Reisetipps Venezuela

Bloss nicht! Venezuela

Leichtsinnig sein

Sie können eine Menge tun, um zu vermeiden, Opfer krimineller Umtriebe zu werden. Beachten Sie in Ihrem eigenen Interesse folgende Faustregeln:

Wertsachen, Brieftasche, Kamera nicht offen zeigen. Besser in einer Plastiktüte verstecken oder im Hotelsafe lassen.

Immer das Original des Passes und sonstiger Dokumente dabeihaben, denn bei den häufigen Kontrollen werden nur Originalpapiere anerkannt. Man sollte unbedingt Kopien der Papiere getrennt aufbewahren, damit man im Falle eines Verlusts seine Identität nachweisen kann.

Geld im Schuh, im Gürtel, in der Hemdbrusttasche oder einer vorderen Hosentasche aufbewahren.

Gedränge meiden, umsichtig und ruhig bewegen, Hände freihalten.

Keine finstere Miene aufsetzen, sondern freundlich dreinschauen und lächeln.

Keine Gegenwehr bei einem Überfall.

Sich nicht in Schwarzgeldgeschäfte verwickeln lassen - Geld also nie auf der Straße oder in dunklen Eingängen wechseln.

Recht haben wollen

Auch wenn Sie tausendmal im Recht sind: Bestehen Sie nicht darauf. Versuchen Sie, auf (vermeintliches) Unrecht flexibel zu reagieren. Latinos weichen harten Konflikten aus und sind im Stande, selbst in ausweglos scheinenden Lagen noch eine Lösung zu finden.

Am Strand ausziehen

Die Sitten am Strand sind in Venezuela keineswegs so locker wie in Europa. Kein Venezolaner zieht sich, auch nicht hinter vorgehaltenem Handtuch, vor aller Augen am Strand um. Und FKK ist in Venezuela vollkommen undenkbar. Es gilt, komplett bekleidet zu sein, auch wenn der Minibikini nur aus ein paar Fädchen besteht. Für Männer gilt in Städten grundsätzlich das Tragen von langen Hosen als Pflicht.

Das Waschen vergessen

Die Venezolaner gelten als das eitelste Volk dieses Erdballs. Auch wer arm ist, verzichtet nicht auf persönliche Hygiene und, wenn es die Umstände erlauben, auf saubere und gebügelte Kleidung. Körpergeruch gilt als ganz und gar ungehörig, versagende Deoroller ebenso. Und Frauen entfernen sich natürlich die Körperhaare - Männer eifern ihnen dabei übrigens nach, besonders die jungen.

Die Kreditkarte aus den Augen lassen

Geben Sie Ihre Kreditkarte nicht einfach aus der Hand, sondern schauen Sie dem Personal auf die Finger. Ein kleiner, unauffälliger Apparat, nicht größer als ein Lineal, reicht aus, um Ihre Kreditkarte zu „klonen“. Auch an den Kassen der Supermärkte wurden diese Apparate eingeführt.