Neueste Artikel zum Thema

SZ-Schulratgeber

Auf Achse

Jeder sechste Gymnasiast oder Realschüler aus dem Landkreis München fährt in die Stadt oder ins weitere Umland. Noch viel mehr pendeln an hiesige Schulen.

Von Ruth Eisenreich, Landkreis

SZ-Schulratgeber

Der lange Weg zur Lieblingsschule

Das Unterrichtsangebot an Schulen in München und dem Umland ist vielfältig - und manchmal weit weg von Zuhause. Viele pendeln daher - und nehmen mitunter weite Strecken in Kauf.

Von Melanie Staudinger

SZ-Schulratgeber

Schulbus-Romantik ade

Für Dorfkinder ist die Fahrt mit Bus und Zug oft mit langen Wartezeiten oder Umwegen verbunden. Viele Eltern fahren ihren Nachwuchs notgedrungen selbst - auch wenn dies mit den eigenen Arbeitszeiten kollidiert.

Von Eva Zimmerhof, Freising

1899 Hoffenheim v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
SZ-Schulratgeber

Morgens Schüler, nachmittags Profi

An der Taufkirchner Walter-Klingenbeck-Realschule und an der Mittelschule Unterhaching gibt es in jedem Jahr eine Leistungssportklasse. Hoffnungsvolle Nachwuchskicker werden dort in Kooperation Vereinen gefördert - einige spielen mittlerweile in der Bundesliga.

Von Stefan Galler

Boateng
SZ-Schulratgeber

Realschulen im Konkurrenzkampf

Vier Realschulen konkurrieren im Landkreis um Schüler. Mit unterschiedlichen Angeboten wollen sie sich ein Profil geben, das möglichst viel Nachwuchs anzieht. Die Ideen reichen dabei von Auslands-Kooperationen über Schuluniformen bis hin zum Kalligrafie-Kurs.

Von Ariane Lindenbach

SZ-Schulratgeber

Lernanreize

Mittelschule, Realschule, Gymnasium: Jetzt plant der Landkreis, den Schulstandort Indersdorf um eine Fachoberschule zu ergänzen. Das Projekt kommt gut an - aber nicht bei allen.

Von Julian Erbersdobler, Dachau

Taufkirchen, Walter-Klingenberg-Realschule
SZ-Schulratgeber

Lernen im Liegen

Die Architektur der Walter-Klingenbeck-Realschule in Taufkirchen bietet Schülern und Lehrern viele Freiräume. Die neue Pädagogik zieht auch Kinder an, die den Notendurchschnitt fürs Gymnasium erfüllen.

Von Iris Hilberth

SZ-Schulratgeber

Spiel mit dem Feuer

Realschulen müssen aus Platzgründen Anfragen von Schülern abweisen, die das Gymnasium verlassen wollen. Eine freie Auswahl ist nicht zwingend gegeben.

Von Sarah Weiss

Schüler der Grundschule Garching-West
SZ-Schulratgeber

Sanfter Übertritt

An der Grundschule Garching West soll Viertklässlern mit kreativen Projekten und vielen Informationen die Angst vor weiterführenden Schulen genommen werden. Gestresste Kinder sind Ausnahmefälle. Sozialpädagogen sorgen sich mehr um die zukünftigen Mittelschüler

Von Franziska Dürmeier, Garching

SZ-Schulratgeber

Lernen und pendeln

Mehr als 4000 Schüler fahren täglich in Realschulen und Gymnasien. Neben dem Erhalt von Freundschaften spielt vor allem die Fachrichtung bei der Schulwahl eine große Rolle

Von Carolin Fries, Ebersberg

Pullach, Pater-Rupert-Mayer-Schulen, Bolderwürfel wird eingeweiht,
SZ-Schulratgeber

Geborgenheit gegen Gebühr

Um dem Leistungsdruck staatlicher Schulen zu entfliehen, gehen viele Schüler aus dem Landkreis auf Privatgymnasien. Dort werden sie auch am Nachmittag intensiv betreut. Doch das Rundum-sorglos-Paket hat seinen Preis

Von Konstantin Kaip, Pullach

Höhenrain Gut Biberkor, Montessori Schule
SZ-Schulratgeber

Leistung ohne Zeitdruck

Auf Gut Biberkor in Berg steht die einzige Montessori-Schule Bayerns mit Gymnasium. Ein ehrgeiziges Projekt, das mit vielen Widerständen kämpfen musste

Von Sabine Bader, Berg

Gymnasium Puchheim
SZ-Schulratgeber

Neun Jahre bis zum Abitur 

Das Gymnasium ist die einzige Schule im Landkreis, die an dem bayernweiten Pilotprojekt "Mittelstufe Plus" teilnimmt

Von Ariane Lindenbach, Puchheim

SZ-Schulratgeber

Unterricht auf der Baustelle

Achtklässler der Indersdorfer Mittelschule sanieren gemeinsam mit Handwerkern das marode Lehrerhaus in Niederroth. Die Schüler lernen die Arbeitswelt kennen und erhalten Einblick in viele Berufe.

Von Robert Stocker, Markt Indersdorf

SZ-Schulratgeber

War oder wahr?

Nicht nur Schüler und Lehrer sind in der Pflicht. Bei einer Lese-Rechtschreib-Schwäche sind auch die Eltern gefragt. Ein paar Minuten am Tag reichen, um die Wörter mit den Kindern zu üben, sagen Experten.

Von Gianna Niewel

SZ-Schulratgeber

Eine Frage des Konzeptes

Der Notendurchschnitt in der vierten Klasse entscheidet, ob es weiter auf die Realschule oder das Gymnasium geht. Abitur kann auf beiden Wegen gemacht werden - doch die Schularten verfolgen unterschiedliche Konzepte.

Von Alexandra Leuthner, Ebersberg/Grafing

SZ-Schulratgeber

Bewegung bildet

Weil der Leistungsdruck in vielen Fächern steigt, wird Sport als Unterrichtsfach abgewertet, warnen Experten An der Grund- und Mittelschule in Zolling betrachtet man das Engagement der Lehrer als entscheidenden Faktor

Von Christoph Dorner, Zolling

SZ-Schulratgeber

Die Nachfrage an Ganztagsangeboten steigt

Weil immer mehr Eltern berufstätig sind, steht die Betreuung ihrer Kinder bis in den Nachmittag hinein hoch im Kurs. Weiterführende Schulen reagieren mit gebundenen und offenen Angeboten auf den gesellschaftlichen Wandel.

Von Petra Schafflik, Dachau

Abiturprüfung Gabriel von Seidl Gymnasium
SZ-Schulratgeber

Stress beim "Grundschul-Abitur"

Immer weniger Viertklässler nehmen am Probeunterricht teil, um doch noch auf Gymnasium oder Realschule wechseln zu können. Die Kinder werden dabei schriftlich geprüft, nicht einmal die Hälfte besteht.

Von Benjamin Engel, Bad Tölz-Wolfratshausen

SZ-Schulratgeber

Jeder nach seinen Fähigkeiten

In der Grundschule St. Korbinian in Freising werden Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam unterrichtet. Die Lehrer und auch die Schüler empfinden das als echte Bereicherung.

Von Gudrun Regelein, Freising

7 Bilder
Bilder
SZ-Schulratgeber

Fashionweek in Dorfen, Roboter in Oberding

Wenn der Wechsel auf eine weiterführende Schule ansteht, kommen viele Fragen auf. Um die Entscheidung zu erleichtern, stellt die SZ die sieben Realschulen und Gymnasien im Landkreis Erding vor.

Von Ira Hendricks und Gianna Niewel

Schulkinder in Bayern
SZ-Schulratgeber

Ende nach vier Klassen

Unterföhringer Kinder müssen nach der Grundschule in einen Nachbarort fahren, um weiter zu lernen, ganz egal, welchen Abschluss sie anstreben. Das große Ziel ist, ein Gymnasium am Ort zu bekommen.

Von Sabine Wejsada, Unterföhring

SZ-Schulratgeber

Der individuelle Weg

Wer die Mittlere Reife hat, kann ans Gymnasium wechseln - muss dafür allerdings ein Jahr wiederholen. Das Ignaz-Taschner-Gymnasium ist das einzige im Landkreis Dachau, das diesen Weg zum Abitur anbietet.

Von Viktoria Großmann

SZ-Schulratgeber

Auf Biegen und Brechen

Immer mehr Grundschüler im Landkreis nehmen Nachhilfe, um den Übertritt an das Gymnasium oder die Realschule zu schaffen. Meist stehen ehrgeizige Eltern dahinter.

Von Anselm Schindler, Ebersberg

TUM-Kolleg am Gymnasium Gauting; TUM-Kolleg
SZ-Schulratgeber

Spaß am Forschen

Im TUM-Kolleg am Gautinger Gymnasium können Oberstufenschüler schon studieren.

Von Blanche Mamer