Arbeitslosigkeit - Aktuelles zum Thema - SZ.de

Arbeitslosigkeit

Aktuelles zum Thema

SZ PlusArbeitsmarkt
:Wie Ausländer den Fachkräftemangel lindern

Überall fehlt es an Arbeitskräften – und ohne Zuwanderung wäre die Lage noch viel prekärer, zeigen Zahlen des Arbeitsministeriums. In welchen Branchen dennoch ein massiver Mangel droht.

Von Roland Preuß und Vivien Timmler

Arbeitsmarkt
:Zahl der Arbeitslosen sinkt im Mai nicht so stark wie sonst

Die schwache Konjunktur hat Auswirkungen: Trotz Frühjahrsbelebung geht die Arbeitslosigkeit nur wenig zurück. Saisonbereinigt steigt sie um Vergleich zum Vormonat sogar leicht an.

SZ PlusDuisburg
:Europas Stahl-Hauptstadt fürchtet um Tausende Jobs

In Duisburg ist die Stahlindustrie einer der wichtigsten Arbeitgeber, doch der Umstieg auf eine klimafreundliche Produktion fällt Konzernen wie Thyssenkrupp schwer. Unterwegs in einer Stadt, in der viele Menschen Angst haben - und Wut.

Von Björn Finke

IAB-Studie
:Gute Arbeitsmarktchancen für Geflüchtete aus der Ukraine

Jobcenter sehen die mittelfristigen Perspektiven für die geflüchteten Menschen positiv, nennen aber eine Einschränkung.

SZ PlusExklusivArbeitsmarktreform
:Jobcenter-Mitarbeiter sehen Bürgergeld kritisch

Eine Studie des DIW und der Uni Bochum zeigt: Die Betreuer in den Behörden halten zentrale Punkte der Reform für eine Verschlechterung - vor allem, dass Sanktionen schwieriger geworden sind.

Von Roland Preuß

Integration in den Arbeitsmarkt
:Beschäftigung von Geflüchteten nimmt zu

Trotz steigender Arbeitslosenzahlen konnten zuletzt deutlich mehr freie Stellen mit Geflüchteten und Asylsuchenden besetzt werden als vor einem Jahr.

Arbeitsmarktzahlen für Bayern
:Arbeitslosigkeit sinkt - Aussichten trotzdem schlecht

Laut Agentur für Arbeit gebe es in Bayern eine "zu dieser Saison unübliche und deutliche Zunahme von Anzeigen für konjunkturelles Kurzarbeitergeld."

SZ PlusSozialpolitik
:CDU will Arbeitsunwilligen das Bürgergeld streichen

Die Partei fordert eine "Neue Grundsicherung" und drastische Änderungen am bisherigen System. Ein entsprechendes Konzept will der Bundesvorstand am Montag beschließen.

Von Robert Roßmann

SZ PlusObdachlosigkeit
:Neues Leben nach dem Absturz

In einem ehemaligen Gutshof im Landkreis Freising leben und arbeiten diejenigen, die es nach Schicksalsschlägen nicht mehr schaffen, ihr Leben aus eigener Kraft zu stemmen. Sie erfahren dort, dass auch sie etwas wert sind.

Von Davida Schauer, Marco Einfeldt und Birgit Goormann-Prugger

Arbeitsmarkt
:Geringer Anstieg der Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland legte zum Jahresanfang moderat zu. Damit zeigt sich Arbeitsmarkt trotz Konjunkturflaute stabil.

Agentur für Arbeit
:Geflüchtete in die Arbeitswelt integrieren

Programm "Job-Turbo": Online-Infoveranstaltung für Personalverantwortliche.

SZ PlusKünstliche Intelligenz
:Jobwunder oder Jobkiller?

Viele fragen sich, was die neue Technologie für ihren Beruf bedeutet. Macht künstliche Intelligenz die Arbeit bloß effizienter oder die Arbeitnehmer gar überflüssig?

Von Jannis Brühl, Simon Groß und Alexander Hagelüken

SZ PlusArbeitsmarkt
:"Da kann man nur beten"

Andrea Nahles, die Chefin der Bundesagentur für Arbeit, kritisiert die Sparpläne der Ampelkoalition. Sie verteidigt Sanktionen gegen unkooperative Bürgergeldbezieher - und blickt zurück auf die Zeit, als sie selbst arbeitslos war.

Interview von Roland Preuß

SZ PlusMeinungSozialpolitik
:Reformiert das Bürgergeld

Die Pauschalkritik der Opposition ist falsch: Sie bedient nur das Klischee vom angeblich faulen Arbeitslosen. Es braucht aber in bestimmten Fällen mehr finanzielle Anreize zum Arbeiten.

Von Alexander Hagelüken

Wirtschaft in Bayern
:Alarmsignale vom Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosigkeit im Freistaat ist zwar nur geringfügig gestiegen. Das liegt auch an der Jahreszeit - und fügt sich doch in einen Trend.

Von Maximilian Gerl

Bürgergeld
:Heil will Sanktionen verschärfen - Zustimmung aus CDU und FDP

Wer sich immer wieder weigert, einen Job anzunehmen, soll künftig für bis zu zwei Monate kein Bürgergeld bekommen. Im Kabinett ist der Plan noch nicht endgültig abgestimmt.

SZ PlusFamilie
:Alleinerziehend und arm, der Alltag mit vier Kindern

Susanne Naumann hat vier Kinder und war lange ohne Job. Inzwischen arbeitet sie wieder, doch ihr Alltag ist aufreibend. Eine Langzeitbeobachtung in einem Land, in dem Alleinerziehende oft ausgegrenzt sind.

Von Lea Hampel

Leute
:"Ich kann extrem gut naschen"

Rolf Zuckowski war in der Weihnachtsbäckerei immer nur Gaffer. Sylvester Stallone litt unter seiner Arbeitslosigkeit. Und Roland Kaiser hat Gefühle für Olaf Scholz.

Wirtschaft im Oberland
:Zurück auf Normalmaß

Laut der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage sehen die Unternehmen der Region pessimistisch in die Zukunft. Das scheint für die Bau- oder die Gastronomiebranche zuzutreffen. Andere Wirtschaftsvertreter bleiben aber gelassener.

Von Benjamin Engel

SZ PlusArbeitsvermittlung
:Die Jobcenter sind total überfordert

Die Behörde hat einen miesen Ruf. Doch wie geht es eigentlich den Beschäftigten, die jetzt auch noch Millionen von Geflüchteten in Arbeit bringen sollen?

Von Roland Preuß und Dominik Asbach (Fotos)

Stabile Beschäftigung
:Arbeitslosenquote bleibt unverändert

Im Landkreis liegt der Wert bei zwei Prozent - genauso hoch wie im Oktober 2022.

Von Benjamin Engel

Arbeitslosenquote in München
:Arbeitsmarkt kommt nur langsam in Schwung

Saisonbedingt ist die Arbeitslosenquote im vergangenen Monat zwar gesunken, im Vergleich zum Oktober 2022 sind allerdings mehr Menschen arbeitslos.

Bürgergeld
:"Vielen Dank für die Unterlagen"

7, 4 Millionen Mal hat die Bundesagentur für Arbeit im vergangenen Jahr allein eine "Aufforderung zur Mitwirkung" versendet. Ein Musterbrief, dessen Sprache die Empfänger verzweifeln lässt. Das soll anders werden.

Von Roland Preuß

Arbeitsvermittlung
:Jobcenter-Chef beginnt neuen Job

Andreas Baumann wird zum 31. Oktober seine Stelle aufgeben. Wer die Geschäftsführung übernimmt, ist noch unklar.

Konjunktur
:Chinesen hoffen auf den Jackpot

Die Verkäufe von Lotterielosen in China schnellen in die Höhe - zeitgleich leiden die Menschen unter den Schwierigkeiten in der Wirtschaft.

Bundeshaushalt
:Heil kippt die Sparpläne für Jobcenter

900 Millionen Euro wollte der Arbeitsminister bei den Jobcentern einsparen. Nach heftigen Protesten plant er nun neu: Menschen mit Bürgergeld sollen für Weiterbildung und Reha zur Arbeitsagentur gehen.

Von Roland Preuß

SZ PlusExklusivArbeitsmarkt
:Immer weniger Hilfe für Langzeitarbeitslose

Deutschlands Jobcenter fördern immer weniger Menschen, die besonders schwer eine Arbeit finden. Verantwortlich dafür sollen die Sparpläne der Bundesregierung sein.

Von Roland Preuß

SZ PlusMeinungHaushaltsentwurf
:Falsche Richtung

Die Kosten für Sozialpolitik steigen immer weiter und müssen vor allem durch Sozialabgaben bezahlt werden. Das wird zu teuer, die Bundesregierung muss handeln.

Kommentar von Roland Preuß

SZ PlusSozialpolitik
:Der Bund muss mehr zahlen

Höhere Ausgaben für Rentner, mehr Aufgaben für die Arbeitsagenturen: Der Bundesrechnungshof erwartet zusätzliche Kosten für die Sozialpolitik. Auch die Sozialbeiträge könnten dadurch weiter steigen.

Von Roland Preuß

Haushaltsdebatte
:Die Einsamkeit des Sparers

Arbeitsminister Hubertus Heil ruft mit seinen Sparplänen für Arbeitslose und Jobcenter Kritik im Bundestag hervor. Nicht nur die Opposition ist unzufrieden.

Von Roland Preuß

Kino
:Füreinander bestimmt

Aki Kaurismäkis "Fallende Blätter" gewann beim Filmfest den SZ-Publikumspreis, kurz vor Bundesstart des Films findet in München ein Kinokonzert statt.

Von Josef Grübl

Wirtschaft in Bad Tölz-Wolfratshausen
:Auszubildende? Fehlanzeige!

Überall in Deutschland bleiben Lehrstellen unbesetzt, auch im Landkreis. Warum dies so ist - und was sich langfristig ändern muss.

Von Celine Chorus

Arbeitsmarkt
:Es gibt überraschend wieder mehr Arbeitslose

Im Juli sind knapp 150 000 Menschen mehr ohne Arbeit als vor einem Jahr. Andrea Nahles, die Chefin der Bundesagentur für Arbeit, rechnet auch nicht mit einer schnelle Erholung.

Deutschland
:Arbeitslosenquote im August gestiegen

Die Zahl der Arbeitslosen stieg im vergangenen Monat auf knapp 2,7 Millionen. "Die Sommerpause und die schwache Konjunktur hinterlassen ihre Spuren auf dem Arbeitsmarkt", sagt die Chefin der Bundesagentur für Arbeit, Andrea Nahles.

Leben in Bad Tölz-Wolfratshausen
:Arbeitsmarkt auf Rekordniveau

Mit einer Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent belegt der Landkreis im bundesweiten Vergleich den ersten Platz.

China
:Industrie und Einzelhandel in China zeigen Schwächen

Der Immobiliensektor, die Verschuldung der Kommunen, die Rekordarbeitslosigkeit unter Jugendlichen. Drei von vielen Problemen in China.

Beschäftigtenzahlen
:Arbeitslosigkeit in Bayern ist gestiegen

Die Konjunktur ist schwach, die Zeiten sind unsicher. Nun macht sich das auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar - stärker als saisonal sonst üblich.

Bundesagentur für Arbeit
:Zahl der Arbeitslosen ist im Juli gestiegen

Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 5,7 Prozent. Zwar ist ein leichter Anstieg im Sommer nicht ungewöhnlich, aber die schwache Konjunktur kommt als Negativeffekt hinzu.

Arbeitsmarkt
:Fast 97 000 Ausbildungsstellen in Bayern noch unbesetzt

Die meisten offenen Plätze gibt es derzeit im Einzelhandel. Auch in der Fachinformatik und der Gastronomie fehlen noch viele Auszubildende.

Statistik
:Ingolstädter verdienen bayernweit am meisten

In der Audi-Stadt gibt es laut Agentur für Arbeit im Mittel die höchsten Bruttolöhne. Wie viel das ist und wie ungleich die Gehälter zwischen Männern und Frauen im Freistaat verteilt sind.

Haushaltsentwurf
:Nahles warnt vor finanziellen Schwierigkeiten der Jobcenter

Im aktuellen Haushaltsentwurf der Bundesregierung seien nicht genügend aktive Arbeitsmarktmittel und nicht genügend Mittel für Verwaltungskosten der Jobcenter eingeplant.

SZ PlusLindners Sparpläne
:Aufstand der Jobcenter

Die Arbeitsagenturen sollen künftig junge Arbeitslose betreuen. Der Bund spart so fast eine Milliarde Euro - zum Nachteil der Betroffenen, kritisieren die Jobcenter.

Von Roland Preuß

Arbeitsagentur Ebersberg
:Infoveranstaltung zu Kinderpflege-Ausbildung

Fachkräfte im Bereich Kinderpflege werden dringend gebraucht - in Kinderkrippen, Kindergärten, im Kinderhort. Entsprechend gut, darauf weist nun die Agentur für Arbeit Ebersberg hin, seien die Beschäftigungschancen und beruflichen Perspektiven für ...

Arbeitsmarkt
:In Deutschland gibt es wieder mehr Arbeitslose

Die Konjunktur schwächelt, das wirkt sich nun auch auf den Arbeitsmarkt aus: Die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung ist von Mai auf Juni um 11 000 gestiegen und liegt nun bei 2,555 Millionen Menschen. Ohne die üblichen saisonalen Effekte wären es sogar noch mehr.

SZ PlusExklusivBürgergeld
:Mehr fördern mit weniger Geld

Fortbildungen, finanzielle Hilfe: Von Juli an sollen Arbeitslose besser unterstützt werden. Doch den Jobcentern fehlt ausgerechnet jetzt das Geld.

Von Roland Preuß

Griechenland
:"Tsipras hat die Empörung der Menschen ausgenutzt"

Bei der Wahl in Griechenland am Sonntag dürfte die konservative Nea Dimokratia besonders stark in ehemaligen Hochburgen der linken Syriza abschneiden. Was ist da passiert? Eine Spurensuche in den Arbeitervierteln von Piräus.

Von Tobias Zick

SZ PlusChina
:Euch braucht keiner

Jahrelang versprach man ihnen, wer brav studiert und hart arbeitet, wird eine gute Zukunft haben. Das war der Deal zwischen der Partei und der Jugend Chinas. Aber jetzt stehen Millionen da, ohne Job, ohne Perspektive. Und Xi Jinping? Sagt, sie sollen erst mal „Bitterkeit essen“.

Von Florian Müller

Ausbildungsplatz-Suche
:"Man müsste aber auf den einzelnen Jugendlichen schauen"

Betriebe suchen Azubis, Schulabgänger finden keinen Ausbildungsplatz. Doch wie bringt man sie zusammen? In der Villa K helfen Berufsberater Jugendlichen, eine sinnvolle Wahl zu treffen - ohne zu sehr auf den Bedarf der Wirtschaft zu schielen.

Von Kathrin Aldenhoff und Catherine Hoffmann

Lebensmittelvergiftungen
:Infiziert im Restaurant

Eine amerikanische Studie legt offen, dass viele Lebensmittelvergiftungen in Restaurants oder bei Caterings weitergegeben werden - weil Beschäftigte sich krank zum Job schleppen. Der Druck, unter allen Umständen zur Arbeit zu erscheinen, ist aber auch in Deutschland groß.

Von Kathrin Werner

Wirtschaft im Landkreis Ebersberg
:Arbeitslosenquote sinkt wieder

Nach einer Stagnation im April, finden im Landkreis Ebersberg offenbar wieder etwas mehr Leute einen Job.

Von Wieland Bögel

Gutscheine: