bedeckt München 15°

Reiseführer Australien:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Australienreise

Anreise

Gut 19 Stunden dauert der reine Flug von Mitteleuropa an die Ostküste Australiens. Erträglicher macht die lange Anreise ein Stopover z. B. in Singapur oder Hongkong (Flugzeit ab Frankfurt/M. ca. 11,5 Std., weiter bis Sydney 7,5 Std.). Die Kosten für ein Ticket in der Touristenklasse liegen je nach Saison zwischen 1000 und 1200 Euro. Vergleichen Sie besonders die Kosten für Steuern und Gebühren. Einige Fluggesellschaften, zum Beispiel Qantas ( www.qantas.com.au ) und Cathay Pacific ( www.cathaypacific.com/de ), bieten preiswerte oder gar kostenlose australische Inlandstrecken zusammen mit dem internationalen Ticket an.

Auskunft

Tourism Australia

Neue Mainzer Straße 22 60311 Frankfurt/M. 069 2740060 www.australia.com

Auto

In Australien herrscht Linksverkehr. Trotzdem gilt das Prinzip des Rechtsvortritts. Wer in einem Kreisel fährt, hat Vorfahrt. Generell herrscht innerorts eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 oder 60 km/h. Außerorts sind es 80 km/h, auf Autobahnen 110 (Northern Territory 130) km/h. Nur in der Nähe der australischen Großstädte gibt es echte Autobahnen. Bei vielen Highways handelt es sich um einspurige Landstraßen mit vereinzelten Überholstreifen.

Bahnen & Busse

Australien lässt sich wunderbar per Bahn oder Bus entdecken. Gut beraten sind Sie, Buspässe für Trips mit Überlandbussen schon hierzulande zu reservieren. Die Pässe ermöglichen entweder auf einer vorbestimmten Route eine unbegrenzte Zahl von Stops, sind blockweise nach Kilometern gestaffelt oder aber reduzieren die Normalpreise generell um 50 Prozent. Greyhound 7 32581600 www.greyhound.com.au dominiert den Markt. Auch Bahntrips sollten Sie wegen geringer Sitzplatzkapazität unbedingt noch vor der Abreise klarmachen ( www.railaustralia.com.au ). Unter www.buspass.de finden Sie gute Angebote, weitere Informationen zum Austrail Flexipass (muss im Heimatland gekauft werden) gibt www.explorer-fernreisen.com .

Banken & Geld

In den Banken der Großstädte oder Touristenzentren (Öffnungszeiten im Allgemeinen Mo–Fr 9–16 Uhr) kann man ohne größere Probleme Geld wechseln, Geld mit Kredit- bzw. Maestrokarten aus Automaten ziehen oder Travellerschecks einlösen. Kreditkarten (vor allem Visa und Mastercard) werden sehr verbreitet akzeptiert. Im Outback spielt Barzahlung aber noch eine große Rolle, nehmen Sie genügend Reserven mit.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

119 Empire Circuit | Yarralumla | Canberra | Tel. 02 62 70 19 11 | www.australia.diplo.de

Österreichische Botschaft

12 Talbot Street | Forrest | Canberra | Tel. 02 62 95 15 33 | www.austria.org.au

schweizer Botschaft

7 Melbourne Av. | Forrest | Canberra | Tel. 02 61 62 84 00 | www.eda.admin.ch/australia

Einreise

Zur Einreise in Australien ist ein Touristenvisum nötig, das in der Regel beim Erwerb des Flugscheins ausgestellt oder beantragt werden kann (eVisitor-Visum). Es berechtigt zu einem Aufenthalt von drei Monaten. Die Aufnahme einer bezahlten Tätigkeit ist strikt untersagt und wird mit schweren Strafen geahndet. Mit speziellen Work-and-Travel-Visa allerdings können junge Leute zwischen 18 und 30 bis zu zwei Jahre in Australien Urlaub machen und auch befristete Jobs annehmen ( www.immi.gov.au ).

Auskunft: Australian Embassy Wallstraße 76–79 10179 030 8800880 www.germany.embassy.gov.au

Gesundheit

Die meisten australischen Krankenhäuser und Ärztepraxen erkennen die deutschen Krankenversicherungen nicht an. Sie müssen in der Regel sofort bezahlen und die Rechnung später zu Hause bei Ihrer Versicherung einreichen. Oft ist eine Zusatzversicherung angebracht. Die meisten australischen Krankenhäuser bieten einen Dolmetscherservice für ausländische Kranke oder Unfallopfer.

Inlandflüge

Wenn Inlandflüge nicht bereits im internationalen Ticket integriert sind, können sie umkompliziert im Internet gebucht und per Kreditkarte bezahlt werden. Man erhält sofort ein sogenanntes E-ticket und muss beim Check-in nur noch seinen Ausweis vorzeigen. Die Konkurrenz der Billigflieger Jetstar ( www.jetstar.com ), Virgin Australia ( www.virginaustralia.com ) und Tiger Airways ( www.tigerairways.com ) ist groß. Die Preise für Inlandstrecken schwanken stark, je früher Sie buchen, desto besser. Im Südosten fliegt Regional Express ( www.rex.com.au ) auch in abgelegene Regionen.

Internet

Eine der umfassendsten Anlaufadressen für alle, die sich vor und nach einer Aussie-Tour informieren wollen, ist www.australien-info.de . Eine Liste vieler öffentlicher Verkehrsmittel finden Sie unter www.buslines.com.au . Inhaltlich ähnlich wie die Gelben Seiten, aber übersichtlicher gegliedert präsentiert sich www.communityguide.com.au . Zugang zu den meisten Archiven in Australien (Resources and Publications) erhalten Sie über www.archivists.org.au . Perfekten Service rund ums Wetter bietet www.bom.gov.au . Sehr informativ ist auch die Website der Charles Sturt University für Touristen in Australien, www.csu.edu.au/australia . Googles Dienst Street View finden Sie unter der Adresse www.maps.google.com .

Internetcafés & Wlan

Australien ist vor allem in den Städten stark vernetzt. Fast an jeder Straßenecke haben sich dort Internetcafés angesiedelt. Oft verfügt auch die örtliche Library (Bücherei) über einen preiswerten Internetanschluss.

Kostenlose WLAN-Standorte sind häufig nur in den größeren Städten, aber auch auf vielen Campingplätzen zu finden. Eine Liste von etwa 2500 kostenlosen oder kommerziellen Hotspots gibt es unter www.jiwire.com .

Klima & Reisezeit

Den Südosten (New South Wales, Tasmania, Victoria und South Australia) sowie Western Australia unterhalb des südlichen Wendekreises (Tropic of Capricorn) bereist man am besten zwischen Oktober und April, Queensland, Northern Territory und den Norden von Western Australia zwischen April und November. In der übrigen Zeit ist es im Süden eher kühl, im Norden dagegen (oberhalb des Wendekreises) schwülwarm, und es kann zu teils heftigen Regenfällen kommen. Während der Sommerferien im Dezember und Januar sind vor allem die Campingplätze in Küstennähe meist ausgebucht.

Mietwagen

Mietwagen sind in Australien verhältnismäßig preiswert, ebenfalls Diesel und Benzin (1,45–1,70 A$/l). Ob ein Allradfahrzeug (4wd) benötigt wird, hängt von der Reiseroute ab. Vergewissern Sie sich, ob der Vermieter Fahrten auf unbefestigten Straßen (gravel roads) erlaubt und schließen Sie unbedingt eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung ab! Achten Sie auf Zuschläge wie zum Beispiel Einweggebühren oder Kreditkartengebühren. Sie benötigen einen Internationalen Führerschein. Die besten Angebote für Wohnmobile erhalten Sie bei Spezialveranstaltern in Deutschland. Die größten Vermieter sind www.maui.com.au , www.apollocamper.com und www.keacampers.com .

Notruf

Notruf 0 00 , Anrufer müssen angeben, ob sie die Polizei, die Feuerwehr oder die Ambulanz benötigen.

Öffnungszeiten

In den Großstädten sind Restaurants, Pubs, Lebensmittelgeschäfte und Informationsbüros im Allgemeinen täglich geöffnet. Auf dem Land ist am Wochenende oft alles geschlossen. Tankstellen, Motels und kleine Restaurants schließen im Outback oft schon gegen 6 Uhr abends.

Post

Selbst der kleinste Ort verfügt über ein Poststelle. Eine Postkarte nach Mitteleuropa kostet 1,60 A$, ein Brief 2,35 A$ und ist ca. sechs Tage unterwegs. Weitere Infos unter www.auspost.com.au

Preise & Währung

Währungseinheit ist der Australische Dollar (A$). Es gibt Banknoten zu 10, 20, 50 und 100 A$, Münzen zu 1 und 2 A$, 5, 10, 20 und 50 Cent. Die Preise für viele Waren und Dienstleistungen sind mit denen in Deutschland vergleichbar. Lebensmittel sind etwas teurer.

Strom

240 Volt Wechselstrom. Die meisten europäischen Geräte lassen sich unbeschadet betreiben, Sie benötigen jedoch einen kleinen Adapterstecker, derzum Beispiel an Flughäfen, in Koffergeschäften oder beim chemist (Drogerie) erhältlich ist.

Telefon & Handy

Die Vorwahlnummer für Australien ist 61, gefolgt von der regionalen Vorwahlnummer ohne 0, also 2 für Sydney (02). Die Vorwahlnummer von Australien für Deutschland ist 001 149, für die Schweiz 001 141 und für Österreich 001 143. Gebührenfreie Nummern beginnen mit 1800, sechsstellige Nummern, die mit 13 anfangen, kosten überall den Ortstarif. In einigen Kabinen kann man nur noch mit Karten telefonieren, die in Zeitungsläden (Newsagency) oder in Postämtern erhältlich sind.

Prepaidkarten für das Mobiltelefon können schon in Deutschland bestellt werden (z.B. www.travelsimshop.com , ca. 9,90 Euro plus 50 Euro Startguthaben ): Man bekommt eine neue Nummer und empfängt Telefongespräche kostenlos. Gespräche nach Deutschland bzw. innerhalb Australiens kosten ca. 0,39 Euro/Minute (SMS 0,35 Euro). Das beste Netz in Australien, auch zum Surfen, bietet Telstra ( www.telstra.com.au ) an, auch für Datenübertragung mit dem eigenen USB-Stick, zum Beispiel mit dem Telstra Pre-Paid Mobile Wi-Fi (für einen 130 A$ steht ein Kontingent von 5 Gigabyte für einen Zeitraum von 90 Tagen zur Verfügung). Im Outback ist die Verwendung von Satellitentelefonen eine Option, die bekommen Sie auch zur Miete und als prepaid (zum Beispiel www.trtelecom.com ).

Unterkunft/Camping

Stadthotels sind meist teuer (140–280 A$, drei bis vier Sterne), Apartments oft die bessere Alternative. Sie sind größer, besser ausgestattet und etwas preiswerter. Auch die Zahl der Ferienhäuser ist groß (Info: www.stayz.com.au ). Außerhalb der Städte bieten sich zahlreiche Motels (90–150 A$) an. Campingplätze ( www.goseeaustralia.com.au , www.campsaustraliawide.com.au , auch mit kostenlosen Stellplätzen) offerieren ebenfalls cabins und Motelzimmer (50–120 A$). B & B ist populär ( www.australianbedandbreakfast.com.au ), ebenso Aufenthalte auf Stations, wie die Farmen in Australien genannt werden ( www.australiafarmstays.com.au , www.australianfarmtourism.com.au , www.farmstayholidays.com.au ). Kurzfristig gute Übernachtungsangebote erhält man unter www.wotif.com.au und www.ratestogo.com.au . Zahlreiche Jugendherbergen und Backpacker Hostels runden das Angebot ab und vermieten auch preiswerte Doppelzimmer. Zimmer/Häuser von Privatleuten vermitteln www.airbnb.com , www.homestayweb.com und www.couchsurfing.org .

Websites von Camping-Organisationen in Australien (auch Tipps für Campingplätze): NSW: www.caravan-camping.com.au; WA: www.caravanwa.com.au; QLD: www.caravanqld.com.au; SA: www.sa-parks.com.au; VIC: www.vicparks.com.au; NT: www.ntcaravanpark.com.au

Zeit

In Australien gibt es drei Zeitzonen: In Western Australia die Western Standard Time (MEZ +7 Std.), im Northern Territory und in South Australia die Central Standard Time (MEZ +8.5 Std.), in den übrigen Staaten die Eastern Standard Time (MEZ +9 Std.). In den meisten Bundesstaaten (außer Queensland, Northern Territory und Western Australia) gilt zwischen dem ersten Sonntag im Oktober und dem ersten Sonntag im April die Sommerzeit.

Zoll

Die Einfuhr von Obst, Gemüse oder Fleisch ist wegen der Seuchengefahr verboten. Zollfrei einführen können Sie 250 Zigaretten oder 250 g Tabak und 2,25 l Alkohol, persönliche Gegenstände sowie Geschenke bis zu einem Wert von 900 A$. Bei Einkäufen über 300 A$ in einem Geschäft erhalten Sie am Flughafen 10 Prozent Mehrwertsteuer erstattet; die Waren müssen Sie jedoch beim Zoll vorzeigen ( www.customs.gov.au ). Bei Wiedereinreise in die EU sind zollfrei 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 1 l Spirituosen oder 4 l Wein, 250 g Kaffee sowie andere Waren im Wert von bis zu 430 Euro.

Weiter zu Kapitel 10

Seit über 25 Jahren sind Bruni Gebauer und Stefan Huy Downunder-Spezialisten, haben ein zweites Zuhause in Neuseeland und unternehmen von dort aus, so oft es geht, den Sprung auf den Känguru-Kontinent mit der einzigartigen Natur und dem genüsslichen Lifestyle. Ihre vielfältigen Erfahrungen und Insider-Tipps teilen sie mit den MARCO POLO Lesern und vor Ort auch als sachkundige Reiseleiter.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite