bedeckt München

Reiseführer England:Einkaufen

Die neuesten Modekreationen finden Sie ebenso auf der Insel wie feines Silber und überraschend gute Lebensmittel

Antiquitäten

Für Liebhaber von Antiquitäten ist England eine besonders gute Adresse. Die Engländer selbst investieren ihr Geld vor allem in Möbel und Uhren. Touristen werden sich eher nach silbernen Gegenständen, etwa Kannen, Zuckerdöschen, Bilderrahmen oder Besteck, umschauen. Auch das Porzellan der berühmten Manufakturen Doulton, Spode oder Wedgwood ist eine stilvolle Erinnerung an den Urlaub.

Gartencenter

Engländer lieben ihre Gärten. Entsprechend gut ist das Angebot an Pflanzen, Samen und Produkten rund um den Garten in den vielen garden centres.

Gift Shops

Auffällig beim Sightseeing sind die vielen gift shops, die Souvenirläden: keine Kathedrale, keine Burg, kein Herrensitz ohne Geschenkladen, wo es neben buntem Nippes auch gute Kleidungsstücke (Schlipse, T-Shirts), Bücher, Glas, Geschirr und leckere Mitbringsel wie Marmelade oder Chutney gibt.

Käse

Besonders stolz sind die Engländer auf ihre Käsekultur. Eine enorm große Auswahl gibt es bei Fortnum & Mason in London. Bekannt sind auch Neil's Yard Dairy in Covent Garden, Paxton and Whitfield in der Jermyn Street in der Hauptstadt sowie die Läden im westlichen Cheddar, wo der berühmte Cheddarkäse mit seiner charakteristischen goldgelben bis orangen Farbe zu Hause ist. Viele halten den Blauschimmelkäse Stilton aus Ostengland für die edelste Sorte.

Kosmetika

Namen wie Crabtree & Evelyn stehen für Badesalze, Lavendelseifen und Potpourris. Seit einigen Jahren sind die Naturprodukte der Firma Lush aus Poole der Renner, u. a. Linsenshampoo und Mandelbuttercreme. Edel sind die Produkte der traditionellen britischen Firma Molton Brown, die allerdings inzwischen zu einem japanischen Konzern gehört.

Mode

Modern und kreativ gestaltete Modegeschäfte rangieren ganz vorn in der Gunst der Kunden. Es gibt nicht einen berühmten Designer, der nicht in der Londoner Sloane Street, Bond Street oder in der immer begehrteren Conduit Street vertreten ist. Auch wer das Kleingeld für bekannte Label nicht hat, muss darauf nicht verzichten. Secondhandshops für Designerwaren und die Basare in London (Camden und Bermondsey Market), die Lanes in Brighton, die Märkte in Bath und Chipping Norton in den Cotswolds sind ergiebig. Ausgefallene Mode für Junge und Mutige ist in den Großstädten zu finden, beispielsweise im Northern Quarter von Manchester und um Spitalfields Market und Brick Lane im Osten von London.

Noch nie aus der Mode gekommen sind bis jetzt die berühmten wetterfesten Barbourjacken. Es gibt sie in den Kaufhäusern John Lewis oder Debenham. Als feinstes Kaufhaus gilt Harvey Nichols. Das Haupthaus befindet sich in London, Filialen wurden u. a. in Leeds und Manchester eröffnet. Ein überwältigendes Angebot in vielen Preislagen hat das zweitgrößte Kaufhaus der Insel (nach dem Konsumtempel Harrods): Selfridges in der Londoner Oxford Street.

Secondhandshops

Hier gibt es Kleidung, Porzellan, Bücher, CDs und DVDs zu Schnäppchenpreisen - und wenn man nichts findet, dann bringt das Stöbern echte Einblicke in die Gewohnheiten und Vorlieben der Engländer.

Spezialitäten

Die großen Supermärkte haben viele Lebensmittelgeschäfte und Wochenmärkte verdrängt, doch gibt es eine Gegenbewegung: Feine Delikatessenläden verkaufen Spezialitäten der Gegend. Selbstversorger sollten nach den farmer's markets Ausschau halten, wo ein- oder zweimal im Monat Produkte aus der unmittelbaren Umgebung von den Erzeugern selbst verkauft werden.

Weiter zu Kapitel 5

Es muss irgendwo zwischen dem Ärmelkanal und dem ersten englischen Frühstück gewesen sein, als der Journalist noch zu Schulzeiten seine Vorliebe für die Britischen Inseln entdeckte. Inzwischen berichtet er seit fast 15 Jahren über Land und Leute, Politik und Sonderbares in Großbritannien und Irland. Zeitweise lebte er in Bristol, wo er auch heute noch regelmäßig anzutreffen ist.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite