Ausbildung - So finden Sie die richtige Ausbildung - SZ.de

Ausbildung

So finden Sie die richtige Ausbildung

Welcher Beruf passt zu mir? Diese Frage stellen sich alljährlich hunderttausende Schulabgänger - und nicht nur diese. Wie läuft eine duale Ausbildung ab, was lerne ich an einer Berufsfachschule? Wie finde ich überhaupt freie Ausbildungsplätze, wie sollte meine Bewerbung aussehen und wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vor? Was verdiene ich in der Ausbildung, welche Kosten kommen auf mich zu, wo gibt es Förderung und Beihilfe? Ratschläge und Tipps rund um das Thema Ausbildungsberufe.

Die wichtigsten Fragen rund um das Thema "Ausbildung"

  1. Welche Ausbildung ist die richtige für mich?

  2. Ausbildungsbörse & Co.: Wie finde ich freie Ausbildungsplätze?

  3. Welche Alternativen gibt es, wenn ich keinen Ausbildungsplatz finde?

  4. Wie bewerbe ich mich für einen Ausbildungsplatz?

  5. Wie läuft die duale Ausbildung ab?

  6. Was lerne ich an einer Berufsfachschule oder einer Fachakademie?

  7. Was verdienen Auszubildende?

  8. Kosten und finanzielle Unterstützung: Was kommt auf Azubis zu?

  9. Welche Rechte und Pflichten habe ich als Azubi?

  10. Wie verhalte ich mich bei Konflikten in der Ausbildung?

Vollkasko & Co
:In der Ausbildung richtig versichert

Ohne Haftpflicht geht es nicht - aber braucht man in der Ausbildung eine Handyversicherung? Welche Versicherungen Azubis, Studenten und Berufseinsteiger wirklich brauchen und welche unnötig sind.

Berufe mit Zukunft
:Karriere, wir kommen

Jeder will einen guten Job - auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten. Doch wer in Zukunft eine feste Stelle sucht, sollte die richtige Ausbildung haben. Zehn Berufsfelder mit Perspektive.

Vertrauensvolle Berufe
:Trau niemals einem Pfarrer

Geistliche als Vertrauenspersonen? Die Europäer sehen das anders. Sie würden eher einem Taxifahrer glauben als einem Pfarrer. Ganz oben auf Vertrauensskala stehen andere.

Bilder.

Weitere Artikel

SZ PlusAusbildung am Theater
: „Opernsänger ist kein leichter Job“

Vom richtigen Atemholen, Euphorie und Existenzängsten. Wie fünf junge Menschen auf den fordernden Alltag im Klassikbetrieb vorbereitet werden. Ein Probenbesuch beim ersten Jahrgang des neuen Opernstudios am Gärtnerplatztheater.

Von Jutta Czeguhn

Nationaler Bildungsbericht
:Soziale Herkunft entscheidet weiterhin maßgeblich über Bildungserfolg

Das Bildungssystem arbeitet am Anschlag, fast 18 Millionen Menschen sind in Deutschland gerade in der Schule, im Studium, in Aus- oder Weiterbildung. Experten benennen die größten Herausforderungen.

Von Max Fluder

SZ PlusExklusivIndustrie
:Autoarbeiter sollen Waffen herstellen

Der Autozulieferer Continental streicht Jobs, während der Rüstungskonzern Rheinmetall jedes Jahr 5000 Stellen besetzen muss. Daher arbeiten die Dax-Firmen nun zusammen – die Beschäftigten sollen nahtlos wechseln. Und Rheinmetall sucht schon weitere Partner.

Von Björn Finke, Christina Kunkel

Aktuelles Lexikon
:Bafög

Fördergesetz für sozial oder finanziell benachteiligte Studierende, soeben reformiert.

Von Majd El-Safadi

SZ PlusAbitur - zehn Jahre später
:„Man sollte nicht versuchen, irgendwem etwas beweisen zu wollen.“

Wie geht es weiter nach dem Abitur, wie findet man seinen Weg? Die SZ hat mit Menschen gesprochen, die ihr Abi schon zehn Jahre in der Tasche haben. Ihre Tipps für den Jahrgang 2024.

Protokolle von Norick Huß und Moritz Frimberger

SZ PlusBerufsorientierung bei der Polizei
:Härter wird’s nicht

Bei der Panther-Challenge 2024 in Deggendorf bekamen 97 Jugendliche die Chance, die Aufgaben der Bundespolizei kennenzulernen. Und dabei an ihre Grenzen zu gehen.

Von Celine Imensek

SZ PlusAugmented Reality
:"Dann wäre der Finger nämlich weg"

In der Schweißausbildung kann ein falscher Handgriff schmerzhaft werden. Deshalb arbeiten sie im bayerischen Schwabach mit Augmented Reality - das Schweißen wird nur simuliert. Verbessert sich dadurch die Lehre?

Von Celine Imensek

SZ PlusAusbildung
:Angeworben aus Ruinen

Bei einem Schnupper-Tag des Abbruchunternehmens Kreppold in Odelzhausen können junge Menschen mit dem Bagger ein Haus dem Erdboden gleichmachen - und nicht nur das: Das ganze Firmengelände wird zu einem Abenteuerspielplatz der Extraklasse. Ein Besuch.

Von Petra Neumaier

MeinungSchulabbrecher in Deutschland
:Gebt ihnen eine Chance

Immer mehr Jugendliche beenden die Schule vorzeitig. Arbeitgeber sollten sie einstellen, statt nur über fehlenden Nachwuchs zu klagen.

Kommentar von Leonard Scharfenberg

SZ PlusSchulabbrecher in Deutschland
:Warum verschwenden wir so viel Potenzial?

Mehr als 50 000 Jugendliche verlassen ohne Abschluss die Schule – jedes Jahr. Betriebe suchen derweil verzweifelt nach Auszubildenden. Wie passt das zusammen? Eine Spurensuche.

Von Alma Dewerny und Leonard Scharfenberg

SZ PlusRechenschwäche
:"Es ist fatal, Mathe wird oft mit allgemeiner Intelligenz gleichgesetzt"

Paul muss wegen Dyskalkulie womöglich die Realschule verlassen. Um das zu verhindern, geht er zur Therapie – und sein Vater vor Gericht. Über eine Entwicklungsstörung und Maßnahmen, die Hoffnung machen.

Von Leon Lindenberger und Catherina Hess (Foto)

Wirtschaft in Bayern
:Die Zahl der Azubis steigt deutlich - trotzdem sind es zu wenige

Die bayerische Metall- und Elektroindustrie meldet ein deutliches Plus bei den Ausbildungsverträgen. Das Dilemma des Fachkräftemangels bleibt dennoch bestehen.

Von Maximilian Gerl

Auszeichnung
:Staatsehrenpreis für vorbildliches Engagement

Agrarministerin Michaela Kaniber würdigt bayerische Garten- und Landschaftsbetriebe, darunter auch drei im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen.

Berufliche Bildung
:Im Ausland für Bayern lernen

Schreiner Johannes Reischl hat mehrere Monate in den Niederlanden zugebracht. Im Studium sind solche Auslandsaufenthalte ganz normal, in der beruflichen Bildung dagegen oft noch die Ausnahme.

Von Maximilian Gerl

SZ PlusPsychologie
:Wann ist man erwachsen?

Die meisten Menschen bemerken es kaum, plötzlich sind sie verheiratet, haben einen Job und Kinder. Aber lässt sich daran wirklich festmachen, ein Erwachsener zu sein?

Von Sebastian Herrmann

SZ PlusPflegeausbildung
:Gefährlicher Schwund

In Kliniken und Altenheimen werden händeringend Pflegekräfte gesucht, nun geraten auch noch die Pflegeschulen unter Druck: Viele Azubis springen ab - und längst nicht alle sind für den schwierigen Beruf geeignet.

Von Rainer Stadler

SZ PlusPraktikumsgehälter
:Wochentags zum Praktikum, am Wochenende zum Nebenjob

Für Pflichtpraktika müssen Unternehmen in Deutschland keinen Lohn zahlen - egal, wie lange sie dauern. Studierende stellt das vor zahlreiche Probleme, Geldnot ist nur eines davon.

Von Laura Städtler

Fachkräftenachwuchs
:Mehr Ausbildungen im Landkreis

2023 sind mehr Verträge in Bad Tölz-Wolfratshausen abgeschlossen worden als im Jahr davor. Zahlreiche Lehrstellen blieben jedoch unbesetzt.

Wirtschaft
:Fast jede fünfte Lehrstelle bleibt unbesetzt

In Bayern haben Industrie, Handel und Dienstleister trotz schwacher Konjunktur erheblich mehr Azubis eingestellt . Trotzdem gibt es noch immer viele offene Ausbildungsplätze.

SZ PlusBMW errichtet Talent Campus
:Bauarbeiten an der Zukunft

Die Münchner Autofirma rüstet auf E-Mobilität um. Was die Angestellten dafür können müssen, sollen sie in neuen Gebäuden lernen, die auch architektonisch Zeichen setzen sollen.

Von Catherine Hoffmann

Was läuft im Tanz?
:Reflexionen über den Körper

Welche Vorbilder hat der Tanznachwuchs heute? Eine Biennale in München möchte Perspektiven ausloten. Auch Ballett-Weltstar Friedemann Vogel wird dabei sein.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusGeneration Z
:Wie sich der Beruf des Bankers verändert

Ein Job bei der Bank galt mal als sicher. Doch eine Filiale nach der nächsten macht dicht, für die Generation Z gilt die Branche ohnehin als verstaubt. Also müssen sich die Banken anpassen.

Von Felicitas Wilke

SZ PlusDießen
:Ein Leben zwischen Leder und Kleber

Annalena Keller ist 19 und eine der besten deutschen Nachwuchssattlerinnen. Über eine Frau und ihr Handwerk.

Von Ann-Marlen Hoolt

In der Turnhalle am Schulzentrum Geretsried
:Verrückte Frisuren und verbotene Produkte

Beim Berufsinformationstag der Realschule Geretsried präsentieren sich Schulen, Betriebe und Einrichtungen bis hin zum Zoll. Organisator Peter Schneider würde sich mehr Handwerker wünschen.

Von Felicitas Amler

Personalbedarf
:Die Pflege gilt nach wie vor als attraktiver Beruf

Ein Job im Team mit Sinn und Sicherheit: Es gibt immer noch viele Menschen, die sich für den Pflegeberuf entscheiden, selbst nach den Belastungen während der Pandemie. Das ist die gute Nachricht einer umfassenden Personalstudie. Doch es gibt auch schlechte.

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusUnterricht für Geflüchtete
:Deutsch, Mathe, Stillsitzen

Manche jugendliche Geflüchtete haben noch nie eine Schule von innen gesehen. In Berufsintegrationsklassen sollen sie fit für die Ausbildung gemacht werden. Zu Besuch in der Ludwig-Bölkow-Schule in Donauwörth, wo sie täglich versuchen, diese fast unlösbare Aufgabe zu meistern.

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusBerufsausbildung
:Was hinter dem Azubimangel steckt

Ob im Hotelfach oder auf dem Bau: Immer mehr Betrieben fehlen Auszubildende. Gleichzeitig steigt die Zahl der Bewerber, die keine Lehrstelle bekommen. Wie kann das sein?

Von Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusMeinungBeruf
:Die Ausbildung verdient mehr Wertschätzung

Viele Branchen beklagen den Mangel an Nachwuchs. Dabei könnten Handwerksbetriebe durchaus etwas dagegen unternehmen. Und auch die Gesellschaft.

Kommentar von Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusUngewöhnliche Karriere
:Der Top-Azubi von Dachau

Mohammad Mukbel kommt als Jugendlicher aus Syrien nach Deutschland. In einem Dachauer Betrieb lässt er sich zum Lagerlogistiker ausbilden. Nun gehört er zu den Besten seiner Sparte in ganz Oberbayern.

Von Maxim Nägele

Fachkräftemangel
:Woran Zugewanderte auf dem Arbeitsmarkt scheitern

Vom Kellner bis zur IT-Spezialistin: Deutschland setzt bei der Suche nach Arbeitskräften zunehmend auf Migranten. Doch die tun sich hierzulande oft schwer. Eine Studie zeigt nun, woran das liegt.

Von Patrizia Tensing

SZ PlusWirtschaft in Bayern
:Per Zugfahrt zur Lehrstelle

Wie dringend die Wirtschaft Fachkräfte braucht, lässt sich zum Beispiel im "Bildungsexpress" zwischen Mühldorf und Salzburg beobachten. An Bord des Sonderzugs: gut 200 Jugendliche, deren Eltern - und Firmen, die Nachwuchs suchen.

Von Maximilian Gerl

SZ PlusEhrenamt
:Wie Rentner Flüchtlingen durch die Ausbildung helfen

Der ehemalige Lehrer Konrad Maurer ist jetzt Mentor für Geflüchtete. Dafür standen sie an seinem Bett, als er mal krank war. Über ein Programm, bei dem es um weit mehr als nur Nachhilfe geht.

Von Nina von Hardenberg

Stabile Beschäftigung
:Arbeitslosenquote bleibt unverändert

Im Landkreis liegt der Wert bei zwei Prozent - genauso hoch wie im Oktober 2022.

Von Benjamin Engel

Ausbildung
:"Wir werden die Stellen nie mehr komplett besetzen können"

Politik, Wirtschaft und Jobcenter ziehen Bilanz: Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt gilt ihnen als "außerordentlich gut" - für junge Menschen. Für Unternehmen auf Azubi-Suche dagegen haben die Mangelzeiten wohl erst angefangen.

Von Maximilian Gerl

SZ PlusIntegration in der Backstube
:"Es kommt nicht darauf an, wo einer herkommt, sondern, wo er hin will"

In der Bäckerei Geisenhofer sind hundert Mitarbeiter aus 16 Nationen beschäftigt - sie wurde dafür ausgezeichnet. Doch was sagt das Team zum Arbeiten über alle Grenzen hinweg?

Protokolle von Isadora Wandt und Johannes Simon (Fotos)

Wirtschaft
:Bayerns Handwerk spürt schwächere Nachfrage

Die Branche rechnet damit, trotz Wirtschaftsflaute noch gute Geschäfte zu machen, aber die Auftragslage verschlechtert sich. Zu schaffen mache ihr außerdem "zu viel Bürokratie".

SZ PlusJubiläum
:"Einfach mal machen"

An der Bayerischen Eliteakademie werden Studierende für Führungsaufgaben ausgebildet. Sie sollen künftig gesellschaftliche Defizite ausgleichen. Akademieleiter Johannes Wallacher weiß, woran es hakt.

SZ PlusBerufliche Bildung
:Glücksfall Azubi

Rein rechnerisch hat jeder Bewerber in Bayern die Wahl zwischen drei Ausbildungsplätzen. Die Unternehmen müssen sich besonders um deren Gunst bemühen. Über die neue Macht der Lehrlinge.

Von Maximilian Gerl

OECD-Studie
:Mehr junge Deutsche bleiben ohne Abitur

Knapp 40 Prozent entscheiden sich für berufliche Bildung. Trotz Fachkräftemangels lernen insgesamt weniger junge Menschen einen Beruf. Jeder sechste junge Erwachsene ist geringqualifiziert.

OECD-Studie
:Deutschlands Ausbildungsniveau fehlt die Mitte

In Deutschland sind immer mehr junge Erwachsene gut ausgebildet - aber auch immer mehr schlecht, vielen fehlt es überhaupt an einer Ausbildung. Am Geld allein liegt das nicht.

Von Kathrin Müller-Lancé

Statistik der Industrie- und Handelskammer
:Unter dem bayernweiten Trend

In ganz Bayern nimmt die Zahl der Ausbildungsanfänger in IHK-Berufen zu, in Bad Tölz-Wolfratshausen ab. Hier starten nach vorläufiger Statistik nur 243 junge Erwachsene in das neue Ausbildungsjahr.

Von Hannah Mosbach

SZ PlusStudium
:Habe ich mich richtig entschieden?

BWL, Jura oder doch lieber etwas Kreatives? Die Wahl des Studienfachs ist für junge Menschen oft eine schwierige Entscheidung. Wie gut gefällt es ihnen nach ein paar Semestern wirklich? Sieben Studierende erzählen.

Protokolle von Mina Tessenyi

Arbeiten in der Region
:Neue Azubis bei Eurasburger Dichtungshersteller

16 junge Menschen starten ins Berufsleben. Sie lassen sich zu Industriemechanikern, technischen Produktdesignern, Industriekaufleuten und Fachinformatikern ausbilden.

"Hotel Mama"
:Söhne leben deutlich länger bei den Eltern als Töchter

Junge Männer ziehen in Deutschland im Schnitt mit 24,5 Jahren aus, Frauen eineinhalb Jahre früher. In anderen EU-Ländern wohnen junge Erwachsene noch deutlich länger bei ihren Eltern.

Landkreis Dachau
:Mehr Azubis und trotzdem freie Stellen

Hunderte junge Menschen starten im Landkreis in ihre Ausbildung. Die Industrie- und Handelskammer verzeichnet mehr neue Azubis als im vergangenen Jahr. Doch auch heuer bleiben Ausbildungsplätze unbesetzt.

Von Jonas Junack

Wirtschaft
:Mehr Azubis in Bayern

Trotz der positiven Tendenz sieht die Suche nach Nachwuchskräften für viele Betriebe weiter düster aus. Im Freistaat sind insgesamt noch 44 426 Lehrstellen unbesetzt.

Innere Sicherheit
:Fast 900 neue Polizisten für Bayern

Zum 1. September starten allein 777 Frauen und Männer ihre Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei.

Wirtschaft in Bad Tölz-Wolfratshausen
:Auszubildende? Fehlanzeige!

Überall in Deutschland bleiben Lehrstellen unbesetzt, auch im Landkreis. Warum dies so ist - und was sich langfristig ändern muss.

Von Celine Chorus

Fachkräfte
:Woran Azubis scheitern

Viele Auszubildende müssen ihr eigenes Laptop oder Tablet in die Berufschule mitbringen. Ein Report des DGB zeigt, woran es oft hapert.

Von Robert Laubach

Ausbildungsumfrage der DIHK
:Fast jeder zweite Betrieb findet nicht genug Azubis

Nur die Hälfte der Unternehmen konnte laut einer DIHK-Umfrage im vergangenen Jahr alle Ausbildungsplätze besetzen. Vor allem kleinere Betriebe erhielten oft keine einzige Bewerbung.

Von Jens Többen

Gutscheine: