Kaffeebohnen Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 16 Tipps & Tricks zu Ihrer besten Kaffeebohne

Bevor aus einer Kaffeebohne das beliebteste Heißgetränk Deutschlands wird, passiert eine ganze Menge. Die Qualität, die Herkunft und die Röstung entscheiden über die Qualität der Bohnen und schlussendlich auch über den Geschmack des Kaffees. Die Unterschiede der Kaffeesorten machen sich nicht zuletzt an der Lagerung, am Röstgrad, der Vorbehandlung, Sortierung und der Herkunft fest. Erfahren Sie, welche Kaffeebohnen zum Vollautomaten, zur Filtermaschine oder zur Padmaschine passen und wählen Sie beim nächsten Kauf die richtige Sorte aus.

In unserem umfassenden Kaffeebohnen-Vergleich stehen sich 16 beliebte Sorten gegenüber. Wir versuchen, detailliert die geschmacklichen Charakteristiken auf den Punkt zu bringen und liefern praktische Tipps, wie Sie das Maximum aus dem Kaffeegeschmack herausholen. Erfahren Sie in unseren umfassenden Ratgeber, welche Kaffeebohnen zu Ihrem Geschmack passen.

Ob Espresso, Caffè Crema, Mocca, Latte macchiato oder Cappuccino: Sie finden die passenden Bohnen, die Sie nach den Vorgaben der Hersteller aufbrühen, um das volle Aroma zu genießen. Zu guter Letzt werfen wir einen Blick auf die renommierten Testportale der Stiftung Warentest und Öko Test, auf der Suche nach einer Expertenmeinung aus einem Kaffeebohnen-Test.

4 Sorten aromatische Kaffeebohnen im großen Vergleich

Lavazza Caffè Crema Classico-Kaffeebohnen
Marke
Lavazza
Inhalt
1 Kilogramm
Bohnen
70 Prozent Arabica und 30 Prozent Robusta
Für Siebträger
Für den Vollautomaten
Für Filtermaschinen
Herkunftsland
Italien
Geschmack
Schokolade, Frucht und Säure
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
9,99€ 7,99€
Melitta Mein Café Medium-Roast-Kaffeebohnen
Marke
Melitta
Inhalt
1 Kilogramm
Bohnen
Arabica-Robusta-Blend
Für Siebträger
Für den Vollautomaten
Für Filtermaschinen
Herkunftsland
Röstung in Deutschland
Geschmack
Nuss, blumig und fruchtig
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
13,49€ 11,61€
Sonsana S1 Robusta-Kaffeebohnen
Marke
Sonsana
Inhalt
500 Gramm
Bohnen
Robusta-Bohnen
Für Siebträger
Für den Vollautomaten
Für Filtermaschinen
Herkunftsland
Indien
Geschmack
Dunkle Schokolade, säurearm mit hohem Koffeingehalt
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
19,90€ Preis prüfen
Lavazza Caffè Crema Dolce-Kaffeebohnen
Marke
Lavazza
Inhalt
1 Kilogramm
Bohnen
80 Prozent Arabica und 20 Prozent Robusta-Bohnen
Für Siebträger
Für den Vollautomaten
Für Filtermaschinen
Herkunftsland
Italien
Geschmack
Trockenfrüchte mit angenehmer Säure
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
13,99€ 12,92€
Abbildung
Modell Lavazza Caffè Crema Classico-Kaffeebohnen Melitta Mein Café Medium-Roast-Kaffeebohnen Sonsana S1 Robusta-Kaffeebohnen Lavazza Caffè Crema Dolce-Kaffeebohnen
Marke
Lavazza Melitta Sonsana Lavazza
Inhalt
1 Kilogramm 1 Kilogramm 500 Gramm 1 Kilogramm
Bohnen
70 Prozent Arabica und 30 Prozent Robusta Arabica-Robusta-Blend Robusta-Bohnen 80 Prozent Arabica und 20 Prozent Robusta-Bohnen
Für Siebträger
Für den Vollautomaten
Für Filtermaschinen
Herkunftsland
Italien Röstung in Deutschland Indien Italien
Geschmack
Schokolade, Frucht und Säure Nuss, blumig und fruchtig Dunkle Schokolade, säurearm mit hohem Koffeingehalt Trockenfrüchte mit angenehmer Säure
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
9,99€ 7,99€ 13,49€ 11,61€ 19,90€ Preis prüfen 13,99€ 12,92€

Weitere interessante Vergleiche rund um den Kaffeegenuss

KaffeemaschineKaffeevollautomatSiebträgermaschineWasserkocherWasserfilter
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. Lavazza Caffè Crema Classico Kaffeebohnen mit würzig-eleganten Noten und einem Anklang von Schokolade

Die Lavazza-Kaffeebohnen Caffè Crema Classico sind eine harmonische Mischung aus Robusta- und Arabica-Bohnen in einer luftdichten Verpackung. Der Hersteller beschreibt den Geschmack mit dem Aroma von Trockenfrüchten, würzigen und eleganten Noten sowie einem Hauch von Schokolade und einem runden Körper.

Der Kaffee vereint feine Nuancen in einer klassischen italienischen Komposition, die für Kaffeevollautomaten geeignet ist und unterschiedliche Stärken abdeckt. Es handelt sich um eine mittlere Röstung, mit einer intensiven Säure. Das entspricht in der Intensität der Stufe sieben von zehn bei Lavazza. Anteilsmäßig gelangen 70 Prozent Arabica-Kaffeebohnen und 30 Prozent Robusta-Bohnen in den Beutel.

Was bedeutet der runde Körper für den Geschmack? Feinschmecker und Kenner beschreiben den Körper als den ersten Eindruck, den der Kaffee im Mund hervorruft. Über die Geschmacksrezeptoren nehmen Sie Fette, Öle und andere Stoffe im sogenannten Körpergewicht und in ihrer Stärke wahr. Aber auch die Gerüche fließen in die qualitative Bewertung ein. Bei einem runden Körper ist der Geschmack ausgewogen und harmonisch.

Genießer bewerten diese Kaffeebohnen als solide im mittleren Preissegment. Sie haben den typischen Geruch, den Sie von Espressobohnen kennen und lassen sich mit jeder Kaffeemaschine verarbeiten. Insgesamt ist der Geschmack als komplex zu bewerten und passt zu fast allen Kaffeespezialitäten. Mit einer ausgeprägten Stärke können Sie in der gewünschten Intensität Cappuccino, Caffè Crema, Milchkaffee und Latte macchiato zubereiten.

Welche Kaffeebohnen gibt es bei Lavazza? Diese Marke gehört zu den beliebtesten unter den Kaffeekennern. So hat sich gerade in den letzten Jahren neben Classico ein vielschichtiges Repertoire erarbeitet, wie zum Beispiel Crema Aroma, Espresso Cremoso, Caffè Crema Dolce, Caffè Crema Gustoso und Perfetto Espresso. In die Tierra-Organic-Kollektion der Kaffeebohnen nimmt der Hersteller ausschließlich Bio-Bohnen auf, die zu 100 Prozent aus Arabica-Bohnen bestehen und von UTZ-zertifizierten Farmen stammen. Damit möchte der Hersteller mehr Transparenz in die Produktion und den Bezug der Kaffeebohnen bringen und die Nutzer mit einbeziehen.

Zusammenfassung

Die Lavazza-Kaffebohnen Caffè Crema Classico sind in einer luftdichten Verpackung vor Sauerstoff und Lichteinfluss geschützt. Sie bekommen 1 Kilogramm gemischte Kaffeebohnen, die zu 70 Prozent aus Arabica- und zu 30 Prozent aus Robusta-Bohnen bestehen. Ob Siebträger oder Vollautomat: Der würzig-harmonische Geschmack soll in allen Kaffeemaschinen zur Entfaltung kommen.

FAQ

Wie viel Tassen Espresso bekomme ich aus 1 Kilogramm Kaffeebohnen Caffè Crema Classico von Lavazza?

Für einen Espresso benötigen Sie 8 bis 10 Gramm Kaffeemehl. Sie können mit 1 Kilogramm circa 100 Espressi kochen. Dennoch variiert die Menge mit der Intensität und Stärke im Geschmack.

Wie sollte ich den Mahlgrad auswählen?

Die Antwort ist von der Kaffeespezialität abhängig. Für Cappuccino stellen Sie einen mittleren Mahlgrad ein und für Espresso einen feinen Mahlgrad. Werfen Sie bei dieser Gelegenheit einen Blick auf die Produktbeschreibung des Vollautomaten. Je nach Hersteller können sich in diesem Punkt deutliche Unterschiede herausstellen.

Ist der Kaffee für das Handaufbrühen geeignet?

Ja, das ist möglich. Sie können die Lavazza-Kaffebohnen Caffè Crema Classico in einer elektrischen Kaffeemühle mahlen und dann durch einen Handfilter laufen lassen. So beeinflussen Sie den Geschmack des Kaffees.

Stimmt es, dass ein lang gerösteter Kaffee weniger Bitterstoffe enthält?

Ja. Mit einer dunklen Röstung sollten die Bitterstoffe abnehmen. Werden die Bohnen länger geröstet, gestaltet sich der Geschmack relativ herbe. Bei einer mittleren Röstung kommen Säure und Frucht wie bei dieser Sorte zur vollen Entfaltung.

2. Melitta-Kaffebohnen Mein Café Medium Roast – vollmundig mit nussigen Anklängen

Sie bekommen ganze Kaffeebohnen von Melitta in einer mittleren Röstung. Das Kilogramm Kaffeebohnen ist für den Vollautomaten geeignet und kann alternativ in der Kaffeemühle für die Handfiltration, die French Press oder den Siebträger gemahlen werden. In allen Zubereitungsvariationen soll sich ein samtweicher Geschmack mit nussigen Nuancen entfalten. Das macht diesen Kaffee zu einem perfektem Pendant zu Milchspezialitäten oder Kaffee Crema. Der Hersteller empfiehlt einen feinen Mahlgrad dieser Mischung aus Arabica- und Robusta-Bohnen.

Was bedeutet French Press? Die Pressstempelkanne steht für French Press – eine der beliebtesten Zubereitungsvarianten von Kaffee über viele Jahre hinweg. Das Kaffeepulver kommt in direkten Kontakt zum heißem Wasser und wird dann durch einen Filter getrennt. Kennzeichnend für diesen Kaffee ist sein ausgeglichener Körper und die Trennung der Öle und Fette durch das Metallsieb. Geschmacklich hat der Kaffee mehr Fülle, da ein Papierfilter die Öle und Fette nicht vollständig herauslöst.

Die Bohnen kommen aus Ostafrika, Asien, dem Pazifik und Lateinamerika. Die Röstung erfolgt zum großen Teil in Bremen, um die volle Kontrolle über die Aromen und den Geschmack zu behalten. Das vielschichtige Aromaprofil dieser Bohnenmischung verleiht dem Kaffee ein vollmundiges Aroma. Die Mischung profitiert von den Vorteilen beider Sorten: dem fruchtigen und säurebetonten Arabica-Kaffee und der kräftigen und rauen Robusta-Bohne. Diese beiden Sorten unterscheidet auch der Koffeingehalt, der bei den Arabica-Bohnen deutlich geringer ausfällt.

Zusammenfassung

Die Kaffeebohnen von Melitta werden vor Ort in Bremen geröstet. Sie können diese im Vollautomaten, in der French-Press-Maschine und per Handfiltration verwenden. Durch den mittleren Röstgrad der Stärke 3 und einen feinen Mahlgrad entfalten sich die Aromen in allen Kaffeespezialitäten. Das Aromaprofil präsentiert sich harmonisch und ausbalanciert. Melitta liefert die Kaffeebohnen in einem luftdichten Beutel, den Sie an der Perforation öffnen und verschließen.

FAQ

Kann ich die Melitta-Kaffeebohnen in einer separaten Kaffeemühle mahlen?

Ja. Das ist kein Problem. Es spielt keine Rolle, wo Sie die Kaffeebohnen mahlen. Sie eignen sich für fast jede Zubereitungsart.

Bekomme ich mit den Kaffeebohnen Medium Roast von Melitta die typische Crema auf der Oberfläche?

Nur bedingt. Es gibt bei Melitta die Sorte „Bella Crema“. Diese Kaffeebohnen eignet sich für alle anderen Kaffeekreationen.

Wie intensiv entfaltet sich die Schokoladennote?

Die gemahlenen Melitta-Kaffeebohnen schmecken nicht nach Schokolade und auch nicht süß. Das mag daran liegen, dass die eigentlichen Kaffeebohnen eher bitter sind. Es kommt eine sehr zarte Schokoladennote zum Tragen, die den Kaffeegeschmack unterstreichen soll.

Was bedeutet der Stärkegehalt der Kaffeebohnen?

Die Mellitta-Kaffebohnen Medium Roast entsprechen dem Stärkegehalt drei von fünf und befinden sich genau in der Mitte. Das bedeutet einen ausgewogenen Geschmack und einen komplexen Körper. Dieser Kaffee eignet sich für alle Kaffeevariationen und Spezialitäten. Er ist weder zu bitter noch zu mild.

3. Sonsana S1 – säurearme Robusta-Kaffeebohnen für Espresso und Filterkaffee

Bei diesem Produkt von Sonsana handelt es sich um sortenreine S1-Robusta-Kaffeebohnen, was den Kaffee auf dem deutschlandweiten Markt zu einer Delikatesse macht. Auf einer Stufe mit den exklusiven Hochland-Arabicas wachsen die Bohnen in den Hängen von Südindien und werden von den Kaffeebauern per Hand geerntet. Dabei kommen keine Maschinen zum Einsatz. Die schonende Verarbeitung macht die Kaffeebohne magenschonend und säurearm.

Ebenso kommen Aromen aus dunkler Schokolade zur Entfaltung, die im Geschmack Ahornsirup ähneln. Der extrem hohe Koffein-Anteil geht mit einer milden Säure einher. Der Hersteller führt regelmäßig Laboruntersuchungen durch, um die Kaffeebohnen schadstofffrei zu halten. Traditionell vertreibt Sonsana diese Kaffeebohnen in Kleinstchargen und röstet sie in der Trommel. Es handelt sich um eine klimaneutrale und direkte Produktion, die Zwischenhändler ausschließt. Nach der Röstung landen die Kaffeebohnen in einer wiederverschließbaren und atmungsaktiven Verpackung.

Woher kommen die Kaffeebohnen für den Sonsana-S1? Die Sethuraman-Farm hat ihren Sitz in Indien und verfügt über zahlreiche pflanzenreiche Hänge in Baba Budan Giri. Einer der dortigen Kaffeefarmer ist Nishant Gurjer. Er führt seine Farm in der sechsten Generation.

Der Hersteller verzichtet auf Pestizide und chemische Dünger. Eine grundlegende Basis für einen schonenden Anbau bildet ein natürliches Kompostierungsverfahren und eine kontrollierte Bewässerung. Diese gelingt durch den nahe gelegenen Badhra River. Für diese Robusta-Bohnen hat Sonsana 2012 die R-Zertifikate des amerikanischen Qualitätskriteriums für Kaffee erhalten. Ein Hauptaugenmerk liegt auf Transparenz und Nachhaltigkeit und auf einer unmittelbaren Zusammenarbeit mit den Produzenten, um ein Gefühl für das Produkt zu bekommen.

Zusammenfassung

Die S1-Robusta-Kaffeebohnen von Sonsana sind gekennzeichnet durch eine milde Säure und einen hohen Koffeinanteil. Es sind ausschließlich Robusta-Bohnen enthalten, die auf den Farmer Nishant Gurjer aus Indien zurückgehen, der sich bereits in der sechsten Generation dem Anbau und der Ernte der Kaffeekirschen widmet. Diese Verbindung zwischen Produzent, Lieferant und Händler verspricht eine hohe Transparenz und Nachhaltigkeit.

FAQ

Was meint der Hersteller mit klimaneutral?

Eine klimaneutrale Produktion ist nicht frei von Emissionen. Der Kaffee kommt auf direktem Seeweg von Indien nach Deutschland. In diesem Fall entstehen bis zu 500 Kilogramm Kohlenstoffdioxid pro Tonne Rohkaffee, die an einer anderen Stelle ausgeglichen werden. Diesen Verbrauch kompensiert der Hersteller, indem er zum Beispiel Aufforstungsprogramme unterstützt.

Wie lang wurden die S1-Robusta-Kaffeebohnen von Sonsana geröstet?

Laut Hersteller durchlaufen die Kaffeebohnen in Kleinstmengen das schonende Trommelröstverfahren. Auf dem Medium-Roast-Röstgrad soll der volle Geschmack zur Entfaltung kommen.

Ist der Kaffee für die Cold-Brew-Zubereitung geeignet?

Ja. Die S1-Robusta-Kaffeebohnen können Sie für das Cold-Brew-Verfahren verwenden, was sich gerade an heißen Sommertagen empfiehlt. Zugleich schmeckt der Kaffee durch die spezielle kalte Extraktion weniger bitter.

Gibt es eine Frischegarantie auf die Röstung?

Auf diese Frage hat der Hersteller mit einem deutlichen Ja geantwortet. Die Röstung erfolgt in Handarbeit. Danach kommen die Kaffeebohnen sofort in die Verpackung.

4. Lavazza Caffè Crema Dolce Kaffeebohnen mit dem Geschmack von Karamell und Trockenfrüchten

Die Lavazza-Kaffebohnen Caffè Crema Dolce kombinieren einen mild-samtigen Geschmack mit den Noten von Karamell für die perfekte Crema auf der Oberfläche des Kaffees. Zum Einsatz kommen 20 Prozent Robusta- und 80 Prozent Arabica-Bohnen, was dem Ganzen einen ausgeglichenen Charakter verleiht. Die Kaffeebohnen sind für Siebträger ebenso wie für Vollautomaten geeignet.

Laut Hersteller zeichnet sich die Mischung durch einen vollen Geschmack, elegante Aromen sowie leichte Zusätze von Trockenfrüchten aus. Damit hat Lavazza einen besonders säurearmen Kaffee kreiert, der sich für viele Kaffeespezialitäten verwenden lässt. In der Intensität entspricht die Kaffeebohne dem Röstgrad fünf von zehn in einem mittellangen Röstzyklus, was die Frucht und die Säure hervorhebt.

Wofür steht Lavazza in der Kaffeewelt? Die Erfolgsgeschichte begann 1895 mit Luigi Lavazza und der Eröffnung seines ersten Ladens in Turin. Aus Kaffeesäcken unterschiedlicher Länder stellte er seine eigenen Mischungen her. Dabei erkannte er den Ursprung des Kaffees und die charakteristischen Eigenschaften, die jede Kaffeepflanze hat. Aus dem richtigen Mischungsverhältnis kreierte er neue Kaffeemischungen, die den Geschmack der Kunden trafen. Heute ist Lavazza ein global erfolgreiches Unternehmen, das sich auch in sozialer und ökologischer Verantwortung in gemeinnützige Projekte einbringt.

Von der Optik her erscheint dieser Kaffee samtig mit einer ganz leichten Crema und Karamellnoten sowie einem weichen Geschmack. Sie können den Kaffee in einem Vollautomaten, einer Espressomaschine, einer Filterkaffeemaschine oder einer French Press zubereiten. Die Mischung der Kaffeebohnen erfolgt nach strengen Vorgaben, um einen gleichbleibenden Geschmack sicherzustellen.

Zusammenfassung

Die Lavazza-Kaffebohnen Caffè Crema Dolce gehen einen vollmundigen Mittelweg in einer hochwertigen Mischung in Medium Roast und einer ausgeprägten Intensität. Mit den Aromen von Karamell und Trockenfrüchten können Sie alle Kaffeespezialitäten bereichern. In den Versand geht 1 Kilogramm Kaffeebohnen in einem luftdichten Beutel, den Sie nach dem Öffnen wieder verschließen können. Der Hersteller selbst beschreibt seine Kaffeebohnen als samtige Mischung mit einem ausgeglichenen und weichen Geschmack.

FAQ

Wie lang ist eine Packung Caffè Crema Dolce von Lavazza haltbar?

Luftdicht verschlossen sind die Kaffeebohnen bis zu 2 Jahre haltbar. Nach dem Öffnen sollten Sie den Kaffee in den kommenden Wochen aufbrauchen. Mindestens 1 Jahr sind alle Chargen genießbar.

Kann ich die Kaffeebohnen für Latte macchiato verwenden?

Die Lavazza-Kaffeebohnen Caffè Crema Dolce haben einen runden und sanften Geschmack, der mit Milchschaum harmoniert. Wem die Stärke fehlt, der sollte sich für die Espressobohnen entscheiden.

Wie viele Bohnen sind in einer Packung enthalten?

Sie bekommen 1 Kilogramm Bohnen. Online gibt es diverse Sparpackungen, wenn Sie sich dafür entscheiden, mehr als 1 Kilogramm zu bestellen.

Auf welchen Mahlgrad sollte ich meinen Kaffeevollautomaten einstellen?

Für diese Kaffeebohnen empfiehlt sich eine mittlere Mahlstufe. Sie sollte weder zu bittere noch zu wässrige Noten in die Tasse bringen.

5. Iguake Coffee Origin-Kaffeebohnen von der eigenen Plantage im Hochland

Die Iguake-Coffee-Origin-Kaffeebohnen bestehen zu 100 Prozent aus Arabica-Kaffee, der den Weg von einer nachhaltigen Plantage aus dem Hochland von Kolumbien bis in das Ladenregal genommen hat. So schaffen es laut Hersteller ausschließlich Premium-Kaffeebohnen in den Papierbeutel. Nach einer Medium-Röstung in Kleinstchargen eignen sich die Bohnen für Handfilter ebenso wie für Filterkaffee, Vollautomaten und French-Press.

Was steckt hinter Iguake? Sie bekommen einen sortenreinen Arabica-Kaffee aus der Castillo-Varietät. In der Region Cundinamarca wachsen die Kaffeekirschen auf dem Hochland von Kolumbien und werden von Hand gepflückt und weiterverarbeitet. Auf der Finca Lombardia legen die Bauern laut Iguake Wert auf einen umweltbewussten und nachhaltigen Anbau. Daraus entsteht ein außergewöhnlicher Kaffee, der einem hohen Röststandard entspricht und mit einem aromatisch kräftigen Geschmack punktet.

Iguake sieht sich als Pionier der handgeführten Fertigung und Produktion von Kaffee in Kolumbien. Damit möchte das Unternehmen die Landwirtschaft in dieser Region stärken und den Menschen neue Hoffnungen geben. Dieses ökologische und soziale Engagement fließt in das Alltagsgeschäft ein und natürlich auch in die Preisstruktur. Den Kaffee bekommen Sie in kleinen Mengen ab Packungen von 500 Gramm. Er ist gekennzeichnet durch ein starkes Aroma und den speziellen kolumbianischen Geschmack.

Zusammenfassung

Iguake-Coffee-Origin-Kaffeebohnen gehören zu den nachhaltigen Kaffeesorten im Kaffeebohnen-Vergleich. Sie kommen von einer Plantage in Kolumbien. Der Hersteller legt großen Wert auf eine funktionierende und faire Produktionskette, von der alle profitieren. So erfolgen die Ernte, die Trocknung und die Röstung per Hand. Das macht diese Bohnen zu einem Premium-Kaffee, der mit einem äußerst kräftigen Aroma einhergeht.

FAQ

Woraus besteht die Verpackung der Coffee-Origin-Kaffeebohnen von Iguake?

Auf der Innenseite der Verpackung befindet sich eine Schutzfolie mit einem Entgasungsventil. Damit soll der Beutel die Aromen so lang wie möglich halten. Eine komplett kunststofffreie Variante konnte der Hersteller bis heute nicht entwickeln.

Wo erfolgt die Röstung des Kaffees?

Vor Ort in Iguake werden die Origin-Kaffeebohnen nach kolumbianischer Tradition geröstet. Damit sollen sich die charakteristischen Aromen und ein besonderer Geschmack entfalten.

Wo kann ich die Kaffeebohnen einsetzen?

Mit der passenden Kaffeemühle gibt es kaum Einschränkungen. Sie können im Vollautomaten ebenso wie in der Filterkaffeemaschine, im Handfilter und in der French-Press originalen kolumbianischen Kaffee aufbrühen.

Wie lang wurden die Bohnen geröstet?

Auf der Packung ist der Medium-Roast-Grad angegeben, der die kräftigen und erdigen Aromen zur vollen Entfaltung bringt.

6. Lavazza Crema e Gusto Tradizione Italiana Kaffeebohnen für originalen Espressogenuss

Die Lavazza-Kaffeebohnen Crema e Gusto Tradizione Italiana erkennen Sie auf den ersten Blick an der leuchtenden orangefarbenen Verpackung. Es handelt sich um spezielle Espressobohnen, die auch als Ergänzung für alle anderen Kaffee- und Milchvariationen geeignet sind. Die Kenner wissen den aromatischen Geschmack zu schätzen und greifen schon seit mehr als 100 Jahren auf diesen Klassiker zurück. Auch in Italien gilt das Original als die Numero Uno. Im Prinzip müssen Sie bei der Zubereitung nichts beachten und können die Kaffeebohnen in das dafür vorgesehene Fach in der Espressomaschine oder im Kaffeevollautomaten geben. Stellen Sie vorher den passenden Mahlgrad ein.

Wie entsteht die Crema? Diese feine, samtige Schicht macht einen originalen Espresso aus. Eine Crema besteht aus Proteinen, unterschiedlichen Zuckerarten, Kaffeebohnenöl und jeder Menge Espressoaroma. Erfahrungsgemäß entsteht mehr Crema, wenn Sie Robusta-Kaffeebohnen einsetzen. Auch geschmacklich passen sie besser zum Espresso durch ihr kräftiges Aroma. Für eine stabile und gleichmäßige Crema läuft das heiße Wasser mit hohem Druck durch fein gemahlenes Kaffeemehl. Die haselnussbraune Schaumkrone ist nichts anderes als hochkonzentrierter Kaffee.

Lavazza füllt den natürlichen Körper mit charakteristischen Nuancen aus Schokolade und den afrikanischen sowie asiatischen Robusta-Bohnen. Enthalten sind 30 Prozent Arabica-Bohnen und 70 Prozent Robusta-Bohnen. Das verleiht dem Kaffee ein unverwechselbares Aroma nach einem mittellangen Röstzyklus, der die Frucht und die Säure hervorhebt. Damit ordnet Lavazza diese Kaffeebohnen in den Intensitätsgrad fünf von zehn ein.

Zusammenfassung

Diese Kaffeebohnen sind ein Aushängeschild von Lavazza und sind laut Aussage des Herstellers ein beliebter Klassiker in Italien. Sie können frischen Espresso auf traditionelle Weise brühen oder im Vollautomaten zubereiten. Dafür sollten Sie die Espressobohnen in einem feinen Mahlgrad zerkleinern, um von einem aromatischen und kräftigen Geschmack zu profitieren.

FAQ

Kann ich die Lavazza-Kaffeebohnen Crema e Gusto Tradizione Italiana in der Bialetti einsetzen?

Bei Bialetti handelt es sich um eine Espressomaschine nach dem italienischen Original. Im Gegensatz zu den Vollautomaten müssen Sie die Bohnen zunächst in einer Kaffeemühle mahlen und können sie danach wie gewohnt in die Bialetti einfüllen.

Wie schmeckt der Espresso aus diesen Kaffeebohnen?

Die meisten Nutzer wissen den charakteristischen und starken Geschmack zu schätzen. Darüber hinaus loben viele die gute Qualität der Bohnen, in der kaum Bruch oder minderwertiges Material auftaucht. Bedenken Sie, dass ein guter Espresso stark, aber niemals sauer oder bitter schmecken darf.

Wie viele Kaffeebohnen sind in einer Packung enthalten?

Bei dieser Bestellung bekommen Sie 1 Kilogramm Lavazza-Kaffeebohnen Crema e Gusto Tradizione Italiana in einer luftdichten Verpackung, die Sie an der oberen Perforation öffnen.

Wie lagere ich die Espressobohnen?

Kaffeebohnen gehören nicht in den Kühlschrank, wenn dies auch häufig zu lesen ist. Am besten kaufen Sie zu den Kaffeebohnen einen passenden Behälter, der sich geschützt vor Licht und Luft verschließen lässt. Stellen Sie die Verpackung mitsamt Bohnen in das Behältnis und brauchen Sie den Kaffee in den nächsten Wochen auf. An einigen Verpackungen befinden sich zusätzliche Klebestreifen und Perforationen, die eine Öffnung luftdicht verschließen.

7. Käfer Caffè Crema – Kaffeebohnen im aromageschütztem Softpack für milden Kaffeegenuss

Die Käfer-Kaffeebohnen Caffè Crema stecken in einem Aroma-Softpack für Kaffee- und Espressovollautomaten. Im Geschmack fällt der Kaffee sanft und mild aus. Die Bohnen wurden zusätzlich durch eine Aromaventil im Softpack versiegelt, was sich positiv auf die Haltbarkeit auswirkt. Ebenso zum Tragen kommen leicht fruchtige Noten, die gut zu dem milden Kaffeegenuss passen. Die ganzen Bohnen haben eine milde Röstung erfahren. Der Hersteller hat sich über die süddeutschen Grenzen hinaus einen Namen als Händler von Spezialitäten gemacht. Ausgehend von der Minges-Kaffeerösterei in Breitengüßbach entspricht der Stärkegrad der Stufe zwei von fünf.

Was ist der Unterschied zwischen der Heißluftröstung und der Trommelröstung? Tatsächlich wirkt sich die Röstung auf den Geschmack und das Aroma der Kaffeebohnen aus. Günstig im Preis ist die Heißluftröstung, die sich oftmals destruktiv auf den Geschmack auswirkt. Schließlich bleiben mehr Bitterstoffe und Säure zurück. Die Bohnen liegen 3 Minuten lang in 800 Grad Celsius heißer Luft und erfahren eine Art Schockröstung. Bei den traditionellen Trommelröstverfahren erfahren die Bohnen eine schonende Behandlung über 20 Minuten bei niedrigeren Temperaturen um die 230 Grad Celsius. So sollen die Bohnen die Aromen nicht verlieren.

Die Küche von Käfer gibt es seit mehr als 75 Jahren. Hier werden ständig neue Rezepturen entwickelt. Die Kaffeebohnen landen in einem luftdichten Behältnis, um die Aromen zu erhalten. Den Kaffee können Sie in Vollautomaten oder gemahlen in der Filterkaffeemaschine sowie in der French Press aufbrühen. Der Hersteller verspricht einen harmonischen, sanft-milden Körper mit einer fruchtigen Note.

Zusammenfassung

Die Käfer-Kaffeebohnen Caffè Crema im Stärkegrad drei eignen sich für Espresso und alle Kaffeevariationen. Käfer liefert 1 Kilogramm mild geröstete Bohnen mit leicht fruchtigen Noten. Der faire Preis, die luftdichte Verpackung und eine nahtlose Produktionskette sorgen für Vertrauen beim Kunden.

FAQ

Welche Caffè-Crema-Kaffeebohnen von Käfer sind enthalten?

Es handelt sich bei dieser Sorte vermutlich um einen Blend aus Robusta- und Arabica-Bohnen. Blend steht gleichbedeutend für eine Mischung.

Wie lang sind die Kaffeebohnen haltbar?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum finden Sie direkt auf der Verpackung der Käfer-Bohnen. Es dürfte auf mehrere Monate festgesetzt sein, wenn die Packung verschlossen bleibt.

Wonach schmeckt der Kaffee?

Laut Hersteller ist mit einem harmonischen Geschmack zu rechnen. Neben leichten Karamellnoten sollen auch fruchtige Nuancen auftauchen.

Wie stelle ich den passenden Mahlgrad ein?

Käfer empfiehlt einen feinen Mahlgrad für die Caffè-Crema-Kaffeebohnen, um den milden Geschmack zur Entfaltung zu bringen.

8. illy Classico Espresso-Kaffeebohnen im aromageschützten Behälter

Die illy-classico-Espresso-Kaffeebohnen gehören zu klassischen Espessobohnen. Laut Hersteller schmecken Sie Nuancen aus Orangenblüte, Jasmin und Karamell. Der Classico punktet mit einem samtigen Geschmack aus 100 Prozent Arabica-Bohnen. Auch wenn die Marke ein neues Design erhalten hat, stecken immer noch die originalen Kaffeebohnen in der Dose mit Schraubenverschluss. Sie bekommen 250 Gramm und profitieren von einem unverwechselbaren Blend der normalen Röstung. Damit möchte illy den Anforderungen seiner Kunden gerecht werden und den süßen Abgang sowie die stärkere Bitternote nicht vernachlässigen. Mittlerweile gibt es diese Espressobohnen nicht nur als ganze Kaffeebohne, sondern auch als Kapseln, Kaffeemehl oder Pads.

Welchen Mahlgrad brauchen diese Kaffeebohnen? Das Geheimnis eines guten Espressos steckt in seinem Mahlgrad und in der abgestimmten Mahlung. So braucht der Espresso einen feinen Mahlgrad. Füllen Sie das Kaffeemehl in die Mokkakanne oder kochen Sie Filterkaffee, stellen Sie einen mittleren Mahlgrad ein.

Zusammenfassung

Es handelt sich bei diesen Kaffeebohnen um eine Mischung aus neun Kaffeesorten, die allesamt auf Arabica-Kaffee zurückgehen. illy bezieht die Bohnen laut eigener Aussage aus den Spitzenernten der Welt für eine ausgesuchte Kombination vollmundiger Aromen und einen harmonischen Geschmack.

FAQ

Wo finde ich das Röstdatum der illy-Classico-Espresso-Kaffeebohnen?

An der Seite befindet sich das Datum der Röstung. Daneben sehen Sie das Haltbarkeitsdatum.

Wie lang reichen die Bohnen bei einem normalen Verbrauch von zwei Tassen pro Tag?

Bereiten Sie zwei Tassen am Tag mit dem Messlöffel zu, sollten die Kaffeebohnen für die nächsten ein bis zwei Wochen reichen. Steigt die Konzentration, sinkt in diesem Zusammenhang auch die Haltbarkeit.

Passen die Kaffeebohnen von illy zum Vollautomaten?

Ja. Die Bohnen sind nicht karamellisiert und Medium geröstet. Sie sollten aber vorher noch den Mahlgrad anpassen und etwas feiner einstellen, damit der Espresso nicht zu bitter wird.

Worin besteht der Unterschied zu den illy Bohnen mit dem roten Deckel?

Heute gibt es keinen Unterschied mehr. Vor einigen Jahren stand der silberne Deckel für das Kaffeemehl und der rote Deckel für die ganzen Kaffeebohnen.

9. Melitta BellaCrema Speciale – 100 Prozent Arabica-Kaffeebohnen

Die Melitta-Kaffeebohnen BellaCrema Speciale Arabica sind für Vollautomaten ebenso geeignet wie für den Siebträger, die French Press und die Handfiltration. Der Stärkegrad zwei von fünf ist im Geschmack mild und cremig bei einem geringen Säuregehalt, was perfekt zu Kaffee-Milch-Spezialitäten und dem klassischen Caffè Crema passt. Stellen Sie den Mahlgrad Ihres Automaten lieber etwas gröber ein. Zum Einsatz kommen 100 Prozent Arabica-Bohnen des mittleren Röstgrads.

Die Arabica-Bohnen wachsen laut Melitta auf einer Höhe von 600 bis 2.000 Metern viel langsamer und entfalten dadurch einen unterschiedlichen Koffeingehalt. Weniger Koffein, ein milder und cremiger Geschmack sowie eine breite Varianz für unterschiedliche Kaffeespezialitäten machen die Stärken der Kaffeebohnen aus. Sie sollten auch nach dem Öffnen die Bohnen in der Aroma-Aufbewahrung behalten und den Beutel mit dem Aroma-Clip verschließen.

Was sind die beliebtesten Kaffeespezialitäten? Sie leben im Land der Kaffeegenießer. Gerade in den letzten Jahren haben es immer mehr Spezialitäten in das Top-Ranking der beliebtesten Heißgetränke geschafft, wie zum Beispiel:

  • Milchkaffee: Zwei Drittel Milch und ein Drittel Kaffee
  • Espresso: Feines Kaffeepulver mit hohem Druck gepresst
  • Cappuccino: Espresso mit heißer, aufgeschäumter Milch
  • Latte macchiato: Espresso mit warmer Milch und Milchschaum im Glas
  • Mokka: Feines Kaffeepulver zweimal aufgekocht und mit Kaffeepulver ausgeschenkt
  • Americano: Zwei Drittel Wasser in der Cappuccino-Tasse und ein doppelter Espresso
  • Caffè Crema: 130 Milliliter Wasser läuft durch 17 Gramm gröber gemahlenes Espressopulver

Zusammenfassung

Die Kaffeebohnen von Melitta sind für die Handfiltration ebenso geeignet wie für Vollautomaten. Die Röstung erfolgt in Bremen. Suchen Sie nach einem eher milden Kaffee, den Sie über den Tag hinweg trinken, kann der BellaCrema Speciale von Melitta die richtige Wahl sein.

FAQ

Welcher Mahlgrad ist ideal für die Melitta-Kaffeebohnen BellaCrema Speciale Arabica?

Sie sollten einen möglichst feinen Mahlgrad einstellen, dann schmeckt der Kaffee sehr mild.

Sind die Bohnen für die Bialetti geeignet?

Im Prinzip spricht nichts dagegen. Sie sollten die Melitta-Kaffeebohnen BellaCrema Speciale Arabica nur vorher entsprechend fein mahlen.

Welche Bohnen sind in dem Aromabeutel enthalten?

Melitta verwendet für seinen BellaCrema ausschließlich Arabica-Kaffeebohnen, um das Aroma so mild wie möglich zu halten.

Wie steht es um die Stärke des Kaffees?

Mit der Stärkestufe zwei von fünf haben Sie es mit einem milderen Kaffee zu tun.

10. Segafredo Zanetti Intermezzo Kaffeebohnen mit intensiver Würze

Segafredo ist in Italien, der Heimat des Kaffees, seit Jahren einer der traditionellen Hersteller. Das Besondere: Vom Anbau der Kaffeebohnen über die Röstung bis hin zur Verpackung und zum Handel bleibt alles in einer Hand. In der Verpackung sind geröstete ganze Kaffeebohnen enthalten, die direkt in Italien für den Röstkaffee produziert werden. Das Profil dieses Kaffees ist ausdrucksstark, würzig und holzig. Neben den ganzen Kaffeebohnen gibt es bei Segafredo Kaffeemehl und Kaffee für die Espressokanne und den Vollautomaten.

Was spricht für Segafredo Zanetti? Ob Vollautomat, Filtermaschine, Mokkakanne oder Espressomaschine: Bei Segafredo gibt es gemahlenen Kaffee, ganze Kaffeebohnen und Einzelportionen als Pads. Die Mischungen unterscheiden sich im Hinblick auf die Rohkaffeesorten, die Temperatur und die Röstdauer. Derzeit können Sie zwischen neun Geschmacksvariationen entscheiden. Intermezzo bleibt der Klassiker, der einen kräftigen und vollen Geschmack für einen typisch italienischen Espresso in die Tasse bringt. Die entscheidenden Vorteile des Herstellers sind seine Authentizität, die Qualität der Bohnen und der Sitz in dem Kaffeeland Nummer eins: Italien.

Der Hersteller verspricht bei seinen Intermezzo-Kaffeebohnen eine intensive und authentische Qualität. Das macht sich in einem aromatischen, rassigen Geschmack und der originalen Crema bemerkbar. Die luftdichte Verpackung ist mit einem speziellen Lüftungsventil in der Mitte versehen, damit die Bohnen über die gesamte Haltbarkeit hinweg ihren Geschmack behalten. Nach dem Öffnen sollten Sie die Kaffeebohnen schnellstmöglich verbrauchen und die Verpackung mit dem Klebeband auf der Oberfläche fest verschließen und am besten in eine Kaffeedose stellen.

Zusammenfassung

Die Espressobohnen von Segafredo sind ein Original aus Italien mit einem vollmundigen Aroma und intensiver Würze. Diese Bohnen gibt es im Aromaschutzbeutel mit luftdichtem Verschluss. Ob im Siebträger oder im Vollautomaten: In wenigen Augenblicken soll ein aromatischer Espresso mit der typischen Crema in der Tasse landen.

FAQ

Wie viele Tassen koche ich mit 1 Kilogramm Intermezzo-Kaffeebohnen von Segafredo Zanetti?

Das kommt auf die Stärke an und wie Sie Ihren Espresso trinken. Grundsätzlich können Sie bis zu 130 Tassen mit einer Packung kochen.

Welche Kaffeebohnen sind in der Packung enthalten?

Segafredo füllt 60 Prozent Arabica- und 40 Prozent Robusta-Bohnen in den luftdichten Beutel. Das soll für einen ausgewogenen und intensiven Geschmack sorgen.

Woher kommen die Kaffeebohnen?

Die Espresso-Intermezzo-Kaffeebohnen von Segafredo kommen direkt aus Italien aus in den Handel. Die Marke soll den starken Geschmack des Espressos verkörpern. Früher hieß der Kaffee in Italien Tradizionale Rossa. Es handelt sich um eines der ältesten Rezepte aus dem Hause Segafredo.

Wie schmeckt der Kaffee aus diesen Bohnen?

Laut Hersteller soll er einen sehr würzigen und kraftvollen Geschmack entfalten, der an den Espresso in den bekannten Kaffeehäusern erinnert.

11. 5UNDZWANZIG Espressobohnen „bärenstark“ – würziger, charakterstarker Geschmack ohne Säure

Die Espressobohnen „bärenstark“ von 5UNDZWANZIG haben ein volles Bouquet und einen kräftigen Geschmack, der den Gaumen der Kaffeefans erobern möchte. Die Basis bildet eine schonende, traditionelle Trommelröstung, wobei die Bohnen ihr Aroma entfalten und später bekömmlich und säurearm in der Tasse landen. 18 Minuten warten die Kaffeebohnen in einer Trommel mit 215 Grad Celsius, bis sie eine mitteldunkle Farbe angenommen haben. Der Kaffee ist optimal für Siebträger geeignet. Sie können ihn aber auch im Vollautomaten einsetzen.

5UNDZWANZIG setzt auf Nachhaltigkeit und fängt bei der Verpackung an. Sie bekommen einen 500-Gramm-Beutel aus Kraftpapier mit einem PE-Verbund. Das soll die Bohnen möglichst lang geschmackvoll und frisch halten. Das integrierte Aromaventil bewahrt den Geschmack im ungeöffneten Zustand. Später lagern Sie die Bohnen geruchsneutral, trocken und dunkel, bevor sie zu Kaffeemehl verarbeitet werden.

Was ist Kraftpapier? Es handelt sich um eine besondere Papiersorte, die mit einer sehr hohen Festigkeit einhergeht. 5UNDZWANZIG setzt dieses Papier für den Kaffeebeutel ein, es gibt auch Einkaufstüten und Papiersäcke aus diesen Zellstofffasern. Sie sind mit besseren recyclingsfähigen Eigenschaften ausgestattet als es bei Kunststoff oder Aluminium der Fall ist.

Zusammenfassung

Sie kaufen einen eine Mischung aus 100 Prozent Arabica-Bohnen, die aus südamerikanischen Ländern stammt, wie Costa Rica, Guatemala, Kolumbien und El Salvador. Die Feinschmecker beschreiben das Aroma als charakterstark und fruchtig, ohne eine zu intensive Stärke zu entwickeln.

FAQ

Wie schmeckt der Kaffee aus den 5UNDZWANZIG-Espressobohnen bärenstark?

Der Geschmack soll sehr intensiv und robust ausfallen. Zugleich verspricht der Hersteller auch fruchtige Nuancen. Dabei bleibt der Espresso aber säurearm und äußerst bekömmlich.

Woher kommen die Kaffeebohnen?

Die Bohnen haben ihre Heimat in den Ländern Südafrikas, wie Kolumbien, Guatemala, El Salvador und Costa Rica.

Wie lange werden die Bohnen geröstet?

Im Vergleich zur Konkurrenz nimmt sich 5UNDZWANZIG für seine Espressobohnen bärenstark 18 Minuten Zeit für die Röstung. Dabei kommt es zu Temperaturen von maximal 215 Grad Celsius.

Ergeben die Bohnen die typische Crema auf dem Espresso?

Laut Kundenantworten können Sie mit Vollautomaten oder Siebträger Ihren Espresso mit der Crema zubereiten.

12. Coffeefair-Espresso-Kafeebohnen – harmonischer Blend mit feiner Säure

Ein Beutel Coffeefair-Espresso-Kafeebohnen enthält 60 Prozent Arabica- und 40 Prozent Robusta-Bohnen, um neben einem ausgewogenen Koffeingehalt einen charakterstarken Geschmack in die Tasse fließen zu lassen. Schließlich macht das einen originalen Espresso aus. Kaffeegenießer beschreiben diese spezielle Röstung als aromatisch mit einer feinen Säure und einem interessanten Geschmack. Sie selbst entscheiden, ob Sie den Espresso pur oder als Kaffeespezialität mit Milch trinken. Eine Voraussetzung an die Kaffeemaschine stellt sich nicht. Sie können die Bohnen mit dem Vollautomaten genauso zubereiten wie mit dem Siebträger.

Was passiert bei der Trommelröstung? Die so genannten Trommelröster sind spezielle Maschinen, die die Kaffeebohnen schonend und gleichmäßige rösten. Dadurch entfaltet die Bohne ihren vielfältigen Geschmack, der sich aus circa 800 Aromen zusammensetzt. Zunächst geht es für den Rohkaffee in einen großen Trichter. Er landet in einer vorgeheizten Trommel, die eine konstante Temperatur halten kann.

Nun werden die Bohnen so lang geröstet, bis sie den gewünschten Röstgrad angenommen haben. Schon in den ersten Minuten verändert sich die Farbe einer Bohne in ein helles Braun. Zugleich liegt ein Geruch von Popcorn in der Luft. Wollen Sie mehr über die einzelnen Prozesse der Röstung erfahren? Lesen Sie in unserem Ratgeber weiter.

Coffeefair hat seine Espressobohnen speziell aufbereitet für den Kaffeevollautomaten. Dank des faires Preis-Leistungs-Verhältnisses und der guten Qualität verwenden auch Gastronomen diese Bohnen für ihren Kaffee. Sie stecken in einer aromadichten Aluminiumverbundfolie mit einem speziellen Schutzventil. Übrigens ergeben sich individuelle Preisvorteile, wenn Sie größere Mengen kaufen. Die Espressobohnen werden in Deutschland geröstet, bevor sie im Ladenregal oder direkt bei Ihnen zu Hause landen.

Ein Erfolgsgeheimnis ist die spezielle Trommelröstung. So wissen Kenner, dass Kaffeebohnen nur dann ihr volles Aroma entfalten, wenn sie schonend geröstet werden. Es dauert bis zu 20 Minuten bei 220 Grad Celsius, bis der Kaffee seinen eigentlichen Charakter ausbildet. Zugleich verzichtet der Hersteller auf Zusatzstoffe. Anschließend erfolgt eine abermalige Reinigung der Kaffeebohnen. Dabei bleiben die Bohnen ein bis drei Tage in den Aromasilos.

Zusammenfassung

Wer auf der Suche nach hochwertigen Kaffeebohnen zum günstigen Preis ist, dürfte bei Coffeefair fündig werden. Dank einer speziellen Trommelröstung, einer gründlichen Reinigung und einer schonenden Behandlung kann der Kaffee sein volles Aroma entfalten.

FAQ

Sind Zusatzstoffe in den Espresso-Kaffeebohnen von Coffeefair enthalten?

Nein. Der Hersteller verwendet keine Zusatzstoffe oder künstliche Aromen, da er die Kaffeebohnen schonend röstet und sich dafür mehr Zeit nimmt.

Woraus besteht der Kaffeebeutel?

Die Coffeefair-Espresso-Kaffeebohnen stecken in einer weißen Tüte, die aus aromadichter Aluminiumverbundfolie besteht und mit einem zusätzlichen Aromaschutzventil versehen ist. Sobald frisch geröstete Kaffeebohnen in die Verpackung gefüllt werden, entweicht der Überdruck über das Einwegventil.

Welche Kaffeebohnensorten sind enthalten?

Die Mischung besteht zu 60 Prozent aus Arabica-Bohnen und zu 40 Prozent aus Robusta-Bohnen.

Wie stark ist der Espresso aus diesen Kaffeebohnen?

Der Hersteller selbst beschreibt seinen Espresso als sehr intensiv und würzig. Dabei soll er nur eine milde Säure ausspielen.

13. Schümli-Crema-Kaffeebohnen mit ausgewogenem Geschmack für Genießer

Schümli ist ein Kaffeehersteller aus der Schweiz, der sich auf die schonende Röstung und den Vertrieb von hochwertigen Kaffeebohnen spezialisiert hat. Seit 1954 widmet sich der Hersteller der Veredelung von Kaffee. Die Crema-Kaffeebohnen bestehen zu 100 Prozent aus hochwertigen Arabica-Bohnen. Das macht sich in einem ausgewogenen Aroma und einer gleichmäßigen Crema bemerkbar. Zugleich handelt es sich um UTZ-zertifizierten Kaffee nach den Vorgaben einer umweltfreundlichen und verantwortungsbewussten Produktion.

Was ist Schümli-Kaffee? Falls Sie einmal die Schweiz besuchen, sollten Sie sich keinen normalen Kaffee bestellen, sondern einen Café Crème. Er kommt aus dem Kaffeevollautomaten und ist dem klassischen Filterkaffee in der Komplexität und in der Zubereitung überlegen. Voraussetzung ist der Druck einer Kolbenkaffeemaschine. Zudem geben die Schweizer die Kaffeesahne – Französisch creme – dazu. Das deutsche Pendant Schümli steht für das Kaffeeschäumchen. Dabei wäre es zutreffender, dieses Getränk als Kolbenkaffee zu bezeichnen. Es handelt sich schließlich um eine besondere Mischung speziell für eine Kolbenmaschine.

Die Bohnen sind für die Espressokolbenmaschine geeignet, den klassischen Filteraufguss oder den Vollautomaten mit integriertem Mahlwerk. Die Kaffeebohnen kommen aus Asien, Afrika und Mittel -und Südamerika. Schümli legt nach eigener Aussage Wert auf eine hohe ökologische und ökonomische Qualität. Zu den entscheidenden Qualitätskriterien gehört die Röstung, die mindestens drei Stufen zwischen hell, mittel und dunkel vereint.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Tradition der Schweizer Trommelröstung, wobei die Kaffeebohnen bei niedrigen Temperaturen ganz langsam erwärmt werden. Dadurch entsteht ein besonderes Aromaprofil mit geringen Bitterstoffen bei einem konstant harmonischen Geschmack. In der Schweiz bestellen sich die Leute einen Caffè Crema und fügen dem Ganzen Kaffeesahne hinzu. Schließlich mag der Schweizer seinen Kaffee am liebsten aus dem Vollautomaten. Hier gewährleistet ein Druck von 2 bis 3 Bar ein volles Aroma.

Zusammenfassung

Die Schümli-Crema-Kaffeebohnen kommen direkt aus der Schweiz in die Kaffeemaschine. Der geschmeidige und ausgewogene Charakter, die feine Säure und der kräftige Geschmack gehören zu einem Markenzeichen der Bohnen, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind.

FAQ

Sind die Schümli-Crema-Kaffeebohnen säurearm?

Glauben wir den Nutzerantworten, schmeckt der Kaffee säurearm und ausgeglichen. Vielleicht sollten Sie sich ein Paket zur Probe kaufen und die Bohnen in der Maschine ausprobieren. Erst dann können Sie sich ein eigenes Bild vom Geschmack machen.

Kann ich mit den Crema-Bohnen Espresso kochen?

Ja. Das ist im Prinzip möglich. Geschmacklich gelingt das Aroma aber besser mit Espressobohnen.

Was bedeutet Schümli?

Schümli als Wort kommt aus der Schweiz und steht für den Schaum oder Schum. Gemeint ist die dünne Schicht auf der Oberfläche. Während in Deutschland der Filterkaffee einer der Klassiker ist, lieben die Schweizer ihren speziellen Maschinenkaffee, den sie Café Crème nennen.

14. 360° Rundum Ehrlich Premium-Bio-Kaffeebohnen aus dem Hochland von Honduras

360° Rundum Ehrlihc liefert seine Premium-Bio-Kaffeebohnen in einer aromageschützten Papierverpackung mit integriertem Ventil, aus dem der Überdruck beim Einfüllen der Bohnen entweicht. Diese Bio-zertifizierten Bohnen wurden laut Hersteller schonend geröstet und von Hand verpackt. Zugleich unterstützt der Hersteller eine faire Handelskette. Im Hochland von Honduras arbeitet 360° Rundum Ehrlich mit den Kaffeebauern zusammen, um die laufenden Prozesse effektiv zu verbessern, sodass nur Premium-Kaffee nach Deutschland gelangen soll.

Wie schmeckt der Kaffee aus Honduras? Honduras hat als Anbaugebiet häufig die Nase vorn. In Mittelamerika ist dieses Land der größte Erzeuger von Kaffeebohnen. Die Pflanze gedeiht in nahezu allen Regionen. Fast 110.000 Familien arbeiten in der Kaffeebranche. Kaffeebohnen aus Honduras sind gewissen Qualitätsschwankungen ausgesetzt. Das mag daran liegen, dass einige Kaffeesorten auf den Plantagen vor dem Export vermischt werden. Hochwertige Bohnen aus Honduras kennzeichnet ein würzig-kräftiger Geschmack mit feinen Noten aus Frucht und Nuss.

Nicht zuletzt durch die frische und schonende Röstung entsteht ein säurearmer Geschmack. Die Zusammensetzung lässt der Hersteller regelmäßig in unabhängigen Laboren untersuchen, um eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten. Maik und Jan von 360° stehen nach eigenen Aussagen hinter jeder Tüte Kaffee und wollen guten Gewissens auch leckeren und verträglichen Kaffee an die Kunden weitergeben.

Sie möchten, dass alle Beteiligten an der Kaffeeproduktion von ihrem Erfolg profitieren. So erhalten die Arbeiter und Bauern eine faire Bezahlung. Zugleich fördert 360° soziale Projekte in den Anbauregionen, um die wirtschaftliche Situation nachhaltig zu verbessern. Die Röstung und Verpackung erfolgt im Lebenshilfewerk Haargenau.

Zusammenfassung

Bei 360° bekommen Sie zertifizierten Premium-Biokaffee beziehungsweise die ganzen Bohnen aus dem Hochland von Honduras. In Deutschland werden sie von Mitarbeitern der Lebenshilfe schonend geröstet und verpackt, bevor sie auf die Reise zu den Kaffeefans gehen. Die Hersteller sprechen sich persönlich für soziale Verantwortung und eine hohe ökologische und ökonomische Qualität aus.

FAQ

Wie schmeckt der Kaffee aus den Premium-Bio-Kaffeebohnen von 360° Rundum Ehrlich?

Die Nutzer beschreiben den Geschmack als angenehm mild und magenschonend. Nicht zuletzt durch eine schonende Röstung sinkt die Bitternote des Kaffees.

Eignen sich die Kaffeebohnen für Cappuccino?

Es handelt sich nicht um Espressobohnen. Vielleicht wird der Cappuccino mit diesen Bohnen etwas zu mild. Dabei kommt es auf Ihren persönlichen Geschmack an.

Ist der Kaffee glutenfrei?

Ja. Die Premium-Bio-Kaffeebohnen kommen in keinem Produktionsgang in Berührung mit Getreide, sodass die Hersteller Gluten so gut wie ausschließen können.

Wird der Kaffee nachhaltig gewonnen?

Ja. Die Kaffeebohnen werden nach den Vorgaben eines biologisch und fairen Handels gewonnen. Seit 2007 darf der Hersteller für seine Bio-Bohnen auch das offizielle Bio-Zertifikat verwenden.

15. Dallmayr Crema d’oro Intensa Kaffeebohnen aus dem Münchner Traditionshaus

Die Dallmayr-Kaffeebohnen Crema d'oro Intensa bestehen aus Arabica-Bohnen mit einem intensiven und vollmundigen Geschmack. Eines der Markenzeichen ist die samtig-feine Crema. Das gibt dem Ganzen eine leichte Espressonote. So können Sie die Bohnen auch für Kaffeespezialitäten wie Cappuccino oder Milchkaffee verwenden. Alternativ zu dieser ganzen Bohne gibt es beim Hersteller die Sorte auch als Kaffeepads.

Wofür steht Dallmayr? Das Kaffeehaus befindet sich in München. Dort bietet Dallmayr seinen Kaffee in Porzellanvasen aus der Nymphenburger Manufaktur an. Den meisten ist dieses Flair wohl aus der Dallmayr Kaffeewerbung bekannt, die seit vielen Jahren auf Sendung ist. Das Unternehmen bietet mittlerweile vor Ort Schulungen für Barista und Anfänger an.

Dallmayr verspricht eine edle und aufeinander abgestimmte Zusammenstellung der Kaffeebohnen, um einen möglichst sanften und feinen Geschmack zu erreichen. Nicht fehlen darf das Schümli auf der Oberfläche. Die Chefeinkäufer probieren jede Tasse pur – einige der Einkäufer kommen auf 400 Espressoproben am Tag, um für jeden Espressofreund die passende Sorte auszuwählen. Bei Dallmayr gibt es nach eigener Aussage eine sehr lange Espressotradition. So bezeichnen Kenner München als nördlichste Stadt von Italien.

Wenn Sie erkennen wollen, ob Sie es mit einer guten Tasse zu tun haben, schwenken sie das Porzellan in der Hand. Reißt die Crema durch oder wirkt die Konsistenz dünn? Ein guter Espresso gleitet samtig und dick durch die Tasse und duftet köstlich. Darin einspielen können auch schokoladige Noten oder der Geschmack von Haselnuss oder Zimt.

Zusammenfassung

Dallmayr gehört zu den deutschen Traditionshäusern, wenn es um Kaffee geht. Die Kaffeebohnen Crema d’oro Intensa eignen sich für den Vollautomaten, die Filtermaschine oder die French Press. Der vollmundige, würzige Geschmack geht auf 100 Prozent Arabica-Bohnen zurück.

FAQ

Eignet sich der Kaffee für die Filtermaschine?

Ja. Wenn die Maschine ein Mahlwerk hat oder Sie eine elektrische Kaffeemühle zu Hause haben. Sie kaufen 1 Kilogramm Dallmayr-Kaffeebohnen Crema d'oro Intensa Kaffeebohnen in der luftdichten Verpackung, die Sie zunächst zu Kaffeemehl mahlen, um daraus den Kaffee zu kochen.

Wie viele Dallmayr-Kaffeebohnen Crema d'oro Intensa entsprechen einer Tasse Kaffee?

Das ist abhängig von dem Mahlgrad, den Sie am Automaten einstellen. Bei einem mittleren Mahlgrad sind es circa 10 Gramm Kaffeebohnen auf eine Tasse.

Wie lagere ich diese Kaffeebohnen?

Im Prinzip bekommen Sie mit dem luftdichten Beutel schon alles, was Sie für die Lagerung benötigen. Entnehmen Sie die Kaffeebohnen und verschließen Sie direkt den luftdichten oberen Verschluss, damit kein unnötiger Sauerstoff in den Beutel gerät.

Wie lange reiche ich mit einer Packung Kaffeebohnen?

Das kommt ganz darauf an, wie viel Kaffee Sie am Tag trinken. Für einen normalen großen Kaffee werden durchschnittlich 10 Gramm Kaffeebohnen gemahlen. Bei 1 Kilogramm Bohnen entspricht das 100 Tassen Kaffee. Trinken Sie morgens und am Nachmittag jeweils eine Tasse, reicht die Packung mehr als einen Monat.

16. Melitta BellaCrema Selection Arabica-Kaffeebohnen aus Ulubu-Bohnen mit Mango-Note

Die Melitta-Kaffeebohnen BellaCrema Selection gibt es für einen relativ günstigen Preis in einem mittleren Stärkegrad mit feinen fruchtigen Mango-Noten. Sie können die Bohnen von Hand mahlen und filtrieren oder im Siebträger, in der Filtermaschine oder einem Vollautomaten einsetzen, ebenso wie in der French Press. Es handelt sich um die Auswahl von 2019 mit originalen Uluba-Bohnen, die aus Sambia stammen und aufgrund der klimatischen Bedingungen fruchtiger schmecken sollen. Die Röstung erfolgt durch die hauseigenen Röstmeister in Bremen.

Wie kann ich die Verpackung verschließen? Sie bekommen die Verpackung mit einem Aroma-Clip. Sobald Sie eine Portion Bohnen entnommen haben, sollten Sie den Beutel sofort mit dem Clip verschließen. Sauerstoffzufuhr ist einer der größten Feinde, wenn es um die sensiblen Geschmacksnuancen geht.

Wie schmecken Arabica-Bohnen? Von Natur aus ist dieser Kaffee eher säurebetont und schmeckt etwas blumiger und fruchtiger. Im direkten Vergleich wachsen die Kaffeebohnen langsamer auf einer Höhe von bis zu 2.000 Metern. Auch im Koffeingehalt kommt es zu erheblichen Unterschieden. So können Sie bei originalem Arabica-Bohnen davon ausgehen, dass der Koffeingehalt deutlich unter den von Robusta-Bohnen liegt.

Zusammenfassung

Melittas Arabica-Kaffeebohnen BellaCrema Selection kennzeichnen fruchtige Mango-Noten und ein ausgeglichenes Kaffeearoma. Durch eine mittlere Röstdauer und Temperatur können sich unterschiedliche Geschmäcker entfalten. Die Uluba-Bohnen kommen aus Sambia und schmecken fruchtig. 100 Prozent Arabica-Bohnen aus dem Hochland punkten mit einem ausgeglichenen Koffeingehalt und einem blumigen Aroma.

FAQ

Schmecken die Kaffeebohnen sauer?

Eigentlich punkten die Melitta-Kaffeebohnen BellaCrema Selection Arabica mit einem äußerst milden Aroma und einer leichten Säure. So wird der Geschmack auch als rund und bekömmlich beschrieben.

Kann ich die Kaffeebohnen in den Vollautomaten geben?

Ja. Es handelt sich nicht um behandelte oder karamellisieren Bohnen. Ihrem Mahlwerk wird nichts passieren.

Ist der Kaffee für meine Bialetti geeignet?

Es spricht nichts dagegen. Sie brauchen lediglich eine elektrische Kaffeemühle, um aus den ganzen Bohnen Kaffeemehl zu gewinnen. Am besten lässt sich die Mühle im Mahlgrad auf die Bohnen einstellen.

Schmecke ich bei den Melitta BellaCrema Selection Arabica-Kaffeebohnen eine Kakaonote heraus?

Auch hier gehen in den Nutzerantworten die Meinungen auseinander. Der Großteil schmeckt jedoch eine ganz leichte schokoladige Kakaonote heraus.

Was sind Kaffeebohnen?

Kaffeebohnen TestDie Kaffeebohnen wachsen in der Kaffeekirsche in Paaren. Demnach ist der Kaffee eine Frucht. Tatsächlich ähneln die Kaffeekirschen in Form und Farbe den Süßkirschen, nur dass sie keinen Kern, sondern die Kaffeebohne enthalten. Jede Kirsche beinhaltet zwei Kaffeebohnen. Direkt nach der Ernte sehen die Kaffeebohnen sehr hell aus. Sie haben zumeist eine grünliche Farbe. Das restliche Aroma bekommen sie erst über eine schonende Röstung.

Die Heimat der meisten Kaffeepflanzen befindet sich in den Gebieten entlang des Äquators. Sie liegen circa 24 Grad südlich oder nördlich am Meridian. Hier herrscht das optimale Klima über das ganze Jahr hinweg, damit die Pflanzen ihren vollen Wuchs entwickeln. Kaufen Sie im Supermarkt oder Fachhandel Kaffeebohnen, kommen diese zumeist aus Afrika oder Südamerika.

Was ist der Unterschied zwischen Kaffeebohnen und Espressobohnen?

In vielen Verpackungen, auf denen Espressobohnen steht, sind Mischungen unterschiedlicher Sorten enthalten. Steigt der Anteil an Arabica-Bohnen, fällt der Geschmack eher aromatisch und mild aus, während bei einem höheren Robusta-Anteil ein kräftiger und intensiver Beigeschmack zu erwarten ist. Der größte Unterschied entfällt auf die Röstung der Kaffeebohnen. Diese dauert bei den Espressobohnen länger. Schon wenige Minuten können einen wesentlichen Unterschied ausmachen.

Auf den ersten Blick erkennen Sie eine Espressobohne an ihrer matten Oberfläche und der dunklen Farbe. Dann können Sie davon ausgehen, dass die Bohnen nicht so lang geröstet wurden. Mehr Zeit in der Röstung verbrachten die Kaffeebohnen mit einer ölig glänzenden Oberfläche, denn hier sind bereits ätherische Öle ausgetreten.

Hätten Sie gedacht, dass Sie mit 20 bis 25 Kaffeebohnen die identische Koffeinmenge wie bei einer Tasse Espresso zu sich nehmen?

Welche Kaffeebohnen-Sorten gibt es?

Neben den Marken und Geschmacksrichtungen macht zunächst die Sorte der Kaffeebohnen einen wichtigen Unterschied. Hierzulande am beliebtesten sind Arabica und Robusta. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht noch mehr Sorten gibt. Sie verweisen in den meisten Fällen auf eine unterschiedliche Verarbeitung und ein bestimmtes Anbaugebiet. In den Regionen mit milden Temperaturen entsteht zum Beispiel der Arabica-Kaffee, wohingegen auf den Hängen mit wechselnden Witterungen die Robusta-Bohnen wachsen. Sie können die Kaffeebohnensorten gezielt miteinander vermengen.

Grundsätzlich entscheidet der Geschmack über die passende Kaffeebohne. Die einen lieben einen intensiven Kaffee mit einer ausgeprägten Säure. Die anderen wünschen sich eine stabile Crema und einen milden Geschmack. Eine Gemeinsamkeit haben aber alle Sorten: Die Kaffeebohnen wurden in rohem Zustand geerntet und haben ein ganz bestimmtes Röstverfahren durchlaufen.

Robusta oder Arabica – welche Bohnen für den eigenen Kaffee auswählen?

Die Anbaugebiete dieser Kaffeebohnen befinden sich in Süd- und Mittelamerika, Brasilien und Kolumbien ebenso wie in Afrika. Die Reifezeit der Bohnen braucht 11 Monate oder länger. Mit einer höheren Reifezeit steigt gerade bei den Arabicas der Preis. Dafür sind die Bohnen sehr bekömmlich, fruchtig und edel im Geschmack.

VorteileWas sind die Vor- und Nachteile der Arabica-Kaffeebohnen?

Diese Bohne wächst auf dem Hochland und gehört zu einer der beliebtesten Sorten der ganzen Welt. Sie erkennen eine originale Arabica an ihrer ovalen Form und an einer deutlichen S-förmigen Naht. Die Naht ist die Einkerbung, die mittig auf der Vorderseite die Kaffeebohne in zwei Hälften teilt.

Geschmacklich kennzeichnet diese Sorte ein säuerliches, fruchtiges Aroma und ein mild-weicher Geschmack. Dank ihres geringen Koffeingehalts bleiben die Kaffeebohnen bekömmlich und führen weniger häufig zu Verdauungsbeschwerden. Im direkten Vergleich kosten Arabica-Kaffeebohnen mehr, da sie nur an ganz bestimmten Gegenden gedeihen.

Pro und Kontra

  • Mild und bekömmlich
  • Fruchtig und säuerlich im Geschmack
  • Kaum Verdauungsbeschwerden – magenfreundlich
  • Hohee Qualität
  • Hoher Preis
  • Wächst nur an bestimmten Orten auf über 1.000 Meter

Was sind die Vor- und Nachteile der Robusta-Kaffeebohnen?

Auf dem Flachland wachsen Robusta-Kaffeebohnen. Relativ anspruchslos sind sie gegenüber klimatischen Bedingungen und können in vielen Teilen der Welt angebaut werden. Sie erkennen auf den ersten Blick eine echte Robusta-Bohne an ihrer runden Form und der kleinen Größe. Im direkten Vergleich zur Arabica-Bohne haben die Robusta eine gerade Naht. Über einen hohen Koffeingehalt versprechen sie einen echten Wachmacher am Morgen und gehen mit einem herberen und leicht bitteren Geschmack einher. Das ist auf die lange Röstung zurückzuführen.

Sie sollten es beim Kaffeetrinken mit Robusta-Kaffeebohnen nicht übertreiben, denn der erhöhte Koffeingehalt kann bei sehr hohem Konsum zu leichten Verdauungsbeschwerden führen. Jedoch sind die Nebenwirkungen von der jeweiligen Person abhängig. Ein Problem kann zum Beispiel der höhere Anteil an Chlorogensäure sein, die als schwerer verdaulich gilt.

Pro und Kontra

  • Kräftiges Flavour
  • Hoher Koffeingehalt
  • Günstiger im Preis
  • Kann zu Unverträglichkeit führen
  • Einige Kaffeetrinker empfinden Geschmack als zu intensiv

Was sind die Vor- und Nachteile der Liberica-Kaffeebohne?

Diese äußerst seltene Bohnenart hat einen sehr geringen Anteil auf dem Weltmarkt. Das mag zum einen daran liegen, dass die Kaffeebohnen bis zu 14 Monate reifen, und zum anderen an dem eher ungewöhnlichen Aroma. Sie enthalten wenig Zucker und Säure. Doch Vorsicht, unbearbeitet und pur gilt diese Kaffeesorte als wenig empfehlenswert. Das mag an dem relativ herben Geschmack liegen. Oftmals nutzen Kaffeeröster die Liberica für die Kaffeebohnen-Mischungen, um den Geschmack des Kaffees zu verstärken.

Pro und Kontra

  • Einsatz als Mischzutat
  • Wenig Säure und Zucker
  • Intensiver Geschmack
  • Lange Reifezeit
  • Pur leider ungenießbar
  • Sehr hoher Preis
  • Kaum verfügbar im Handel

Kaffeebohnen VergleichWas sind die Vor- und Nachteile der Kopi-Luwak-Kaffeebohnen?

Kopi Luwak kennen die Feinschmecker unter dem Namen Katzenkaffee. Diese Sorte gilt als die absolute Oberklasse, wenn es um exquisiten Kaffeegenuss geht. Ebenso wie die Liberica-Bohne kommt sie auf einen marginalen Marktanteil. Der ungewöhnliche Name geht auf die Schleichkatzenart Luwak zurück, die in Süd- und Südostasien beheimatet ist und die Kaffeekirschen frisst.

Jedoch können diese Katzen die Kirschen nicht verdauen und scheiden sie danach wieder aus. Durch den Einfluss der Verdauungssäfte bekommen die Bohnen einen interessanten Geschmack und zugleich ein mildes Aroma, das dem von Schokolade ähnelt.

Doch diese Kaffeesorte ist auf dem Markt umstritten, da es unter den Herstellern schwarze Schafe gibt, die Schleichkatzen in engen Käfigen halten und sie mit den Kirschen mästen. Umso wichtiger ist es, auf einen lückenlosen Herkunftsnachweis zu achten, wenn Sie sich für diesen Premium-Kaffee entscheiden.

Bei einer unausgewogenen Ernährung spielen die Bauern fahrlässig mit dem Leben der Luwaks. Diesem Trend können Sie nur entgegenwirken, wenn sie bei diesen Kaffeebohnen auf die Aufschrift „Aus Wildlese“ achten. Dann können Sie auf Nummer sicher gehen, dass die Tiere unter artgerechten Bedingungen leben.

Pro und Kontra

  • Außergewöhnlicher Geschmack
  • Einzigartige Herstellung
  • Leichte Schokoladennote
  • Bekömmlich – verursacht selten Verdauungsprobleme
  • Sehr kostspielig
  • Fragwürdig, was die Tierhaltung anbelangt

Woher kommen die Kaffeebohnen?

Die meisten Pflanzen gedeihen am besten in der Nähe des Äquators auf einer bestimmten Anbauhöhe. So wächst die Pflanze erst ab einer Höhe von 800 Metern über dem Meeresspiegel. Oftmals können Sie auf der Verpackung Bezeichnungen wie Hochlandkaffee lesen und wissen dann, dass die Pflanzen in höheren Anbaugebieten gedeihen. Die Kaffeebohne braucht einen lockeren und feuchten Boden und milde Luft. Die Bauern müssen Geduld mitbringen, denn Ihre Kaffeebäume blühen erst nach drei Jahren zum ersten Mal.

Die zunächst weißen Blüten werden zu Kirschen in tiefroter Farbe. In Abhängigkeit vom Anbaugebiet pflücken die Bauern die Kirschen von Februar bis Juli. Danach gilt es, vorsichtig und mit dem notwendigen Fingerspitzengefühl die feinen Häutchen von der Kirsche zu ziehen. Dann ist die Frucht bereit, zu trocknen oder gewaschen zu werden.

 Das sind die bekanntesten Kaffeeanbaugebiete:

  • Kaffeebohnen Test und VergleichBrasilien: Dieses Land ist mit den über 270.000 Kaffeefarmen einer der größten Exporteure für Kaffeebohnen. Besonders bekannt ist Brasilien für seinen Hochland-Kaffee und die Santo- und Bourbon-Santo-Bohnen. Ungefähr 80 Prozent aller Arabicas kommen aus Brasilien. Diese Kaffeebohnen haben einen süßlichen und milden Geschmack und besitzen einen eher geringeren Säuregehalt.
  • Indonesien: Der fruchtbare und nahrhafte Vulkanboden des Landes macht Sumatra, Java, Sulawesi und Papua zu Anbauregionen für Kaffeebohnen. Die Sorten haben ebenfalls einen geringen Säuregehalt und erinnern in ihrer Form an grünen Pfeffer und Kräuter.
  • Äthiopien: Das Ursprungsland und die Heimat des Kaffees produziert heute extrem aromatischen Kaffee in Harar, Sidamo und Yingacheffe. Sie erkennen die Kaffeebohnen an dem blumigen und fruchtigen Aroma.
  • Vietnam: Geht es um Robusta-Bohnen, ist Vietnam der größte Exporteur, was an den Hochlandregionen liegen mag. Diese Kaffeesorten sind gekennzeichnet durch ein schokoladiges und nussiges Aroma mit einem ausgeprägten Körper.
  • Kolumbien: Die Ernte der Kaffeebohnen erfolgt in Kolumbien zweimal jedes Jahr. Die hochwertigen Kaffeebohnen kennzeichnen eine dunkle Schokoladen und Nussnote.
  • Indien: Die meisten Kaffeeplantagen befinden sich im Süden des Landes und bauen würziges Material an und Kaffeebohnen mit einer intensiven Holznote.
  • Honduras: Die Aromen in Honduras sind breits aufgestellt und liefern unterschiedliche Kaffeenoten von würzig bis mild.
  • Mexiko: Die meisten Experten und Kenner wissen Bescheid, wenn von der Rut de Cafe die Rede ist. Gemeint ist die Kaffeestraße, an der die würzigen und herben Kaffeebohnen wachsen, die für ihren nachhaltigen ökologischen Anbau bekannt sind.
Warum wachsen Kaffeebohnen nicht in Deutschland? Hierzulande ist das Klima viel zu rau. Die Kaffeebohnen hätten nicht genügend Zeit, um zu gedeihen. Zugleich gelten die Bodenverhältnisse als unpassend. Die guten Kaffeehersteller orientieren sich an den Vorgaben des nachhaltigen Kaffeeanbaus und liefern auf der Verpackung alle Informationen, um den Standort der Kaffeeplantage zurückzuverfolgen.

Die besten KaffeebohnenWarum werden Kaffeebohnen geröstet?

Die Röstung bildet den wesentlichen Unterschied, wenn es um den Kaffeegeschmack geht. Die grünen Kaffeebohnen geben nämlich direkt nach der Ernte oder Trocknung keinen wesentlichen Geschmack ab. Dafür ist das Röstverfahren notwendig. Die Besonderheiten der Kaffeebohnen, wie ihre ausgeprägte Säure, der starke Espresso-Geschmack, eine ausgeglichene Gesamtnote oder eine zarte Crema entstehen durch die Röstung. Es ist die Gesamtnote, die über die Qualität des Kaffees entscheidet. Würden wir auf diese Röstung verzichten, bliebe der charakteristische Kaffeegeschmack aus.

Wie sollten Sie die Kaffeebohnen aufbewahren und lagern?

Nach dem fachgerechten Trocknen und Waschen hat die Kaffeebohne eine optimale Aufbereitung erfahren. Im direkten Anschluss zur Röstung landet sie in der Verpackung, die Sie beim Einzelhändler bekommen. Doch Vorsicht, das Aroma ist sehr empfindlich und kann innerhalb weniger Tage verfliegen. Wer seine Kaffeebohnen zuhause rösten möchte, muss die Bohnen danach für einen Tag liegen lassen, da immer noch Kohlendioxid austritt. Danach erst landen die Kaffeebohnen in der Verpackung. Bis zu vier Monate, aber besser nur eine Woche nach Öffnen der Verpackung haben die gerösteten Kaffeebohnen das beste Aroma.

Über eine luftdichte Verpackung können Sie dem Verfall entgegenwirken. Im Fachhandel gibt es zum Beispiel Kaffeedosen. Sie sollten die Kaffeebohnen dennoch nicht aus ihrem luftdichten Beutel entnehmen, sondern samt Verpackung in eine Dose geben. Diese Kaffeedosen sind lichtgeschützt und lassen weder Wärme noch direkte Sonneneinstrahlung hinein. Am besten platzieren Sie den Kaffee nicht direkt neben die Maschine oder den Vollautomaten, denn in der direkten Umgebung können sich hohe Temperaturen entwickeln, die wiederum dem Kaffee zusetzen.

Brauchen Sie eine angebrochene Verpackung möglichst in den folgenden 2 bis 6 Wochen auf und verschließen Sie diese in der Zwischenzeit luftdicht. Einige Hersteller hinterlassen dafür eine Perforation an der oberen Öffnung des Bohnenbeutels, die Sie einfach aufeinanderlegen und andrücken.

Was sollte ich beim Kauf der Kaffeebohnen beachten?

Es gibt für den Verbraucher einige Hinweise, um schlechte von guten Bohnen zu unterscheiden. Etwas Knowhow ist für den Umgang mit den Bohnen wichtig. Grundsätzlich erkennen Sie die hochwertigen Kaffeebohnen an ihrer Optik, am Datum der Röstung und an der Herkunftsform. Glänzt zum Beispiel die Oberfläche, verliert die Kaffeebohne Öle und damit auch Aromen. Zudem sollten die Kaffeebohnen möglichst gleich groß sein und auf keinen Fall eine verbrannte Oberfläche haben.

Was sagt die Röstung über die Kaffeebohnen aus?

Schon gewusst?Sie können eine dunkle von einer hellen Röstung unterscheiden. Je dunkler eine Bohne aussieht, desto geringer ist ihre Qualität. Die Temperatur und die Dauer der Röstung wirkt sich in einer unterschiedlichen Farbgebung aus. Hier können Sie zwei Temperaturgrenzwerte unterscheiden, bei 200 Grad Celsius und bei 224 bis 226 Grad Celsius. Die Temperaturgrenzwerte sind in Fachkreisen als Cracks bekannt.

  • Light Roast: Die hellere Röstung lässt sich als Cinnamon Roast bezeichnen. Sie erkennen die Bohnen an einem hellbraunen Farbton. Ebenso wie der New England Roast kennzeichnet die Färbung eine betonte Säure mit komplex ausgeprägten geschmacklichen Nuancen.
  • Medium Roast: Zum Zeitpunkt des ersten Cracks nehmen die Bohnen eine mittlere Färbung – den Amwerican Roast – an. Im Gegensatz zum Light Roast hat das Aroma einen süßeren Charakter. Im mittleren Braunton oder im City Roast ist die Säure der Bohne deutlich spürbar.
  • Dark Roast oder Full Roast: In dem Bereich der dunklen Röstung gibt es zum Beispiel Italian Roast, French Riast oder Vienna Roast. Die Full-City-Roast Bohnen kennzeichnen eine dunkelbraune oder mittelbraune Färbung und eine glänzende Oberfläche. Bei den Röstgraden Vienna Roast oder French Roast treten süßliche Schokoladen- oder Karamellnoten hervor.

Nicht zuletzt die Kaffeespezialität, die Sie mit den Bohnen zubereiten, wirkt sich maßgeblich auf die Kaffeebohnenauswahl aus. So benötigen Sie für den italienischen Espresso Kaffeebohnen mit einer dunkleren Röstung. Im Handel gibt es auch spezielle Espressobohnen. Sie haben eine Röstdauer von 15 bis 18 Minuten hinter sich gebracht, um die Säuren abzubauen und das Aroma zu betonen.

Im direkten Vergleich rösten die normalen Kaffeebohnen nur 10 bis 15 Minuten. Wollen Sie zum Beispiel Cappuccino kochen, eignet sich dafür eine Mischung aus den Kaffeebohnensorten Robusta und Arabica. Die Experten verwenden für Latte macchiato und Milchkaffee reine Arabica-Bohnen, denn diese bringen ihren mild-sanften Geschmack ins Glas und passen perfekt zum Milchschaum.

 Was passiert bei der Trommelröstung?

  1. Der Rohkaffee gelangt durch einen großen Trichter in eine vorgeheizte Trommel.
  2. Nun liegen die Bohnen in der Trommel und erfahren eine gleichmäßige Hitzezufuhr, bis sie den gewünschten Röstgrad angenommen haben.
  3. Im ersten Abschnitt verändert sich die Farbe von Gelb in ein helles Braun. Der Popcorngeruch entsteht durch das Verdampfen der Feuchtigkeit, die aus den Bohnen entweicht.
  4. In der nächsten Phase entstehen die Melanoidine aus den Aminosäuren und einreduzierten den Zucker. Dadurch kann eine Bohne die typische braune Farbe annehmen und bis zu 800 Aromen finden.
  5. Nach ungefähr 9 Minuten kommt es zum First Crack. Das Wasser ist verdampft und die Bohne bricht auf. Es ist ein deutliches Knacken zu hören. Das gibt der Phase den Namen First Crack. Nun wechselt die Oberflächenstruktur von schrumpelig zu glatt.
  6. Es treten im nächsten Schritt die Röstgase aus der Bohne, wodurch ihr Volumen zunimmt.
  7. Bei einer hellen Röstung stellt der Röster 218 Grad Celsius ein und bei einer dunkleren Röstung 225 Grad Celsius.

Maltrodextrin und Acrylamid: Sind Kaffeebohnen gesundheitsschädlich?

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke in Deutschland. Von daher sollten Sie auf die schädigenden Stoffe achten. Acrylamid steht unter Verdacht erbgutschädigend und krebserregend zu sein. Ganz ausschließen lässt sich die Produktion dieser Nebenprodukte nicht, weshalb es seit einigen Jahren EU-Richtlinien für die Kontrolle der bedenklichen Inhaltsstoffe gibt. Der Qualitätskaffee entsteht bei niedrigen Temperaturen, denn hier entsteht kaum Acrylamid.

Besondere Vorsicht gilt bei sehr günstigen Kaffeebohnen. Hier steigt die Gefahr, dass die Hersteller diese mit Zusatzstoffen wie Maltrodexin und Karamell strecken. Das setzt den Kaffeeanteil auf bis zu 12 Prozent herab. Sie erkennen den Zusatz an der Aufschrift „Melange“. Mit Zucker versuchen die Hersteller, die Bitterstoffe zu neutralisieren und zugleich Steuern und Rohstoffe zu sparen. Schließlich müssen sie für diese Kaffeesorten weniger Bohnen importieren. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Kennzeichnung direkt auf der Verpackung.

Wie Sie die Zertifikate, Auszeichnungen und Siegel der Kaffeebohnen verstehen

Kaffeebohnen bestellenDie Nachhaltigkeit und das Interesse für Bioprodukte haben in den letzten Jahren zugenommen. Das geht auch an den Kaffeebohnen nicht vorbei. So legen immer mehr Hersteller Wert auf die umweltbewusste Herstellung, den Import und die schonende Verarbeitung. Leider ist kaum ein Nutzer heute in der Lage, die Zertifikate und Siegel zu verstehen. Wie gehen Sie auf Nummer sicher, dass der Kaffeebauer nicht nur einen Hungerlohn für seine Arbeit bekommt?

  • Fairtrade Plus: Das ist eine anerkannte Kaffeekooperative, die die gesetzlichen Vorgaben weit übersteigt und auf strenge Qualitätsmerkmale zurückgeht. Alle Marken, die dieses Zertifikat erhalten, geben auf ihrer Unternehmensseite einen direkten Einblick in die Produktionswege und die Auswahlkriterien.
  • Bio: Das Bio-Siegel ist heute weltweit eines der bekanntesten Zertifikate. 95 Prozent des Bio-Kaffees wird nach den Vorgaben der EG Öko Verordnung bewirtschaftet. Verboten sind synthetische Spritzmittel. Strengere Regulierungen sieht nur Bioland und Naturland vor.
  • Rainforest Alliance: Es handelt sich um eine US-amerikanische Naturschutzorganisation. Sie erkennen das Siegel an dem Frosch. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Erhalt der Ökosysteme, wie des Regenwalds. Dieses Zertifikat garantiert die Mindestlöhne der Kaffeebauern, um auf am Weltmarkt zu bestehen.
  • 4C-Initiative: Zusammengefasst in diesem Zertifikat sind die Basics, die einen nachhaltigen Kaffeeanbau ausmachen. Bis heute gibt es kein Symbol oder Siegel auf der Verpackung. Sie können lediglich auf der Website von 4C-Initiative nachschauen, ob der Hersteller zu einem der Mitglieder gehört.

Einige Röstereien ersparen sich die zusätzlichen Kosten für eine Zertifizierung. Das bedeutet aber nicht, dass sie ein minderwertiges Niveau in der Röstung und Herstellung einhalten. Gerade die kleineren Röstereien bieten ein ausgesuchtes und sortenreines Niveau. Bei Fragen nehmen Sie Kontakt zu dem Kaffeehersteller auf.

Welche Menge Kaffeebohnen sollte ich kaufen? Die Menge an Kaffeebohnen orientiert sich an Ihrem Verbrauch und wie stark Sie Ihren Kaffee trinken. Mit der Stärke erhöht sich auch der Kaffeebohnenverbrauch. Eine große Vorratsbestellung lohnt sich nur, wenn Sie diese auch in den nächsten Wochen vollständig aufbrauchen. Verschlossen sind die Pakete meist aber über Monate haltbar. Bedenken Sie, dass die sensiblen Kaffeebohnen nach der Öffnung der Verpackung schnell ihr Aroma verlieren.

Wie Sie Kaffeebohnen mahlen sollten

Mit der ganzen Kaffeebohne können Sie recht wenig anfangen. Von daher sollten Sie diese in einer Kaffeemühle zu feinem Kaffeemehl zermahlen. Bei vielen Filterkaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten sind die Mahlwerke enthalten. Andernfalls steht Ihnen eine manuelle oder eine elektrische Mühle zur Verfügung. An einem kleinen Drehrad stellen Sie den gewünschten Mahlgrad ein, der bei einem normalen Kaffee gröber ausfällt als bei einem Espresso.

Geben Sie niemals eine spanische oder Torrefacto-Röstung in das Mahlwerk Ihres Vollautomaten. Es handelt sich hierbei um Kaffeebohnen, die mit Zucker karamellisiert wurden und das Mahlwerk beschädigen würden.

FragezeichenWie viel kosten Kaffeebohnen?

Es gibt unterschiedliche Preisklassen, wenn es um die Bohne geht. Neben der Röstung, der Art der Kaffeebohne und der Herkunft spielen die Mischverhältnisse eine ausschlaggebende Rolle. Auch der Händler, die Marke und der Verkäufer wirken sich auf die Preisstruktur aus. In der Regel kosten die Bohnen aus dem Kaffeegeschäft mehr als die Mischungen aus dem Discounter oder Supermarkt.

Nicht immer ist der Preis das ausschlaggebende Qualitätskriterium. Jedoch kosten nachhaltige Farmen, eine faire Bezahlung der Kaffeebauern und eine schonende Zubereitung bares Geld. Kaufen Sie zum Beispiel Kaffeemehl oder Kaffeebohnen für unter 6 Euro das Kilo, ist von einer eher niedrigen Qualitätsstufe auszugehen. Im Mittelfeld rangieren Kaffeebohnen zwischen 10 und 20 Euro. Danach folgt die obere Qualitätsstufe der kleineren Röstereien.

Wo sollte ich Kaffeebohnen kaufen?

Wirklich guten Kaffee gibt es eigentlich nur im Fachhandel. Mittlerweile haben es aber die bekannten Marken mit einem breit gefächerten Angebot in die Supermärkte geschafft. Hersteller, wie Melitta, Lavazza oder illy, stehen seit vielen Jahren für Qualität und ein ausgeglichenes Aroma. Wer sich exotischere Varianten wünscht und mehr über die kleinen Röstereien erfahren möchte, besucht einen Kaffeeladen in der Nähe. Auch die kleinen Röstereien sind einen Besuch wert, denn sie bieten ein ganz eigenes Bild von der Kaffeebohne, die mit allen ihren geschmacklichen Details in der Tasse landet.

Vor Ort haben Sie zum Teil die Möglichkeit, den Kaffee zu probieren und Schritt für Schritt zu Ihrer neuen Lieblingsorte zu gelangen. Im Gegensatz dazu können Sie sich Klick für Klick einen Überblick im Online-Shop über die einzelnen Kaffeebohnen verschaffen. Ein flotter Versand, eine bequeme Bestellung und die Möglichkeit, alle Marken und Preise miteinander zu vergleichen, bilden die wesentlichen Vorteile der Onlinebestellung. So bekommen Sie die passenden Kaffeebohnen für Latte macchiato, Espresso und Cappuccino zu einem äußerst fairen Preis.

Was ist enthalten in Kaffeebohnen?

Harte Schale, weicher und intensiver Kern: Das trifft auf die Kaffeebohnen zu. So umfasst eine einzelne Kaffeebohne mehr als 1.000 Substanzen, wovon 30 bis 40 Prozent auf die Kohlenhydrate und 10 bis 15 Prozent auf den Wassergehalt gehen. Ebenso enthalten sind eine Menge Fettstoffe. Der Großteil davon sind die Kaffeeöle. Sie gelten als wasserlöslich und gelangen mit einem geringen Anteil in jede Kaffeetasse. Je nach Säureanteil und Sorte kommt die Säure einer Bohne auf 3 bis 5 Prozent. Bei den rohen Kaffeebohnen beträgt der Eiweißanteil circa 10 Prozent. Hinzu kommen Aromen, Minerale und Alkaloide. In einer Tasse Kaffee sind

  • 11 Prozent Vitamin B
  • 2,3 Prozent Mangan
  • 2 Prozent Magnesium
  • Kalium
  • Niacin
  • 6 Prozent Vitamin B5

Diese Mengen entsprechen auch den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation.

Die richtige Kaffeedosierung auf einen Blick

Die Auswahl der Bohnen ist an die korrekte Dosierung gebunden, um das maximale Aroma aus einer Tasse herauszuholen. Dabei macht es einen Unterschied, ob Sie Espresso per Hand in einem Tamper zubereiten, mit einer Filterkaffeemaschine oder in einem Vollautomaten.

KaffeezubereitungMenge KaffeepulverMenge Wasser
Filterkaffee6 bis 8 Gramm125 Milliliter
Instantkaffee1 bis 2 Teelöffel125 Milliliter
Vollautomat6 bis 8 Gramm125 Milliliter
Espresso7 bis 9 Gramm25 Milliliter
French Press55 bis 60 Gramm1 Liter

Insbesondere der Koffeingehalt variiert von Zubereitungsart zu Zubereitungsart. Darüber hinaus sind die Koffeine von der Kaffeesorte abhängig. So enthalten Robusta-Bohnen deutlich mehr Koffein als Arabica. Zugleich variieren die Mengen, die in den Kaffeepads und Kaffeekapseln enthalten sind.

Entsorgung: Was kann ich mit den alten Kaffeebohnen machen?

Sind die Kaffeebohnen abgelaufen oder haben ihr Lebensende weit überschritten, müssen sie noch lang nicht in die Mülltonne. Es bieten sich eine ganze Reihe praktischer Einsatzzwecke, die Sie ausprobieren sollten:

  • Pflanzendünger
  • Neutralisierung von Gerüchen
  • Katzen- und Ameisenschreck
  • Entfernung der Kratzer von Holzmöbeln
  • Natürliches Färbemittel
  • Hände reinigen von hartnäckigen Gerüchen
  • Reiniger für Pfannen und Grill
  • Peeling für die Haut

FAQ: Die 11 häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Kaffeebohnen

Frage1.Kann ich Kaffeebohnen essen?

Im Prinzip spricht nichts dagegen, einen geschmacklichen Hochgenuss dürfen Sie indes nicht erwarten. Einige Köche experimentieren mit dem Geschmack der Kaffeebohne, die eigentlich nur aufgebrüht ihr volles Aroma entfaltet. Besonders beliebt sind die kleineren Kaffeebohnen, die mit Schokolade überzogen einen süßen Snack für zwischendurch versprechen. Auf jeden Fall sollten Sie nicht zu viele Bohnen auf einmal essen. Das kann dem Magen zusetzen und zu leichten Verstimmungen führen.

2. Was sind karamellisierte Kaffeebohnen?

Es handelt sich um die Bohnen, die beim Röstvorgang mit Zucker gebrannt wurden. Sie haben eine geradlinige und glänzende Schicht und ein süßliches Aroma. Für das Mahlwerk der Vollautomaten sind sie ungeeignet. Die meisten kandidierten Kaffeebohnen kommen aus Spanien und sind nicht mit den Bohnen mit einer leicht öligen Oberfläche zu verwechseln. Diese enthalten zahlreiche ätherische Öle, die heraustreten.

3. Warum werden Kaffeebohnen gemahlen?

Eine ganze Bohne kann ihr Aroma nicht an das Wasser abgeben. Sie würden das heiße Wasser über die Bohnen kippen und nur Oberfläche umspülen. Mahlen Sie vorher die Kaffeebohnen, entfaltet sich ihre Fähigkeit den Geschmack weiterzuleiten. Hier können Sie unterschiedliche Malgrade einstellen, die einen wesentlichen Einfluss auf den Geschmack haben.

4. Warum sind Kaffeebohnen im Sambuca?

Kauen Sie eine Kaffeebohne, bemerken Sie einen eher süßen Geschmack nach Anis, Süßholz und Sternanis. Ein originaler Sambuca enthält eine bis drei Kaffeebohnen auf dem Boden des Glases. Im Anschluss entzünden Sie das Getränk, lassen die Flamme erlöschen und warten bis das Glas vollständig abgekühlt ist. Haben Sie den Sambuca getrunken, zerkauen Sie die Kaffeebohnen. Das gibt dem Ganzen eine herbe Note.

5. Was bewirken grüne Kaffeebohnen?

Es gibt einige Berichte und Umfragen über die Wirkung grüner Kaffeebohnen, die sich positiv auf die Gewichtsabnahme auswirken. Verantwortlich dafür kann die enthaltene Chlorogensäure sein. Sie soll die Aufnahme von Blutzucker hemmen und das Hungergefühl unterdrücken. Dennoch sollten Sie auf einen minimalen Wirkstoffgehalt von 60 Prozent achten, wenn Sie sich eines dieser grünen Kaffeeextrakt-Produkte besorgen.

Kaffeebohnen kaufen6. Wie röste ich Kaffeebohnen zu Hause?

Wenn Sie zuhause Kaffeebohnen selber rösten, sollten Sie etwas Erfahrung und Fingerspitzengefühl mitbringen. Schließlich gilt es, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, um die grünen Kaffeebohnen nicht zu verderben. Vorausgesetzt Sie nutzen den richtigen Temperaturbereich, rösten Sie die Bohnen im Backofen, im Topf, in der Pfanne, aber auch im Brotbackautomaten und in einem speziellen Heimröster.

7. Wie werden die Kaffeebohnen entkoffeiniert?

Die Entkoffeinierung setzt noch vor der eigentlichen Röstung bei den grünen Bohnen ein. Die Beigabe von warmem Wasser lässt die rohen Bohnen aufquellen. Mithilfe eines Lösungsmittels können Sie das Koffein extrahieren. Leider hat dieser Vorgang nur eine minimale Effektivität und muss von daher mehrere Male wiederholt werden. Zu guter Letzt erreicht der Koffeingehalt maximal 0,1 Prozent Koffein, was den Vorgaben der EU entspricht. Mittlerweile bauen die Bauern weltweit koffeinreduzierte Kaffeebohnen und Kaffeesorten an.

8. Wie viele Kaffeebohnen sind pro Tasse enthalten?

Im Durchschnitt kommt eine Kaffeebohne auf ein Gewicht von 0,68 Gramm. Für eine standardisierte Kaffeetasse mit einem Fassungsvermögen von 200 Millilitern bedeutet das 10 bis 15 Kaffeebohnen pro Tasse.

9. Warum sind die Kaffeebohnen teurer als gemahlener Kaffee?

Im Kaffeemehl landen oftmals auch Bohnen geringerer Qualität. Dazu gehört zum Beispiel Bohnenbruch oder Kaffeebohnen, die zu dunkel geröstet wurden. Die Nutzer können weniger gut nachvollziehen, woher die Bohnen überhaupt stammen. Kaufen Sie ganze Bohnen, müssen sie nach der Röstung vorsichtig transportiert werden, damit sie in der Verpackung nicht brechen.

10. Welche Kaffeebohnen eignen sich für den Vollautomaten?

Es ist empfehlenswert, nur die Kaffeebohnen einzusetzen, die wirklich für den Vollautomaten geeignet sind. Bei einigen Herstellern gibt es spezielle Kennzeichnungen. Aus dem Kaffeevollautomaten schmecken die normalen bis dunklen Sorten zumeist sehr gut. Sie sollten keine karamellisierten Kaffeebohnen verwenden.

11. Wie gelingt ein originaler Espresso?

Im Ratgeber der Stiftung Warentest geben die Barista praktische Tipps zur Zubereitung eines Espressos. Wichtig für die Qualität ist die Auswahl der Kaffeesorte, nämlich kräftig geröstete Espressobohnen, die aus einer Mischung aus Robusta- und Arabica-Bohnen bestehen. Diese Bohnen sollten Sie fein mahlen, wobei der Mahlgrad abhängig von der Kaffeemaschine ist. Fällt dieser zu fein aus, schmeckt der Espresso bitter. Ist er zu grobkörnig, erscheint der Espresso flach im Geschmack. Im Gegensatz dazu brüht der Filterkaffee minutenlang.

Es gibt keine genauen Regelungen, wie viel Espresso in eine Tasse gehört. Die Mengen schwanken zwischen 30 und 40 Milliliter. Der italienische Klassiker kommt auf 25 Milliliter. Bestellen Sie einen Doppio, bekommen Sie die doppelte Menge ins Glas. Ein Indiz für perfekten Espresso bildet eine stabile, feinporige und lang anhaltende Crema auf der Oberfläche. Geben Sie einen kleinen Löffel Zucker darauf, sollte er nicht sofort durch die Crema sacken, sondern eine Zeit lang darauf verweilen. Dann haben Sie perfekten Espresso zubereitet.

Gibt es einen Kaffeebohnen-Test bei der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltLaut Aussage von Experten trinken jedes Jahr 4 Millionen Deutsche tagtäglich einen Espresso, der nur mit frisch gemahlenen Bohnen wirklich gut schmeckt. Wir konnten bei dem Verbrauchermagazin aktuell keinen allgemeinen Kaffeebohnen-Test finden, dafür aber einen Espressobohnen-Test.

Der letzte Praxistest geht auf das Jahr 2016 zurück. Die Ergebnisse sind erfreulich. Unabhängig vom Kaufpreis haben fast alle Kaffeebohnen gut abgeschnitten. Wenn es um das ökologische und soziale Engagement geht, gibt es aber Nachholbedarf.

Die Tester haben sich eine breite Palette an Espressobohnen vorgenommen. Die Auswahl reicht vom fair gehandelten Bio-Espresso bis hin zu den Discounter-Kaffeebohnen. Zu den wichtigsten Testpunkten gehörten die Sensorik, also der Geschmack, der Geruch und das Aussehen. Bei diesen Testkriterien liegen fast alle Kaffeebohnen nah beieinander. Doch bedenken Sie, dass selbst die beste Kaffeebohne nichts nützt, wenn sie nicht durch eine passende Kaffeemaschine aufbereitet wird.

Risiken entstehen bei der Röstung, bei der zum Teil Schadstoffe anfallen, wie zum Beispiel Furan oder Acrylamid. Eigentlich haben die Experten in allen Testprodukten Spuren dieser Stoffe gefunden. Ihre Intensität steht in Abhängigkeit zum Röstvorgang, zum Grad der Röstung und der Dauer. Dennoch sind die einzelnen bedenklichen Stoffe nicht ausschlaggebend.

Die Weltgesundheitsorganisation konnte ein eindeutiges Fazit nach der Auswertung Tausender Studien liefern: Bis heute gibt es keinen Nachweis, dass Kaffee das Risiko erhöht, an Krebs zu erkranken. Insbesondere die Forscher der Harvard-Universität haben sich in ausgiebigen Meta-Analysen mit Kaffeebohnen befasst und über 200.000 Probanden untersucht. Getrunken wurden bis zu fünf Tassen Espresso am Tag. Ausgehend davon liegt die Vermutung nahe, dass Kaffee die Lebenserwartung sogar erhöht und vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen kann.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu den Inhaltsstoffen. Fragwürdig war zum damaligen Zeitpunkt, wie ernst es die Anbieter der Kaffeebohnen mit der Verantwortung für die Kaffeebauern und für die Umwelt nahmen. Wie nachhaltig wurde der Kaffee produziert? Der überwiegende Anteil der Espressobohnen kam aus Brasilien, das noch heute eines der größten Anbaugebiete für Kaffeebohnen ist.

Mithilfe eines neuen Siegels, dem CSR – Corporate Social Responsibilty – versuchen die Hersteller, die Bauern vor Ort zu unterstützen, um ihre Ernteerträge und ihre Zukunft zu sichern. Zu den weiteren nachhaltigen Siegeln gehören das EU-Label und das Fairtrade-Zertifikat. Heute trägt bereits jeder zehnte Röstkaffee in Deutschland eines der anerkannten Nachhaltigkeitssiegel, was auch die Stiftung Warentest zu schätzen wusste.

Gibt es auch einen Kaffeebohnen-Test bei Öko Test?

Selbstverständlich haben sich die Experten von Öko Test mit Kaffee und Kaffeebohnen auseinandergesetzt. Der letzte Praxistest ist zwar schon einige Jahre alt, dennoch sind die Ergebnisse noch heute relevant. Nach Aussage von Experten trinkt in Deutschland jeder Einwohner im Durchschnitt 150 Liter Kaffee pro Jahr. Damit übersteigt die Kaffeemenge den Verbrauch von Bier und Mineralwasser.

Die meisten greifen zur Arabica-Bohne, was an dem milden und feinen Geschmack liegen mag. Erst mit der Röstung aus dem Rohkaffee entsteht die eigentliche KIaffeebohne. Die Röstung erfolgt in großen Trommeln bei Temperaturen über 200 Grad Celsius. Auf dieser Stufe zerfallen Eiweiße und Kohlenhydrate zu den charakteristischen Röstaromen. Auf diesen Seiten geht es um Fairness, Transparenz, den Geschmack und die Qualität der Bohnen.

Suchen Sie einen guten bis sehr guten Kaffee, sollten Sie aus den Bio-Marken im Angebot wählen. All diese Variationen blieben nach den Tests unter den vorgeschriebenen Acrylamid-Werten. Drei der getesteten Kaffees konnten die Experten nicht als fair bewerten. Das mag daran liegen, dass Zertifikate wie Rainforest Alliance, 4C Association oder UTZ Certified keinen Mindestpreis oder eine abgesicherte Vorfinanzierung garantieren. Dennoch gewährleisten sie die Einhaltung der Kernarbeitsnorm und das Verbot von Kinderarbeit sowie Mindestlöhne.

Sicherlich ist gerade im Bereich des fairen Handels noch ein langer Weg zu gehen, den immer mehr Kaffeehersteller durch strenge Kontrollen und faire Angebote einhalten. Wünschenswert wäre eine transparente Zertifizierung aller Kaffeesorten, sodass Sie als Kunde genau wissen, woher die Kaffeebohnen kommen, die Sie aus dem Geschäft mit nach Hause nehmen.

Weiterführende Links

Kaffeebohnen Vergleich 2019: Finden Sie Ihre besten Kaffeebohnen

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Lavazza Caffè Crema Classico-Kaffeebohnen 09/2019 9,99€ Zum Angebot
2. Melitta Mein Café Medium-Roast-Kaffeebohnen 09/2019 13,49€ Zum Angebot
3. Sonsana S1 Robusta-Kaffeebohnen 09/2019 19,90€ Zum Angebot
4. Lavazza Caffè Crema Dolce-Kaffeebohnen 09/2019 13,99€ Zum Angebot
5. Iguake Coffee Premium-Kaffeebohnen 09/2019 16,99€ Zum Angebot
6. Lavazza Crema e Gusto Tradizione Italiana-Kaffeebohnen 09/2019 14,00€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Lavazza Caffè Crema Classico-Kaffeebohnen