bedeckt München 20°

Reiseführer Piemont - Turin:Bücher & Filme

Die Sonntagsfrau

Die Verhältnisse in Turin sind selten so treffend und komisch beschrieben worden wie in diesem spannenden Roman des heimischen Autorenduos Carlo Fruttero und Franco Lucentini

Junger Mond

Melancholischer geht es im Werk Cesare Paveses zu, der in seinem Roman schildert, wie ein Auswanderer in die Hügel der Langhe zurückkehrt

Der Steingänger

So karg und intensiv wie die Landschaft der Val Maira ist die Sprache des jungen Davide Longo in seinem Gebirgsdrama

So haben wir gelacht

In Turin stand die Wiege des italienischen Kinos und nach langer Pause wird die Stadt wieder intensiv für Dreharbeiten genutzt. Nach Dario Argentos Gruselklassiker "Profondo Rosso" drehte Gianni Amelio 1998 in Turin seinen eindringlichen Film über zwei sizilianische Brüder, die ins Fabrikenturin der Fünfzigerjahre auswandern

Elisa di Rivombrosa

Ein Riesenerfolg war diese 2003-2005 gesendete 52-teilige historische Seifenoper, die im Schloss von Agliè bei Ivrea gedreht und auch in Deutschland ausgestrahlt wurde

Weiter zu Kapitel 14

Eigentlich wollte die Reisejournalistin in Turin nur einen Antiquitätenmarkt besuchen, doch dann blieb sie, fasziniert von der Schönheit der Stadt, gleich ganz da. Seit 1995 lebt die gebürtige Münchnerin in der piemontesischen Hauptstadt, in die sie nach ihren Reisen durch die Welt immer wieder voller Vorfreude zurückkehrt. Sie schreibt für viele deutsche Zeitungen und Magazine.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite