Komposter Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 9 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Komposter

Der Trend geht in Richtung Selbstanbau und Selbstversorgung, sofern das aus Platz- und Zeitgründen machbar ist. Im Zuge dessen bietet es sich an, Küchen- und Gartenabfälle nutzbringend zu kompostieren. Für einen Komposter eignen sich zahlreiche organische Abfälle. Das bringt den Vorteil von eingesparten Kosten für eine Biotonne. Darüber hinaus steht innerhalb weniger Monate fertige Komposterde als biologisches Düngemittel für die Pflanzen zur Verfügung. Es gibt verschiedene Komposter-Systeme für den Garten oder die Küche und den Balkon, die nach unterschiedlichen Prinzipien funktionieren.

In unserem Vergleich stellen wir 9 beliebte Komposter vor und liefern bereits hilfreiche Informationen rund um das Kompostieren. Welche Komposter-Typen es gibt, wie sich die einzelnen Modelle unterscheiden und was beim Kauf zu beachten ist, erläutern wir im anschließenden Ratgeber. Wir geben Tipps, welche Abfälle sich für den Komposter eignen und wie das Kompostieren am besten gelingt. Abschließend überprüfen wir, ob die Stiftung Warentest und Öko Test einen Komposter-Test durchgeführt haben und wie das Testergebnis ausgefallen ist.

Unsere Favoriten: 4 Komposter im großen Vergleich

myGardenlust Schnellkomposter
Typ
Schnellkomposter
Fassungsvermögen
650 Liter
Maße
89 x 89 x 113 Zentimeter
Material
PP-Kunststoff
Belüftung
Verschiedene Belüftungsschlitze
UV-Schutz
Klappbarer Deckel
Inklusive Bodengitter
Besonderheiten
Kegelförmig, in mehreren Größen verfügbar
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon74,99€ Ebay59,99€
Graf 626002 Thermo-King Komposter
Typ
Schnellkomposter
Fassungsvermögen
600 Liter
Maße
80 x 80 x 104 Zentimeter
Material
PP-Kunststoff
Belüftung
Verschiedene Belüftungsschlitze
UV-Schutz
Klappbarer Deckel
Inklusive Bodengitter
Besonderheiten
Windsicherung am Deckel, Easy-Lock-System
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon63,25€ Ebay74,90€
Deuba 106391 Komposter
Typ
Schnellkomposter
Fassungsvermögen
380 Liter
Maße
72 x 72 x 83 Zentimeter
Material
Kunststoff
Belüftung
Verschiedene Belüftungsschlitze
UV-Schutz
Klappbarer Deckel
Inklusive Bodengitter
Besonderheiten
In vier Varianten erhältlich, angenehme Füllhöhe
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon28,95€ Ebay29,95€
Natursache Wurmkomposter
Typ
Schnellkomposter
Fassungsvermögen
58,4 Liter
Maße
50 x 38 x 60 Zentimeter
Material
Kunststoff
Belüftung
Verschiedene Belüftungsschlitze
UV-Schutz
Klappbarer Deckel
Inklusive Bodengitter
Besonderheiten
Komplett-Set mit 1.000 Kompostwürmern & Zubehör
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon164,00€ Ebay164,00€
Abbildung
Modell myGardenlust Schnellkomposter Graf 626002 Thermo-King Komposter Deuba 106391 Komposter Natursache Wurmkomposter
Typ
Schnellkomposter Schnellkomposter Schnellkomposter Schnellkomposter
Fassungsvermögen
650 Liter 600 Liter 380 Liter 58,4 Liter
Maße
89 x 89 x 113 Zentimeter 80 x 80 x 104 Zentimeter 72 x 72 x 83 Zentimeter 50 x 38 x 60 Zentimeter
Material
PP-Kunststoff PP-Kunststoff Kunststoff Kunststoff
Belüftung
Verschiedene Belüftungsschlitze Verschiedene Belüftungsschlitze Verschiedene Belüftungsschlitze Verschiedene Belüftungsschlitze
UV-Schutz
Klappbarer Deckel
Inklusive Bodengitter
Besonderheiten
Kegelförmig, in mehreren Größen verfügbar Windsicherung am Deckel, Easy-Lock-System In vier Varianten erhältlich, angenehme Füllhöhe Komplett-Set mit 1.000 Kompostwürmern & Zubehör
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon74,99€ Ebay59,99€ Amazon63,25€ Ebay74,90€ Amazon28,95€ Ebay29,95€ Amazon164,00€ Ebay164,00€

Noch mehr Vergleiche, die Ihnen praktische Gartenprodukte vorstellen

HäckslerLaubsaugerLaubbläserRasenmäherHeckenschere
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading the rating starsLoading...

1. Kegelförmiger Schnellkomposter von myGardenlust – in mehreren Größen erhältlich

Den Schnellkomposter von myGardenlust gibt es in sieben Größen. Wir beziehen uns bei dieser Beschreibung mit allen weiteren Angaben auf das Modell der Größe 650 Liter. Es hat eine Kegelform und Abmessungen von 89 x 89 x 113 Zentimetern. Der Komposter lässt sich von oben durch das Hochklappen der beiden Deckel nach rechts und links befüllen.

Welche Vorteile bringt Kompost? Selbst hergestellter Kompost bietet einige Vorteile: Ein eigener Komposter spart Geld für die Biotonne und das Entsorgen von Gartenabfällen. Der fertige Kompost verbessert die Bodenqualität, da die entstandene Humuserde den Boden auf verschiedene Weise bereichert und als Düngemittel fungiert.

Zusammenfassung

Für kleinere Mengen der Küchen- oder Gartenabfälle soll es ausreichen, nur einen der beiden Deckel zu öffnen. Da Sie die Deckel nach oben öffnen, sollen diese windstabil sein und nicht klappern. Die Entnahme der frischen Komposterde erfolgt durch eine Klappe am Boden.

Unterschiedliche Größen und Formen: Die verfügbaren Fassungsvolumen des Komposters sind 320, 420, 540, 650, 770, 880 und 1.000 Liter. Diese eignen sich für Gärten mit einem kleinen, mittleren oder großen Platzangebot. Je nach Modell kann sich die Form unterscheiden – sie ist entweder kegelförmig oder rechteckig.

Der Hersteller gibt an, dass der Schnellkomposter aus einem robusten und hochwertig verarbeiteten PP-Kunststoff besteht und langlebig ist. Er ist demnach wetter- und frostbeständig, womit er sich für eine ganzjährige Kompostierung eignet. Der schwarze Kunststoff soll eine bessere Wärmeentwicklung im Inneren und damit verbunden eine schnellere Kompostierung begünstigen.

Welche Komposter-Systeme gibt es? Für den Garten gibt es offene und geschlossene Komposter-Systeme. Zu letzteren zählen die Thermo- und die Schnellkomposter. Ein Hauptunterscheidungsmerkmal ist die Schnelligkeit der Kompostierung. In geschlossenen Systemen beschleunigt sich die Verrottung im Vergleich zu den offenen Systemen aufgrund der Wärmeentwicklung deutlich. Weitere Komposter-Varianten sind die Wurmkompostierung und der Bokashi-Eimer. Diese eignen sich für eine Kompostierung in der Wohnung oder auf dem Balkon. Wie sich die einzelnen Systeme im Detail unterscheiden und was bei der Kompostierung zu beachten ist, fassen wir in unserem Ratgeber zusammen. Dieser findet sich im Anschluss an den Produktvergleich.

Zusammenfassung

Den Schnellkomposter von myGardenlust gibt es in sieben Größen von 320 bis 1.000 Liter Füllvolumen. Er besteht aus witterungsbeständigem, schwarzem PP-Kunststoff. Für das möglichst einfache Einfüllen der Küchen- und Gartenabfälle ist dieses Modell mit zwei Deckeln und für die Entnahme der Komposterde mit einer Bodenklappe ausgestattet.

FAQ

Ist der myGardenlust-Schnellkomposter ein doppelwandiges Modell?

Nein, es handelt sich um einen einwandigen Schnellkomposter.

Wie viel wiegt der Schnellkomposter?

Das Modell mit 650 Litern Fassungsvermögen wiegt etwa 9,8 Kilogramm.

Gehören passende Bodengitter zum Lieferumfang?

Der Schnellkomposter von myGardenlust kommt ohne Bodengitter.

Eignet sich das Modell für Rasenschnitt?

Ja, dafür ist dieser Schnellkomposter geeignet.

2. Robuster Graf-Komposter Thermo-King mit spezieller Deckelarretierung

Der Gartenkomposter Thermo-King von Graf hat eine rechteckige Form und besitzt ein maximales Fassungsvermögen von 600 Litern. Er besteht aus einem wetterbeständigen und robusten PP-Kunststoff. Das Modell hat für ein leichteres und rückenschonenderes Befüllen zwei Einfüllklappen. Zum Entnehmen der fertigen Humuserde bietet er eine Entnahmeklappe in Bodennähe.

Bessere Luftzirkulation und guter Windschutz: Die spezielle Wind-Fix-Deckelarretierung bringt laut Hersteller verschiedene Vorteile. Sie ermöglicht demnach eine bessere Luftzirkulation und sichert den Komposter-Deckel bei starkem Wind.

Der Zusammenbau des Thermo-King-Komposters 626002 ist ohne Werkzeug möglich. Das Easy-Lock-System bietet nach Herstellerangaben eine schnelle und leicht verständliche Montage oder Demontage. Der Schnellkomposter misst in der Breite und Länge jeweils 80 Zentimeter und in der Höhe 104 Zentimeter. Das Eigengewicht beträgt 15 Kilogramm.

Weshalb ist eine Windsicherung am Komposter empfehlenswert? Die Windsicherung am Deckel eines geschlossenen Komposters verhindert, dass der Deckel bei starkem Wind lautstark klappert und zur Lärmbelästigung für die Umgebung wird.

Zusammenfassung

Der Thermo-King von Graf hat ein Fassungsvermögen von 600 Litern und ist 80 x 80 x 104 Zentimeter groß. Der Aufbau erfolgt ohne Werkzeug mithilfe des Easy-Lock-Systems. Eine Besonderheit bei diesem Modell sind zwei gemäß Hersteller windstabile Einfüllklappen. Der Thermo-King besteht aus witterungsbeständigem PP-Kunststoff.

FAQ

Gehört beim Graf 626002 Thermo-King Komposter ein Bodengitter zum Lieferumfang?

Nein, ein Bodengitter gehört bei diesem Angebot nicht zum Lieferumfang.

Ist der Komposter in Schwarz lieferbar?

Der Hersteller bietet das Modell nach eigenen Angaben nur in Grün an.

Ist dieser Komposter doppelwandig?

Nein, der Komposter 626002 Thermo-King von Graf ist einwandig.

Kann ich eine Wand im befüllten Zustand leicht entfernen?

Ja, Amazon-Kundenangaben zufolge ist das bei der Vorderwand möglich.

3. Schnellkomposter 106391 von Deuba mit Steckclips und guter Wärmeentwicklung

Deuba bietet seinen Schnellkomposter mit der Artikelnummer 106391 in vier Größen an. Passend zu verschiedenen Platzangeboten und der Menge der anfallenden organischen Garten- und Küchenabfälle gibt es ihn wahlweise mit einem Fassungsvolumen von 380, 800, 1.200 und 1.600 Litern. Alle Varianten haben laut Hersteller eine angenehme Füllhöhe von komfortabel erreichbaren 83 Zentimetern und sind lediglich unterschiedlich lang.

Gute Wärmeentwicklung: Der Hersteller verspricht, dass die dunkle Farbe des witterungsbeständigen Komposters wesentlich zu einer höheren Wärmeentwicklung im Inneren beiträgt. Diese ist neben Sauerstoff, Pilzen, Bakterien und Kleintieren maßgeblich für eine schnellere Kompostierung und ein besseres Ergebnis bei der Humuserde. Wärme fördert eine schnellere bakterielle Zersetzung der organischen Abfälle.

Sie bauen den Deuba-Komposter 106391 ohne Werkzeug auf und verwenden die im Lieferumfang enthaltenen Verbindungsstücke. Das Modell ist von oben zu befüllen und die fertige Humuserde über die Bodenklappe zu entnehmen. Die Maße der verschiedenen Größen lauten:

  • 380 Liter: 72 x 72 x 83 Zentimeter
  • 800 Liter: 135 x 72 x 83 Zentimeter
  • 1.200 Liter: 198 x 72 x 83 Zentimeter
  • 1.600 Liter: 261 x 72 x 83 Zentimeter
Herstellerempfehlung: Der Hersteller gibt an, dass es bei extrem niedrigen Temperaturen unter Umständen zu Problemen beim Montieren der Steckverbindung kommen kann. Dieses Problem lässt sich demnach durch eine Erwärmung der Verbindungsclips in einem Warmwasserbad beheben.

Zusammenfassung

Deuba bietet diesen Schnellkomposter in vier unterschiedlichen Fassungsvermögen an. Alle bestehen aus einem witterungsbeständigen Kunststoff und sind für eine schnellere Wärmeentwicklung in Schwarz gehalten. Der Zusammenbau erfolgt ohne Werkzeug mithilfe von Steckverbindungen, die im Lieferumfang enthalten sind.

FAQ

Hat der Komposter 106391 von Deuba einen Boden?

Nein, das Modell hat keinen Boden.

Ist der Behälter zum Befüllen in der Mitte getrennt?

Nein, der Behälter ist durchgehend.

Gibt es einen dazu passenden Gitterboden als Zubehör?

Nein, aber Amazon-Kundenangaben zufolge ist es möglich, ein herkömmliches Metallgitter aus dem Baumarkt zu verwenden.

Wie viele Entnahmeklappen gibt es?

Unabhängig von der Größe des Deuba-Komposters 106391 gibt es eine Klappe.

4. Geruchloser Natursache-Wurmkomposter – Komplett-Set inklusive Würmer

Der Wurmkomposter von Natursache hat ein abgerundetes und minimalistisches Design. Er ist zwar für den Aufbau im Garten geeignet, aber empfehlenswerter für die Küche oder den Balkon. Dies macht ihn zu einer interessanten Alternative für Haushalte ohne Garten, die nicht auf eine Kompostierung verzichten möchten. Das Modell ist in den Farben Braun, Hellgrün, Elfenbein und einem hellen Anthrazit erhältlich. Das Gesamtmaß des Wurmkomposters beträgt 50 x 38 x 60 Zentimeter und er umfasst ein Füllvolumen von etwa 34 Litern.

Geruchlos und mit sich schnell vermehrenden Würmern: Der Hersteller verspricht, dass die Kompostierung der Küchenabfälle mit seinem prämierten Design-Schnellkomposter effizient und geruchlos abläuft. Zum Lieferumfang gehören 1.000 Kompostwürmer, die sich bei sachgerechter Pflege schnell vermehren und dementsprechend mehr kompostieren. Würmer fressen etwa das Eineinhalbfache ihres eigenen Körpergewichts.

In der Standardausführung ist der Wurmkomposter mit zwei Etagen ausgestattet, ist aber beliebig erweiterbar. Dies macht ihn sowohl für kleine als auch für größere Mehrpersonenhaushalte interessant, die ihre organischen Abfälle zu Kompostdünger umwandeln möchten. Neben der Kompostierung von Biomüll bringt ein Wurmkomposter einen finanziellen Vorteil, da sich die Kosten für eine Biotonne reduzieren oder wegfallen. Der Hersteller gibt an, dass Angler mit diesem Komposter eine kleine Regenwurmzucht betreiben können und immer Angelköder zur Hand haben.

Der Lieferumfang umfasst:

  • Wurmkomposter mit zwei Etagen
  • 1.000 Kompostwürmer
  • Handbuch
  • Handschaufel
Welche Abfälle eignen sich für einen Wurmkomposter? In einen Wurmkomposter gehören nicht sämtliche Küchen- und Gartenabfälle. Tabu sind zum Beispiel gekochte Speisereste, Zitrusfrüchte, Brot, Ingwer oder Milchprodukte. Stattdessen ist der Wurmkomposter mit Tee- und Kaffeesatz oder rohen Gemüseresten befüllbar. In unserem Ratgeber erläutern wir, welche Abfälle sich für das Wurmkomposten sowie die Befüllung anderer Komposter eignen und welche nicht.

Zusammenfassung

Der Wurmkomposter von Natursache ist eine Alternative für Haushalte ohne einen Garten. Er kompostiert mithilfe von Kompostwürmern nahezu geruchlos und kann in der Küche oder auf dem Balkon stehen. Das Füllvolumen der Standardausführung beträgt etwa 34 Liter und hat zwei Etagen. Diese sind beliebig erweiterbar.

FAQ

Welche Maße hat eine einzelne Etage beim Wurmkomposter von Natursache?

Eine einzelne Etage ist 50 x 38 x 18 Zentimeter groß.

Wie erhalte ich die Erweiterungsetagen?

Sie senden eine Bestellung per Mail an info@natursache.de.

Für wie viele Personen eignet sich der Wurmkomposter?

Laut Anleitung des Herstellers ist der Komposter für eine vierköpfige Familie gedacht.

Wie viel Liter Erde gewinne ich mit diesem Modell?

Nach Herstellerangaben entstehen etwa 20 Liter Komposterde in 3 Monaten.

5. Juwel Premium Aeroquick XXL Komposter mit Aktiv-Belüftungssystem

Der Premium Aeroquick XXL von Juwel hat ein Füllvolumen von knapp 900 Litern und hebt sich optisch durch seine konische Form von den meisten erhältlichen Modellen ab. Er besteht laut Hersteller aus einem UV-stabilen und langlebigen Kunststoff, der außerdem korrosionsbeständig ist. Demnach eignet sich das Modell für alle kompostierbaren Küchen- und Gartenabfälle, die über die große Klappe leicht einfüllbar sind. Der Scharnierdeckel ist für eine gute Windsicherung mit einem Schiebegriff ausgestattet. Dies soll ein lästiges Klappern der Einfüllklappe bei starkem Wind verhindern. Die fertige Humuserde entnehmen Sie über zwei Bodenklappen am Komposter.

Mit Aktiv-Belüftungssystem: Bei dem Modell kommt dem Hersteller zufolge ein einzigartiges und nur bei Juwel erhältliches Aktiv-Belüftungssystem mit Wandlamellen zum Einsatz. Dieses ermöglicht demnach eine sehr effektive Sauerstoffzufuhr bei einem gleichzeitig geringen Wärmeverlust. Dadurch soll die Kompostierung schneller gehen und feine Humuserde hervorbringen.

Der Zusammenbau des Premium-Komposters Aeroquick XXL soll leicht verständlich sein und kann ohne zusätzliche Werkzeuge erfolgen. Dafür sind im Lieferumfang Klemmhülsen enthalten, die alle Wände stabil zusammenhalten sollen. Die Abmessungen von diesem Modell betragen 107 x 107 x 109 Zentimeter.

Wie erhalte ich am besten feine Humuserde? Nachdem die organischen Abfälle zu Humuserde zersetzt sind, ist diese aus dem noch unreifen Kompost herauszusieben. Um die Konsistenz der Humuserde zu verfeinern, ist ein mehrmaliges Aussieben empfehlenswert.

Zusammenfassung

Der Juwel-Komposter zeichnet sich durch mehrere Besonderheiten aus: Seine konische Form, die windsichere Einfüllklappe mit Schiebegriff und die vorhandenen zwei Entnahmeklappen statt üblicherweise nur einer. Hinzu kommt das nach Angaben des Herstellers einzigartige und effektive Aktiv-Belüftungssystem. Der Komposter hat ein Füllvolumen von knapp 900 Litern.

FAQ

Ist ein Bodensieb oder Gitter im Lieferumfang enthalten?

Nein, beides gehört beim Komposter Premium Aeroquick XXL von Juwel nicht zum Lieferumfang.

Ist der Juwel-Komposter Premium Aeroquick XXL doppelwandig?

Nein, es ist ein einwandiger Schnellkomposter, kein doppelwandiger Thermokomposter.

Kann ich ein passendes Bodengitter als Zubehör bestellen?

Ja, Juwel bietet ein passendes Bodengitter als Zubehör an.

Kann ich diesen Schnellkomposter im Winter nutzen?

Eine ganzjährige Verwendung ist laut Hersteller möglich.

6. Graf-Komposter 600012 mit zwei unterschiedlich großen Einfüllklappen

Der Schnellkomposter von Graf mit der Artikelnummer 600012 ist nicht quadratisch oder rechteckig, sondern kegelförmig. Er besteht laut Hersteller zu 100 Prozent aus recyceltem und daher umweltfreundlichem Polypropylen-Kunststoff. Die Belüftung erfolgt bei diesem Modell demnach über einen speziellen Belüftungskanal. Die fertige Humuserde ist über die untere Bodenklappe zu entnehmen.

Leichtes Befüllen: Der runde Deckel zum Befüllen ist bei diesem Schnellkomposter zweiteilig. Kleinere Mengen des organischen Abfalls sind dem Hersteller zufolge komfortabel über die kleinere Klappe einzufüllen. Größere Mengen gelangen über die große Klappe ins Innere.

Der geschlossene Schnellkomposter von Graf ist etwa 79 x 80 x 80 Zentimeter groß und hat ein Eigengewicht von etwa 7,7 Kilogramm. Das Füllvolumen beträgt 280 Liter. Das Modell besteht aus vier Teilen: Der Komposter, zwei Einfüllklappen und eine Bodenklappe. Die Klappen bringen Sie gemäß Hersteller mit einem leicht verständlichen Schiebe-Mechanismus an. Ein weiterer Zusammenbau ist bei diesem Komposter nicht erforderlich.

Wie kann ich Rasenschnitt kompostieren? Frischer Rasenschnitt ist problematisch für den Komposter. Er deckt den Kompost luftdicht ab, verhindert jegliche Durchmischung mit Sauerstoff und begünstigt Schimmel und Fäulnis. Aus diesem Grund sollte frischer Rasenschnitt nach dem Mähen für einige Tage antrocknen und erst dann in den Komposter. Sinnvoll ist es, den Rasenschnitt mit etwas Häckselgut aus Ästen zu vermischen, da dies für eine zusätzliche Auflockerung sorgt. Tipp: Immer einen Vorrat an Häckselgut neben dem Komposter lagern und den Grünabfällen beimischen.

Zusammenfassung

Der kegelförmige Schnellkomposter von Graf besteht zu 100 Prozent aus UV-beständigem, recyceltem PP-Kunststoff. Er hat ein Füllvolumen von 280 Litern. Der Deckel besteht aus zwei unterschiedlich großen Klappen, um das Einfüllen komfortabler zu gestalten. Zum Aufstellen des Komposters ist lediglich das Einstecken der Einfüll- und Bodenklappen erforderlich.

FAQ

Welchen Durchmesser hat der Graf-Komposter 600012?

Der Durchmesser beträgt 79,5 Zentimeter.

Sollte ich den Deckel bei großer Hitze öffnen?

Der Hersteller empfiehlt, den Deckel bei sehr großer Hitze einmal am Tag zu öffnen. Es ist zu beachten, dass der Inhalt dabei nicht austrocknet, da dies den Kompostiervorgang unterbricht.

Wo befinden sich die Lüftungsöffnungen bei diesem Schnellkomposter?

Oben am Deckel sind vier große, vor Regen geschützte Lüftungsöffnungen.

Hat der Komposter einen Boden?

Der Graf 600012 Komposter hat Amazon-Kundenangaben zufolge einen Boden mit Löchern.

7. Offener Einkammer-Komposter 2010141 von Brista mit hohem Korrosionsschutz

Das Brista-Modell 2010141 ist ein sogenannter offener Einkammer-Komposter. Diese Art der Komposter erfordert im Gegensatz zu einem Schnell- oder Thermokomposter ein regelmäßiges Umschichten, damit eine gute Humuserde gelingt. Vorteilhaft ist der gute Einblick von allen Seiten, um den Kompostiergrad im Blick zu behalten.

Hoher Korrosionsschutz: Als Material verwendet Brista feuerverzinkte Streckmetall-Elemente. In einem speziellen Feuerverzinkungsverfahren erhält das Metall einen metallischen Zinküberzug. Dieser Prozess soll den Korrosionsschutz erheblich erhöhen und ein vorzeitiges Rosten verhindern.

Der offene Einkammer-Komposter hat weder einen Deckel noch einen Boden. Der Zusammenbau der vier Seitenwände ist nach Herstellerangaben leicht durchführbar. Sie stecken demnach einfach vier hakenförmige Verbindungselemente zusammen. Um den Kompost vor unerwünschten Nagern zu schützen, empfiehlt der Hersteller, einen Draht über den Korb zu spannen und eventuell am Boden anzubringen. Die Maschenweite der Seitenwände beträgt etwa 40 x 15 Millimeter, der Gesamtumfang des Komposters liegt bei 100 x 100 x 80 Zentimetern und er hat ein Eigengewicht von 13,4 Kilogramm.

Wie lange dauert das Kompostieren? Die Dauer des Kompostierens hängt vom Komposter-Typ und der Jahreszeit ab. Als Richtwert gilt, dass der Kompost im Sommer nach etwa 4 bis 6 Monaten und im Winter nach etwa 6 bis 12 Monaten reif ist. Länger als ein Jahr sollte Kompost nicht lagern, da sich danach die guten und wichtigen Inhaltsstoffe der Humuserde abbauen.

Zusammenfassung

Der offene Komposter von Brista besteht aus feuerverzinkten Streckmetall-Elementen. Die Feuerverzinkung macht das Modell laut Hersteller korrosionsbeständiger und wetterfester. Die vier Seitenwände sind demnach einfach durch Verbindungselemente zusammenzustecken. Der Komposter ist 100 x 100 x 80 Zentimeter groß und wiegt 13,4 Kilogramm.

FAQ

Kann ich eine der Seitenwände entfernen, um für die Umschichtung besser an den Kompost zu gelangen?

Ja, die Wände sind nur gesteckt und einzeln zu entfernen.

Kann ich den Brista-Komposter 2010141 zu einem Mehrkammer-Komposter erweitern?

Es ist möglich, mehrere Komposter nebeneinander zu stellen, aber nicht zusammenzustecken.

Gehört ein Bodengitter zum Lieferumfang?

Ein Bodengitter gehört beim Komposter 2010141 von Brista nicht zum Lieferumfang.

Kann ich diesen Komposter zur Aufbewahrung von gelben Säcken verwenden?

Um den Müll vor Ratten zu schützen, wäre ein Deckel notwendig.

8. Prosperplast IKST800 Komposter – ganzjährig nutzbar und großes Volumen

Der Komposter IKST800 von Prosperplast lässt sich über einen Steckmechanismus zusammenbauen und aneinander stecken. Der Zweikammer-Komposter ist entweder auf beiden Seiten mit organischen Abfällen zu befüllen oder in eine Kammer kommt die bereits gereifte und ausgesiebte Humuserde. Die beiden Module haben keine Trennwand im Inneren, sondern sind durchgehend.

Ganzjährig nutzbar: Der Prosperplast-Komposter besteht nach Herstellerangaben aus einem wetterbeständigen Kunststoff, der sich ganzjährig für Temperaturen zwischen -45 und +55 Grad Celsius eignet. Der schwarze Kunststoff begünstigt demnach eine hohe Wärmeentwicklung im Inneren. Dies wiederum soll für eine schnellere bakterielle Zersetzung sorgen und feinere Humuserde hervorbringen.

Der IKST800 von Prosperplast hat ein hohes Fassungsvolumen von 800 Litern, wodurch er sich für große Gärten mit vielen Gartenabfällen und/oder Mehrpersonenhaushalte mit vielen Bioabfällen eignet. Die aufgebauten Maße betragen 134,5 x 90 x 91 Zentimeter und die Befüllung ist über zwei klappbare Deckel von oben möglich. Für die Entnahme der reifen Humuserde ist dieses Modell mit zwei Bodenklappen ausgestattet. Die Belüftung erfolgt über zahlreiche Belüftungsschlitze an den Seitenwänden.

Wie kann ich schnell kompostieren? Um die Kompostierung zu beschleunigen, gibt es spezielle Kompostbeschleuniger im Handel. Eine Alternative sind selbst gemachte Kompostbeschleuniger. Dazu beispielsweise Pflanzen wie Baldrian, Brennnesseln, Farnwedel oder Beinwell mit Wasser ansetzen. Nach dem Gärprozess die Pflanzenmischung im Verhältnis von 1:10 mit Wasser vermengen. Die fertige Lösung beschleunigt zusammen mit dem Kompost den Rotteprozess.

Zusammenfassung

Der Prosperplast-Komposter hat ein Fassungsvolumen von 800 Litern und eignet sich für größere Gärten und/oder Haushalte. Das Modell besteht aus einem wetterbeständigen Kunststoff und ist ganzjährig nutzbar. Sie befüllen den Komposter über zwei Einfüllklappen und entnehmen die Humuserde über zwei Bodenklappen.

FAQ

Hat der Prosperplast IKST800 Komposter einen Boden?

Nein, das Modell hat keinen Boden.

Befindet sich zwischen den beiden Modulen eine Trennwand?

Nein, zwischen den beiden Modulen des Komposters IKST800 von Prosperplast gibt es keine Trennwand.

Handelt es sich um einen doppelwandiges Modell?

Nein, es ist ein einwandiger Komposter.

Gibt es den Komposter in einer anderen Farbe?

Nein, das Modell ist nur in Schwarz erhältlich.

9. Thermokomposter DuoTherm von Neudorff aus Recycling-Kunststoff

Die Neudorff GmbH blickt auf eine mehr als 160-jährige Unternehmensgeschichte zurück und wurde nach eigenen Angaben bereits mehrfach für ihr Engagement für Nachhaltigkeit und Umwelt ausgezeichnet. Das Produktportfolio umfasst eine breit gefächerte Auswahl von Lösungen rund um den Garten. Dazu zählt der Neudorff DuoTherm Thermokomposter für das möglichst schnelle Kompostieren von Küchen- und Gartenabfällen.

Aus UV-beständigem und wetterfestem Recycling-Kunststoff: Der DuoTherm von Neudorff besteht vollständig aus Recycling-Kunststoff. Das soll allgemein helfen, den anfallenden Plastikmüll langfristig zu reduzieren. Plastik zersetzt sich nicht und stellt eine große Belastung für die Umwelt dar. Eine Möglichkeit dem entgegenzuwirken ist die Herstellung von Produkten aus recyceltem Kunststoff. Der verwendete Recycling-Kunststoff ist laut Hersteller wetterfest und UV-beständig, was das Material vor einer frühen Ermüdung und Abnutzung bewahrt.

Der doppelwandige Thermokomposter soll sich durch eine noch schnellere Kompostierung als ein reiner Schnellkomposter auszeichnen. Die doppelten Wände bieten eine intensive Wärmedämmung, was einen schnellen Kompostierungsprozess begünstigen soll. Der Hersteller empfiehlt den DuoTherm mit seinem Fassungsvolumen von 530 Litern für mittelgroße und große Gärten.

Der Aufbau ist nach Herstellerangaben werkzeugfrei und mit einem einfachen Stecksystem möglich. Die Maße des Komposters betragen 82 x 82 x 115 Zentimeter und die Belüftung erfolgt über zahlreiche Belüftungsschlitze an den Außenwänden. Für die Entnahme der Humuserde nach dem Kompostieren der organischen Abfälle hat dieses Modell eine Klappe in Bodennähe.

Zusammenfassung

Der Neudorff-Thermokomposter ist ganzjährig nutzbar und doppelwandig. Sein Fassungsvolumen beträgt 530 Liter. Das Modell besteht aus laut Hersteller wetterfestem und UV-beständigem Recycling-Kunststoff und ist 82 x 82 x 115 Zentimeter groß. Sie bauen den Komposter demnach über ein einfaches Stecksystem und ohne zusätzliches Werkzeug auf.

FAQ

Gibt es Ersatzklammern für den Neudorff-Komposter DuoTherm?

Ein Verkäufer schreibt bei Amazon, dass diese online beim GrünTeam-Versand erhältlich sind.

Muss ich den Kompost regelmäßig umsetzen?

Ein Amazon-Verkäufer gibt an, dass eine Umsetzung des Komposts im Thermokomposter nicht erforderlich ist.

Eignet sich dieses Modell für Rasenschnitt?

Ja, der Neudorff DuoTherm Komposter eignet sich für Rasenschnitt, der aber vorher einige Tage trocknen sollte.

Gibt es das Modell in verschiedenen Größen?

Der Hersteller bietet aktuell nur dieses Modell mit 530 Litern Fassungsvermögen an.

Ein Komposter – was ist das?

Komposter TestEin Komposter ist ein Behälter für organische Garten- und Küchenabfälle. Durch die Verrottung der organischen Abfälle im Komposter entsteht ein Humusboden, der sich beispielsweise als Dünger für Pflanzen oder für die Herstellung von Bodensubstraten und Blumenerde eignet.

Komposter sind in verschiedenen Größen und Materialien erhältlich – zum Beispiel aus Holz, Kunststoff oder verzinktem Eisen. Das Fassungsvermögen gängiger Komposter liegt etwa zwischen 300 und 1.600 Litern. Für ein einfaches Befüllen von oben sind sie selten über einen Meter hoch.

Es gibt offene oder geschlossene Komposter. Geschlossene Modelle sind fast immer aus Kunststoff, haben einen Deckel und reduzieren eine unangenehme Geruchsbelästigung. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Temperatur im Komposter durch den geschlossenen Zustand höher ist, wodurch die Kompostierung wesentlich schneller stattfindet. Offene Komposter oder Kompostmieten haben den Vorteil, dass Sie den aktuellen Kompostierungsgrad besser im Blick haben. Dafür verteilen sich die Verrottungsgerüche ungehindert auf dem Grundstück bis möglicherweise hin zu den Nachbarn.

Die Vor- und Nachteile von einem Komposter

  • Kosten sparen für die Entsorgung eines Teils des Biomülls und der Gartenabfälle
  • Selbst hergestellte, reine und feine Humuserde mit der gewünschten Zusammensetzung
  • Düngemittel kann teilweise oder vollständig wegfallen
  • Geeignet für große und kleine Gärten oder den Balkon
  • Stellplatz notwendig
  • Je nach Komposter-Typ etwas mehr Arbeits- und Zeitaufwand für das Umsetzen
  • Einige Komposter-Typen sorgen eventuell für Geruchsbelästigung

Wie funktioniert ein Komposter?

Die Kompostierung in einem Komposter oder auf einem Komposthaufen erfolgt durch das Verwesen oder Verrotten organischer Abfälle aus dem Garten und Haushalt. Zu den organischen Abfällen zählen unter anderem Rasenschnitt, abgesägte Äste, vertrocknete Blumen, Kartoffel- und Obstschalen, Kaffeesatz oder Eierschalen. Auf dem Komposthaufen oder im Komposter werden die organischen Abfälle über einen längeren Zeitraum durch ein Zusammenspiel von Sauerstoff, kleinsten Bodenlebewesen und Mikroorganismen zersetzt. Zu den Mikroorganismen zählen unter anderem Bakterien, Aktinomyzeten, Protozoen und Pilze.

Was sind Aktinomyzeten und Protozoen? Actinomyces ist eine bestimmte Bakterien-Gattung. Charakteristisch für diese Bakterien sind langgestreckte, oft verzweigte Zellen und keine aktive Bewegung. Der Begriff Protozoen bezeichnet eine Gruppe einzelliger Organismen. Zusammen mit den einzelligen Algen und Pilzen bilden sie das Unterreich der Protisten. Protisten sind einzellige Lebewesen mit einem echten Zellkern. Algen und Pilze gehören zum Pflanzenreich und tierische Einzeller nennen sich Protozoen. 

Zu Beginn einer Kompostierung befinden sich die organischen Ausgangsstoffe in einem festen Zustand. Durch die Aufspaltung mithilfe von Feuchtigkeit verwandeln sich diese Ausgangsstoffe in immer kleinere molekulare Bestandteile. Anschließend beginnen Bakterienkolonien mit der Zersetzung. Hohe Sommertemperaturen beschleunigen diesen Prozess und die Abbaurate liegt bei bis zu 70 Prozent. Pflanzenabfälle brauchen etwas länger als Küchenabfälle – die Abbaurate liegt nur etwa bei 30 Prozent.

Während der Kompostierung bilden sich Kohlendioxid und wasserlösliche Mineralstoffe, die sich als Dünger eignen. Beim Abbau der organischen Abfälle erfolgt zudem die Freisetzung von Ammonium. Daraus entsteht im Zuge der Reifung des Kompostes Nitrat. Dieser reichert sich in der späteren Humuserde an, weshalb diese unter anderem einen düngenden Effekt erzielt. Nitrate sind Salze, die in geringen Mengen unschädlich für unseren Organismus sein sollen. Zu den nitratreichen Gemüsesorten gehören zum Beispiel Blattsalate, Rucola, Spinat, Chinakohl, Grünkohl, Weißkohl, Rote Beete und Rettich und Radieschen.

Offene und geschlossene Komposter – Unterschiede und Anwendungsbereiche

Verschiedene VariantenEs gibt unterschiedliche Komposter, die sich für verschiedene Einsatzzwecke eignen. Neben dem Einsatzzweck, wie beispielsweise Komposter für den Garten oder den Balkon, wird zwischen offenen und geschlossenen Kompostern unterschieden.

Was sind offene Komposter und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Bei den offenen Kompostern gibt es Einkammer- und Mehrkammer-Komposter. Beide Systeme sind oben und unten offen und haben einen Rahmen aus Holzlatten, einem Metall-Gitter oder aus Maschendraht. Diese Art Komposter werden unter anderem als Holz-, Metall- oder Gitterkomposter bezeichnet.

Offene Komposter sind arbeits- und pflegeintensiv. Für ein gelungenes Kompostieren sind die Wahl des richtigen Standortes und ein regelmäßiges Umschichten der Abfälle erforderlich. Das regelmäßige Umschichten ist nötig, um die einzelnen Schichten mit Sauerstoff zu vermischen. Dies fördert eine schnellere Zersetzung und verhindert eine Fäulnisbildung. Ein Vorteil der offenen Komposter ist, dass von unten Würmer und andere Kleinstlebewesen eindringen können und die Zersetzung beschleunigen. Das Ergebnis ist eine feine und hochwertige Humuserde.

Die Mehrkammer-Komposter bestehen aus zwei oder drei Kammern. Die erste Kammer eignet sich für das Kompostieren. In die zweite kommt regelmäßig eine Schicht der fertigen Humuserde, die dort nachreifen kann. Bei drei Kammern ist die Verwendung der ersten für frische Abfälle, der zweiten für gereifte Abfälle und der dritten Kammer für die Humuserde sinnvoll.

Tipp: Offene Komposter sollten an einem nicht allzu sonnigen und gleichzeitig regengeschützten Platz stehen. Zur Vermeidung von Staunässe ist es zum Beispiel möglich, den offenen Komposter auf Rasengittersteinen anzulegen.

Nachteilig ist, dass unerwünschte Nager und Ratten Zugang in den offenen Komposter haben. Um die Tiere fernzuhalten, sollte der Komposthaufen weder zu trocken noch zu feucht sein und es dürfen keine Essensreste in den Komposthaufen gelangen. Da Nager und Ratten sich in von Wärme angezogen fühlen, hilft das regelmäßige Umschichten oder Belüften durch das Stechen in den Haufen mit einer Mistgabel. Ein weiterer Nachteil kann die Temperatur sein, denn offene Komposter liegen ungeschützt und sind niedrigeren Temperaturen ausgesetzt, die den Verrottungsprozess verlangsamen.

Die Vor- und Nachteile von offenen Kompostern

  • Einfacher Aufbau
  • Niedrige Anschaffungskosten
  • Erlauben einen guten Einblick in den aktuellen Kompostierungsgrad
  • Erzielen bei korrekter Anwendung feine Humuserde
  • Möglicher Nagerbefall
  • Langer Verrottungsprozess
  • Eventuelle Geruchsbelästigung
  • Sehr arbeitsintensiv

Was sind geschlossene Komposter und worin liegen ihre Vor- und Nachteile?

Zu den geschlossenen Kompostern zählen die Schnell- und Thermokomposter. Sie bestehen fast immer aus Kunststoff oder Metall, was sie wetterbeständiger und stabiler macht. Durch die geschlossene Bauweise ist die Temperatur im Inneren sehr viel höher als bei offenen Kompostern, was den Zersetzungsprozess erheblich beschleunigt. Anders als offene Komposter sind die geschlossenen Modelle bei kälteren Außentemperaturen meist weiterhin nutzbar.

Worin unterscheiden sich Schnellkomposter und Thermokomposter? Der Hauptunterschied zwischen einem Schnell- und Thermokomposter ist eine stärkere Wärmeisolierung bei der Thermoversion. Das erhöht die Innentemperatur nochmals und begünstigt eine schnellere Verrottung. Weitere Varianten der Schnellkomposter sind Rollkomposter oder Drehkomposter. Dies sind geschlossene Schnellkomposter, die sich mittels einer Kurbel drehen lassen. Dadurch vermischt sich das Kompostiergut im Inneren, was den Zersetzungsprozess optimiert.

In der Regel haben geschlossene Komposter einen abnehmbaren Deckel und je nach Modell seitliche Schiebeöffnungen, Löcher oder Schlitze. Diese ermöglichen einen Sauerstoffaustausch. Außerdem können durch die Öffnungen Kleintiere, Würmer und Insekten ins Innere gelangen, die wesentlich am Zersetzungsprozess beteiligt sind. Ein weiterer Vorteil neben der schnelleren Kompostierung ist, dass diese Variante durch die geschlossene Bauweise unangenehme Gerüche weitestgehend im Inneren hält.

Problematisch ist, dass eine Umschichtung im geschlossenen Komposter schwierig ist. Die einzelnen Schichten sollten nicht zu eng gepresst aufeinander liegen, damit der für die Zersetzung wichtige Sauerstoff zirkulieren kann. Bei geschlossenen Kompostern kommen von oben neue organische Abfälle hinein und die Entnahme der fertigen Humuserde erfolgt unten.

Die Vor- und Nachteile von geschlossenen Kompostern

  • Weniger Geruchsbildung
  • Schnellere Zersetzung
  • Niedrigen Temperaturen gegenüber unempfindlich
  • Mit Bodenplatte vor Mäusen und Ratten geschützt
  • Einfache Handhabung
  • In vielen Größen und Varianten erhältlich
  • Keine Umschichtung möglich

6 relevante Kriterien für eine fundierte Kaufentscheidung

In den vorherigen Abschnitten haben wir die einzelnen Typen und ihre Eigenschaften näher beschrieben. Für den Komposter-Kauf sind weitere Kriterien wichtig, die Sie im Vorfeld bedenken sollten:

  1. Komposter VergleichOffener oder geschlossener Komposter: Die erste Überlegung vor dem Kauf sollte sein, ob ein offener oder ein geschlossener Komposter die richtige Wahl ist. Offene Komposter bedeuten etwas mehr Arbeit, da der Komposthaufen regelmäßig umzuschichten ist. Außerdem sind offene Komposter mit einer höheren Geruchsbildung verbunden, die in ihrer Umgebung eine Belästigung darstellen können. Zu bedenken ist, dass das Kompostieren in einem offenen Komposter länger dauert und er sich im Vergleich zum geschlossenen Komposter nicht für kalte Wintertemperaturen eignet.
  2. Größe und Fassungsvermögen: Wie groß der Komposter sein sollte, hängt davon ab, wie viele Personen im Haushalt leben und wie viele Küchen- und Gartenabfälle anfallen. Als Richtwert gilt: Für einen Drei- bis Vier-Personenhaushalt reicht in der Regel ein Komposter mit einem durchschnittlichen Füllvolumen von 250 bis 400 Litern. Für größere Haushalte und Grundstücke sind Modelle mit 500 bis 900 Litern empfehlenswert. Größere Modelle sind die bessere Wahl, wenn sich auf dem Grundstück viele Beete, Bäume und Sträucher befinden und dementsprechend mehr Gartenabfälle anfallen – vorausgesetzt, das Platzangebot erlaubt das Aufstellen eines größeren Modells.
  3. Material: Offene Komposter bestehen meist aus Holzlatten oder einem Metall-Gitter. Der Vorteil eines Holz-Komposters ist, dass er sich durch das natürliche Material besser in das Gesamtbild des Gartens einfügt. Dafür arbeitet Holz und nutzt sich im Laufe der Jahre ab. Das regelmäßige Behandeln mit einem geeigneten Holzschutzmittel verlangsamt die Abnutzung. Metall-Komposter sind sehr stabil und widerstandsfähig. Meist sind Modelle dieser Art mit einer Zinklegierung versehen, die einen zusätzlichen Korrosionsschutz bietet und das Metall weniger anfällig für Rost macht. Einige Hersteller bieten Komposter aus recyceltem Kunststoff an.
    Gut zu wissen: Geschlossene Komposter sind in der Regel aus einem UV-beständigen Kunststoff. Dieser Punkt ist wichtig, da die UV-Strahlen der Sonne das Material angreifen und porös machen.
  4. Belüftung: Für ein gelungenes und schnelles Kompostieren ist eine gut durchdachte Belüftung essenziell. Die meisten Modelle sind mit Belüftungslöchern, Schlitzen oder Lamellen versehen. Ist keine oder eine unzureichende Belüftung vorhanden, besteht die Gefahr, dass das die Abfälle faulen. Bei offenen Kompostern ergibt sich eine gute und ausreichende Belüftung von selbst.
  5. Windsicherung: Die Windsicherung spielt bei Schnell- und Thermokompostern eine Rolle, da diese in der Regel einen Deckel haben. Bei starkem Wind besteht die Gefahr, dass sich dieser lautstark öffnet und schließt. Dies kann zu einer Lärmbelästigung werden. Viele Hersteller bieten aus diesem Grund Komposter mit einer Windsicherung an. Die Sicherung des Deckels erfolgt beispielsweise durch einen zusätzlichen Schieberiegel. Sofern bei dem Modell keine Windsicherung vorhanden ist, sollten Sie den Komposter an einem windgeschützten Ort aufstellen.
  6. Schutzgitter: Schutzgitter spielen bei offenen Kompostern eine große Rolle, um das Eindringen unerwünschter Nager und Ratten zu verhindern. Die meisten Modelle sind ohne ein entsprechendes Schutzgitter erhältlich. Einige Hersteller bieten zum Modell passende Schutzgitter an. Falls nicht, reichen reguläre Metall-Gitter, die in jedem gut sortierten Baumarkt oder im Internet zu finden sind.

Was eignet sich für das Kompostieren und was nicht?

Bitte beachten!Für das Kompostieren eignen sich zahlreiche organische Abfälle aus dem Garten und dem Haushalt. Es bestehen einige Unterschiede zwischen einem Komposter für den Garten und einer Wurmkiste. Was eine Wurmkiste ist und welche Abfälle für sie geeignet sind, erläutern wir unter dem Punkt zu den möglichen Komposter-Alternativen. Nachfolgend informieren wir über die geeigneten und ungeeigneten Abfälle für einen offenen oder geschlossenen Komposter:

Welche organischen Abfälle eignen sich für einen Komposter?

  • Kartoffelschalen
  • Obstschalen
  • Kaffee- und Teesatz
  • Faulendes Obst
  • Rohe Obst- und Gemüsereste
  • Eierschalen
  • Wildkräuter ohne Samen
  • Laub
  • Leicht angetrockneter Rasenschnitt
  • Blumen, Balkon- und Zimmerpflanzen
  • Zerkleinerter Schnitt von Bäumen, Sträuchern und Hecken
  • Holzasche, Sägespäne und Sägemehl
  • Unbedrucktes und nicht farbiges Papier und Pappe
  • Katzenstreu – nur kompostierbares Reststreu ohne Verschmutzung

Welche Abfälle gehören keinesfalls in einen Komposter?

  • Gekochte Essensreste – locken unerwünschte Tiere an
  • Zitrusfrüchte – zersetzen sich nur sehr langsam
  • Ananasschalen
  • Bananenschalen
  • Nussschalen – bauen sich zu langsam ab
  • Erkrankte oder von Pilzen befallene Pflanzenreste
  • Schnittblumen aus dem Supermarkt – enthalten oft Pestizide
  • Laub von Kastanienbäumen, Buchen, Eichen, Platanen, Pappeln, Walnussbäumen und Kirschlorbeer – verrottet zu langsam
  • Rohes oder gekochtes Fleisch – entwickelt unangenehmen Geruch bei der Zersetzung und lockt Mäuse und andere Tiere an
  • Gesalzene Lebensmittel – sind schädlich für Regenwürmer, Bakterien und Kleinstlebewesen
  • Konservierte Lebensmittel und Fertiggerichte
  • Grillkohle
  • Staubsaugerbeutel
  • Windeln
  • Unkraut, wie beispielsweise Quecke oder Giersch

Tipps zum Anlegen eines Komposthaufens

Der beste KomposterFür ein gelungenes Kompostieren reicht es nicht, alle geeigneten organischen Abfälle auf einen Haufen zu werfen. Damit die Zersetzung und Kompostierung gelingt, kommt es auf die korrekte Schichtung an.

  1. Reisig, Strauch- und Baumschnitt eignet sich sehr gut als erste, unterste Schicht, da es die Bildung von Staunässe vermeidet. Bei der ersten Schicht ist eine Höhe von 20 Zentimetern empfehlenswert.
  2. Für die nächsten Schichten ist möglich, alle geeigneten organischen Abfälle zu mischen oder getrennte, saubere Schichten zu bilden. Wichtig ist, dass eine Schicht nicht höher als etwa 10 Zentimeter ist.
  3. Das Schichten vom Kompost erfolgt immer wechselweise mit feinem und gröberem Material.
  4. Grasschnitt ist zuvor einige Tage anzutrocknen und mit etwas gröberen Materialien, wie beispielsweise gehäckselten Ästen, zu vermischen. Das verhindert eine zu starke Verdichtung und Fäulnisbildung.
  5. Zum Schluss die oberste Schicht mit etwas Rasenschnitt und Blumenerde abdecken.
Nicht zu grobes Material verwenden: Grober Schnitt von Bäumen, Sträuchern und Co. müssen Sie vor der Kompostierung zerkleinern – zum Beispiel mit einem Gartenhäcksler. Eine Größe von 5 Zentimetern ist ein empfehlenswerter Richtwert. Ist das Material zu groß und grob, verhindert es eine erfolgreiche Kompostierung, da es sehr schlecht und langsam verrottet. Das nachfolgende Video fasst zusammen, was beim Anlegen eines Komposthaufens zu beachten ist.
Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Tipps für das erfolgreiche Umsetzen von Kompost

HighlightFür eine gut gelungene Kompostierung ist der Kompost hin und wieder umzusetzen, das heißt neu zu durchmischen. Diese Regel gilt insbesondere für offene Komposter. Durch das Umsetzen gelangt frischer Sauerstoff ins Innere und die Fäulnisgefahr reduziert sich. Das Umsetzen von Kompost ist mit dem Umgraben von einem Beet vergleichbar.

Die unterste Schicht kommt nach oben und die oberste Schicht nach unten. Arbeiten Sie sich schichtweise von oben nach unten durch den Kompost. Für das Umsetzen sind eine Mistgabel oder Schaufel und ein Kompostsieb erforderlich. Mit den folgenden Tipps kann das Umsetzen gelingen:

  • Das Durchmischen vom Kompost sollte mindestens einmal im Jahr, am besten im Februar, erfolgen.
  • Häufigeres Umsetzen ist möglich und beschleunigt den Verrottungsprozess. Einige Hobbygärtner setzen den Komposthaufen alle 2 Monate um.
  • Das Umsetzen ist spätestens erforderlich, wenn der Kompost unangenehm riecht. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Kompost eine Auflockerung, Belüftung und neue Durchmischung benötigt.
  • Damit das Kompostiergut nicht verklebt oder verklumpt, findet das Umsetzen idealerweise an einem trockenen Tag statt.
  • Nun schaufeln Sie den Kompost nach und nach auf das Kompostsieb.
  • Reifer Kompost fällt durch das Sieb und ist gesondert stapelbar. Unreifer Kompost verbleibt im Sieb und muss erneut in den Komposter.
  • Steine und andere unerwünschte Materialien während des Umsetzens aus dem Kompost entfernen.
Anwendung und Extra-Tipp: Nachdem der Kompost in wertvolle Humuserde umgewandelt und entsprechend durchgesiebt ist, eignet er sich als Düngemittel für den Garten – beispielsweise für Blumenbeete. Für sehr feine und nährstoffreiche Humuserde lohnt es sich, die Komposterde mit einem groben Sieb mehrmals durchzusieben.

Mögliche Alternativen zu einem Komposter

Wurmkompostierung

Die Wurmkompostierung ist eine gute Alternative für Haushalte ohne einen eigenen Garten. Meist erfolgt diese in einer sogenannten Wurmkiste, in der überwiegend Regenwürmer oder der rote Mistwurm zum Einsatz kommen. Der im Haushalt anfallende Biomüll ist eine perfekte Nahrungsgrundlage für die Würmer, die im Gegenzug die Kompostierung in Gang setzen. Dazu benötigen sie neben dem entsprechenden Nahrungsangebot ausreichend Feuchtigkeit.

Vorteilhaft ist, dass sich diese Würmer sehr schnell vermehren und in der Lage sind, das Eineinhalbfache ihres eigenen Körpergewichts am Tag zu fressen. Dabei zerkrümeln sie den Biomüll, wodurch sich Sauerstoff und Wasser besser darin verteilen. Der fertige Kompost eignet sich zum Beispiel als Pflanzendünger.

Die erforderlichen Würmer zur Anzucht sind beispielsweise im Zoofachhandel erhältlich. Die Wurmkompostierung eignet sich zudem für offene Komposter im Garten. Gut zu wissen: Kompostwürmer kommen 2 bis 3 Wochen ohne Futter aus, benötigen aber einmal pro Woche Wasser. Mögliche Abfälle für eine Wurmkiste sind:

  • Kartoffel- und Zwiebelschalen
  • Rohe Gemüsereste
  • Tee- und Kaffeesatz
  • Filterpapier und Teebeutel – sofern sie nicht aus Plastik sind
  • Ungesalzene, zerkleinerte Eierschalen
  • Haare und abgeschnittene Fingernägel
  • Schnitt- und Topfblumenreste
Das gehört nicht in die Wurmkiste: Knoblauchzehen, gekochte Speisereste, Milchprodukte, Zitrusfrüchte, Fisch, Fleisch, Eier, Zwiebeln, Brot, Hartholz, Katzenstreu und Ingwer.

Kompostmiete

Falls ein Komposter für Sie nicht infrage kommt, ist die Kompostmiete eine mögliche Alternative. Dies ist ein sachgerecht angelegter und regelmäßig gepflegter Komposthaufen. Um einen verrotteten Nähr- oder Dauerhumus zu erhalten, ist ein regelmäßiges Umschichten notwendig. Der Komposthaufen braucht einen windgeschützten Platz. Damit Regenwürmer und Co. ihren Weg in den Haufen finden, ist es wichtig, ihn direkt auf dem Erdboden anzulegen.

Um Staunässe zu vermeiden, sollte der Untergrund wasserdurchlässig sein. Wie die einzelnen Schichten aus Garten- und/oder Bioabfällen am besten aufzuschichten sind, haben wir weiter oben erläutert. Der Reifeprozess einer Kompostmiete beträgt bis zu 2 Jahre und die empfohlene Größe der Kompostmiete liegt bei 3 Metern Länge und 1,5 Metern Höhe.

Bokashi-Eimer

Der Bokashi-Eimer ist eine sehr gute Lösung für die Küche. Er sieht aus wie ein regulärer Mülleimer, ist aber ein kleiner Komposter für Bioabfälle. Bokashi kommt aus dem Japanischen und bedeutet „schrittweise Umsetzung“. Die Zersetzung der Bioabfälle geschieht durch sogenannte effektive Mikroorganismen = EM. Das ist eine Mischung aus Milchsäurebakterien, Photosynthesebakterien und Hefen.

Die für den Bokashi-Eimer erforderliche EM-Lösung ist im Handel erhältlich. Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass die Zersetzung weitestgehend geruchsfrei stattfindet. Der Bokashi-Eimer ist ein luftdichter Plastikeimer mit einem Siebeinsatz, durch den Flüssigkeit abfließt, die als Nebenprodukt der Zersetzung entsteht. Nach etwa 2 Wochen ist es möglich, den gesamten Inhalt des Bokashi-Eimers mit Erde zu vermischen und als Dünger für ein Blumenbeet oder andere Pflanzen einzusetzen.

Tipp: Den entstehenden Sickersaft können Sie durch einen kleinen Ablaufhahn abzapfen und mit Wasser vermischt als Dünger für Blumen und Pflanzen verwenden.

Vier Hersteller und Marken im Kurzporträt

Hersteller / MarkeBeschreibung
JuwelDie deutsche Juwel H. Wüster GmbH mit Hauptsitz in Deutschland hat sich auf den Vertrieb von Garten- und Haushaltsprodukten spezialisiert. Das Sortiment umfasst unter anderem Wäschespinnen, Hoch- und Tiefbeete, Gartenbausteine und Komposter in vielen verschiedenen Ausführungen her. Ein Herausstellungsmerkmal der Komposter von Juwel ist laut Hersteller das integrierte Mehrkammersystem, bei dem ein Umsetzen der Gartenabfälle vermieden wird. Juwel-Komposter bestehen aus UV-resistentem Kunststoff und besitzen eine integrierte Wärmedämmung. Juwel bietet Modelle bis zu den Größen von 900 Litern an. Insgesamt liegen die Juwel-Komposter im hochpreisigen Segment.
GrafDie deutsche Otto Graf GmbH Kunststofferzeugnisse mit Sitz in Teningen wurde 1962 gegründet und hat sich auf die Entwicklung und Produktion von Kunststoffbehältern spezialisiert. Das Sortiment umfasst nach Herstellerangaben innovative Lösungen für eine Regenwassersammlung mit unter- oder oberirdischen Behältnissen, Abwasserlösungen und Komposter. Graf stellt seine Thermo- und Schnellkomposter zu 100 Prozent aus Recycling-Kunststoff her. Die Komposter von Graf liegen im mittleren bis höherpreisigen Segment.
BristaDie deutsche Frank Brinkmann GmbH hat ihren Hauptsitz in Ense-Höingen. Brista hat sich auf die Produktion von Metallwaren, Feuerverzinkung und Pulverbeschichtung spezialisiert. Das Unternehmen wurde im Jahr 1928 gegründet. Das Sortiment umfasst zum Beispiel Metallmatten, Verbindungselemente, Zaunmatten, Abdeckungen für Linienentwässerungen und Dienstleistungen rund um das Thema Metallverarbeitung. Die feuerverzinkten Metall-Komposter lassen sich über hakenförmige Verbindungselemente zusammenbauen. Die metallenen Komposter von Brista liegen im mittleren Preissegment.
NeudorffDie deutsche W. Neudorff GmbH KG ist ein großer Gartenfachmarkt, der sich unter anderem auf die Entwicklung und den Vertrieb von Thermokompostern spezialisiert hat. Es gibt Modelle bis zu einem Fassungsvermögen von 530 Litern. Bei allen Thermokompostern sind die Seitenwände und der Deckel für eine schnellere Kompostierung wärmedämmend isoliert. Das verwendete Material ist UV-beständig und aus recyceltem Kunststoff. Die Neudorff Komposter liegen im höherpreisigen Segment.

FAQ – häufig gestellte Fragen zum Komposter und dem Kompostieren

FragezeichenGibt es einen Komposter, der nicht stinkt?

Die Entstehung unangenehmer Gerüche hat nichts mit der Wahl des Komposters, sondern mit der korrekten Befüllung zu tun. Einen gewissen Geruch während der Kompostierung können Sie nicht vermeiden, aber ihn reduzieren. Eine Möglichkeit sind geschlossene Komposter mit Deckel. Bei offenen Kompostern sollte der Kompost neben der richtigen Zusammensetzung eine korrekte Menge Feuchtigkeit vorweisen. Für die Zersetzung sind Kleinstlebewesen und vor allem Regenwürmer wichtig.

Ein Nässestau ist zu vermeiden und der Kompost regelmäßig umzusetzen. Das reduziert das Risiko einer Fäulnisbildung, die das Entstehen unangenehmer Gerüche begünstigt. Etwas Abhilfe gegen die Geruchsbildung kann eine feine Sandschicht auf dem Komposthaufen sein. Eine weitere Möglichkeit ist gehäckseltes, unter den Komposthaufen gemischtes Holz. Es neutralisiert einen Teil der Gerüche.

Wie mache ich meinen Komposter sicher vor Nagern?

Um den Komposter vor Nagern zu schützen, bieten einige Hersteller zum Komposter passende Deckel und Bodenplatten an. Alternativ eignen sich Metall-Gitter oder Zäune, beispielsweise solche zum Bauen eines Hasenstalls.

Wie merke ich, ob der Kompost reif ist?

Die Geruchsprobe ist eine Möglichkeit, um festzustellen, ob der Kompost reif ist. Reife Komposterde riecht nach Walderde, hat eine dunkelbraune bis schwarze Farbe und eine feine, krümelige Substanz. Eine weitere Alternative ist der Test mit Kresse: Etwas Komposterde in einen Topf geben und diesen mit Kresse-Samen befüllen. Anschließend den Topf mit Klarsichtfolie verdecken. Sprießen nach einiger Zeit die Keimlinge und weisen ein gesundes Wachstum auf, ist der Kompost reif. Bilden sich keine Keimlinge oder verfärben sie sich, ist die Komposterde nicht reif und benötigt noch etwas Zeit.

Wie lange dauert das Kompostieren? Wie lange es dauert, bis aus den organischen Abfällen reife Humuserde entsteht, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. In einem offenen Komposter dauert es länger als in einem Schnell- oder Thermokomposter. Die Jahreszeit, der Standort, der Feuchtigkeitsgehalt und die Luftzirkulation sind weitere Faktoren, die den Verrottungsprozess beeinflussen. Bei optimalen Rahmenbedingungen dauert der Rottevorgang je nach Kompostertyp durchschnittlich 6 bis 12 Monate.

Kann ich einen Komposter auf Beton aufstellen?

Den Komposter auf Beton aufzustellen, ist nicht empfehlenswert. Damit aus den organischen Abfällen wertvolle Komposterde entsteht, muss ein Austausch mit dem Boden stattfinden. Nur so kann überschüssige Feuchtigkeit ablaufen und Insekten und Regenwürmer ihren Weg in das Innere finden. Ein fester Boden, zum Beispiel aus Beton, würde die Bildung von Staunässe begünstigen – diese wiederum Fäulnis. Um das Eindringen von Ratten oder Mäusen zu verhindern, bietet sich ein zusätzlich angebrachtes Drahtgitter am Boden an.

Komposter bestellenWelcher Komposter eignet sich für Rasenschnitt?

Im Grunde genommen eignen sich alle Komposter für Rasenschnitt. Es ist zu beachten, dass der Rasenschnitt über einige Tage etwas antrocknet, bevor er auf einen bereits bestehenden Komposthaufen kommt. Gelangt zu feuchtes Gras in den Kompost, besteht die Gefahr, dass dieser fault und die Komposterde unbrauchbar wird.

Kann ich einen Komposter das gesamte Jahr verwenden?

Der Gebrauch eines Komposters ist grundsätzlich ganzjährig möglich. Geschlossene Komposter eignen sich besser als offene Modelle, da niedrige Temperaturen den Zersetzungsprozess deutlich verlangsamen. In geschlossenen Kompostern bleibt die Wärme besser erhalten, was sich positiv auf die Kompostierung auswirkt. Ein Tipp zum erfolgreichen Einsatz eines Komposters im Winter lautet, den Inhalt mit etwas trockenem Laub zu vermischen. Es bindet die durch die Jahreszeit bedingte Feuchtigkeit und reduziert die Gefahr einer Fäulnis.

Was ist ein Kompostbeschleuniger?

Kompostbeschleuniger sind Hilfsmittel aus Pulver oder Granulat, die die Kompostierung deutlich verkürzen. Bei offenen Kompostern kann sich die Kompostierung je nach Mittel im Idealfall von 12 Monaten auf 8 bis 12 Wochen reduzieren. In einem Schnell- oder Thermokomposter kann es mithilfe eines Kompostbeschleunigers noch schneller gehen. Es ist zu beachten, dass Kleinstlebewesen den Einsatz eines Kompostbeschleunigers normalerweise nicht überleben.

Welcher Standort ist für einen Komposter zu empfehlen?

Die Wahl des Standortes will gut überlegt sein. Ein Komposter sollte sich harmonisch in das Gesamtbild einfügen und gut erreichbar sein. Je nach vorhandenem Platz ist die Größe des Modells zu wählen. Damit das Kompostieren gelingt, sind einige Faktoren von großer Bedeutung. Der Komposter sollte nicht in der prallen Sonne stehen, damit der Komposthaufen nicht austrocknet. Bei starkem Regen darf er nicht vollständig unter Wasser stehen, da dies eine Fäulnis begünstigt. Geeignet ist ein schattiger oder halbschattiger Aufstellplatz. Ein windgeschützter Standort ist empfehlenswert, wenn das Modell einen Deckel hat, der nicht windsicher zu befestigen ist.

Das ist beim Aufstellen außerdem wichtig: Damit die für das Kompostieren wichtigen Mikroorganismen ungehindert ein- und austreten können, sollte der Komposter auf der Erde und nicht auf Asphalt oder Beton stehen. Achten Sie darauf, dass der Komposter so steht, dass er die Nachbarn nicht durch unangenehme Gerüche belästigt. 

Gibt es einen Komposter-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltEinen Komposter-Test hat die Stiftung Warentest bisher nicht durchgeführt. Sollte das Verbraucherportal diese Produkte testen, informieren wir darüber. Auf der Website der Stiftung Warentest fanden wir einen Gartenhäcksler-Test. Für ein gelungenes Kompostieren sollten grobe Gartenabfälle wie Äste und Zweige zuvor zerkleinert werden. Deshalb kann dieser Test im Zusammenhang mit Kompostern interessant sein. Die Stiftung Warentest überprüfte im Jahr 2019 insgesamt 21 Gartenhäcksler mit einem Anschaffungspreis zwischen 100 und 600 Euro.

Die 21 Gartenhäcksler waren wie folgt aufgeteilt: Es wurden sieben Messerhäcksler, dreizehn Walzenhäcksler und ein Häcksler mit einer speziellen Turbinen-Walze in einem Praxistest auf ihre Effektivität, Anwenderfreundlichkeit und Lautstärke überprüft. Das teuerste Modell schnitt bei diesem Test mit der schlechtesten Häcksel-Leistung ab. Ein Modell wurde mit einer sehr guten Gesamtnote bewertet und acht Schredder erreichten eine gute Gesamtnote. Gegen Zahlung einer geringen Gebühr ist der Gartenhäcksler-Test hier abrufbar.

Hat Öko Test einen Komposter-Test durchgeführt?

Das unabhängige Verbraucherportal Öko Test hat bislang keinen Komposter-Test durchgeführt. Erfolgt ein Komposter-Test oder Schnellkomposter-Test, fügen wir den weiterführenden Link an dieser Stelle nachträglich ein. Öko Test bietet auf seiner Webseite Informationen über das richtige Anlegen eines Komposthaufens an. Der Artikel aus dem Jahr 2020 gibt zahlreiche Tipps darüber, wie das Kompostieren organischer Abfälle gelingt und geht gleichzeitig auf die verschiedenen Möglichkeiten des Kompostierens ein. Der kostenfreie Artikel ist hier nachzulesen.

Glossar

Feuerverzinkter Stahl

Das Feuerverzinken ist ein Verfahren, um Stahl oder Eisen vor Korrosionsschäden zu schützen. Dabei erfolgt der Auftrag eines metallischen Zinküberzugs durch Eintauchen in geschmolzenes Zink auf das Metall. Es bildet sich eine Legierungsschicht aus Eisen und Zink und darüber nochmals eine sehr fest haftende reine Zinkschicht, die dem Metall einen Korrosionsschutz verleiht und es nochmals widerstandsfähiger macht. Im Fall vom Gartenkompostern beispielsweise gegen extreme Witterungseinflüsse.

Humuserde

Humusboden ist ein fruchtbarer Mutterboden, der Pflanzen mit Nährstoffen versorgt und den Luft- und Wärmehaushalt des Bodens regelt. Humuserde kann zur Bodenverbesserung, zum Einsetzen neuer Pflanzen und zur Reparatur beschädigter Rasenflächen zum Einsatz kommen. Sie lockert den Boden auf und belüftet ihn. Als Düngemittel erhöht Humus die Fruchtbarkeit des Bodens und seine Fähigkeit, Wasser zu speichern.

PP-Kunststoff

PP steht für die Abkürzung Polypropylen. Das ist ein thermoplastischer, unter Wärme verformbarer Kunststoff. PP-Kunststoff kommt bei der Herstellung zahlreicher Produkte zum Einsatz, da er sich durch extrem stabile und witterungsbeständige Eigenschaften auszeichnet. Er ist außerdem UV-beständig, was eine frühzeitige Materialermüdung verhindern soll. Laut Wikipedia ist PP-Kunststoff der am zweithäufigsten verwendete Standardkunststoff für Verpackungen. PP-Kunststoff findet sich unter anderem in Haushaltsgegenständen, Gartenkompostern und vielem mehr.

Schnellkomposter

Schnellkomposter bieten ein geschlossenes Kompostsystem. Im Unterschied zu einem Thermokomposter sind Schnellkomposter nicht zusätzlich wärmeisoliert. Als Rollkomposter oder Drehkomposter ermöglichen sie ein Durchmischen des Inhaltes mithilfe einer Kurbel.

Thermokomposter

Diese Komposterart zählt zu den geschlossenen Systemen und besteht aus Kunststoff. Thermokomposter sind mit einer zusätzlichen Isolierung ausgestattet, die eine höhere Wärmeentwicklung und damit eine schnellere Kompostierung ermöglichen.

Verrottung

Rotte oder Verrottung bezeichnet den Prozess, bei dem durch Zersetzung meist pflanzlichen Materials Humus sowie Wasser und Kohlenstoffdioxid entstehen. Weitere Begriffe für den Vorgang sind Vermoderung oder Verfaulung.

Weiterführende interessante Links

Komposter Vergleich 2020: Finden Sie Ihren besten Komposter

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. myGardenlust Schnellkomposter 10/2020 74,99€ Zum Angebot
2. Graf 626002 Thermo-King Komposter 10/2020 63,25€ Zum Angebot
3. Deuba 106391 Komposter 10/2020 28,95€ Zum Angebot
4. Natursache Wurmkomposter 11/2020 164,00€ Zum Angebot
5. Juwel Premium Aeroquick XXL Komposter 10/2020 189,99€ Zum Angebot
6. Graf 600012 Komposter 07/2020 71,90€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • myGardenlust Schnellkomposter