bedeckt München

Reiseführer Dublin:Wohin zuerst?

Sehenswertes

O'Connell Bridge : Von hier aus ist die City gut zu übersehen. Nach Norden verläuft die O'Connell Street, Dublins Hauptstraße mit dem Denkmal des Namengebers. Im Osten liegen das alte Zollamt, der Hafen und weiter am Südufer die Glaspaläste der Wirtschaftsboomzeiten. Westlich sehen Sie die gusseiserne Ha'penny Bridge. Ein paar Schritte Richtung Süden und dann rechts in die Fleet Street sind Sie schon im Kultur- und Vergnügungsviertel Temple Bar. Bus Burgh Quay/O'Connell Bridge Luas Abbey Street (160 m Fußweg)

Einkaufen

Grafton Street : Das Wichtigste liegt in der Fußgängerzone um diese vornehme Einkaufsstraße und in den angrenzenden Straßen westlich bis South Great George's Street und östlich bis Kildare Street: Mode, Kunst und Schmuck für hohe Ansprüche, Bücher und CDs, Souvenirs und Lebensmittel. Luas St Stephen's Green Bus 90, 92, 93

Am Abend

Temple Bar : Hier herrscht die höchste Dichte an Bars, Pubs, Restaurants und Nachtclubs ganz Irlands. Das Viertel zwischen Liffey und Dame Street mit seinen engen, kopfsteingepflasterten Gassen mag zwar auf Touristen ausgerichtet sein, aber es ist auch bei Dublins jungen Leuten sehr beliebt. Luas Jervis Bus alle, auf denen „An Lár“ steht

Weiter zu Kapitel 4

Der gebürtige Berliner reiste 1974 zum ersten Mal nach Irland. Zwei Jahre später zog er nach Belfast, wo er als Deutschlehrer arbeitete. Anfang 1985 ließ sich der Wirtschaftspädagoge mit seiner irischen Frau und zwei Kindern in Dublin nieder. Seitdem berichtet er für die taz und die Tageszeitung über irische Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und vor allem über den manchmal skurrilen Alltag in Irland.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de