Jetzt günstige Finanzierung mit Niedrig-Zins sichern

Nettodarlehensbetrag
Laufzeit
Verwendung
  • 500 - 100.000€ möglich
  • TÜV-geprüft und sicher
  • Schnelle Auszahlung
  • Transparent und kompetent

Finanzierung zu besten Konditionen sichern – Jetzt Finanzierungsvergleich durchführen und günstige Kreditfinanzierung sichern

Sie sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierung? Dann geht es Ihnen wie tausenden anderen Deutschen, die zurzeit auf der Suche nach einem preiswerten Darlehen sind. Fällt im privaten Bereich der Begriff „Finanzierung“, geht es meistens darum, für eine bestimmte Anschaffung die benötigten Geldmittel bereitzustellen. Der Optimalfall ist selbstverständlich, dass Sie die entsprechende Anschaffung mit Ihrem eigenen Ersparten bezahlen können.

Was aber tun, wenn das eigene Geld nicht ausreicht und dennoch eine dringende Anschaffung ansteht? Stellen Sie sich etwa vor, Ihre Waschmaschine gibt den Geist auf – mit der Hand Kleidung zu waschen ist nicht wirklich eine angenehme Lösung. In genau solchen Situationen kommt eine Finanzierung ins Spiel. Mit einem günstigen Ratenkredit können Sie den finanziellen Engpass elegant überbrücken und zahlen im besten Fall noch nicht einmal eine Menge Zinsen.

Jedoch gleicht nicht jeder Kredit dem nächsten und auch die Kreditkonditionen unterscheiden sich von Bank zu Bank teils stark. Ihre persönliche Bonität, also Ihre Kreditwürdigkeit, spielt bei der Kreditvergabe zudem immer eine wichtige Rolle. Damit Sie nicht aus Versehen einen zu teuren Kredit aufnehmen, sollten Sie immer Finanzierungsangebote vergleichen – hier hilft Ihnen unser Finanzierungsrechner weiter.

Dort finden Sie Angebote von zahlreichen Banken aus Ihrer Umgebung und erhalten einen einzigartigen Marktüberblick. Da das Antragsverfahren eines Ratenkredits gerade für den Kredit-Laien kompliziert wirken kann, haben wir Ihnen zudem diesen Ratgeber an die Seite gestellt, in welchem wir Ihnen alles Wichtige rund um das Thema „Finanzierung“ mit auf den Weg geben.

Die Finanzierung auf einem Blick

  • Bei einer Finanzierung handelt es sich um einen Kredit, den entweder eine Bank oder in seltenen Fällen auch eine Privatperson vergibt. Eine genaue Begriffsklärung finden Sie im Ratgeber.
  • Sie leihen sich als Kunde also eine gewisse Kreditsumme bei der Bank und zahlen diese nach und nach in monatlichen Raten zurück. Achten Sie darauf, dass diese Rate nicht Ihr monatliches Budget übersteigt.
  • Sie treffen bereits vorab Vereinbarungen mit der Bank, in welchem Zeitraum und zu welchen Konditionen die Rückzahlung erfolgen soll. Lesen Sie dafür unseren Abschnitt zum Thema „Kreditsumme und Laufzeit“.
  • Banken vergeben Ratenkredite meist zur freien Verwendung. Warum es aber von Vorteil sein kann, einen zweckgebundenen Ratenkredit aufzunehmen, erklären wir Ihnen im Ratgeber.
  • Eine spezielle Form der Finanzierung ist die Baufinanzierung, die wir an dieser Stelle allerdings nicht ausführlich besprechen. Interessieren Sie sich für eine Immobilienfinanzierung, rufen Sie dazu unseren speziellen Ratgeber auf.

So gehen Sie bei einer Ratenfinanzierung vor

Für diejenigen unter Ihnen, die nicht die Zeit haben, den kompletten Ratgeber zu lesen – auch wenn wir Ihnen das wärmstens empfehlen – wollen wir an dieser Stelle eine kleine Anleitung geben, wie Sie beim Vergleich klassischer Ratenkredite mit unserem Kreditrechner vorgehen. Eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Erklärung finden Sie dann weiter unten im Ratgeber.

Eine Kreditaufnahme ist kein Online-Shopping und will gut durchdacht sein! Informieren Sie sich deshalb ausführlich, bevor Sie auch nur einen Blick auf Kreditangebote im Internet werfen. So fällt es Ihnen auch leichter, direkt Angebote von schwarzen Schafen zu entlarven – diese gibt es nämlich leider noch immer zahlreich auf dem Online-Kreditmarkt.
  1. Berechnen Sie den tatsächlichen Kreditbedarf: Viele Verbraucher wollen sich ein neues Auto für 10.000 Euro anschaffen und nehmen dann auch genau diese Summe auf. Nutzen Sie aber bitte zuerst Ihr Eigenkapital, um die Kreditsumme zu senken. So sind nicht nur Risiko, sondern auch die Zinskosten für die Finanzierung geringer.
  2. FinanzierungStellen Sie eine Haushaltsrechnung auf: Anschließend gilt es zu berechnen, welches Budget Sie monatlich für die Rückzahlung der Kreditrate zur Verfügung haben. Stellen Sie dafür einen Haushaltsplan auf, in welchem Sie allen Ihren festen Einnahmen alle festen Ausgaben gegenüberstellen.
  3. Nutzen Sie den Finanzierungsrechner: Erst jetzt sollten Sie den Kreditrechner nutzen und dort die benötigte Kreditsumme, die gewünschte Laufzeit und einen Verwendungszweck angeben. Klicken Sie anschließend auf „Kredit berechnen“.
  4. Finanzierungsangebote vergleichen: Der Rechner leitet Sie auf die Übersichtsseite weiter. Dort finden Sie alle Angebote von Banken, die zu Ihren Angaben passen. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, die Angebote zu vergleichen und entscheiden Sie sich am Ende für Ihr Wunschangebot.
  5. „Anfrage Kreditkonditionen“ stellen: Anschließend können Sie direkt eine Anfrage für Kreditkonditionen stellen, indem Sie auf das Angebot klicken und das Formular ausfüllen. Die Bank meldet sich anschließend mit einer vorläufigen Zu- oder Absage und unterbreitet Ihnen ein individuelles Angebot.
  6. Dokumente bereithalten, Identität bestätigen: Halten Sie bereits Dokumente wie Gehaltsnachweise bereit, um Ihre Angaben aus dem Antragsformular zu bestätigen. Anschließend müssen Sie das Angebot nur noch unterschreiben, wenn Sie mit den Konditionen einverstanden sind, und Ihre Identität gegenüber der Bank per Video- oder PostIdent-Verfahren bestätigen.
  7. Auszahlung des Geldes, Beginn der Rückzahlung: Die Bank zahlt das Geld innerhalb weniger Tage auf das von Ihnen angegebene Konto aus. Jetzt beginnt meist auch direkt die Rückzahlungsphase.

Glossar: Die wichtigsten Finanzierungsbegriffe kompakt erklärt

Bonität

Die Bonität oder Kreditwürdigkeit ist die prognostizierte Fähigkeit eines Verbrauchers, Zahlungsverpflichtungen vollständig und fristgerecht nachzukommen. Dazu zählt zum einen die finanzielle Fähigkeit, aber auch die Bereitschaft, die Zahlungen tätigen zu können.

Bonitätsprüfung

Um sich vor drohenden Zahlungsausfällen zu schützen, prüfen Banken die Bonität ihrer Kunden vor Vertragsabschluss. Ihnen als Verbraucher wird dabei ein Score-Wert zugeordnet, der Ihnen wohl als Bonitäts-Score bekannt ist. Die Bonitätsprüfung ist für Banken in Deutschland seit der Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie im Jahr 2010 verpflichtend.

Konditionen

Die Konditionen eines Kredits bezeichnen alle Bedingungen, unter denen Sie einen Kreditvertrag mit einer Bank abschließen. Dazu zählen vor allem:

  • Laufzeit
  • Kosten
  • Sicherheiten
  • Kreditlimit

Kreditsicherheit

Durch die Erbringung einer Sicherheit wie etwa eines Grundstücks erhält der Kreditgeber einen wirtschaftlichen und juristischen Anspruch auf diese Sicherheit gegenüber Ihnen, dem Kreditnehmer. Das gilt allerdings nur für den Fall, dass der Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen kann. Ein hohes Maß an Sicherheiten hat einen positiven Einfluss auf die Höhe des Effektivzinses.

Zins

Unter einem Zins verstehen wir im Fachjargon den Zeitwert von Kapital bzw. Geld. Risiko, Zeit, Nachfrage und Angebot bestimmen den Zinssatz. Der Leitzins der Europäischen Zentralbank gilt heutzutage als Steuerungsinstrument, da er die Höhe des Preises definiert, der Banken für das Leihen von Kapital entsteht.

Was bedeutet Finanzierung? Eine Begriffsdefinition.

Schon gewusst?Im Regelfall benutzen wir den Begriff „Finanzierung“ stets dann, wenn die eigenen Geldmittel – das sogenannte Eigenkapital – nicht ausreichen, um eine geplante Anschaffung direkt vollständig bezahlen zu können. In diesen Fällen kann es durchaus sinnvoll sein, einen Kredit bzw. ein Darlehen aufzunehmen, um so die Kosten für den geplanten Kauf zu decken.

Kurz gesagt: Eine Finanzierung ermöglicht es Ihnen, finanzielle Engpässe elegant zu überbrücken und wichtige Anschaffungen schnell zu erledigen. Sie leihen sich dafür Geld bei einem Kreditinstitut und zahlen dieses inklusive Zinsen in gleichbleibenden monatlichen Raten zurück. Die Höhe dieser Zinsen ergibt sich meist aus Ihrer persönlichen Bonität und der aktuellen Wirtschaftslage.

Wenn wir von „Anschaffungen“ sprechen, können wir viele Dinge meinen: Von Autos über Konsumgüter bis hin zum Kauf einer eigenen Immobilie können Sie zahlreiche Güter oder Dienstleistungen mit einem Kredit finanzieren. Hier gilt besondere Vorsicht beim Kreditvergleich, um direkt zu erkennen, um welche Finanzierung es sich bei einem Angebot handelt. In unserem Kreditrechner finden Sie zwar ausschließlich klassische Ratenkredite von Banken, doch auf anderen Webseiten können durchaus private Personen als Kreditgeber auftreten. In diesem Fall sprechen wir von einem Privatkredit.

Im unternehmerischen Bereich unterscheiden wir zudem noch zwischen Außen- und Innenfinanzierung. In diesen Teilbereichen gibt es jeweils die Fremd- und Eigenfinanzierung, wobei erstere durch einen Bankkredit gelöst wird. Im folgenden Ratgeber wollen wir unser aber ausschließlich auf den privaten Bereich von Krediten beschränken.

Finanzierungsvergleich: Die Bedeutung der Kreditlaufzeit

FinanzierungsvergleichDie Laufzeit einer Ratenfinanzierung hat wesentlichen Einfluss auf die Konditionen, die eine Bank dem Kreditnehmer gewährt. Damit ist die Laufzeit eines Darlehens für die Kosten einer Finanzierung von zentraler Bedeutung. Grund hierfür ist, dass die Höhe der gesamten Verzinsung mit der Laufzeit des Kredits immer weiter ansteigt. Das wiederum hängt damit zusammen, dass es für Banken oft wesentlich teurer ist, einen langfristigen Kredit am Markt zu finanzieren. Die Refinanzierung kurzfristiger Verbindlichkeiten ist hingegen deutlich günstiger. Eine längere Vertragslaufzeit wirkt sich insofern negativ auf die Kreditzinsen aus, indem das Risiko steigt, dass es zu einem Zahlungsausfall kommt.

Was bedeutet das für Sie als Kreditnehmer? Für Sie ist es von Vorteil, eine kürzere Laufzeit zu vereinbaren, um so einen niedrigen Zinssatz zu erhalten. Jedoch hängt eine kurze Laufzeit auch immer mit einer hohen monatlichen Rate zusammen. Hier müssen Sie einen guten Mittelweg zwischen möglichst kurzer Laufzeit und annehmbarer Höhe der Monatsrate finden. Das ist oft gar nicht so einfach, aber wir können Ihnen einen Tipp geben: Stellen Sie eine monatliche Haushaltsrechnung auf und berechnen Sie so, welche Summe die für die Finanzierung der Monatsrate übrig haben. Rechnen Sie jetzt noch einen kleinen Puffer mit ein und schon haben Sie die passende Monatsrate gefunden. Je nachdem, wie hoch Ihre Kreditsumme ist, können Sie jetzt die optimale Laufzeit berechnen.

Die Wahl einer langen Laufzeit kann unter Umständen aber auch Vorteile bieten. Schließen Sie etwa ein langfristiges Darlehen mit günstigen Zinskonditionen ab, können Sie diesen Zins über die gesamte Laufzeit festschreiben. Das ist gerade bei Baufinanzierungen interessant.

So wählen Sie die passende Kreditlaufzeit

Pfeil zum InhaltWer einen Kredit abschließt, sollte die Länge der Finanzierung also ganz genau bedenken. Berücksichtigen Sie dabei vor allem Ihre eigene Lebenssituation. Kurze Laufzeiten mögen auf den ersten Blick sehr verlockend erscheinen, weil Sie die Gesamtkosten der Finanzierung gering halten. Das sollte allerdings nie das ausschlaggebende Kriterium sein, vielmehr kommt es darauf an, realistisch einzuschätzen, ob Sie die durch die kurze Laufzeit entstehenden hohen Kreditraten tatsächlich begleichen können.

Wie können Sie das einschätzen? Nun, verschaffen Sie sich einen Überblick über alle festen Einnahmen und Ausgaben, die Sie in einem Monat haben – und das am besten, bevor Sie überhaupt erst Finanzierungsangebote vergleichen. Am Ende ziehen Sie von allen Einnahmen die Ausgaben ab und erhalten die Summe, welche Sie pro Monat für die Rückzahlung der Finanzierung nutzen können. Mehr dazu erfahren Sie auch weiter unten im Ratgeber in unserer schrittweisen Anleitung auf dem Weg zu einer günstigen Finanzierung.

Rechenbeispiel: Das kostet eine Finanzierung

Das folgende Rechenbeispiel soll Ihnen verdeutlichen, wie sich die Kosten für Ihre Finanzierung verändern können. Je nachdem, welche Laufzeit Sie wählen und wie hoch der effektive Jahreszins ausfällt. Mehr zur Bedeutung des Effektivzinses im Finanzierungsvergleich finden Sie übrigens ein paar Absätze weiter unten im Ratgeber.

Kreditbetrag (netto)EffektivzinsLaufzeit MonatsrateZinsaufwand insgesamt
30.000 Euro3 % p.a.96 Monateca. 352 Euroca. 3.781 Euro
30.000 Euro3 % p.a.72 Monateca. 456 Euroca. 2.818 Euro
30.000 Euro3,5 % p.a.96 Monateca. 359 Euroca. 4.439 Euro
30.000 Euro3,5 % p.a.72 Monateca. 463 Euroca. 3.304 Euro

Anm.: Alle Werte sind lediglich als Vergleichswerte zu verstehen. Euro-Beträge sind ohne Nachkommastelle gerundet. Die genauen Konditionen sind von Person zu Person verschieden.

Sie sehen auf einen Blick: Je länger Sie die Laufzeit wählen, desto höher sind am Ende auch die Gesamtkosten des Darlehens. Können Sie also eine hohe Monatsrate stemmen, dann sollten Sie das auch unbedingt tun, um die Kosten der Finanzierung niedrig zu halten.

Die verschiedenen Verwendungszwecke bei der Ratenfinanzierung

Bitte merken!Der Begriff „Finanzierung“ ist letztlich lediglich ein Überbegriff für eine Vielzahl an Kreditarten, die Sie mittlerweile online beantragen können. Dabei können wir im Wesentlichen noch einmal alle „Ratenkredit-Arten“ von Finanzierungsarten wie der Baufinanzierung oder der Ballonfinanzierung bei der Autofinanzierung unterschieden. Auf diese Ratenkredit-Arten wollen wir uns im folgenden Absatz auch fokussieren, da Sie diese schnell mithilfe unseres Kreditrechners aufnehmen können. Ob Autokredit, Immobilienkredit, Umschuldung oder klassischer Konsumentenkredit – es gibt zahlreiche Verwendungszwecke, die Sie angeben können. Wir wollen Ihnen die wichtigsten an dieser Stelle vorstellen.

Die Autofinanzierung

Wenn Sie Ihr neues Auto finanzieren wollen, stehen Ihnen in Deutschland jede Menge Möglichkeiten zur Verfügung. Sie können das Fahrzeug etwa direkt beim Händler mit einer 0-Prozent-Finanzierung oder einer Ballonfinanzierung erwerben. Beide Varianten haben wir Ihnen in unserem Autokredit-Vergleich genau erläutert.

Falls Sie Ihren Autokredit aber bei einer normalen Bank oder Sparkasse beantragen, funktioniert das Darlehen wie ein klassischer Ratenkredit. Der einzige Unterschied ist: Es handelt sich um einen zweckgebundenen Kredit. Das bedeutet: Sie dürfen das Geld ausschließlich für die im Kreditvertrag festgeschriebene Verwendung nutzen. In diesem Fall wäre das dann der Autokauf.

Wir wollen Ihnen die wesentlichen Vor- und Nachteile des klassischen Autokredits gegenüber den anderen Finanzierungsarten aufzeigen:

  • Günstige Konditionen dank der Zweckbindung
  • Kurze Wartezeit bis zur Bewilligung des Kredits
  • Sie sind der Eigentümer des Autos.
  • Oftmals haben Sie die Option, kostenlose Sondertilgungen zu vereinbaren.
  • Beim Verkauf des Autos vor Ablauf der Laufzeit des Kredits müssen Sie den Restbetrag auf einen Schlag tilgen.
  • Oft sind Sie durch die Zweckbindung an ein bestimmtes Modell oder an eine bestimmte Marke gebunden.

Motorrad oder Wohnwagen finanzieren

Eine typische Motorrad-Finanzierung läuft über einen Händler vor Ort ab, der Ihnen direkt ein Finanzierungsangebot macht. Was viele aber nicht wissen: Sie müssen nicht auf dieses Angebot eingehen! Nehmen Sie stattdessen einen Ratenkredit mit Zweckbindung bei einer normalen Direkt- oder Filialbank auf und zahlen Sie das Wunschmotorrad einfach in bar. Ihr Vorteil dabei: Sie profitieren von einem Barzahlerrabatt, den Sie mit dem Händler vereinbaren können. Oft können Sie den Preis um satte 20 Prozent oder mehr drücken. Alle Informationen rund um die Motorrad-Finanzierung erhalten Sie in unserem dazugehörigen Ratgeber.

Sie wollen einen Wohnwagen finanzieren, um endlich einmal wieder einen entspannten Camping-Urlaub zu erleben? Dann informieren Sie sich in unserem Ratgeber, der sich mit der Finanzierung von Wohnwagen beschäftigt.

Der Wohnkredit

Die meisten Verbraucher verstehen unter einem Wohnkredit meist dasselbe wie unter einer Baufinanzierung. Und während sich beide Finanzierungsformen um Wohneigentum drehen, unterscheiden sie sich doch in einem wichtigen Punkt. Einen Wohnkredit nehmen Sie auf, wenn Sie bereits eine Wohnung besitzen, etwa um Arbeiten am Eigenheim vorzunehmen. Daher funktioniert ein Wohnkredit als klassischer Ratenkredit auch ohne Grundbucheintrag, wie er bei einer Baufinanzierung gang und gäbe ist. Ein Vergleich zwischen einem Wohnkredit und einer Baufinanzierung kann für Kunden durchaus sinnvoll sein, um stets das beste Angebot für Ihre individuelle Situation zu finden.

Dank der Besicherung durch die Grundschuld kann eine Bank für eine Baufinanzierung – bei vielen Banken auch als Hauskredit bekannt – günstigere Konditionen anbieten. Für kleinere Arbeiten am Haus ist eine Baufinanzierung aber absolut ungeeignet. Hier beantragen Sie besser einen günstigen Wohnkredit, indem Sie einfach unter dem Verwendungszweck „Wohnen“ angeben. Sie müssen dann lediglich nachweisen, dass Sie bereits eine Immobilie besitzen und das Geld wirklich für Arbeiten an dieser verwenden.

Kann eine Bank davon ausgehen, dass der Wert einer Immobilie durch Renovierungsarbeiten steigt, bietet Sie Ihnen meist noch günstigere Konditionen an. Mehr dazu erfahren Sie aber auch in unserem Ratgeber zum Thema Wohnkredit.

Die Umschuldung

Ein weiterer beliebter Verwendungszweck für eine Ratenfinanzierung ist die Umschuldung. Bei einer Umschuldung nehmen Sie einen neuen Kredit auf, um ein altes und überteuertes Darlehen damit abzulösen. Es gilt: Eine Umschuldung lohnt sich immer dann, wenn Sie für den neuen Kredit weniger Zinsen bezahlen als für den alten. Wo Sie Ihren Kredit umschulden, bleibt komplett Ihnen überlassen. Das kann bei Ihrer alten Bank oder bei einem ganz neuen Kreditinstitut geschehen. Entscheidend sollte für Sie lediglich sein, wer Ihnen das bessere Angebot unterbreitet.

Ein typisches Umschuldungsziel ist etwa, wenn Sie seit einiger Zeit immer wieder den Dispositionskredit Ihres Girokontos in Anspruch nehmen und daher hohe Zinsen – meist im zweistelligen Bereich – zahlen müssen. Sie können diese Schulden alle über einen Kredit abzahlen und so massiv an den Zinsen sparen. Noch immer nutzen viel zu viele Verbraucher den Dispokredit, wo es deutlich günstigere Optionen auf dem Kreditmarkt gibt. Lesen Sie unseren Umschuldung-Ratgeber, um noch heute bei laufenden Krediten Zinsen zu sparen.

Sie haben bei einer alten Finanzierung eine Restschuldversicherung abgeschlossen, die Sie am liebsten kündigen würden? In vielen Fällen können Sie solche Versicherungen und andere Zusatzleistungen beim Umschulden loswerden und so noch mehr Geld sparen.

„0-Finanzierung“ und Co: Weitere wichtige Finanzierungsarten erklärt

0 FinanzierungViele Verbraucher, die im Internet nach einer günstigen Finanzierung suchen, sind nicht an einem Ratenkredit interessiert. Das kann mehrere Gründe haben: Zum einen ist ein Ratendarlehen für einige Finanzierungen – etwa den Bau eines eigenen Hauses – schlicht nicht geeignet, zum anderen haben viele Deutsche das Problem, aufgrund von Bonitätsschwierigkeiten erst gar keinen Ratenkredit zu erhalten. Und wenn sie dann doch einmal ein Darlehen bekommen, ist dieses meist mit unglaublich hohen Konditionen verbunden.

Zwar finden Sie in unserem Finanzierungsrechner ausschließlich Ratenkredite von Banken aus Ihrer Umgebung, jedoch wollen wir Ihnen an dieser Stelle auch noch zwei andere Finanzierungskonzepte vorstellen, die in Deutschland zurzeit sehr beliebt sind: Die Baufinanzierung und die 0-Prozent-Finanzierung, die vielen von Ihnen vielleicht nur als 0-Finanzierung bekannt ist.

Baufinanzierung

Gerade in Niedrigzinsphasen bietet es sich an, sich endlich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Beschäftigen Sie sich bereits seit längerer Zeit mit dem Gedanken an eine Baufinanzierung, können wir Ihnen in jedem Fall unseren ausführlichen Baufinanzierungs-Ratgeber empfehlen. Dort finden Sie alle wichtige Informationen rund um die Finanzierung der eigenen vier Wände. Es gibt allerdings einige Aspekte, die wir Ihnen bereits an diese Stelle nahe bringen wollen.

  1. Nichts geht ohne Eigenkapital: Eine Immobilienfinanzierung ganz ohne Eigenkapital ist nur in seltenen Fällen möglich. Als Faustregel gilt in der Regel, dass Sie 20 Prozent des Wertes der Wunschimmobilie selbst finanzieren. Kaufen Sie also ein Objekt für 500.000 Euro, bedeutet das, dass Sie mindestens 100.000 Euro auf der hohen Kante haben sollten.
  2. Nutzen Sie den Finanzierungsvergleich: Das A und O einer guten Baufinanzierung ist, sich gut zu informieren und verschiedene Kreditanbieter untereinander zu vergleichen. Vergleichen Sie dabei bitte alle Konditionen der Anbieter und fokussieren Sie sich nicht nur auf die Zinskonditionen. Sonst erhalten Sie kein transparentes und klares Bild der Finanzierungsangebote.
  3. Vermeiden Sie typische Fehler: Typische Fehler bei einer Baufinanzierung sind etwa, die Tilgungsrate zu hoch oder zu niedrig zu wählen, die Zinsbindungsfrist zu kurz zu setzen oder die Nebenkosten falsch zu kalkulieren. Es handelt sich dabei um komplexe Themen, daher empfehlen wir Ihnen erneut unseren Baufinanzierungs-Ratgeber, um sich umfassend zu informieren.
  4. Nutzen Sie die staatliche Förderung: Unter Umständen haben Sie bei Ihrer Immobilienfinanzierung einen Anspruch auf staatliche Zuschüsse durch bundeseigene Förderbanken oder andere Förderprogramme. Diese sollten Sie in jedem Fall nutzen, um die Darlehenskosten so niedrig wie möglich zu halten.

0-Prozent-Finanzierung

Verschiedene VariantenAngebote zu einer 0-Prozent-Finanzierung klingen auf den ersten Blick erst einmal verlockend. Kaufen Sie das gewünschte Objekt jetzt, zahlen Sie bequem in Raten und das ganz ohne irgendwelche Zinsen. 0-Prozent-Finanzierungen erhalten Sie meist bei einem Händler vor Ort, der die von Ihnen gewünschte Anschaffung vertreibt. Sind Sie zum Beispiel auf der Suche nach einer Finanzierungsoption für Ihren neuen Laptop, werden Sie im Internet auf hunderte Elektromärkte stoßen, die Ihnen eine Finanzierung zu null Prozent Zinsen versprechen.

Was viele Verbraucher nicht wissen: Bei einer Null-Prozent-Finanzierung handelt es sich um einen ganz einfachen Ratenkredit mit fester Laufzeit, bei dem Sie aber zwei Verträge unterschreiben. Einen mit dem Händler der gewünschten Ware und einen zweiten mit der Partnerbank, mit welcher der Händler zusammenarbeitet. Der Händler erhält so sein Geld direkt in voller Summe von der Bank, während Sie das Geld in Raten an die Bank zurückzahlen. Sie müssen so kein Geld für die Anschaffung sparen, der Händler verkauft seine Ware und die Bank kommt ganz kostenlos an Kundendaten und ist damit auch glücklich.

0-Prozent-Finanzierungen sind aus oben genannten Gründen landläufig auch als „zinslose“ Kredite bekannt. Besonders häufig bekommen Sie eine 0-Finanzierung für:

  • Autos
  • Möbel
  • Küchenzeilen
  • Elektroartikel, bspw. Laptops, TVs oder auch Spielekonsolen
  • Luxusgüter wie Schmuck oder Uhren
  • und einige weitere

Auf den ersten Blick scheinen 0-Finanzierungen also nur Vorteile für den Verbraucher zu haben. Doch verschiedene Verbraucherschutzverbände warnen bereits seit längerer Zeit vor den beträchtlichen Risiken dieser Finanzierung. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen die wesentlichen Vorzüge und Risiken auf einen Blick.

  • Anschaffung ohne Eigenkapital: Sie benötigen keinerlei Eigenkapital, um sich den Traum vom eigenen Laptop oder der eigenen Küchenzeile zu erfüllen. Sie leihen sich die komplette Summe von der Partnerbank des Händlers und zahlen das Geld anschließend in oft annehmbaren Monatsraten zurück.
  • Kein Sparen erforderlich: Aus diesem Grund müssen Sie auch nicht Monate lang Geld ansparen, um sich eine gewisse Anschaffung leisten zu können. Zudem müssen Sie auch nicht auf gut verzinstes Kapital zugreifen – etwa von einem Festgeldkonto.
  • Unbürokratischer Vertragsabschluss: Der Vertragsabschluss erfolgt meist direkt vor Ort beim Händler in wenigen Minuten. Mit der Beantragung eines Ratenkredits ist ein wenig mehr Aufwand verbunden, auch wenn dieser ebenfalls überschaubar ist.
  • Kurzfristige Überbrückung: Eine 0-Finanzierung ist eine gute Option, einen kurzfristigen finanziellen Engpass effektiv zu überbrücken. Rechnen Sie damit, bereits in kurzer Zeit wieder finanzielle Mittel zu erhalten, können Sie so dringende Anschaffungen wie etwa eine neue Waschmaschine direkt erledigen.
  • Keine Beratung: Die meisten Händler haben Umsatzziele, aber mit Sicherheit keine Ausbildung als Bankkaufmann oder -frau. Daher können Sie keine ausführliche Beratung über die Risiken und Vorteile einer Kreditaufnahme erwarten. Es liegt also umso mehr an Ihnen selbst, sich über die Vor- und Nachteile von 0-Prozent-Finanzierungen zu informieren.
  • Hoher Produktpreis: Viele Schnäppchen, die auf den ersten Blick wie eine Einladung zum Kauf erscheinen, entpuppen sich bei einer 0-Finanzierung bei genauerer Betrachtung als überteuert. Denn viele Händler gleichen den Zinsausfall der Partnerbank schon im Voraus mit höheren Produktpreisen aus. Hier gilt: Vergleichen Sie immer die Preise der Konkurrenz, um das günstigste Finanzierungsangebot zu finden.
  • Leichter Einstieg in die Schuldenfalle: Finanzierungsangebote zu 0 % Zinsen verlocken viele Verbraucher dazu, sich Dinge zu leisten, die sie sich eigentlich gar nicht leisten können. Auch die aggressive Werbung von Händlern tut hier ihr Übriges dazu. Bedenken Sie daher immer: Am Ende summieren sich auch kleine Ratenbeträge zu einer hohen Summe. Rutschen Sie in keinem Fall in den Dispo, nur um sich eine Anschaffung direkt zu gönnen. Sparen Sie lieber ein paar Monate, um Ihren Wunsch mit Eigenkapitel zu erfüllen.
  • Kein Barzahlerrabatt: Wer mit Bargeld – etwa aus einem anderen Kredit – zum Kauf des neuen Autos geht, dem gewährt der Händler oft einen saftigen Barzahlerrabatt. Bei der 0-Finanzierung fällt dieser Rabatt aus, da Sie sich das Geld ja erst vom Händler leihen. So entgehen Ihnen im ein oder anderen Fall durchaus mehrere Tausend Euro.

Günstige Finanzierung dank niedrigem Effektivzins finden

Bitte merken!Eine der wichtigsten Aspekte bei jeder Finanzierung ist der Zinssatz, den Sie für das Darlehen zahlen müssen. Schlussendlich ist es nämlich der Zins, der darüber entscheidet, wie teuer das Darlehen ist. Auch, wenn es einige weitere wichtige Faktoren gibt, die eine gute Finanzierung auszeichnen – etwa kostenlose Sondertilgungen oder Ratenpausen – ist der Zins doch der wichtigste Punkt für eine günstige Finanzierung.

Aus diesem Grund ist es essenziell, dass Sie den Unterschied zwischen dem Effektivzins und dem von der Bank ebenfalls angegebenen Sollzins verstehen und wissen, wovon wir schreiben, wenn es um bonitätsabhängige Zinsen geht. Die folgenden Absätze sind daher komplett dem Thema „Kreditzinsen und ihre Bedeutung“ gewidmet.

Effektivzins vs. Sollzins

Sollzins und Effektivzins sind nicht nur für klassische Ratenkredit, sondern für alle Finanzierungsarten relevant. Gewährt eine Bank Ihnen einen Kredit, verlangt Sie für diesen Zinsen. Der Sollzins, der einigen von Ihnen vielleicht noch als „Nominalzins“ in Erinnerung ist, gibt dann an, wie hoch diese Zinsen ausfallen. Sie zahlen also nicht nur das geliehene Geld zurück, sondern auch den Sollzins. Bei vielen Kreditformen legt die Bank den Sollzins über die gesamte Laufzeit fest, was dem Verbraucher eine hohe Planungssicherheit bietet.

Darüber hinaus fallen für Kredite oder Finanzierungen aber noch weitere Kosten wie etwa Bearbeitungsgebühren an. Der effektive Jahreszins zeigt alle eventuellen Zusatzgebühren mit an. Das heißt: Er beinhaltet den Sollzins plus alle Zusatzkosten und stellt somit dar, wie viel die Finanzierung in 1 Jahr wirklich kostet. Aus diesem Grund eignet sich ausschließlich der Effektivzins als Basis, um verschiedene Finanzierungsangebote zu vergleichen.

Achten Sie lediglich darauf, dass die gewählte Laufzeit und Darlehenssumme bei allen Angeboten immer gleich hoch sind, um den Vergleich nicht zu verzerren.

Bonitätsabhängige Zinsen erklärt

Bei fast jeder Bank hängt die Höhe des Zinssatzes, den Sie erhalten, von der Sicherheit der Finanzierung und Ihrer persönlichen Kreditwürdigkeit ab. In eine solche Berechnung fließen viele Faktoren mit ein, die jede Bank ein wenig unterschiedlich bewertet, sodass zwei verschiedene Anbieter Ihre Bonität durchaus unterschiedlich einstufen können. Aus diesem Grund ist es einerseits so wichtig, mehrere Angebote einzuholen und zu vergleichen und andererseits nach einer einzigen Absage nicht direkt alle Hoffnung aufzugeben.

Für die Bonitätsbewertung zieht eine Bank verschiedene Parameter heran. In erster Linie spielt natürlich Ihr monatliches Einkommen eine wichtige Rolle. Ein besonders hohes Einkommen honoriert die Bank in der Regel auch mit niedrigen Zinssätzen. Aber auch dem Arbeitsverhältnis kommt eine wichtige Bedeutung zu: Beamte erhalten aufgrund Ihrer sicheren Berufsstellung meist die besten Zinsangebote, während Selbstständige oder Freiberufler oft mit mittleren Konditionen vorlieb nehmen müssen.

Viele Banken führen zudem immer noch eine Einnahmenüberschussrechnung durch, umso zu vermitteln, wie viel Geld Ihnen monatlich für die Tilgung einer Finanzierung zur Verfügung steht. Sie sollten eine solche Rechnung übrigens auch immer selbst durchführen, aber dazu später im Ratgeber mehr.

Repräsentatives Beispiel und Zwei-Drittel-Zins

Bewerben Banken Ratenkredite mit einem Zinssatz oder einer Zinsspanne, sind sie gesetzlich dazu verpflichtet, ein repräsentatives Beispiel anzugeben. Solche Beispiele sehen Sie etwa oft in der Werbung, wenn ein Kreditanbieter mit besonders günstigen Darlehen wirbt. Neben einem beispielhaften Kreditbetrag, einer Laufzeit sowie einer hypothetischen Monatsrate müssen Banken hier auch den sogenannten Zwei-Drittel-Zins angeben – und zwar sowohl als Sollzins als auch als effektiver Jahreszins.

Laut § 6a der Preisangabenverordnung müssen Banken einen Zwei-Drittel-Zins bei Werbeanzeigen angeben. Dabei handelt es sich um den Zinssatz, den mindestens zwei Drittel aller Kunden dieser Bank mit Ihrer Bonität für eine Finanzierung erhalten haben. Anders ausgedrückt bedeutet das: Die Bank muss mindestens zwei von drei Kunden den Kredit zu dem von ihr festgelegten Zwei-Drittel-Zinssatz gewähren.

Der Zwei-Drittel-Zins erleichtert den Kreditvergleich ungemein, da er Ihnen als Verbraucher noch vor der Bonitätsprüfung der Bank Orientierung gibt, mit welchem Zinssatz Sie in etwa bei der Finanzierung rechnen müssen.

Schritt für Schritt: So vergleichen Sie effektiv Finanzierungsangebote

KreditfinanzierungWeil wir es nicht oft genug erwähnen können: Ein ausführlicher Angebotsvergleich ist das A und O einer jeden günstigen Finanzierung. Die beste Möglichkeit dazu bieten Ihnen in der heutigen Zeit vor allem Kreditrechner im Internet. Diese haben meist zahlreiche Banken im Angebot und verschaffen Ihnen mit nur wenigen Klicks eine einzigartige Marktübersicht. Galt es früher noch, zu möglichst vielen Banken vor Ort zu eilen, um Angebote einzuholen, erledigen Sie den Konditionsvergleich im 2019 bequem von der eigenen Couch aus.

Gerade für Laien auf dem Bereich der Kreditanfragen kann die erste Kreditanfrage aber viele Fragezeichen aufwerfen. „Welcher Anbieter ist der richtige für mich?“ oder „Wie wähle ich die passende Kreditsumme und Laufzeit?“ sind nur einige Fragen, die sich viele Verbraucher immer wieder stellen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen eine schrittweise Anleitung erstellt, wie Sie in nur wenigen Minuten die beste Finanzierung für Ihre Bedürfnisse finden.

Schritt 1: Tatsächlichen Kreditbedarf ermitteln

Unter dem Kreditbedarf verstehen wir die Summe, die eine Bank ihrem Kunden genehmigen muss, damit dieser eine Anschaffung oder Investition tätigen kann. Einer der wichtigsten Punkte bei einem Kreditantrag ist die genaue Berechnung des tatsächlichen Kreditbedarfs. Denn wählen Sie den Kreditbetrag zu hoch, kann es unter Umständen zu einer finanziellen Überlastung kommen. Wählen Sie ihn dagegen zu niedrig, zahlen Sie über einen unnötigen langen Zeitraum Kreditzinsen. Doch wie ermitteln Sie den tatsächlichen Kreditbedarf?

Bitte beachten!Zunächst einmal berechnen Sie die genauen Gesamtkosten Ihrer geplanten Investition. Anschließend überprüfen Sie, welchen Teil dieser Summe Sie aus Ihrem eigenen Ersparten stemmen können – etwa von Einlagen auf einem Festgeldkonto. Durchleuchten Sie auch weitere Optionen, Geld einzuholen: Fragen Sie etwa bei Bekannten oder Freunden nach, ob diese Ihnen eventuell Geld ohne eine Zinsgegenleistung leihen. Ziehen Sie von den Kosten der Anschaffung nun alle aufgetriebenen Geldmittel ab und Sie erhalten Ihren tatsächlichen Kreditbedarf.

Schritt 2: Haushaltsrechnung durchführen

Das führt uns auch direkt zur nächsten Frage, die viele Verbraucher haben: Wie wähle ich die passende Monatsrate für den Kredit? Dafür müssen Sie berechnen, wie viel Geld Ihnen monatlich für die Tilgung der Finanzierung zur Verfügung steht. Am einfachsten gelingt Ihnen das, indem Sie eine Haushaltsrechnung durchführen. Wir können Ihnen etwa diesen Online-Rechner dafür empfehlen. Alternativ nehmen Sie sich ein Blatt Papier und einen Stift und trennen das Blatt mit einem Strich in zwei Hälften.

Auf die linke Seite des Papiers schreiben Sie nun alle festen Einnahmen, die Sie in einem Monat haben. Auf die rechte Seite des Blattes kommen dann alle festen Ausgaben pro Monat. Ziehen Sie am Ende einfach alle Ausgaben von den Einnahmen ab und Sie erhalten Ihr monatliches Budget. Berechnen Sie nun noch einen kleinen Puffer für unerwartete Kosten mit ein – den Rest können Sie für die monatliche Tilgung der Finanzierung einplanen.

Das sind typische, feste Einnahmen und Ausgaben, die jeder deutsche Haushalt hat:

Typische Einnahmen Typische Ausgaben
Gehalt, Lohn, EinkommenMiete plus Nebenkosten
UnterhaltszahlungenLebensmittel und Kleidung
Soziale Zuschüsse wie KindergeldVersicherungen
Einnahmen aus VermietungHandy, Telefon, Internet
Einnahmen aus VerpachtungAusgaben für Freizeit, etwa Vereinsmitgliedschaft

Schritt 3: Kreditangebote vergleichen

Erst im Anschluss sollten Sie einen ersten Blick auf unseren Finanzierungsrechner werfen. Geben Sie dort jetzt die gewünschte Kreditsumme, Laufzeit und einen Verwendungszweck ein. Banken vergeben Ratenkredite meist zur freien Verwendung, allerdings können Sie sich bei der Verwendung des Geldes auch einen Zweck binden – etwa an den Autokauf. Sie dürfen das Geld dann nur noch für diesen Zweck verwenden, erhalten aber meist niedrige Zinsen für die Finanzierung. Klicken Sie anschließend auf den Button „Kredit berechnen“.

Der Finanzierungsrechner leitet Sie automatisch auf die Angebotsseite weiter. Dort finden Sie nun alle Finanzierungsangebote von Banken, die auf Ihre Angaben zutreffen. Nehmen Sie sich gerne ein paar Minuten Zeit, um die Angebote untereinander zu vergleichen. Achten Sie dabei auf den angegebenen Effektivzins, aber auch auf weitere Tarifdetails wie kostenlose Sondertilgungen oder Ratenpausen. Haben Sie Ihren Wunschanbieter gefunden, können Sie nun direkt eine Online-Kreditanfrage stellen.

Schritt 4: Kreditanfrage stellen

Klicken Sie einfach auf das gewünschte Angebot, um direkt online eine erste Kreditanfrage zu stellen. Dafür müssen Sie das vorgefertigte Antragsformular ausfüllen, in welchem Sie Angaben zu Ihrer Person, Ihrer derzeitigen finanziellen Situation sowie zu Ihrer Arbeitssituation tätigen müssen. Zudem steht Ihnen die Option zur Verfügung, einen zweiten Kreditnehmer als „zusätzliche Sicherheit“ in den Kreditvertrag mit aufzunehmen. Füllen Sie den Antrag bitte vollständig und wahrheitsgemäß aus. Sie müssen alle Angaben später sowieso mit Unterlagen und Dokumenten belegen, daher sind unwahre Angaben absolut unnötig und beschädigen womöglich das Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und der Bank.

Der Rechner stellt eine sogenannte „Anfrage Kreditkonditionen“, keine echte Kreditanfrage. Das hat für Sie den Vorteil, dass die Anfrage keinen Einfluss auf Ihren SCHUFA-Score hat. Wir sprechen dann von einer schufa-neutralen Kreditanfrage.

Haben Sie die Anfrage abgeschickt, meldet sich die Bank bei Ihnen mit einer vorläufigen Zu- oder Absage und unterbreitet Ihnen ein individuelles Kreditangebot. Sind Sie mit den Konditionen einverstanden, können Sie den Kreditvertrag unterschreiben. Erst mit diesem Schritt gehen Sie eine vertragliche Verpflichtung ein.

Schritt 5: Identität bestätigen

Wichtig!Anschließend müssen Sie nur noch Ihre Identität gegenüber der Bank bestätigen. Schließlich will die Bank wissen, ob es auch wirklich Sie waren, der oder die den Online-Antrag gestellt hat. Dafür stehen Ihnen heutzutage zwei Optionen zur Verfügung:

  • PostIdent: Das mittlerweile etwas in die Jahre gekommene PostIdent-Verfahren setzt voraus, dass Sie mit allen von der Bank erhaltenen Kreditunterlagen in die nächste Filiale der Deutschen Post gehen. Dort übernimmt ein Post-Mitarbeiter als Stellvertreter der Bank die Legitimation. Halten Sie bitte zudem Ihren Personalausweis oder ein vergleichbares Ausweisdokument bereit.
  • VideoIdent: Beim modernen VideoIdent-Verfahren führen Sie einen Video-Call mit einem Mitarbeiter der Bank. Dieser führt Sie durch alle wichtigen Schritte. Sie benötigen lediglich einen Laptop oder PC mit Webcam sowie eine stabile Internetverbindung. Halten Sie zudem auch hier Ihren Personalausweis oder ein vergleichbares Ausweisdokument bereit.

Schritt 6: Geld erhalten

Haben Sie alle Schritte erledigt und die benötigten Unterlagen eingereicht, überweist die Bank das Geld innerhalb weniger Werktage auf das angegebene Konto. Zum gleichen Zeitpunkt beginnt auch die Rückzahlung des Darlehens in gleichbleibenden Monatsraten. Damit haben Sie alle Schritte erfolgreich erledigt.

FAQ: Ihre wichtigsten Fragen kurz und kompakt beantwortet

Welche Voraussetzung muss ich für eine Finanzierung erfüllen?

Banken, die Finanzierungen vergeben, wollen das Risiko möglichst gering halten. Daher stellen Sie bestimmte Voraussetzungen, die Sie als Finanzierungsnehmer erfüllen müssen. Diese sind von Bank zu Bank leicht verschieden, umfassen aber immer:

  • Volljährigkeit
  • Wohnsitz in Deutschland
  • Regelmäßiges Einkommen
  • Konto in Deutschland
  • Ausreichende Bonität

Kann ich eine Finanzierung von der Steuer absetzen?

Sie können eine Finanzierung nur dann steuerlich geltend machen, wenn Sie die gesamte Kreditsumme dafür verwenden, Einkommen zu generieren. Sie benötigen etwa ein Auto, um Ihre Arbeit ausführen zu können? Dann können Sie die Autofinanzierung bei der Steuererklärung angeben. Nutzen Sie das Auto aber nur für den Arbeitsweg, ist das nicht möglich.

Eine Finanzierung ohne SCHUFA – ist das möglich?

Sie können den kostenlosen Finanzierungsrechner nutzen, ohne dass dies einen Einfluss auf Ihren SCHUFA-Score hat. Entscheiden Sie sich jedoch dafür, einen Kreditvertrag zu unterschreiben, wirkt sich das auch auf Ihren Bonitätsscore aus. Das ist aber nicht nur bei uns so: Es gibt bei deutschen Banken grundsätzlich keine Finanzierung, die sich nicht auf den Bonitäts-Score des Kunden auswirkt.

Was ist eine Restschuldversicherung?

Eine Restschuldversicherung können Sie bei jeder Finanzierung zusätzlich abschließen. Sollten Sie während der Laufzeit des Darlehens arbeitsunfähig oder unverschuldet arbeitslos werden, springt die Versicherung ein und übernimmt die Raten für Sie. Das gilt auch für den Todesfall. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass solche Versicherungen ausschließlich bei Krediten mit sehr langer Laufzeit und hoher Kreditsumme geeignet sind – und selbst da ist sie meistens nicht lukrativ genug.

Haben die Stiftung Warentest und Öko Test bereits einen Test zu Finanzierungen durchgeführt?

Was sagt die Stiftung Warentest zu Online-Finanzierungen?

FragezeichenDie Experten der Stiftung Warentest genießen bei den deutschen Verbrauchern aufgrund ihrer langjährigen Testerfahrung ein sehr hohes Ansehen. Viele Verbraucher wenden sich bei Produkttests daher in erster Linie an die Stiftung Warentest. Im Finanzbereich haben die Experten der Stiftung in letzte Zeit einige interessante Tests und Ratgeber erstellt, die für manche von Ihnen womöglich interessant sind. Eine Übersicht über alle Kredittexte der Stiftung Warentest finden Sie unter diesem Link.

Zwei der beliebtesten Finanzierungen der Deutschen sind die Autofinanzierung und die Immobilienfinanzierung. Zu beiden Themen hat die Stiftung Warentest erst vor kurzem einen Ratgeber erstellt. In ihrem Ratgeber zum Thema Autofinanzierung fokussiert sich die Stiftung Warentest vor allem auf vier Wege, mit denen Sie Ihr Fahrzeug finanzieren können. Wichtige Tipps und Tricks rund um eine gelungene Immobilienfinanzierung finden Sie dagegen unter diesem Link. Wir können Ihnen beide Ratgeber wärmstens empfehlen.

Hat sich Öko Test mit dem Thema Finanzierung auseinandergesetzt?

Zwar kann Öko Test nicht denselben Umfang an Finanztexten und -ratgebern anbieten wie die Stiftung Warentest, hat jedoch auch einige interessante Tests und Ratgeber auf ihrer Webseite. So hat sich Öko Test etwa ausführlich mit dem derzeit beliebten Thema der Baufinanzierungen auseinandergesetzt. Dabei geht Öko Test vor allem auf zwei Aspekte ein: Die enorme Bedeutung eines guten Angebotsvergleichs sowie den richtigen Einsatz von Eigenkapital. Wer sich derzeit nach einer günstigen Baufinanzierung umsieht, sollte dem Artikel unter diesem Link einmal einen Besuch abstatten.

Zudem hat sich Öko Test auch detailliert mit dem heiklen Thema der Restschuldversicherungen beschäftigt, wie Sie unter diesem Link nachlesen können. Dabei lassen die Experten der Öko Test kein gutes Haar an diesen Versicherungen: Diese versprächen lediglich eine „trügerische Sicherheit“ und sind nur für sehr wenige Finanzierungen zu empfehlen.

Fazit: Drei Tipps für eine günstige Finanzierung

Wichtiger HinweisTipp 1: Tragen Sie einen zweiten Kreditnehmer ein!

Ein zweiter Kreditnehmer kann nicht nur die Chance auf eine Kreditbewilligung erhöhen, sondern auch für niedrigere Zinsen sorgen, da die Bank das Risiko für einen Zahlungsausfall geringer einschätzt. Dieser zweite Kreditnehmer muss allerdings ebenfalls die Voraussetzungen der Bank erfüllen und über eine ausreichende Bonität verfügen. Oft bietet sich der Lebens- oder Ehepartner als zweiter Kreditnehmer an.

Tipp 2: Achten Sie auf kostenlose Sondertilgungen!

Wenn Sie einen Finanzierungsvertrag abschließen, sollten Sie darauf achten, kostenlose Sondertilgungen mit der Bank zu vereinbaren. So können Sie die Finanzierung frühzeitig zurückzahlen, wenn Sie das Geld dafür zur Hand haben, ohne dass Sie dafür Gebühren in Form einer Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Als Sondertilgung bezeichnen wir die Zahlung einer Summe abgesehen von den monatlich vereinbarten Raten.

Tipp 3: Vereinbaren Sie kostenlose Ratenpausen für den Notfall!

Kostenlose Ratenpausen können Ihre letzte Rettung sein, wenn Sie während der Finanzierungslaufzeit plötzlich in finanzielle Schwierigkeiten geraten. So können Sie ein oder mehrmals ohne Strafgebühren mit der Zahlung einer Monatsrate aussetzen, bis Sie wieder genug Budget für die Tilgung zur Verfügung haben. Allerdings gilt die Ratenpause nur für die Tilgung des Darlehens, die Zinsen müssen Sie auch während der Ratenpause weiterhin bezahlen.