Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Susanne Hermanski

Susanne Hermanski

Teamleiterin Kultur München & Bayern und SZ Extra, Redaktionsleiterin SZ Wohlfühlen

  • E-Mail an Susanne Hermanski schreiben
Susanne Hermanski ist die Teamleiterin der Redaktion Kultur München & Bayern und SZ Extra. Zudem verantwortet sie das Supplement "Wohlfühlen", das der SZ vier Mal im Jahr beiliegt. Darin geht es um Wellness, Reise, Psychologie, Ernährung und alle schönen Seiten des Lebens. Im Jahr 2015 hat sie den SZ Kultursalon ins Leben gerufen, bei dem sie an wechselnden Orten mit Kulturschaffenden und Künstlern über brisante Fragen ihrer Profession spricht. Im Anschluss vernetzt sie die geladenen Gäste ganz in der Tradition der historischen Salons.

Neueste Artikel

  • SZ PlusFilmförderung
    :Bayerns Stars setzen sich auf der Berlinale für Demokratie ein

    Der Empfang des FFF in der Bayerischen Vertretung gehört zu den beliebtesten Branchentreffen der Berlinale. Dabei geht es nicht nur um die Weißwurst. Stars wie Maria Furtwängler wollen sich gesellschaftlich engagieren.

    Von Susanne Hermanski
  • SZ PlusKunstperformance
    :Wie dem Künstler Flatz die nächste Provokation gelingt

    Für die Eröffnung seiner ersten großen Ausstellung in einem Museum hat der Münchner angekündigt, die Tattoos auf seiner Haut zu versteigern. Zur Abnahme post mortem, versteht sich. Wie der Abend gelaufen ist.

    Von Susanne Hermanski
  • Lifestyle zum Valentinstag
    :Schiebt die Betten in die Mitte

    Liebesnest-Tipps zum Valentinstag für Paare und Singles. Was die chinesische Harmonielehre des Feng-Shui dazu beizutragen hat.

    Von Susanne Hermanski
  • Staatliche Kulturbauten
    :Wo ein Plan ist, ist noch lang kein Bagger

    Gerade hat David Chipperfield seine Pläne für die Neugestaltung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg vorgestellt. 2016 tat er dasselbe in München für das Haus der Kunst - ohne dass bislang gebaut worden wäre. Mal sehen, ob man in der Frankenmetropole schneller ist.

    Von Susanne Hermanski
  • Kulturpolitik in Bayern
    :Sanierungsstau vor einem Nadelöhr

    Kunstminister Markus Blume stellt im Landtag die nächsten Schritte seiner geplanten Kulturkaskade vor. Was das Prinzregententheater dabei für eine Rolle spielt.

    Von Susanne Hermanski
  • Wohnungsnot und Kreative
    :Diese Lücke, diese herrliche Lücke

    Studenten der TU München haben sich etwas einfallen lassen für die prominenteste Baulücke im Uni-Viertel.

    Von Susanne Hermanski
  • SZ PlusNobelpreisträger-Reihe
    :Kluge Köpfe und ihre Gedanken

    Die TU München widmet sich den Stars ihrer Zunft mit einer Porträt-Ausstellung und einer Vortragsmatinee.

    Von Susanne Hermanski
  • SZ PlusHarald Schmidt in München
    :"Immer auf der richtigen Seite"

    Harald Schmidt stellt im Salon Luitpold das Buch "Aus der Zeit gefallen?" vor. Am interessantesten ist dabei vielleicht, wer im Publikum sitzt: Monika Gruber und Helmut Schleich etwa - und Menschen, die sich von dem Abend anderes erwartet hatten.

    Von Susanne Hermanski
  • SZ PlusKulturpolitik und Wissenschaft
    :Gorman geht - was bleibt von Biotopia?

    Bayern verliert den Gründungsdirektor des ambitionierten Projekts auf dem Areal des Nymphenburger Schlosses an das Museum der US-amerikanischen Elite-Universität MIT. Zu den Hintergründen.

    Von Susanne Hermanski
  • ExklusivPersonalie
    :Biotopia verliert seinen Gründungsdirektor ans MIT

    Michael John Gorman hat neun Jahre an der Eröffnung von Biotopia gearbeitet, einem Naturkundemuseum und Zentrum für Wissenschaftskommunikation am Nymphenburger Schloss. Jetzt wechselt er in die USA. Sein Konzept soll bleiben. Zu den Hintergründen.

    Von Susanne Hermanski
  • Vortrag mit Livestream
    :Bayerns Achse in den Orient

    Die vergessene Geschichte des Islam in Bayern ist Thema eines Vortrags im Museum Kempten.

    Von Susanne Hermanski
  • SZ PlusMichaela May
    :"Ich habe viele Menschen getröstet und einfach in den Arm genommen"

    Schauspielerin Michaela May war bekannt für ihre sorglosen Rollen, doch dann offenbarte sie in ihrer Autobiografie die unfassbare Tragödie ihrer Familie. Sie verlor drei Geschwister. Wie sie danach weitergelebt hat - und warum das Echo auf das Buch so groß war.

    Interview von Susanne Hermanski
  • Museen in Bayern
    :Eiszeit-Ausstellung erweist sich als Publikumsrenner

    Das Museum im Kemptener Marstall wagt erstmals eine naturwissenschaftliche Schau und trifft damit auf hohes Besucherinteresse.

    Von Susanne Hermanski
  • SZ PlusMeinungGasteig-Sanierung für 710 Millionen Euro
    :Pfusch am Kultur-Bau

    Bei der Sanierung des Gasteigs hat die Politik wertvolle Zeit vergeudet - und so einen dreistelligen Millionenschaden verursacht. Anstatt daraus zu lernen, wird jetzt die nächste Runde eingeläutet.

    Kommentar von Susanne Hermanski
  • SZ PlusKulturzentrum in München
    :So sind die Aussichten für den neuen Gasteig

    Der Stadtrat soll am Mittwoch ein neuartiges Partnering-Modell absegnen, um die Generalsanierung für bis zu 750 Millionen Euro möglich zu machen. Bereits fünf Bauunternehmen in Europa haben Interesse signalisiert. Die gute Nachricht: Auch an der Akustik wird geschraubt.

    Von Heiner Effern und Susanne Hermanski
  • SZ PlusKolumne "Das ist schön"
    :Wie sich gutes Design anfühlt

    Inklusion im Museum: Die Neue Sammlung besitzt jetzt eine Taststation. Dort sollen nicht nur Sehbehinderte mehr über interessante Objekte erfahren können.

    Von Susanne Hermanski
  • Kulturförderung
    :Neue Museums-App für die Alte Pinakothek

    Die Digitalisierung der bayerischen Museen schreitet langsam voran. Ein Beispiel für die Initiative geht nun Online, beim Flaggschiff des Freistaats, der Staatsgemäldesammlung.

    Von Susanne Hermanski
  • Kulturpolitik
    :Römermuseum Augsburg soll wiederbelebt werden - nach elf Jahren der Schließung

    Kunstminister Markus Blume und die Stadt Augsburg stellen neues Konzept für das Kummerprojekt in Bayerns reichem antikem Erbe vor: Das seit 2012 geschlossene Haus soll unter das Dach der Archäologischen Staatssammlung gehen und bei einer landesweiten Römerausstellung 2028 einen Neustart haben.

    Von Susanne Hermanski