Dimitri Kowtun, dpa
Affäre Litwinenko

Polonium-Spuren auch bei sieben Hotelangestellten

Die Hotelmitarbeiter sind durch die Kontamination nicht akut bedroht, dagegen soll ein Kontaktmann Litwinenkos in Lebensgefahr schweben. Auch die russischen Behörden sprechen nun offiziell von Mord.

Litwinenko vor seiner Vergiftung, AP
Vergifteter Ex-Spion Litwinenko

"Die Bastarde haben mich gekriegt"

Der frühere Geheimagent hatte über den Mord an Anna Polikowskaja recherchiert - und wurde nach eigenen Angaben vergiftet. Nun ist Litwinenko an Herzversagen gestorben. Auf dem Totenbett hat er noch eine Erklärung diktiert - die heute Mittag verlesen wird.

Der neue Premier Juri Jechanurow
Ukraine

Timoschenko-Nachfolger will Regierungskrise rasch lösen

Der neue Premier Juri Jechanurow hat angekündigt, dass er schnellstmöglich ein neues Kabinett bilden wolle. Die USA bezeichnen die Krise als "typisches Problem einer jungen Demokratie".

Blair, Reuters
Iranisches Atomprogramm

"Wir schließen keine Maßnahmen aus"

Zumindest in den Statements einiger Politiker droht der Konflikt um das iranische Atomforschungsprogramm zu eskalieren. Während die US-Regierung UN-Sanktionen fordert, warnt der frühere Präsident Rafsandschani den Westen vor voreiligen Schritten. Großbritanniens Premier Tony Blair legt noch einmal nach.

George Bush, AP
Europa-Reise

Bush contra Putin

Kurz vor Beginn der Feiern zum 60. Jahrestag des Kriegsendes in Moskau ist der US-Präsident demonstrativ nach Lettland gereist. Bush verurteilte in Riga die Besatzung des Baltikums durch die sowjetische Armee 1945 und löst mit seinem Verhalten Ärger bei Wladimir Putin aus.

Affäre Litwinenko

Brown dringt auf Auslieferung Lugowois

Der britische Premierminister Brown hat das Verhalten Russlands im Fall des vergifteten Ex-Spions Litwinenko als "nicht hinnehmbar" bezeichnet und fordert erneut die Auslieferung des Hauptverdächtigen. Die russische Justiz lässt das kalt.

Aufstand gegen US-Soldaten
Irak

Geiselnehmer fordern Abzug der italienischen Truppen

Jeden Tag neue Geiselnahmen im Irak: Wie der TV-Sender al-Dschasira meldet, haben irakische Rebellen vier Italiener verschleppt. Dagegen sind fünf Ukrainer und drei Russen nach Angaben der russischen Regierung wieder frei.

Gazpromchef Miller warnt:

Gas könnte auch in Deutschland knapp werden

Im Streit mit Moskau über Preiserhöhungen kündigt die weißrussische Regierung Blockade der Lieferungen an.

"Vernichtet sie in ihren Kellern und Höhlen"

Putin macht den Bush

Mit fast den gleichen Worten, die der US-Präsident während des Afghanistan-Feldzugs gebrauchte, hat der russische Präsident nach dem Selbstmordattentat in Moskau zur "Vernichtung tschetschenischer Terroristen" aufgerufen.

Russland

Tschetschenen-Führer Maschadow getötet

Der frühere tschetschenische Präsident und Separatistenführer Aslan Maschadow ist nach Angaben der russischen Armee bei einem Gefecht getötet worden.

Russland

36 Tote bei Anschlag auf Zug

Bei der Explosion einer Bombe in einem vollbesetzten Pendlerzug wurden mehr als 150 Menschen wurden verletzt. Russlands Innenminister Boris Grislow erklärte, "diese wilden Tiere" würden nirgendwo ihre Ruhe finden. Der tschetschenische Rebellenführer Aslan Maschadow hat unterdessen jegliche Verantwortung für den Anschlag zurückgewiesen.

Beslan
Geiseldrama

Behörden korrigieren Opferzahlen stündlich nach oben

Einen Tag nach dem blutigen Ende des Geiseldramas wird das Ausmaß der Tragödie in Beslan langsam deutlich. Putin erklärte, der Einsatz von Gewalt sei nicht geplant gewesen.

Eine Anhängerin von Oppositionsführer Juschtschenko, AP
Ukraine

Tag der Entscheidung

Mithilfe eines Misstrauensvotums will die Opposition im Parlament heute Ministerpräsident Viktor Janukowitsch zum Rücktritt zwingen.

Bush in Tiflis, dpa
Tiflis

Handgranaten-Attacke auf Bush schlägt fehl

Ein Unbekannter hat eine Handgranate in Richtung des US-Präsident geworfen, als der in der georgischen Hauptstadt vor 150.000 Menschen sprach. Der Sprengkörper explodierte jedoch nicht.

Russland

Putin baut seine Machtbasis aus

Bei der Parlamentswahl kann das Lager des Präsidenten mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit rechnen. Westliche Beobachter bezeichneten die Wahl als "frei, aber nicht fair".

Yukos Bankrott
Insolvenz

Keine Rettung für Yukos

Gläubiger lehnen Rettungspläne des einstigen russischen Ölprimus ab. Der Bankrott ist somit unvermeidlich.

chodorkowski, dpa
Chodorkowski-Prozess

Neuer Vorwurf: Öl-Diebstahl

Dem früheren Yukos-Eigner Michail Chodorkowski drohen anscheinend weitere Anklagepunkte: Ihm sollen nun auch Diebstahl von Öl und Geldwäsche vorgeworfen werden.

Gazprom-Chef Alexej Miller
Nierenleiden

Gazprom-Chef schwer erkrankt

Der Chef des russischen Energie-Riesen Gasprom, Alexej Miller, liegt auf unbestimmte Zeit im Krankenhaus. Die Führung des Staatsunternehmens hat interimistisch der Finanz-Chef Andrej Kruglow übernommen.

Yukos-Kredite gekündigt

Gläubiger machen kurzen Prozess

Nach der Justiz und den Steuerbehörden haben jetzt auch westliche Gläubiger den Druck auf den vor der Pleite stehenden russischen Ölkonzern Yukos erhöht.

Nach Chodorkowski-Schock

Russische Märkte beruhigen sich wieder

Die russische Börse hat am Dienstag deutlich fester geschlossen. Am Vortag war es zu teilweise panikartigen Verkäufen gekommen, nachdem am Wochenende der Erdölmagnat Michail Chodorkowski verhaftet worden war. Beobachter halten eine politische Einflussnahme von Präsident Putin für möglich.

Organisierte Kriminalität

Mord an russischem Notenbanker aufgeklärt

Im Fall der ermordeten "Anna Politkowskaja" tappen die russischen Behörden noch im Dunkeln. Einen weiteren Auftragsmord konnten sie hingegen inzwischen enträtseln.

Internationale Raumstation

Geräuschallergie legte Computer lahm

Der mysteriöse Computerausfall an Bord der ISS scheint aufgeklärt: Die russischen Rechner reagieren empfindlich auf Lärm.

Georgien, afp 32 Bilder
Krieg im Kaukasus

Land in Trümmern

Der Kaukasus stürzt ins Chaos: Bomben detonieren, zerstören Städte und Infrastruktur und fügen auch der Zivilbevölkerung großes Leid zu. Bilder eines zerstörerischen Krieges.