Karibik

Karibik

Dominikanische Republik
:Die Krise der anderen als Wahlkampfhelfer

Amtsinhaber Luis Abinader wird in der Dominikanischen Republik wiedergewählt - vor allem auch dank harter Worte gegen illegale Migranten aus dem Nachbarstaat Haiti.

Von Christoph Gurk

Haiti
:Neuer Chef des Übergangsrates soll für Ruhe und Ordnung sorgen

Eine Übergangslösung für das durch Bandengewalt gebeutelte Haiti nimmt Formen an. Nun könnte auch bald eine multinationale Truppe die Polizei unterstützen.

Haiti
:Sektempfang und Schüsse in Port-au-Prince

Der bitterarme Karibikstaat Haiti hat eine neue Übergangsregierung. Aber wann kommt die internationale Polizeitruppe, um die Gewalt der Banden einzudämmen?

Von Christoph Gurk

Venezuela
:Vom Platzhalter zum Präsidentschaftsbewerber

Die chronisch zerstrittene Opposition in Venezuela einigt sich auf einen gemeinsamen Kandidaten. Dass den kaum irgendjemand im Land kennt, ist dabei fast nebensächlich.

Von Christoph Gurk

SZ PlusIrans Verbündete
:Das Anti-USA-Netzwerk

Nicht nur im Nahen Osten hat Iran Verbündete: Warum das Mullah-Regime auch auf Unterstützung aus Lateinamerika und Nordkorea zählen kann.

Von Christoph Gurk und Thomas Hahn

Haiti
:Übergangsrat soll Gewalt beenden

In dem von Bandengewalt beherrschten Haiti haben sich führende Politiker auf einen Übergangspräsidialrat geeinigt. Das Gremium soll 22 Monate bestehen und die Ordnung im Land wiederherstellen, heißt es in einer am Montagabend (Ortszeit) verbreiteten ...

SZ PlusJamaika
:Breit aufgestellt

Jamaika, Heimat von Bob Marley und „Legalize It“ – natürlich haben sie hier lange feinstes Cannabis angebaut. Doch dann verschwanden die Pflanzen. Jetzt will Machel Emanuel sie wieder zurückholen, bestes Ganja für die Welt – und vielleicht ja auch für Deutschland?

Von Christoph Gurk

Internet
:Warum es KI-Unternehmen nach Anguilla zieht

Wer in der Branche der künstlichen Intelligenz etwas auf sich hält, bewirbt sich um die Top-Level-Domain ".ai". Sie gehört dem kleinen Inselstaat Anguilla - und verhilft ihm zu unerwartetem Reichtum.

Von Christoph Gurk

Haiti
:Machtkampf mitten im Chaos

Während in Haiti weiterhin kriminelle Banden die Bevölkerung terrorisieren, streiten Politiker darüber, wer in dem bitterarmen Karibikstaat künftig die Kontrolle haben soll.

Von Christoph Gurk

Kuba
:"Wir haben Hunger"

Zahlreiche Kubaner sind gegen die häufigen Stromausfälle und die Lebensmittelknappheit auf der sozialistischen Karibikinsel auf die Straße gegangen. In Santiago de Cuba im Osten des Landes skandierten sie am Sonntag "Strom und Essen", "Wir haben ...

"Auf den Punkt - am Wochenende"
:Haiti: Wie leben Menschen in einem Land im Bandenkrieg?

Kriminelle Banden haben in Haiti die Kontrolle übernommen, das Land versinkt im Chaos. Tankred Stöbe von "Ärzte ohne Grenzen" gibt Einblicke in die Lage vor Ort.

Von Johannes Korsche

Aktuelles Lexikon
:Caricom

Ein wenig bekanntes Staatengebilde, das im Krisenstaat Haiti eine Rolle spielt.

Von Benedikt Peters

SZ PlusMeinungKaribik
:Haiti, Land des Leidens

Kolonialmächte, Katastrophen, Chaos - der Inselstaat musste und muss viel erdulden. Ein hoffnungsloser Fall eben, wie manche sagen? Im Westen sollte man es besser wissen.

Kommentar von Christoph Gurk

Karibik
:Haitis Premier weicht dem Druck

Zuletzt konnte er nicht einmal mehr zurück in seine Heimat: Ariel Henry, der umstrittene Chef der Interimsregierung, ist zurückgetreten. In seinem Krisenstaat herrscht Erleichterung - und große Sorge.

Von Christoph Gurk

Krise in Haiti
:Interims-Premierminister gibt Rücktritt bekannt

Ariel Henry will mit diesem Schritt Frieden und Stabilität ermöglichen, nachdem die Gewalt in Haiti zuvor eskaliert war und kriminelle Banden mit einem Bürgerkrieg gedroht hatten. Die USA sagen weitere finanzielle Unterstützung zu.

SZ PlusHaiti
:Und keiner hilft

Die Lage in Haiti ist katastrophal: Gangs kontrollieren große Teile der Hauptstadt, die Not der Menschen wird täglich schlimmer, Diplomaten verlassen das Land. Doch die internationale Gemeinschaft reagiert nur zögerlich.

Von Christoph Gurk

Karibik
:Deutscher Botschafter verlässt Haiti wegen Bandengewalt

Die gewalttätigen Gruppen wollen die Interimsregierung stürzen. Die Ausschreitungen hindern den Interims-Regierungschef Henry an der Rückkehr von einer Auslandsreise. Die Lage wird offenbar zu gefährlich für deutsches Botschaftspersonal.

Haiti
:Nach Eskalation der Bandengewalt: Regierungschef unter Druck

Der Anführer einer Bande droht mit einem Bürgerkrieg, sollte der Interimspremierminister nicht zurücktreten. Nun fordern auch die USA, den Prozess hin zu freien Wahlen zu beschleunigen.

Kuba
:Havanna bittet UN erstmals um Hilfe

Angesichts der Versorgungskrise auf Kuba hat der Ein-Parteien-Staat eine Kehrtwende vollzogen. Erstmals hat die kommunistische Regierung eine offizielle Anfrage beim Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) gestellt. Hintergrund ist die ...

SZ PlusJazz
:Was für eine Show

Bei seinem furiosen Auftritt in Zürich ist der kubanische Jazz-Pianist Alfredo Rodríguez gleichzeitig so virtuos, musikalisch und unterhaltsam wie nur wenige.

Von Andrian Kreye

Bandenkriminalität
:Haiti verhängt den Ausnahmezustand

Nach Angriffen bewaffneter Gangs auf Gefängnisse des Landes ist Häftlingen eine Massenflucht gelungen. Wie die Regierung in Port-au-Prince versucht, die Kontrolle zurückzugewinnen.

Nach Gewalteskalation
:Haiti ruft den Ausnahmezustand aus

Nachdem Banden das Nationalgefängnis angegriffen und zahlreiche Inhaftierte geflohen sind, reagiert die Regierung mit einer 72-stündigen Ausgangssperre.

SZ Plus"Bob Marley: One Love" im Kino
:Is this love?

Reinaldo Marcus Green decodiert im Biopic "Bob Marley: One Love" die Botschaften der Reggae-Legende für eine radikale, aber friedliche Revolution.

Von Annett Scheffel

SZ PlusKuba
:Der letzte Funken Hoffnung ist erloschen

Benzin und Bohnen, Eier und Zucker - das sind in Kuba nun Luxusgüter. Das Volk lebt in Ruinen, wer aufbegehrt, riskiert Gefängnis, Hunderttausende verlassen das Land. Ein Besuch in der einstigen Traumreise-Stadt Havanna.

Von Martina Scherf

SZ PlusKlimawandel
:Die Opfer zu Rettern machen

Menschen in armen Ländern haben oft gute Ideen, wenn es darum geht, ihr Zuhause und ihre Zukunft zu sichern. Was sie brauchen, ist Vertrauen und Geld für Selbsthilfe.

Von Lea Hampel, Silvia Liebrich, Kathrin Werner

Kino
:Au Kacke

Der Dokumentarfilmer Rubén Abruña stellt im Münchner City-Kino seinen Film "Holy Shit" vor.

Von Josef Grübl

SZ PlusUkraine
:Lateinamerikaner in den Schützengräben

Kolumbianische Söldner schließen sich für ein paar Tausend Dollar den Truppen Kiews an. Und Russland versucht, Kämpfer in Kuba zu rekrutieren. Wofür kämpfen diese Soldaten fern der Heimat?

Von Christoph Gurk

SZ PlusKlage beim Amtsgericht
:Den Traumurlaub schon im Blick - doch die Vorfreude endet jäh

Ein Münchner klagt gegen einen Reiseveranstalter wegen "entgangener Urlaubsfreude", weil er seine Reise nicht antreten durfte. Das Gericht gibt ihm recht - teilweise.

Von Andreas Salch

SZ PlusHaiti
:Ein Land kommt nicht zur Ruhe

In der Hauptstadt Haitis kommt es zu heftigen Protesten. Schon wieder. Gründe gibt es genug: Die Bevölkerung hat zu wenig zu essen und die Bandenkriminalität eskaliert. Bilder aus einem brennenden Land.

Von Leonard Scharfenberg

SZ PlusAbschied von Marta aus der Nationalmannschaft
:Sie hat Grenzen durchbrochen

Einen letzten Angriff hatte Marta auf den WM-Titel gewagt und ist mit Brasilien in der Vorrunde gescheitert. Ihre Karriere endet, ihr Werk bleibt unvollendet - doch sie hat dem Frauenfußball mehr gegeben als jede andere bisher.

Von Felix Haselsteiner

Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs
:Abgründe auf der großen Bühne

Die WM-Teilnahme von Sambia und Haiti sorgt in den jeweiligen Ländern für große Euphorie. Doch Spielerinnen erheben gegen Funktionäre schwerwiegende Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs. Fragen dazu sind nicht willkommen.

Von Felix Haselsteiner

Kuba
:Die Jungen hauen ab, den Alten bleibt der Niedergang

Vor zwei Jahren wurde Kuba von schweren Protesten erschüttert. Vor dem Jahrestag am 11. Juli ist die Stimmung angespannt. Denn die Lage im Land hat sich nicht verbessert, im Gegenteil.

Von Christoph Gurk

SZ PlusKuba-Dokumentation "The Padilla Affair"
:Der Verräter bin ich

Ein wiederentdecktes Filmdokument aus kubanischen Archiven zeigt die erschütternde Selbstanklage eines Schriftstellers: Die Doku "The Padilla Affair" auf dem Filmfest München.

Von Marie Pohl

SZ PlusHaiti
:Mit Macheten gegen Gangster

Ihr Schlachtruf "Bwa Kale" bedeutet: keine Gnade mehr. Im bitterarmen Haiti machen Bürgerwehren seit Wochen äußerst brutal Jagd auf Kriminelle. Experten befürchten eine Spirale der Gewalt.

Von Christoph Gurk

Kuba
:Proteste gegen Kommunisten

In Kuba sind Hunderte Menschen gegen die autoritäre Regierung auf die Straße gegangen. Sie zogen am Samstagabend (Ortszeit) in der Stadt Caimanera vor den Sitz der kommunistischen Partei und skandierten "Freiheit, Freiheit", wie auf Videos zu sehen ...

Haiti
:Lynchmord am helllichten Tag

Armut, Kriminalität, Gewalt: Die Vereinten Nationen vergleichen die Lage in Haiti mit der in einem Kriegsland und fordern internationales Eingreifen.

Von Christoph Gurk

Tanz-Show
:Choreografierter Rum-Cocktail

"Balett Revolucion" kommt auf seiner Jubiläumstour in den Circus Krone - mit 21 Tänzern, Band und Kostümen von Jorge Gonzales.

Kuba
:Die Qual der Wahl

In dem Karibikstaat steht erstmals kein Castro an der Staatsspitze, wenn die Kubaner nun über ein neues Parlament abstimmen. Die Sieger stehen ohnehin fest. Aber geht überhaupt jemand zur Wahl?

Von Christoph Gurk

Braunalgen
:Riesige Algenfront bedroht US-Strände und in der Karibik

Eine große Masse Braunalgen treibt auf die US-Küste und Strände im Golf von Mexiko zu. Insgesamt bewegten sich mehr als sechs Millionen Tonnen der Algen aus dem Atlantik in Richtung Küste.

SZ PlusMeinungSexuelle Gewalt im Fußball
:"Wir haben deinen Sarg schon vorbereitet"

Wegen sexueller Gewalt an Minderjährigen war Haitis Fußballchef lebenslang gesperrt. Doch dann präsentiert er 66 Entlastungszeugen - und wird freigesprochen. Das zeigt: In solchen Fällen ist der internationale Sportgerichtshof überfordert.

Kommentar von Claudio Catuogno

SZ PlusKlassik
:"Bei Mozart braucht es Beweglichkeit"

Lisette Oropesa wollte eigentlich gar nicht Opernsängerin werden, doch heute wird sie an allen großen Häusern der Welt bejubelt. Warum sie keine andere Wahl hatte, als berühmt zu werden.

Von Reinhard Brembeck

SZ PlusMutmaßlicher Investmentbetrug
:Die verschwundenen Millionen des Usain Bolt

Vor Kurzem hatte der Sprintstar aus Jamaika noch 12,8 Millionen Dollar auf dem Konto, nun liegen da plötzlich nur noch 12 000. Der schnellste Mann der Welt ist offenbar Betrügern aufgesessen. Er wäre nicht der erste Sportler, dessen Vermögen nach dem Karriereende nicht lange hält.

Von Christoph Gurk

Pressefreiheit
:Zahl der getöteten Journalisten stark gestiegen

Die Unesco registrierte 2022 weltweit 86 Fälle. Lateinamerika und die Karibik gelten als besonders gefährliche Region.

SZ PlusSänger Bad Bunny
:Der Weltrekordhalter

Bad Bunny war drei Jahre in Folge der erfolgreichste Sänger weltweit. Trotzdem kann man ihn hier gut nicht kennen. Über einen, der die Relevanz im Pop verschiebt.

Von Joachim Hentschel

Aschaffenburg
:Prozess um bislang größten Kokainfund in Bayern beginnt

Mehr als eine Tonne des Rauschgifts entdeckten Ermittler vor gut einem halben Jahr - verpackt zwischen Kartons mit Medizinprodukten. Nun beginnt in Aschaffenburg das Verfahren gegen drei Männer.

Nachruf
:Fidels Troubador

Seine Musik war tief in den kubanischen Traditionen verwurzelt, die Texte deutlich politisch. Nun ist der kubanische Liedermacher Pablo Milanés gestorben.

Von Andrian Kreye

SZ PlusHaiti
:Sanktionen gegen einen Alptraum

Die humanitäre Lage im Karibikstaat ist katastrophal, die politische Lage chaotisch. Schuld daran sind auch kriminelle Gangs und ihre mächtigen Bosse. Können die UN die Krise durch Strafen lindern?

Von Christoph Gurk

Hungersnot
:Welthungerhilfe fordert mehr Geld von Deutschland

Die Organisation warnt vor einer "Katastrophe". Der Hunger habe weltweit dramatisch zugenommen. Die Bundesregierung müsse ihre geplanten Kürzungen zur Hungerbekämpfung zurücknehmen - und drauflegen.

Von Till Uebelacker

Haiti
:Beunruhigende Symptome

Das bettelarme Karibikland erholt sich einfach nicht: Gezeichnet von Naturkatastrophen und Gangs mit mehr Macht als die Regierung, droht ihm nun noch eine Cholera-Epidemie.

Von Christoph Gurk

Haiti
:Guterres will Eingreiftruppe

Wegen der schlechten Sicherheits-, Gesundheits- und Versorgungslage in Haiti hat UN-Generalsekretär António Guterres eine internationale Eingreiftruppe in dem Land gefordert. "Ein oder mehrere Mitgliedstaaten könnten auf Einladung und in ...

Gutscheine: