bedeckt München

Reiseführer Peking:Am Abend

Techno oder Pekingoper – oder erst Akrobatik, dann in die Kneipe? Ein Wegweiser durch die Pekinger Nächte

Für ausländische Gäste stehen natürlich Pekingoper, Akrobatik und Teehaus-Varieté obenan, und von diesem Dreigespann Altpekinger Abendunterhaltung – für Pekings Jugend mega-out – sollten Sie nichts versäumen.

Peking ist mit englischen Veranstaltungsmagazinen gut versorgt. „City Weekend“, „The Beijinger“ und andere liegen in vielen Kneipen und Restaurants sowie in manchen Hotels gratis aus.

Partys, Konzerte usw. sind aber nicht das einzige abendliche Vergnügen. Neben den unter „Low Budget“ genannten Zielen gibt es nämlich manches sogar gratis. Das Spektakulärste bietet The Place Dongdaqiao Lu 9 nördlich der Guanghua Lu tgl. 18.30–21.30 Uhr : die Überdachung eines öffentlichen Platzes mit einem 200 mal 30 m großen, in 25 m Höhe schwebenden LED-Bildschirm, dem größten Asiens oder gar der Welt. Sie können dort mit den zahlreichen chinesischen Flaneuren bummeln oder, wenn’s warm genug ist, in den Gaststätten bei einem Kaffee oder Bier draußen sitzen, während sich über Ihnen bunte Fantasywelten entfalten oder auch mal Szenen aus einem Spielfilm für optisches Spektakel sorgen.

Es gibt aber auch noch ganz andere Alternativen: Erfreuen Sie sich am Gratisvergnügen der Pekinger! Das können Sie an verschiedenen ruhigen Stellen, meist in öffentlichen Grünanlagen, und der wohl schönste Ort findet sich nahe dem Himmelsaltar-Park nördlich und südlich des 2004 wieder aufgebauten Stadttors Yongding Men. Dort treffen sich abends Musikfreunde zum Chorsingen, mal gibt’s auch Pekingoper, woanders wird getanzt, und wenn Sie den Blick gen Himmel richten, sehen Sie eine neue chinesische Spezialität: Leuchtdrachen . Je nach Wind und Wetter tanzen manchmal bis zu einem Dutzend in den Lüften.

Oder ziehen Sie dann doch gehobene Bühnenkünste vor – Theater, Oper, Ballett, Konzerte? Auch darin hat die Hauptstadt viel zu bieten. Die einfachste Art, sich übers aktuelle Angebot zu informieren und ermäßigte Karten zu kaufen, bieten die englischen Seiten von theatre beijing.com.

Sonstige Unterhaltung

Akrobatik Im Balancieren, Jonglieren und in verwandten Künsten sind Chinesen anerkannte Weltspitze. Zuweilen treten auch Geräuschimitatoren auf. Die beliebteste Akrobatikbühne ist im Chaoyang-Theater Dongsanhuan Beilu 36 010 65533968 Eintritt ab 180 Yuan Beginn 17.15 und 19.15 Uhr U-Bahn 10 Hujialou .

Bar

Wer abends noch Energie fürs Tanzparkett übrig hat oder den Tag bei einem Bier oder Cocktail ausklingen lassen möchte, findet im eigenen Hotel gewöhnlich ein entsprechendes Angebot. Aber vielleicht möchte man ja nicht unbedingt andere Hotelgäste treffen, denen China genauso fremd ist wie einem selber?

Also los! Erstes Ziel ist die Houhai-Gegend rund ums Marmorbrückchen Yinding Qiao, das die Seen Houhai und Qianhai trennt. Die Szene erstreckt sich in den alten Gassen und an den Uferpromenaden bis zum Trommelturm und zum Nordende des Houhai. Am Wochenende drängt sich hier tout Pékin, dann tobt der sprichwörtliche Bär. Dank niedriger Mieten sind Speis und Trank meist erschwinglich und mit dem Blick aufs Wasser oder von Dachterrassen über alte Dächer auch erquicklich zu genießen. Hip und teuer ist die „Lotus Lane“ am Qianhai-Westufer. Rund um das Brückchen ist die Gegend ziemlich laut, denn viele Kneipen bieten Livemusik und stellen Lautsprecher auch nach draußen. Die derart produzierte Kakophonie ist für „westliche“ Ohren schwer erträglich, aber wer es ruhiger liebt, findet in der Mitte des Houhai-Südufers einen Abschnitt, wo man sein Tsingtao Beer unbeschallt am Wasser trinken kann. Am schönsten ist es hier in der Abenddämmerung.

Sanlitun , einst Synonym fürs Pekinger Nachtleben, bekam von Investoren per flächendeckendem Abriss zunächst gewissermaßen das Herz herausgerissen, aber nachdem die Bauzäune verschwunden sind, lockt nicht nur das superschicke Village als neu entstandenes Zentrum wieder Gäste an. Auch die stehen gebliebenen alten Teile haben eine Renaissance erlebt. Am allerschönsten ist es an warmen Wochenenden hinterm Einkaufszentrum 3.3 , wenn die Gäste der dortigen Kneipen in der autofreien Gasse draußen sitzen und ein Freiluft-Garküchenmarkt für Stärkung sorgt. In diesem Teil von Sanlitun sind die Mieten und damit auch die Preise noch immer erfreulich zivil. Nichtchinesische Kneipengänger, die in Peking wohnen und arbeiten, zieht es eher hierher als in die Houhai-Gegend, wobei Chinesen aber auch in Sanlitun in der Mehrheit sind. Nachtclubs finden sich eher rings ums Arbeiterstadion. Südlich von dessen Westtor steht ein ganzes Gebäude voller Bars und Clubs für eifrige Nachtschwärmer. Es ist dank üppiger Neondekoration unübersehbar.

Sonstiges Theater

Zu einem Pekingbesuch gehört natürlich Pekingoper. Aber auch andere Regionalopern, Ballett und Gastspiele aus dem Ausland bieten sich für einen Kulturabend an.

Erste Spielstätte für Oper und Ballett ist das Nationaltheater (National Centre for the Performing Arts) U-Bahn 1 Tian’anmenxi , das jedoch kein festes Ensemble hat.

Für Volkstanz und Ballett bietet auch das Exhibition Center Theater Xizhimenwai Dajie 135 U-Bahn 4 Beijing Zoo eine beliebte Bühne.

Weiter zu Kapitel 9

Dr. Hans-Wilm Schütte kennt Peking seit 1980. Seitdem vergeht kaum ein Jahr, in dem der Wahlhamburger nicht nachschaut, was es Neues gibt. Als studierter Sinologe mit Chinesischkenntnissen in Wort und Schrift erschließt er sich Dimensionen der klassischen Kultur wie auch des modernen China, die anderen verborgen bleiben, und vermittelt sein Wissen an Universitäten und bei Reiseleitungen.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite