SZ-Adventskalender

Waschmaschine sprengt Budget

Kauf hat in die Haushaltskasse ein großes Loch gerissen

SZ-Adventskalender

Für Geschenke bleibt kein Geld

In Familie E. arbeiten beide Eltern, doch der Verdienst reicht nicht

SZ-Adventskalender

Getrübte Lebensfreude

Helga M. überlebt einen Unfall. An den Folgen leidet sie noch immer

Von monika Maier-Albang

SZ-Adventskalender

Am Ende einsam

Nach einem ereignisreichen Leben mit Höhen und Tiefen sitzt Brigitte S. allein und krank in ihrer Wohnung. Das Geld reicht kaum zum Essen und gar nicht für die Medikamente, die sie braucht

Von Alexandra Leuthner, Poing

Häusliche Gewalt, 2010
SZ-Adventskalender

Flucht vor der Eifersucht

Monika G. hat sich von ihrem aggressiven Mann getrennt

Von Claudia Koestler, Bad Tölz-Wolfratshausen

SZ-Adventskalender

Advent ohne Plätzchen

Anneliese Schmautz traut sich nicht zu backen, der alte Gasofen ist ihr zu gefährlich. Darum wünscht sie sich einen Elektroherd

Von Carolin Fries, Gauting

SZ-Adventskalender

Für den Umzug fehlt das Geld

83-Jährige will Anfang 2018 in ein Pflegeheim wechseln

Kirchheim, Adventskalender,
SZ-Adventskalender

Alles genommen

Robert F. hat ein Leben lang hart gearbeitet. Jetzt, mit 69 Jahren, bleibt ihm trotzdem nur eine Mini-Rente

Von Gudrun Passarge, Kirchheim

SZ-Adventskalender

Gefühl von Freude

SZ-Benefizkonzert mit der Unterbiberger Hofmusik

Von Dorothea Friedrich, Dachau

SZ-Adventskalender

Plötzlich alleinerziehend

Judith R. versorgt ihre drei Kinder und will nun ein Studium beginnen

Von Claudia Koestler, Bad Tölz-Wolfratshausen

SZ-Adventskalender

Malen als Therapie

Seit seiner Fußamputation ist Erich W. Frührentner. Er wünscht sich für sein einziges Hobby Farben, Pinsel und Leinwände

Von Sylvia Böhm-Haimerl, Starnberg

SZ-Adventskalender

Kein Geld für einen Kühlschrank

51-Jährige lebt nach Arbeitsunfall von Erwerbsunfähigkeitsrente

SZ-Adventskalender

Fahrt zu kranken Eltern ist teuer

Vater und Mutter von Nadine B. sind pflegebedürftig und weit weg

SZ-Adventskalender

Die Ersatzfamilie

"Altern im Alltag" ist ein Projekt des Sozialreferats, bei dem sich Ehrenamtliche über Jahre um Senioren kümmern. Dabei geht es weniger um praktische Hilfe als um emotionale Unterstützung

Von Annette Jäger

SZ-Adventskalender

Kleine Rente, große Sorgen

Nach einer Lungenerkrankung benötigt Johanna G. Sauerstoffgeräte für den Alltag

Von Monika Maier-Albang

Altersarmut, 2015
Markt Schwaben

Bis zur letzten Schicht

Depressionen, und Ängste waren im Leben von Frieda P. ständige Begleiter. Mittlerweile leidet die 66-Jährige an Demenz und lebt von der Grundsicherung - das reicht oft nicht einmal für das Nötigste

Von Viktoria Spinrad, Markt Schwaben

SZ-Adventskalender

Der Kühlschrank bleibt oft leer

Lage einer Alleinerziehenden verschlechtert sich zusehends

SZ-Adventskalender

Lernen von den Jungen

Bei "Internet und Kaffeeklatsch" helfen Gymnasiasten Senioren

Von Anna-Elena Knerich

Alt & arm

Ersparnisse? Längst aufgebraucht

Viele Frauen haben ein Leben lang gearbeitet, aber dann reicht die Rente nicht für das Nötigste. So wie bei Hertha R. und Sonja F.

Von Monika Maier-Albang

SZ-Adventskalender

Gefangen im eigenen Heim

Wenn Menschen älter werden oder schwer erkranken, können sie sich in ihrem Zuhause oft nicht mehr frei bewegen. Die Wohnberatung hilft, doch oft scheitern die notwendigen Umbauten am Geld

Von Petra Schafflik, Dachau

Altersarmut

"Es gibt eine verdeckte Obdachlosigkeit von Älteren in München"

Rentnerinnen, die ihre Wohnung nicht heizen können oder im Klappbett bei ihren Verwandten schlafen: Sie tauchen in keiner Statistik zur Altersarmut auf. Die Ethnologin Irene Götz hat mit 50 Frauen gesprochen, die sich die Stadt kaum noch leisten können.

Von Jakob Wetzel

SZ-Adventskalender

Arm im Alter

Immer mehr Rentner im Landkreis können sich ihr Leben kaum mehr leisten

Von Viktoria Spinrad, Ebersberg

SZ-Adventskalender

Hilfe zur Hilfe

Das "Soziale Netzwerk" unterstützt Menschen in akuter und chronischer Not. "Wir können von null auf 100 durchstarten", sagt Elfi Blank-Böckl.

Von Claudia Koestler

SZ-Adventskalender

Zu wenig zum Leben

Viele Senioren kommen mit ihrer Rente nicht über die Runden, wollen aus Scham aber keine Hilfe annehmen. Geht dann der Kühlschrank kaputt oder droht eine Mieterhöhung, löst das bei alten Menschen Existenzängste aus

Von Sylvia Böhm-Haimerl, Starnberg

SZ-Adventskalender

Von allem nur das Billigste

450 Euro im Monat reichen kaum zum Leben. Deshalb kauft die schwerbehinderte Alexandra Wagner nur Sonderangebote im Supermarkt und trägt zwei Pullover im Winter, um nicht so viel heizen zu müssen

Von Gudrun Regelein, Freising