bedeckt München 12°

Reiseführer Mailand - Lombardei:Bücher & Filme

Die Wunder Italiens

„Die Unlust sagte eines Tages zum schlechten Geschmack: Lass uns eine Stadt bauen, wo wir nach Belieben schalten und walten können. Dort wirst Du König sein und ich die Königin.“ So beginnt Carlo Emilio Gaddas Text „Der Plan von Mailand“, ein Lesegenuss wie alle seine Beiträge in diesem Band

Im Namen von Ismael

Spannend geht es in diesem Krimi zu, den Giuseppe Genna sowohl im Mailand von heute als auch in dem der Sechzigerjahre angesiedelt hat

Die ganz große Nummer

Andrea De Carlo, Schriftsteller, Rockmusiker und ehemaliger Assistent Federico Fellinis, erzählt von Alberto und Raimondo: Die charmanten Mailänder Jungs in seinem Roman flunkern der ganzen Welt etwas vor, vor allem aber sich selbst

Denn dein ist die Schuld

So lautet der jüngste ins Deutsche übersetzte Titel der Mailänder Krimiautorin Adele Merini

Der Teufel trägt Prada

Wer wissen will, wie die Mailänder Modeszene tickt, dem sei dieser Film von 2006 mit einer grandiosen Meryl Streep empfohlen – auch wenn er in New York spielt

Das Wunder von Mailand

1951 drehte Vittorio de Sica in der Stadt diesen Klassiker. Italiens Nationalheld Totò in der Hauptrolle der Komödie kämpft mit Hilfe von Schutzengeln und einer magischen Taube gegen gierige Spekulanten. Weil der Film ein Märchen ist, war er sehr erfolgreich

Weiter zu Kapitel 17

Bettina Dürr pendelt seit bald drei Jahrzehnten zwischen Norditalien und Düsseldorf. Sie schreibt Reiseführer und kulinarische Sachbücher und übersetzt Kinder- und Jugendliteratur. Gelegentlich organisiert sie für kleine Gruppen Kurzreisen zu ausgewählten Themen. So kommt sie fast automatisch viel in Norditalien herum. Richtig Ferien machen kann sie kaum noch – eine Art Berufsdeformation.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de