bedeckt München 26°

Reiseführer London:Einkaufen

Altehrwürdige Traditionen und neueste Modetrends, Märkte und Delikatessen, Antikes und Mitbringsel

MARCO POLO Koautorin Birgit Weber

Ladenschluss ist meist um 20, donnerstags häufig erst um 21 Uhr. Die meisten Innenstadtgeschäfte haben sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Immer mehr Läden haben ein Café dabei. Die australische Kaufhauskette Westfield uk.westfield.com/london eröffnete 2009 das damals größte Shoppingcenter Europas in Westlondon, in dem heute knapp 400 Läden auf 150000 m2 Fläche untergebracht sind. Den Superlativ verlor das Center 2011 an die neue Filiale Stratford City im Osten der Stadt. Am anderen Ende des Spektrums: die Pop-up shops (zeitlich begrenzte Outlets). Die schicksten Boutiquen für einen Schaufensterbummel finden sich in Bond Street und Sloane Street, viele witzige unabhängige Läden in Notting Hill und neu: Redchurch Street im East End. Die King's Road ist seit den 1960er-Jahren eine der beliebtesten Einkaufsstraßen der Londoner, die bekannteste der Stadt aber ist Oxford Street. Hier stehen die meisten Kaufhäuser, mit Konzessionen der wichtigsten Designer unter einem Dach.

Einen Steinwurf von den Menschenmassen – und Taschendieben! – der Oxford Street entfernt bietet die Marylebone High Street ein weniger stressiges Einkaufserlebnis: trendige Interieurs, holistische Kosmetik, ausgefallene Küchenartikel, Bücher und Möbel; neu seit 2010: der Laden der Designers Guild (Hausnr. 76). Ausgefallene Schuhläden gruppieren sich um Neal Street und South Molton Street. Buchhandlungen finden Sie vor allem entlang der Charing Cross Road, die Berwick Street hat wiederum Independent-Musikläden angezogen. Souvenirläden mit mehr oder weniger kitschigem Krimskrams sind überall im Zentrum zu finden. Das Cool Britannia an Piccadilly hat bis Mitternacht auf (www.coolbritannia.com). Geschmackvolle Mitbringsel gibt es in den Museumsshops: Kunstbücher und -drucke, Schreibwaren, Schirme etc. Das originelle London Monopoly-Set bekommen Sie u. a. bei Hamley's .

Weiter zu Kapitel 6

Birgit Weber arbeitet freiberuflich als Autorin für verschiedene Reiseführer über Großbritannien. Sie bereist das Land seit vielen Jahren immer wieder gern, und London hat es ihr besonders angetan. Sie mag den Mix aus historischer und moderner Architektur, die Kulturenvielfalt und verrückten Modetrends, die Museen und den Charme der britischen Lebensart. Demnächst erscheint ein Londonband mit Fotografien von ihr.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite