bedeckt München

Reiseführer Neuseeland:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Neuseelandreise

Anreise

Ans andere Ende der Welt fliegt man entweder auf der West- (USA) oder Ostroute (Asien). Die Flugzeiten liegen zwischen ca. 21 und 23 Stunden. Bei Flügen über Amerika müssen Sie auf penible Sicherheitsvorkehrungen gefasst sein und die Visa-Vorschriften beachten. Die besten Verbindungen auf dieser Route (vor allem bei Stopps in der Südsee) bietet Air New Zealand ( www.airnewzealand.com ), allerdings grundsätzlich ab London mit Zubringerflügen ab Deutschland. Auch Kombinationen mit Lufthansa sind möglich – entweder bis Los Angeles oder Hongkong. Auf den Langstrecken setzt Air New Zealand seit 2011 in der Economy Class ihre vielbeachtete „Skycouch“ ein, die sich aus einer Reihe von drei Sitzen entwickelt und komplett bis zum Vordersitz in eine ebene Fläche verwandeln lässt. Zwei Erwachsene zahlen für ihren Sitzplatz den regulären Preis, der dritte Sitz kostet ungefähr die Hälfte – eine Investition, die sich bei der langen Flugzeit sehr lohnt.

Auf der Ostroute hat Singapore Airlines ( www.singaporeair.com ) die schnellste Verbindung mit kurzem Aufenthalt in Singapur. Preislich attraktiv mit gutem Service ist Qantas ( www.qantas.com ), die aber in Singapur und dann in einer australischen Stadt zwischenlandet. Wer die lange Strecke in angenehme 6- bis 7-Stundenetappen (Dubai, Singapur, Sydney) unterteilen will, ist bei Emirates ( www.emirates.com ) gut aufgehoben. Tipp: Oft sind Flüge nach Australien preiswert zu bekommen, weiter nach Neuseeland geht es dann mit einer Billigairline wie Virgin Australia ( www.virginaustralia.com ) oder Jetstar ( www.jetstar.com ). Kalkulieren Sie aber Flugverspätungen, den Terminalwechsel und evtl. Kosten für Übergepäck ein. Billigflieger erlauben allenfalls 20 Kilo Freigepäck, internationale Airlines oft 23, bei Emirates sogar 30 Kilo! Air Asia ( www.airasia.com ) ist eine Low-Budget-Airline, die seit 2011 von Paris und London über Kuala Lumpur nach Christchurch fliegt. Weitere europäische Abflugziele sind geplant. Probleme mit dem Übergepäck? www.packsend.co.nz und www.got-excess-baggage.com helfen. Alles über Freigepäckgrenzen erfahren Sie über www.luggagelimits.com .

Auskunft

Ein neuseeländisches Fremdenverkehrsamt gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht, aber eine informative Website: www.newzealand.com . Einen sehr informativen Newsletter können Sie unter www.neuseelandhaus.de kostenlos bestellen.

Auto

In Neuseeland wird links gefahren, defensiv und dank geringer Verkehrsdichte recht stressfrei. Die Hauptstrecken (State Highways, in diesem Buch abgekürzt SH, und Highways) sind asphaltiert und gut ausgebaut, aber bisweilen sehr kurvenreich. Dadurch schätzt man Entfernungen oft falsch ein. Mehrspurige Schnellstraßen gibt es nur im Umkreis der Großstädte. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 100 km/h, in Ortschaften 50 km/h. Achtung: intensive Geschwindigkeitskontrollen mit speed cameras und Alkoholkontrollen (0,4 Promille-Grenze). Im Kreisverkehr gilt rechts vor links, ebenso an Kreuzungen (Hier soll die Regelung aber aufgehoben werden. Bitte erkundigen Sie sich!). Man braucht einen internationalen Führerschein. Der ist nur in Verbindung mit dem nationalen gültig. Telefonieren am Steuer nur mit Freisprechanlage!

Diplomatische Vertretungen

Embassy of the Federal Republic of Germany

Hobson Street 90–92 Wellington 04 4736063 www.wellington.diplo.de

Consulate-General of Austria

Willis Street 57 Wellington 04 4996393 www.austria.org.au

Embassy of Switzerland

Panama Street 22–24 Wellington 04 4721593 www.eda.admin.ch/wellington

Einreise

Bei einem Aufenthalt bis zu drei Monaten ist kein vor der Reise zu beantragendes Visum erforderlich, der Reisepass muss noch 3 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein. Achtung bei Stopovern in asiatischen Ländern: Dort muss der Reisepass noch mindestens 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sein. Vorweisen muss man das Rückflugticket, dann wird ein Visum für drei Monate in den Pass eingetragen. Wer bis zu zwölf Monate als Tourist im Land bleiben möchte, sollte sich sein Visum vorher bei der Botschaft im Heimatland – für Deutschland: Botschaft von Neuseeland Friedrichstraße 60 10117 030 2062121 www.nzembassy.com/germany – besorgen. Dort ist es preiswerter. Spezielle Regeln gelten für Studenten, die vorübergehend in Neuseeland arbeiten wollen (work and travel www.workandincome.govt.nz ).

Geld & Devisen

Sehr verbreitet sind Visa und Eurocard/Mastercard, die von fast allen Tankstellen, den meisten Supermärkten und Hotels akzeptiert werden und mit denen auch an vielen Automaten (Maestro-Zeichen) Geld abgehoben werden kann – übrigens auch mit EC-Karte und PIN (günstiger). Immer häufiger werden ca. 2-prozentige Aufschläge für den Gebrauch von Kreditkarten verlangt (Tankstellen, Mietwagen). Nach wie vor sind Travellerschecks (Euro) eine sichere Angelegenheit.

Gesundheit

Impfungen sind nicht notwendig, die medizinische Versorgung entspricht den Maßstäben in Europa. Auf jeden Fall eine zusätzliche Reisekrankenversicherung mit Rücktransport abschließen. Nach einem Unfall genießen auch Touristen kostenlose Erstbehandlung (accident compensation).

Inlandsreiseverkehr

Züge verkehren nur zwischen Auckland und Wellington, Picton und Christchurch und zwischen Christchurch und Greymouth; Infos: TranzAlpine www.railnewzealand.com .

Busse pendeln regelmäßig zwischen allen Orten auf der Nord- und der Südinsel; sie sind zuverlässig und ideales Verkehrsmittel für Rucksacktouristen.

Besonders günstig sind Pässe für Bus, Bahn, Fähre und Flugzeug, z. B. Flexi Pass bzw. Hop-on-Hopp-off-Tickets ( www.intercitycoach.co.nz und www.flexitrips.co.nz ) und Scenic Rail Pass ( www.tranzscenic.co.nz ). Die Backpackerbusse von Magic www.magicbus.co.nz und Kiwi Experience www.kiwiexperience.com fahren noch preiswerter. Alle Pässe können auch vor Ort gekauft werden.

Nationale Flüge werden von Air New Zealand 0800 737000 www.airnewzealand.com und der Qantas-Tochter Jetstar 0800 800995 www.jetstar.com angeboten. Sonderangebote übers Internet. Der Hin- und Rückflug Auckland–Christchurch kostet ca. 100 Euro, je nach Tageszeit.

Für Wohnmobilfahrer: Die Fähre zwischen Nord- und Südinsel (Nov.–März) möglichst schon zu Hause buchen, sonst sofort nach Ankunft in Christchurch oder Auckland. 4 4983000 www.interislander.co.nz oder www.bluebridge.co.nz

Internetcafés & Wlan

Internetcafés gibt es in den touristischen Zentren an jeder Ecke und alle Vier- und Fünf-Sterne Hotels bieten Internetanschluss (meist gegen Aufpreis) auf den Zimmern. Auch viele i-Sites (Visitor Information) verfügen über Internetanschluss für die Gäste. Haben Sie ein WLAN-fähiges Handy oder Notebook, können Sie landesweit in rund 600 Cafés, auf Campingplätzen oder in Hotels auf Hotspots zurückgreifen – fast ausschließlich gegen Gebühr (das erfahren Sie nach Öffnen des Browsers). Ipass ( www.ipass.com ), Telecom New Zealand ( www.telecom.co.nz/wirelesshotspot ) oder das populäre CaféNET ( www.cafenet.co.nz ) bieten Prepaidkarten für WLAN an. Auf folgenden Seiten finden Sie Hotspots in Ihrer Nähe: www.jiwire.com , www.hotspot-locations.de , www.wi-fihotspotsdirectory.com , www.wififreespot.com , www.totalhotspots.com (nur ipass-WLAN-Service)

Klima & Reisezeit

Die beste Reisezeit ist im Nov./Dez. (Frühjahr) sowie während der meist wetterbeständigen Monate Feb., März, April (Sommer/Herbst). Das Land ist stets Winden ausgesetzt. Durchschnittlich fallen 700–1500 ml Niederschlag, ideal für die üppige Vegetation. Das Klima auf der Südinsel ähnelt dem mitteleuropäischen, im Norden der Nordinsel ist es eher subtropisch. Ausgezeichneter Wintersport ist auf Nord- und Südinsel Juli–Sept. möglich. Zu jeder Reisezeit gehören ein warmer Pullover und regenfeste Kleidung ins Gepäck! Alles zum Wetter gibt's unter www.metservice.com .

Mietwagen & Wohnmobile

Das Mindestalter, um in Neuseeland ein Auto zu mieten, beträgt 21 Jahre. Ein neuwertiges Mittelklassemodell kostet ca. 80 NZ$/Tag, z. B. bei Maui Richard Pearse Drive Mangere 09 2753013 www.maui-rentals.com plus Vollkaskoversicherung (ca. 15–30 NZ$/Tag). Ältere Modelle sind günstiger. Rabatte gibt's bei einer Mietdauer von mehr als drei Wochen. Beim Befahren bestimmter Strecken mit dem Mietwagen erlischt der Versicherungschutz. Sparen Sie nicht an einer Vollkaskoversicherung, wenn doch, achten Sie unbedingt auf Ihr Kreditkartenlimit. Einige Vermieter belasten Ihr Konto sofort mit 5000 NZ$ (Kaution), wenn Sie keine Vollkaskoversicherung abschließen.

Inklusive Vollkaskoversicherung (ca. 60 NZ$) und Campingplatz (ca. 40 NZ$) kostet ein bis zu zwei Jahre altes Zwei-Bett-Wohnmobil (ohne WC/Dusche) durchschnittlich knapp 250 NZ$/Tag im Reisezeitraum Feb.–April. Ältere Fahrzeuge sind ca. 20–30 Prozent günstiger.

Touristen mit Zelt und Reisemobil finden weitere wichtige Infos auch über www.goseenewzealand.co.nz und www.camping.org.nz .

Öffnungszeiten

Seit der Liberalisierung des Ladenschlussgesetzes haben viele Supermärkte bis spät abends und am Wochenende geöffnet. Alle übrigen Geschäfte öffnen wochentags meist von 9–17.30 Uhr, beim Late Night Shopping am Donnerstag bzw. Freitag bis ca. 20 Uhr. In größeren Städten sind sie auch sonntags zwischen 11 und 16 Uhr geöffnet.

Post

Eine Postkarte nach Europa kostet 1,90 NZ$ und ist ca. 6–10 Tage unterwegs. Ein Brief kostet 2,40 NZ$.

Strom

230 Volt Wechselstrom. In Neuseeland gibt es ausschließlich dreipolige Flachstecker. Sie benötigen einen Adapter, den Sie vor Ort in Elektro- und Koffergeschäften erhalten.

Telefon & Handy

Ortsgespräche sind von privaten Telefonen gebührenfrei. In öffentlichen Telefonzellen benutzt man Telefonkarten, die jeder Dairy oder Zeitschriftenhändler führt. Preiswerter sind Karten von privaten Anbietern in vielen Internetcafés überall im Land. Oft kostet dort ein Telefonat nach Deutschland ca. 6 Cent/Min.

Mit dem heimischen Mobiltelefon (GSM) sind Sie auch in Neuseeland über das Roaming erreichbar – je nach Dienstleister ein mehr oder weniger teurer Spaß. Bei einem längeren Aufenthalt kann es unter Umständen günstig sein, wenn Sie alle Handyanrufe vor dem Abflug auf Ihre Mailbox umleiten. In Neuseeland kaufen Sie dann z. B. bei Vodafone einen prepaid chip, der in Ihr GSM-Handy passt (40 NZ$ inkl. 10 NZ$ Gesprächsguthaben). Sie bekommen sofort eine neuseeländische Mobilrufnummer sowie eine Sprachmailbox. Gebühren/Min.: 1,39–1,99 NZ$ für ein Gespräch nach Deutschland (19–7 Uhr).

Vorwahl nach Deutschland 0049, Österreich 0043, in die Schweiz 0041, Vorwahl nach Neuseeland 0064. Die in diesem Band angegebenen 0800-Nummern sind in Neuseeland gebührenfrei. Für einen Notruf wählen Sie generell 111.

Trinkgeld

Trinkgelder sind nicht üblich – auch wenn diese Regel bei wirklich gutem Service mehr und mehr durchbrochen wird.

Übernachten

Wer eine Unterkunft sucht, findet sie unter www.superiorinns.co.nz , www.heritageinns.co.nz , www.nzcamping.co.nz , www.friars.co.nz oder www.bnb.co.nz . Sehr günstige Hotelangebote gibt es vier Wochen vor Anreise unter www.wotif.co.nz , www.ratestogo.com und www.fourcorners.co.nz . Backpackers holen sich ihre Tipps auf den Websites www.backpack.co.nz , www.vip.co.nz und www.yha.org.nz .

Die tourist flats (komfortable Hütten) und cabins (einfache Hütten) auf Campingplätzen kosten ca. 40 NZ$/ Person, ca. 25 NZ$ bezahlt man durchschnittlich für die zahlreichen Backpacker Hostels in Mehrbett- bzw. Doppelzimmern.

Auf den meist gut ausgestatteten Campingplätzen kostet die Nacht für zwei Personen und ein Wohnmobil 35 NZ$. Wildromantisch, aber ohne Komfort sind die etwa 200 vom Department of Conservation (DOC) ausgewiesenen Conservation Campsites. Achtung: Seit 2011 gibt es ein neues Gesetz, dass das sogenannte „Freedom Camping“ (Übernachten außerhalb von Campingplätzen) vor allem für Fahrzeuge ohne Toilette stark einschränkt. Der Grund: Zu große Verschmutzung der Natur durch rücksichtslose Reisemobilisten.

Verschiedene Hotelketten (Best Western, Golden Chain, Flag) und Agenturen (Main Stay) bieten Hotelpässe an ( 120–190 NZ$ pro Zimmer/ Nacht ). Farmaufenthalte vermittelt Rural Holidays Christchurch 03 3556218 www.ruralholidays.co.nz oder auch www.nzfarmholidays.co.nz , www.ruraltourism.co.nz und www.nzhomestay.co.nz . Oft sind Zimmer/Cabins und Flats mit ein bzw. zwei Schlafzimmern, Kitchenette inkl. Mikrowelle etc. ausgestattet, was die Verpflegungskosten spürbar senkt. Der durchschnittliche Preis für ein modernes 1-Bedroom-Apartment beträgt ca. 130–170 NZ$ pro Nacht .

Zeit

Neuseeland liegt in der Nähe der Datumsgrenze. Während unserer Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied plus 10 Stunden, während der neuseeländischen Sommerzeit (Okt.–Anfang April) plus 12 Stunden. Die Zeiten für Sonnenauf- und untergänge und vieles mehr finden Sie auf www.timeanddate.com .

Zeitungen & Magazine

Zeitungen und Magazine aus Europa liegen – wenn überhaupt – erst ein bis zwei Wochen nach Erscheinen aus. Die Auswahl an neuseeländischen Zeitungen ist im Verhältnis zur Einwohnerzahl groß.

Zoll

Die Einfuhr von Gegenständen des persönlichen Bedarfs ist zollfrei, ebenso Geschenke, deren Wert 700 NZ$ nicht übersteigt. Außerdem: 250 g Tabak, 2,2 l hochprozentiger Alkohol, 4,5 l Wein oder Bier. Verderbliche Lebensmittel dürfen nicht eingeführt werden (hohe Strafen! www.customs.govt.nz ). Sehr selten wird auf die Preise noch die GST (Goods and Services Tax) aufgeschlagen: zurzeit 15 Prozent. Zollfrei bei der Wiedereinreise in die EU: u. a. 200 Zigaretten, 1 l hochprozentiger Alkohol, 4 l Wein und Geschenke bis 430 Euro.

Weiter zu Kapitel 10

Die Reisejournalisten haben ihr Paradies auf Erden am anderen Ende gefunden, die Liebe zu Land und Leuten mit einem Wohnsitz auf der Südinsel besiegelt. Das verschafft ihnen stets aktuelle Insider-Tipps, gewährt aber auch kritische Blicke hinter die grüne Fassade. Weil Neuseeland ihnen zur Herzensangelegenheit wurde, zeigen sie anderen auch als Reiseleiter gern die Schönheiten ihrer Wahlheimat.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite