Reisetipps Hamburg

Bloss nicht! Hamburg

Autos falsch parken

Ganz und gar ungefährlich und trocken erscheinen für Landratten die Parkplätze direkt am Elbufer, zum Beispiel beim Fischmarkt oder in Övelgönne. Doch das Hochwasser kommt schnell und manchmal unerwartet. Nicht immer ist die Polizei rechtzeitig zum Abschleppen da. Lassen Sie Ihr Auto dort nicht zu lange unbeaufsichtigt stehen, und beachten Sie die Warnhinweise!

Platt schnacken

Klar ist so ein schönes, breites „Moin, Moin“ für jeden Münchener eine Versuchung. Aber lassen Sie es, Sie machen sich nur lächerlich.

Übers Wetter meckern

Ja, ja, das Wetter könnte hier besser sein. Das wissen die Hamburger auch. Aber was nützt das Meckern? Packen Sie lieber Regenjacke und Wollpullover ein, und seien Sie optimistisch! Selbst die tiefliegendste bleigraue Wolkendecke zeigt irgendwann mal eine Lücke. Sehen Sie die etwa nicht? Da hinten, da klart es doch schon wieder auf!

Leichtsinnig sein

Der Kriminalitätsstatistik nach gehört Hamburg nicht zu den gefährlichsten Städten Deutschlands. Trotzdem gibt es hier viele Diebe, und leichtsinnige Touristen werden, wie überall in der Welt, gern beklaut. Passen Sie auf Ihre Siebensachen auf, und meiden Sie mitten in der Nacht die dunklen Nebenstraßen im Rotlichtmilieu auf dem Kiez oder rund um den Hansaplatz in St. Georg.

Müll am Strand zurücklassen

An lauen Sommerabenden erinnert der Elbstrand zwischen Övelgönne und Wittenbergen an Pfadfinderlager. Feuerchen, mobile Grills und auf Gitarren klimpernde Jugendliche, wohin das Auge schaut. Das Ganze ist wunderbar romantisch. Leider erweckt der gleiche Blick aufs Ufer am nächsten Morgen oft nur Ekelgefühle. Deshalb eine Bitte (auch im Namen der Anwohner): Machen Sie Ihr Feuerchen nur an den dafür vorgesehenen Stellen und trinken Sie Ihr Bierchen: Aber lassen Sie Ihren Müll nicht liegen!

Als Fußgänger oder in Einbahnstraßen träumen

Das hat schon bei vielen Zugereisten fast zu Herzinfarkten geführt: Ganz gemütlich schlendern Sie auf dem Gehweg entlang und werden plötzlich ohne Vorwarnung von einem rasenden Radler zentimeterdicht überholt. Merke: In Hamburg dürfen auch erwachsene Radfahrer viele Gehwege befahren und tun dies oft sehr rücksichtslos. Augen auf auch beim Autofahren: Viele Einbahnstraßen dürfen von Radlern in Gegenrichtung befahren werden.