bedeckt München 17°

Reiseführer Japan:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Japanreise

MARCO POLO Autoren Angela und Rainer Köhler

Adressen

Eine Adresse in Japan zu finden, gehört zu den größten Herausforderungen - auch für Einheimische. Das Land kommt weitgehend ohne Straßennamen aus. Sie wollen nach 5-4-13 Denenchofu, Ota-ku, Tokyo? Das geht so: Sie suchen Hausnummer 13, im Block 4 des 5. Rayon im Stadtviertel Denenchofu des Tokioter Bezirks Ota. Dabei muss Haus Nr. 13 nicht zwischen 12 und 14 liegen, sondern irgendwo in dieser Gegend. Auch Taxifahrer verzweifeln oft daran. Am besten fahren Sie mit einer detaillierten Wegeskizze mit Telefonnummer, die der Chauffeur im Zweifel anruft. Eine Grundorientierung bei großen Städten bietet der Stadtbezirk. in diesem Band haben deshalb auf die Angabe der Adressen verzichtet und stattdessen die Telefonnummern und/oder Viertel angegeben.

Anreise

Flugzeug

Direkte Linienflugverbindungen gibt es ab Frankfurt (Lufthansa, All Nippon Airways), München (Lufthansa), Wien (AUA) und Zürich (Swiss). Aus Europa angeflogen werden Tokio-Narita, Kansai/Osaka und Nagoya. Tokio-Haneda wird für den internationalen Verkehr ausgebaut. Zuweilen sind Flüge über Amsterdam (KLM) oder Moskau preisgünstiger. Flugdauer über Sibirien: 12 Std.

Von Narita zur Tokioter Innenstadt geht es am schnellsten per Narita Express (NEX) bis Tokyo Station (Hauptbahnhof | Fahrzeit 53 Min. | 2940 ¥ in der 2. Klasse | www.jreast.co.jp./e). Tickets und Sitzplatzreservierung vor der Fahrt arrangieren. Wer viel Gepäck hat, sollte den Zubringerbus (2900 ¥) zum City Terminal oder allen großen Hotels Tokios nutzen. Die Fahrtdauer kann zu Stoßzeiten die durchschnittlichen 70 Minuten weit überschreiten. Ähnliches gilt für die Ankunft auf dem Kansai-Airport in der Bucht von Osaka. Vorsicht bei Taxifahrten: Sie können 25000 ¥ kosten, und vor schwarzen Privattaxis warnt die Polizei aus Versicherungsgründen. Japaner benutzen für ihr Gepäck Zustelldienste, die auf den Flugplätzen leicht auszumachen sind. Sie liefern am selben Tag für 1600 ¥ pro Stück. Zuweilen ist die Nutzung aber ohne Japanischkenntnisse schwierig.

Bahn Ferry

Per transsibirischer Eisenbahn (bis Wladiwostok) und Fähre nach Niigata anzureisen ist so reizvoll wie teuer und ohne Reisebüro schwer zu realisieren (10 Tage Reisezeit).

Auskunft vor der Reise

Japanische Fremdenverkehrszentrale (JNTO)

Die Japan National Tourist Organization versendet Broschüren, die sparen helfen, z. B. einen Prospekt der günstigen "Welcome Inns". Kaiserstr. 11 | 60311 Frankfurt a. M. | Tel. 069 20353 | www.jnto.go.jp (auch auf Deutsch)

Japan Travel Bureau

Hier erhalten Sie unter anderem den Japan Rail Pass.

Weißfrauenstr. 12-16 | 60311 Frankfurt a. M. | Tel. 069 2998780

Operngasse 6 | 1010 Wien | Tel. 01 71609

45/47, Rue de Lausanne | 1201 Genf | Tel. 02 27163400

Auskunft in Japan

Der englische Informationservice des Japanischen Tourismusbüros (JNTO) hilft bei der Reiseorganisation. Büro Tokio: 10. Fl., Tokyo Kotsu Kaikan Building Mo-Fr 9-17, Sa 9-12 Uhr, 29. Dez.-3. Jan. geschl. | Tel. 03 32161901 | www.jnto.go.jp | Telefonische Auskünfte auch am Internationalen Flughafen Narita: Tel. 0476 222102

Bahn

Auf fast allen Strecken ist die Bahn ein ideales Verkehrsmittel. Die Züge sind sauber, sicher und pünktlich, die Einstiege auf allen Bahnsteigen gekennzeichnet. Es gibt mehrere Bahngesellschaften. Auf manchen Strecken sind Privatbahnen schneller und günstiger als das landesweite Netz von Japan Rail (JR). Fahrkarten gelten nur für die jeweilige Gesellschaft! Karten für kürzere Strecken lösen Sie an Automaten, für längere am besten im Reisebüro. Empfehlenswert ist der Japan Rail Pass, mit dem Sie das gesamte JR-Netz (inklusive JRS-Bahnen) für ein, zwei oder drei Wochen beliebig oft benutzen können. Erhältlich ist er nur im Ausland über die Japan Travel Bureaus (www.japanrail.com).

Camping

Es gibt ca. 2800 offizielle Campingplätze (auch Zelt- und Bungalowverleih), viele sind nur von Juli bis August in Betrieb. JNTO gibt eine detaillierte Broschüre zu Camping in Japan heraus. Achtung: Während der Ferien und an Wochenenden sind die Plätze oft überfüllt.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft Tokio

Minami-azabu | Tel. 03 57917000 | www.tokyo.diplo.de

Deutsches Generalkonsulat Osaka

Umeda Sky Building, Tower East 35F | Kita | Tel. 06 64405070 | obe.diplo.de

Österreichische Botschaft Tokio

Moto-azabu | Tel. 03 54498281 | www.bmeia.gv.at/botschaft/tokio.html

Schweizer Botschaft Tokio

Minami-azabu | Tel. 03 54498400 | www.eda.admin.ch/tokyo

Einreise

Ein Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig sein muss, ist nötig. Deutsche, Österreicher und Schweizer erhalten ein bis zu drei Monate gültiges Visum bei der Einreise. Bis zehn Tage vor Ablauf kann es noch einmal um drei Monate verlängert werden.

Erdbeben

Im Falle eines Erdbebens folgen Sie bei der Evakuierung unbedingt den offiziellen Anweisungen oder im Zweifel den Bewegungen der meisten Einheimischen. In jedem Fall Ruhe bewahren, in Hotels auf der Etage bleiben und an relativ sicheren Plätzen wie in Türrahmen oder unter Tischen Schutz finden. In keinem Fall Aufzüge benutzen. Im Freien einen Platz suchen, an dem nichts um- oder einstürzen kann. Kein Gepäck mitführen, das auf der Flucht hinderlich sein könnte.

Geldwechsel

Am besten tauschen Sie Geld auf dem Flughafen oder im Hotel. Geldwechsel ist in großen Bankfilialen möglich, in Großstädten an manchen Hauptpostämtern, in Warenhäusern (auch Reiseschecks). Hotels und viele Restaurants der Großstädte akzeptieren Kreditkarten. In kleineren Geschäften und in der Provinz wird bar bezahlt. Mit der Kredit- oder EC-Karte können Sie gegen Gebühr Bargeld abheben. Internationale Geldautomaten sind zunehmend verfügbar (auch in Englisch).

Gesundheit

Vorbeugende Impfungen sind nicht nötig. Bringen Sie Medikamente, die Sie benötigen, unbedingt von zu Haus mit. Im Notfall kann der deutsche Arzt Dr. Peter Seez von der Tokyo Medical & Surgical Clinic helfen. Alle Ärzte und Schwestern in dieser Klinik sprechen Englisch. Mori Building 32 | Shiba Koen | Tel. 03 34363028 Nur in dringenden Notfällen: Tel. 03 34326134. Englisch wird auch im St. Lukes Hospital and Clinic gesprochen. Chuo, Tokyo | Tel. 03 35415151

Inlandflüge

Im Inland fliegen vor allem die Gesellschaften Japan Airlines und All Nippon Airways. Hinzu kommen Nischenanbieter auf bestimmten Strecken. Infos im Reisebüro und unter: english.itp.ne.jp, www.jal.com, www.anaskyweb.com

Internet

Links zu interessanten Japan-Sites und aktuelle Informationen finden Sie unter www.jnto.go.jp, www.neo-tokyo.com, www.japan.tipp.de,www.jpinn.com, www.japanican.com

Internetzugang & Wlan

Internetcafés gibt es überall, Terminals auch in allen großen Hotels, Bibliotheken und Rathäusern. Kostenloses WLAN wird immer üblicher, vor allem in Cafés und kleinen Pensionen. Die meisten großen Hotels verlangen die international üblichen Preise. In Zügen und auf Bahnhöfen ist Internetzugang nur bei japanischen Anbietern gegen Gebühr möglich. Die meisten japanischen Apps sind nur in der Landessprache verfügbar. Bei Verwendung europäischer Anbieter für Apps und Internet müssen Sie mit hohen Roamingkosten rechnen.

Klima & Reisezeit

Am angenehmsten sind das Frühjahr - am besten zur Kirschblüte im März/April - und der Herbst (besonders November/Anfang Dezember) mit milden Temperaturen und herrlicher Laubfärbung. Juni bis August sollten Sie meiden, weil es viel regnet und schwülheiß ist. Im Winter kann es auf Hokkaido, in Nord-Honshu und in den Gebirgsregionen sehr kalt werden und heftig schneien.

Medien

Es gibt zwei englischsprachige Tageszeitungen: "Japan Times", "Daily Yomiuri". Restaurant- und Veranstaltungstipps bieten die Gratismagazine "Metropolis", "J Select", "Tokyo Classified" und "Kansai Time Out" (in Hotels, Supermärkten, Buchläden). Deutsche Zeitungen finden Sie nur in großen Hotels, in manchen Buchläden und an den Flughäfen. Internationale Hotels übertragen meist englisches Satellitenfernsehen, morgens auch ZDF-Nachrichten, selten ARD. Über Zweikanalton können Sie abends die Hauptnachrichtensendung des öffentlich-rechtlichen Senders NHK auf Englisch sehen.

Mietwagen

Vom Mietwagen ist dringend abzuraten. Der deutsche Führerschein (auch der Internationale Führerschein) wird nicht ohne eine offizielle Übersetzung (durch die jeweiligen Botschaften) anerkannt - dafür muss das Original sowie eine beglaubigte Kopie vorliegen. Erschwerend kommen exorbitante Maut- und Parkgebühren sowie der Linksverkehr hinzu.

Notruf

Polizei: Tel. 110, auf Englisch 03 35010110; Feuer/Notarzt: Tel. 119; Japan Helpline: Tel. 0120 461997

Öffentliche Verkehrsmittel

Bei der Orientierung helfen die farblich gekennzeichneten und auf Englisch ausgeschilderten U-Bahn-Systeme in den Großstädten. Bei Vorortzügen ist es oft schwer, die Verbindung herauszufinden und den richtigen Fahrschein zu kaufen. Im Zweifel können Sie sich beim Schaffner melden, der Ihnen mit kleinem Aufpreis den richtigen Tarif berechnet.

Post

Eine Postkarte nach Europa kostet 80 ¥, Briefe unter 10 g 130 ¥. Die zahlreichen Postfilialen sind meist Mo-Fr 9-17, Hauptpostämter 9-19 Uhr geöffnet. Sa/So ist die Post - mit Ausnahme einiger Hauptpostämter - geschlossen.

Preise & Währung

Das Preisniveau ist generell sehr hoch - vergleichbar etwa mit dem Standard von London oder New York.

Die japanische Währung ist der Yen (¥), gleichzeitig die kleinste Einheit. Münzen gibt es bis 500 Yen, Scheine ab 1000 Yen.

Strom

110 Volt Wechselstrom. In Japan werden zweipolige Flachstecker benutzt. Vor der Abreise empfiehlt es sich, einen Reisestecker-Adapter zu besorgen

Telefon & Handy

Von Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Japan wählen Sie 0081, dann die Vorwahl ohne die erste 0 und dann die Teilnehmernummer.

Für ein Gespräch von Japan ins Ausland muss zuerst eine Telefongesellschaft gewählt werden (z. B. 001 für KDDI oder 0041 für Nicon Telecom), dann der nationale Code (Deutschland 49, Österreich 41, Schweiz 43), dann jeweils die Vorwahl ohne die 0 und die Nummer des Teilnehmers.

Gespräche ins Ausland können Sie von öffentlichen Telefonen aus führen - entweder mit Telefonkarte oder Münzgeld. Karten sind in zahlreichen Geschäften und Kiosken erhältlich, akzeptiert werden außerdem Münzen (10, 100 oder 500 ¥) sowie Geldscheine. In Hotels und auf Flughäfen stehen Credit Phones von KDDI, die internationale Kreditkarten akzeptieren. Die Vermittlung hat die Telefonnummer 0051.

Für Touristen hat die japanische Regierung das Reisetelefon eingerichtet. Der englischsprachige Telefonservice hilft, wenn Sie in Schwierigkeiten geraten oder Auskunft benötigen. Bei öffentlichen Fernsprechern werfen Sie 10 ¥ ein, wählen die Nummer 106 und bitten auf Englisch um ein R-Gespräch mit dem TIC (collect call TIC).

Europäische Mobiltelefone funktionieren in Japan nur sehr selten. Mehrere Unternehmen vermieten jedoch Handys an ausländische Touristen und liefern bei Vorbestellung pünktlich ans Hotel oder zum Airport (www.rentafonejapan.com).

Trinkgeld

Trinkgeld ist weder in Restaurants noch in Taxis oder für Kofferträger üblich.

Übernachten

Auch in Japan gibt es relativ preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten, allerdings sind sie nicht immer empfehlenswert. Einfache Herbergen (Zimmer unter 75 Euro) entsprechen oft nicht europäischen Standards. Touristen klagen regelmäßig über mangelhafte Hygiene. Geschlafen wird auf Futons, oft mit mehreren Personen im Raum. Zum Frühstück wird - wenn überhaupt - ein Reisgericht mit kaltem Fisch serviert, statt Kaffee ist meist nur grüner Tee verfügbar. Auch kann es vorkommen, dass Ausländer aufgrund der Sprachprobleme nicht willkommen sind. Leider dürfen Englischkenntnisse auch bei der jüngeren Generation Japans noch immer nicht vorausgesetzt werden. Businesshotels sind in der Regel beengt und verraucht. Frauen sind dort selten anzutreffen. Sogenannte Kapselhotels, meist in Bahnhofsnähe, sind ebenfalls nicht zu empfehlen.

Auffällig platziert vor allem an Autobahnen in der Nähe von Großstädten sind phantasiereiche oder grellbunt erleuchtete Herbergen, die "Love Hotels" genannt werden. Dabei handelt es sich nicht etwa um Bordelle, sondern um Stundenabsteigen für Paare - auch Ehepaare - die der häuslichen Enge einmal entfliehen möchten. Für unerfahrene Touristen sind diese Hotels ungeeignet, aber wer sich in Japan einigermaßen sicher fühlt, kann in hier recht komfortabel und preiswert übernachten, vor allem wenn er spät in der Nacht eincheckt, wenn der normale Publikumsverkehr abgeebbt ist.

Zeit

Japan ist Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) um 8 Stunden und bei europäischer Sommerzeit um 7 Stunden voraus.

Zoll

Zollfrei nach Japan einführen darf man drei Flaschen alkoholische Getränke, 400 Zigaretten, 100 Zigarren oder 500 g Tabak, 60 g Parfüm sowie Geschenke im Wert bis 200000 ¥, allerdings keine Wurst- oder Fleischwaren. Wollen Sie Pflanzen oder Tiere mitbringen, müssen Sie die geltenden Quarantänebestimmungen beachten.

Bei der Heimkehr sind Waren bis zum Wert von 430 Euro zollfrei. Sonstige Freimengen: 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 50 ml Parfüm und 0,25 l Eau de Toilette, 1 l Spirituosen und 2 l Wein. Mehr unter www.zoll.de

Weiter zu Kapitel 10

Wer mehr als 25 Jahre in Japan lebt und arbeitet, muss dieses Land, seine Menschen, ihre Mentalität und Kultur einfach mögen. Das Fremde ist längst vertraut geworden, auch weil beide Journalisten täglich ihr Gastland beobachten und sensibel werden für das Besondere und für Veränderungen. Das Neue zu suchen, macht ihren Job als Korrespondenten deutschsprachiger Medien so spannend.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite