bedeckt München 11°

Reiseführer Côte d'Azur:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Côte-d'Azur-Reise

MARCO POLO Autor Peter Bausch

Anreise

Aus Deutschland führt die schnellste Route über Karlsruhe–Freiburg–Mulhouse–Lyon–Aix-en-Provence. Mehr Zeit braucht die Strecke Basel–Genf–Grenoble und die Route Napoléon über Digne-les-Bains und Grasse an die Küste. Urlauber aus Bayern und Österreich können die Côte d'Azur auch über die Brenner-Autobahn, dann über Mailand und Genua erreichen. Auf den französischen (péage) und italienischen Autobahnen sowie über den Brenner werden Mautgebühren erhoben; auf den Schweizer Autobahnen zahlt man eine Jahresgebühr für die Vignette. In der französischen Sommerferienzeit Mitte Juli bis Mitte August ist es ratsam, den Samstag als Anreisetag zu vermeiden. Dann sind kilometerlange Staus die Regel. Im Sommer verkehren Autozüge von Hamburg und Düsseldorf über Avignon nach Fréjus an der Côte d'Azur. Avignon ist auch das Ziel der Autozüge aus Berlin und Hildesheim ( www.dbautozug.de ).

Zwischen Fréjus und Menton verläuft die Bahnlinie Marseille–Toulon–Genua immer entlang der Küste. Hyères ist durch eine Stichbahn mit Toulon verbunden. Die zeitlich schnellste Strecke ist jene über Paris; von dort braucht der Hochgeschwindigkeitszug TGV weniger als 3 Std. bis Marseille, von dort geht es weiter nach Toulon, Les Arcs und Saint-Raphaël bis nach Nizza. Für den TGV sollten Sie auf jeden Fall reservieren ( www.tgv-europe.de ). Länger dauert die Bahnfahrt über Basel, Genf und Lyon oder über Mailand, Turin und Genua. Zwischen Grasse und Cannes verkehrt der Regionalzug (TER) und verbindet das Hinterland direkt mit der Côte d'Azur bis nach Nizza.

Zentraler Flughafen ist Nice-Côte d'Azur ( www.nice.aeroport.fr ), den alle großen Airlines ansteuern, auch die Billigflieger mit Direktverbindungen nach Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg, München, Wien, Basel, Genf und Zürich. Direkt am Flughafen starten die Busse von Phocéens Cars 00493856661 mehrmals am Tag nach Le Cannet, Mandelieu, Fréjus, Le Muy, Brignoles und Marseille. Erste Billigairlines fliegen inzwischen auch den Regionalflughafen Toulon-Hyères ( www.aeroport.var.cci.fr ) an, aber es gab bei Redaktionsschluss noch keine Linienflüge nach Deutschland.

Auskunft

Französische Zentrale für TourismusAtout France

Comité Régional du Tourisme Riviera – Côte d'Azur

0493377878 www.cotedazur-tourisme.com

Comité Régional du Tourisme Provence-Alpes – Côte d'Azur

04 91564700 www.decouverte-paca.fr

Maison des Alpes de Haute-Provence

04 92315729 www.alpes-haute-provence.com

VAR Tourisme

04 94185960 www.visitvar.fr

Auto

Höchstgeschwindigkeit: Auf Autobahnen gilt 130, bei Regen 110 km/h, auf National- und Départementstraßen (N, D) 90, bei Regen 80 km/h, in Ortschaften 50 km/h. Vorsicht: Die Küstenstraßen sind in der Hauptsaison sehr stark befahren. Die Polizei kontrolliert ausgesprochen streng und verhängt hohe Geldbußen. Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Im Fall einer Panne: Das Abschleppen (dépanneur-remorqueur) vermittelt ent-weder die Polizei oder Sie rufen ein Unternehmen über die Notrufsäule oder unter Rufnummer 17. Bei einem Verkehrsunfall muss die Polizei nur bei Personenschäden eingreifen. Nehmen Sie unbedingt die grüne Versicherungskarte mit.

Banken & Kreditkarten

Banken haben vorwiegend Mo–Fr 8.30–12 und 14–17 Uhr geöffnet. Geldautomaten finden Sie fast in jedem Ort. Kreditkarten werden außer in großen Hotels und Restaurants auch in vielen Geschäften, Supermärkten, an Autobahnzahlstellen (péage) und Tankstellen angenommen.

Brandschutz

Wegen der alljährlichen Waldbrände im Sommer gibt es drastische Sicherheitsvorschriften für den Brandschutz an der Côte d'Azur. Von Juli–Mitte Sept. können gefährdete Gebiete wie der Esterel oder das Massif des Maures auch für Wanderer komplett gesperrt werden, wenn starker Wind und Trockenheit die Feuergefahr in den Wäldern erhöhen. Unter 0498105541 gibt es im Sommer Warnungen in französischer Sprache für das Département Var, die Internetseite ddaf.cdig-83.org informiert über Risikogebiete, Informationen erteilen zudem die lokalen Verkehrsämter.

Camping

Den regionalen Campingführer bekommen Sie beim entsprechenden Comité Régional de Tourisme oder in den Verkehrsämtern der einzelnen Orte. Den Guide Officiel Camping Caravaning gibt es bei der Groupe Motor Presse France Rue Rouget de Lisle 12 Issy-les-Moulineaux 01 41333737 . Sie können ihn auch einsehen unter www.campingfrance.com .

Immer mehr Campingplätze legen Wert auf Umweltschutz: So sind bei Parc et Plage Rue des Langoustiers 28 Hyères-les-Palmiers 0494663177 www.parc-plage.com Autos komplett aus dem Innenbereich verbannt. Gäste werden mit Elektromobilen zum Mobilhome oder zum Stellplatz gefahren. Die Anlage mit ihren Bäumen, Blumen und Büschen wird mit Bio-Produkten gepflegt, Energiesparlampen sind Standard.

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Konsulat

Nizza 00493835525

Österreichisches Konsulat

00493870131

Schweizer Konsulat

00496101410

Fahrradverleih

Mietfahrräder gibt es mittlerweile auch in Nizza. Zwar lässt das Radwegenetz noch zu wünschen übrig, aber die 1200 Räder, die mit der Kreditkarte an 120 Stationen in der Engelsbucht gemietet werden können, sind immerhin ein Anfang ( www.velobleu.org ). 5 Euro kostet das Kurzabo für 7 Tage, das 30 Minuten pro Tag beinhaltet, jede weitere Stunde kostet 1 Euro. Fahrräder mit Elektromotor vermietet Eco-Loc Parking Wilson am Hafen 00666927241 www.ecoloc06.fr zu relativ hohen Preisen (7 Euro für 1 Std., 30 Euro für 1 Tag).

Gesundheit

Deutsche und österreichische Versicherte müssen zunächst für medizinische Hilfe bezahlen, bekommen ihre Auslagen aber nach den Gesetzen des Heimatlands erstattet. Die neue europäische Gesundheitskarte wird von Ärzten in Frankreich (noch) nicht anerkannt, weil die französischen Kartenlesegeräte nur auf einheimische Plastikausweise reagieren.

Internetcafés

In allen großen Städten, aber auch in den Dörfern des Hinterlands gibt es Internetcafés wie Come N' Clic Avenue de Cannes 75 Mandelieu 00493489291 www.comenclic.com oder Via Fun Avenue de Nice 87 Cagnes-sur-Mer 00493070144 www.viafun.fr .

Über Internetanschlüsse verfügen die meisten Hotels, WLAN-Hotspots, die in Frankreich Wi-Fi (Wireless Fidelity) genannt werden, sind zumindest an der Küste keine Seltenheit mehr, gehören in vielen Hotels und in den Yachthäfen zwischen Hyères und Nizza zur Standardausstattung.

Jugendherbergen

Für die Herbergen in Städten wie Menton, Fréjus oder auf dem Cap d'Antibes brauchen Sie einen internationalen Jugendherbergsausweis. Auskunft: Deutsches Jugendherbergswerk Bismarckstr. 8 32756 Detmold 05231 74010 www.jugendherberge.de

Notruf

Europäischer Notruf : 112

Öffentliche Verkehrsmittel

Ohne Auto kann es bisweilen recht schwierig werden, sich an der Côte d'Azur fortzubewegen, vor allem im Hinterland. An der Küste funktionieren die öffentlichen Verkehrsmittel (Bus und Bahn) ganz gut, auch wenn die Lektüre der Fahrpläne und Tarife für nicht französisch sprechende Besucher kompliziert ist. In Nizza fährt seit 2007 wieder eine Straßenbahn (tramway).

Lichtblick auch für Einheimische sind die Transports Alpes-Maritimes (TAM). Auf den rund 60 TAM-Buslinien im Département ( www.cg06.fr ) gilt für jede Fahrt der Einheitstarif von 1 Euro. Haltestellen gibt es z. B. in Grasse, Cannes, Antibes, Menton, Nizza, aber auch in den Dörfern des Hinterlands.

Öffnungszeiten

Die Geschäfte in den Innenstädten sind meist Mo–Sa von 9–19 Uhr geöffnet, auch wenn manche Ladenbesitzer den Montag als Ruhetag nehmen. Dagegen sind die großen Supermärkte in den Einkaufszentren vor den Toren der Städte wie Nizza, Antibes oder Toulon, aber selbst in Vence, Grasse oder Fréjus mit ihren Tankstellen und Boutiquen Mo–Sa bis 21 oder sogar 22 Uhr offen. Weil Frankreich das früher geltende Verkaufsverbot an Sonntagen besonders in Touristenregionen gelockert hat, sind gerade an der Côte d'Azur viele Geschäfte das ganze Wochenende über geöffnet. In den großen Städten verkaufen am Sonntagmorgen ohnehin viele Bäckereien, Metzgereien und Lebensmittelgeschäfte ihre Waren.

Post

Briefe und Postkarten in EU-Länder kosten 0,70 Euro. Monaco gibt eigene Briefmarken heraus. Die Postämter sind meist Mo–Fr 9–12 und 14–17, Sa 9–12 Uhr geöffnet. Briefmarken bekommen Sie aber auch im Tabakgeschäft oder beim Kauf der Postkarte.

Privatunterkunft

Private Gästezimmer sind eine oft preiswerte Alternative zu den Hotels an der Côte d'Azur. Gute Qualität bieten die sogenannten chambres d'hôtes, das französische Pendant zum englischen Bed & Breakfast, zu buchen über Maison des Gîtes de France Rue Saint-Lazare 59 75009 Paris 0149707575 www.gites-de-france.fr . Die lokalen Verkehrsämter haben noch mehr Adressen für die chambres d'hôtes. Weitere Dachverbände für Gästezimmer in Südfrankreich sind Fleurs de Soleil www.fleursdesoleil.fr oder Clévacances www.clevacances.com .

Sehr beliebt sind in Frankreich Ferienwohnungen auf dem Land (gîte rural) oder für Gruppen (grands gîtes), die normalerweise erst ab einer Mietzeit von einer Woche gebucht werden können. Größter französischer Anbieter für Ferienimmobilien ist Pierre & Vacances www.pierre-et-vacances.de , zu den größten deutschen Anbietern gehören Inter-Chalet www.interchalet.com oder Maron Kutschank www.homelidays.com . Interessante Angebote von Privatleuten finden sich unter www.homelidays.com im Internet.

Rauchen

Wie fast überall in Europa gilt auch in Frankreich seit Januar 2007 das Rauchverbot in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden. Entgegen aller Erwartungen wird das Gesetz auch in Restaurants und Bars beachtet. Toleriert wird die Zigarette noch auf den Terrassen von Straßencafés, die an der Côte d'Azur auch im Winter geöffnet und zum Teil sogar mit Gaslaternen beheizt sind.

Reisezeit

Die beste Reisezeit für die Côte d'Azur sind Frühjahr und Herbst. In der Zeit der französischen Sommerferien von Anfang Juli bis Ende August ist die Region völlig überlaufen. Die Preise vor allem für Unterkünfte sinken ab Anfang September, wenn für die Franzosen die rentrée, also der Alltag nach dem Sommer beginnt, die Hitze nicht mehr so drückend ist, die Wassertemperaturen aber immer noch ein Bad im Mittelmeer möglich machen. Empfehlenswert ist die Côte d'Azur vor allem an Pfingsten, wenn die Einheimischen nur ganz wenige Tage Ferien haben.

Wunderschön ist die Region im Winter, wenn im Januar die ersten Mimosenblüten ein Signal dafür sind, dass die kalte Jahreszeit ihren Schrecken verliert. Gerade in den Hochburgen der Côte wie Nizza, Cannes und Antibes liegen die Preise selbst in Vier-Sterne-Hotels im Januar zum Teil 50 % unter dem Tarif für den Rest des Jahres.

Strom

Manche deutschen Geräte passen nicht in ältere französische Stecker, ein Adapter ist notwendig.

Telefon & Handy

Telefonzellen sind fast alle auf Karten umgestellt, die es in der Post und in Tabakläden gibt. Telefonate nach Hause: Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041. Vorwahl nach Frankreich: 0033, die Rufnummer ohne „0“ vorweg (innerhalb Frankreichs gibt es keine Vorwahl). Vorwahl Monaco: 00377.

Die Franzosen nennen das Handy portable. Es gibt drei große Anbieter, Cegetel ( www.sfr.fr ), Orange ( www.orange.com mit deutscher Seite) und Bouygues ( www.bouyguestelecom.fr ). Außerhalb der Städte gibt es manchmal kein Netz.

Tiere

In Frankreich gibt es keine Hundesteuer. Sie können Ihr Haustier an die Côte d'Azur mitnehmen, wenn es mindestens drei Monate alt, gegen Tollwut geimpft ist und eine Marke trägt. Empfehlenswert ist der europäische Heimtierpass. Fragen Sie bei der Hotelreservierung auf jeden Fall, ob Hunde akzeptiert werden. Normalerweise ist ein Aufpreis fällig.

Trinkgeld

Sie können dasselbe Trinkgeld (pourboire) geben wie zu Hause.

Trinkwasser

Das Leitungswasser kann ohne Bedenken getrunken werden. In Restaurants ziehen viele Einheimische die carafe d'eau teurem Mineralwasser vor. In vielen Städten und Dörfern gibt es öffentliche Brunnen mit Trinkwasser (eau potable).

Zeitungen

Die größten regionalen Tageszeitungen sind Nice Matin und Var Matin mit guten Veranstaltungskalendern. In allen größeren Orten gibt es deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften. Eine Besonderheit ist die in Drap bei Nizza monatlich erscheinende Riviera-Côte-d'Azur-Zeitung ( www.rczeitung.com ) in deutscher Sprache mit vielen praktischen Informationen.

Zoll

Innerhalb der EU dürfen Waren für den persönlichen Bedarf frei ein- und ausgeführt werden; Richtwerte hierfür sind u. a. 800 Zigaretten, 90 l Wein, 10 l Spirituosen über 22 Prozent. Für Schweizer gelten deutlich geringere Mengen. www.zoll-d.de

Weiter zu Kapitel 10

Seit dem Studium in Südfrankreich pendelt der Journalist mit seiner französischen Frau zwischen Württemberg und der Provence. Für Marco Polo betreut er die Reiseführer Provence, Côte d'Azur und Loire-Tal, schreibt aber auch für Publikationen wie die „Riviera Côte d'Azur Zeitung“. An der Côte d'Azur genießt er die Küche, die Kunstmuseen, den Kulturrausch im Sommer und das Licht im Winter.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite