Landkreis Erlangen-Höchstadt - Aktuelle Nachrichten - SZ.de

Landkreis Erlangen-Höchstadt

Landkreis Erlangen-Höchstadt
:Wie normal ist das Wetter im Landkreis Erlangen-Höchstadt

Durch den Klimawandel verändert sich das Wetter im Landkreis Erlangen-Höchstadt. Ist das auch heute zu spüren? Lesen Sie hier jeden Tag aktuell, wie außergewöhnlich das Wetter in Ihrer Region ist.

Dieser Artikel wird automatisch aktualisiert.

Weitere Artikel

Natur und Umwelt
:Amerikanische Faulbrut im Landkreis Cham festgestellt

Um die Ausbreitung der hoch ansteckenden bakteriellen Infektionskrankheit unter weiteren Bienenvölkern zu verhindern, hat das Landratsamt einen Sperrbezirk eingerichtet.

SZ PlusHochschulen in Bayern
:„Exzellent“? Sind in Bayern nur Münchner Universitäten

Deutschlands Hochschulen ringen um die Spitzenplätze. Nach der ersten Runde sieht es außerhalb der Landeshauptstadt mau aus – mal wieder. Ganz anders als in einem anderen deutschen Südstaat.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusHerzogenaurach
:„Was die vergangenen 100 Jahre hier stattgefunden hat, ist ein Märchen“

Im Juli 1924 wurde im fränkischen Herzogenaurach der Grundstein für die Weltkonzerne Adidas und Puma gelegt. Zum Jubiläum zeigt das Stadtmuseum eine sehenswerte Ausstellung, die den Bogen von der Lokal- bis zur deutschen Sportgeschichte spannt.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusAdidas und Puma
:Aus Franken in die Welt

Am 1. Juli 1924 gründeten die Gebrüder Dassler in Herzogenaurach ihre Sportschuhfabrik. Nach einem Zerwürfnis wurden daraus Adidas und Puma. Wo stehen sie heute?

Von Uwe Ritzer

Nach der Legalisierung
:Bayern will Anträge für Cannabis-Clubs „sehr genau“ prüfen

Zum Start der Regeln für Cannabis-Anbauvereinigungen am 1. Juli geht Bayern mit insgesamt sieben Mitarbeitern in die Prüfung. Wie lange diese dauern werden, ist unklar.

SZ PlusMeinungZoff in Erlangen und Nürnberg
:Warum sich die Fürther über ihre Nachbarstädte wundern

Sie gelten als notorisch tiefenentspannt und verfolgen die zankenden Nachbarstädte zunehmend amüsiert: die Fürther. Funktionierender ÖPNV? Ein hübscher Marktplatz? So was hat man dort längst.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusGrößtes Tramprojekt in Deutschland
:„Danke, Erlangen!“

Tiefe Gräben hat der Bürgerentscheid um die Stadt-Umland-Bahn in Erlangen gerissen. Nun, nach dem Votum pro Tram, möchte die CSU diese zuschütten. Andere erinnern daran, was zuvor los gewesen ist in der Uni- und Siemens-Stadt.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusMeinungGrößtes Trambahn-Projekt Deutschlands
:Vom Fall Erlangen kann man nur lernen

Kaum etwas hat die Metropolregion Nürnberg je so in Atem gehalten wie die Abstimmung zur Stadt-Umland-Bahn. Am Ende siegt das Gemeinwohl gegen Partikularinteressen. Einen großen Verlierer aber gibt es auch.

Kommentar von Olaf Przybilla

Metropolregion Nürnberg
:Deutschlands größtes Straßenbahnprojekt kommt

Die Mobilisierung beim Bürgerentscheid in Erlangen war enorm, jetzt steht fest: Die städteverbindende Straßenbahn zwischen Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach wird wie geplant gebaut.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusLebensrettende Blutspenden
:„Wenn das Blut reinläuft, bekommt sie wieder Farbe im Gesicht“

Die neunjährige Raffi ist an Leukämie erkrankt. Wegen Chemotherapien ist sie auf fremdes Blut angewiesen. Doch nur fünf Prozent der Bayern sind Spender. Über das kostbare Rot - und wie die Spender selbst profitieren.

Von Celine Imensek und Alessandra Schellnegger

Ausstellungen im Juni
:Comics und Kollektive

Im Juni gibt es Zeichenkunst von Joann Sfar und Rubens zu bestaunen. Weitere Ausstellungen feiern die Abstraktion und Banksys Straßenkunst.

Von Jürgen Moises

Kommunalpolitik
:Tag der Entscheide

Gleichzeitig mit der Europawahl am Sonntag finden in 18 Kommunen in Bayern Abstimmungen über lokale Themen und Personalien statt. Manche von ihnen reichen weit über die jeweiligen Gemeindegrenzen hinaus.

Von Matthias Köpf

SZ PlusGrößtes Trambahnprojekt Deutschlands
:„Es gibt da keine Selbstläufer“

Umweltverbände, Wirtschaft, Uni und Staatsregierung sind für die StUB, die städteverbindende Tram in der Metropolregion Nürnberg. Da ist doch klar, wie der Erlanger Bürgerentscheid ausgeht? Beileibe nicht, warnt der Verkehrsexperte Martin Pächer.

Interview von Olaf Przybilla

Comic-Salon Erlangen
:Nähe und Aufklärung

Der Comic-Salon Erlangen feiert auch in diesem Jahr wieder die Zeichenkunst, fragt aber auch, welche politische Wirkung sie als Medium hat.

Von Jürgen Moises

"Ausländer raus"-Rufe
:Männer grölen rassistische Parolen auf Erlanger Bergkirchweih

Gegen die Verdächtigen im Alter von 21 und 26 Jahren ermittelt der Staatsschutz. Veranstalter und Oberbürgermeister verurteilen den Vorfall, der an einen ähnlichen Fall auf Sylt erinnert.

Streit um Drei-Städte-Tram
:Mach es wie Markus Söder!

Sie wollten immer schon Chef werden? Gar nicht so einfach. Aber vom CSU-Chef lernen, heißt bekanntlich siegen lernen. Heute: ein Fallbeispiel aus Erlangen.

Glosse von Olaf Przybilla

Erlangen
:Staatsregierung, Siemens und Uni werben gemeinsam für Drei-Städte-Tram

Innenminister Herrmann und Ministerpräsident Söder wollen mit der Bahn die "Zukunftsfähigkeit des Wirtschafts- und Forschungsstandorts" steigern. Die Erlanger CSU sieht das ganz anders.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusMeinungTram zwischen drei Städten
:Die "legendäre Geschlossenheit" der CSU? Ist nur für Parteitage

In Erlangen kämpft die Lokal-CSU gegen das größte Straßenbahnprojekt der Republik - und gegen Bezirkschef Joachim Herrmann und Parteichef Markus Söder. Und das womöglich mit Erfolg.

Kommentar von Olaf Przybilla

SZ PlusWirtschaft in Bayern
:Die Suche nach dem wahren Klang

Die Erlanger Firma Clearaudio baut richtig teure Plattenspieler. Es geht aber nicht nur ums Geld, sondern um den absoluten Hörgenuss.

Von Clemens Sarholz

Bahnprojekt in Mittelfranken
:Verkehrsclub spricht sich für Stadt-Umland-Bahn aus

Bei einer Tagung verabschiedet der Landesverband Bayern des VCD eine Resolution für die Drei-Städte-Tram.

SZ PlusMetropolregion Nürnberg
:Die CSU kämpft gegen die CSU

Markus Söder setzt sich nun auch öffentlich für die Stadt-Umland-Bahn ein. Blöd nur: Seine Parteikollegen in Erlangen ballern nahezu täglich dagegen. Man könnte sich fragen, ob das eigentlich ein und dieselbe Partei ist?

Von Olaf Przybilla

SZ PlusFrankenwald
:Der Verteilungskampf um Wasser in Bayern verschärft sich

Die Gemeinde Nordhalben ist zwar reich an Wasser, kann davon aber nicht profitieren. Stattdessen fließt das kostbare Gut großteils nach Erlangen und ermöglicht dort Wachstum. Nun fordert der Ort eine Entschädigung.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusMeinungLandespolitik
:Unangenehme Fragen? Da stellt sich die CSU lieber mal tot

Wie ist das jetzt eigentlich: Ist die CSU für die Stadt-Umland-Bahn im Großraum Nürnberg - oder dagegen? Und was sagt Parteichef Söder dazu, dass Erlangens CSU dieses viele Hundert Millionen schwere Projekt hintertreibt? Kann man mal fragen. Man darf sich nur keine Antworten erwarten.

Kommentar von Olaf Przybilla

SZ PlusMeinungTrennung von DFB und Adidas
:Neues deutsches Kleinod

Der Deutsche Fußball-Bund und Adidas, das galt als ewige Zweiheit. Nach dem Wechsel zu Nike sprechen Politiker von unpatriotischem Verhalten - und Adidas wird zum Kulturgut erklärt. Dabei ist Fußball heutzutage grenzenloser denn je.

Kommentar von Philipp Selldorf

Höchstadt an der Aisch
:Sperrung der A3 nach Unfall mit Stromleitung aufgehoben

Die Autobahn in Mittelfranken war seit Mittwochabend gesperrt. Ein Bagger hatte die Oberleitungen einer Stromtrasse abgerissen.

SZ PlusAutobahn 73
:Richtungsweisende Weggabelung am Frankenschnellweg

Mehrerer Kreuzungen wegen wird die Stadtautobahn von Nürnberg auch als "Frankenstauweg" verspottet. Nun steht eine Grundsatzentscheidung vor Gericht bevor: Wird die Trasse ausgebaut - oder droht das Ende des seit Jahrzehnten geplanten Millionenprojekts?

Von Olaf Przybilla

Politik in Bayern
:Landtag beschäftigt sich mit fränkischer Drei-Städte-Tram

Grüne und SPD fordern die Staatsregierung zum Bekenntnis für die "StUB" auf, die wegen eines Bürgerentscheids in Erlangen auf der Kippe steht - und verlangen Antworten von Markus Söder zu dessen Zusagen aus dem Jahr 2013.

Von Johann Osel und Olaf Przybilla

SZ PlusStadt-Umland-Bahn in Mittelfranken
:Wie die CSU in Erlangen ein Versprechen der Staatsregierung bricht

Mit ihrem Votum gegen das größte Tram-Projekt der Republik stellt sich die Partei gegen Forschungseinrichtungen, Umweltorganisationen und Weltkonzerne - ein neuer Siemens-Stadtteil soll damit angebunden werden. Aber nicht nur das: Einst war in der Staatskanzlei dazu eine Abmachung getroffen worden.

Von Olaf Przybilla

Rettungsdienste
:Erster E-Krankentransportwagen für Bayern

E-Autos sind inzwischen zahlreich auf Bayerns Straßen zu sehen. Nun kommt ein neues Gefährt mit Elektroantrieb hinzu - in einem Modellversuch.

SZ PlusMeinungAus der Landespolitik
:Die Wegducker aus Franken

Egal, ob Frankenschnellweg, ICE-Instandhaltungswerk oder Stadt-Umland-Bahn: In der Metropolregion Nürnberg herrscht bei notwendigen Verkehrsprojekten eine fatale Betulichkeit.

Kolumne von Uwe Ritzer

Großes Straßenbahnprojekt
:Die CSU lehnt die Drei-Städte-Tram in Franken ab

Die Stadt-Umland-Bahn zwischen Erlangen, Nürnberg und Herzogenaurach ist seit Jahrzehnten angedacht, seit 2016 wird mit Millionen-Aufwand geplant. Im Erlanger Stadtrat hat die CSU nun aber bekräftigt: Sie will die Tram nicht.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusMeinungVerkehrsprojekt in Erlangen
:Versagen einer Volkspartei

Die lokale CSU lehnt allen Ernstes die Drei-Städte-Tram zwischen Erlangen, Nürnberg und Herzogenaurach ab - gegen den Willen von Siemens und Universität. Das ist geradezu lächerlich.

Kommentar von Olaf Przybilla

SZ PlusÖffentlicher Nahverkehr
:Kostenlos, aber nicht umsonst

Im Erlanger Zentrum darf man jetzt ohne Fahrschein Bus fahren. Augsburg war da - mit weniger Haltestellen - schon früher dran. Wie Bayerns Kommunen die Autos aus den Innenstädten halten wollen.

Von Florian Fuchs, Maximilian Gerl und Olaf Przybilla

SZ PlusMetropolregion Nürnberg
:Das Schicksalsjahr für die Tram zwischen den Städten

Von Nürnberg über Erlangen bis Herzogenaurach soll die StUB führen - das derzeit größte Straßenbahnprojekt der Republik. Mehr als drei Jahrzehnte wurde schon geplant, ob sie aber auch kommt, ist alles andere als sicher.

Von Olaf Przybilla

Sportartikelhersteller
:Adidas schreibt dank "Yeezy" unerwartet schwarze Zahlen

Der Sportartikelkonzern Adidas hat im vergangenen Jahr besser abgeschnitten als erwartet. Die Adidas-Aktie brach im späten Handel trotzdem um mehr als neun Prozent ein.

Doppelmord von Erlangen
:Kein neues Verfahren gegen Karl-Heinz Hoffmann

1980 wurden Shlomo Lewin und seine Lebensgefährtin in ihrer Wohnung erschossen, die Spur führte zur "Wehrsportgruppe Hoffmann". Der Bericht eines V-Mannes warf nun Fragen auf.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusTheater
:Kunst des Loslassens

Katja Ott hat als Intendantin das Theater Erlangen geprägt und durch schwierige Zeiten geleitet. Sie verabschiedet sich mit zwei Inszenierungen, die noch einmal ihre spezielle Sicht auf die Schauspielkunst zeigen.

Von Florian Welle

Mitten in Erlangen/Nürnberg
:Völker, schaut auf diesen Weiler!

Das "Wegfeld" in Nürnberg-Nord umfasst etwa drei Häuser und einen Altglascontainer, ist aber jetzt mit zwei Tramlinien im Fünf-Minuten-Takt erreichbar. Wenn das mal keiner bereut irgendwann.

Kolumne von Olaf Przybilla

SZ PlusStandort Deutschland
:Warum Siemens eine halbe Milliarde investiert, und das in Erlangen

China? USA? Oder vielleicht doch Berlin oder München? Nein, der weltgrößte Standort des Konzerns liegt im Fränkischen. Wie es so weit kommen konnte.

Von Thomas Fromm

Tarifstreit
:Streiks in bayerischen Unikliniken

Zum Ende der Woche will das Krankenhauspersonal in mehreren bayerischen Städten die Arbeit niederlegen. Es geht um einen höheren Tariflohn.

Wo es sich am besten lebt
:Das Glück zu Erlangen

Rankings haben immer recht - gerade, wenn sie von wissenschaftlich gestützten Instituten stammen. Die neueste Erkenntnis dürfte in Franken einige erfreuen.

Glosse von Olaf Przybilla

Forschungsband über die Erlanger "HuPfla"
:"Medizin-historische Themaverfehlung und fachliches Versagen"

Die Herausgeber eines Buches über die historische Heilanstalt in Erlangen gehen mit Stadt und Universität hart ins Gericht. Einer der Autoren lehrt in Erlangen selbst Ethik in der Medizin.

Von Olaf Przybilla

Medizin-Technologie
:Der Bundespräsident als Mutmacher

Frank-Walter Steinmeier ist in Erlangen zu Gast, um sich über die Transformation der Gesundheitswirtschaft zu informieren. Mitgebracht hat er eine Botschaft: nur keine Angst vor dem Wandel, den das Staatsoberhaupt "gestalten" will - und nicht "erleiden".

Von Max Weinhold

Prozess in Nürnberg
:18-Jähriger nach Tötung der Schwester schuldig gesprochen

Der depressive junge Mann hatte die 14-Jährige im mittelfränkischen Weisendorf im Cannabis- und Pilzrausch getötet. Vor Gericht räumte er die Tat ein.

Von Max Weinhold

Freie Wähler
:Bürgermeister von Höchstadt tritt wegen Aiwanger aus Partei aus

Seit 1996 ist Gerald Brehm Bürgermeister in Höchstadt an der Aisch. Wegen Hubert Aiwanger kehrt er seiner Partei nun den Rücken.

Von Olaf Przybilla

Prozessbeginn in Nürnberg
:Bruder soll 14-jährige Schwester im Pilzrausch getötet haben

Das mittelfränkische Weisendorf stand nach der Tat im Januar unter Schock. Das Gericht muss nun klären, ob der inzwischen 18-Jährige trotz Drogeneinflusses schuldfähig war.

SZ PlusMeinungGroßbaustelle
:Nürnberg hat beim "Quelle"-Gelände eine Chance vertan

Als 2009 das legendäre Versandhaus zugrunde ging, sollte sich der freie Markt um den kolossalen Bau im Stadtwesten kümmern. Doch seit Jahren geht wenig voran. Ein Zwischenruf.

Von Olaf Przybilla

Rechtsextremismus
:Staatsanwaltschaft prüft neue Ermittlungen im Doppelmord von Erlangen

1980 wurden Shlomo Lewin und seine Lebensgefährtin in ihrer Wohnung erschossen, die Spur führte zur "Wehrsportgruppe Hoffmann". Der Bericht eines V-Mannes bringt nun neue Bewegung in den Fall.

Von Olaf Przybilla

Schule in Erlangen
:Gymnasium wegen Bombendrohung gesperrt

Die Drohung ging deutlich vor Unterrichtsbeginn ein, wenige Schüler mussten in Sicherheit gebracht werden. Das Gymnasium wurde mit Hunden durchsucht.

Landtagswahl 2023
:"Wir sind der linke Motor"

Die Grüne Jugend Bayerns fährt im Wahlkampf ihre eigene Kampagne und setzt den Fokus auf soziale Gerechtigkeit - und distanziert sich in Teilen klar von der Mutterpartei.

Von Sophie Burkhart

Gutscheine: