bedeckt München 14°

Reiseführer Malediven:Im Trend

Auf den Malediven gibt es viel Neues zu entdecken. Das Spannendste auf dieser Seite

Exportschlager

Musik

Die Songs von einheimischen Künstlern wie Unoosha (www.unoosha.com) kommen an. Kein Wunder! Die junge Sängerin ist eine maledivische Mischung aus Beyoncé und Rihanna. Musiker wie Fasy (fasylive.com) oder der DJ Ravin wurden mit elektronischen Chill-out-Beats bekannt. Resorts wie das Eriyadhoo Island Resort (Kaafu) laden regelmäßig junge Künstler auf ihre Bühne ein.

Abtauchen

Beschleunigt

Die Malediven sind bei Tauchern auf der ganzen Welt beliebt. Deshalb werden wohl auch gerade hier neue Tauchtrends gesetzt. Angesagt sind Scooter, mit denen man seine Unterwasserzeit maximieren kann. Mit bis zu 4 km/h wird man damit durch das Wasser gezogen und bekommt so noch mehr zu sehen. Angeboten werden die Geräte von Werner Lau (Filitheyu, Meedhufushi, www.wernerlau.com), den Prodivers (Vakarufalhi, www.prodivers.com) oder dem Four Seasons Resort Landaa Giraavaru (Baa-Atoll).

Äußert anziehend

Mode

Auch in dem kleinen Inselstaat tut sich modisch einiges. Wer wissen will, was angesagt ist, wirft einen Blick in den Blog von Angel Shuja (www.famushu.com). Die angehende Designerin bloggt über Modenschauen und Labels, Boutiquen und mehr und ist dabei nicht nur kritisch, sondern auch witzig. Ein weiterer Name, den man sich merken sollte, ist der von Riffath (www.riffath.com). Der Designer bringt frischen Wind in die Mode. Wer es klassischer mag, besucht einen der Shops von Island Breeze (www.islandbreezemaldives.com), zum Beispiel im Conrad Maldives Rangali Island Resort.

Gute Mischung

Cocktail Classes

Geheime Zutaten, Tricks und Kniffe gibt es eigentlich nicht. Trotzdem wurden die Barkeeper der Anchorage Bar (im Sheraton Maledives Full Moon Resort, Furanafushi) immer wieder auf die Zubereitung ihrer Spezialitäten wie dem Señorita Mojito angesprochen. Daraus ist jetzt ein besonderes Angebot für Urlauber geworden. In Cocktail Classes lernen Sie die Zubereitung Ihrer liebsten Urlaubsdrinks. Und damit auch der Nachwuchs beschäftigt ist, während Mama und Papa shaken und mixen, werden auch die Kids im Cocktailmachen geschult. Bei ihnen kommt natürlich nur Alkoholfreies ins Glas! Auch im Sonevafushi by Six Senses (Kunfunadhoo) lernen Urlauber das Barkeeper-Handwerk in einem kurzweiligen Kurs, ebenso wie im Lily Beach Resort & Spa (Huvahendhoo).

Engagement

Umweltschutz

Die Bewohner des Inselparadieses machen sich für die Umwelt stark. Vor allem die Unterwasserwelt liegt den Menschen am Herzen. So wie Abdul Azeez Abdul Hakeem und seinem Team von der Marinestation (www.banyantree.com). Gemeinsam setzen sie sich für den Schutz der Meeresschildkröte ein - auch ganz praktisch. So bewachen sie Nester und pflegen verletzte Tiere. Auch Besucher können dort Engagement zeigen. So auch beim Schutz der Korallenriffe. Kleine Korallen werden im Meer platziert, um schließlich zu einem großen Riff heranzuwachsen. Die Gäste des Resorts Huvafenfushi (www.huvafenfushi.com) können für die Korallen im Hausriff sogar eine Patenschaft übernehmen.

Weiter zu Kapitel 6

Heiner F. Gstaltmayr lebt als freier Journalist und Reisebuchautor auf der Schwäbischen Alb - wenn er nicht gerade zu Recherchen irgendwo auf der Welt unterwegs ist. Er schreibt vorzugsweise über asiatische Länder, wobei es ihm die Malediven mit ihren goldenen Stränden, den grünen Lagunen und der phantastischen Unterwasserwelt besonders angetan haben - ein perfekter Ort zum Abschalten.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite