bedeckt München 11°

Reiseführer Nordseeküste Schleswig-Holstein:Freizeit & Sport

Sport binnen un buten: Vor und hinter dem Deich haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, sich auszutoben

Die Angler nicht zu vergessen, die in Sielzügen und an Schleusen ihr Glück versuchen können. Binnen wird auch Golf und Tennis gespielt, können Sie auf Pferden und Ponys reiten, an einigen Orten auch buten: im Galopp den Strand entlang.

Sonstige Sport & Wellness

Angeln

Die Westküste ist ein Anglerparadies. Hier haben Petrijünger alle Möglichkeiten: Brandungsangeln, Hochseeangeln, Fischen in Seen, Sielzügen und Flüssen. Grundsätzlich brauchen Sie, egal wo Sie den Köder hineinwerfen, einen Fischereischein. Für die meisten Binnengewässer müssen Sie zusätzlich einen Erlaubnisschein kaufen. Näheres erfahren Sie in den Touristinformationen oder in Angelgeschäften.

Hochseeangeln (Kabeljau und Makrele) von Büsum aus: mit der MS Blauort 0481 64343 von Kapitän Jasper. Beliebte Reviere in der Nähe von Bredstedt sind die Arlau und die Ostenau (Aal, Hecht, Forelle, Zander). Bei Friedrichstadt sind es die Eider , die Treene und die Sorge (Aal, Lachs, Wels, Schleie). Auskunft: Angelgeräte Ovens Andreas-Clausen-Str. 2 Husum 04841 72432 . Um Meldorf herum gibt es die Miele , die Süderau , die Wolmersdorfer Tonkuhle , das Barsflether Gewässer (von Aal bis Zander). Auskunft: Hermann Paech, Angelgeräte Westerstr. 11 Meldorf 04832 2106 .

Im Norden Nordfrieslands gibt es fischreiche Auen ( Lecker Au , Soholmer Au , Karlum-Au ), in denen man sogar Meerforellen fangen kann, und jenseits der dänischen Grenze den Ruttebüller See (Karpfen). Auskunft: Pörksen Angelsport im Friesencenter (an der B 5) Niebüll 04661 9033

Golf

An der Westküste Schleswig-Holsteins gibt es sieben Golfclubs. Wer sein Handicap kennt, darf auf allen Anlagen ohne Probleme Bälle schlagen. Für Neugierige und Anfänger gibt es kostenlose „Schnupperkurse“, und auf Kurzplätzen in Apeldör und Donner Kleve kann man auch ohne Mitgliedschaft golfen.

Golfclub Gut Apeldör Hennstedt 04836 99600 www.apeldoer.de 18-Loch und 9-Loch

Golfclub Am Donner Kleve Sankt Michaelisdonn 04853 880909 www.golf-am-donner-kleve.de 18-Loch und 6-Loch-Übungsplatz

Golfclub Hof Berg Stadum 04662 70577 www.gc-hofberg.de 18-Loch

Golfclub Husumer Bucht Schwesing 04841 72238 www.gc-husumer-bucht.de 18-Loch

Nordsee-Golfclub Sankt Peter-Ording 04863 3545 www.ngc-spo.de 18-Loch und 9-Loch

Golfclub Deichgrafenhof Tating 04863 955060 www.gcdeichgrafenhof.de 9-Loch

Golfclub Büsum-Dithmarschen Warwerort 04834 960460 www.gc-buesum.de 18-Loch

Inline

Die glatten Asphaltwege vor und hinter dem Deich sind ideale Pisten für Rollerblades. Doch Vorsicht, manch ein Skater ist hier schon auf Schafsmist ausgerutscht. Skaterhochburg ist Nordstrand . Hier finden jährlich am Himmelfahrtswochenende der „Nordsee-Marathon“ und das „Family-Skating“ statt. Auskunft: Kurverwaltung 04842 454 www.nordfriesland-skating.de

Kanu und Kajak

Auf Flüssen, den breiten Sielzügen und Seen ist Kanufahren erlaubt. Beliebtes Revier ist der Bottschlotter See bei Fahretoft , 10 km südlich von Niebüll. Eider, Treene und einige der Auen sind bei Kanuwanderern beliebt. Auskunft z. B. bei: Kanu-Service Südtondern 04674 865 www.kanu-service.de .

Kanu- und Kajakfahrten auf Eider, Treene, Sorge und Stör: Informationen z. B. unter www.sh-kanuland.de oder www.nordkanu.de .

Sonstiger Ort der Aktivität

Nordic Walking

Dithmarschen glänzt mit elf Nordic-Walking-Routen verschiedener Längen und unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, zusammengefasst im Nordic Walking Park Dithmarschen (Gesamtlänge 110 km) mit Start- und Zielpunkten in Büsum, am Meldorfer Speicherkoog, in Friedrichskoog und im Zentrum von Brunsbüttelkoog. In Nordfriesland bietet der Nordic Walking Park Niebüll sechs Routen mit 40 km Länge.

Fahrradtour

Die North Sea Cycle Route www.northsea-cycle.com ist der längste ausgeschilderte Fahrradweg der Welt. Er umrundet die Nordsee und führt durch sieben Länder. An der schleswig-holsteinischen Nordseeküste beginnt er in Brunsbüttel und verläuft, meist parallel zur Küste, am Deich entlang nach Dänemark.

Wollen Sie „einfach mal so“ in die Pedale treten, denken Sie an den Wind: Planen Sie Ihre Touren so, dass Sie auf dem Rückweg, wenn Sie erschöpft sind, den Wind im Rücken haben. Wem Touren zu anstrengend sind, der kann auf den asphaltierten Wegen seeseits des Deichs radeln. Wunderbar Rad fahren kann man auch auf den Wirtschaftswegen beiderseits des Nord-Ostsee-Kanals und dabei „Schiffe gucken“. Unter www.nordsee-radfahren.de finden Sie Tourenvorschläge und Tipps wie z. B. Radverleih und -werkstätten.

Reiten

Die örtlichen Reitervereine organisieren Ausritte für Erwachsene, Voltigieren und Ponyreiten für Kinder. Besonders reizvoll ist ein Ausritt am Strand und Watt. Informationen gibt es z. B. in Bordelum bei Bredstedt vom Reit- und Fahrverein 04671 2949 , in Heide bei der Reitschule am Moor Süderholmer Str. 37 0481 5585 , in Sankt Peter-Ording beim Reitstall Dreililien Zum Südstrand 11 04863 2401 www.reiten-am-meer.de , in Süderlügum bei Wollesen's Reiterhof Osterstr. 3 04663 303 www.reiterhof-wollesen.de oder in Osterrade (bei Albersdorf) beim Hof Nordwind 04802 301 www.hof-nordwind.de .

Segeln

Segel hissen kann an der Nordseeküste nur, wer sein eigenes Boot mitbringt. Einziger tideunabhängiger Hafen ist Büsum. Binnenreviere sind Eider und Nord-Ostsee-Kanal. Informationen: Büsumer Segelverein 04834 2997 www.bsv-buesum.de und Meldorfer Segelverein www.msv-meldorf.de . Segelscheine erwerben und Törns buchen kann man beim Husumer Segler-Verein 04841 3052 www.hsrv-husum.de .

Surfen

Das Surfermekka an der Festlandküste ist auf Eiderstedt der Tümlauer Koog und – mit so etwas wie Brandung – Sankt Peter-Ording . Über Wind- und Kitesurfen informieren in Sankt Peter-Ording die Surfakademie Strandweg 1 0172 4528034 www.surfakademie.de und das Wassersportcenter X-H2O Strandpromenade 3 0175 2488424 www.x-h2o.de , in Meldorf die Surf- und Kiteschule Am Yachthafen 8 Speicherkoog 04832 9519516 und in Schobüll die Nordfriesland-Surfer Alte Dorfstraße 04841 63103 .

Weiter zu Kapitel 15

Der gebürtige Hamburger (55) lebt im Städtchen Burg am Nord-Ostsee-Kanal, wo er sein Geld als freiberuflicher Autor – u. a. auch für die MARCO POLO Bände „Sylt“ und „Föhr/Amrum“ – und als Lektor verdient. In seiner Freizeit ist er gern im Marschland der Westküste – quasi direkt vor seiner Haustür – unterwegs und engagiert sich für den Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de