Museen in Bayern:Eiszeit-Ausstellung erweist sich als Publikumsrenner

Museen in Bayern: So sahen sie aus, die Allgäuer zur Eiszeit - jedenfalls vielleicht. Die Ausstellung "Eiszeit Safari Allgäu" im Marstall in Kempten veranschaulicht lokale Frühgeschichte.

So sahen sie aus, die Allgäuer zur Eiszeit - jedenfalls vielleicht. Die Ausstellung "Eiszeit Safari Allgäu" im Marstall in Kempten veranschaulicht lokale Frühgeschichte.

(Foto: Florian Fuchs)

Das Museum im Kemptener Marstall wagt erstmals eine naturwissenschaftliche Schau und trifft damit auf hohes Besucherinteresse.

Von Susanne Hermanski

Kempten hat Grund zur Freude: Die "Eiszeit Safari Allgäu" konnte kurz vor Weihnachten ihren zehntausendsten Besucher feiern, nach nicht einmal zwei Monaten Laufzeit. Die Sonderausstellung soll die eiszeitliche Geschichte des Allgäus erlebbar machen. Workshops, Vorträge und Exkursionen flankieren sie.

Die Leiterin des Museums im Kemptener Marstall, Christine Müller Horn, hat mit diesem Erfolg nicht gerechnet. "Es ist unsere erste naturwissenschaftliche Ausstellung in Kempten", sagt sie, "dass sie auf so großes Interesse stößt, übertrifft all unsere Erwartungen." "Eiszeit Safari Allgäu" läuft noch bis 14. April 2024. Dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr. Am 26. Dezember und am 6. Januar hat sie geöffnet, an den übrigen Feiertagen ist sie geschlossen. Mehr Informationen auf www.marstall-kempten.de.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAuftritt bei der Helene-Fischer-Show im ZDF
:Glitzern im Duett

Helene Fischer lädt die Traunsteiner Liedermacherin Claudia Koreck zu ihrer Weihnachts-Fernsehshow ein - und singt mit ihr gemeinsam ein Lied.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: