11

Izabella Gawin kennt die Kanaren wie ihre Westentasche. Sie hat ihre Doktorarbeit über die Inseln verfasst, dazu mehrere Wander- und Reiseführer geschrieben. Auf der ITB in Berlin 2011 wurde sie mit einem Autorenpreis für ihr „Reiseführerschaffen“ ausgezeichnet. An Teneriffa fasziniert sie vor allem „Väterchen Teide“, mit knapp 4000 m einer der höchsten Vulkane weltweit, mit einer gigantischen Felsarena zu seinen Füßen.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite