Aktueller Tagesgeld Vergleich

Anlagebetrag:
Anlagezeitraum:
  • Geringe Mindesteinlage
  • Geprüfte Einlagensicherung
  • Zinseszinseffekt nutzen
  • Mit Zinsgarantie

Tagesgeld Vergleich 2019 – Jetzt Tagesgeldvergleich durchführen und Tagesgeld direkt online anlegen

Das Tagesgeld erfreut sich seit einigen Jahren großer Beliebtheit bei vielen Verbrauchern. Das ist kein Wunder. Denn wenn Sie Ihr Angespartes gerne vermehren möchten, dann sollten Sie das Geld auf gar keinen Fall auf dem Girokonto belassen. Doch welche Anlagemöglichkeiten bieten sich stattdessen an, die nicht nur einfach und sicher sind, sondern auch noch ein gewisses Maß an Zinsen abwerfen? Die Antwort auf diese Frage kann nur Tagesgeld lauten. Selbst wenn die Zinsen auch beim Tagesgeld aktuell sehr niedrig sind, ist es immer noch besser als ein Parken des Geldes auf dem Girokonto oder dem klassischen Sparbuch.

Nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen Tagesgeldvergleich, um sich ein Bild von den aktuellen Konditionen auf dem Markt zu verschaffen. Beim Vergleich der Tagesgeld-Angebote können Sie vielleicht eine Bank finden, die recht ansprechende Zinsen bietet. Erfahren Sie in diesem Artikel außerdem eine Menge Wissenswertes rund um diese Anlageform und stöbern Sie im FAQ-Bereich, um Antworten auf häufige Fragen zu finden. Zudem verraten wir Ihnen am Ende des Beitrags, ob die Stiftung Warentest oder Öko Test einen Tagesgeld-Test durchgeführt haben.

Starten Sie den Zinsvergleich – Tagesgeld mit den besten Konditionen finden

TagesgeldEgal um welche Form der Geldanlage es geht, die dabei herausspringende Rendite ist im Endeffekt das Wesentliche. So wird ein Tagesgeldzinsen-Vergleich für Sie zweifellos eine wichtige Rolle spielen, wenn Sie sich für diese Anlageform interessieren. Welche Bank bietet aktuell die besten Konditionen? Das ist die Frage, um die sich alles dreht. Auf folgende Art und Weise nutzen Sie unseren Vergleichsrechner und verschaffen sich im Handumdrehen einen umfassenden Überblick:

  1. Geben Sie in der Suchmaske Ihren gewünschten Anlagebetrag ein.
  2. Wählen Sie nun aus dem Drop-Down-Menü den Anlagezeitraum aus.
  3. Jetzt müssen Sie nur noch auf „Vergleich starten“ klicken und die Ergebnisliste wird geladen.
  4. Vergleichen Sie die Konditionen der einzelnen Banken miteinander.
  5. Wenn Ihnen ein Angebot zusagt, gelangen Sie über die Schaltfläche „Zur Bank“ direkt zum jeweiligen Kreditinstitut und können das Tagesgeldkonto dort beantragen.

In unserer Übersicht der verschiedenen Tagesgeldkonten präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Vorteile jedes Kontos. Außerdem können Sie direkt sehen, welche Zinsen es pro Jahr gibt. Gerne können Sie sich detailliertere Informationen zur Einlagensicherung sowie zu den einzelnen Konditionen anzeigen lassen.

Gibt es beim Tagesgeld einen Mindestanlagebetrag? In aller Regel müssen Sie beim Tagesgeld keinen Mindestanlagebetrag beachten. So können Sie ein solches Konto im Normalfall schon ab dem sprichwörtlichen ersten Euro nutzen. Auch eine Höchstanlage wird normalerweise nicht vorgeschrieben.

Begriffserklärung: Was ist Tagesgeld eigentlich?

Bitte merken!Bevor Sie einen Tagesgeld-Zinsvergleich starten, sollten erst einmal die wichtigsten Begrifflichkeiten geklärt werden. Denn Sie werden sich sicherlich fragen, weshalb Sie ausgerechnet diese Form der Geldanlage gegenüber anderen wie Festgeld, Aktien oder Immobilien bevorzugen sollten. Nun, auf den großen Vorteil des Tagesgeldes weist bereits sein Name hin. Denn anders als beispielsweise beim Festgeld können Sie beim Tagesgeld wirklich täglich auf das Konto zugreifen. Das ist auch beim klassischen Sparbuch ohne weiteres nicht möglich.

Hinzu kommt, dass die Zinsen heutzutage nicht selten sogar attraktiver sind als beim Festgeld, wo Sie Ihr Geld langfristig binden. Ein Tagesgeldkonto wird von den meisten Banken beziehungsweise Direktbanken zudem fast immer kostenlos angeboten. Das bedeutet, Sie müssen keine Kontoführungsgebühren oder ähnliches bezahlen.

Was vor allem für das Tagesgeld spricht, ist die hohe Flexibilität. Sie benötigen aus einem unvorhersehbaren Grund plötzlich einen größeren Geldbetrag? Beim Tagesgeld ist das kein Problem, da Sie jederzeit auf Ihren kompletten Anlagebetrag zugreifen können. Es gibt zudem keine Kündigungsfrist.

Welche Vorteile und Nachteile hat das Tagesgeld?

Einige der Vorteile eines Tagesgeldkontos haben wir Ihnen bereits im vorangegangenen Absatz vorgestellt. Es gibt jedoch noch mehr Argumente, die für ein solches Konto sprechen. Aber genauso finden sich naturgemäß auch ein paar Punkte, die eher dagegen sprechen. Schauen Sie sich alles in der nachfolgenden Übersicht genau an und fällen Sie dann Ihr ganz eigenes Urteil.

  • Im Vergleich zu anderen Anlageformen besonders flexibel
  • Sie können tatsächlich jeden Tag bei Bedarf auf Ihr Geld zugreifen
  • Im Normalfall keine Kontoführungsgebühren
  • Hohes Maß an Sicherheit, unter anderem dank Einlagensicherung
  • Vergleichsweise attraktive Zinsen
  • Im Vergleich zu Aktien und ähnlichen Anlageformen eine einfache und unkomplizierte Form der Geldanlage
  • Variable Zinssätze, d.h. diese können von der Bank jederzeit nach unten angepasst werden
  • Aufgrund der wechselnden Konditionen sind häufige Vergleiche nötig
  • Im Vergleich zu Wertpapiergeschäften niedrige Renditechancen

Der große Vorteil beim Tagesgeld kann also gleichzeitig als dessen Nachteil angesehen werden. Denn das hohe Maß an Flexibilität sorgt dafür, dass nicht nur Sie als Anleger jederzeit auf das Geld zugreifen können, sondern auch Anpassungen der Zinsen durch die Bank sind jederzeit möglich. So kann es quasi über Nacht passieren, dass der Zins gesenkt wird. Im Vergleich zu wagemutigen Aktienspekulationen sind die Renditechancen zudem vergleichsweise gering. Aber an dieser Stelle muss dagegen gehalten werden, dass dafür eben auch das Risiko eines Verlustes praktisch gleich Null ist. Dafür sind die Zinsen beim Tagesgeld noch immer recht ordentlich.

Damit Sie stets bei der Bank mit den attraktivsten Konditionen sind, sollten Sie in regelmäßigen Abständen einen Zinsen-Tagesgeld-Vergleich durchführen. Das Ganze kostet Sie nur wenige Minuten Ihrer kostbaren Zeit, kann sich auf Dauer aber richtig lohnen.

Tagesgeld optimal nutzen – unsere Tipps für Sie

Tagesgeld VergleichTagesgeld bietet Ihnen gute Voraussetzungen, um Ihre Ersparnisse kontinuierlich zu vermehren. Damit dies auf bestmöglicher Weise klappt, sollten Sie unsere folgenden Tipps beachten. Denn schon kleine Dinge können auf Dauer einen großen Einfluss haben.

  • Haben Sie keine Angst vor einem Kontowechsel! Denn ein Tagesgeldkonto, das gestern noch zu den lukrativsten auf dem Markt zählte, kann sich morgen schon am unteren Ende der Skala befinden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie in einem solchen Fall auch bereit sind, zügig zu handeln und nicht etwa an der bisherigen Bank hängen.
  • Nutzen Sie unseren praktischen Online-Tagesgeldvergleich, um per Mausklick die aktuell besten Konten herauszufiltern und daraus Ihren Favoriten auszuwählen. Auf keine andere Weise können Sie sich so schnell und bequem einen Überblick über die tagesaktuellen Konditionen der diversen Banken verschaffen.
  • Achten Sie auf eine Zinsgarantie. Solch eine Garantie bekommen Neukunden beim Tagesgeld oftmals geboten und auf diese Weise sichern Sie sich zumindest für den vereinbarten Zeitraum ab und müssen währenddessen keine Senkung der Zinsen befürchten. Denn ein attraktiver Zinssatz alleine ist erst die halbe Miete und hilft wenig, wenn er morgen schon wieder gesenkt werden könnte.
  • Profitieren Sie von Zinseszinsen. Durch Zinsen, die Ihrem Konto gutgeschrieben und im Anschluss daran mitverzinst werden, erhöhen Sie Ihre Erträge spürbar. Am besten ist es, wenn Ihre Zinsen in möglichst kurzen Zeiträumen ausgezahlt werden. Das heißt, dass Sie etwa monatliche Zinsgutschriften auf alle Fälle vierteljährlichen oder gar jährlichen Auszahlungen vorziehen sollten.
  • Nehmen Sie Prämien in Anspruch. Immer wieder kommt es vor, dass die Banken neben besonders attraktiven Zinssätzen für Neukunden auch eine Prämie in Form eines bestimmten Geldbetrags in Aussicht stellen, wenn Sie dort ein Tagesgeldkonto eröffnen. Sofern die sonstigen Konditionen für Sie stimmen, spricht nichts dagegen, von diesen Prämien zu profitieren.
Bis zu welcher Höhe sind Einlagen beim Tagesgeld gesetzlich abgesichert? Innerhalb der gesamten Europäischen Union gibt es die gemeinschaftliche Regelung, dass Ihre Tagesgeldeinlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro gesetzlich abgesichert sind. Die deutsche Einlagensicherung sichert sogar noch höhere Beträge ab.

Glossar zum Thema Tagesgeld

Direktbank

Besonders attraktive Konditionen für Tagesgeld bekommen Sie meist bei den sogenannten Direktbanken geboten. Sie werden auch als Onlinebanken bezeichnet und unterhalten im Gegensatz zu den klassischen Filialbanken kein teures Filialnetz. Diese Einsparung können die Direktbanken in Form eines kostenlosen Tagesgeldkontos oder hoher Zinsen an Sie als Kunde weitergeben. Die Bankgeschäfte tätigen Sie dabei hauptsächlich über das Intenet.

Effektiver Jahreszins

Der effektive Jahreszins steht im Gegensatz zum Nominalzins und bezeichnet den Zinssatz, in welchem neben den reinen Zinsen auch weitere Kosten wie etwa Bearbeitungsgebühren und ähnliches mit eingerechnet sind. Da Sie beim Tagesgeld in der Regel keinerlei Gebühren haben, lässt sich der effektive Jahreszins hierbei nur durch die Häufigkeit der Zinsausschüttung erhöhen. So ist es beispielsweise für Sie lukrativer, wenn eine Bank monatlich die Zinsen auszahlt statt nur einmal im Jahr. Hier greift dann nämlich der sogenannte Zinseszinseffekt.

Zinseszinseffekt

Der Zinseszinseffekt ist relativ leicht zu erklären: Stellen Sie sich vor, Sie erhalten Monat für Monat eine Zinsausschüttung auf Ihr Tagesgeld. Dadurch erhöht sich die Gesamtsumme der Anlage stetig und somit wird immer mehr Geld automatisch weiter verzinst. Je häufiger also Zinsen ausgezahlt werden, desto mehr lohnt es sich für Sie..

Zinsgarantie

Da beim Tagesgeld die Zinssätze grundsätzlich jederzeit geändert werden können, setzen viele Banken bei der Neukundengewinnung auf eine sogenannte Zinsgarantie. Diese besagt, dass der anfängliche Zinssatz bis zu einem bestimmten, festgelegten Termin garantiert stabil bleibt. Die Zeiträume einer solchen Zinsgarantie sind unterschiedlich, häufig können Sie für ein halbes oder sogar ein ganzes Jahr mit gleich bleibenden Zinserträgen kalkulieren.

Variabler Zinssatz

Beim Tagesgeld haben Sie als Anleger die volle Flexibilität, jeden Tag auf Ihr Geld zugreifen zu können. Auf der anderen Seite nimmt sich die Bank dafür auch die Freiheit heraus, die Zinssätze jederzeit zu ändern. Bei einer Herabsenkung des Leitzinses durch die EZB müssen Sie als Besitzer eines Tagesgeldkontos ebenfalls mit sinkenden Zinsen rechnen. Beschließt die EZB hingegen eine Erhöhung des Leitzinses, dann ist das auch für die Sparer gut.

Referenzkonto

Wenn Sie ein Tagesgeldkonto beantragen, benötigen Sie dazu immer ein Referenzkonto. Dabei wird es sich im Regelfall um Ihr Girokonto handeln. So können Sie von diesem Geld auf Ihr Tagesgeldkonto und zurück überweisen. Überweisungen vom Tagesgeldkonto sind jedoch ausschließlich auf das Referenzkonto möglich.

Einlagensicherung

Um die Einlagen der Verbraucher auch im Falle einer Bankenpleite abzusichern, gibt es in der gesamten EU eine gesetzliche Einlagensicherung. Dabei sind pro Person Einlagen bis zu 100.000 Euro pro Person auf jeden Fall abgesichert. Dies gilt auch für das Tagesgeld. Bei den Sparkassen, Volksbanken und auch anderen Banken gibt es darüber hinaus noch eigene Maßnahmen zur Einlagensicherung. Das Tagesgeld ist daher als eine überdurchschnittliche sichere Form der Geldanlage zu bezeichnen.

Rendite

Der Begriff Rendite gibt an, um wie viel Prozent sich Ihre Einlagen in einem bestimmten Zeitraum vermehrt haben. Letztendlich zeigt der Wert sehr anschaulich an, wie gut die Konditionen eines Tagesgeldkontos wirklich sind.

Zinsertrag

Wo die Rendite die prozentuale Veränderung Ihrer Einlage beim Tagesgeld angibt, bezeichnet der Zinsertrag den exakten Eurobetrag, um den Ihr Sparguthaben vermehrt wurde. Neben dem sogenannten nominalen Zinsertrag ist häufig auch von einem realen Zinsertrag die Rede, bei dem die Inflation bereits mit berücksichtigt wird. Gleiches gilt für die Rendite.

Die gebündelten Vorteile aus Girokonto, Sparbuch und Festgeld vereint

VorteileDas Schöne am Tagesgeld ist, dass dieses Finanzprodukt die Stärken von gleich drei verschiedenen anderen Produkten miteinander kombiniert. So sind Sie mit Ihrem Tagesgeldkonto genauso flexibel unterwegs wie mit Ihrem Girokonto. Die Handhabung ist ebenso einfach wie beim klassischen Sparbuch. Und zu guter Letzt müssen die Zinsen in aller Regel nicht den Vergleich mit den Erträgen von Festgeldkonten scheuen. Flexibel, einfach und lukrativ – so lässt sich das Tagesgeld in wenigen Stichpunkten treffend umschreiben.

Sie sollten deshalb jetzt aber nicht glauben, dass Sie Ihr Girokonto am besten abmelden und nur noch auf das Tagesgeldkonto setzen. Denn ein Girokonto wird auf jeden Fall weiterhin nötig sein – als Referenzkonto für das Tagesgeld und um alle gewöhnlichen Bankgeschäfte und Überweisungen tätigen zu können. Auf Sparbuch und Festgeldkonten hingegen können Sie tatsächlich getrost verzichten.

Warum Sie unseren Tagesgeldvergleich nutzen sollten

Es gibt viele Gründe, weswegen Sie heute noch unseren Tagesgeldvergleich starten sollten. Einige der wichtigsten davon haben wir im Folgenden übersichtlich für Sie aufgelistet:

  • Schneller und bequemer Tagesgeldzinsen-Vergleich per Mausklick
  • In der Regel keine Mindesteinlage erforderlich
  • Attraktive Zinsen bei voller Flexibilität
  • Geprüfte Einlagensicherung
  • Viele Angebote mit Zinsgarantie

Verschaffen Sie sich mithilfe des Vergleichsrechners im Nu einen Überblick über die Konditionen von mehreren hundert Banken. So finden Sie garantiert die günstigsten Zinsen und können direkt online Ihr neues Tagesgeldkonto beantragen.

Achten Sie bei Ihrem Tagesgeldvergleich nicht nur auf die Höhe der Zinsen, sondern auch auf die Häufigkeit der Ausschüttung. So können Sie bei einem geringeren Zinssatz und einer monatlichen Zinsgutschrift unter Umständen unter dem Strich besser fahren als mit einem geringfügig höheren Zinssatz bei einer Zinsgutschrift nur einmal im Jahr.

Was muss ich unter einem Zinsbonus verstehen?

Manche Kreditinstitute, vor allem Direktbanken, gehen mit besonderen Lockangeboten auf Kundenfang. Dazu gehört auch die Werbung mit einem sogenannten Zinsbonus. Das bedeutet nichts anderes, als dass Sie als Neukunde, meist für einen genau festgelegten Zeitraum, von besonders hohen Zinsen profitieren. Mitunter kann der Zinsbonus an eine bestimmte Höhe der Geldeinlage geknüpft sein. Bedenken Sie, dass solche Angebote wirklich nur für Neukunden gelten, die längere Zeit vorher nicht Kunde der entsprechenden Bank waren. Es wäre also nicht zielführend, das Tagesgeldkonto bei derselben Bank zu kündigen, um sich wenige Tage später zum Abgreifen eines Zinsbonus wieder neu anzumelden.

Bei Banken, die mit einem Zinsbonus werben, fallen die Zinssätze nach dem Bonuszeitraum meist besonders tief. Sie sollten also damit rechnen, schon nach relativ kurzer Zeit wieder Ihr Tagesgeld zu einem neuen Kreditinstitut umzuziehen. Wenn Sie mit solchen Wechselspielen kein Problem haben, können Sie von den Boni gut profitieren.

Überblick: In wenigen Schritten zum Tagesgeld mit attraktiven Zinsen

TagesgeldvergleichIm Grunde genommen sind es nur drei einfache Schritte, die Sie von einem lukrativen Tagesgeldkonto trennen. Wir haben diese Schritte an dieser Stelle nochmals in übersichtlicher Form für Sie zusammengefasst:

  1. Geben Sie Anlagebetrag und Anlagezeitraum gemäß Ihrer Vorstellungen ein und starten Sie den Tagesgeld-Vergleichsrechner.
  2. Vergleichen Sie die Angebote aus der Ergebnisliste sorgfältig miteinander und achten Sie dabei auch auf Details wie zum Beispiel die Häufigkeit der Zinsausschüttung oder den Umfang der Anlagensicherung.
  3. Beantragen Sie Ihr gewünschtes Konto direkt und ganz bequem online.

Schauen Sie wirklich ganz genau hin, denn es gibt sogar Direktbanken, die eine 14-tägige Zinsgutschrift bieten. Eine praktische Sache sind auch monatliche Sparpläne, die von einigen Banken angeboten werden. Dadurch bekommen Sie Struktur in Ihre Geldanlage. Sie können alternativ dazu ganz einfach selbst einen Dauerauftrag von Ihrem Girokonto auf Ihr Tagesgeldkonto einrichten.

Gibt es einen Tagesgeld-Test bei der Stiftung Warentest und Öko Test?

FragezeichenWo kann ich aus meinem Ersparten in der heutigen Zeit noch das Beste herausholen? Diese Fragen stellen sich zahlreiche Verbraucher. So setzt sich auch die Stiftung Warentest mit dieser Thematik auseinander und hat eine Übersichtsseite mit umfangreichen Informationen rund um Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefe erstellt, auf der Sie jede Menge nützlichen Input finden können. Auch einen umfangreichen Tagesgeld-Test finden Sie bei der Stiftung Warentest. Dieser Test wird alle 2 Wochen aktualisiert und in der Datenbank befinden sich derzeit 89 Tagesgeldkonten.

Es ist zwar kein reiner Tagesgeld-Test, aber auch das Magazin Öko Test hat sich mit der Problematik auseinandergesetzt, wo Sie Ihr Geld am besten anlegen sollten. Dabei herausgekommen ist ein Artikel, in dem 34 Geldanlage-Angebote getestet wurden. Wenn Sie also Ihren Horizont ein wenig erweitern und möglicherweise auch noch alternative Methoden der Geldanlage kennenlernen möchten, sollten Sie sich diesen vielfältigen Test von Öko Test in aller Ruhe zu Gemüte führen.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Tagesgeld

Beim Vergleich von Tagesgeld werden auch Ihnen sicherlich einige Begriffe unbekannt vorkommen und für Klärungsbedarf sorgen. Aus diesem Grund haben wir diesen FAQ-Bereich zum Thema Tagesgeld eingerichtet. So können Sie sich über die wichtigsten Fragen bereits vorab informieren, ehe Sie Ihren Zinsvergleich zum Tagesgeld starten.

FAQ

Was ist Tagesgeld?

Beim Tagesgeld handelt es sich im Grunde genommen um eine ähnliche Anlageform wie verzinste Girokonten oder das gute alte Sparbuch. Allerdings dürften die Zinsen bei einem Tagesgeldkonto im Durchschnitt wesentlich höher liegen. Der große Vorteil beim Tagesgeld ist, dass Sie jederzeit ohne die Angabe von Gründen auf Ihr Guthaben zugreifen können. Anders als beim Festgeld beispielsweise ist Ihr Erspartes also nicht für einen bestimmten Zeitraum außerhalb Ihrer Reichweite. Dafür können die Banken die Zinsen variabel anpassen.

Was ist ein Tagesgeldkonto?

Unter einem Tagesgeldkonto müssen Sie sich ein variabel verzinstes Bankkonto vorstellen, das zu Sparzwecken und zum Erzielen einer Rendite genutzt wird. Ein Tagesgeldkonto ist hingegen nicht für den gewöhnlichen Zahlungsverkehr ausgelegt wie etwa das Girokonto. Dieses dient Ihnen als Verrechnungskonto und von dort aus können Sie gemäß Ihrer finanziellen Möglichkeiten Beträge auf das Tagesgeldkonto überweisen.

Wo gibt es das beste Tagesgeld für Anleger?

Da sich die Zinssätze ständig ändern, empfehlen wir Ihnen einen Tagesgeldzinsen-Vergleich hier auf unserer Seite durchzuführen. Auf diese Weise erhalten Sie die tagesaktuellen Konditionen präsentiert und können sich für das attraktivste Angebot entscheiden. Generell lässt sich feststellen, dass die Zinsen bei ausländischen Banken nicht selten höher liegen als bei Kreditinstituten aus Deutschland.

Wie viele Tagesgeldkonten kann ich haben?

Es gibt aktuell keine Beschränkung hinsichtlich der Anzahl an Tagesgeldkonten pro Person. Sie können also zumindest theoretisch so viele Konten parallel anlegen, wie Sie möchten. Allerdings sollten Sie sich fragen, ob das in der Praxis auch Sinn macht. Denn zum einen dürften Sie bei zu vielen Konten schnell den Überblick verlieren. Zum anderen wird es in Ihrem Sinne sein, das gesamte Geld möglichst beim Tagesgeldkonto mit den besten Zinsen zu parken.

Wie werden die Zinsen beim Tagesgeld berechnet?

Für die Berechnung Ihrer Zinsen wenden die Banken spezielle Formeln an. So gibt es beispielsweise für die Berechnung der Jahreszinsen eine andere Formel als für die Berechnung der Tageszinsen. Nicht selten wird mit einer vereinfachten Tageszinsformel gearbeitet, bei der für jedes Kalenderjahr pauschal 360 Tage und für jeden Monat 30 Tage angenommen werden.

Erfolgt beim Tagesgeld eine SCHUFA-Anfrage?

Da Tagesgeldkonten ausschließlich im Plus geführt werden können und ein Überziehen damit faktisch nicht möglich ist, erfolgt bei der Beantragung eines solchen Kontos auch keine Bonitätsprüfung. Das bedeutet konkret, dass keine SCHUFA-Anfrage von der Bank durchgeführt wird. Sie müssen sich also um diese Problematik bei diesem Finanzprodukt keine Gedanken machen.

Wie sicher ist Tagesgeld?

Beim Tagesgeld haben Sie es mit einer der sichersten Anlageformen überhaupt zu tun. Denn Ihre privaten Ersparnisse sind in allen EU-Staaten bis zu einem Betrag von 100.000 Euro pro Bank und Kunde automatisch durch einen gesetzlichen Einlagensicherungsfond geschützt. Viele Banken sorgen sogar freiwillig deutlich mehr vor. So liegt die durchschnittliche Sicherungsgrenze in der Realität sogar bei stolzen 190 Millionen Euro pro Kunde und Bank. Viel sicherer geht es wirklich nicht.

Fazit: Sichere und flexible Geldanlage mit dem Tagesgeld

Wenn Sie zu den Zockern gehören und Sie für eine hohe Rendite auch bereit sind, ein hohes Risiko einzugehen, dann sollten Sie um das Tagesgeld einen weiten Bogen machen. Denn die Zinserträge sind mit denen vergangener Jahre nicht mehr vergleichbar. Suchen Sie jedoch nach einer möglichst soliden, sicheren und gleichermaßen flexiblen Möglichkeit der Geldanlage, dann ist ein Tagesgeldkonto nach wie vor genau das Richtige für Sie.

Denn beim Tagesgeld ist Ihr Sparguthaben komplett sicher, Sie können spielend leicht einen individuell angepassten Sparplan anlegen und sollten Sie aus einem bestimmten Grund kurzfristig auf Ihr Geld zugreifen müssen, dann ist dies ebenfalls möglich. Aufgrund der variablen Zinsen sollten Sie lediglich nicht vergessen, in regelmäßigen Abständen einen Tagesgeldvergleich durchzuführen. Denn nur dadurch stellen Sie sicher, dass Sie dauerhaft das Maximum an Zinsen aus Ihrem Ersparten herausholen. Auf welche Punkte es im Detail zu achten gilt, haben wir Ihnen im Rahmen dieses Artikels ausführlich dargelegt. Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Tagesgeld-Zinsvergleich und ein gutes Händchen bei der Auswahl Ihres zukünftigen Tagesgeldkontos.