Reisetipps Chile

Bloss nicht! Chile

Bei Erdbeben in Panik geraten

Leichte Erdbeben sind häufig, meist aber kaum spürbar. Sollte es einmal stärker „wackeln“, verlassen Sie auf keinen Fall panikartig den Raum oder das Gebäude, sondern suchen Sie unter dem Türbogen, notfalls unter einem Tisch Schutz. Vermeiden Sie die Benutzung von Aufzügen. Eine Taschenlampe sollte griffbereit sein.

Polizisten gegenüber respektlos sein

Die carabineros lassen nicht mit sich spaßen und schon gar nicht mit sich handeln. „Trinkgeldangebote“ sind völlig fehl am Platz. Dafür können Sie im Notfall auf korrekte Hilfe rechnen.

Pünktlich kommen

Die Chilenen kommen zu Verabredungen gern eine Viertelstunde zu spät („der Stau!“) und rufen grundsätzlich nicht zurück. Als geradezu unhöflich gilt es, bei privaten Einladungen pünktlich auf die Minute aufzukreuzen - mindestens eine halbe Stunde Puffer sollten Sie den Gastgebern einräumen.

Über Motels wundern

Wenn Sie unterwegs in einem Motel absteigen, wundern Sie sich nicht über den diskreten Service und die einschlägigen Filme im Hotelfernsehen: Motels dienen jungen Chilenen, die noch bei Muttern wohnen, ebenso als Liebesnest wie verheirateten Seitenspringern. Außerhalb großer Städte funktionieren sie gleichwohl auch als normale Hotels.

Das Küsschen vergessen

Chilenischen Frauen darf man oder frau bei der Begrüßung ein (und nur ein!) Küsschen auf die rechte Wange hauchen - egal, ob man sich kennt oder nicht! Bei förmlichen Anlässen oder großem Altersunterschied können Sie der Dame auch die Hand geben, oder beides zugleich. Männer untereinander begrüßen sich nur mit Handschlag, gute Freunde auch mit Schulterklopfen und Umarmung.

Unvorsichtig sein

Chile ist das sicherste Reiseland in Südamerika. Trotzdem können Sie Zielobjekt von Kleinkriminellen werden, die gern in Fußgängerzonen, vollen Bussen, dicht besetzten Cafés oder an belebten Badestränden zuschlagen. Tragen Sie keine Wertsachen offen mit sich herum, verstecken Sie Ihr Geld, tragen Sie Taschen im Gedränge vor dem Körper, lassen Sie Ausweise im Hotelsafe (führen Sie nur Kopien mit), leisten Sie bei einem Überfall keine Gegenwehr.

Sich zu viel vornehmen

In drei Wochen von Arica bis zum Kap Hoorn? Klar, irgendwie ist das zu schaffen, aber wie viele Tage davon sitzen Sie auf rüttelnden Schotterpisten am Steuer? Wieviel Zeit verwarten Sie auf Flughäfen und Busbahnhöfen? Bringen Sie mehr Zeit mit oder konzentrieren Sie sich auf ein, zwei Landesteile!