Aktueller & unabhängiger Kreditkarten Vergleich

Anbieter auswählen:
  • Komplett kostenlos
  • Bargeld weltweit kostenlos
  • Bonus-Systeme mit Cashback
  • Von Prepaid bis Platin

Kreditkarten Vergleich 2019 – Jetzt online Kreditkarten vergleichen und die beste Kreditkarte beantragen

Eine eigene Kreditkarte gehört in der heutigen Zeit zur Standardausstattung jedes Geldbeutels. Ob nun bei der Buchung eines Mietwagens oder Hotels, gerade beim Reisen geht es ohne die praktischen Plastikkarte nicht mehr. Aber auch in vielen anderen Lebensbereichen stellt eine VISA-Card oder Mastercard ein praktisches bargeldloses Zahlungsmittel dar. Doch bevor Sie Ihre Kreditkarte beantragen, sollten Sie ganz genau überlegen, was Sie sich von einer solchen erwarten und auf welche Leistungen Sie in diesem Zusammenhang eher verzichten können.

Unser praktischer Kreditkarten-Vergleich hilft Ihnen dabei, die beste Kreditkarte für Ihr persönliches Nutzungsverhalten zu finden. Diese können Sie anschließend direkt per Mausklick online beantragen. Neben dem Vergleichsrechner finden Sie auf dieser Seite aber auch ein ausführliches Infopaket rund um das Thema Kreditkarte. Erfahren Sie zum Beispiel, was der Unterschied zwischen klassischen Kreditkarten und Debitkarten ist und welche Punkte bei der Auswahl einer Karte besonders wichtig sind. Am Ende zeigen wir Ihnen schließlich noch, ob es bei der Stiftung Warentest oder bei Öko Test einen Kreditkarten-Test gibt.

So funktioniert der Vergleichsrechner

In nur wenigen Schritten zu Ihrer nagelneuen Kreditkarte gelangen Sie mit unserem praktischen und natürlich kostenfreien Vergleichsrechner. Im Folgenden möchten wir Ihnen kurz erläutern, wie dieser Rechner funktioniert, damit Sie sofort loslegen können. Gehen Sie bitte gemäß dieser Anleitung vor:

  1. Wählen Sie in der Suchmaske alle Anbieter aus, die Sie bei Ihrem Kreditkarten-Vergleich berücksichtigen wollen. Zur Auswahl stehen VISA, Mastercard und American Express.
  2. Klicken Sie an, ob Sie ausschließlich kostenlose Kreditkarten oder nur Prepaid-Kreditkarten angezeigt bekommen möchten.
  3. Jetzt gehen Sie auf den Button „Vergleich starten“.
  4. Die Ergebnisübersicht entsprechend Ihrer Eingaben wird geladen und Sie können sich in aller Ruhe die einzelnen Angebote ansehen und diese miteinander vergleichen.
  5. Wenn Sie sich für eine bestimmte Kreditkarte entschieden haben, gelangen Sie über die Schaltfläche „zur Bank“ direkt zum entsprechenden Kreditinstitut und können dort den weiteren Instruktionen zur Beantragung der Karte folgen.

Wenn Sie möchten, können Sie beim Vergleichen auch noch weitere Filter anwenden, auf die wir weiter unten noch genauer eingehen werden. Dadurch verfeinern Sie das Suchergebnis und gelangen noch schneller an Ihr Ziel.

Wie funktioniert eine Kreditkarte? Bei der klassischen Kreditkarte räumt Ihnen die Bank eine festgelegte Kreditlinie ein, bis zu deren Erreichen Sie bargeldlos Zahlungen tätigen können. Die Abbuchung der angefallenen Beträge erfolgt in der Regel einmal monatlich gesammelt von Ihrem Girokonto. Bei Debitkarten wird jeder Kreditkartenumsatz direkt von Ihrem mit der Karte verbundenen Girokonto abgebucht.

Filter helfen Ihnen beim Kreditkarten-Vergleich

Kreditkarten VergleichDamit unser Kreditkarten-Vergleich möglichst nutzerfreundlich ist, haben wir verschiedene Filter für Sie eingebaut, die Sie je nach Ihren Vorstellungen nutzen können. Grenzen Sie Ihre Suche ein oder halten Sie diese bewusst eher offen, indem Sie aus den folgenden Optionen das Passende auswählen:

  • Alle Karten
  • Kostenlose Karten
  • Karten ohne Girokonto
  • Karten mit Bonus
  • Prepaidkarten

Bedenken Sie, dass kostenlose Kreditkarten oftmals nicht die gleiche Vielfalt an zusätzlichen Services mit sich bringen wie Karten, für die Sie Jahresgebühren zahlen müssen. Wenn Sie vor allem auf die Grundfunktionen einer Kreditkarte Wert legen, können solche Angebote dennoch genau das Richtige für Sie sein. Sollten Sie bereits ein Girokonto besitzen, mit dem Sie auch zufrieden sind, dann sind sicherlich Karten ohne Kopplung mit einem Girokonto interessant für Sie.

Einige Anbieter locken zudem mit Vorzügen wie Boni oder Cashback. Unter bestimmten Voraussetzungen ist möglicherweise auch eine Prepaid-Kreditkarte die beste Wahl für Sie. Sie sollten sich jedoch dessen bewusst sein, dass Sie bei einer solchen Karte nicht alle typischen Funktionen nutzen können.

Sie haben Lust auf bis zu 60 Prozent Cashback oder zusätzliche Vorzüge wie einen weltweiten Tankrabatt? Dann sollten Sie bei Ihrem Kreditkarten-Vergleich explizit auf diese Punkte achten.

Was ist eine Kreditkarte?

KreditkarteOb günstige Kreditkarte, kostenlose Karte oder ein etwas teureres Angebot – zumindest die Grundfunktionen sind bei allen Varianten identisch. So handelt es sich bei Kreditkarten stets um Plastikkarten im handlichen Format, die problemlos in Ihrem Geldbeutel Platz finden. Mit Ihrer Kreditkarte können Sie zum Beispiel im Supermarkt an der Kasse bargeldlos bezahlen, aber auch beim Onlineshopping wird sie von den meisten Anbietern akzeptiert. Geradezu unverzichtbar ist die Kreditkarte bei einer Mietwagenbuchung. Denn fast alle Mietwagenanbieter verlangen eine solche Karte, um darüber die fällige Kaution temporär abzubuchen oder zu blocken.

Ihre Kreditkarte können Sie aber nicht nur zum bargeldlosen Bezahlen benutzen, sondern Sie heben damit auch bequem Bargeld am Automaten ab. Je nachdem, um welche Kreditkarte es sich handelt, können Sie nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland kostenlos Geld abheben. Während Ihnen die klassische Kreditkarte gewissermaßen einen Vorschuss gibt, da die getätigten Umsätze erst rückwirkend monatlich abgebucht werden, sind die Beträge bei einer Debitkarte sofort fällig. Wenn Sie Ihre neue Kreditkarte online beantragen möchten, sollten Sie unseren praktischen Vergleichsrechner verwenden.

Vergleich der Kreditkarten – klassische Kreditkarte oder Debitkarte?

Bitte genau hinschauenDie beiden wichtigsten Alternativen, wenn es um eine neue Kreditkarte geht, heißen klassische Kreditkarte und Debitkarte. Genau genommen handelt es sich bei letztgenannter Variante gar nicht um eine richtige Kreditkarte. Da die Karten aber von zahlreichen Banken entsprechend vermarktet werden, haben sich Begriff und Eingruppierung so durchgesetzt. Doch was sind nun die wichtigsten Unterschiede dieser beiden Kartenarten und welche Kreditkarte ist im Endeffekt die bessere Wahl? Ehe wir diese Frage erneut aufgreifen, hier zunächst die entscheidenden Unterscheidungsmerkmale:

  • Die Debitkarte gewährt Ihnen keinen echten Kredit, denn alle mit einer solchen Karte getätigten Umsätze werden direkt von Ihrem Girokonto abgebucht.
  • Eine klassische Kreditkarte dagegen bietet Ihnen einen echten Kreditrahmen, den Sie gemeinsam mit der Bank festlegen. Dabei spielt selbstverständlich auch Ihre Bonität eine Rolle. Einmal im Monat erhalten Sie eine gesammelte Kreditkartenabrechnung mit allen Umsätzen. Zu einem festen Termin wird der Gesamtbetrag Ihrem Girokonto belastet.

Entscheiden Sie nun selbst, welche Kreditkarte für Sie besser geeignet ist. Beide Auswahlmöglichkeiten haben zweifellos Ihre Stärken und Schwächen. Am Ende kommt es vor allem darauf an, welcher Nutzungstyp Sie sind und welche Faktoren Ihnen wichtig sind.

Welche Vorteile und Nachteile haben Kreditkarten?

Da sich viele Verbraucher nach wie vor unsicher sind, was ihnen eine Kreditkarte überhaupt bringt, wollen wir Ihnen an dieser Stelle gerne auf übersichtliche Weise aufzeigen, welche Vor- und Nachteile Sie erwarten. Denn wie so oft gibt es nicht nur positive Aspekte, sondern auch den einen oder anderen negativen Punkt. Was spricht also für und was gegen die Kreditkarte?

  • Erweiterter finanzieller Spielraum bei klassischen Kreditkarten
  • Bequem bargeldlos bezahlen an zahlreichen Akzeptanzstellen weltweit
  • Sie müssen im Ausland nicht zwangsläufig Geld wechseln
  • Nötig für Kautionszahlungen bei der Mietwagenbuchung
  • Kostenloses Abheben von Bargeld an vielen Automaten
  • Attraktive Zusatzleistungen wie Cashback, Boni und Versicherungen
  • Teilweise auch heute noch Akzeptanzlücken
  • Gefahren durch Diebstahl und Skimming
  • Zusätzliche Kosten durch Gebühren und Jahresbeiträge
  • Gefahr der Verschuldung

Wie Sie sehen, kommen Sie als Verbraucher in einigen Situationen gar nicht mehr um eine Kreditkarte herum. In vielen anderen Lebenssituationen ist es sehr praktisch, eine solche Karte einstecken zu haben. Nicht zuletzt müssen Sie auf diese Weise nicht mehr hohe Summen an Bargeld mit sich herumtragen. Da längst noch nicht in jedem kleinen Geschäft, Restaurant oder auf Märkten Kreditkarten akzeptiert werden, empfiehlt es sich dennoch, zumindest einen gewissen Betrag in Form von Münzen und Scheinen dabei zu haben.

Vor einem Kartendiebstahl oder betrügerische Maschen wie das sogenannte Skimming, bei dem Ihre Kartendaten durch illegal an Kartenterminals angebrachte Aufsätze ausgespäht und missbraucht werden, können Sie sich nie zu 100 Prozent schützen. Durch ein besonderes Maß an Vorsicht lassen sich diese Gefahren jedoch zumindest minimieren.

Welche exakten Kreditkarten-Kosten auf Sie zukommen, haben Sie im Endeffekt selbst in der Hand. Denn es gibt mittlerweile zahlreiche kostenlose Kreditkarten, die diese Bezeichnung auch verdienen. Sollten Sie dazu neigen, leicht in die Schuldenfalle zu tappen, dann sollten Sie Ihr Kreditkartenlimit entsprechend knapp bemessen oder sich im Zweifelsfall sogar direkt für eine Prepaid-Kreditkarte auf Guthabenbasis entscheiden.

Wenn Sie häufiger im Ausland unterwegs sind und dort Ihre Kreditkarte einsetzen wollen, dann sollten Sie darauf schauen, dass kein Auslandseinsatzentgelt erhoben wird.

Kreditkarten-Kosten – Jahresgebühren können Sie sich sparen

Schon gewusst?Welche Kreditkarte ist die beste und günstigste? Welche Kreditkarten sind kostenlos? Das sind einige der Fragen, die Ihnen immer wieder begegnen werden, wenn es um das Thema Kreditkarten-Kosten geht. Fakt ist: Niemand muss in der heutigen Zeit mehr zwangsläufig zu einem Angebot mit Jahresgebühren greifen. Diese Gebühren können Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes sparen. Und das kann Monat für Monat eine ganze Menge Geld sein, wenn Sie es einmal auf das ganze Jahr hochrechnen.

Die Bezeichnung „kostenlose Kreditkarte“ bezieht sich in erster Linie auf diese Jahresgebühren. Bedenken Sie bei Ihrem Vergleich also, dass dennoch andere Kosten wie etwa für das Geldabheben am Automaten oder das Bezahlen mit der Karte im Ausland anfallen können. Deshalb sollten Sie jedes Angebot im Einzelnen überprüfen und schauen, dass idealerweise nicht nur keine Jahresgebühr anfällt, sondern auch eine gebührenfreie Bargeldabhebung weltweit möglich ist sowie gebührenfreie Kartenzahlungen. Die einzelnen Kreditkarten variieren in diesen Punkten teils deutlich, was das Leistungsspektrum angeht.

Kreditkarten-Vergleich: Worauf sollte ich achten?

Kreditkarte beantragenSie haben bereits die besten Kreditkarten, die in Ihre engere Auswahl kommen sollen, mit Hilfe unseres Vergleichsrechners ermittelt? Gratulation! Jetzt sind Sie von der Beantragung nur noch wenige Mausklicks entfernt. Wenn Sie für Ihre Entscheidung jedoch noch ein wenig Hilfestellung benötigen, dann sollten Sie sich die folgende Liste der wichtigsten Vergleichskriterien ganz genau anschauen:

  • Für welches Kartensystem – VISA, Mastercard oder American Express – möchten Sie sich entscheiden?
  • Wollen Sie eine klassische Kreditkarte oder Debitkarte haben? Als weitere Alternative käme noch die Prepaid-Kreditkarte in Frage, die jedoch auf Guthabenbasis läuft. Bei dieser Karte kann auf eine SCHUFA-Prüfung verzichtet werden.
  • Fallen Gebühren im ersten Jahr an? Wenn Sie Jahresgebühren vermeiden wollen, sollte bei diesem Punkt ein Wert von 0 Euro stehen.
  • Wie sieht es mit etwaigen Gebühren im zweiten Jahr aus? Dass die Kreditkarte im ersten Jahr der Nutzung gebührenfrei ist, bedeutet nicht zwangsläufig, dass dies auch dauerhaft Bestand hat. Teilweise sind schon im zweiten Nutzungsjahr Jahresgebühren fällig. Prüfen Sie also bei Ihrem Kreditkarten-Vergleich gewissenhaft, ob dies unter Umständen der Fall ist.
  • Können Sie mit der Kreditkarte im Inland kostenlos Bargeld an Automaten abheben? Am besten ist es, wenn dies an möglichst vielen Geldautomaten möglich ist und es keine Beschränkungen gibt, ab welchem Geldbetrag die Abhebung kostenfrei ist.
  • Wie sieht es mit dem Bargeld abheben im EU-Raum aus? Hierbei gelten häufig andere Regelungen als für Deutschland. Sollten Sie also häufiger innerhalb Europas verreisen, gilt es, diesen Punkt genau im Auge zu behalten und möglichst günstige Konditionen auszuwählen.
  • Bekommen Sie mit der Karte auch weltweit kostenlos Bargeld am Automaten? Für echte Globetrotter ist es wichtig, dass Sie in fernen Ländern nicht plötzlich horrende Gebühren für Bargeldabhebungen bezahlen müssen.
  • Wie hoch liegt der effektive Jahreszins bei der Kreditkarte? Wenn Sie Ihren Kreditrahmen in Anspruch nehmen, können Zinsen in sehr unterschiedlicher Höhe von der Bank berechnet werden. Ein Vergleich lohnt sich bei diesem Punkt ganz besonders!
  • Bitte merken!Welche Besonderheiten bietet Ihnen die Karte? Beispiele hierfür können beispielsweise Boni, Cashback oder integrierte Versicherungsleistungen sein.
  • Ist es möglich, eine kostenfreie Partnerkarte zu beantragen?
  • Wird die Kreditkarte zusammen mit einem Girokonto angeboten? Für manche wird dies attraktiv sein, andere hingegen besitzen bereits ein solches Konto und benötigen kein weiteres.
  • Möchten Sie gerne eine Banking-App nutzen? Die Nutzung Ihres Kreditkartenkontos über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets wird dadurch bestenfalls wesentlich komfortabler.
  • Sind Ihnen neuartige Bezahldienste wie Google Pay und Apple Pay wichtig? Längst nicht alle Kreditkarten unterstützen diese Dienste.
  • Wollen Sie gerne mit Ihrer Kreditkarte kontaktlos bezahlen? Dann sollte Ihre zukünftige Kreditkarte über diese Funktion verfügen.
  • Auf welchen Wegen und zu welchen Uhrzeiten ist eine Erreichbarkeit des Kundenservice gewährleistet? Gibt es beispielsweise eine Hotline, an die Sie sich bei Fragen und Problemen rund um die Uhr wenden können?
  • Werden Gebühren für eine Ersatzkarte berechnet und wenn ja, in welcher Höhe? Diese Frage wird aktuell, wenn Sie beispielsweise Ihre Karte verlieren sollten und deswegen eine neue benötigen.
Auf welchem Wege ist bei der Beantragung einer Kreditkarte die Legitimation möglich? Hier gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten zur Feststellung Ihrer Identität. Dabei handelt es sich zum einen um das herkömmliche PostIdent-Verfahren. Zum anderen bieten immer mehr Banken eine Identitätsfeststellung via VideoIdent an. Das geht wesentlich schneller und ist deutlich unkomplizierter.

Glossar zum Thema Kreditkarte

Charge Card

Der Begriff Charge Card wird häufiger für klassische Kreditkarten benutzt. Sie müssen darunter also eine Karte verstehen, bei welcher der Kartenumsatz einmal monatlich zu einem festen Termin von Ihrem Referenzkonto eingezogen wird. Dabei handelt es sich in aller Regel um das mit der Karte verknüpfte Girokonto.

Credit Card

Die Credit Card wird auch als Revolving Card bezeichnet. Sie funktioniert im Grunde nach dem gleichen Prinzip wie die Charge Card, bietet Ihnen darüber hinaus aber noch die Möglichkeit einer optionalen Teilrückzahlung an. Das bedeutet, dass Sie nicht zwangsläufig alle im vergangenen Monat getätigten Umsätze auf einen Schlag zurückzahlen müssen, sondern auch eine Ratenzahlung möglich ist. Dadurch können jedoch Sollzinsen in nicht unerheblicher Höhe entstehen.

Debit Card

Die Debit Card oder Debitkarte ermöglicht Ihnen bargeldloses Bezahlen, online einkaufen und Geldabhebungen am Automaten. Sie bietet Ihnen jedoch im Gegensatz zur Charge Card oder Credit Card keinen Verfügungsrahmen, sondern die Umsätze werden unmittelbar von Ihrem Girokonto abgebucht.

Prepaid Card

Die Prepaid Card oder Prepaid-Kreditkarte ist eine Zahlungskarte, die auf Guthabenbasis funktioniert. Das bedeutet, dass Sie immer erst einen gewünschten Geldbetrag auf die Karte aufladen müssen, über den Sie dann frei verfügen können. Ist das Guthaben aufgebraucht, dann ist die Karte fürs Erste unbrauchbar. Dies kann jedoch auch ein Vorteil sein, da Sie dadurch die volle Kostenkontrolle haben und nicht ins Minus rutschen können. Prepaid-Kreditkarten sind oft auch ohne SCHUFA erhältlich. Sie bieten sich auch für junge Leute an.

Daily Charge Card

Diese Art der Kreditkarte ist eine Art Zwischending aus Charge Card und Debit Card. Sobald Sie auf Ihrem Girokonto kein ausreichendes Guthaben mehr für Zahlungen haben, tritt der Kreditrahmen in Kraft und die Kartenumsätze werden hinterher monatlich von Ihrem Bankkonto eingezogen.

Cashback

Cashback soll Sie dazu ermuntern, mit Ihrer Kreditkarte auf Shoppingtour zu gehen. Sie bekommen dabei direkt nach Ihrem Einkauf in diversen Onlineshops eine Rückerstattung in festgelegter Höhe auf Ihr Konto. Diese Rückerstattung kann beispielsweise 15 Prozent, 30 Prozent oder sogar bis zu 60 Prozent betragen.

Bonus

Manche Kreditkarten bieten Ihnen ein komplettes Bonussystem an, in dessen Rahmen Sie auf verschiedene Weise Bonuspunkte oder Prämienpunkte sammeln können. Teilweise erwartet Sie aber auch für einzelne Aktionen ein attraktiver Bonus. Ähnlich verhält es sich mit Rabatten, die Sie erhalten, wenn Sie beispielsweise bei bestimmten Anbietern mit Ihrer Kreditkarte bezahlen.

Akzeptanzstellen

Als Akzeptanzstellen werden alle Geschäfte, Restaurants oder auch Onlineshops bezeichnen, in denen Ihre Kreditkarte akzeptiert wird und Sie somit dort mit der Karte bezahlen können. Auch Hotels, Fluglinien oder Autovermietungen können solche Akzeptanzstellen sein. Oftmals können Sie das an den entsprechenden Logos erkennen. Mit weltweit mehr als 24 Millionen Akzeptanzstellen ist die VISA-Card am weitesten verbreitet, gefolgt von der Mastercard mit 22 Millionen Akzeptanzstellen rund um den Globus.

Auslandseinsatzentgelt

Wenn Sie außerhalb des Euro-Raums Ihre Kreditkarte benutzen, kann ein sogenanntes Auslandseinsatzentgelt – kurz AEE – berechnet werden. Die Auslandsgebühr liegt in der Regel bei etwa 1 bis 2 Prozent des Kaufbetrags.

Prüfziffer

Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte im Internet etwas kaufen oder bestellen möchten, wird häufig die sogenannte Prüfziffer – auch als Kreditkartenprüfnummer bekannt – abgefragt. Diese dreistellige Nummer finden Sie auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte. Die Eingabe soll die Sicherheit der durchgeführten Transaktion erhöhen und Kreditkartenbetrug vorbeugen.

Schwarze Kreditkarte

Der „schwarzen Kreditkarte“ eilt Ihr Ruf der besonderen Exklusivität voraus. Mit einer solchen Kreditkarte gehören Sie zu einem elitären Club, der von ganz besonderen Vorzügen und Leistungen profitieren darf. Die gute Nachricht: Heutzutage sind solche Karten längst nicht mehr nur für Superreiche zu haben, sondern auch als Normalverdiener haben Sie durchaus eine Chance darauf. Einige besonders exklusive schwarze Kreditkarten sind jedoch nach wie vor nur sehr schwierig zu bekommen. Sie können nicht beantragt werden, sondern werden von den Kreditkartenunternehmen einem erlauchten Personenkreis angeboten.

Von welchem Anbieter sollte meine neue Kreditkarte sein?

Spätestens bei Ihrem Kreditkarten-Vergleich werden Sie mit den verschiedenen Anbietern beziehungsweise Kreditkartensystemen konfrontiert werden und eine Entscheidung treffen müssen, welche Karte es sein soll. Während es global betrachtet auch noch einige kleinere Anbieter gibt, haben Sie es in Europa hauptsächlich mit diesen drei Namen zu tun:

VISA

Beste KreditkarteDie VISA-Card ist aus der früheren BankAmericard hervorgegangen. Unter dem Namen VISA firmiert sie seit dem Jahr 1976. Im Jahr 2010 betrug der weltweite Marktanteil von VISA etwa 65 Prozent. Mit etwa 490.000 Akzeptanzstellen ist dieses Kreditkartensystem auch in Deutschland am weitesten verbreitet. VISA arbeitet mit verschiedenen Banken zusammen, welche ihren Kunden unterschiedliche Arten der VISA-Card anbieten. Das Unternehmen selbst hatte zuletzt etwa 17.000 Angestellte.

Mastercard

Neben VISA gehört Mastercard zu den beiden großen internationalen Kreditkartengesellschaften. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1966, der Hauptsitz ist in den USA. Mastercard hat heute etwa 13.400 Mitarbeiter und die weltweite Expansion geht weiter. Ähnlich wie bei VISA kooperiert auch Mastercard mit diversen Kreditinstituten, welche die Karten an die Kunden ausgeben. Das Produktportfolio reicht von klassischen Kreditkarten über Debitkarten bis hin zu Guthabenkarten. Deutschlandweit können Sie Ihre Mastercard an etwa 400.000 Akzeptanzstellen einsetzen.

American Express

Als Dritten im Bunde gibt es dann noch American Express, einen Anbieter, der seine Kreditkarten direkt ausgibt und keine Banken dazwischenschaltet. American Express eilt ein gewisser elitärer Ruf voraus. Jedoch schlägt sich das Nischendasein insbesondere in Europa leider auch darin nieder, dass es im Vergleich zu den beiden großen Konkurrenten doch deutlich weniger Akzeptanzstellen gibt. Unter gewissen Umständen könnte aber sicherlich auch eine American Express Kreditkarte für Sie die beste Wahl sein.

Wenn Sie sich für die legendäre American Express Black Card interessieren, müssen wir Sie leider enttäuschen. Diese Karte zählt zu den exklusivsten Kreditkarten der Welt und wird lediglich ausgewählten Persönlichkeiten von der Kreditkartengesellschaft angeboten.

Kreditkarten im Vergleich – was kostet eine Kreditkarte?

Online KreditkarteDie Kreditkarten-Kosten können je nach Bank und individuellem Angebot höchst unterschiedlich ausfallen. Wenn eine Kreditkarte kostenlos genannt wird, bedeutet das in erster Linie, dass keine Jahresgebühren berechnet werden. Allerdings können durchaus andere Arten von Kosten anfallen. Schauen Sie daher bei Ihrem Kreditkarten-Vergleich auf die folgenden Arten von Gebühren:

  • Jahresgebühren: Die Jahresgebühr einer Kreditkarte wird vom mit der Karte verbundenen Verrechnungskonto abgebucht, bei dem es sich meist um Ihr Girokonto handelt. Je nach Anbieter können diese Gebühren bis zu mehreren hundert Euro betragen. Ab einem bestimmten Jahresumsatz werden Sie bei manchen Kreditkarten von der Jahresgebühr befreit. Einige Banken wiederum locken mit einem gebührenfreien ersten Jahr, wonach es jedoch häufig teuer wird.
  • Gebühren für die Bargeldabhebung am Automaten: Beim Abheben von Bargeld am Automaten von Fremdbanken können für Sie als Kreditkartennutzer teils erhebliche Gebühren anfallen. Diese werden in der Regel prozentual berechnet und bewegen sich in einem Rahmen von 1 bis 4 Prozent des Abhebebetrags. Mit einigen Kreditkarten können Sie deutschland- oder sogar europa- und weltweit kostenlos Geld abheben. Bedenken Sie jedoch, dass im Ausland teilweise zusätzliche Gebühren fällig werden können.
  • Auslandseinsatzentgelt: Beim Bezahlen mit der Kreditkarte im Ausland, genauer gesagt außerhalb der Euro-Zone, kann die Bank Ihnen zusätzliche Gebühren berechnen – ein sogenanntes Auslandseinsatzentgelt. Dieses bewegt sich in einem Bereich bis etwa 2 Prozent der entsprechenden Summe und beruht darauf, dass für die Umrechnung des Betrags in eine fremde Währung Kosten anfallen.
  • Kreditzinsen: Sollten Sie sich für eine Credit Card entschieden haben und Ihre monatliche Kreditkartenrechnung nicht rechtzeitig ausgleichen, dann fallen für die offen gebliebene Summe Kreditzinsen an. Diese sind abhängig von der jeweiligen Bank. Üblich sind etwa 6 bis hin zu 22 Prozent effektiver Jahreszins. Sie sollten also ganz genau überlegen, ob Sie diese Möglichkeit wirklich in Anspruch nehmen möchten.

Wie sicher ist meine Kreditkarte?

Wichtig!Ein wichtiger Punkt bei der Auswahl einer Kreditkarte sollte der Faktor Sicherheit sein. Zwar lässt es sich – wie auch bei anderen Zahlungsmitteln – niemals komplett ausschließen, dass es Diebe oder Betrüger auf Ihre Karte abgesehen haben. Es gibt jedoch eine Reihe von Sicherheitsmerkmalen, die Sie vor Langfingern und deren Praktiken schützen können. Dazu gehören allen voran:

  • Kartenprüfnummer: Diese befindet sich auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte. Genauer gesagt handelt es sich um die letzten drei Ziffern, welche im Unterschriftsstreifen auf der rechten Seite der Kreditkartenrückseite abgebildet sind. Die Kartenprüfnummer müssen Sie vor allem bei Einkäufen in Onlineshops und auf Internetportalen angeben. Sie wird auch als Kartenprüfziffer, CVC2 oder CVV2 bezeichnet.
  • EMV-Chip: Dieser Chip ist seit Anfang 2011 in Europa Pflicht bei neu herausgegebenen Kreditkarten. Er ist wesentlich sicherer als der bis dahin eingesetzte Magnetstreifen, da es viel schwieriger ist, ihn auszulesen und zu duplizieren. Die Buchstaben EMV stehen dabei für die drei Kreditkartengesellschaften, welche den Chip entwickelten: Europay International, Mastercard und VISA.
  • Hologramm: Das Hologramm auf einer Kreditkarte zu fälschen ist selbst für geübte Ganoven nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Während bei Mastercard-Kreditkarten zwei ineinander greifende Weltkugeln sowie das Logo der Gesellschaft abgebildet werden, besteht das Hologramm bei VISA aus einer Taube.
  • Sicherheitszeichen: Zusätzlich zum Hologramm ist eine moderne Kreditkarte mit einem Sicherheitszeichen ausgestattet. Dieses wird jedoch erst bei ultraviolettem Licht sichtbar.
  • 3D-Secure: Dieser zusätzliche Passwortschutz macht Online-Shopping noch sicherer. Denn Sie müssen bei Einkäufen im Internet über ein spezielles Fenster eine 3D-PIN eingeben und damit die Transaktion freigeben.

Je mehr dieser Sicherheitsmerkmale Ihre Kreditkarte aufweist, desto besser ist es. Darüber hinaus sollten Sie natürlich die ganz normale Vorsicht walten lassen und beispielsweise von Bestellungen auf unseriös erscheinenden Seiten Abstand nehmen. Generell sollten Sie immer gut überlegen, wem Sie Ihre sensiblen Kreditkartendaten anvertrauen.

Verdecken Sie beim Geld abheben am Automaten immer mit Ihrer Hand die Schaltflächen bei der Eingabe Ihrer PIN. Denn findige Verbrecher könnten Ihnen beim Eintippen theoretisch über die Schulter schauen oder unbemerkt eine Kamera installiert haben, die Ihre Eingaben aufzeichnet und den Ganoven übermittelt.

Wie kann ich meine Kreditkarte sperren?

Wichtiger HinweisTrotz aller Sicherheitsmaßnahmen kann es passieren. Ihre Kreditkarte geht verloren oder wird Ihnen gestohlen. Nun ist schnelles Handeln angesagt. Denn es zählt jede Minute, um Kriminellen den Zugang zu Ihrem Kreditkartenkonto zu erschweren. Rufen Sie daher sofort die Notfallnummer Ihrer Kreditkartengesellschaft an und lassen Sie die Kreditkarte sperren. Um später bei etwaigen Streitfällen bezüglich der Haftung auf der sicheren Seite zu sein, empfehlen wir Ihnen, sich Datum und Uhrzeit Ihres Anrufs zu notieren.

Im Regelfall wird es bei einem Verlust Ihrer Kreditkarte jedoch nicht zu Problemen mit VISA oder Mastercard kommen. Lediglich, wenn grobe Fahrlässigkeit im Spiel sein und Ihnen nachgewiesen werden sollte, bleiben Sie möglicherweise auf Ihrem Schaden sitzen. Daher sollten Sie beispielsweise niemals Ihre PIN an Dritte weitergeben. Bewahren Sie PIN und Kreditkarte außerdem niemals zusammen auf, indem Sie die PIN etwa auf einen Zettel schreiben und diesen in Ihren Geldbeutel legen. Durch ein solches Verhalten machen Sie es Kriminellen unnötig einfach!

Den allgemeinen Sperrnotruf für Kreditkarten erreichen Sie in Deutschland unter der Telefonnummer 116 116. Wenn Sie sich im Ausland befinden, müssen Sie die +49 116 116 wählen. Alternativ dazu können Sie sich auch direkt an die jeweilige Kreditkartengesellschaft oder die ausgebende Bank wenden, wenn dort eine Sperrhotline angeboten wird.

Mit der Kreditkarte auf Reisen – das sollten Sie wissen

Bitte merken!Eine Kreditkarte kann auf Ihren Reisen zu einem wertvollen Begleiter werden. Denn das bargeldlose Bezahlen ist nicht nur bequem, sondern auch sicherer. Sollten Ihre Münzen und Scheine nämlich gestohlen werden, ist es sofort unwiederbringlich verloren. Bei Ihrer Kreditkarte hingegen können Sie durch eine sofortige Sperrung einen Missbrauch noch verhindern. Außerdem ist es komfortabel, mit der Kreditkarte zu bezahlen, da Sie es sich somit in manchen Ländern sogar komplett sparen können, Fremdwährungen abzuheben. Sollte das doch einmal nötig sein, dann erfolgt die Abhebung mit Ihrer Kreditkarte am Geldautomaten.

Hinzu kommen bei manch einer Kreditkarte attraktive Zusatzleistungen wie zum Beispiel Rabatte beim Tanken, bei Hotelübernachtungen oder Flugbuchungen. Auch Reiseversicherungen können sich im Ernstfall als nützlich erweisen – ebenso wie die Möglichkeit, im Notfall Bargeld von der Kreditkartengesellschaft zu erhalten. Welche Leistungen Ihnen Ihre Kreditkarte im Speziellen bietet, sollten Sie vor Ihrer Reise in Erfahrung bringen. Wichtig ist, dass Ihre Karte für den Auslandseinsatz freigeschaltet ist und Ihr Kreditkartenlimit nicht zu knapp bemessen ist. Andernfalls könnte es zum Beispiel bei der Mietwagenbuchung zu Problemen kommen, weil die Kaution nicht geblockt werden kann.

Überblick: Kreditkarte online beantragen leicht gemacht

Günstige KreditkarteWenn Sie unseren Kreditkarten-Vergleich gestartet haben, sind Sie schon fast am Ziel. Es sind jetzt nur noch wenige Schritte erforderlich, bis Sie Ihre neue Kreditkarte in Ihren Händen halten werden. Diese haben wir an dieser Stelle in einer Übersicht für Sie zusammengefasst:

  1. Füllen Sie den Online-Antrag bei der Bank Ihrer Wahl aus.
  2. Nach der Prüfung des Antrags können Sie die Antragsunterlagen bei manchen Kreditinstituten direkt herunterladen und ausdrucken. Vereinzelt ist es immer noch so, dass Sie die Unterlagen per Post zugeschickt bekommen.
  3. Lesen Sie sich alles nochmals aufmerksam durch, dann unterschreiben Sie den Antrag und stellen weitere Dokumente wie Kontoauszüge oder Gehaltsnachweise zusammen, die von der Bank angefordert wurden.
  4. Führen Sie die Legitimierung durch. Bei manchen Banken läuft dies noch immer über das klassische PostIdent-Verfahren, bei dem Sie mit den gesammelten Unterlagen eine Postfiliale aufsuchen und sich Ihre Identität von einem Mitarbeiter bestätigen lassen. Einfacher und schneller geht es via VideoIdent von zu Hause aus. Dazu benötigen Sie nur ein Smartphone, Tablet oder einen Computer mit Webcam.
  5. Senden Sie den unterschriebenen Antrag an die Bank. Beim PostIdent-Verfahren wird der Postmitarbeiter dies für Sie übernehmen. Wenn Sie das VideoIdent-Verfahren nutzen, ist meist sogar eine digitale Unterschrift möglich.
  6. Nachdem die Bank alles geprüft hat, erhalten Sie wenige Tage später Ihre Kreditkarte zugeschickt. Die Geheimzahl wird Ihnen aus Sicherheitsgründen per separatem Brief zugehen.

Gibt es einen Kreditkarte-Test bei der Stiftung Warentest und Öko Test?

FragezeichenNeben unserem Kreditkarten-Vergleich können Sie auch noch auf einige weitere seriöse Quellen zugreifen, um sich ein umfassendes Bild der Möglichkeiten zu machen. Empfehlenswert ist in diesem Kontext stets ein Besuch bei der Stiftung Warentest. Denn die neutralen Experten wissen seit Jahrzehnten mit ihren fundierten Testberichten zu überzeugen. Auch einen Kreditkarten-Test finden Sie auf der Website der Stiftung. Dieser stammt aus dem März 2019. Getestet wurden 32 Kreditkarten mit und ohne Girokonto. Wenn Sie sich den Testbericht freischalten lassen, erhalten Sie zudem noch einen Testbericht zu Premium-Kreditkarten aus der Zeitschrift Finanztest vom September 2018 sowie einen Testbericht über die Qualität von Kreditkartenabrechnungen aus der Finanztest vom August 2018.

Eine ähnlich beliebte Quelle für Verbrauchertests ist das Magazin Öko Test. Dort wurde jedoch bisher leider noch kein Kreditkarte-Test durchgeführt. Sollte sich das in Zukunft ändern, dann werden wir selbstverständlich gerne an dieser Stelle einen entsprechenden Link hinzufügen. Vielleicht nicht ganz uninteressant ist in diesem Zusammenhang das Thema Bezahlen mit Google Pay und Apple Pay. Hierzu können Sie bei Öko Test einen relativ aktuellen Artikel finden. Anders als üblicherweise die dortigen Testberichte liegt der Beitrag nicht hinter einer Bezahlschranke.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Kreditkarte

In unserem FAQ-Bereich haben wir einige der meistgestellten Fragen zum Thema Kreditkarte zusammengestellt und beantworten diese jeweils kurz und präzise. Mit etwas Glück wird auch Ihre Frage hier aufgegriffen.

FAQ

Welche Kreditkarten gibt es in Deutschland?

Es erwartet Sie eine breite Vielfalt an Angeboten, angefangen bei klassischen Kreditkarten über die sogenannten Debitkarten bis hin zur guthabenbasierten Prepaid-Kreditkarte. Einige Karten werden von einer Bank zusammen mit einem Girokonto angeboten, andere wiederum beantragen Sie direkt bei einer Kreditkartengesellschaft. Zudem haben Sie die Auswahl aus Kreditkartensystemen wie VISA, Mastercard und American Express. Einige Kreditkarten sind kostenlos, das heißt ohne Jahresgebühr, andere wiederum bieten Ihnen Zusatzleistungen wie Versicherungen und Rabatte.

Welche Kreditkarten-Anbieter gibt es?

In Deutschland können Sie Kreditkarten von VISA, Mastercard und American Express bekommen. Während Sie bei American Express Ihren Vertrag direkt mit dem Kreditkartenunternehmen abschließen, werden VISA und Mastercard von verschiedenen Banken ausgegeben.

Was kostet eine Kreditkarte?

Die Kreditkarten-Kosten sind je nach Anbieter ganz unterschiedlich hoch. Während einige Banken Jahresgebühren im dreistelligen Bereich berechnen, entfallen diese Gebühren anderswo komplett. Aber auch für die Gelbabhebung, das Bezahlen im Ausland oder für Kreditzinsen können zusätzliche Kosten entstehen, deren Höhe von den jeweiligen Bedingungen des Kreditkartenanbieters abhängen.

Wie kann ich eine Kreditkarte beantragen?

Zum einen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Hausbank aufzusuchen und sich dort von einem Berater durch den gesamten Vorgang begleiten zu lassen. Die beste Kreditkarte für Ihre Zwecke finden Sie allerdings eher, indem Sie einen Online-Kreditkarten-Vergleich wie hier bei SZ.de durchführen. Die Beantragung kann dann in vielen Fällen direkt online stattfinden, wodurch Sie eine Menge Zeit und Energie sparen.

Wie schnell bekomme ich meine Kreditkarte geschickt?

Sobald Ihr Antrag von der Bank geprüft wurde und Sie grünes Licht erhalten haben, steht eine Zusendung Ihrer Kreditkarte nichts mehr im Wege. Im Regelfall dauert dies wenige Werktage, aber es ist natürlich immer auch von der Schnelligkeit der Post abhängig. Bedenken Sie, dass Sie Ihre PIN in einem gesonderten Schreiben zugesendet bekommen.

Wie schütze ich mich vor einem Kreditkartenbetrug?

Achten Sie schon beim Aussuchen Ihrer neuen Kreditkarte darauf, dass die wichtigsten Sicherheitsmerkmale erfüllt werden. Diese haben wir Ihnen weiter oben in diesem Artikel in detaillierter Form aufgelistet. Wenn Sie heute eine neue Kreditkarte beantragen, dann sollte diese beispielsweise über den modernen Sicherheitsstandard 3D-Secure verfügen.

Wo finde ich die Kreditkartennummer?

Die Kreditkartennummer ist gut sichtbar auf der Vorderseite Ihrer Kreditkarte angebracht und zwar in aufgestanzter Form, sodass Sie die einzelnen Ziffern erfühlen können. Es handelt sich um eine 12- bis 16-stellige Nummer, die einzigartig ist. Neben der Kreditkartennummer ist auf der Vorderseite auch das Ablaufdatum abgebildet.

Fazit: Für jeden Nutzertyp die richtige Kreditkarte

Das Wichtigste bei einem Kreditkarten-Vergleich ist, dass Sie sich vorab Gedanken darüber machen, wie und wo Sie die Karte hauptsächlich nutzen möchten und auf welche Funktionen Sie auf keinen Fall verzichten wollen. Ist es Ihnen wichtig, dass Sie keine Jahresgebühren bezahlen müssen? Dann ist die beste Kreditkarte für Sie eine sogenannte kostenlose Kreditkarte.

Wenn Sie gerne einen gewissen finanziellen Spielraum haben möchten, sind die klassische Credit Card beziehungsweise die Charge Card die richtige Wahl für Sie. Einen direkteren Überblick über Ihre Ausgaben bietet Ihnen die Debit Card durch die zeitnahen Abbuchungen. Und wenn Sie die volle Kostenkontrolle haben möchten, dann entscheiden Sie sich für eine Prepaid-Kreditkarte und laden dort je nach Bedarf Guthaben auf.