Reisetipps Ruhrgebiet

Insider Tipps Ruhrgebiet MARCO POLO Korrespondentin Andrea Hamm im Interview

Andrea Hamm wohnt mit Unterbrechungen seit vielen Jahren im Ruhrgebiet und ist besonders gern mit ihrem Hund auf Revier-Tour.

Wieso leben Sie im Ruhrgebiet?

Ich bin hier geboren und aufgewachsen - hier zu wohnen, war für mich kein Muss, aber nach dem Studium in Süddeutschland und Auslandsaufenthalten in den USA, Australien und Neuseeland fand ich das Ruhrgebiet als Standort in „old Germany“ völlig okay.

Wie geht es Ihnen dort?

Am besten gut! Die Mentalität ist natürlich mein Ding, die direkte Art des Umgangs und den ganz speziellen Humor habe ich in anderen Teilen der Republik mitunter vermisst. Und dann ist das eine total spannende Region: kulturell ein riesiges Angebot mit Theater, Ausstellungen, Konzerten - oft präsentiert an ungewöhnlichen Locations. Dazu Natur satt: Man kann an Kanälen, Flüssen oder im Wald herrlich spazieren gehen.

Wie leben Sie genau?

Mit Freund und Hund in einer Wohnung mit Garten am Stadtrand im nördlichen Ruhrgebiet - da ist man sofort im Grünen, andererseits schnell in der Stadt oder auf der Autobahn. Hier geht idealerweise beides, Stadt und Land.

Was machen Sie beruflich?

Ich bin freie Journalistin, habe zusammen mit meinem Lebensgefährten ein Pressebüro und schreibe u.a. über Freizeit, Sport, Kultur - ich arbeite für Zeitungen, Zeitschriften, einen Online-Nachrichtendienst sowie für ein Wein-Magazin und mache Pressearbeit, z.B. für Kulturfestivals. Schwerpunktthema in meiner Arbeit ist oft das Ruhrgebiet - wie auch für meine beiden Kolleginnen Anette Kolkau und Delia Bösch, deren MARCO POLO Band „Ruhrgebiet“ ich hier aktualisiert habe.

Was tun Sie in Ihrer Freizeit?

Gern gut essen, gemeinsam kochen und essen gehen mit Freund(en) ist mir wichtig - dazu gehört auch ein guter Wein. Neue Lokale entdecken und ausprobieren, am besten in Kombination mit Ausflügen oder Spaziergängen, macht mir Spaß. Und das große Kulturangebot der „Metropole Ruhr“ nutze ich möglichst oft. Theater, Ausstellungen, Jazz - dafür fahre ich auch gern nach Duisburg, Bochum, Essen, Dortmund ...

Mögen Sie die Ruhrgebietsküche?

Die gibt es so natürlich nicht, der Schmelztiegel Ruhrgebiet wurde kulinarisch geprägt von den Zuwanderern - das gibt eine spannende Vielfalt. Besonders gefällt mir, dass Köche in den letzten Jahren zunehmend Traditionelles mit Pfiff auf der Karte haben - da kann man das, was man aus Kindheitstagen als fad in Erinnerung hatte, neu entdecken.