bedeckt München

Reiseführer Malta:Einkaufen

Kulinarische Spezialitäten und Kunsthandwerk made in Malta sowie ein neues Shoppingcenter

Die meisten kleineren Geschäfte auf Malta und Gozo sind montags bis freitags 9–13 und 15.30–19 Uhr, samstags 9–13 und 6–20 Uhr geöffnet. Ausgesprochene Souvenirläden finden Sie durchgehend und teils auch sonntags geöffnet.

Einkaufszentrum

The Point heißt Maltas neueste Shoppingmall in Sliema. Auf drei Etagen bieten 50 Geschäfte, was das internationale Herz begehrt. Gängige Labels wie Guess und Hilfiger, Crocs und Adidas, Bata, Reebok, Mango, Esprit, Lacoste und Massimo Dutti sind ebenso vertreten wie florentinische Leder-Accessoires von Segue oder spanische Lingerie von Oysho.

Welten trennen The Point vom dagegen provinziell wirkenden Embassy Complex in Valletta und von den beiden Kunsthandwerkszentren des Landes, Ta'Qali bei Mdina auf Malta und Ta'Dbiegi bei San Lawrenz auf Gozo. Hier wird nicht nur verkauft, sondern auch produziert. Die praktisch denkenden Malteser haben ihre Souvenirproduktion teilweise in alten Flugzeughangars und in ehemaligen Militärgebäuden angesiedelt.

Außer den beiden Kunsthandwerkszentren gibt es auf jeder Insel auch noch Räume, in denen Sie sich über die Künstler, Kunsthandwerker und andere Souvenirproduzenten der Insel informieren können. Ein paar ihrer Arbeiten sind dort auch ausgestellt, Sie erhalten hier aber vor allem die Kontaktdaten, um einen Besuch mit den Herstellern zu vereinbaren. In Valletta ist das Malta Government Crafts Centre der Anlaufpunkt, in der Zitadelle von Victoria auf Gozo das Gozo Crafts Centre .

Kunsthandwerk & Design

Glasbläser

Seit ein paar Jahrzehnten ist auf den Inseln Malta und Gozo ein Kunsthandwerk ansässig, dessen Ergebnisse auch im internationalen Vergleich beachtlich sind: die Glasbläserei. Farbkombinationen und Formen von Gläsern, Kannen, Vasen, Kerzenständern und Figuren sind äußerst kunstvoll und harmonisch. Die meisten Glasbläser sind in Ta' Qali auf Malta und in San Lawrenz auf Gozo zu finden. Dort können Sie ihnen auch bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Web-, Klöppel- und Holzarbeiten

Das traditionsreichste Handwerk auf Malta und Gozo, das über die Grenzen der Inselrepublik hinaus bekannt ist, wird noch immer in Heimarbeit hergestellt. Schon seit Jahrhunderten klöppeln maltesische und heute insbesondere gozitanische Frauen eine Malteserspitze und zieren damit Tischdecken und Taschentücher, Servietten, Schals und Stolen. Mit viel Fleiß stricken die Frauen auch Pullover, Jacken und Mützen oder weben per Hand bunte Wollteppiche. Aus dem Holz eines einheimischen Heidekrauts werden zudem die typischen, gut in der Hand liegenden Tabakpfeifen gearbeitet.

Delikatessen

Farbenfrohe – und dazu auch noch schmackhafte – Mitbringsel sind maltesische Liköre der Marke Zeppi's. Es gibt sie in den teilweise exotischen Geschmacksrichtungen Kaktusfeige, Mandel, Honig, Granatapfel, Fenchel, Johannisbrot und Feige. Auch weitere kulinarische Spezialitäten wie Wein, Honig, Halva sowie das rare rein maltesische Olivenöl sind schön zum Mitnehmen.

Souvenirs

Malta-Stone

Aus dem maltesischen Kalkstein werden nicht nur fast alle Häuser gebaut, aus ihm werden auch Gebrauchsgegenstände für den Alltag wie Aschenbecher und Briefbeschwerer und moderne Skulpturen gefertigt. Eine gute Adresse für entsprechende Einkäufe sind Ta' Qali und Limestone Heritage in Siggiewi.

Schmuck

Typisch maltesisch sind Filigranarbeiten aus Silber, besonders beliebt sind dabei silberne oder goldene Anhänger in Form des Malteserkreuzes. Edelschmuck namhafter ausländischer Juweliere findet auch auf Malta zunehmend seine Käufer. Angeboten wird er vorwiegend in den Luxushotels und in mondäneren Shoppingarkaden wie der von Portomaso.

Weiter zu Kapitel 5

Der Bremer Reisejournalist Klaus Bötig kennt die Inselrepublik Malta seit 1978. Ihn fasziniert das ländliche Gozo mit seinen stillen Dörfern und prähistorischer Tempelarchitektur ebenso wie das eher städtische Malta. Besonders aber schätzt er die maltesische Küche. Klaus Bötig schreibt, außer über Malta, vor allem über Griechenland, Zypern und norddeutsche Regionen zwischen Ems und Oder.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de