Reisetipps Salzburger Land

Highlights Salzburger Land

Region: Tamsweg

St. Leonhard

Im Mittelalter war St. Leonhard (1421-32 errichtet) eine der meistbesuchten Wallfahrtskirchen des Landes. Besonders eindrucksvoll sind die aus der Zeit des Kriegs zwischen Friedrich II. und dem Salzburger Fürsterzbischof stammende Umfriedung (1473) sowie die goldgelb und blau verglasten Fenster.

Region: Mittersill

Nationalparkzentrum Hohe Tauern

Die Erlebnisausstellung Nationalparkwelten führt die Besucher in acht interaktiv gestalteten Naturräumen durch die faszinierende Landschaft des Nationalparks Hohe Tauern. Wer Lust aufs Wandern im Hochgebirge bekommt und sich in Begleitung eines Rangers sicherer fühlt, kann die Begleitung hier buchen. | Tgl. 9-18 Uhr | Gerlosstr. 18 | Eintritt 8 Euro | www.nationalparkzentrum.at

Krimml

Der Luftkur- und Wintersportort (880 Ew., 26 km südwestlich) lag jahrhundertelang abgeschieden am Ende des Salzachtales. Seit 1962 verbindet die Gerlospassstraße Krimml mit dem Zillertal in Tirol. Die Krimmler Wasserfälle (April-Okt. | übrige Jahreszeit auf eigene Gefahr | Eintritt 1,80 Euro) stürzen in drei Stufen 380m ins Tal. Sie ziehen seit dem 18. Jh. Besucher an.

Krimml ist Ausgangspunkt für Bergtouren in die Venediger- und die Reichenspitzgruppe (Zillertaler Alpen). In der Wasser-Wunder-Welt (Mai-Okt. tgl. 9.30-17 Uhr | Eintritt 7 Euro) am Fuß der Wasserfälle wird das Element Wasser illustrativ und informativ begreifbar gemacht. Hotel: Landhaus Rosengartl | 12 Zi. | Oberkrimml 106 | Tel. 06564/7228 | Fax 755616 | landhaus-rosengartl@aon.at | €. Auskunft: Tourismusverband Krimml | Tel. 06564/72390 | www.krimml.at

Region: Anif

Freilichtmuseum Großgmain

12 km südwestlich von Anif sind auf einer Fläche von 0,5 km² etwa 60 Bauern- und Handwerkerhäuser, Höfe und Mühlen aufgestellt, die aus der Zeit vom 16. bis zum 20. Jh. stammen. | Hasenweg | April-Juni und Okt. Di-So, Juli-Sept. tgl. 9-18 Uhr, 26. Dez.-6. Jan. tgl. 10-16 Uhr | Eintritt 7 Euro | Führungen nach Anmeldung Tel. 0662/850011 | www.freilichtmuseum.com

Region: Mattsee

Benediktinerabtei Michaelbeuern

Die Abtei, 11,5 km nordwestlich von Mattsee gelegen, wurde im 8. Jh. gegründet. Die ältesten erhaltenen Teile des Klosters stammen aus der Zeit der Romanik. Glanzstück der nach 1945 reromanisierten Stiftskirche ist der barocke Hochaltar von Meinrad Guggenbichler (1649-1723) mit dem Altarbild von Johann Michael Rottmayr (1654-1730), der ebenso wie der Komponist Anton Diabelli und der Pädagoge Franz Michael Vierthaler (1758-1827) zu den bekannten Absolventen der Klosterschule zählte. Herzstücke der Klosterführung sind die barocke Bibliothek mit einem Bestand von über 20000 Bänden, der Abteisaal mit einem Deckenfresko von Franz Nikolaus Streicher, einem begehrten Porträtisten der Mozartzeit, und der Kreuzgang. Sonderausstellungen mit Kostbarkeiten aus der Klostersammlung. | Führungen von Ostermontag bis Okt. So 15-16 Uhr und für Gruppen nach Vereinbarung | Eintritt 4 Euro, Übernachtungsmöglichkeiten im Bildungshaus | Tel. 06274/8116 | www.abtei-michaelbeuern.at

Region: Bad Ischl

Bad Aussee

Die 26 km südöstlich von Bad Ischl gelegene Stadt (5100 Ew.) ist seit 1868 Kurort, und das Soleheilbad wird nach wie vor viel besucht. In Bad Aussee wird gern Tracht getragen, und auch sonst ist man traditionsbewusst. Dass hier aber auch der geografische Mittelpunkt Österreichs ist, macht die Bad Ausseer besonders stolz. Im gotischen Kammerhof (Chlumeckyplatz 1 | April-Mitte Juni und Okt. Di, Sa 16-18, Fr, So 10-12 Uhr, Mitte Juni-Sept. tgl. 10-12 und 15-18 Uhr, Juli/Aug. Do 19-21 Uhr | Eintritt 3 Euro), dem einstigen Sitz der Salzverwaltung, ist ein Heimatmuseum untergebracht. Besonders sehenswert ist der mit gotischen Fresken verzierte Kaisersaal.

In der Schauschmiede am Meranplatz darf man im Sommer (Fr 9-16 Uhr) beim Beschlagen der Pferde zuschauen. Beim Staud'nwirt (tgl. | Grundlseerstr. 21 | Tel. 03622/54565 | €), einem familienfreundlichen Landgasthof, können Sie preisgünstig essen. Das traditionsreiche Hotel Wasnerin (90 Zi. | Bahnhofstr. 95 | Tel. 03622/52108 | Fax 521084 | www.falkensteiner.com/wasnerin | €€€) verfügt über eine Schwimmbadlandschaft und ein Gesundheitszentrum.

Region: Hallein

Dürrnberg

Der 4 km südlich von Hallein gelegene Dürrnberg (www.duerrnberg.at) ist vieles in einem: Hausberg, Keltenberg, Salzlagerstätte, Erholungs- und Kurort. Neben der Wallfahrtskirche liegt das Kurhaus St. Josef mit einem Sole-Thermalhallenbad. Einen Besuch im Gradierwerk sollten Sie nicht verpassen. Das Sole-Freiluftinhalatorium bietet mit dem faszinierenden Blick auf das Salzachtal auch Erholung für die Augen. Hotel: Wellnesshotel Kranzbichlhof (25 Zi. | Hofgasse 12 | Tel. 06245/85118 | Fax 8511859 | www.kranzbichlhof.at | €€). Das originalgetreu rekonstruierte Keltendorf (April-Okt. tgl. 9-17 Uhr | www.salzwelten.at) ermöglicht Einblicke in die Lebensweise dieses Volksstammes vor 2500 Jahren, unter anderem mit einem aufwendig gestalteten Fürstengrab. Zur Besichtigung des stillgelegten Salzbergwerks (Öffnungszeiten wie Keltendorf | Kombieintritt Salzbergwerk, Keltendorf und -museum 16,50 Euro) gehören eine Fahrt mit dem Grubenhunt und aufregende Rutschpartien über lange Bergmannsrutschen.

Region: Zell am See

Großglockner Hochalpenstrasse

Die Straße von 1935 verläuft auf 1500 Höhenmetern durch alle Vegetationszonen von der Wiese bis fast zum Gletscher. Ausstellungen entlang der Straße informieren über Geschichte und Landschaft. Um zur Hochalpenstraße zu gelangen, biegen Sie in Bruck von der Salzachtal-Bundesstraße ab. Nach 7,5 km erreichen Sie Fusch, wo die Straße beginnt; weitere 14 km südlich befindet sich die Mautstelle Ferleiten (Tageskarte 26 Euro | Wintersperre Nov. bis April). Die gesamte Strecke beträgt rund 48 km (einschließlich Berg- und Talfahrt). | www.grossglockner.at

Region: Stadt Salzburg

Festung Hohensalzburg

Machtgebieterisch und kraftstrotzend thront die Festung auf dem 119m hohen Dolomitstock, seit Anfang der 1990er-Jahre wie im Mittelalter wieder strahlend hell getüncht. Die Bauzeit erstreckte sich über sechs Jahrhunderte und wurde mit dem Bau der Kuenburg-Bastei abgeschlossen. Bequem ist die Fahrt mit der Festungsbahn (Talstation in der Festungsgasse). Beeindruckender ist aber der Aufstieg zu Fuß, entweder über die links vom Stationsgebäude beginnende Stiege oder, weniger anstrengend, über die Festungsgasse. Die wichtigsten und schönsten Räume wie Goldene Stube, Goldener Saal und Festungskirche sind nur im Rahmen von Führungen zu besichtigen. | Tgl. Juli/Aug. 9-19 Uhr, Mai/Juni und Sept. 9-18 Uhr, Jan.-April und Okt.-Dez. 9.30-17 Uhr | Eintritt Kombiticket mit Festungsbahn 10 Euro, ohne Bahn 7 Euro

Mozarts Geburtshaus

Dreh- und Angelpunkt jedes Salzburg-Besuchs ist das Haus Getreidegasse 9, in dem Wolfgang Amadeus Mozart am 27. Januar 1756 geboren wurde. In der ehemaligen Wohnung im dritten Stock sind originale Musikinstrumente wie Mozarts Kindergeige und Klavichord sowie Möbel, Gemälde und Handschriften ausgestellt. | Sept.-Juni tgl. 9-18 Uhr, Juli/Aug. 9-19 Uhr | Eintritt 6 Euro

Salzburg Museum

Das Landesmuseum präsentiert sich in neuem Look. Untergebracht ist es in dem von Fürsterzbischof Wolf Dietrich erbauten Palais für Gäste, Neue Residenz genannt. Die Sammlung zum Mythos Salzburg ist geordnet nach den Schwerpunkten Salz, Bischöfe und Mozart. In der Abteilung „Salzburg persönlich“ werden berühmte, bekannte und unbekannte Persönlichkeiten der Stadt vorgestellt.

Im Mittelpunkt des Panorama-Museums (Eingang Residenzplatz 9) steht das von Johann Michael Sattler (1786-1847) geschaffene Panoramagemälde von Salzburg. Es ist 125m² groß und hat einen Umfang von 26m. Fernrohre auf der Besucherplattform erleichtern das Betrachten von Details. | Di-So 9-17, Do 9 bis 20 Uhr, Juli/Aug. und Dez. auch Mo 9-17 Uhr | Eintritt Salzburg Museum 8 Euro, Panorama Museum 2 Euro | www.salzburgmuseum.at | Mozartplatz 1

Region: Werfen

Eisriesenwelt

1879 in der Westwand des Hochkogels entdeckt, zeigt die Eishöhle ein faszinierendes Naturschauspiel, das durch ein ausgedehntes Tunnelsystem (bislang sind 50 km erforscht) erschlossen wurde. Für die Besichtigung sollten Sie drei bis vier Stunden einplanen, warme Kleidung und feste Schuhe sind empfehlenswert. | Halbstündliche Führungen Mai-Okt. tgl. 9-15.30 Uhr, Juli/Aug. 9-16.30 Uhr | Dauer 70 Minuten, Eintritt 17 Euro inkl. Bergbahn | Infotel. Tel. 06468/5248 | www.eisriesenwelt.at

Region: Mauterndorf

Burg Mauterndorf

In der von Grund auf renovierten Burg - ehemals Mautstation und Sommerresidenz der Salzburger Fürsterzbischöfe -, in der auch ein Landschaftsmuseum untergebracht ist, werden die Besucher auf eine Zeitreise ins Mittelalter eingeladen. | Mai-Okt. tgl. 10-18 Uhr, Jan.-April Di-Fr 10.30-18 Uhr | Eintritt 8 Euro | Infotel. Tel. 06472/7426 | www.salzburg-burgen.at