5. September 2013, 12:48 ⁄ Klischees über Bayern Brünftig, griabig, jodelnd

Urwüchsig und unverfälscht: So lauten alte Klischees über die Bayern, die von diesen selber genährt werden (hier: Burschen beim Ochsenrennen in Münsing).

(Foto: Getty Images)

Nur wenige Regionen dieser Erde werden von ähnlich wilden Vorstellungen geprägt wie das südliche Bayern. Hier saufen kernige Burschen zum Frühstück zwei Maß Bier, hauen dann zum Wildern ab, um nach der Rückkehr im Biergarten zu raufen und sich beim Fensterln zu entspannen. Dieser von Heimatfilmen und TV-Krimis seit Jahrzehnten verbreitete Monsterkitsch hält sich so hartnäckig, weil er für die Vermarktung des Landes nach wie vor nützlich ist. Das Bayernbild, das viele Menschen im Kopf haben, ist lediglich eine Erfindung zur Förderung des Tourismus.  mehr...

20. August 2013, 14:47 ⁄ Japaner im Schloss Neuschwanstein Bayern im Schnelldurchlauf

Keigo Miyamae sieht unbeteiligt aus dem Fenster des Busses. Draußen zieht Bayern an ihm vorüber. Er sieht die Alpen, reißende Bäche, kleine Dörfer und weidende Kühe. Langweilig - die kennt man auch in Japan. "Das sind keine normalen Kühe, sondern Murnau-Werdenfelser Rinder. Die gibt es nur hier in Oberbayern", sagt Reiseleiterin Ana Garcia Schopohl. Prompt werden Spiegelreflexkameras und Handys aus den Taschen gezogen. Urbayerische Dinge sind besonders beliebt bei den Touristen. Sie müssen abgespeichert werden - nicht nur im Kopf, sondern vor allem digital.  mehr...

20. Dezember 2012, 09:44 ⁄ Restaurant Schloss Ort, Passau Vom Gefängnis zum Restaurant

Idyllisches Passau: Beim Blick über das Wasser sehen Spaziergänger die verschneiten Dächer und bunten Häuser der Drei-Flüsse-Stadt.

(Foto: Bayern Tourismus)

Nicht weit von der Passauer Ortspitze, wo die meist braune, manchmal blaue Donau, die dunkle Ilz und der hellgrüne Inn ihre Farben vermischen, liegt Schloss Ort. Die bischöfliche Trutzburg aus der Zeit um 1200 war lange Zeit Gefängnis, bis sich ab 1873 ein Gasthaus mit Hotel etablierte. Unter wechselnden Besitzern besteht es bis heute.  mehr...

17. Dezember 2012, 11:23 ⁄ Fröhlichs Wirtshaus, Großweil Schuhplattler am Kochelsee

sz extra 13.12.

(Foto: Rainer Schmidt +49(0)171/2258702)

Der Jäger von Fall muss ein vortrefflicher Schütze sein. Jedenfalls ist das Fleisch vom Hirschedelgulasch so zart, dass das Tier beim Abschuss kaum gelitten haben kann. Einheimische Lieferanten sind für Fröhlichs Wirtshaus, das über eine eigene Wildmetzgerei verfügt, eine Selbstverständlichkeit.  mehr...

6. Dezember 2012, 11:50 ⁄ Zum Schwarzen Adler, Gasthof Röhrl in Pfakofen Zu Besuch bei brauenden Nonnen

Ein traditionsreicher Gasthof: der Schwarze Adler in Pfakofen.

(Foto: oh)

Bis zur Säkularisation 1803 gehörte das Benediktinerkloster Mallersdorf, etwa 40 Kilometer nördlich von Landshut gelegen, zu den wichtigen Reformklöstern in Niederbayern. 1869 belebten es die Armen Franziskanerinnen, die Schulen, ein Altenheim und ein Krankenhaus führen - und eine eigene Brauerei.  mehr...

30. November 2012, 09:35 ⁄ Il Plonner, Weßling Bayerisch-italienische Verlockung

"Frisch. Bio. Aus der Heimat" ist das Leitmotiv von Carola und Domenico Petrone. Sie versorgen Kinder mit hochwertigem Essen und betreiben einen Dorfgasthof.

(Foto: Il Cielo /Angela Reik)

Als frischgekürte "Caterer des Jahres 2012" sehen sich Carola und Domenico Petrone in ihrem Leitmotiv "Frisch. Bio. Aus der Heimat" voll und ganz bestätigt. Das Ehepaar hat vor sieben Jahren das Unternehmen Il Cielo gegründet, um Kinder mit hochwertigem Essen in Bioqualität zu versorgen.  mehr...

23. November 2012, 12:32Von Margit Brand ⁄ Wirtshaus Feichtinger, Nammering Dorfwirtshaus unter Sterneverdacht

Seit der Sohn des Hauses 1999 die Küche übernahm, wird im Traditionswirtshaus Feichtinger sterneverdächtig gut gekocht.

(Foto: Florian Weichselbaum)

Von den Steinbrüchen Fürstensteins fuhren einst Pferdegespanne hinunter nach Vilshofen, wo Schiffe für den Weitertransport der Granitfracht auf der Donau bereitstanden. Nach dieser Arbeit war eine Einkehr dringend nötig, und so steht in Nammering im Landkreis Passau eines der ältesten Wirtshäuser im Dreiburgenland: Ein stattliches Haus mit Saal und rustikaler Gaststube, wo sich Stammtischrunden einfinden, ist der Feichtinger noch immer.  mehr...

14. November 2012, 19:46Von Martin Pfnür ⁄ Bräustüberl Berchtesgaden Wo Tradition spürbar wird

Erholung gibt's in der Natur, Stärkung im Berchtesgadener Bräuhaus.

(Foto: Berchtesgadener Land Tourismus)

Bereits die Architektur weist auf einen Ort mit großer Tradition hin: Wer die von einem Marmorportal umrahmte Tür in der Bräuhausstraße 13 öffnet, steigt erst einmal ein paar Stufen unter dem weiß-blau gerauteten Tonnengewölbe hinauf, bevor sich der Blick auf den Innenhof mit den kleinen Tischen und Stühlen öffnet.  mehr...

8. November 2012, 11:35Von Christa Eder ⁄ Haus des Gastes, Wasserburg am Bodensee Reif für die Halbinsel

Wasserburg am Bodensee liegt auf einer Halbinsel. Im Sommer kommen viele Freizeitsportler zum Segeln oder Rudern hierher, im Winter zaubert der Frost bizarre Eisformen auf die Flachwasserfläche.

(Foto: dpa/dpaweb)

Wasserburg am Bodensee liegt auf einer wunderschönen Halbinsel, gerade noch auf der bayerischen Seite. Von Frühjahr bis Herbst ist der kleine Luftkurort stark frequentiert von Bustouristen, Radlern und Tagesausflüglern, die sich an der Uferpromenade die Zeit vertreiben. Direkt am See sitzt man besonders wohlig auf der Terrasse im "Haus des Gastes". Von hier aus blickt man auf den schmucken Jachthafen und die Alpen auf der Schweizer Seite.  mehr...

31. Oktober 2012, 17:35Von Michael Reimer ⁄ Auers Schlosswirtschaft, Neubeuern Nachhaltiger Genuss und Live-Unterhaltung

Das Schloss in Neubeuern beherbergt ein Internatsgymnasium: In der nahe gelegenen Schlosswirtschaft ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema.

(Foto: Jörg Müller)

Der historische Marktplatz mit seinen schmucken Bürgerhäusern hat Neubeuern im Inntal zur Wahl zum "schönsten Dorfes Deutschlands" verholfen. Das war 1981. Leider ist der Dorffrieden inzwischen ein wenig getrübt, da die Gemeinde, dem Bürgerwiderstand zum Trotz, zwei urwüchsige Kastanien hat fällen lassen. Vermutlich wird dieses heikle Thema auch in der nahen Schlosswirtschaft diskutiert.  mehr...

24. Oktober 2012, 12:32Von Christa Eder ⁄ Vogelsburg, Volkach Einkehr mit Panoramablick

Die Vogelsburg thront auf dem Escherndorfer Lump: Schon der Blick hinauf zum Wirtshaus ist verheißungsvoll, noch schöner ist die Aussicht von oben auf die Mainschleife.

Von der Terrasse der Vogelsburg eröffnet sich dem Besucher der schönste Panoramablick über die Mainschleife mit ihren Weinbergen. Mittags ist es noch warm genug, und man sitzt gelassen in der Herbstsonne bei einem Schoppen frisch fruchtigen Silvaner.  mehr...

18. Oktober 2012, 11:53Von Michael Reimer ⁄ Schmied-Wirt, Fischbachau/Elbach Inspiriert vom Sternelokal

In der urigen Stube verbreitet ein Buchenholz-Grill eine angenehm behagliche Atmosphäre. Der Schmiedwirt in Elbach blickt auf 400 Jahre Geschichte zurück.

(Foto: oh)

Der Elbacher Schmiedwirt blickt auf 400 Jahre Geschichte zurück. Der heutige Wirt Georg Stickl ist gar dort geboren und 2011 zu seinen Wurzeln zurückgekehrt.  mehr...

12. Oktober 2012, 13:58Von Margit Brand ⁄ Gasthof Drei Tannen, Moosburg Auf der Suche nach dem Sensations-Christus

Das älteste Kreuz der Welt hängt in der Kirche von  Enghausen bei Moosburg.

(Foto: CATH)

Bescheiden liegen die Höfe in den Wiesengründen, eine Kirchturmspitze lugt hinter einem Scheunendach hervor, nichts stört die ländliche Idylle: Gänse schnattern, junge Katzen spielen auf der Straße, die selten ein Auto zu passieren scheint. Und doch verwahren die Bauernhäuser Nummer 5 und 10 in dem kleinen Dorf Enghausen bei Moosburg den Schlüssel zu einem Schatz, der weltweit seinesgleichen sucht: Hier steht die älteste lebensgroße Figur des Gekreuzigten überhaupt.  mehr...

4. Oktober 2012, 15:32Von Margit Brand ⁄ Mooshütte, Lohberg Auferstanden aus Schutt und Asche

Nach dem Brand am Faschingsdienstag 2001 ist die Mooshütte inzwischen längst wieder ein beliebtes Urlaubsziel.

(Foto: )

Am 8. März 2011, einem Faschingsdienstag, rückten mehr als 200 Feuerwehrleute mit 44 Fahrzeugen aus Gemeinden um den Großen Arber aus, um das kurz nach Mitternacht ausgebrochene Feuer auf der Mooshütte zu löschen. Es konnten alle Menschen gerettet werden, doch das um 1870 erbaute, holzverkleidete Waldlerhaus brannte völlig ab.  mehr...

28. September 2012, 12:42Von Michael Reimer ⁄ Landgasthof Einbachmühle, Wackersberg Kreative Küche in phantasievollem Ambiente

Nicht mehr ganz taufrisch ist die Einbachmühle. Aber das Essen schmeckt.

(Foto: oh)

So phantasievoll und unterschiedlich die Hotel- und Restaurant-Räume eingerichtet sind, so individuell und kreativ werden in der Küche die Speisen zubereitet. Vor zwei Jahren hat der Betriebswirt Gregor Waag mit der Einbachmühle im Prinzip das erfolgreiche Konzept seiner Vorgängerin übernommen, das auf die Verwendung frischer und nach Möglichkeit einheimischer Produkte abzielt.  mehr...

19. September 2012, 10:49Von Bernhard Blöchl ⁄ Bachmair am See, Rottach-Egern Markant gewürzte Offenbarungen

Gemütlich ist es im Hotel Bachmair in Rottach-Egern.

(Foto: oh)

Wäre dieser Ausflugstipp vor 30 Jahren erschienen, dann stünden hier Geschichten über Frank Sinatra und Tina Turner, über die Fußballer des FC Bayern und wilde Partys im Nightclub, der Top-Adresse im Tegernseer Tal. Heute geht es ruhiger zu im Hotel Bachmair am See, doch nicht nur der nostalgische Charme ist geblieben. Auch über die hinreißende Lage am Ufer in Rottach-Egern dürfen sich Gäste noch immer freuen.  mehr...

12. September 2012, 15:03Von Margit Brand ⁄ Landgasthof Lautenschlager Wo die Grafen wohnen

Schloss Karlstein ist nicht zu besichtigen - doch ein Besuch beim Landgasthof Lautenschlager lohnt sich immer.

(Foto: )

Von der alten Burg Chadoltstain im Regental bei Regensburg, erstmals 1316 erwähnt, finden sich keine Spuren mehr - Schloss Karlstein wurde im 19. Jahrhundert komplett im neugotischen Tudor-Stil erbaut. Es ist nicht zu besichtigen, da es der Wohnsitz der Grafen von Drechsel ist. Eines ihrer Familienmitglieder, Graf Max Ulrich, gehörte dem Widerstandskreis um Claus Schenk Graf zu Stauffenberg an und wurde 1944 in Berlin-Plötzensee hingerichtet; dem Andenken des Grafen ist in Karlstein ein Denkmal gewidmet.  mehr...

5. September 2012, 13:24Von Josef Grübl ⁄ Zum alten Wasserschlössl, Mühldorf am Inn Nahe am Wasser gebaut

Mühldorfer Schnitzel gibt's immer: das alte Wasserschlössl.

(Foto: oh)

Es war ein Sprung ins kalte Wasser, als Bernhard Söllner vor zehn Jahren ein ausgedientes Pumpenhaus am Stadtwall der oberbayerischen Kreisstadt Mühldorf am Inn kaufte. "Ich habe alles auf eine Karte gesetzt", erzählt der Küchenmeister, der sich nach Stationen in München und Gstaad den Traum vom eigenen Restaurant erfüllen wollte.  mehr...

31. August 2012, 11:06Von Margit Brand ⁄ Prösslbräu, Adlersberg Bockbier auf dem Klosterberg

Das Kloster Adlersberg ist ein Touristenmagnet - nicht nur wegen des schmackhaften Biers, das dort gebraut wird.

(Foto: oh)

Etwa zehn Kilometer nordwestlich von Regensburg liegt auf einer Anhöhe das ehemalige Dominikanerinnenkloster Adlersberg. Herzog Ludwig der Strenge gründete den beeindruckenden Bau um 1230 bis 1250, von dem noch eine weite Mauer mit Torhaus und die stattliche frühgotische Klosterkirche zeugen.  mehr...

22. August 2012, 18:13Von Margit Brand ⁄ Gasthaus Hoffragner, Passau Genießen im Schatten des Doms

Versteckt im Schatten des Doms befindet sich das Gasthaus Hoffragner - und wartet mit Köstlichkeiten auf.

(Foto: Bayern Tourismus Marketing GmbH)

Im Schatten des Doms, in der Großen Messergasse, liegt etwas unscheinbar der Hoffragner. Sein Name leitet sich von einer alten Bezeichnung für Händler ab, sodass der stattliche Walmdachbau aus dem 17. Jahrhundert wohl einmal ein Handelshaus in bischöflichen Diensten beherbergt haben dürfte. Nur zwei Fenster gibt es zur Straße hin, und wer das Gasthaus betritt, findet sich in mehreren Gewölberäumen wieder, und eine helle begrünte Terrasse öffnet sich zum Hof.  mehr...

17. August 2012, 10:52Von Michael Reimer ⁄ Wirtshaus "Zum Wofen" Schlemmen wie damals

Im Wirtshaus "Zum Wofen" fühlt man sich ins 18. Jahrhundert zurückversetzt.

(Foto: Markus Wasmeier)

Seit 2007 betreibt der ehemalige Skiprofi Markus Wasmeier erfolgreich sein Freilichtmuseum am Schliersee. Die restaurierten Höfe stammen ursprünglich aus dem Oberland und reflektieren das bäuerliche Leben des 18. Jahrhunderts. Im größten Hof des Geländes bietet das Wirtshaus "Zum Wofen" schmackhafte Brotzeiten und altbayerische Spezialitäten. Man fühlt sich im sonnigen Biergarten zwischen den frei herumlaufenden Hühnern und Gänsen auf Anhieb ebenso wohl wie im schönen Gewölberaum.  mehr...

9. August 2012, 11:42Von Michael Reimer ⁄ Gasthaus Maxlmühle, Valley Hier backt die Chefin selbst

Spezialiät der Maxlmühle ist der frisch geräucherte Fisch.

(Foto: F. Liebenstein)

Die Maxlmühle liegt malerisch im Mangfalltal fernab des Autoverkehrs. Zwar führt eine Stichstraße zu der Einkehr, aber die Radler und Spaziergänger sind bei schönem Ausflugswetter klar in der Überzahl. Der schattige Gastgarten ist dementsprechend gut gefüllt.  mehr...

2. August 2012, 10:58Von Bernhard Blöchl ⁄ Hotel Allgäu Sonne, Oberstaufen Wo einem das Allgäu zu Füßen liegt

Das Hotel Allgäu Sonne setzt auf hochwertige, regionale Produkte, bevorzugt aus biologischem Anbau.

(Foto: Hotel Allgäu Sonne)

Das elegante Domizil schmiegt sich an einen Südhang, der eine herrliche Panoramasicht auf die Allgäuer Bergwelt ermöglicht. Sonne pur - daher der Name des Hotels. Hier liegt einem Oberstaufen zu Füßen, der Markt im Landkreis Oberallgäu, der für seine exzellenten Wander- und Wintersportbedingungen bekannt ist. Ob Golf, Wellness oder Ausflug zum Bodensee - der Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten, gibt es viele.  mehr...

27. Juli 2012, 11:42Von Margit Brand ⁄ Wildthurn bei Landau Drei Epochen in einem Schloss

In Schloss Wildthurn findet jedes Jahr ein Kammermusikfestival statt.

Zwischen Isar und Vils liegt auf einer Anhöhe das Schloss Wildthurn: ein reizvolles Ensemble aus drei Epochen inmitten eines weitläufigen Parks. In die Romanik reicht der Bergfried von 1160, einst Wohnturm der Ritter von Waller. Den Schlossbau aus dem 16. Jahrhundert ergänzt der Ostflügel im Tudor-Stil. Hier lässt es sich sehr gut feiern, vor allem aber bildet das Schloss jedes Jahr im August die prächtige Kulisse für ein erlesenes Kammermusikfestival mit Interpreten aus aller Welt.  mehr...

19. Juli 2012, 11:06Von Margit Brand ⁄ Museums-Café Regensburg Frivole Badeszenen im Bischofshof

Bewahrt den sinnenfrohen Geist des Mittelalters: das Museumscafé in Regensburg.

(Foto: )

Zwar waren die Franziskaner der Armut verpflichtet, doch mächtige Stifter ermöglichten ihnen prachtvolle Bauten. So wirkten 1221 in Regensburg Bischof Konrad, Pfalzgraf Otto VIII. von Bayern und König Heinrich, der Sohn Kaiser Friedrichs II., zusammen, um das Minoritenkloster St. Salvator zu gründen. Erhalten ist davon die gotische Kirche, eine der größten Ordenskirchen in Süddeutschland und heute Teil des Historischen Museums.  mehr...