Reisetipps Brüssel

Insider Tipps Brüssel MARCO POLO Autor Sven-Claude Bettinger im Interview

Sven-Claude Bettinger, gebürtiger Saarländer, lebt seit 1975 in Brüssel. Besonders schätzt er die hohe Lebensqualität und die kulturelle Vielfalt.

Wie kam es, dass Sie in Brüssel leben?

Der Schriftsteller Jean Améry und einige andere Freunde machten mich auf diesen „Standort“ aufmerksam.

Was gefällt Ihnen besonders?

Die Alteingesessenen sind durch und durch liberal, offen, tolerant, witzig, und dabei doch auch diskret. Das färbt auf die Zugezogenen ab. Frankophone, Flamen, immigrés de luxe aus den EU-Ländern und Einwanderer aus Afrika leben friedlich miteinander. Das macht diese Stadt unwahrscheinlich lebendig und vielfältig. Gleich vor meiner Haustür lockt viel Grün, und zur Kanalküste, nach Paris oder London ist es ein Katzensprung!

Und was mögen Sie an Brüssel nicht so?

Straßenreinigung und Unterhalt der Parks und Grünanlagen lassen hier und da zu wünschen übrig.

Wo und wie wohnen Sie?

In einem Bürgerhaus mit einem Garten voll alter Bäume in einem intakten Belle-Époque-Viertel.

Was machen Sie beruflich?

Ich bin Korrespondent für die deutschen Funkanstalten, davor habe ich u. a. als Part-Time-Assistent an der Freien Universität gearbeitet. Meine Themengebiete sind belgische Politik, Geschichte, Kultur. Daneben arbeite ich für Zeitschriften wie z.B. „Der Feinschmecker“. Ich habe aber auch ein Buch über Jugendstil in Brüssel geschrieben.

Und Sie sind MARCO POLO Autor...

Ja, ich kenne Brüssel und Belgien gut, weil ich seit über 30 Jahren hier lebe, von Natur aus neugierig bin, gerne ausgehe und einen Beruf habe, bei dem ich viel herumkomme. Aber auch auf den täglichen Spaziergängen mit meinem Greyhound Laris und dank der Tipps von Freunden entdecke ich immer wieder Neues.

Mögen Sie die Brüsseler Küche?

Klar, die Stadt ist ein Paradies für Gourmets! Frische ostendaises, die grünen Austern aus Ostende, und faisan à la brabançonne, mit Chicorée geschmorter Fasan, gehören zu meinen Leibspeisen.

Können Sie sich vorstellen, irgendwann wieder in Deutschland zu leben?

München finde ich ganz nett, aber ich wohne einfach schon zu lange in Brüssel, habe hier mein Haus, meine Freunde, meine Netzwerke und bin an eine sagenhafte Lebensqualität und echten Kosmopolitismus gewöhnt.