US-Wahl 2024 - SZ.de

US-Wahl

• Am 5. November 2024 findet die nächste Präsidentschaftswahl statt.

• Der amtierende Präsident Joe Biden und der ehemalige Präsident Donald Trump werden erneut gegeneinander antreten.

• Zudem werden die 435 Abgeordneten des Repräsentantenhauses und 34 von 100 Senatoren gewählt.

• Am 6. Januar 2025 findet die Stimmauszählung im US-Kongress statt.

• Am 20. Januar 2025 ist der Inauguration Day, der Tag der Amtseinführung des Präsidenten.

SZ PlusUS-Wahl 2024
:Ernstfall

Die Bundesregierung rüstet sich für ein Schreckensszenario: die Wiederkehr Donald Trumps ins Weiße Haus. Auf dem Spiel stehen Europas Sicherheit und Wohlstand. Gesucht wird eine Gebrauchsanweisung für Trump.

Von Daniel Brössler, Peter Burghardt, Jan Diesteldorf, Claus Hulverscheidt, Georg Ismar, Paul-Anton Krüger, Georg Mascolo, Nicolas Richter (Text) und Stefan Dimitrov (Collagen)

USA
:Das sagen die Umfragen zur US-Präsidentschaftswahl 2024

Kommt es erneut zum Duell Donald Trump gegen Joe Biden? Aktuelle Umfrageergebnisse und Beliebtheitswerte von Republikanern und Demokraten im Überblick mit Grafiken.

Von Matthias Kolb, Sören Müller-Hansen

SZ-Podcast "Auf den Punkt"

SZ-Podcast „Auf den Punkt: Die US-Wahl”
:Bidens Woche der Bewährung

Seit der TV-Debatte wird jeder Auftritt von Präsident Biden genau analysiert. Im politischen Washington rumort es: Kann Biden Kandidat bleiben?

Von Stefan Kornelius, Nadja Schlüter

SZ-Podcast „Auf den Punkt – Die US-Wahl“
:Trumps Immunität und die Macht des US Supreme Court

Das Oberste Gericht der USA hat geurteilt, dass der Präsident weitreichend vor Strafverfolgung geschützt ist. Wie politisiert ist der aktuelle Supreme Court?

Von Stefan Kornelius, Nadja Schlüter

SZ-Podcast „Auf den Punkt: Die US-Wahl“
:Ist Joe Biden zu alt für sein Amt?

Präsident Biden ist 81 Jahre alt – das wird oft als Argument gegen ihn angeführt. Ist das richtig? Und warum ist das Alter beim 78-jährigen Trump eigentlich kaum Thema?

Von Stefan Kornelius, Nadja Schlüter

Weitere Artikel

LiveAttentat auf Donald Trump
:Republikaner machen Biden mitverantwortlich

Die Schüsse auf den Kandidaten werden zum Wahlkampf-Thema: Man könne sie nicht isoliert von der Kampagne des demokratischen Präsidenten betrachten, sagt der einflussreiche Senator Vance. Trump will von Montag an am Nominierungsparteitag teilnehmen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusAttentat auf Donald Trump
:Schüsse in Pennsylvania

Bei einem Wahlkampfauftritt hat ein Attentäter auf Donald Trump geschossen. Die Bilder und Videos von der Live-Übertragung gehen um die Welt.

Von Violetta Simon

SZ PlusUSA
:Was über Trumps Attentäter bekannt ist

Er wollte den wohl wichtigsten Mann der Republikaner ermorden: Die ersten Erkenntnisse über Thomas Matthew Crooks.

Von Tomas Avenarius

USA
:Schüsse auf Wahlkampfveranstaltung – Donald Trump verletzt

Bei einer Rede des ehemaligen US-Präsidenten fallen Schüsse. Am Ohr blutend wird er in Sicherheit gebracht, ein Zuschauer wird getötet, zwei weitere sind in ernstem Zustand. Der mutmaßliche Schütze, ein 20-Jähriger aus Pennsylvania, ist tot.

Von Fabian Fellmann, Christian Helten, Kassian Stroh, Leopold Zaak

US-Wahlkampf
:Bernie Sanders springt Biden zur Seite

Nachdem sich zuletzt aus den Reihen der Demokraten der Druck auf Joe Biden erhöht hatte, von seiner Kandidatur zurückzutreten, bekommt er nun Unterstützung von unerwarteter Seite.

US-Wahlen
:Zweifel an Biden wachsen

Die Demokraten stehen nicht mehr geschlossen hinter der Kandidatur des US-Präsidenten, Donald Trump soll nächste Woche von den Republikanern nominiert werden.

Von Peter Burghardt

SZ PlusUSA
:Zu alt? Wieso?

Joe Biden hat offensichtlich Probleme, sich realistisch einzuschätzen. Kein Wunder in einer Kultur, in der alte Männer völlig selbstverständlich die Stadien rocken.

Von Andrian Kreye

SZ PlusMeinungUSA
:Die Kandidatur von Joe Biden ist nicht mehr zu retten

Auch beim Nato-Gipfel hat der US-Präsident wieder seine Aussetzer gehabt. Es gilt das Argument von George Clooney: Der 81-Jährige hat einen Gegner, gegen den er nicht gewinnen kann.

Kommentar von Peter Burghardt

SZ am Morgen
:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Julia Bergmann

SZ PlusJoe Biden
:„Ladies and Gentlemen: President Putin!“

Sie wollten ein Jubiläum feiern beim Nato-Gipfel und eine Botschaft an Russland senden: Wir lassen die Ukraine nicht im Stich. Stattdessen schauen alle auf den mächtigsten Mann im Saal – und der verwechselt gleich mal Selenskij mit Putin.

Von Daniel Brössler und Peter Burghardt

Wahlkampf in den USA
:Bidens Atempause ist vorbei

Zuerst sah es so aus, als könne sich der US-Präsident auf dem Nato-Gipfel vom Trubel um seine Kandidatur erholen. Dann ruft George Clooney ihn zum Rückzug auf, dasselbe tut erstmals ein demokratischer Senator – und Nancy Pelosi gibt ein vieldeutiges Interview.

Von Leopold Zaak

SZ PlusUSA
:Biden bremst die Palastrevolution – vorerst

Der US-Präsident hat es fürs Erste geschafft, die aufkeimende Kritik der Demokraten im Kongress zu stoppen. Beigetragen hat dazu eine fehlerfreie Rede bei der Nato-Feier in Washington.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusUSA
:Trump zeichnet sich weich

Abtreibungen, künstliche Befruchtung, LGBTQ-Themen: Im neuen Wahlprogramm der Republikaner zeigt Donald Trump sich weniger radikal. Außenpolitisch sieht es jedoch nicht so harmlos aus.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusUS-Wahl
:Trump und die Bosse sind wieder Freunde

Nach dem Sturm aufs Kapitol wollten US-Wirtschaftsführer nichts mehr mit Donald Trump zu tun haben. Jetzt suchen viele wieder seine Nähe – und füllen seine Wahlkampfkasse.

Von Ann-Kathrin Nezik

SZ PlusBiden und die Medien
:Donald Dings

Trump kann lügen, wie und wo er will, die US-Medien haben nur noch ein Thema: die neuesten Versprecher von Joe Biden. Dessen Team versorgte nun fatalerweise eine Journalistin vorab mit Fragen.

Von Christian Zaschke

SZ PlusUS-Wahlkampf
:Biden geht zum Angriff über

Der Präsident wehrt sich gegen Parteikollegen, die ihn zum Rückzug überreden wollen. In einem Interview mit dem freundlich gesinnten Sender MSNBC wiederholt er seine Position – und wechselt die Strategie.

Von Peter Burghardt

Washington
:Sprecherin beteuert: Biden wird nicht wegen Parkinson behandelt

Ein Bericht der „New York Times“ über Besuche eines Parkinson-Spezialisten im Weißen Haus löst Aufregung aus. Die Sprecherin des Weißen Hauses gerät in die Defensive.

SZ PlusUS-Präsidentschaftskandidat Biden
:In Gottes Ohr

Auch einflussreiche Demokraten stellen Joe Bidens Kandidatur infrage, bisher allerdings nicht öffentlich. Der US-Präsident zeigt sich in einem Brief entschlossen, im Rennen zu bleiben. Doch ihm steht eine Schicksalswoche bevor.

Von Fabian Fellmann

Joe Biden
:Rückzug jetzt oder jetzt erst recht

Sah er nur zu alt aus oder ist er es wirklich? Nach der TV-Debatte in den USA wachsen die Zweifel an Joe Bidens Präsidentschaftskandidatur. Die Sicht der SZ-Leserinnen und -Leser.

USA
:Biden kämpft um seine Kandidatur

Der US-Präsident plant weitere Wahlkampfauftritte. Wie er allerdings mit seinem katastrophalen Auftritt im TV-Duell gegen Trump umgegangen ist, hat nicht alle einflussreichen Demokraten überzeugt.

Von Christian Zaschke

SZ PlusMeinungUS-Präsident Joe Biden
:Jetzt hilft wohl nur noch beten

Joe Biden befindet sich in einem Strudel, aus dem es kein Entrinnen geben dürfte. Er sollte das einsehen und den Weg für einen aussichtsreicheren Demokraten freimachen. Alle Varianten sind riskant. Nichts zu tun, wäre die riskanteste.

Kommentar von Boris Herrmann

SZ PlusUS-Wahl
:Biden misslingt der Befreiungsschlag

Ein mit Spannung erwartetes Interview soll das Debatten-Desaster des US-Präsidenten vergessen machen. Doch der kann die Befürchtungen um seine Leistungsfähigkeit nicht zerstreuen – und liefert neuen Stoff für Kritiker seiner Kandidatur.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusUS-Präsidentschaftswahl
:An ihr kommen die Demokraten nicht vorbei

Als Vizepräsidentin hat Kamala Harris viele enttäuscht. Sollte Joe Biden auf seine Kandidatur verzichten, hat sie trotzdem gute Chancen, an seiner Stelle ins Rennen zu gehen.

Von Boris Herrmann

Wegen Müdigkeit
:Biden will offenbar weniger Abendtermine wahrnehmen

Das soll der US-Präsident Medienberichten zufolge beim Treffen mit Gouverneuren seiner Partei angekündigt haben. Am heutigen Freitag steht ein wichtiges Fernseh-Interview an. Kann er nach dem vermasselten TV-Duell wieder Boden gutmachen?

SZ PlusAmerika
:Trump, in Ewigkeit

Die intellektuelle Basis des Trump-Wahlkampfs ist sehr viel solider, als man glauben mag – und der Umbau des Staates hat schon begonnen.

Von Andrian Kreye

SZ PlusMeinungUSA
:Will er Donald Trump richtig ärgern, gibt er auf

Joe Biden kann diese Wahl nicht mehr gewinnen. Das ist eine schmerzliche Einsicht, vor allem für den US-Präsidenten selbst. Ihm bliebe aber ein schöner Trost.

Kommentar von Boris Herrmann

SZ PlusDemokraten
:Die Reihen schließen sich. Vorerst

Nach ihrem Treffen stellen sich die demokratischen Gouverneure hinter US-Präsident Biden. Doch hinter den Kulissen laufen die Planspiele über alternative Kandidaten weiter.

Von Christian Zaschke

SZ PlusDonald Trump und das Urteil des Supreme Court
:Ein gewählter Diktator?

Vom Horror des offiziellen und privaten Donald Trump: Das Urteil des Supreme Court zur Immunität des Präsidenten bietet Anlass zu großer Sorge.

Gastbeitrag von Manfred Berg

SZ PlusRichard Linklater im Interview
:„Sex passt gut zu allem“

Richard Linklater hat Kinomeilensteine wie „Boyhood“ gedreht, sein neuer Film „A Killer Romance“ über einen Fake-Auftragskiller ist selbst für seine Verhältnisse cool. Ein Gespräch über böse Menschen, Männer – und die Angst vor Donald Trump.

Interview von Philipp Bovermann

US-Wahl
:Erster demokratischer Kongressabgeordneter fordert Bidens Rückzug – auch Pelosi äußert sich

In der Demokratischen Partei wird nun auch öffentlich an Bidens Präsidentschaftskandidatur gezweifelt. Biden selbst liefert eine neue Erklärung, warum er „auf der Bühne fast eingeschlafen“ war.

Immunität des US-Präsidenten
:Was das Urteil für Trumps Prozesse bedeutet

Nach der Entscheidung des Supreme Court muss Sonderermittler Jack Smith seine Anklage gegen den Ex-Präsidenten überarbeiten. Er hat nun aber die Chance, der Öffentlichkeit zumindest einen Teil seiner Beweismittel und Argumente zu präsentieren.

Von Fabian Fellmann

SZ-Podcast „Auf den Punkt“
:König Trump? Wie ihn der Supreme Court gestärkt hat

Ein US-Präsident kann für seine Amtshandlungen nicht belangt werden. Das hat das oberste Gericht der USA entschieden. Mit weitreichenden Folgen.

Von Ann-Marlen Hoolt, Fabian Fellmann

SZ PlusUSA
:Weg frei für King Trump?

Donald Trump hat nicht nur gute Aussichten, ins Weiße Haus zurückzukehren. Der Supreme Court habe ihm mit dem Urteil zur Immunität eine „geladene Waffe“ bereitgelegt, kritisieren die liberalen Richter. Wie groß ist die Gefahr wirklich?

Von Fabian Fellmann

SZ PlusUSA
:„Ich bin der Ehemann von Jill Biden“

Nach der missglückten Fernsehdebatte mit Donald Trump ist seine Familie für Präsident Joe Biden jetzt wichtiger denn je – allen voran die First Lady.

Von Boris Herrmann

SZ PlusMeinungUSA
:Das Kandidatentausch-Spiel ist aus

Joe Biden hatte einen miserablen Abend. Und seine Partei hatte den falschen Instinkt. Damit müssen die Amerikaner jetzt klarkommen, egal wie schrill die Debatte klingt.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusMeinungVerteidigung
:Die Pfeiler der deutschen Sicherheitspolitik bröckeln

Die drohende Rückkehr von Trump in den USA und die Wahl in Frankreich zeigen: Deutschland kann sich immer weniger auf Vertrautes verlassen, es muss selbst mehr tun.

Kommentar von Daniel Brössler

USA
:Bidens Familie gegen Rückzug aus Wahlkampf

Nach dem desaströsen Auftritt des US-Präsidenten im TV-Duell mit Trump mehren sich die Stimmen, Biden solle aus dem Rennen um das Präsidentenamt ausscheiden. Nun stärkt ihm seine Familie den Rücken.

US-Wahlkampf
:Joe Biden will nicht aufgeben

Nach dem Debatten-Debakel absolviert der US-Präsident sein dichtestes Programm seit Monaten. Während die Demokraten über andere Kandidaten diskutieren, versucht er, Zweifel zu zerstreuen.

Von Boris Hermann, Fabian Fellmann

SZ PlusMeinungJoe Biden
:Diesmal geht es nicht ums Kämpfen

In den Tagen nach dem TV-Debakel hat der US-Präsident deutlich gemacht, dass er auf keinen Fall weichen will. Er zieht aus den Erfahrungen seines Lebens den falschen Schluss.

Kommentar von Christian Zaschke

SZ PlusUS-Wahlkampf
:Wer sagt’s ihm?

Am Tag nach dem TV-Duell mit Trump gibt sich US-Präsident Biden kämpferisch. Doch bei den Demokraten wird bereits offen debattiert, ob der 81-Jährige nicht auf die Kandidatur verzichten sollte. Und darüber, wer ihm diese Nachricht schonend beibringt.

Von Fabian Fellmann, Boris Herrmann

Nach schwachem TV-Duell
:Biden: „Ich kann diesen Job machen“

Bei einer Wahlkampfveranstaltung bemüht sich der US-Präsident nach seinem verpatzten Fernsehauftritt um Schadensbegrenzung.

SZ PlusNach der TV-Debatte
:Auf der Treppe zum Untergang

Amerikas Demokraten sind in größter Not: Nach dem Debatten-Auftritt ihres Kandidaten ahnen sie, dass der Präsident die Wahl gegen Donald Trump verlieren wird. Doch was sollen sie tun? Alles hängt von Joe Biden ab.

Von Fabian Fellmann

SZ-Podcast „Auf den Punkt“
:Ernstfall Trump: Wie sich Deutschland vorbereitet

Joe Biden verpatzt das TV-Duell, und eine Trump-Präsidentschaft scheint plötzlich sehr wahrscheinlich. Was das für die Politik bedeutet.

Von Ann-Marlen Hoolt, Nicolas Richter

SZ PlusUS-Demokraten
:Ohne Biden, ginge das überhaupt noch?

Den Demokraten bliebe schon die Zeit, ihren Kandidaten auszutauschen – theoretisch. Praktisch dürfte das aber nur unter einer Voraussetzung funktionieren.

Von Reymer Klüver

SZ-Podcast „Auf den Punkt: Die US-Wahl“
:Trump lügt, Biden verliert: ein tragischer Abend für die Demokraten

Bei der ersten TV-Debatten der US-Präsidentschaftskandidaten wirkt Biden alt, müde und unkonzentriert. Trump weiß das zu nutzen.

Von Stefan Kornelius, Nadja Schlüter

US-Präsidentschaftswahl
:Bidens Partei zweifelt an seiner Kandidatur

Nach dem missglückten TV-Duell des US-Präsidenten gegen Donald Trump denken die Demokraten ernsthaft darüber nach, jemand anderen für die Wahl im November zu nominieren.

Von Peter Burghardt

Medienschau zum TV-Duell Biden vs. Trump
:„Das war schmerzhaft mitanzusehen“ 

Nach der ersten TV-Debatte zwischen US-Präsident Biden und Herausforderer Trump ähneln sich die Kommentare in amerikanischen und europäischen Medien deutlich. Es dominiert die Frage: Ist Biden noch tragbar?

Von Majd El-Safadi

US-Wahl
:Die wichtigsten Erkenntnisse aus der TV-Debatte

Biden blamiert sich, Trump vergibt seine Chance, aber die wahren Verlierer der ersten TV-Debatte im US-Wahlkampf sind die Amerikaner. Fünf Take-aways aus 90 denkwürdigen Minuten.

Von Fabian Fellmann

TV-Debatte Biden gegen Trump
:„Eine Katastrophe“: Zweifel an Bidens Kandidatur

Wie haben sich Biden und Trump geschlagen? Die ersten Reaktionen nach der TV-Debatte zur US-Präsidentschaftswahl fallen nicht zu Bidens Gunsten aus.

SZ PlusMeinungUSA
:Jeder konnte sehen, dass Biden zu alt ist

Wie will der Präsident im Herbst nur gegen Donald Trump gewinnen? Sein Auftritt gehörte zu den schlechtesten in der Geschichte amerikanischer TV-Debatten.

Kommentar von Boris Herrmann

Gutscheine: