bedeckt München 22°

Reiseführer Norwegen:Im Trend

In Norwegen gibt es viel Neues zu entdecken. Das Spannendste auf dieser Seite

MARCO POLO Autor Jens-Uwe Kumpch

Plakative Kunst

Comic-Helden

Micky Maus ist Schnee von gestern. Die neuen Helden der Comic-Szene sind www.martinernstsen.com und www.benkalt.no Die beiden Kreativen erschaffen mit ihren Comics etwas völlig Neues. Auf dem Raptus – Bergen Comics Festival www.raptus.no zeigen jeden Herbst Cartoonisten ihr Können. Gut sortiert sind die Comic-Stores Outland Kristiansand Markens gate 41 Kristiansand und Aliblabla AS Bærumsveien 210 Bekkestua .

Eisige Höhen

Schwindelfrei

Sind Sie schon einen Wasserfall hochgeklettert? In Norwegen geht das. Rjukan ist Europas angesagtester Ort für Eiskletterer. Bei Rjukan Adventure Storgata 23 kann man sich das Equipment leihen und Touren buchen. Auch der Hydnefossen-Wasserfall in Hemsedal und die Wasserfälle bei Lærdal bieten beste Kletterverhältnisse. Der Sport ist nur für Erfahrene. Das Know-how vermittelt der Norwegische Bergwanderverein (DNT) Storgata 3 Oslo , der Kletterpartien organisiert. Upptur www.upp.no veranstaltet ebenfalls Ausflüge, bietet aber auch Ice-Canyoning an, das auch für Ungeübte und Kinder geeignet ist.

Gute-Laune-Garantie

Nordische Zurückhaltung?

Fehlanzeige! Zumindest in Sachen Mode. Moods of Norway Akersgata 18 Oslo setzt auf schrille Kollektionen . Ökomode mit poppigen Farben und coolen Schnitten gibt es bei Fin www.finoslo.com . Wer sonst noch heiß ist in der Modeszene, zeigt die Oslo Fashion Week www.oslofashionweek.com zweimal im Jahr. Dann wird es richtig bunt auf den Straßen der Hauptstadt.

Leuchtendes Vorbild

Hotels mit Strahlkraft

Die Konkurrenz um Hotelgäste ist groß. Deshalb lassen sich die norwegischen Gastgeber was Besonderes für die Urlauber einfallen. Alte Leuchttürme werden zu Hotels in atemberaubender Umgebung umfunktioniert. Der sturmumtoste Svinøy-Leuchtturm Fosnavåg www.62.no der neun nautische Meilen vor der Küste auf einem ansonsten einsamen Eiland liegt, ist so eine Destination. Verzicht müssen die Gäste trotzdem nicht üben. Das Servicepersonal versorgt die Turmgäste; die Anreise erfolgt mit dem Hubschrauber . Kurz vorm Hafen Ålesund begrüßt der Molja-Leuchtturm www.brosundet.no die Schiffe. Im Inneren ist das 150 Jahre alte Gebäude, das auch genannt wird, ganz modern gehalten. Mehr Platz bietet der Leuchtturm Haugjegla Smøla www.fyropplevelser.no . In dem 28 m hohen Turm ist Platz für bis zu zwölf Gäste.

Wasser und Schnee

Vom Boot auf die Piste

Tagsüber im Schnee, abends auf dem Wasser. 300 km nördlich des Polarkreises nutzen Wintersportler ein Schiff als Ausgangslager für Skitouren. Über die scheinbar endlosen Bergrücken geht es stetig bergauf. Der spektakuläre Ausblick auf Gipfel und Meer entschädigt für jede Mühe – und dann folgt ja noch die Abfahrt durch den Puderschnee! Die Bergsportschule Pro Alpin www.bergsportschule.com und Hydroalpin www.hydroalpin.de haben solche Touren im Angebot. Die Lyngen Lodge Djupvik Olderdalen www.lyngenlodge.com hat sich ebenfalls auf die coole Kombination aus Schiffs- und Skifahrt spezialisiert .

Weiter zu Kapitel 6

Sein Studium brachte Jens-Uwe Kumpch nach Westnorwegen. Sein Beruf als Übersetzer und Journalist hat ihn mehrmals bis an die Eismeerküste geführt, auf Wanderungen hat er die entlegensten Winkel des Landes erkundet. Obwohl er seit 25 Jahren in Norwegen wohnt, ist unser Autor ein aufmerksamer und kritischer Beobachter geblieben. Für MARCO POLO schreibt er auch den Band „Oslo“.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite