Stabile Beschäftigung:Arbeitslosenquote bleibt unverändert

Stabile Beschäftigung: undefined
(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Im Landkreis liegt der Wert bei zwei Prozent - genauso hoch wie im Oktober 2022.

Von Benjamin Engel, Bad Tölz-Wolfratshausen

Die Arbeitsmarktzahlen bleiben im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen auf gleichbleibend niedrigem Niveau. Für den Oktober meldet die Agentur für Arbeit Rosenheim eine Erwerbslosenquote von exakt zwei Prozent. Dieser Wert ist gegenüber dem Vormonat sowie im Vergleich zu Oktober 2022 unverändert. Insgesamt sind damit aktuell 1427 Personen im Landkreis arbeitslos gemeldet.

Höher liegt die Erwerbslosenquote im gesamten Zuständigkeitsbezirk der Arbeitsagentur, der noch den Landkreis Miesbach sowie den Landkreis und die Stadt Rosenheim umfasst. Im Vergleich zum Vormonat ist der Wert allerdings um 0,1 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent gesunken. Im Oktober vor einem Jahr lag die Quote bei 2,5 Prozent. "Der Arbeitsmarkt in der Region hat sich in den vergangenen Wochen weiterhin stabil gezeigt", erklärt Michael Vontra, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rosenheim.

Fast 900 Ausbildungsplätze noch für dieses Jahr

Allerdings gibt es insgesamt mehr Erwerbslose als noch vor einem Jahr. 8260 Menschen sind laut der Agentur derzeit arbeitslos gemeldet, 530 Personen mehr als im Oktober 2022. Dass erklärt Vontra mit den wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit gestiegenen Zinsen und hohen Rohstoff- und Energiekosten einhergehen. Daher entließen Betriebe vereinzelt Personal und blieben zurückhaltend bei Neueinstellungen.

Im Agenturbezirk Rosenheim seien knapp 900 weniger offene Stellen als vor einem Jahr gemeldet. "Mit 4960 ist der Stellenbestand im historischen Vergleich aber weiterhin hoch", so Vontra. Im März dieses Jahres seien im Agenturbezirk knapp 202 350 Personen und damit um die 2000 Menschen mehr als im Vorjahresvergleich sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Bei jungen Frauen und Männern unter 25 Jahren sind die Arbeitslosenzahlenbesonders im Oktober besonders deutlich zurückgegangen. Laut der Arbeitsagentur Rosenheim sank der Wert um 90 Personen und damit um 10,9 Prozent. Derzeit sind demnach in dieser Altersgruppe noch 750 Menschen erwerbslos gemeldet.

Gleichzeitig appelliert Vontra an Jugendliche, die noch einen Ausbildungsplatz für dieses Jahr suchen, die Berufsberater der Agentur für Arbeit zu kontaktieren (Telefonnummer: 08031 / 202-222). "Zum Ende des Berufsberatungsjahres am 30. September waren in unserem Agenturbezirk noch 869 Ausbildungsstellen mit Starttermin sofort gemeldet", so Vontra. Die jungen Leute sollten ihre Chance nutzen, da Ausbildungen oft noch bis Jahresende begonnen werden könnten. Die Berufsberater unterstützten bei der Suche sowie mit Tipps zu Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen.

Zur SZ-Startseite

Alexander Radwan zieht Halbzeitbilanz
:"Sind wir bereit, unsere Lebensform zu verteidigen?"

Die aktuelle Bundesregierung ist seit knapp zwei Jahren im Amt. Wie hat sie sich geschlagen? Der CSU-Abgeordnete Alexander Radwan unterstützt das Engagement im Ukraine-Krieg.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: